Was macht ihr, wenn jemand auf dem Gehsteig oder wo auch immer liegt?

Was haltet ihr vom nicht helfen, wenn 1 Person auf der Str. liegt? 😠

Ich war heute in HOT - Wochenmarkt usw. einkaufen.

Bin von Rossmann´s die Str. hoch + dachte warum liegt da ein Bündel Lumpen auf dem Gehsteig? Nö, weren keine Lumpen, war ein Mann + daneben seine fast leere Flasche Goldbrand. Es waren wenig Leute auf der Str., aber die sind immer auf den gegenüber liegenden Gehsteig gewechselt. mitdemkopfschüttel Weil es vor einem Laden war, habe ich wie verrückt an die Schaufensterscheibe geklopft. Nach einer Weiiiiile kam die Verkäuferin + sagte ich kann nicht weg, habe eine Kundin! Weil ich das Handy anhatte sagte sie naja sie rufen ja an + ging wieder rein. habe 117116 angerufen, aber in der Aufregung ging das nix. Also noch mal in dem Laden gefragt wegen dem anrufen. "Gehen sie in die Apotheke, die helfen weiter, weil der mehrmals schon mit Alkohol auf der Str. lag!" Mir war es schwer gefallen, die Str. hoch zu zu laufen, aber noch mal ein Stück runter gefitzt, Apotheke hat angerufen. Ich bin wieder hoch + habe gewartet um dem Krankenwagen zu winken. Autos sind vorbei gefahren, andere Leute waren auf dem Gehsteig gegenüber, keiner hat angehalten, geguckt ob er helfen kann. 1 Frau hat gefragt vom Gehsteig gegenüber. Denke aber es war eher Neugierde. Der Händler, wo ich immer meine Techniksachen (Läpi, Lenovo, Toaster,....) kaufe, reparieren lasse, fährt in der Mitagspause immer zu den Leuten, wenn da was ist. Er hat angehalten + wollte helfen.

Hinterher, als der Rettungswagen weg war, musste ich erst mal heulen, da ich immer schwache Nerven habe. Aber ich bin so was von wütend, dass keiner geholfen hat. 😠😠😠😠😠

Ich wünsche allen GF´s, eine schöne, sonnige, sturmlose, glückliche + gesunde restl. Woche mit Fliegengaze am Fenster + abends eine GN8 mit viel Regen, ohne Katzenjammer + einen erholsamen Schlaf ohne Alpträume, Mücken & Co. im SZ! 🤓

Stehenbleiben + helfen, egal wer. 76%
Schnell vorbei gehen! 12%
Stehenbleiben + helfen aber nix bei einem Alki 6%
Was anderes! 6%
Auf die andere Sraßenseite wechsen! 0%
Vom weiten den Krankenwagen anrufen! 0%
helfen, alkoholiker, Gesundheit und Medizin, Krankenwagen, Rettungsdienst, Rettungswagen
7 Antworten
Helfe jeden, aber niemand hilft mir?

Hallo,

habe mir in der letzten Zeit viele Gedanken gemacht, meine Hilfsbereitschaft „abzuschaffen“. Hatte ich in der Vergangenheit bereits paar Mal überlegt und versucht, hat leider nie wirklich geklappt.

Ich bin immer hilfsbereit,  wenn Freunde Hilfe brauchen, egal bei was, helfe ich gerne. Ich schaue auch in der Öffentlichkeit nie weg und helfe sogar Fremden. Bin in Facebook in einer größeren Gruppe und da stellen einige Leute ihre Fragen und helfe sehr gerne, wenn ich kann. Manchmal schreiben mir Leute sogar über Facebook und wollen einen Rat oder Tipp.

Hatte sogar zu Schulzeiten den Mitschülern in Mathe geholfen. Einer hatte sogar mal dank meinem Tipp, den Rechenweg zu erleichtern, dass erste Mal in Mathe eine 2 geschrieben, sonst immer zwischen 4-5. Hatte ihm gesagt, dass es mich freut, dass meine Tipps und die Übungen zusammen ihm geholfen hätten. Was meinte er? Was ich reden würde, er hätte es ganz alleine geschaff.

