Verkehrsunfall nicht bei der Versicherung melden?

Sehr geehrte Community,

vor 2 Wochen bin ich(w20) mit meinem Auto an einer T-Kreuzung links abgebogen (nehmen wir das T mal als Kreuzung, ich stand am vertikalen „T“-Strich). Die Ampel für Fahrräder und Fußgänger leuchtete grün, jedoch war bis auf einen Fahrradfahrer, der weiter weg von der Ampel war (ca. 1/3 links vom horizontalen Strich), niemand zu sehen.

Ich bog also ab und noch vorm Ampelüberweg fuhr mir der E-Fahrradfahrer, welcher schon vor der Ampel auf die Straße gefahren ist, mit beachtlicher Geschwindigkeit in die rechte Vorderseite meines Gefährts rein (Kratzer sind unterm Scheinwerfer außen deutlich zu erkennen und auch das Plastik ist zum Teil herausgesprungen). 

Er stürzte, ich trat auf die Bremse.

Nachdem der erste Schock verdaut war, stieg ich aus und half dem Fahrradfahrer mit seinem E-Bike von der Fahrbahn. Anschließend fuhr ich an den Straßenrand um mit ihm zu reden. Da brüllte er lauthals auf mich los, dass ich doch rot hätte und gar nicht abbiegen durfte. Da entgegnete ich ihm, dass ich, genau wie die Fahrzeuge hinter mir, Grün hatte und er nicht schon vor der Ampel auf die Straße fahren kann, vor allem wenn Fahrzeuge abbiegen.

Der Unfallgegner war ein älterer Herr und er hatte kein Telefon dabei, also habe ich ihm angeboten, die Polizei und einen Krankenwagen zu rufen. Dies verneinte er. Er wolle nur meine Personalien haben, um es seiner Versicherung zu melden und weiterzufahren. Dies war mir recht, da es für die Polizei sehr wahrscheinlich so aussehen würde, als hätte ich den Fahrradfahrer angefahren.
Da keiner von uns was zum Schreiben dabei hatte, habe ich mir seine Personalien im Handy notiert und wir haben uns darauf geeinigt, dass ich es der Versicherung melde.

Nun, da er sich meine Personalien nicht notiert hatte und bislang auch nichts Weiteres von der Polizei o.ä. kam, beschloss ich der Versicherung nichts zu melden, da die Makel an meinem Fahrzeug beseitigt werden konnten. Ich sehe mich im Recht, auch wenn ich mich etwas schlecht gegenüber dem Herren fühle, da ich ihm versprochen hatte, es der Versicherung zu melden. Hätte ich anders handeln sollen oder würdet ihr auch so handeln?

Ich würde anders handeln 100%
Ich würde auch so handeln 0%
Autounfall, Unfall, Versicherung
Lieferwagen schneidet mich bei Spurwechsel und beginnt Fahrerflucht?

Hallo. Ich hatte heute mein ersten Autounfall, als ich meinen Freund zur arbeit gefahren hab. Es ist ein Weg, den wir täglich fahren. Die Straße ist 2 spurig in eine Richtung.

Da diese Woche Blitzermarathon ist, habe ich mich an die Geschwindigkeit gehalten und bin ca 82 auf der linken Spur gefahren ( erlaubt war 80). Auf der rechten Straße befinden sich die ganzen aus- und einfahrten weshalb ich links gefahren bin, um den Fahrzeugen so wenig wie möglich stress zu machen um sich einzufädeln. Dann bemerkte ich den weißen Lieferwagen hinter mir ( es war übrigens ca 6:50 morgens und es war noch dunkel und hat geregnet )weil er lichthupe gemacht hat.

Ich konnte aber nicht auf die rechte Seite weil die Autos alle schneller gefahren sind. Dann machte er das zweite mal lichthupe aber ich hatte einfach keine freie Fahrt und ich habe es nicht eingesehen für ihn einen Unfall zu riskieren, nur damit er schneller durch fahren kann. Dann war die rechte Seite endlich frei und nachdem ich in den Spiegel geschaut habe und schulterblick machte, wollte ich rüber ziehen als aber plötzlich der Transporter mich schon von rechts überholte. Kaum hat er mich überholt, haben wir nur noch gesehen wie er sofort auf die linke Seite gezogen hat. Ohne schulterblick zu machen und vorallem ohne Abstand.

