Top Nutzer

Thema Autounfall
Autounfall. Mögliche Folgen?

Hallo,

hatte gestern einen Autounfall bei dem der andere Schuld hatte.

Folgendes ist passiert: Ich blieb an einer Kreuzung wie immer normal stehen um das Auto welches von rechts kam durchzulassen. Dieser bog von sich aus nach links ab, also in die Straße von der ich kam. Dabei fuhr er jedoch so stark links, sodass er mit seinem Bus (so einer wie ihn die Polen etc. zur Sperrmüllzeit immer fahren) ein Stück auf meine Fahrbahn geriet und mein Auto anschliff. Der Wagen hielt an und es kamen 2 Männer raus, die beide kein Deutsch konnten. Einer konnte etwas englisch. Ich roch ihre Fahne schon von kurzer Distanz. Daraufhin rief ich die Polizei an. Diese befragten uns und nahmen die Personalien etc. auf. Einer der beiden behauptete dann, ich hätte während sie in die Straße einbogen Gas gegeben und wäre ihnen hinten rein gefahren und das ich deshalb Schuld sei und nicht sie. Habe die Herren von der Polizei dann auch auf den Alkoholgeruch aufmerksam gemacht und das die beiden lügen würden. Alkoholtest gemacht und der Fahrer hatte 1,5 Promille. Er wurde dann auch aufs Revier gebracht. Habe dann durch Zufall als ich meinen Personalausweis zum Revier brachte erfahren, dass der Fahrer auch noch Drogen konsumiert hatte....

Heute bekam ich dann ein Schreiben der Polizei zwecks Zeugenbefragung. Dort musste ich hinschreiben welche Schäden am Auto entstanden sind, Name, Geburtsort etc.

Meine Frage ist nun ob noch irgendetwas unerwartetes auf mich zukommen könnte. Könnte es sein das die beiden irgendwelche Lügen erzählen um mir das ganze in die Schuhe zu schieben. Ihre Freundinnen waren auch noch im Auto und deshalb habe ich nun die Befürchtung, diese könnten irgendeine Falschaussage machen um mir die Schuld zu geben.

Danke im Voraus für eure Antworten.

Auto, Autounfall, Unfall, Versicherung, Recht, Auto und Motorrad
7 Antworten
Verkehrsunfall könnt ihr mir hierbei helfen?

Ich fahre auf einer Hauptstraße und sehe rechts halb auf dem Gehweg ein Auto stehen, dass nach links blinkt und somit in den Straßenverkehr einfahren will, aber natürlich auf einer Hauptstraße warten muss. Alle Autos vor mir haben ihn umkreist da er sehr weit rechts schon fast wie als Parker stand. Nun fahre ich de Straßenverlauf entlang und er fährt mir in die Quere, ich versuche ihm auszuweichen, doch er erwischt mich trotzdem sehr sodass meine rechte Seite und seine Seite vorne links beschädigt wird.
In seinem Auto waren 3 Leute die alle inkl ihm behaupten ICH habe ihn überholt. Dies war nicht der Fall. Auch ein angetrunkener Freund der vor der bar auf den älteren Opa wartete behauptet nun felsenfest ICH hätte überholt. Dabei ist noch zu sagen der Opa sagt er wäre auf der Straße gefahren und wollte links einbiegen, das stimmt vorne und hinten nicht, da wäre ich im Leben ja nicht an ihm vorbei gefahren. Außerdem sagte er einmal er wartete auf den freien parkplatz( was heist er ist gestanden) aber der Polizei gegenüber meinte er er sei gefahren.
Der Zeuge im übrigen fing zu tuscheln an ‚wir sagen das jetzt alle so’ als ich aus dem Auto stieg und den Opa fragte was denn das sollte, ob er mich nicht gesehen hätte
Wie ist meine Rechtslage? Wir haben es nun beide der Versicherung gemeldet und die Polizei hat beiden einen Vorwurf gemacht
Ihm nicht geschaut zu haben und mir überholt zu haben

Autounfall, Unfall, Recht, Rechtslage, Auto und Motorrad
3 Antworten
Auf den Parkplatz ein Autounfall gehabt?

