Heftiger Streit mit Mutter, was jetzt tun?

Zur vorausgehenden Geschichte:

Ich bin 25, lebe noch bei Eltern und hatte gerade den übelsten Streit mit Muttern und Muttern dann mit Vater.

Ich bin seit ich denken kann mit Leib und Seele (Elektro) Bastler und Schrauber, weshalb es in meinem Zimmer und einem Kellerraum, den ich für die Bastelei habe immer schon "nun ja" aussieht. Das findet nun mal wenig Akzeptanz (Eltern beide Bürositzer). Hat deshalb schon mal leicht Zoff gegeben. Dazu kommt leider, dass ich es mit dem Weg räumen leerer Getränke und Essensverpackungen oft nicht so genau nehme, wie es sich gerne gewünscht wird. Wobei ich schon alle 3 Tage alles einsammel, was herum steht. Ich vergesse nur leider oft die Teller einzuräumen bzw. die Kochsachen zu spülen. Dann in der Vergangenheit noch "Jugendsünden" die meine Eltern auch mal gemacht haben, aber halt im Gegensatz zu mir nicht erwischt wurden. Auch hier totales Unverständnis. Jetzt in der Hitzeperiode kann ich leider die Hitze kaum aushalten und sehe auch dementsprechend geknickt aus. Da kann ich aber nichts für, sondern das muss irgendwas sein, was genetisch bedingt ist oder wirklich was, was der Arzt klären sollte. Egal, jedenfalls saß ich heute mehrmals auf dem Klo und es kam nur Durchfall.

Warum ich das alles erzählt habe ist das:

Mutter kommt jetzt gerade eben um 3:30 ins Zimmer gerannt, weil ich wieder vergaß, den PC runter zu fahren. Ich sage, das das dauert und gehe aufs Klo.

Auf dem Weg ins Bad höre ich Flaschen aufs Bett fliegen, kam also nicht mal bis zum Klo, rufe doch etwas bestimmt, was es soll und das stört sie nicht mal. Nebenbei hat sie noch eine (50€) Flasche Gin, die ich mal vom eigenen Geld gekauft habe und wo etwa 2 Gläser raus getrunken wurden genommen und einfach weg gekippt. Also packe ich die Flaschen, räume sie in die Küche, was damit gedankt wird, dass sie wieder im Bett landen. Da diese teils offen waren und nun überall Flecken sind, ranze ich sie halt etwas lauter an, wie sie mein Eigentum weg schütten kann und das Bett so versaut.

Davon wird mein Vater wach, die beiden zanken sich darüber, dass er einen langen Tag hatte, warum sie jetzt so ausrastet und das sie mit Schuld daran hat.

Ende vom Lied: Sie putzt unter Tränen die Zähne, geht in den Keller aufs Schlafsofa und liegt seitdem dort.

Ich behaupte nicht, daran unschuldig zu sein. Wobei vor 2 Tagen wollte sie schon mal Sachen von mir wegwerfen, da konnte Vater aber vorher tätig werden und sie beruhigen. Wir einigten uns, dass ich fortan eben alles aufräume, im Haushalt mit mache etc. Was ich dann auch tat. Das half offenbar gar nicht

Ich weiß nicht, ob es was hilft, aber sie ist grade in den Wechseljahren, schläft zeitlich verschoben zu uns und die tägliche/nächtliche Hitze setzt ihr auch zu.

Jedenfalls sitze ich jetzt neben Vater vor dem Scherbenhaufen.

Was kann/sollte man jetzt machen?

Aufräumen der Sachen habe ich eh schon angefangen, weil ich jetzt eh nicht mehr schlafen kann.

Kann man das noch retten, oder kann man nur noch alle Zelte abreißen?

Liebe und Beziehung, Streit, erwachsen
Will erwachsen sein, was soll ich machen?

Ich bin (13) und wohne logischerweise noch bei meinen Eltern. Ich bin wirklich sehr unglücklich, meine Eltern hatten beide keine besonders schöne Jugend und haben daher in der Erziehung sehr versagt. Ich leide seit meiner Geburt an einer leichten psychischen Krankheit und daher hatte ich immer schlechte freundschaftliche Beziehungen. Ich ging damals quasi in den "Abwehrmodus" und beleidigte meine "Freunde", obwohl das die ganze Sache nur verschlimmerte. Der Streit meiner Eltern + die Probleme in der Schule machten mich einfach kaputt.....

Daher gab es nie eine Zeit in der ich wirklich glücklich war

Jetzt wo ich "älter" bin habe ich natürlich viel gelernt (deutlich mehr als andere in meinem Alter) und komme daher gut mit anderen Menschen zurecht. Meine Eltern jedoch streiten sich immer wieder. Ich fühle mich wirklich als würden 2 Kinder sich streiten... Ich würde den Streit ja schlichten (ich weiß es klingt dämlich aber ich konnte immer als sie sich darauf eingelassen haben eine Lösung finden) , aber keine Eltern sagen immer ich sei das Kind ohne Erfahrung.

