Auszug mit 18, wie revanchieren und erklären?

Hallo,

ich bin jetzt w/16 und lebe mit meinen Eltern, meinem kleinen Bruder (18 Monate) und meinem Hund seit knapp 3 Jahren jetzt auf dem Land. Vorher in einer Großstadt die 350km weit weg ist. Ich bin grade in der 11. und mache nächstes Jahr mein Fachabitur und werde im April dann 18. Jetzt schnell erklärt ich fühle mich hier von Anfang an nicht wohl. Ich möchte gerne zurück, aber nicht um einfach vom Land wieder in die Stadt, das hat mehrere Gründe. Mir geht es hier nicht gut. Sie wissen es nicht. Ich komm nirgendwo hin, hab hier keine Freunde und kann auch nich mehr in ein Verein gehen. Ich habe vieles probiert doch die Eingewöhnungszeit ist auch irgendwann mal vorbei. Ich muss hier fast 2 Stunden zu Schule fahren. Es gefällt mir hier auch nicht sehr, auch die nächste Stadt gefällt mir nicht wirklich. In meiner Heimat hab ich ja auch meine Familie und auch Freunde, auch wenn ich paar verloren habe.

Ich habe mir überlegt nächstes Jahr auszuziehen und dann eine Ausbildung als Sozialversicherungsfachangestellte anfangen. Würde dann in eine kleine Wohnung gehen. Dann aber in eine Egentumswohnung, ob ich Geld an den Mieter oder an die Bank zahle ist ja egal, außerdem kann ich sie wieder verkaufen und Geld rausholen. Nach den Sommerferien möchte ich einen Minijob bei Edeka anfangen. Den Führerschein hab ich jetzt bald und das Auto kann ich von meiner Mutter übernehmen. Ich habe jetzt schon ein Startkapital von 1200€, nächstes Jahr wäre das 1800€ und ich werde arbeiten gehen und sparen. Mein Vater hat mir hier drei Zimmer zur Verfügung gestellt, viel Geld und viel zeit rein gesteckt, wobei zwei noch renoviert werden müssen. Ich bin ihm sehr dankbar dafür, aber wenn ich hier beleibe bringt mich das nicht weiter. Ich möchte mich revanchieren nur wie? Ich habe auch Angst das mein Hund verkauft wird, weil das die Aufgabe von meiner mum und mir ist und mein Vater arbeiten ist und zuhause auch am Haus arbeitet. Dazu haben sie jetzt noch ein kleines Kind. Ich muss es Ihnen noch sagen und spätestes im Herbst, da ich mich ja dann für nächstes Jahr bewerben muss. Ich habe Angst Ihnen weh zu tun und habe sie auch sehr lieb. Das war alles nicht günstig und vielleicht kann ich Ihnen ja ein bisschen Geld geben wenn ich arbeiten gehe. Ich weiß auch nicht wie ich das mit denn Hund regeln soll. Ich hab keine Problem damit alleine zu leben, aber ich werde sie schon vermissen.

Hat jemand vielleicht ein paar Ideen? Wie ich es Ihnen sagen soll, Vorschläge für den Hund und wie kann ich mich revanchieren? Vielen Dank!

Liebe, Beruf, Familie, Wohnung, Hund, Miete, Umzug, Freunde, erwachsen
9 Antworten
Wie seid ihr erwachsen geworden?

Hi, (M/18)

ich bin jetzt seit einem halben Jahr Volljährig.

Meine Ausbildung beende ich im Juli. Spiele aktiv Fußball und fahre einmal die Woche Pizza aus. Sonst treffe ich mich natürlich standartgemäß mit Freunden und gehe manchmal feiern.

So, meine Frage ist so gemeint:

Ich wohne natürlich noch bei meinen Eltern. Da ich dieses Jahr meine Ausbildung abschließe und dann richtig (auch wenn nicht soo viel) Geld verdiene, komme ich immer öfter auf den Gedanken wie es dann weiter geht.