Am Ende bin ich immer der Depp. Hatte mal ein paar Mädels geholfen, die wirklich aufdringlich belästigt wurden in einem Club und um Hilfe baten und nein, ich tat es nicht, weil ich die abschleppen wollte, habe nämlich eine Freundin.

Kam am Ende natürlich zu einer Klopperei, während die Freunde von dem Anderen auf mich gestürmt kamen, haben meine doof rum geschaut. Solche Vorfälle hatte ich bereits auch mit anderen Freunden.

Am offenen Meer habe ich mich selbst sogar fast riskiert, ich war eigentlich schon extrem außer Puste und habe gemerkt, dass ein Mädchen nach Hilfe ruft und nicht mehr zurückschwimmen kann. Bin trotzdem zu ihr hin und hab sie raus gezogen, obwohl ich zwischenzeitlich dachte, dass es mit mir jetzt auch ein Ende nimmt.

Durch meinen Freund habe ich seine Berufskollegen kennengelernt und verstehen uns sehr gut, habe ein paar sogar geholfen bei ihren Anliegen. Wurde dann in deren IT Gruppe sogar eingeladen. Habe irgendwann eine Frage gestellt und meinte, dass die sich ja mit EDV auskennen und IT studiert haben. Keine einzige Antwort, nicht mal, dass die mir hierbei leider nicht helfen können.

Lange Rede, langsam glaub ich an Karma überhaupt nicht. Kenne einen aus dem Job, der wirklich ein scheiß Mensch ist, regelmäßig betrunken Auto fährt, Unfall gebaut hat, sogar mit Verletzten, immer am Rasen ist, nichts daraus gelernt hat und erzählt den Kunden und Kollegen nur Mist, am Ende kommt es auch meistens so, aber ihm wird dennoch sehr gerne geholfen. Er hat sogar zu seinem Vorteil mehrere Zertifikate gefälscht, aber es interessiert wohl niemanden.

Habe seit ein paar Tagen auch angefangen, Fragen in Whatsapp Gruppen zu ignorieren, obwohl ich helfen könnte. Hab zwar eine innere Unruhe, weil ich eigentlich weiß ich könnte helfen, aber auch einfach nicht mehr antworten möchte.

Kann mir dann aber anhören, ich hätte keine Empathie, wenn ich bei einem hungernden Kind in Afrika nicht in Tränen ausbreche.

Kennt ihr das? Ich überlege was ich falsch mache? Muss man heutzutage ein Ignoranter sein?

Freundschaft, Hilfestellung, helfen, Psychologie, Empathie, Liebe und Beziehung, Unterstützung
6 Antworten
Hätte ich ihr "Begleithilfe" anbieten sollen?

Hey, gerade vor 10 Minuten, also um 22:30 Uhr, als ich auf dem Weg nach Hause war, habe ich ein junges Mädchen gesehen, ebenfalls auf dem Weg nach Hause, schätze ich mal. Wobei ich ehrlich gesagt nicht weiß, wie alt sie ist. Sie hätte 16, aber auch 20 sein können. Ich war am Überlegen, ob ich ihr anbieten soll, sie bis nach Hause zu begleiten, habe es dann aber doch gelassen, da ich dachte, vielleicht bekommt sie dann Angst vor mir, weil sie denkt, ich möchte ihr was an tun oder so.

An sich bin ich einer, der immer versucht Leuten zu helfen, aber ich war mir eben unsicher, ob das komisch rüber kommt, oder ob ich ihr nicht vielleicht Angst mache.

Also ich selber bin kein Erwachsener Mann oder so. Ich bin selber erst ein 16 Jahre alter Junge. Aber ich denke mal, ein Mädchen mit einem Junge an ihrer Seite wird nicht so wahrscheinlich entführt, wie ein Mädchen, das alleine auf der Straße ist.

(Ich möchte nicht sagen, dass sich Frauen nicht selber verteidigen können, auf keinen Fall. Und ich sage auch nicht, dass unbedingt etwas passiert, nur, weil sie alleine draußen ist. Ich mal mir bloß immer alles negativ aus. Das könnte passieren, das könnte passieren, etc.)

Also frage ich nach eurer Meinung. Sollte ich das nächste Mal "Begleithilfe" anbieten? Oder würde das komisch rüberkommen, bzw., würde sie vielleicht sogar denken, ich möchte ihr auf dem Weg was an tun?