Aus meinen depressiven Phasen jedoch zog ich sehr viel Erfahrungen, ich weiß es klingt dämlich weil ich noch 13 bin aber ich habe die guten und schlechten seiten des Lebens gesehen. Alle in meinem Alter sind ganz anders drauf als ich. Ich fühle mich einfach sehr oft alleine gelassen. Die reden über Fortnite usw. während ich mich mit Politik und Jura auseinandersetze.

Die Schule ist auch ein Problem. Ich selbst bin sehr intelligent (das soll jetzt nicht so arrogant klingen) , ich besiege 15-18 jährige in z.b Konzentrationsspielen und lerne die meisten Vokabeln wenn ich sie mir 1-3 mal durchlese. Mein Problem ist ich will mir manchmal nicht 8 Stunden das Gerede von einem Lehrer anhören welcher uns irrelevante Sachen erklärt. Ich habe mir schon eine komplette Berufskarriere überlegt und daher fühlen sich die Stunden die ich ehh "nie" brauchen werde so leer an. Natürlich passe ich auf, aber ich hoffe ihr könnt mich verstehen.

Das ist jetzt alles sehr Oberflächlich angekratz, ich habe viel Erlebt und gesehen und kenne mich daher schon gut mit Sachen aus.

Ich bin komplett selbständig, ich kann Wäsche machen, putzen, kochen usw.

Ich liebe es einfach eine Aufgabe zu bekommen und zu erledigen daher will ich einfach Erwachsen sein. Ich habe zwar viele Privilegien als Kind aber diese machen mich nicht glücklich. Ich würde viel lieber arbeiten als mich mit pubertierenden jugendlichen in der Schule rumzuschlagen. Ein wenig Freizeit und Verantwortungslosigkeit für freie Entscheidungen zu opfern wäre mein Wunsch.

Ich fühle mich wie ein eigener Mensch ich bin aber wie ein Hund an die Leine meiner Eltern gefesselt.

Alle diese Faktoren zusammen sorgen nur dafür das ich das Kind sein verabscheue. Hat jemand Vorschläge wie ich die Zeit überbrücken kann?

Danke fürs durchlesen! ✌:D

Menschen, erwachsen
Wie erwachsener werden?

Ich bin jetzt 23. Im letzten Jahr ging wegen Corona eh gar nichts voran. Ich bin oft noch total kindisch, undiszipliniert, faul, unselbständig usw.

Und ich habe keine Ahnung, wie ich erwachsener werden soll. Klar, wenn die Eltern mal 4 Wochen im Urlaub sind, dann überlebe ich zu Hause. Dann sind halt die Hosen nur gewaschen aber nicht gebügelt, aber an sich bekomme ich es schon hin. Bloß ist das halt trotzdem nochmal ein anderer Schritt, wenn man alleine wohnt und alles selbst machen muss.

Vielleicht ist es auch nur eine eigene Fehleinschätzung, aber irgendwie hab ich immer so das Gefühl, dass ich nicht überlebensfähig bin...Klar, ich war mit einer Jugendgruppe in einem von vorne bis Hinten durchgeplanten Urlaub, aber wenn ich jetzt alleine z.B. nach Spanien wollte, wäre ich mir nicht mal sicher, ob ich am deutschen Flughafen das richtige Gate finde...Geschweige denn, wie ich dort unten meinen Urlaub überleben würde und ob ich am spanischen Flughafen zum richtigen Flugzeug finde^^

Ich kann auch oft bei ernsten Themen nicht ernst bleiben...Und wenn etwas nicht so läuft, wie ich es mir vorstelle, oder es mir keinen Spaß macht, dann breche ich es einfach ab. Ich kann nichts wirklich durchziehen, wenn es mir keinen Spaß macht...

Wie kann ich diese Dinge in den Griff bekommen? Wie kann ich erwachsener werden?

Leben, Therapie, Freundschaft, Persönlichkeit, Psychologie, Erwachsen werden, Lebensfragen, Liebe und Beziehung, Persönlichkeitsentwicklung, THERAPEUT, erwachsen
Zeugt es von geistiger Unreife, wenn man als Erwachsener Kinderbücher liest? Lest ihr Kinderbücher?

Ich habe viele Bücher Zuhause. Von Horror und Thrillern, über Fabtasy und Romanen, bis hin zu Young Adult und New Adult.

Neulich ist mir ein Buch einer Kinderbuchreihe in die Hände gefallen, was ich mal geschenkt bekommen habe als ich etwa 12 Jahre alt war. 

