Sind wir indirekte Sklaven?

Ein Sklave ist jemand, der oder die gezwungen ist, einer Person oder einem System zu dienen. Davon hängt dessen Freiheit ab. Wenn die Person es nicht tut, dann droht ihm Freiheitsentzug.

Laut großen Philosophen wie Immanuel Kant ist Freiheit ein Geburtsrecht, was jedem Menschen gebührt. Ein Geburtsrecht ist etwas, was man automatisch und bedingungslos bekommt

Das trifft auf unsere Gesellschaft nicht zu...

-Wir müssen Geld haben, um ein freies Leben zu führen

-Wir müssen Steuern zahlen, um uns frei bewegen und die Welt um uns herum frei nutzen zu können

-Es ist nicht möglich, in unserer Gesellschaft unabhängig von dem Geld-, Steuersystem zu leben. Selbst ein autarkes Leben in der Natur ist nicht möglich, da der Wald offiziell dem Staat oder Privatperson gehört und für alles eine Steuer zu zahlen oder Genehmigung einzufordern ist, was wiederum Geld kostet.

D.h. Wir Menschen (als Teil der Natur) wurde unser freier Zugang zur Natur selbst (autarkes, unabhängiges Leben) völlig genommen. Alles ist abhängig davon, ob man Geld oder Steuern zahlt, in anderen Worten: Das SYSTEM aufrecht erhält.Wer sich dem verweigert, muss Bußgelder zahlen und wer das nicht kann, endet im Gefängnis ---> Freiheitsentzug

In anderen Worten: Wir sind indirekte Sklaven, die nur frei sein können, wenn wir dem System dienen. D.h, dass wir keine Freiheit als Geburtsrecht haben, sondern nur eine Freiheit unter Auflagen/Bedingungen.

Was ist eure Meinung dazu?

Geld, Politik, Ethik, Freiheit, Gesellschaft, Staat
Mit 16 zu dem Freund gehen ohne Erlaubnis?

Moin

Mal eine allgemeine Frage,

man kriegt ja immer öfters mit das Jugendliche mit 16 bei Ihren Freunden wohnen weil sie mit den Eltern nicht mehr klar kommen...

Jetzt Mal angenommen ein Mädchen im Alter von 16 hat einen Freund vlt einen der auch schon alleine wohnt oder halt der bei den Eltern lebt ist ja denke ich jacke wie Hose...

Jetzt möchte die Freundin öfters zu Ihrem Freund aber die Eltern verbieten es Ihr ohne einen erkennbaren Grund den weder die Ausbildung leidet darunter da Sie geht zur Berufsschule und hat eigentlich keine nachteile dadurch im Gegenteil sie muss mit dem Bus 30 KM fahren um Ihren Betrieb zu erreichen der Freund wohnt allerdings 500 Meter davon entfernt... Allerdings ist dass mein Argument für die Eltern....

Wie würde es aussehen wenn Sie Ihren Eltern ganz klar sagt ich gehe jetzt zu meinem Freund da es für mich einfacher ist.... Ist Sie mit 16 soweit rechtlich dass sie solche Sachen selbst entscheiden darf oder ist dass rechtlich in Ordnung und wie könnten ggf. die Konsequenzen daraus sein (im rechtlichen Sinn)?

Ich Frage nicht für mich ich Frage für eine Freundin die aktuell diese Situation erlebt... Dass Verhältnis zu Ihren ist sehr geschwächt und diese geben Ihr nur eine geringe Möglichkeit sich weiter zu entwickeln und selbst Mal Dinge zu probieren und sich selbst zu testen... Ihre eigene Meinung wird nicht akzeptiert und Ihre Eltern lassen es auch garnicht zu dass sie Ihre Meinung offen Ihnen gegenüber äußerst egal ob auf diese Situation oder andere Situationen bezogen....

Danke euch erstmal

Rechtsanwalt, Ausbildung, Beziehung, Eltern, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Freiheit, Gesetzeslage, Jugendamt, Liebe und Beziehung, Meinung, Erziehungsberechtigte, Rechtliche Lage
Meinung zu „Geld macht nicht glücklich“?

