Warum reagieren die meisten Leute nicht nach dem man ihre Meinung widerlegt?

Hey mir is aufgefallen das einige einfach nicht antworten wenn man ihre Meinung wiederlegt hier ein bsp.

Antwort

Ich finde es überhaupt eine Schweinerei das es die Maskenpflicht gibt weil es so wie man im Alltag damit umgeht nicht schützt. Man müsste viel sorgfältiger damit umgehen, dürfte die Maske nach dem Tragen nicht einfach so wieder anfassen, müsste sich sofort Hände waschen usw. Geschweige denn dass das Virus eigentlich nicht viel anders ist als das, mit was unser Immunsystem täglich auf der Straße konfrontiert wird. Die Politiker machen mit dieser „Krise“ sehr viel Gewinn, die Pharmaindustrie plant schon die Einnahmen für die Impfungen etc. Alles was gegen die Propaganda ist und wer sich für seine Rechte erhebt wird als rechtsextremistisch eingestuft echt krank

Kommentar

Hey, du hast recht die Ganzen/meisten benutzen sie nicht richtig, aber meine Schule geht mit ganzen "Masken scheiß" gut um, es wird sogar noch im 500m umkreis Masken getragen und nach den abnehmen wird das Reinigungsgel in den Händen verteilt. Aber an deiner Aussage: "Die Politiker machen mit dieser „Krise“ sehr viel Gewinn, die Pharmaindustrie plant schon die Einnahmen für die Impfungen etc. Alles was gegen die Propaganda ist und wer sich für seine Rechte erhebt wird als rechtsextremistisch eingestuft echt krank ist"

Ist falsch,

1.Aussage: Die Politiker machen mit dieser „Krise“ sehr viel Gewinn

Ist nicht belegt, und ich kann keine Logische Schlussfolgerung warum das so sein könne

2.Aussage: "Krise"

Warum ist eine Pandemie die eine Wirtschaftskrise ausgelöst hat und mehre tausende Tote mit sich bringt keine Krise

3.Aussage: die Pharmaindustrie plant schon die Einnahmen für die Impfungen

Ja, aber sie plant auch große Ausgaben(Forschung), also weiß ich nicht ob dass so wie du es darstellst(als was Schlimmes) irgendwie falsch

4.Aussage Alles was gegen die Propaganda ist und wer sich für seine Rechte erhebt wird als rechtsextremistisch eingestuft echt krank ist

Jain, es gibt Idioten

5.Aussage: gegen Propaganda kämpfen...

Meine Frage welche Propaganda?

Fakten, Menschen, Psychologie, Reaktion, py
3 Antworten
Ich habe ein sehr optimistisches Weltbild. Gibt es eine Bezeichnung für eine solche Denkweise?

Ich bin der Ansicht die Welt wird immer besser, es gibt kaum einen Bereich der heute nicht besser ist als früher. Ich finde das sich die Menschen immer weiterentwickeln, sie werden besser, offener, empathischer und Gewalt ist immer mehr verpöhnt, genau wie Rassimus oder andere sexuelle Orientierungen, über Gleichberechtigung will ich gar nicht erst reden. Gerade die am wenigsten entwickelten Länder holen in einem weltgeschichtlich einmaligem Tempo auf. Klar sie sind auch weiter unten und haben viele Verbesserungspotenziale, die aufgeholt werden können und eindrucksvoll werden. Der Rückgang der Mordrate ist genauso gewaltig, wie der Rückgang der Kindersterblichkeit. Es gibt noch sehr viel Raum für Verbesserungen, dass steht außer Frage, aber zehnmal besser als vielleicht vor 50 Jahren.