Sein hinterer Teil hat unseres auto vorne geschliffen und der Fahrer ist einfach weiter gefahren. Ich habe extra richtig oft gehupt damit er aufmerksam wird und zur Seite fährt aber er hat es einfach ignoriert. Also fuhr ich ihm hinter her während mein Freund die Polizei angerufen hat. Die meinten wir sollen ihm hinter her fahren was wir auch gemacht haben. Zum Glück ist der Lieferwagen zu einer Firma gefahren wo er sachen auf oder abladen musste. Dort haben wir auf die Polizei gewartet. Wir haben dann auch gesehen das die zu 2 im auto waren. Sie machten so als wäre nie was gewesen.

Als wir ihn drauf angesprochen haben, meinte er nur ganz gelassen : nein das war ich nicht. Nein das war ich nicht. Dabei haben wir eine dash cam die es auch aufgezeichnet hat. Man erkennt es nicht perfekt da es dunkel war und geregnet hat aber trotzdem hat man ihn gesehen wie er uns geschnitten hat. Die Polizei hat dann die Speicherkarte mitgenommen. Mein Freund wurde als Zeuge befragt und dann ich. Unfallschaden wurde abgemessen. Jetzt müssen wir warten. Jedoch habe ich Angst, daß er alles abstreiten oder irgendwelche Lügen erzählt und wir am Ende doch verlieren (trotz den beweisen). Andere Zeuge konnten wir leider nicht fragen da wir ja von der Unfall Stelle sofort weiter gefahren sind und ihn verfolgt haben. Was glaubt ihr was passiert ? Mein Schaden beträgt ca 5000 Euro. Rechtschutzversicherung habe ich leider nicht. Über Hilfe würde ich mich sehr freuen

Auto, Verkehrsunfall, Autounfall, Polizei, Versicherung, Fahrerflucht, Nötigung, Rechtsschutz, Zeuge
Oma’s Führerschein abgeben, wie?

Meine Oma ist 83 Jahre alt und fährt immernoch Auto. Sie ist mit dem Alter sehr aufgeregt und tollpatschig geworden, auch öfters verwirrt. Sie hat meines Wissens nach schon 5-6 mal in den letzten Jahren die Rückspiegel von anderen Autos kaputtgemacht / abgerissen und ist dann jedes mal einfach weitergefahren ohne es zu klären. Wenn meine Mutter und ich mit ihr im Auto sind finden wir immer dass sie sehr waghalsig fährt, letztes mal ist sie zB sehr hektisch schon bei rot über die Ampel gefahren, nur um dann zu merken dass nach der Ampel ein Auto stand in das sie fast gefahren wäre. Sie hat grauen Star und erzählt immer von ihrer Frustration davon dass sie die simpelsten Sachen nicht oder nur schwer erkennen kann.

Meine Mutter stimmt mir zu dass sie nicht fahren sollte aber will nichts machen. Wenn ich mich offiziell an jemanden wenden würde dann wäre jeder in meiner Familie wütend auf mich. Sie wohnt ziemlich abgelegen, es gibt niemanden der sie fahren würde oder könnte. Jede Veränderung die ich vorschlage wird von allen Seiten abgelehnt, inklusive einer Wohnung in meiner Nähe.

Ist es trotzdem die beste Wahl mich an eine Behörde zu wenden und Veränderung zu ‘erzwingen’, obwohl danach meine komplette Familie wütend auf mich wäre?

Auto, Senioren, Autounfall, Verkehr, Polizei, Oma, Verkehrsrecht, Führerschein, Bußgeld, Ampel, Blitzer, Fahrschule, Führerscheinprüfung, Großeltern, Probezeit, Straßenverkehr, Straßenverkehrsordnung, Verkehrsregeln, Altersschwäche, Führerscheinstelle
In der Kennenlernphase eine 2te Chance geben?

Hallo liebe Leute,

mir liegt da was auf dem Herzen und ich würde gerne mal eure Meinung und gegebenenfalls Erfahrung hören.