Hallo, mich würde mal interessieren was eure Meinung zu dem verbreiteten Statement aus der Fragestellung ist, ich persönlich finde es nämlich total schwachsinnig

Vorab, ich bin nicht der Meinung dass NUR Geld glücklich machen kann, wer keine vertrauten Menschen um sich hat kann nur bedingt glücklich mit Geld werden. Ich beziehe das ganze allerdings mal auf meine Situation um es zu veranschaulichen. Ich habe lange keine wirkliche Leidenschaft gehabt bis ich vor kurzem Autos für mich entdeckt habe und mir von meinem Ersparten auch mein erstes Auto kaufen konnte. Was macht mich aktuell am glücklichsten? Spät abends Auto fahren, mein Auto pflegen, daran arbeiten, es aufbereiten usw. Ich schraube gerne an meinem Auto habe allerdings kein Geld um dies zu tun oder um weite Strecken zurückzulegen um auf treffen etc. zu fahren (Autoteile sind teuer und die spritpreise brauch ich ja nicht mehr erläutern). Außerdem wäre es mein Traum viel zu reisen insbesondere nach Japan und auch dort alle möglichen Unternehmungen zu machen. Ich denke ihr wisst worauf ich hinaus will.

Manche argumentieren auch damit dass es schwer wäre aufrichtige Menschen kennenzulernen wenn man richtig viel Geld hat, aber ganz ehrlich, man kann sein Erscheinungsbild total einfach abändern sodass man wie der Durchschnittsbürger aussieht (keine teure Uhr tragen keine markenklamotten usw) und dann immernoch sobald die Person vertraut ist offenbaren in was für einer Situation man steckt. Seht die Frage einfach als offene Diskussionsrunde zu dem Thema ✌️ Lg

Glück, Diskussion, Ethik, Freiheit, Meinung, Reichtum, Wohlstand, Lebensstandard
Findet ihr, die Schule (siehe unten) verstößt gegen das Gesetz?

Und dann gibt es noch einen Kumpel und ehemaligen Mitschüler von mir, der seit Ende Mai damit angibt, ab August für sein Abitur auf ein ELITE-Internat namens "Schloss Torgelow" zu gehen. Er macht seitdem die ganze Zeit Werbung für die Schule (egal ob im Chat oder bis Juli noch in der alten Klasse), möchte dort mit dem Helikopter man an- oder abreisen, denkt, er könne jedes WE nach Hause fahren, freut sich auf eine Klasse, die nur 12 Schüler haben soll, und blendet es gefühlt aus, dass seine Eltern viel Geld dafür zahlen müssen und und und.

Und das zieht mich echt runter!

Dann schickt er mir noch die Schulordnung, Jahresplan etc. von der neuen Schule (wir waren Kumpels, also gut befreundet, dafür macht er das nur weil ich mich bei ihm mehrmals über seinen Tag erkundigt hatte). Und einmal habe ich es mir aus Langeweile durchgelesen.

Und ja, da steht an fast allen Wochenenden außer den Internatswochenenden kann er nach Hause fahren, aber die Schule bestraft Schüler, die etwas Schlechtes gemacht haben, manchmal mit "Wochenendentzug" (so wie ich das verstanden habe).

So muss man sich die Heimfahrt genehmigen lassen, und wenn ein Schüler einzelne Verstöße begeht, muss er am Sozialwochenende oder am Freitagssilentium (so steht es da) teilnehmen und darf somit nicht nach Hause fahren, wenn so etwas angesetzt ist. Auch wenn die Eltern das nicht wollen bzw. die Schüler am WE frei haben sollten.

Auch macht die Schule an zwei gesetzlichen Feiertagen irgendwelche Projekte, so stand es im Jahresplan: am Tag der Deutschen Einheit gibt Klassenfahren und an Himmelfahrt einen anderen Projekttag, statt z.B. ein langes Wochenende, wie er im Jahresplan zur größten Verwunderung z.T. an anderen Terminen gegeben ist.

Für mich als junger Christ ist das doch ein Skandal und verstößt bestimmt gegen das Grundgesetz oder andere Gesetze, oder?

Aber weder mein Politiklehrer, noch meine Ethiklehrerin (Religion gibt es bei uns nicht, dafür soll Ethik Ersatzfach sein), konnten ne vernünftige Antwort dafür geben, was sie dazu sagen.

Was sagt denn ihr dazu: Ist Wochenendentzug (wie das ich jetzt nenne) und Schulveranstaltungen an Feiertagen schlimm? Verstößt die Schule gegen ein Gesetz?

Oder darf die Schule das? Ich konnte das mit dem Freitagssilentium screenshotten, da er mir das als WORD-DATEI geschickt hat. Aber vielleicht ist das nicht so gut gelungen.

PS: Am Brückentag nach Himmelfahrt gibt es bei denen Unterricht. Ist das erlaubt?

Und mein Kumpel findent sowas nicht schlimm. K.a. wieso, obwohl er konfirmiert wurde.

Findet ihr, die Schule (siehe unten) verstößt gegen das Gesetz?
Freizeit, Religion, Schule, Politik, Recht, Gesetz, Elite, Freiheit, Grundgesetz, Internat, Wochenende, Schulordnung
Wie nennt man man Leute, die nicht trans*+++ sind, lediglich ein Problem mit Rollen, Gendern, sexistischer oder geschlechtsverschiedener Behandlung haben?