Ich freue mich über steigende Umsätze eines jeden Unternehmens, ich weiß wenn es der Wirtschaft gut geht, geht es auch dem Staat gut und er kann in Infrastruktur investieren, mehr Sozialhilfe leisten usw. Das Wachstum der Wirtschaft hilft mir. Jeder Mensch in Deutschland arbeitet auch für mich, nicht weil ich arbeitslos bin, sondern weil ich von der Infrastruktur profitiere. Die Institute für Krebsforschung, für Diabetes usw. sie alle arbeiten auch für mich, manche Menschen forschen so hart nur um mögliche Erkrankungen auch von mir zu heilen. Früher nur die EU und USA, heute auch China und bald werden auch Indien und noch viel mehr Staaten versuchen zu forschen, innovativ sein um meine Kundenbedürfnisse zu befriedigen, es versuchen zu bestmöglichen Konditionen zu offerieren, weil sie alle nur um mich den Konsumenten kämpfen. Die ganze Welt kämpft nur um mein Wohlbefinden! Und sie sind verdammt erfolgreich in dem was sie tun, seit Jahrzehnten wird unsere Welt immer besser.

Fakten, Zukunft, Deutschland, Politik, Psychologie, Welt, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
10 Antworten
Steht das geringe Interesse an den Fridays-for-Future-Online-Streiks, im Verhältnis zu den klimaschädlichen enormen Stromverbrauch?

Offenbar interessieren sich nur die allerwenigsten für die Online-Streiks von Fridays-for-Future.. manche haben davon noch nie etwas gehört. Dennoch werden für diesen Zweck Zigtausende Laptops, Smartphone, PCs, Server.. etc. in Betrieb genommen, welche sich klimaschädlich auswirken.

BR-Faktenfuchs - Internet Klimakiller (Ende 2019):
Wie viel Strom verbraucht das Internet?
Die einfache Antwort ist: Immer mehr. Die gemeinnützige französische Organisation "The Shift Project" ist nach einer umfangreichen Studie zu dem Fazit gelangt: "Die Nutzung von digitaler Technologie wächst und der Einfluss, den das auf die Umwelt hat, wird konstant unterschätzt." 2013 waren digitale Dienste noch für 2,5 Prozent der globalen Treibhausgase verantwortlich. 2018 waren es schon 3,7 Prozent.
Grund dafür ist vor allem die Digitalisierung in den großen Industriestaaten. Auch in Deutschland spielt das eine immer größere Rolle: Einer Studie zufolge verbrauchen deutsche Server und Rechenzentren in etwa so viel Strom wie die gesamte Stadt Berlin.

https://www.br.de/nachrichten/netzwelt/faktenfuchs-ist-das-internet-ein-klimakiller,Rm98ql1

Das Interesse an diesen Online-Streiks ist laut eigener Umfrage (ja, von mir vorgenommen :)) extrem gering.

Ich meine, jeder von uns weiß bereits das, wenn weitere Lockerungen in der Coronakrise vorgenommen werden, dass die Kinder wieder auf den Straßen "demonstrieren"... wozu also das Klima zusätzlich belasten.. das steht doch im keinen Verhältnis, oder irre ich mich?

Gruß, Enchiridion

Internet, online, Schule, Fakten, Nachrichten, Strom, Energie, Politik, demonstration, Klimawandel, CO2, Wissenschaft, Gesellschaft, Klima, Meinung, Schaden, Streik, huepfen, Laptop, Wirtschaft und Finanzen, Fridays For Future
12 Antworten
Wie würdet ihr den Begriff "rechthaberisch" definieren?

Schönen guten Tag!

Gelegentlich muss ich mir von verschiedenen Personen anhören, rechthaberisch zu sein, oder immer "das letzte Wort haben zu wollen", weil ich halt gerne diskutiere, dabei auch Nachweise bringe, und somit die Sache etwas in die Länge ziehe, nicht alles kritik, - und nachweislos sofort glaube. Oberflächlich betrachtet sieht das dann so aus, als würde ich ein Problem damit haben, zugeben zu müssen, nicht im Recht gewesen zu sein (was definitiv nicht stimmt!), dabei geht es mir eigentlich nur darum, der Wahrheit möglichst nahe zu kommen. Natürlich hat derjenige, der einen hieb, - und stichfesten Beweis bringt, automatisch das letzte Wort, weil das Gegenüber in die Ecke gedrängt ist, nichts mehr liefern kann, aber es ist doch nicht meine Schuld, dass das Gegenüber das nicht zugeben kann, oder?