Klar kann ich auch noch nach der Ausbildung weiter bei meinen Eltern bleiben, aber ich möchte halt auch nicht zu spät meinen eigenen Weg gehen. Mein Problem ist aber, dass ich es zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht schaffen würde mein eigenes Leben zu leben.

Ich kann es mir gar nicht vorstellen alleine eine Wohnung zu suchen, mich mit dem Vermieter zu treffen, einen Preis auszuhandeln usw.
Handwerklich bin ich jetzt auch nicht sonderlich begabt (meine eigene Schuld, hat mich früher nie interessiert wenn mein dad mir was gezeigt hat).

Und ja keine Ahnung, auch der ganze Papierkram mit Verträgen usw. Ich möchte aber langsam anfangen das alles besser kennen zulernen. Damit ich einfach in spätestens 2 Jahren wirklich für mich selbst sorgen kann ohne Probleme.

Würde mich echt interessieren wie ihr da vom Jugendlichen zum Erwachsenen geworden seit. Vielen Dank für eure Antworten :) vielleicht ging es ja jemandem ähnlich

Leben, Menschen, Psychologie, erwachsen
11 Antworten
Wie kann ich meiner Oma verklickern, dass ich erwachsen bin?

Hallo,

da diese Frage einiges an Erklärung benötigt hier mal ne Situationsbeschreibung:

Ich bin m, 19, Rollstuhlfahrer, war bis vergangenen Juli für drei Jahre wegen ner Ausbildung von zu Hause weg und bin jetzt wieder daheim, habe aber schon was gefunden wo ich ab kommendem Sommer hinziehen kann.

Meine Oma is 78, mit 33 Witwe geworden und ab da meinen Dad allein aufgezogen, hat früher (ca. Kindergarten bis 6. Klasse) nen großen Teil meiner Freizeitgestaltung übernommen und dementsprechend viel Zeit mit mir verbracht. Sie wohnt über uns.

Daraus resultiert schon seit meinem Schulabschluss 2015 das Problem, dass sie regelmäßig (vor allem dann wenn meine Eltern aus dem Haus sind) ohne jegliche Vorwarnung in meiner Tür steht und irgendetwas nicht meinem Alter entsprechendes an Ausflügen oder Veranstaltungen vorschlägt und bei Ablehnung beleidigt reagiert.

Vor ein paar Wochen is sie mir dann nachgelaufen, als ich Samstag nachmittag zu nem älteren Kumpel im Ort bin. Bei ihm sind da dann oft einige Bekannte. Das is in der aktuellen Situation mit meine einzige Gelegenheit, unter Leute und von zu Hause für n paar Stunden raus zu kommen. Dementsprechend habe ich auch reagiert, als sie bei ihm in der Einfahrt stand.

Sie hat dann wochenlang gebockt, auch im Hinblick auf den zwischenzeitlich verstrichenen Jahrmarkt (auf den ich eigentlich mit meiner Freundin wollte und keine Lust mehr hatte, nachdem sie Schluss gemacht hat) warum ich da nicht mit ihr hingegangen sei. Letzte Woche hab ich, mal wieder, versucht ihr das zu erklären. Sie hat mich dann auf den Kumpel angesprochen und gefragt was ich denn da wolle, das seien doch alles erwachsene Leute.

Wie würdet ihr da vorgehen? Wenn mein Dad versucht mit ihr zu reden wirft sie ihm vor, mich ihr vorzuenthalten...

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung, erwachsen
8 Antworten
Ist die Strenge der Eltern der Grund für meine Unselbstständigkeit?

Hallo!