Hi,

ich hatte Freitag am 21.9.18 (mittag) mit einem Lehrer von der Berufsschule einen Autounfall. Wer ist jetzt Schuld am Unfall ? (Bitte Text richtig durchlesen)

Ich hatte in den Spiegeln erstmal geschaut, dass keiner im Weg steht. Ich bin vorsichtig rückwärts nach hinten gefahren und blieb stehen. Der Lehrer fuhr schnell rückwärts und war fast in mein Auto geknallt. Ich hatte schnell getüüt um Ihn darauf aufmerksam zu machen, er blieb kurz stehen und knallt auf mein Auto (rechte Hintertür) rein.

(Er hat ein langes und breites Auto und mit voller Wucht ruckwärts, dann wäre ich so gut im Krankenhaus. Ich habe ein Kleinwagen.)

Ich bin mir absolut sicher, dass er nicht im Spiegel geschaut hat, sonst wäre das nicht passiert.

Er fuhr wieder rein und ich auch. Ich sah bei mir eine Delle (kostet ca.1220€ um es reparieren zulassen) Ich hatte gefragt ob ich die Polizei anrufen soll und er meinte, es wäre nicht notwendig und er machte sich davon. Ich war Samstag in die Werkstatt gefahren und habe noch die Rechnung mitbekommen. Heute hatte ich versucht mit dem Lehrer zu reden, dass war sehr komisch. Jetzt will er doch die Polizei und er meint ich wäre schuld usw.

Er will mit meiner Klassenlehrerin und Ausbilderin reden und die mit in dieser Situation reinziehen. Er sagte auch das die Polizei heute nicht kommen wird. Er muss noch den Zettel ausfüllen und unterschreiben und das hat er nicht gemacht! Er hat nur kopiert.

Was soll ich jetzt machen ? Ich bin total verunsichert.

Autounfall, Polizei, Berufsschule, Parkplatz, Schuld, Verunsichert
2 Antworten
Horror-Autounfall erlebt... Erinnerungen gehen nicht weg?

Hallo..
Damals vor 3 Jahren,als ich 12 war,hatte ich ein Fußballspiel. Meine Mutter könnte nicht mitkommen,also für ich mit meinem Trainer mit.
Auf dem Rückspiel dieses Spiels,gegen 18 Uhr,rutschten wir in einer Kurve auf einer nassen Straße aus und knallten gegen einen Baum. Ich war bewusstlos,mein Trainer nicht... anschließend verbrachte ich 6 Tage im künstlichen Koma und wachte im Krankenhaus auf.
Ich verbrachte insgesamt 2 Monate in Krankenhaus und Rehaklinik,bis ich dann eines Tages wieder komplett fit war. Bereits 3 Monate danach könnte ich wieder normal zur Schule gehen,Fußball spielen und alles war wie vorher. Ich muss einen riesigen schutzengel gehabt haben,dass ich mit einer kleinen Narbe im Gesicht,einem geheilten Schädel-Hirn-Trauma und mehreren verheilten Brüchen da raus gekommen bin
Sogar die Ärzte sagten,sie konnten sich beim besten Willen nicht vorstellen,dass ich geistlich nochmal normal sein werde.
Soweit so gut,aber ich stelle mir viel zu viele Sachen vor,wie es zum Beispiel für meine Familie wäre,wenn ich das nicht überlebt hätte. Mein Leben spielt in diesen Gedanken keine Rolle,es geht mir nur um meine Familie.
Mein Bruder erzählte mir im Krankenhaus,wie er am Unfalltag noch die Krankenwagen vorbeifahren hörte,als er bei seiner Freundin war,die auf dem Weg wohnt. Es war eine furchtbar schlimme Zeit für meine Geschwister,Vorallem für meine Mama.

Wie kriege ich diese Vorstellungen aus meinem Kopf,warum denke ich da so oft dran? Ich denke mir immer,wie meine Mama meinem kleinen Bruder(damals 7) erzählt,dass ich nicht mehr zurückkommen werde... genau wie sie mir erklärte,das mein Vater gestorben war als ich so alt war. Mein kleiner Bruder ist alles für mich,ihn zu haben ist das größte Geschenk was ich bekommen konnte

Familie, Autounfall, Unfall, Horror, Gedanken, Psychologie, Depression, Trauma
5 Antworten
Unsicher ob ich nach Autounfall wieder arbeiten gehen kann?