Habe dafür leider noch keinen Begriff gefunden

gibt es so eine Gruppe oder Bewegung überhaupt schon?

- Feminismus kommt nicht in Frage, da sich häufig für Sonderbehandlungen für und Stolz auf's Frausein/explizite Anreden eingesetzt wird, soweit ich das richtig verstanden habe

- Nicht-Binärität ist eine Geschlechtsidentität! Und es geht ja eben darum, sein Geschlecht nicht zu verneinen, eventuell sogar das totale Gegenteil, wenigstens jedenfalls Akzeptanz (und Stolz) auf das Geschlecht, lediglich um egalistische Behandlung für alle Geschlechter, unter anderem sowas wie keine Erwähnung oder Ansprache oder (unerwünschte) Sonderbehandlung, wo es nicht explizit einem Zweck dient (im positiven wie negativen Sinne), ja, im weitesten Sinne auch Gleichmacherei, besonders bezogen auf Mode, Kleidung, Verhaltenstrends, auch Denkstile/Konventionen (Ja, solche existieren selbst beim Denken!)

Also es geht auf keinen Fall um Ausradierung eines Merkmals oder Absonderung und ebenfalls nicht um Überbewertung der eigenen Gruppe und Schaffung von ganz starken Gruppenkonventionen (würde ja wiederum die Freiheit eingeschränkt werden)

Vielleicht ist Freiheit tatsächlich ein guter Begriff dafür, wo ich ihn gerade so aufgeschrieben habe 🤔

Aber diese Freiheit müsste ja wieder auf jeden Fall von der Geschlechtsidentität entkoppelt, sonst landen wir ja wieder bei dem Zwang, eine Geschlechtsidentität gemäß seines Charakters wählen zu müssen (eventuell dann Druck zu anderen Stereotypen und Konventionen, oder aber körperlichen Veränderungen) und Geschlechter bekämen Stigmata und Abwertung für die ihnen wiederum zugeordneten Eigenschaften

Das fängt schon damit an, „Guten Tag Frau Müller, die Dame möchte sich setzen?“ bloß dass es hier nicht um Identität geht! Sondern eben um Meinung, Freiheit, Trennung der Identität davon!

Bewegung, rollen, Feminismus, Freiheit, Geschlecht, Gesellschaft, Identität, Meinung, stolz, Transgender, Akzeptanz, gendern, non-binary
Meine Familie sind Kontrolfreaks! Was tun?

Hallo erstmal

seit ich ein kind bin werde ich kontrolliert. Das störte mich aber nicht, denn ich michte es zuhause mit meinen Spielsachen zu spielen.

Zumindest störte es mich nicht, bis ich 15 wurde. Seit meinem 15 Lebensjahr darf ich nur noch bis um 18:00 uhr raus.

Mein bruder und meine mutter sind die grössten kontrollfreaks. Ich durfte oder darf ich nicht übernachten oder in einer anderen umgebung sein. Ich darf nicht mal einen jungen anstarren. Mein bruder hat mich schon öfters angespucht und geschlagen weil er behauptete, dass ich mit einem jungen telefoniert habe, was aber gar nucht stimmte.

Heute bin ich 17 und meine familie wird immer schlimmer. Ich arbeite seit kurzem in einer Ausbildung als zahnhelferin. Ich darf mich nicht verspäten oder etwas auf dem weg kaufen. Ausserdem habe ich seit längerem einen freund. Es ist schwer ihn zu verstecken, denn nur schon wegen seiner Nationalität würde meine familie ihn nicht akzeptieren. Ich will doch nur meine jugend leben.

Heute hatte mein bruder vor dem gleis auf mich gewartet, weil ich Verspätung hatte. Er hat die Öffnungszeiten von meiner praxis angeschaut un wollte schon gewalttätig werden, weil die Praxis eigentlich eine stunde früher schliesst. Es stimmt ich habe gelogen den ich will einfach nur 1 stunde für mich meine freiheit geniessen aber jetzt weiss er die Öffnungszeiten..

Was soll ich tuen?

Freizeit, Familie, Psychologie, Freiheit, Kontrollfreak
Sind israelische Medien zu oft zu unkritisch, wenn es um Israel geht?

