Anschreiben für Betriebswechsel Ausbildung Büromanagement?

Hallo, ich habe diesen Monat eine Ausbildung angefangen. Ich habe keine andere Zusage bekommen und habe dann bei meinem jetzigen Betrieb angefangen, damit ich nicht leer dastehe.

Im Moment muss ich 2 Stunden pendeln (für die geringe Vergütung ist es mir leider nicht wert und deswegen ist Wohnortswechsel erschwert/unmöglich) und ich merke, dass es Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Geschäftsführung und Arbeitnehmern herrscht. Dadurch ist dann auch meine Arbeit betroffen. Des weiteren habe ich das Gefühl, dass die nicht wirklich auf einen Azubi vorbereitet sind.

Naja, wie im Titel geschrieben, geht's um mein Anschreiben. Weiß nicht ob es sich für mich nur so anfühlt oder ob es wirklich 0815 klingt. Mich plagt auch die Kommastellung.

Bewerbung zur Kauffrau für Büromanagement 2019

Sehr geehrter Herr xxx,

wie Sie meinem Lebenslauf entnehmen können befinde ich mich seit dem 03.09.2018 in einer Ausbildung. Aufgrund privater Gründe möchte ich meinen Ausbildungsbetrieb wechseln und diese bei Ihnen fortsetzen.

Besonders hat Ihre Firma mich durch Ihren Internetauftritt überzeugt. Neben einer fundierten Ausbildung in einem internationalen Umfeld, bieten Sie auch eine starke Unterstützung während der Ausbildungszeit. Diese geben mir die Möglichkeit meine Fähigkeiten und zukünftigen Pläne zu verwirklichen.

Mit dem Profil des „idealen“ Mitarbeiters kann ich mich identifizieren. So gehe ich weiterhin meiner Nebentätigkeit bei „Modische Veränderung“ nach und kann somit meine Belastbarkeit und meinen Ehrgeiz beweisen. Des weiteren sind mir Teamfähigkeit und Flexibilität nicht nur bei Volleyball wichtig, sondern auch bei der Arbeit. Mit meiner guten Auffassungsgabe, konnte ich mich schnell in den Datensystemmanagement ELO einarbeiten und für meine tägliche Aufgaben des Ausbildungsbetrieb nutzen.

Ich freue mich, in einem Vorstellungsgespräch Sie von meinen Fähigkeiten positiv zu überzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

xxx

Schule, Ausbildung, Büromanagement, Anschreiben Bewerbung, Betriebswechsel, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Sind diese Aufgaben in Ordnung in einer Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement?

Ich mache eine Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei einem Gebäudereinigungsunternehmen. Insgesamt sind wir 8 Auszubildende.

Wir haben im Betrieb sowas wie einen Azubi-Dienst. Jeder von uns kommt quasi alle 7 Tage dran und muss den ganzen Tag über einige Aufgaben erledigen die uns erteilt worden sind. Es war schon immer so und wird auch wohl so weitergegeben.

Die Aufgaben sind morgens:

Jalousien öffnen, Druckerpapier auffüllen, die Küche im EG sauber machen die Spülmaschine ausräumen, das Geschirr nach oben tragen, im OG die Küche sauber machen die Spülmaschine da ausräumen und die Sachen einräumen, die Kaffeemaschine reinigen, Kaffeebohnen auffüllen, Datensicherung, Briefe frankieren, Müll rausbringen, immer mal drauf achten dass die Küchen sauber sind, für Termine eindecken und später aufräumen, Toiletten/Dachfenster schließen

alle 8 Monate müssen wir auch monatsreinigungen durchführen, heißt wasserkocher entkalken, Ofen, Mikrowelle, Kühlschränke sauber machen

Morgens dauert der Dienst ungefähr ne Stunde und nachmittags ebenso. Man wird auch von seinen Hauptaufgaben rausgerissen, wenn man mal was vergessen hat und wird angemeckert.

Kommt auch mal vor, dass man z.B. Blumen gießen muss, Staub saugen muss, alle zwei Wochen geht einer einkaufen für die Küche. Die Bestände müssen wir auch alle kontrollieren was Kaffee und Druckerpapier/Patronen angeht.

Meine Frage ist es, müssen wir diese Aufgaben denn erledigen? Kann ich diese nicht verweigern? Man kann sagen ist doch nur einmal die Woche, aber diese Aufgaben gehören doch nicht zu meiner Ausbildung dazu oder nicht?

Arbeitgeber, Ausbildungsplatz, Büromanagement, Rechte und Pflichten, Azubi-Rechte
3 Antworten
Meinung zu meiner Bewerbung zum Kaufmann für Büromanagement?

Hallo,

ich würde sehr gerne eure Meinung zu meiner Bewerbung für eine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement haben.

