Wie finde ich einen Job in Japan mit 30 ohne nennenswerte Kenntnisse?

Hallo zusammen,
wie der Titel schon sagt möchte ich gerne nach Japan und bin 30 Jahre alt. Das heißt jetzt ist auch meine letzte Chance mich für das Working Holiday Visum zu bewerben. Hierfür braucht man einen Bürgen der versichert, dass man sich auch vernünftig verhält. Überwiegend wollte ich Japan erst einmal bereise und gar nicht unbedingt arbeiten, aber ich brauche offensichtlich eine Firma o. Ä. die für mich bürgt. Ich habe mich schon ein wenig mit Organisationen wie World Unite beschäftigt.

Zur Zeit arbeite ich als Sekretärin an einer Universität wo ich regelmäßig Kontakt mit englischsprachigen Studierenden habe. Kürzlich habe ich auch endlich meinen ersten Japanischkurs belegt. Ich könnte also bis dahin einigermaßen alleine zurecht kommen mit meinen Sprachkentnissen. Jedoch wäre ich nicht in der Lage als Sekretärin auf Japanisch zu arbeiten.

Außerdem habe ich rudimentäre Kenntnisse in Videoediting und würde in der Richtung auch ein Praktikum in Japan machen. Jedoch weiß ich nicht was für eine japanische Firma soetwas für Jemanden wie mich anbieten würde.

Was für (Job)Möglichkeiten gibt es in Japan die ihr mir empfehlen würdet? Was für Alternativen empfiehlt ihr mir bzgl. dem Uketsuke zumi-sho bzw. Bürgen? Was für generelle Anregungen oder Fragen habt ihr zu dem Thema?

Vielen Dank schon mal!

Japan, Japanisch, arbeit-im-ausland, Kauffrau für Büromanagement
Welche Ausbildung würdet ihr annehmen?

Ich bin etwas verzweifelt. Ich habe 4 Ausbildungszusagen und ich kann mich nicht entscheiden. Deswegen frage ich jetzt hier.

Angebot 1: Kauffrau für Büromanagement in der freien Wirtschaft. Kleines Unternehmen. Alle waren sehr freundlich. Ich hatte dort 2 Wochen ein Praktikum und alle haben mich total toll behandelt. Ich liebe diese Firma. Bezahlung für eine Kauffrau für Büromanagement auch gut. Mit den Öffis ok zu erreichen. Der Weg macht keinen Spaß ist aber machbar. Distanz zum Wohnort ca. 9km. Dafür ist die Berufsschule nicht mal 200m entfernt vom Betrieb.

Angebot 2: Kauffrau für Büromanagement im öffentlichen Dienst. Bei den Vorstellungsgesprächen alle sehr freundlich. Eine ganz bekannte Einrichtung in Deutschland, ganz viele Bewerber auf eine Stelle. Die Chancen genommen zu werden sind niedrig und ich hatte das Glück. Ich kenne auch eine Person, die ihre Ausbildung dort gemacht hat und zufrieden war. Die Einrichtung ist maximal 500m vom Wohnort entfernt. Laufzeit maximal 10 Minuten. Dafür ist die Berufsschule über eine Stunde mit der Bahn entfernt.

Angebot 3: Kauffrau für Büromanagement bei den Stadtwerken meiner Stadt, Gas- und Wasserversorgung. Betrieb natürlich super gut zu erreichen. Berufsschule 20km weg, aber auch gut und schnell mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Vorstellungsgespräch war ok.

Angebot 4: Verwaltungsfachangestellte bei einer anderen Stadt (öffentlicher Dienst), Vorstellungsgespräch war gut, Rathaus gut zu erreichen (10 oder 15km) Berufsschule auch gut zu erreichen (20km).

Was würdet ihr nehmen?

Angebot 1 51%
Angebot 2 27%
Angebot 4 16%
Angebot 3 5%
Schule, Zukunft, Angst, Ausbildung, Entscheidung, Zusage, Verwaltungsfachangestellte, Ausbildung und Studium, Kauffrau für Büromanagement, Beruf und Büro
Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt oder Kauffrau für Büromanagement?

Bitte Text lesen (ist lang).
Ich stehe vor einer schwierigen Entscheidung. Ich hatte im Januar ein Praktikum (mehrere Wochen) mit dem Ziel einen Ausbildungsplatz zu erhalten. Das Praktikum hat mir total gut gefallen. Alle waren total lieb und nett und haben mir alles erklärt. Man hat mich total gut behandelt. Das war wie so eine kleine Familie und wir haben uns auch alle geduzt (Ich durfte sie auch duzen). Sogar der Geschäftsführer ist total nett. Am letzten Praktikumstag wurde ich zu einem Gespräch gebeten. Dort wurde mir die Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement angeboten. Ich habe mich total gefreut. Ich bin zurück zu den Mitarbeitern und sie haben mir Glückwünsche gegeben und haben dann gesagt: ,,Hoffentlich dann bis zum (Datum)." An sich wäre die Sache ja total toll. Ich fange da an und habe ein tolles Arbeitsumfeld. Man muss aber auch dazu sagen, dass ich nach der Ausbildung zu meinem Freund in ein anderes Bundesland ziehen möchte.