Liebe Grüße, Efecan

Gefahr, gefährlich, Freundschaft, Mädchen, helfen, Psychologie, Hilfeleistung, Jungs, Liebe und Beziehung, nachts
9 Antworten
Was ist mit mir los?

Hey,ich (w/15) habe schon vieles im Leben erlebt.Sehr viel.Genaue Einzelheiten erzähle ich jetzt nicht,aber ich versuch mich kurz zufassen.Also ich habe bis vor kurzem bei meiner Mutter gelebt (für 11 Jahre,meine Eltern sind seit meinem 4.Lebensjahr getrennt) und bin jetzt bei meinem Vater ,es geht im Moment alles berg auf und ab und ist ziemlich chaotisch.Meine Mutter hat hauptsächlich Schizophrenie und steckt in ihren Taten sehr viel Energie hinein.Sie beschuldigte mich Zuhause nur noch,dass ich Sachen von ihr klauen,kaputt machen, verstecken würde.Ihr absichtlich Chillipulver,Pfeffer,noch anderes in ihre Unterwäsche reiben würde(hat sie übrigens bei mir am letzten Tag,als ich noch da war auch gemacht).Also es ging alles ziemlich krass zu,weshalb ich mich auch nur noch von ihr zurück gezogen habe und ihr Verhalten beweint habe,weil wir vorher eine sehr gute Beziehung zueinander hatten.Auf jeden Fall hat sie mich dann rausgeschmissen,weil ich das ja alles angeblich getan hätte, und ich bin seit ungefähr zwei Wochen bei meinem Vater.Ich hatte als ich noch bei meiner Mutter war mit vielen Ängsten vor einen psychischen Zusammenbruch zu kämpfen und noch vieles mehr mir ging es einfach psychisch ziemlich schlimm.Und jetzt seit ich bei meinem Vater bin,fühle ich mich wie ausgewechselt und denke über kaum noch was nach ,was in meiner Vergangenheit geschehen ist(es ist noch vieles mehr passiert) u.s.w. Ich weine nicht mal mehr oder vermisse meine Mutter,ich denk gelegentlich nur über meinen kleinen Bruder nach,weil er noch dort ist(Halbbruder) und ich ihn sehr liebe und nicht in Stich lassen wollte,aber es ging nicht anders.Außerdem bin ich oftmals total fröhlich und gar nicht mehr traurig,außer wenn meine Gefühle in mir hochkommen und ich an meinem Bruder denke.Es kommt mir so vor,als ob ich wechselhaft Adrenalinschübe bekomme und ich anderes von mir wegblende.Ich habe nur total Angst,das wenn die Schule wieder losgeht, ich im Unterricht z.B plötzlich anfange meinen Gefühlen nachzugeben und ich anfange zu heulen.

Ich weiß einfach im Moment nicht,was mit mir los ist und vielleicht kann mir jemand "helfen" (und jep ich ich wollte mir Hilfe suchen).Danke schon im Vorraus.

Familie, Freundschaft, Gefühle, helfen, Psychologie, Emotionen, hilflos, Liebe und Beziehung, Psyche, Ratlosigkeit, Ratschlag, verzweifelt
3 Antworten
Wer kennt Jobs oder offene Stellen mit Sinn?

Hallo zusammen,

ich bin momentan etwas verzweifelt was meine Jobwahl betrifft. Ich hab jetzt trotz der Coronakrise einen Job gefunden, bin deswegen auch etwas stolz auf mich, kann aber dennoch nicht ganz 100% glücklich sein.

Die Tätigkeit in diesem Job macht mir Spaß und wird auch gut bezahlt. Allerdings passt mir mein Arbeitsumfeld einfach nicht ins Konzept. Ich arbeite als Mechaniker und meine Arbeitskollegen sind so gar nicht auf meiner Wellenlänge. Zu deren liebsten Interessen zählen Fussball, schnelle Autos und besonders wichtig: Saufen. Und zwar wann immer es geht. Für mich gibt es deutlich mehr im Leben als diese drei Dinge.

