Was könnte man hier machen?

Hallo Leute,

seit einer langen Zeit kämpfe ich schon mit dieser Situation. Ich fange mal ganz von vorne an. Ich wollte schon immer eine Ausbildung machen, und habe echt hart dafür gekämpft habe sehr viele Bewerbungen geschrieben, sehr viele Absagen bekommen und habe echt lange dafür gebraucht. Nun kam endlich der Tag und ich bin seit September 2020 in der Ausbildung und befinde mich im 2. Ausbildungsjahr. Ich bin glücklich das ich mein "Traum" Ausbildungsberuf machen kann. Habe auch sehr gute Noten in der Berufsschule, und mein 1 Zeugnis vom 1 Lehrjahr war auch sehr gut. Betrieblich läuft es aber nicht unbedingt so gut wie ich es gerne hätte. Jetzt komme ich zum Problem. Ich habe nicht den direkten Kontakt zum Chef sondern habe mehr mit meiner Ausbilderin zu tun was auch gut ist. Aber meine Ausbilderin und Arbeitskollegin sind nicht so glücklich, da man ihn nie zufrieden stellen kann, er hört nie zu, behandelt menschen sehr respektlos usw. Wir sind ein Kleinbetrieb und meine Angst ist dass Sie kündigen werden und ich dort stehe ohne nichts. Ich habe angst um meinen Ausbildungsplatz, ich habe hart dafür gekämpft und möchte wegen sowas meine Ausbildung nicht verlieren. Bei der IHK werde ich auch am Montag anrufen aber wollte hier nochmal fragen. Hilft die IHK bei der neuen Betriebsuche wenn das passiert? Bekommt man da eine bestimmte zeit und kann die ausbildung fortführen und schnell einen neuen Betrieb bekommen? Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen!

Freundliche Grüße!

Ausbildung, ausbildungsbetrieb, Rechte, Ausbilder, Ausbildungsplatz, Ausbildungsvertrag, Azubi, Berufsschule, IHK, Zukunftsangst, Berufsbildungsgesetz, Ausbildung und Studium, Azubi-Rechte, Kaufmann für Büromanagement, Beruf und Büro
Bewerbungsschreiben trotz mehreren Ausbildungsbrüchen?

Guten Tag,

ich weiß nicht mehr weiter.

Folgendes zu mir: bin 28 Jahre alt habe bisher nur ein gutes Fachabitur gemacht. Dies ist aber auch schon 6-7 Jahre her. Als ich fertig war, weiß ich nicht was mich angetrieben hat, aber ich wurde bei einer Landespolizeischule angenommen und habe die Ausbildung angefangen gehabt und am Ende nicht bestanden.

Nach einer Vollzeittätigkeit habe ich mich für die Bundespolizei beworben, mit der Hoffnung, dass es diesmal alles klappen würde, auch nicht bestanden und rausgeflogen

Habe danach wieder Vollzeit gearbeitet und mich für ein BWL Studium beworben gehabt, doch eigentlich wollte ich eine Ausbildung machen, aber wurde von keinem Betrieb angenommen, da mein Lebenslauf sehr negativ ist (so indirekt die Aussagen auf meine Nachfragen)

Habe nun im 2. Semester abgebrochen, da ich kein Geld hatte und auch nicht wirklich mit dem Stoff mitkam, da ich erst vor 6-7 Jahren bei der Fachoberschule, wo ich mein Fachabi erworben hatte kontakt mit "Wirtschaft und Verwaltung" hatte.

Nun möchte ich wieder eine einfache kaufmännische Ausbildung machen, doch habe wieder Angst wegen der Bewerbung. Habe bei meinem ersten Versuch meine Bewerbung sogar schreiben lassen gehabt (hatte wenig Vorteile mit sich gebracht, wurde von vielen abgelehnt, daher hatte ich ja mit dem Studium angefangen).

Ich weiß nicht weiter. Sollte ich diese Leute, die Bewerbungen schreiben wieder fragen und über 100 Euro zahlen? oder selbst schreiben?

Ich weiß nicht wie ich meine abgebrochenen Ausbildungen und dem abgebrochenen Studium erwähnen soll oder überhaupt erwähnen soll? ich weiß nicht mehr weiter.