Daher die Frage: Wie definiert ihr "rechthaberisch sein"? Für mich persönlich, und vielleicht liege ich hierbei ja falsch, ist jemand dann rechthaberisch, wenn er bei Diskussionen, welche nicht subjektiv beurteilbar sind, Meinungen höher gewichtet als Fakten, und auf diesen beharrt. Genaugenommen müsste ich also jetzt jene Personen, welche mir vorwerfen, rechthaberisch zu sein, als rechthaberisch betiteln. Nicht deswegen, um eine Retourkutsche zu liefern, sondern deswegen, weil das aufgrund meiner (eventuell nicht zutreffenden) bisherigen Definition zutreffend wäre. Mache ich dies jedoch, wird das vom Gegenüber allerdings dann als Polemik verstanden.

Also, entweder, meine Diskussionspartner sind schlichtweg zu dumm (was ich allerdings nicht glaube, denn ich komme mir selbst höchstens durchschnittlich intelligent vor, oftmals sogar eher unterdurchschnittlich), oder aber ich liege wirklich falsch.

Was meint das Forum?

Fakten, Diskussion, Psychologie, Mitmenschen, Meinungen und Diskussionen , Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Moralische Werte abtrainieren?

Kann/Wie kann man Moral abtrainieren?

Ich sehe so viele Möglichkeiten die das Leben deutlich einfacherer machen würden wenn man abstrichen bei seinen "moralischen Werten" machen würde. ( Die einem meistens einfach von klein auf eingetrichtert werden ).

Kleines Beispiel: Ich habe vor einiger Zeit unter einem Video zur flachen Erde mit einer Person eben über diese Thema geredet bisschen über Gravitation usw.

Das Gespräch ging eben hin und her bis ich gegen Ende ein recht gutes Argument / einen rechten guten Punkt gebracht habe der glaube ich ganz gut gegen die flache Erde gesprochen hat, bei dem ich mir auch dachte das es eben schwer wird dagegen was zu sagen.

Als Antwort bekam ich daraufhin sowas wie: Du bist einfach zu verblendet, solltest dich mal etwas mehr selbst informieren.

Sprich komplett dem Punkt ausgewichen und ignoriert. Sowas stresst mich extrem wenn Menschen solche fcking Intelligenzverweigerer sind und die Faktenlage einfach abstreiten oder gar ignorieren...

Das war nur ein extrem Beispiel passiert mir aber des öfteren in Diskussionen, was mich eben zu der Haupt-Frage bringt (die oben steht), da es einfach so viel mehr Möglichkeiten gibt wenn man seine Werte in dem Fall etwas "runterzieht" z.B. könnte man ein Kurs/Seminar oder ähnliches verkaufen welches für die flache Erde spricht, obwohl man selbst weiß das es eben nicht so ist.

Bin selbst 19 und selbstständig zurzeit mit hauptsächlich Compilation ("Zusammenschnitts-) Kanälen und sehe einfach so viele Möglichkeiten Geld zu verdienen, die ich aber "liegen lasse" weil ich mich mit dem Gedanken nicht so ganz anfreunden kann sowas zu produzieren...

Wie gesagt das war nur ein extrem Beispiel, ist mir auch in anderen Themengebieten passiert da ich einfach mit der Grundabsicht heranging einer Person zu helfen / etwas zu erklären und dann einfach nicht auf das Argument eingegangen wird + ggf. noch Beleidigungen angehängt werden.

Könnte noch viel mehr dazu sagen, da ich vorhin wieder einen "trigger" hatte der mich eben wieder zu dem Thema gebracht hat, aber naja ich belass es mal hierbei.

Erde, Geld verdienen, Schule, Fakten, Geld, Menschen, Ethik, Moral
2 Antworten
Warum neigen wir eigentlich dazu, den Medien Böses zu unterstellen, wenn sie nicht unserer Meinung entsprechen?