Kurze Beschreibung: In der Buchreihe "No Jungs! Zutritt nur für Hexen!" geht es um die zwei Mädchen Lissi und Tinka, die 11 oder 12 Jahre alt sind. Sie können sich absolut nicht ausstehen, sind wie Feuer und Wasser und gehen auch noch in dieselbe Schulklasse. Die beiden leben bei jeweils einem Elternteil. Lissi bei ihrem Vater, Tinka bei ihrer Mutter und die beide haben jeweils noch zwei Brüder. Die Eltern der beiden verlieben sich ineinander, die Familien ziehen zusammen, werden zur 8-köpfigen Patchworkfamilie und folglich sind Lissi und Tinka jetzt Stiefschwestern. Für ein Schulprojekt treffen sie eine ältere Dame, die eine Hexe ist. Sie vermacht ihnen ihr Haus und die beiden bekommen Hexkräfte. In den folgenden Bänden lernen sie, mit den Hexkräften umzugehen und erleben Abenteuer.

Die Hauptreihe umfasst 25 Bände und es gibt noch 5 Sonderbände. Die Reihe ist ab 10 Jahren.

Als mir dann der erste Band in die Hände fiel, verfiel ich richtig in Nostalgie und konnte mich gut daran erinnern, wie sehr mir die Story als Kind gefallen hat und dass es damals mein Wunsch war, alle Bände dieser Reihe zu besitzen und gelesen zu haben. So kam es, dass ich in den letzten Tagen im Netz gesucht und mir alle Bücher zusammengekauft habe. Ich hatte auf einmal richtig Lust, diese Bücher zu lesen und außerdem fand ich, dass sich die bunten Cover (jedes Buch hat eine andere Farbe) schick im Buchregal machten.

Ich freu mich schon auf die Storys aber hab gleichzeitig Zweifel, ob ich geistig nicht meinem Alter entsprechend entwickelt bin, weil ich mit 24 Jahren eine Buchreihe gekauft hab, die ab 10 ist und ich mich auf die Geschichten freue. Andererseits lesen auch viele Erwachsene "Warrior Cats" und die Geschichte um die Katzen-Clans ist ja auch ab 10.

Wie steht ihr dazu, als Erwachsener Kinderbücher zu lesen? Lest ihr auch ab und zu mal Kinderbücher oder absolut nicht? 

Freizeit, lesen, Hobby, sammeln, Psychologie, Filme und Serien, Kinderbücher, erwachsen
Wie mit solcher Mutter vorgehen?

Ich bin an der Nervengrenze. Ich bin aus der Depression rausgekommen und mache jetzt sehr viel für die Schule, ich sitze am Schreibtisch. Meine Mutter ändert ihr Verhalten, sobald ich lerne und etwas tue. Sie bringt mich vom Lernen ab. Vor paar Tagen die Situation in der Küche: Ich habe Kaffe getrunken, ging zurück ans Schreibtisch und habe eine Aufgabe gemacht. Plötzlich schrie meine Mutter von der Küche, wo ihr scheißkaffe steht, dass ich kommen soll. Ich habe gesagt ich weiß es nicht und habe sie gebeten mich gerade in Ruhe zu lassen. Dann ist sie zu mir gekommen, früher hat sie sehr hektisch gesucht und sie hat mir mit unbeschreiblicher Wut das Handy genommen, losgerissen und gesagt dass ich es nicht zurückbekomme bis ich den Kaffee gefunden habe. Hab ich geschafft, aber es ging mir schlecht. Dann habe ich am nächsten Tag weitergelernt und sie gefragt, ob sie mir Tinte kauft. Sie ist wieder ins Zimmer reingekommen, wenn ich mit Lernen beschaftigt war, sie hat gesehen, dass ich schreibe. Wieder gab es Geschrei und sie hat den Drucker mit Kraft rausgenommen, weil sie die Nummer sehen wollte. (Ich sollte es machen, aber ich war wirklich beschaftigt). Weiter, wenn jemand das liest...sie redet und redet und redet. Und immer dann, wenn sie mich lernen sieht. Es sind wirklich keine wichtigen Sachen, sondern nur Unsinn, der mich ablenkt. Hundert mal die selbe Frage, wenn ich ihr nicht antworte wieder Wut. Hörst du mich? Hörst du? HÖRST DU? Meine Idee war Kopfhörer aufzusetzen, meine Mutter war am Handy. Also ist sie in mein Zimmer gegangen, um "Wäsche zu nehmen" und da geredet. Ich habe das Gefühl sie will nicht, dass ich lerne. Sie macht das alles speziell. Meine Vermutung ist: "Sie hat Angst, dass ich sie irgendwann verlasse und selbststandig werde" z.B ins Studium gehe. Als ich ihr das gesagt habe war die Antwort: "Wie kommst du denn auf diese Idee"? Ich wäre dankbar wenn mir jemand auf die Titelfrage antwortet...brauche nen Rat

Haus, Arbeit, Studium, Schule, Job, Erziehung, Recht, Psychologie, Jugendamt, Liebe und Beziehung, erwachsen, Philosophie und Gesellschaft

Meistgelesene Fragen zum Thema Erwachsen