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zum Kaufmann für Büromanagement für das Ausbildungsjahr 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf der Suche nach einer Ausbildung in meinem Wunschberuf bin ich auf Ihr Angebot gestoßen, sehr gerne möchte ich in ihrem Unternehmen meine Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement absolvieren.

Für die Ausbildung zur Kaufmann für Büromanagement habe ich mich entschieden, da der Beruf, aufgrund seiner Vielseitigkeit, eine Herausforderung für mich ist. Besonderes Interesse habe ich auch an den verschiedenen Organisations- und Verwaltungsaufgaben wie zum Beispiel der Buchführung, der Post- und Personalverwaltung und der Datenverarbeitung am Computer.

Ich habe das Berufskolleg Essen Ost im Juni 2017 mit meiner Fachoberschulreife mit Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe abgeschlossen. Zusätzlich konnte ich auf der Kaufmannsschule erste Eindrücke über das kaufmännische Rechnungswesen sammeln. Durch den Besuch der beiden Berufskollegs konnte ich bereits Kenntnisse in Microsoft-Office, sowie im 10-Finger-Schreibsystem erlernen.

Zu meinen persönlichen Stärken zähle ich meine Ehrlichkeit sowie meine Sorgfalt. Ich arbeite konzentriert, gewissenhaft und auch eigenständig. Mein Umfeld schätzt meine offene, stets höfliche und zuvorkommende Art. Weitere Punkte wie eine hohe Lernbereitschaft sowie Team- und Kommunikationsfähigkeit runden mein Profil ab.

Ich weiß, dass man sehr abwechslungsreiche Tätigkeiten ausübt und gute Chancen am Arbeitsmarkt hat, da immer jemand gebraucht wird, der die Büroorganisation meistert. Bei der AirTec Beatmungshilfen GmbH & Co .KG möchte ich das sein.

Gerne überzeuge ich Sie von meinen Fähigkeiten im Vorfeld durch ein Praktikum. Über die Einladung zu einem persönlichen Gespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

.

Bewerbung, Job, Ausbildung, Büromanagement, Kaufmann
2 Antworten
Warum muss ich ALLE Prüfungen wiederholen, obwohl ich 3 von 5 bestanden habe?

Hey, ich bin im 3. Lehrjahr zur Kauffrau für Büromanagement (Ausbildung geht noch bis 21.09.2017). Leider habe ich 2 von 5 Prüfungen ganz knapp nicht bestanden... Nun habe ich von meiner Ausbilderin erfahren, dass all diejenigen, die durchgefallen sind, alle Prüfungen im November wiederholen müssen und nicht nur die, die sie nicht bestanden haben. Meine Klassenlehrerin, Ausbilderin, eigentlich alle, sind auch geschockt und verstehen es nicht. Es sei eine Entscheidung vom Regierungspräsidium. Nun habe ich dem Regierungspräsidium geschrieben und bekam die Antwort, sie seien dafür nicht zuständig, ich soll mich an die IHK wenden. Die IHK hat aber gesagt Regierungspräsidium. Damit man es versteht: Ich möchte nicht ALLE Prüfungen wiederholen, da z.B. der erste Teil sowieso schon im 1. Lehrjahr bzw. ich war 2 Monate im 2. Lehrjahr geprüft wurde, da es ja eine gestreckte Abschlussprüfung ist/war. Diesen Teil habe ich auch als eine der Besten abgeschnitten. Deshalb verstehe ich es einfach nicht und frage mich, wo der Sinn bei der Geschichte ist. Meine Frage ist also, wieso muss ich alle Prüfungen wiederholen, obwohl ich sonst alle gut bestanden habe und an wen soll ich mich wenden, damit das vielleicht doch noch umentschieden wird? Danke im Voraus!

Prüfung, Ausbildung, Büromanagement, IHK, Kaufleute, Prüfung nicht bestanden, regierungspräsidium, Kauffrau für Büromanagement, Kaufleute für Büromanagement
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Büromanagement

Berichtsheft (Monatsbericht) Kauffrau für Büromanagement?

3 Antworten

Der Unterschied zwischen Kauffrau für Bürokommunikation und Kauffrau für Büromanagement

1 Antwort

Kauffrau für Büromanagement! BESTANDEN ODER NICHT?

4 Antworten

Kaufmann für Büromanagement mathe

4 Antworten

Wie schwer ist die Ausbildung zum Kaufmann für Büromanagement?

6 Antworten

Wie erstelle ich einen Report?

1 Antwort

Kauffrau büromanagement mit durchschnittlichen noten?

4 Antworten

Kauffrau für Büromanagement - wie ist das so?

2 Antworten

Berufsschule Notendurchschnitt oder egal?

4 Antworten

Büromanagement - Neue und gute Antworten