Ich habe recht strenge Eltern, schon seit ich klein bin, haben sie das Sagen und wenn ich mich mal ungerecht behandelt fühle dann heisst es "Don't talk back". Also habe ich eigentlich nichts zu sagen. Ich darf mich nicht verteidigen, denn sie haben einfach recht. Irgendwie logisch, dass das dazu geführt hat, dass ich (und auch meine Schwester) dann viele Sachen hinter ihrem Rücken gemacht haben und sie auch ziemlich oft angelogen haben. Und auch jetzt noch. Ich merke, obwohl ich ja scjon 19 bin, dass ich immer noch bei Kleinigkeiten lpge, wie z. B. dass ich den Brief schon eingeworfen habe, obwohl ich das vergessen habe und solche Sachen. Und manchmal tu ich das auch automatisch in der Aussenwelt nur um nicht "beastraft" zu werden. Logischerweise kommt es dann immer raus und es heisst dann ich sei immer noch so unselbstständig. Aber ist das nicht genau die Folge einer solcjen Erziehung?

Was ich ebenfalls merke, ist, dass ich mich bei meinen Beziehungen immer recht unterwürfig gefühlt habe ubd oft dachge, ich hötte nichts zu sagen. Ist das ebenfalls eine Folge?

Ich wohne immer noch zu Hause und habe immer noch ziemlich viele Dinge, die ich tun und lassen sollte. Aber wie lerne ich von selbst aus nun selbstständig zu sein und auch selbstbewusst? Dass meine Meinung eben auxh zählt?

Oder ist das schon zu spät? Ich bin doch erst 19 und werde bald studieren, im Berufsleben werde ich diese Eigenschaften, dringend nötig haben.

Vielen Dank für eure Hilfe

Familie, Freundschaft, Erziehung, Selbstständigkeit, Psychologie, Liebe und Beziehung, Strenge Eltern, erwachsen, Selbstbewusster
6 Antworten
Warum ist es so ein Tabu Thema wenn jemand einen Windelfetisch hat, ein Windelliebhaber, oder ein Adult Baby ist?

Warum sind einige Personen, nicht tolerant gegenüber diesem Thema?

Was ist daran so schlimm, wenn jemand Windeln trägt, egal aus welchen Gründen?

Es ist doch nichts dabei, egal ob es jetzt ein Fetisch, ein Adult Baby, oder ein Windelliebhaber ist, wenn es von der jeweiligen Person auch akzeptiert wird.

Warum wird es von der Gesellschaft (besonders von einigen Menschen, die nicht betroffen sind wie z. B.: Eltern) nicht toleriert? Warum ist dieses Thema so unangenehm?

Leben, Adult Baby, Windeln, Fetisch, Baby, Persönlichkeit, Sexualität, Brei, Psychologie, babybrei, Babysachen, Body, dl, einkoten, Einnässen, Entwicklung, Erwachsene, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Inkontinenz, Kinder und Erziehung, Pampers, Philosophie, Psyche, Psychologisch, Puder, Sauberkeit, Sauberkeitserziehung, schnuller, Tiefenpsychologie, Toleranz, Verhaltenspsychologie, Vorurteile, Babyessen, Babyflasche, Babygläschen, Babypuder, erwachsen, flaeschchen, kind-sein, Schlafanzug, Tabu, Babyspiel, Einpullern, Einwegwindeln, erwachsenenwindeln, Geborgenheit, Nasse Hose, neigung, Strampelanzug, Strampler, Vorliebe, Wegwerfwindeln, Windelfetisch, Windelhose, gummihosen, trocken legen, Wickelkind, Windelkind, Windelliebhaber, Windeln tragen, windelbaby, AdultBaby, Windeln benutzen, erwachsene menschen, Windelbody, windel tragen, Volle Windeln, Strampelhose, Philosophie und Gesellschaft, nasse windel, Erwachsenenschnuller, Baby sein, Babybrei essen
23 Antworten
Werde ich meine Familie verraten müssen?