Jetzt habe ich aber eine Zusage für einen Ausbildungsplatz als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt bekommen und ich weiß echt nicht was ich machen soll. Bei der Stadt habe ich kein Praktikum gemacht, aber das Vorstellungsgespräch war auf jeden Fall in Ordnung und alle waren nett.

Ich würde auf jeden Fall sehr traurig sein während ich dem ersten Unternehmen die Absage auf ihre Zusage schreibe und alle sehr vermissen. Der Gedanke daran ist schon sehr schlimm.

(Ich habe nur den Realschulabschluss)

Jetzt zu meiner Frage: Was würdet ihr an meiner Stelle machen: Trotzdem die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten angefangen oder in dem ersten Unternehmen als Kauffrau für Büromanagement anfangen?

Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt 69%
Kauffrau für Büromanagement 31%
Schule, Ausbildung, Büro, Unternehmen, Verwaltungsfachangestellte, Ausbildung und Studium, Kauffrau für Büromanagement, Beruf und Büro
Wie findet ihr meine Bewerbung?

Betreff: Ausbildung als Kauffrau für Büromanagement  

Sehr geehrter Herr

Mein Name ist Xy ich besuche derzeit eine Realschule auf der ich meine mittlere Reife anstrebe. Da ich im Wirtschaftszweig bin, ist dies sicherlich ein guter Punkt um einen Beruf in diesem Bereich zu erlernen. 

Auf ihrer Homepage hab ich ihr Stellenangebot entdeckt und war sofort begeistert, da ich mich schon länger für dieses Tätigkeitsfeld interessiere. Wie ich aus der Anzeige herauslesen konnte gibt es geregelte Arbeitszeiten, dies sagt mir als einer strukturierten Person zu, aber mit Flexibilität hab ich dennoch kein Problem. Da man in diesem Beruf viel Zeit im Büro verbringt aber auch den Kontakt zu Menschen pflegt, ist dies ideal für mich, da ich meinen Horizont gerne erweitern würde und meine Kommunikationsfähigkeiten ausbauen möchte. Über ein kleines Talent im Organisieren verfüge ich aber auch, da ich schon immer eine Person war, die es mochte Sachen zu organisieren/planen und nach einer bestimmten Zeit ein gewisses Veranstaltungsbewusstsein dadurch aufgebaut habe. Da ich schon immer der Meinung war, das man mit einem guten Team auch bessere Arbeit leistet, ist es mir stets eine Freude im Team zu arbeiten. 

 Die Abwechslung in dieser Ausbildung ist eine gute Chance für mich, mich weiterzuentwickeln und verschiedene Tätigkeiten kennenzulernen, wenn sie das genauso sehen, freue ich mich auf ein persönliches Gespräch bei ihnen. 

(Über konstruktive Kritik freue ich mich, einfach komplett ehrlich sein, da ich schon mehrere Absagen erhalten habe, und mir noch mehr Absagen auch nicht mehr wirklich ,leisten‘ kann😵‍💫)

Beruf, Schule, Bewerbung, Anschreiben, Ausbildung, Büro, Korrekturlesen, Lebenslauf, Ausbildung und Studium, Kauffrau für Büromanagement, Beruf und Büro
Ausbildungsbetrieb insolvent - abbrechen oder durchziehen?

Hallo zusammen,

ich bin im 2. Lehrjahr zur Kauffrau für Büromanagement.

Mein Ausbildungsbetrieb ist insolvent und ich bin ab 01. Juli 2021 gekündigt.

Natürlich suche ich seit Langem nach einem anderen Betrieb, aber trotz Hilfe der IHK und es Amtes, ist es sehr, sehr schwierig. Ich habe noch eine Stelle offen.

Ich habe im März die Deltaprüfung absolviert und müsste die nächsten Tage Bescheid bekommen, ob ich bestanden habe. Wenn ich bestanden habe, ist es mein großer Traum zu studieren. Die Ausbildung macht mir eigentlich gar keinen Spaß, aber irgendwie finde ich es auch blöd so kurz vor Schluss nicht mehr für einen anderen Betrieb zu kämpfen und die Ausbildung durchzuziehen. Wobei ich wirklich erwähnen muss, dass ich etwa 50 Bewerbungen geschrieben habe und lediglich zwei Vorstellungsgespräche stattgefunden haben. Es ist wirklich sehr schwierig, da es wahrscheinlich vielen Betrieben nicht sonderlich gut geht…

Ich habe in meinen alten Betrieb leider extrem schlechte Erfahrungen machen müssen (Mobbing, sexuelle Belästigung, ausbildungsfremde Tätigkeiten, hohe Fluktuation). Dementsprechend bin ich so froh, dass ich dort nicht mehr arbeiten muss.

Was würdet ihr mir raten, wenn ich ein Studium starten könnte: Ausbildung trotzdem ein Jahr durchziehen evtl. kann ich noch verkürzen, oder direkt ins Studium gehen und die Ausbildung abbrechen?

Ich freue mich über jede Antwort und bedanke mich für‘s Lesen. :)

Schule, Ausbildung, ausbildung-abbrechen, Ausbildung und Studium, Kauffrau für Büromanagement, Beruf und Büro

Meistgelesene Fragen zum Thema Kauffrau für Büromanagement