Ich habe letzte Woche jemanden über diese Dating Funktion in Facebook kennengelernt. Er hat mich angeschrieben und wir haben uns richtig gut verstanden. Es war kein Standard smalltalk sondern wir hatten immer ein Thema über das wir schreiben konnten und er hat auch sehr schnell zurückgeschrieben.
Wir haben uns dann 3 Tage nachdem wir geschrieben haben getroffen. Wir sind zusammen Ganz klassisch italienisch essen gegangen und er hat mir Blumen mitgebracht. Alles war super wir hatten super Gesprächsthemen und es gab keine Peinlichen Momente wo wir nicht wussten was wir sagen sollten. Am nächsten Tag nach dem 1. Date hat er von sich aus angeboten das wir in die Ikea fahren weil ich ihm erzählt habe das mir noch ein paar Möbel fehlen. In der Früh ist er noch mit mir einkaufen gefahren weil ich kein Auto habe und somit alles zu Fuß erledigen muss Was er auch von sich aus angeboten hatte . Danach sind wir dann zu Ikea.

Ich füge hinzu um es besser zu verstehen, ja er hat bei mir geschlafen und ja wir haben auch miteinander geschlafen, falls das im Kontext wichtig ist.

2 Tage danach wollte ich dann meine Möbel aufbauen und habe es nicht geschafft und bin verzweifelt und er meinte dann das er früher Feierabend macht und zu mir fährt und er mir die Möbel aufbaut. Obwohl er es hasst Möbel aufzubauen. Das hat er dann aber auch getan.

so und am nächsten Tag kam dann eine böse Überraschung wo ich jetzt echt etwas Zweifel. Er schickt mir Screenshots von einem chatverlauf zwischen ihm und einem Freund von ihm. Wo es darum ging das er ja jetzt dann demnächst Papa (Name) ist da ich ein Kind habe (das wusste er von Anfang an!)

Dieser Freund schrieb dann auch das er sich in Zukunft entscheiden muss ob er noch eine Runde mit dem Motorrad fährt oder ob er noch mit dem Kind spazieren muss. Und anscheinend ist das eine Art Joke zwischen ihm und seinen Freunden, dann kam von ihm er hätte ja noch Plan B und Plan B ist mit Absicht einen Tödlichen Verkehrsunfall haben und dazu schicken die dann auch noch wirklich Bilder von Verkehrsunfällen.

Ich fand das richtig respektlos da er sich über unverschuldete Tödliche Autounfälle lustig macht und respektlos über mich und mein Kind Respektlos mit seinen Freunden spricht. Das habe ich ihm dann versucht zu erklären und er entschuldigte sich damit das er meinte es wäre 0,0 gegen mich und mein Kind gerichtet. Es sei halt deren Humor aber es wäre ja nicht auf mich und mein Kind bezogen. Ich habe ihm dann erklärt das ich es in keinster Weise dulde das man so respektlos über mich redet und das mit diese Aktion gezeigt hat das er nicht in der Lage ist irgendwann Verantwortung für mein Kind zu Tagen.

Er hat sich dan x mal per WhatsApp entschuldigt und meinte er würde alles dafür tun damit ich und mein Kind glücklich sind und würde ich ihm nach einer Woche nicht schon so sehr ans Herz gewachsen sein würde er nicht extra früher Feierabend machen um meine Möbel aufzubauen und würde er nicht ein bisschen in mich verknallt sein würde er sich auf so eine Diskussion einlassen. Ich habe ihm dann erklärt das ich seine Art von entschuldigen nicht akzeptiere und wenn ich ja so viel bedeute nach einer Woche soll er sich was richtiges einfallen lassen wo er beweist das diese Aktion scheiße war und es ihm leid tut ansonsten bin ich fertig mit ihm.

ich bin eine alleinstehende Mutter ich kann es nicht verantworten das meinem Kind so ein charakterloses und Assoziales (er schreibt mir seinen Freunden sowas wie Digga, Alter und Vallah) beigebracht wird.
der gute ist dazu auch noch 24 und da hatte ich mir eine gewisse Reife erhofft.

jetzt die Frage, er meinte er hat was im Kopf um sich zu entschuldigen für mich und mit meinem Kind zusammen.
Soll ich ihm eine zweite Chance geben oder meint ihr das war zu respektlos und er verdient keine 2 Chance?

Ich füge zum Schluss dazu, das ich bei dem ersten Date mich so wohl gefühlt hatte und nicht das Gefühl hatte das ich mich verstellen musste oder schüchtern war, ich muss sogar sagen ich hatte tatsächlich das Gefühl das wir uns schon ewig kennen obwohl es das erste Treffen war.

danke im Voraus für eure Meinung.
eine schöne Woche wünsche ich euch ^^

Dating, Autounfall, alleinerziehend, Erstes Date, Online Dating, Streit, lustig-machen, Respektlosigkeit
Unfallgegner will im nachhinein Geld von mir haben?