Ich bin seit mehreren Jahren heimlich in einer Fernbeziehung. Meine Mutter hatte einstmal davon erfahren so wie dann auch meine Geschwister. Meine Mutter und all jene sind komplett dagegen, ist für mich verständlich bei einer Fernebziehung. Aber sie wollten nie diese Person kennenlernen und haben auch über Aussehen geurteilt. Sie haben mir kein Wort über meinen Freund nicht geklaut. Ich wurde daraufhin in eine Klinik untergebracht wegen meines Kummers, man hilt mich für wahnsinnig und sollte zum Klaren kommen. Sie denken alle ich wäre darüber hinweg, aber es kam weiter dazu dass wir weiterschrieben. Wir sind seit 5 Jahren in einer Beziehung und planten dass ich zu ihn ziehe bei meinen 18. Lebensjahr wenn ich meinen Schulabschluss erreicht habe. Heißt, er ist auch volljährig (4Jahre älter) auch deswegen was meine Mutter sehr ebträuscht, wegen dem Alter. Ich bin schon längst fest entschlossen und fühle mich sehr grausam meine Familie immer wieder zu betrügen und im Glauben zu lassen. Ich will es noch nicht kaputt machen, meine Mutter war damals schon sehr traurig ,wütend und enttäuschend. Sie wollte mich nicht verstehen ,wortwörtlich. Ich hab bis jetzt nur mein Schulabschluss im Kopf und habe noch keine Vorstellung wie ich es ihr Beichten soll und in den nächsten Tagen dann verschwinden soll. Es wird sie hart treffen, habe aber keine andere Wahl für mich. Wenn ich es ihr jetzt beichten würde, würde sie mir jegliches verbieten, komplett zerstört sein und mit 100% mich wieder in eine Klinik verfrachten. Habt ihr irgendwelche Tipps? Ich will meine Mutter nicht irgendwie im Stich lassen, aber meine Liebe ist mir auch sehr wichtig und möchte das wirklich durchziehen um nach den zu gehen wonach ich mich schon lange sehne..Ich hoffe ihr habt keine allzuschlechte Meinung von mir ^^ ich mache mir große Sorgen..

Liebe, Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Psychologie, Beichte, Liebe und Beziehung, umziehen, erwachsen
7 Antworten
Transage?

Also... Vielleicht kennen ja einige den Begriff "transage". Darunter verstehen aber so ziemlich alle einen circa 60 Jährigen Mann der so tut als seine er 4 oder so. Ich persönlich würde mich allerdings auch als "transage" bezeichnen, weil ich mich viel reifer fühle/ verhalte, als es meinem alter entspricht, was mir auch mehrfach bestätigt wurde. Ich verrate anderen Menschen auch sehr ungern mein biologisches alter, sondern lasse sie lieber schätzen.Wenn mich beispielsweise jemand behandelt, als seie ich auch nur ansatzweise kindlich, verletzt das mich sehr. Natürlich kann das auf die pupertät zurückgeführt werden, aber ich habe mich noch nie meinem alter zugehörig gefühlt und fühle mich in Gegenwart von Menschen in meinem alter weitaus reifer. Kurz gesagt: Ich fühle mich extrem unwohl damit. Mein richtiges Alter möchte ich hier ungern preisgeben, sagen wir einfach ich bin zwischen 12 und 14 Jahren alt. Geschätzt werde ich meist auf um die 15, womit ich mich auch sehr wohlfühle. Meine früh reife lässt sich wahrscheinlich auf sehr viel Lebenserfahrung zurückführen. Sagen wir so: ich müsste sehr früh lernen erwachsen zu werden, und mich erwachsen zu verhalten. Mit 11 Jahren wurde mir bereits gesagt, ich würde mich verhalten, als sie ich 19. Meine Frage an dieser Stelle wäre: wie würdet ihr mit so einem Menschen umgehen und was kann ich tun um mir über mein geistliches Alter Klarheit zu verschaffen?

Freundschaft, Alter, Psychologie, Kindheit, Liebe und Beziehung, Reife, erwachsen, LGBTQ, Frühreife 11bis15 Jährige
7 Antworten
Ist das für mein Alter unangebracht?