Diese Frage habe ich mir gestellt, nachdem ich ich die folgende Post auf Instagram gelesen habe:

Es ist offiziell und ein handfester Medienskandal. Israel gab heute zu, verantwortlich für den Tod von fünf Kindern in Gaza zu sein. Zuvor beschuldigte die israelische Regierung den "Palästinensischen Islamischen Dschihad" (PIJ) für den Beschuss verantwortlich zu sein. Über den Report berichtete als erstes die israelische Zeitung Haaretz.
Nicht nur die BILD übernahm unverifizierte Behauptungen Israels ohne kritische Recherche. Auch die @tagesschau betonte, in Gaza wären Zivilisten nicht (nur) durch israelischen Beschuss, sondern auch durch "fehlgeleitete Raketen" getötet worden. Das ARD-Büro Tel Aviv schickte mir sogar eine unprofessionelle Belehrung und behauptete, eigene Quellen zu haben, die das bestätigen würden.
Das ist ein Medienskandal. Zahlreiche deutsche Medien geben ungefiltert Propaganda der israelischen Regierung - die wohlgemerkt Aggressor und Kriegsteilnehmer war - wieder und prüfen diese nicht durch Recherche. So wird der Tod von palästinensischen Zivilisten durch israelisches Militär relativiert. Es geht nicht darum, dass Raketen der Hamas oder PIJ durchaus auch Palästinenser treffen können. Es geht darum, dass Israels Militär keine glaubwürdige Quelle für solche Behauptungen ist und kein echter Journalismus stattfindet.

Quelle:

https://www.instagram.com/p/ChUkNldMYQl/?utm_source=ig_web_copy_link

Danke für die hilfreichen und sachlichen Antworten im Voraus!

Sind israelische Medien zu oft zu unkritisch, wenn es um Israel geht?
Religion, Kinder, Islam, Geschichte, Krieg, Politik, Presse, Freiheit, Israel, Journalismus, Journalist, Juden, Judentum, Konflikt, Meinung, Meinungsfreiheit, Menschenrechte, Muslime, Nahost, Nahostkonflikt, Palästina, Politiker, recherche, Palästinenser, Pressefreiheit, Philosophie und Gesellschaft
Warum ist der Mensch asozialistisch?

Den Begriff habe ich vielleicht erfunden.

Ich frage mich aber, woran es eigentlich liegt, dass sich der Sozialismus nie durchsetzen konnte, zumindest nie in seiner Grundform.

Sozialismus ist oft abgedriftet in eine Autokratie oder sogar Diktatur (Stalin).

Warum streben wir Menschen nach Freiheit und Emanzipation, nach der Auslebung unseres Rechts auf Selbstbestimmung? Warum funktioniert die Idee in einer kapitalistischen Idee so gut? Ist der Mensch wirklich so neidisch von Natur aus, dass er seinen persönlichen Wert anhand seines Gehalts ausmacht und sich mit anderen vergleichen muss?

Ich habe das Gefühl, dass die Schere zwischen Sozialismus und Kapitalismus immer breiter wird. Befeuert durch Social Media. Die einen prädigen von Gleichheit und Gerechtigkeit und Sozialreformen, während die anderen mit Selbstständigkeit und dem großen Geld locken.

Warum ist der Mensch trotz aller Bemühungen einzelner Gruppen für soziale Gerechtigkeit so versessen auf die persönliche Wertwiderspiegelung? Konkret: warum will der Mensch, dass sein geistiges Niveau, sein Bildungsgrad, seine Arbeitskraft und sein Nutzen monetär widergespiegelt wird?

Sind wir einfach nicht völkisch genug? Warum müssen ein Arzt, ein Anwalt oder Investmentbänker, die manchmal 100h die Woche arbeiten, mehr verdienen als ein gewöhnlicher Bauarbeiter?

Klar: der Markt regelt den Lohn. Am Ende kann man sagen, dass Marktlöhne Teil der Demokratie sind und Wirtschaftsliberalismus ausdrücken. Gewerkschaften und soziale Abfangssysteme wie der Mindestlohn und Hartz4 repräsentieren ja schon den sozialen Teil unserer Sozialen Marktwirtschaft.

Aber würde eine völkische Bildung bzw. eine sozialistische Erziehung nicht den Menschen eine Mentalität der "Aufopferung für die Gesellschaft" beibringen, durch welche gleiche Löhne unabhängig von Beschäftigung die Firmenausgaben bzw. staatlichen Ausgaben senken würden, wodurch man in nachhaltige und infrastrukturelle Projekte, Gesundheitssysteme und Bildungseinrichtungen investieren könnte?

[Eventuell plappere ich nur kommunistisches Gedankengut nach. Ich bin selbst eher konservativ, da ich vom jetztigen System profitiere, finde aber Sozialismus interessant]

Menschen, Politik, Psychologie, Emanzipation, Evolution, Freiheit, Kapitalismus, Sozialismus, Selbstbestimmungsrecht

Meistgelesene Fragen zum Thema Freiheit