Hallo,

Folgendes. Gestern ist mir mit dem Auto was dummes passiert. Ich bin Rückwärts gefahren und habe ein anderes Auto an der Seite erwischt. In dem Auto saß jemand drin somit hat er alles mitbekommen. Wir haben unsere Autos mehr zu Seite gestellt und sind dannach beide ausgestiegen. Ich habe mich bei dem Mann direkt entschuldigt und habe auch zugegeben das es meine Schuld war. Es ist aber an sich wirklich nichts passiert. An seinem Auto war höchstens Farbe von meinem Auto was man aber leicht wegbekommen kann. Bei mir war sogar deutlich mehr zu sehen. Wir standen gefühlt eine halbe Stunde dort und er hat die ganze Zeit gesucht ob da was an seinem Auto sein könnte das dadurch enstanden ist. Er hat behauptet das dadurch eine Beule in seinem Auto entstanden ist. Da war aber wirklich keine Beule zu sehen. Er wollte einfach übertreiben habe ich das Gefühl. Nach langen hin und her gerede haben wir uns geeinigt das wir es dabei lassen. Wir haben uns die Hand gegeben und sind weitergefahren. Wir haben aber notfallsweise die Handnummern ausgetauscht. Alles soweit So gut.

Mehr als 24 Stunden später schreibt er mich an und behauptet das auf jedenfall eine Beule dadurch entstanden ist. Er will es erneut mit mir abklären und will gegebenfalls Geld haben. Das kann er aber doch nicht machen oder? Sowas klärt man direkt ab. Man kann doch nicht einfach so seine Meinung plötzlich ändern? Soll ich es einfach sein lassen?

Autounfall, Unfall, Werkstatt, Autofahren, Kfz-Versicherung, Autokauf, Au, PKW, unfallschaden, Unfallversicherung, Autounfall - Versicherung, Auto Unfallschaden
Vordermann im Stadtverkehr fährt über längere Zeit 25 Km/h in der 50er Zone, ich habe überholt...Wer machte was falsch?

Ich bin am Mittwoch in der Stadt mit PKW unterwegs gewesen und im Stadtverkehr bog ein PKW in die Hauptstraße vor mir ein.

Nach Kennzeichen Auswärtige Ortzulassung, durch älteren Fahrer am Steuer geführt und durch Gestik erkennbar in ein Gespräch mit Beifahrerin vertieft, was sich nach ein paar Strassenzügen dadurch bemerkbar machte, das trotz kurvenfreien Korridore oder im Fehlen der Engstelle dadurch bemerkbar machte, irgendwann bei erlaubten 50 Km/h der ,,Vordermann" dann 40 Km/h fuhr und irgendwann nur noch 25 Km/h fuhr.

Menschlich bei Ortsunkunde klar auch zu verstehen und Vorsatz grenze ich auch natürlich aus.

Wir reden hier über einen Vorgang keiner 7-10 Minuten, aber nach dessen unklaren Fahrziel auch nicht den ganzen Vororten auf der Hauptstraße dem Fahrzeug folgen zu wollen,

habe ich das Fahrzeug an einer übersichtlichen Stelle überholt, noch nicht mal schneller als erlaubt,aber mein Beifahrer protestiert hatte und ich ihm diese Entscheidung mit einer Annektdote erklärte

ähnlich vor Jahren in einer 60er Zone irgendwo in Hamburg ortsunkundig auch schleichend mit 30-35 eine Allee gefahren bin und mich eine Streife der Polizei anhielt. Es gab keine Massnahmen und man mich nur freundlich hinweisen wollte, das solche ,,Schleichgänge" eben im Innenstadtbereich hintere Teilnehmer doch schon zum Gedrängel nötigen und wenn es blöd liefe, die Polizei dann wegen eines Auffahrunfalles gerufen werden müsste...mit dem Hinweis das da niemand der Beteiligten darauf Bock hätte und Wegbeschreibung...

Noch erklärt haben das ein Fahrzeugführer eben neben der Fähigkeit ein Fahrzeug zu führen, auch zeitgleich die Verkehrs- und Streckenführung beherrschen zu müssen oder eben vor jedem unklaren Strassenweg am Strassenrand im Stand, den Weg zu erkunden.