Ich wollte schon mit 14 einst Unterwäsche tragen die man sonst im Laden finden kann, aber sowas wie viel mit spitze und verschiedenen designs sind aber auch mehr sexy gestaltet und string. Meine Mutti meinte, es ist okay wenn ich 16 bin. Heute bin ich 17 und werde dafür ziemlich bloßgestellt, sie weiß nicht was ich damit soll und dass sich das unwohl fühlt und eklig ist das in der poritze zu haben und dass es nur für schlanke Leute sein sollte. Sie meint ich sei zu jung. Sie lacht mich aus und stellt mich als lächerlich dar “Hast du einen Freund ,oder was?“ und übertriebene andere sexwitze,etc. Ich finde dass ich selbst entscheiden sollte worin ich nich wohlfühle und was mir gefällt, aber seitdem das mehrmals vorgekommen ist ,ist es mir sehr peinlich geworden und fühle mich swhr unwohl je wieder darüber zu sprechen, weil es nie zu etwas geführt hatte. Ist das unvernünftig von mir? Bin ich wirklich zu jung? Ist das normal ,dass ich das nur für mich allein schon tragen möchte weil es mir gefällt? Ich wollte solche unterwäsche schon immer gerne kaufen aber warte heute noch darauf sie irgendwann kaufen zu können wenn ich 18 bin, fühl mich immer grauenvoll wenn ich solche sehe und sie gern kaufen möchte, mich dann aber doch gedemütigt fühle bei den Gedanken daran dass es mich doch dann schon ziemlich traurig macht wenn ich länger darüber nachdenke..

Kleidung, Mutter, Freundschaft, Mode, Alter, Klamotten, Frauen, Eltern, Liebe und Beziehung, reizwäsche, Unterwäsche, erwachsen, dessou
6 Antworten
Angstzustände, Panikattacken, kein Urvertrauen und keine Männlichkeit, wie damit umgehen?

Hi zusammen,

ich bin 34 Jahre alter Mann und habe das Gefühl, dass ich dem ganzen Alltag, Beruf, Leben im allgemeinen nicht gewappnet bin!

Leider bin ich zu behütet aufgewachsen und hatte auch kein richtig männliches Vater Vorbild. Meine Eltern sind selbst total unsichere Menschen und das hat mich geprägt. Ich gebe ihnen keine Schuld, aber ich habe total Probleme nun in meinem Leben. Gehe zur Therapie und nehme Medikamente. Wobei ich mit der Therapie seit Jahren nicht weiter komme.

ich arbeite in einem Beruf der mich nicht wirklich interessiert. Bin da eher reingerutscht, weil ich mir nie wirklich Gedanken gemacht habe was und w ich hin will. Ich habe einen festen Job, aber ich bin total unselbständig etc. Was mich auf der einen Seite total selbst stört. Aber auf der anderen Seite fühle icu mich überfordert mit der Tätigkeit. Viele sagen stell dich nicht so an!! Ich habe total oft Panikattacken, auch leider Angst vor dem alleine sein. Schlafe sehr unruhig, liege oft wach nachts. Viele nutzen mich aus, weil icu zu nett bin und zu schwach bin mich zu wären. Ich wünschte mir stark zu sein, aber dann, nach der Arbeit (arbeite wochenweise in Schicht), sitze ich im Auto und mir kommen die Tränen. Ja der eine oder andere kommt jetzt wieder mit weichei etc. Jemand sagte mal, Mensch wo ist deine Männlichkeit und du musst dich erst selbst annehmen lernen. Und genau da liegt das Problem. Ich kann mich nicht annehmen, solange ich nicht selbstbewusst bin. Wer in seiner Tätigkeit nicht stark ist und weiß was er tut, gibt keine Stärke nach draußen. Ich bin wütend auf mich, weil ich meinenWeg nicht finde. Dabei wünsche icu mir einfach mal etwas wo icu ohne Angst hingehe und in Ruhe meine Arbeit tun kann. Ich gehe Konflikten aus dem Weg etc. Denke mal das ich introvertiert bin. Und das kostet mich so Kraft aus mir rauszukommen.

ist hier eventuell jemand, der das auch kennt. Eventuell ein Mann?