Guten Abend,

diesen Mittwoch hatte ich einen Autounfall auf dem Weg zur Arbeit. Ich bin auf nasser Fläche von der Fahrbahn abgekommen und habe erst die linke Leitplanke gestriffen, mich dann gedreht und bin dann in die rechte Leitplanke gekracht. Mal abgesehen das ich an dem Tag mehr als einen Schutzengel hatte bin ich nur leicht verletzt worden. Neben Prellungen an Handgelenk, zahlreichen blauen Flecken und einem Schleudertrauma, habe ich seit etwa 3 Tagen anhaltende Rückenschmerzen. Auch fühle ich mich psychisch ausgelaugt. Der Punkt ist, dass dieser Zustand über den Tag sehr wechselnd ist. Ich ruhe mich sehr viel aus, bin zu Hause auf Couch und Bett, da suggeriert mir mein Körper das es mir gut geht. Denke ich aber an Belastungen bzw. an Tätigkeiten wie Haushalt etc. macht meine AZ- Kurve ne kräftige Talfahrt und ich könnte mich am liebsten unter die Bettdecke verkriechen und heulen. Dann aber wieder 1- 2 Stunden später habe ich kaum Schmerzen, die Beweglichkeit scheint besser und mein Hirn läuft nicht im Depri- Modus. Das ist mehr als nur ein bisschen verwirrend und mir ist klar, dass ich da gerade bei bin, das Trauma zu überwinden und zu verarbeiten, aber es nagt an mir so sehr das schlechte gewissen, weil meine Kollegen meine Arbeit auf der Station mit übernehmen müssen. Meine Chefin ist mit ihren Sprüchen auch keine Hilfe, wenn es darum geht, dass jemand krank ist, zumal ich ab Freitag auch noch Urlaub habe und eigentlich nach Dänemark fahren wollte. Ich arbeite als Physiotherapeutin und weiß einfach nicht ob ich mir zutraue ab morgen wieder Vollzeit auf der Intensivstation und der Peripherie zu arbeiten. Es wäre so unangenehm, wenn ich auf Station stehe und es nicht packe...

Habt ihr einen Rat für mich?

Danke und LG SiMo

Arbeit, Schmerzen, Autounfall, Unfall, Arzt, Gesundheit und Medizin
9 Antworten
Wer hat Schuld?Er ausgeparkt ich rückwärts?

Folgende Situation:

Strasse. Auf der rechten Seite stehen Autos halb auf dem Bürgersteig geparkt. Auf der Linken sind extra Parkplätze. Ich hatte auf der linken Seite einen freien Parkplatz gesehen. Bevor ich angehalten habe, habe ich in den Rückspiegel geschaut. Alles frei. Dann habe ich nochmal geschaut bevor ich rückwärts bin ( da ich etwas zunächst vorbeigefahren bin ).

Dann ich aber wohl gute 4 Meter hinter mir auf meiner Seite ein parkendes Auto aus seiner Lücke gefahren. Er hatte freie Sicht auf mich da vor ihm eine Einfahrt war. Er ist natürlich mit seiner rechten Seite in meine Linke rein. Gut, er sagt ich wäre es gewesen, dabei hatte ich wenn überhaupt 1km/h da ich gerade in diese Ausfahrt einscheren wollte um geradeaus in die Parklücke auf der linken Seite zu fahren.

So, ich habe den guten Mann zu keinem Zeitpunkt gesehen ( fraglich ist auch ob es überhaupt möglich gewesen wäre ).

Er ist definitiv ein gutes Stück aus seiner Parklücke raus und stand schon so ziemlich mittig der Fahrbahn.

Er sagt ich habe Schuld weil ich nicht geguckt habe ( Sorgfallspflicht ) aber ich sage dass er schuld ist weil er mir die Vorfahrt genommen hat. Er konnte mich ohne Probleme sehen, auch all meine Lichter (Rückfahrt) haben geleuchtet.