Kurz zu meinem Lebenslauf: Ich hab zuerst eine Mechanikerausbildung absolviert, mein Abi nachgeholt und Produktgestaltung studiert. Nur leider will ich nicht als Gestalter arbeiten, weil ich einfach mit meinen Händen arbeiten muss. Oder sagen wir es so: Es ist ausgeschlossen für mich, den ganzen Tag im Büro oder am Schreibtisch zu sitzen. Also genau das, was man eben so als Produktgestalter die meiste Zeit so macht.

Was suche ich denn dann überhaupt für einen Job? Was ich gerne hätte, wäre ein Arbeitsumfeld mit "Mindopen-People", dass zudem mit einer sinnhaften Tätigkeit kombiniert ist. Also eine Tätigkeit, die nicht nur mich, sondern auch andere Menschen oder Tiere/Pflanzen weiterbringt. Wie schon erwähnt arbeite ich sehr gerne mit meinen Händen (bin darin glaube ich auch ziemlich gut), kann aber auch als Springer arbeiten, der beispielsweise organisatorische Aufgaben bewältigen muss. Ich bin Teamfähig und ein sehr empathischer Mensch. Der Verdienst steht für mich an zweiter Stelle. Reisebereitschaft meinerseits ist ebenfalls vorhanden. Zusammengefasst: Gemeinsam für etwas Größeres arbeiten. Danach sehne ich mich.

Gibt es hier im Forum jemand, dem auf diese Beschreibung ein Job, eine Richtung oder vielleicht sogar direkt eine offene Stelle einfällt?

Falls es noch Fragen zu meiner Person oder meinen Vorstellungen gibt: Ich beantworte sie direkt unter deiner Antwort :)

EDIT: Ich hab übrigens auch schon als Schreiner gearbeitet. Bin also fix mit Holz, Kunststoff und Metall :)

Leben, Umweltschutz, Beruf, Natur, greenpeace, Umwelt, Job, Menschen, Handwerk, Berufswahl, Spiritualität, Wissenschaft, helfen, klimaschutz, Forschung, Gemeinschaft, Handwerker, Organisation, Sinn, Soziales, Team, gemeinsam, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
Freundin mit Psychischen Problemen?

Hallo;) Eine meiner besten Freundinnen hat eine sehr schwere Vergangenheit hinter sich.

Ich und meine Familie habe immer versucht für sie da zu sein (sie gehört schon fast zur Familie), doch sie lässt sich nicht immer helfen. Ich habe das Gefühl, sie hat dann ein schlechtes Gewissen.

Auf jeden Fall mache ich mir große Sorgen um sie. Sie hat eine schwache Psyche, auch wenn sie das nicht immer zeigt und auch eine Psychische Erkrankung, die leider noch von keinem Arzt bestätigt wurde, da sie zu keinem geht/gehen möchte (was ich wirklich schade finde, da ich denke, dass es ein guter Schritt wäre).

Diese Erkrankung lenkt sie einfach tierisch ab und sie lässt in der Schule ein wenig nach. Ich helfe ihr bei Schularbeiten usw. jedoch kann ich das nicht ihr ganzes Leben lang tun. Sie ist ein ziemlich introvertierter Mensch und bei ihrer Familie kann sie keinen halt finden.

Ich habe einfach wirklich Angst, dass sie z.B. wiederholen muss, keinen Anschluss finden und wir somit weniger Zeit miteinander verbringen. Ich möchte nicht, dass sie sich etwas antut, da ihre Freunde (vor allem ich) ihr einziger halt sind.

Da hier oftmals Menschen dabei sind, die gute Tips im Bereich Psychologie haben, wollte ich einfach mal fragen, was ihr denkt, ich machen könnte:)

Demnächst treffe ich mich auch wieder mit ihr und ich denke, ich werde sie noch ein mal drauf ansprechen.

Denkt ihr ich sollte sie für einen Termin beim Psychologen überreden? Weiß jemand, ob man regelmäßige Stunden bei einem nehmen kann, ohne die Einwilligung der Eltern (wir sind beide noch minderjährig)? Könnte ich bei diesen Sitzungen teilnehmen (als Unterstützung)?

Danke für hilfreiche Antworten;)

Schule, helfen, Psychologie, beste Freundin, Liebe und Beziehung, Psyche, Psychologe, Psychotherapie
5 Antworten
Extrem verhasster Freund?