Arbeit, Angst, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Panikattacken, Sensibel, Traurigkeit, erwachsen, kein selbstvertrauen, Urvertrauen, schwache männer
3 Antworten
Warum reden manche Paare nicht miteinander bei Problemen wie zb. bei meiner Story?

man redet bei problemen nicht miteinander diese erfahrung machte ich bei meiner ex es war so das Sie dachte das ich denke Sie wäre leicht zu haben und ich sei für sie ganz wichtig ohne mich kann sie nicht weil sie ist abhängig von mir...keine ahnung was die sich sonst so für gedanken gemacht hat und was die ursache dafür sein könnte sowas sich einzubilden vielleicht könnt ihr mir das sagen jedenfalls tat sie nicht das gespräch daraufhin mit mir suchen nein sondern mich auf die probe zu stellen nach ganz ihren Plänen war ihr lieber zb. mir zu erzählen wie sie von jungs angemacht wird wie ihr Chef sie anmacht (wollte sie damit etwa bezwecken mehr beschützerinstinkt von mir zu fordern?..) oder wie ich es nüchtern betrachten tat wollte sie mir damit einfach klar machen das sie genug tolle Männer um sich habe äähh Hallo wir sind in einer beziehung was denkt die sich nur ? das sorgte natürlich für verwirrung und brachte sogar dazu für sie nix mehr zu empfinden ob das von ihr etwa so gewollt war ? weil sie zu pfeige war schluss zu machen? sie meinte auch mal es sei nur Fassade von mir und es besser wäre getrennte wege zu gehen? ich so hä was meinst du und dann redet die ganz wirres zeug was ich nicht verstehen tat.. aber nie fand wirklich das gespräch zwischen uns beiden staatwenn was kam dann nur aus ihrem ego heraus... naja dann hieß es es sei schluss von einem tag auf den anderen erschien sie nicht mehr ohne dabei einen streit gehabt zu haben oder angesicht zu angesicht und das nach 1 jahr beziehung und seit dem seh ich sie auch nicht mehr ich hatte nur 1 telefongespräch danach mit ihr nach 1 monat ihres verschwinden wo mit den letzten worten meinte mit mir könne man gar nicht kommunizieren und das sie mich nie geliebt hatte und sie jetzt einen neuen kennen lernt und tschüss??? Ich halte wirklich nicht viel von ihrer Aktion nur hat es mich ziemlich geärgert noch von ihr zu hören ich könne nicht kommunizieren obwohl ich immer ein offenes Ohr bei ihr hatte und bereit dazu war vieles für uns zu tun das sie für mich wie mein eigenes Leben war ging ihr einfach so mal am hintern vorbei ich finde es schade nicht miteinander wie erwachsene geredet zu haben.
Was meint ihr zu dem ganzen ?
WARUM stell ich mir die Frage warum sucht man nicht das Gespräch ?
Danke

Liebe, Männer, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Psychologie, Jugend, Liebe und Beziehung, niveau, Reife, erwachsen, dankbar
3 Antworten
Ab ungefähr welchem Alter braucht man täglich weniger Schlaf?

Also Jugendliche brauchen ja so ungefähr 9-10 Stunden Schlaf am Tag und Erwachsene 6-8 Stunden um morgens wieder fit zu sein. Ich bin jetzt 19 Jahre alt zähle ich noch zu den "Jugendlichen" ? Und ab welchen Lebensjahr brauche ich weniger Schlaf?

Ich kann euch ja mal meinen Alltag aufschreiben

6:20 aufstehen, 7:00 in die schule fahren, 8:00-15:30 Uhr Schule, 16:30 Sport, 18:00: nachhause fahren bzw. zuhause ankommen, 2 Stunden ausruhen, zocken, lernen, Hausaufgaben machen, abhängen etc. 00:00-00:30 schlafen gehen. Das ist mein Alltag, jeden Tag der gleiche, außer wenn ich mal ab und zu nicht zum Sport gehe. Da bleiben mir nicht viel Schlaf, deshalb frage ich ab wann ich weniger Schlaf bräuchte. Auf das kleine Nickerchen, wenn ich zuhause ankomme, kann ich nicht verzichten. Ich bin da immer so todmüde, dass ich mich immer eine Weile hinlegen muss. Selbst wenn ich etwas früher schlafen gehen würde spätestens 23:30-00:00 hätte ich nur 6-6:30h schlafen was zu wenig für mich wäre. Ich Schlaf immer in der schule ein, da ich nicht nur müde bin, sondern der Unterricht meistens dazu auch noch todlangweilig ist.