Dass Rechtspopulisten die Medien gerne als Lügenpresse bezeichnen, ist ja bekannt. Wenn eine Zeitung gegen Fremdenfeindlichkeit schreibt, dann wird sie schnell als linksversifft bezeichnet.

Aber nicht nur von Rechten werden die Medien verleumdet. So gab es zum Beispiel Zeitungen, die im Streit um den Hambacher Forst das Vorgehen der Aktivisten kritisiert und auf die Gesetze verwiesen haben. Da hieß es dann von linksgrüner Seite schnell, die Zeitung sei wohl von der Kohlelobby bestochen worden und würde Propaganda betreiben.

Oder wenn die ZEIT in einem Artikel das Fliegen verteidigt, dann heißt es schnell, sie sei doch von Fluglinien gekauft worden.

Die Fuldaer Zeitung wird sowohl von rechts als auch links beschimpft, weil sie gegen Populismus und Rassismus schreibt, aber auch Abschiebungen und Inhaftierung von kriminellen Flüchtlingen nicht dämonisiert. Wenn die Fuldaer Zeitung einen Firmenchef verteidigt, ist sie angeblich vom Konzern bestochen worden und wenn sie Sorgen von Landwirten ernst nimmt, ist sie angeblich vom Bauernverband geschmiert.

Es ist also ziemlich oft so: Sobald eine Zeitung unserer eigenen Weltsicht widerspricht, unterstellen wir ihnen Böses. Aber warum ist das so?

Europa, Fakten, Nachrichten, Menschen, Politik, Recht, Gesellschaft, Medien, Zeitung, Populismus, Philosophie und Gesellschaft
12 Antworten
Welche umweltschädlichen Produkte habt Ihr aus eurem Speiseplan endgültig verbannt, aufgrund der Klimabilanz und Umweltfreundlichkeit?

1.Bananen 2.Äpfel 3.Melonen 4.Paprika 5.Gurken 6.Tomaten 7.Avocado 8.Clementinen 9.Orangen 10.Eis 11.Veganen Nutella 12.Mango 13.Ananas 14.Nektarinen usw.

Welche wären es bei euch? Ich kann es nicht mehr übers Herz zu bringen mir verpackte Weintrauben, Birnen oder Tomaten im Supermarkt oder Bioladen zu kaufen, weil mir die grausamen Bilder von Australien und Amazonas (Koalas und Kängurus) nicht mehr aus dem Kopf kriegen gehen, weil es mir unbeschreiblich leid tut, wenn die Tiere am lebendigen Leib wegen uns verbrennen müssen. Irgendwann reicht es auch und die zwei grausamen Zeichen sollte genug sein.

Welche Obst- und Gemüse Produkte kann ich mir mit reinem Gewissen wirklich kaufen, was mich gleichzeitig auch glücklich macht. Ich erkenne mich heute kaum mehr wieder, möchte aus Eigeninitiative viel für die Umwelt und Klima momentan tun, weil ich irgendwie sehr empfindlich geworden bin und die Zusammenhänge immer mehr verstehe, dass alles (Unser Konsum, Verhalten) miteinander auf der Welt verknüpft ist.

Sich also nur vegan ernähren und gleichzeitig um die Welt zu fliegen bringt nicht viel, das habe ich hoffentlich gelernt.

Kann die Produkte auch manchmal verpackt sein oder ist es genau so schlimm?

Bitte um ausführliche Antworten, weil es mir echt wichtig ist🙏Dankee

Umweltschutz, Ernährung, Erderwärmung, ökologisch, Fakten, Umwelt, vegetarisch, Fleisch, Lebensmittel, Regenwald, Tierschutz, Klimawandel, Amazonas, vegan, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Klima, Klimaerwärmung, Koala, Massentierhaltung, Menschheit, Natur und Umwelt, Naturschutz, Naturwissenschaft, Ökologie, Produkte, Tierliebe, Veganismus, Vegetarismus, Fleischkonsum, Konsumverhalten, ökologischer Fussabdruck, ernährung und gesundheit, Welthunger
36 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Fakten