Icj mache mir ziemlich sorgen um meinen Freund. Er hat anscheinend ein Aggressionsproblem und hasst allgemein Menschen. Im Unterhaltungen machte er Aussagen wie: "es könnten gerade Millionen Menschen sterben und es ginge mir Arsch vorbei" oder "wenn es einen Knopf gäbe der alle Menschen sofort töten würde, würde ich ihm drücken". Wenn er das sagt hat er so einen verhassten blick und ich glaube er meint das ernst. Er ist sehr oft wütend jdm verletzt sich selbst. Zb. letztens hatte ich eher Schulschluss nd wollte ihn von der Schule abholen, er war wegen irgendwas sehr wütend und hat sich selbst im den Bach geschlagen bis er fast gekotzt hat. Er geht auf alles und jeden los und manchmal glaube ich das er nichts anderes als Hass fühlen kann. Er hat auch so eine Einstellung wie, er alleine gehen den Rest der Welt aber nicht auch eine gute Art. Nur auf mich ist er noch nie losgegangen, einige Zeit lang könnte ich ihn auch noch beruhigen, also wenn er aggressiv war, konnte ich ihn als einziger beruhigen, aber jetzt geht das nicht mehr. Er prügelt sich oft und verliert auch oft dabei die Beherrschung.

Ich bin zwar nicht sehr anders also ich hasse auch fast alles und jeden und bin oft aggressiv und beleidigend, aber das er macht finde ich etwas extrem. Ich habe auch schon versutmit ihm zu reden aber er wird dann richtig seltsam, also wird unruhig und lenkt oft an. Sonst verstehen wir uns eigentlich gut.

Familie, Freundschaft, Menschen, helfen, Psychologie, aggression, aggressiv, Liebe und Beziehung, Psychologe, Aggressivität
4 Antworten
Nehme ich zu viel Rücksicht (Schule/Oberstufe)?

Hay,

ich bin einer dieser Menschen die sehr viel Rücksicht auf andere nehmen und sich selbst immer zurückstellen. Hat Vorteile, aber auch Nachteile.
In der Schule bin ganz gut, meistens so zwischen 10-13 Pkt in fast allen Fächern.

Es gibt ein, zwei Schüler, wo ich das Gefühl habe, dass sie es etwas "ausnutzen".
Diese Schüler, fragen mich im Unterricht etwas, woraufhin ich ihnen das erkläre....wenn der Lehrer dann die Frage dazustellt, melden sie sich und sagen genau das, was ich ihnen zuvor gesagt habe. Sie schreiben mir über WhatsApp, weil sie irgendwas nicht verstehen und ich helfe ihnen. Im Unterricht kommen natürlich sie als erstes dran und lesen ihre / bzw. meine Hausaufgaben vor.
Manchmal sitze ich im Unterricht und melde mich nicht, weil ich anderen auch mal den Vortritt lassen möchte, gerade denen die etwas schwächer sind.
Die zwei Personen denen ich helfe, sind zwei Pkt. besser als ich, obwohl ich bei ihrer ganzen Fragerei bezweifel, dass sie das Thema "besser" verstanden haben als ich.
Es soll echt nicht arrogant klingen, aber es ist etwas deprimierend....ich helfe gerne, aber ich find es irgendwie blöd, wenn jemand meine Hausaufgaben vorliest , bzw das was ich ihnen zuvor erklärt habe, eins zu eins wiedergibt..
Sollte ich diesen Personen einfach nicht mehr so viel helfen? Die beiden sind wirklich Ausnahmen, die anderen denen ich helfe sind nicht so....
Manchmal sage ich auch zu bestimmten Leuten die um ihre 5 Pkt. Angst haben müssen, dass sie meine Hausaufgabe vorlesen können, dann ist das ja okay...aber bei den beiden anderen weiß ich nicht was ich davon halten soll....

Vielleicht mache ich mir einfach zu viele Gedanken....

Danke für Antwort! :)

p.s ich habe sie auch schon darauf angesprochen, dass ich es scheiße finde, aber das juckt sie nicht wirklich

Ihnen weniger helfen 58%
Gar nicht mehr helfen 42%
So weiter machen wie immer 0%
Schule, Freundschaft, helfen, Liebe und Beziehung, Oberstufe
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Helfen