Liegt es an der Person selbst wie viel Schlaf er oder sie pro Tag benötigt oder ist das ab einem bestimmten Alter immer anders? Und gewöhnt man sich da dran? Also z.b. das ich jahrelang weniger schlafe und irgendwann automatisch weniger Schlaf benötige?

Gesundheit, Arbeit, Schule, Job, Alter, Schlaf, müde, Arzt, Gesundheit und Medizin, anstrengend, erwachsen
4 Antworten
Wieso ist das Leben zu hart?

Ich (bald 24) meine, damals habe ich das Leben auf Level 5 gezockt. Es war total bequem, hab alle Herausforderungen irgendwie bestanden und jetzt mit 24 spiele ich das Leben auf Level 5000. Klar: Jetzt sagen sie dir: Andere haben es schwieriger als du, die spielen auf Level 6000. Aber wenn sie davor schon auf Level 5000 gespielt haben, ist es doch für die leichter, sich daran zu gewöhnen als für mich, der einfach ins kalte Wasser geschmissen wird.

Jetzt habe ich einmal das nicht erreicht, was ich wollte, obwohl ich hart darum gekämpft habe. Damals habe ich jeden Kampf und jede Herausforderung gewonnen.

Sowas bin ich einfach nicht gewohnt.

Also ist es doch fairer, wenn man mein Level anhebt, weil ich ja nun auch älter geworden bin, aber dann doch nicht so hart. Ich meine, von Level 5 auf Level 10 wäre doch ok.

Wieso ist das Leben so übel hart und ernst? Jetzt habe ich auch die Erfahrung gemacht, dass ich nicht mehr der süße, lustige, tollpatschige Typ von nebenan bin, sondern jetzt habe ich es mit einer Straftat zu tun, weil ich zu sehr um ein Mädchen gekämpft habe. Und wie gesagt, bin ich es nicht gewohnt, zu verlieren. Das kann ich nicht verkraften und noch viel weniger, dass die mich als Straftäter (Stalker) hinstellen und mich so behandeln, obwohl ich doch so süß bin.

Ich will es einfach bequem haben. Kann mir ein Psychologe oder Psychiater, wo ich oft schon war, aber es nicht geholfen hat, nicht einfach ein Gutachten machen, wo ich mehr Freiheiten bekomme und wo man mich wieder wie einen Teenager anstatt wie einen langweiligen, ernsten Erwachsenen behandelt? Ich habe definitiv keine Lust darauf, wie ein Erwachsener behandelt zu werden. Ich bin nunmal als Schönwetterspieler auf die Welt gekommen.

Freizeit, Leben, Menschen, Alltag, Psychologie, Gesellschaft, Philosophie, erwachsen
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Erwachsen

Wieso muss man nach dem Sex immer Pinkeln? (jedenfalls bei mir) :)

7 Antworten

Warum tragt ihr als Erwachsene wieder Windeln?

50 Antworten

ab wann ist man in korea volljährig?

3 Antworten

Was ist der Unterschied zwischen Volljährig (18) und Erwachsen (21)?

7 Antworten

Welche Bezeichnung für ein erwachsenes "Geburtstagskind"?

4 Antworten

Ist man aber 18 oder ab 21 Jahren erwachsen?

23 Antworten

Baby Nahrung für Erwachsene Ungesund?

15 Antworten

Betreutes Wohnen ab 18

5 Antworten

Von Zuhause rausgeschmissen, 20 Jahre alt, unterstützung?

15 Antworten

Erwachsen - Neue und gute Antworten