Alles andere ist einfach nur legale Selbstüberschätzung, wie auch spontane Spurwechsel,usw. - Ich habe es eingesehen, kurz gelacht, kleine Verkehrskontrolle (Warnweste,FirstAid,Warndreieck,usw. vorhanden? ) und dann gute Weiterfahrt gewünscht bekommen.

Abgesehen davon das die Strasse da frei war, kein Überholverbot/PKW...also letzten Mittwoch im Jahr 2023

Wieweit war der Protest meines Beifahrers korrekt nach StVO?

Abgesehen das ich spontan und unangekündigt (Bis auf Setzen der Blinkanlage) das langsame Fahrzeug überholt habe, Beifahrer und Vordermann kurz aufgeschreckt reagiert haben...was habe ich...?

Im Hohen Alter in einer fremden Stadt als PKW Fahrer sich nicht auszukennen, darüber muss man menschlich nicht diskutieren.

Aber habe ich was falsch gemacht?

Lichthupe geben, ist unhöflich zumal Innerorts keine Richtgeschwindigkeiten existieren (Sollten?) und ich habe auch weder geflucht/gehupt/geschnitten.

Aber mein Beifahrer die Aussage der damaligen Polizei für persönliche Meinung hielt und wir im Anschluss im Internet nichts gefunden haben.

Danke für Informationen...Meinungen bitte nur mit polizeilichen Bestimmungen, die im Internet zu finden sind.

Good N8t

Autounfall, Polizei, Verkehrsrecht, Polizeikontrolle, Straßenverkehrsordnung, Beifahrer, Überholverbot, Überholvorgang
Kleiner Auto Unfall mit einem Motorrad?

Hallo ich fahre einen bmw und hatte heute ein kleinen Unfall mit einer Motorradfahrerin und zwar wollte ich links abbiegen und es hat sehr sehr stark geregnet und gehagelt also konnte ich kaum was sehen heißt also ich bin bevor ich links abbiegen wollte, sehr langsam gefahren und auf schrittgeschwindigkeit abgebremst. Hinter mir war das Motorrad , dann wollte ich links abbiegen und habe laut der Motorradfahrerin und einem Auto Fahrer weiter hinten nicht geblinkt obwohl ich eigentlich geblinkt habe nur bei meinem Auto ist es wenn ich das Lenkrad ein bisschen bewege hört der Blinker manchmal einfach auf. Ich habe ebenfalls eine Zeugin im Auto gehabt. Also nochmals ich wollte ganz langsam links abbiegen weil man durch den starken Regen kaum bis gar nichts sehen konnte und die Motorradfahrerin dachte sich dann ich bleibe stehen und wollte mich überholen, also in dem Moment wo ich links reinfahren wollte ist sie mir vorne links reingefahren. An meinem Auto ist kein Schaden entstanden weil wir beide mit unter 7kmh aufgestoßen sind, daraufhin fiel sie mit ihrem Motorrad zur Seite und bisschen von dem Plastik am Motorrad fiel ab und ging kaputt. Zudem hatte sie am Bein eine sehr kleine Verletzung also es war nur angeschwollen. Zudem meinte ich da ich fahranfänger bin und nicht lange den Führerschein habe, das wir das ohne Polizei klären können und ich den Schaden und alles bezahle , dennoch rief sie die Polizei und diese meinte das jetzt eine Strafanzeige gegen mich läuft weil ich nicht geblinkt habe Unf somit es eine Verkehrsbehinderung ist… ich habe geblinkt gehabt aber halt erst wo ich abbiegen wollte, aber dennoch kein Grund für das Motorrad mich zu überholen, weil ich ja nicht gestanden habe ich bin nur in schrittgeschwindkeit rangefahren weil ich nicht sehen konnte ob von links oder von vorne was kommt.
die Motorradfahrerin geht aber auf meiner Schule, meint ihr es ist möglich mich nochmal mit ihr auszutauschen sodass man die Anzeige zurück ziehen kann und ich das privat mit ihr kläre. Und was kann im schlimmste Fall bei mir passieren. Führerschein Entzug? Was denkt ihr

ganz unschuldig bin ich ja nicht, die haben es aber so hingestellt als wäre ich der einzig Schuldige

Auto, Autounfall, Unfall, Verkehr, Polizei, Verkehrsrecht, Führerschein, Ampel, Fahrprüfung, Straßenverkehr, Straßenverkehrsordnung, Verkehrsregeln, Vorfahrt, Kreuzung

Meistgelesene Beiträge zum Thema Autounfall