Ich brenne momentan für den Kaufmannsberuf. Möchte endlich eine Berufsausbildung, aber keiner nimmt mich an wegen meinem Lebenslauf, als ob ich im Knast war. Ich werde gleichgestellt, wieder einer der aus der Haft entlassen wurde oder so...

Ich weiß nicht, ob ich meine Bewerbung wieder schreiben lassen soll....

Was meint ihr?

Schule, Einzelhandelskaufmann, Industriekaufmann, Ausbildung und Studium, Kaufmann für Büromanagement, Beruf und Büro
Kffm. für Büromanagement/ Kffm. im E-Commerce?

Hallo erstmal,

Ich würde gerne wissen, wer eine Ausbildung in den beiden Bereichen (siehe Titel) gemacht hat, und mir ein paar Fragen beantworten könnte.

1. Muss man viel Mathe können? Ich stehe in Mathe eigentlich so im 3er Bereich, bin aber bei schwierigeren Themen nicht wirklich gut. An sich mag ich Mathe, jedoch "nerven" mich die schweren Themen, weshalb ich Zweifel habe, ob ich das in der Ausbildung schaffen könnte..

2. Muss man bei der Ausbildung zum Kffm. im E-Commerce Präsentationen halten? Wenn ja, ist das dann nur in der Ausbildung oder danach auch?

Ich würde mich freuen, wenn mir jemand ein wenig über diese Berufe erzählen könnte. Ich weiß, dass ich im Internet viel darüber erfahren kann, jedoch würde ich es gerne aus der Sicht einer Person hören, die in den Bereichen eine Ausbildung macht/gemacht hat. Ich bin mir unsicher, welche von den beiden ich machen soll, deswegen würde es mir ein wenig helfen, wenn mir einer etwas mehr dazu sagen könnte. Ich habe wegen Mathe Angst, jedoch möchte ich mich in dem Bereich weiterentwickeln, da ich mir gut vorstellen kann, mich mit Mathe "anzufreunden" :D

Ich danke schonmal im voraus und bitte, nur ehrliche Antworten zu geben. Dumme Kommentare könnt ihr euch sparen!

Schule, Ausbildung, Kaufmännisch, Ausbildung und Studium, Kaufmann für Büromanagement, Beruf und Büro
Studium wertlos?

Hey Leute,

kurz zu meiner aktuellen Situation: ich befinde mich aktuell im 3. Semester meines BWL Studiums und überlege nebenbei eine Ausbildung im kommenden Jahr zu beginnen (Kaufmann für Büromanagement/Bankkaufmann sowas in die Richtung..) allerdings bin ich bisschen skeptisch.. bin echt zufrieden mit meinem Studium meine Erwartungen etc. wurden alle erfüllt und da ich mich sowieso schon seit Jahren für den wirtschaftlichen Sektor entschieden hatte, kann ich nichts aussetzen. 

Allerdings fehlt mir eher der Bezug zur Praxis (unabhängig von Praxissemester).. daher jetzt zu einer allgemeinen Frage und ob vllt jemand sogar selber ähnliche Erfahrung gemacht hat: 

wenn ich eine Ausbildung beginne und zusätzlich im Rahmen dieser mein Bachelorstudium beende (nach der Ausbildung hat man ja die Möglichkeit sich weiterzubilden also beim Bankkaufmann/Kaufmann für Büromanagement) denkt/wisst ihr ob ich da mein Studium eventuell miteinbringen kann? 

So dass ich beispielsweise nach der Ausbildung als Kaufmann für Büromanagment und mit den notwendigen Studienschwerpunkten schon mich vor der Ausbildung „weitergebildet“ habe und mein Studium anerkannt wird? Wenn ich mit abgeschlossenem BWL Studium mit Schwerpunkt Finanzen bei der Sparkasse als Bankkaufmann eine Ausbildung beginne und danach dort weiterarbeite, bin ich ja dann schon mehr oder weniger "weitergebildet" oder etwa nicht? Also hab dann schon mein Fachwirt? Ich weiß ist ne komplexe Situation aber würde mich dennoch sehr über Eure Erfahrungen und hilfreiche Antworten freuen!

Liebe Grüße

Studium, Schule, Ausbildung, Bachelor, Bankkaufmann, BWL, Bwl Studium, Fachwirt, Ausbildung und Studium, Kaufmann für Büromanagement, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Kaufmann für Büromanagement