So, wer hat Schuld?

Er ist direkt nach den Unfall weg und wollte nicht auf die Polizei warten. Sein unterer Scheinwerfer ist eingedrückt und ich habe einen Hauch von Kratzern. Er wollte den Schaden auch direkt meiner Versicherung melden und nicht mir mir abklären...

( Blau ist der andere Fahrer, gelb ich. Das X steht für den Parkplatz in welchen ich einparken wollte)

Autounfall, schuldiger, Auto und Motorrad
9 Antworten
Autounfallverfahren?

Guten Tag,

ich hab vor 4 Wochen einen Autounfall begangen ( ich habe vollkasko ). Leider war der Wagen noch nicht komplett abbezahlt, ich hatte es mit Finanzierung gekauft, nun weis ich nicht wirklich weiter. Ich hab zwei Angebote liegen für das Auto, weil es einen wirtschaftlichen Totalschaden hat, aber ich denke, dass die Angebote viel zu niedrig sind, weswegen ich sie nicht annehmen möchte. Ich frage mich halt nun.... Was wäre schlauer, das beste Angebot für das Auto annehmen und dann auf das restliche Geld von der Versicherung warten oder sollte ich das Auto behalten und abwarten wie viel die Versicherung zahlt und gegebenfalls meinen Anwalt einschalten. Ich weiß überhaupt nicht was ich tun soll. Würde die Versicherung weniger zahlen, wenn ich den Wagen behalte? Wie viel würde die Versicherung zahlen, wenn ich den Wagen selber reparieren lassen würde? Würden sie überhaupt was zahlen? Gründsätzlich muss meine Versicherung doch den Neubeschaffungspreis von meinem Auto zahlen, oder nicht? Ich hatte den Wagen für 30.000€ gekauft, somit würde der Neubeschaffungspreis bei 20 - 30.0000€ liegen. Übernimmt meine Versicherung das überhaupt ? Sie sind ja dazu verpflichtet.... Oh man ich weis überhaupt nicht was ich tun soll. Eine Frage habe ich noch...., da das Auto ja noch nicht komplett abbezahlt war, auf welches Konto wird meine Versicherung dann das Geld auszahlen? An mich oder an die Bank? Ich hoffe ihr könnt mir einigermaßen helfen, da ich mich nicht sonderlich gut auskenne.

Autounfall, Versicherung, Recht, Auto und Motorrad
6 Antworten
Darf mein Arbeitgeber Verdienstausfall von mir einklagen, weil ich krank bin auf Grund eines selbstverschuldeten Autounfalls ?

Hallo,

Ich hatte einen autounfall in meiner privaten Zeit, ich bin in einen graben gefahren, es gab einen starken ruck nach vorne.

Da ich alleine unterwegs war gab es keine verletzten, am graben war auch nicht viel kaputt, ne leichte delle in der Wiese, aber das wächst ja wieder nach, ich sah das, weil ich das auto wieder rausfahren konnte, am auto gab es vorne rechts ne Beschädigung, aber ist ja nur Plastik am auto.

Es wurden keine Bäume oder Leitplanken beschädigt, also bin ich dann weiter gefahren, da ich nur ne haftpflicht habe, würde keine kasko zahlen, ( da es gab keine Personen oder Sachschäden an fremdem Eigentum gab), habe ich auch nicht die Polizei gerufen.

Am Abend merkte ich, daß mir selber was weh tut, dann bin ich zum Arzt und ich hatte Schmerzen an der Schulter vom Sicherheitsgurt, also würde ich vorerst krank geschrieben.

Es kann jedem mal was passieren, also habe ich meinem Chef angerufen und im gesagt das ich einen Autounfall hatte und nun krank sei, das es mir auch sehr leid tut, das ich krank bin.

Am selben Tag am Abend, bekam ich ne Nachricht von im, ob ich selber schuld sei oder es einen Unfall Verursacher gab, da er sein Anspruch geltend machen will, auf Verdienstausfall.

Meine Frage ist, kann mein Chef das auch von mir einklagen, oder nur wenn es einen anderen Unfall verursacher gäbe???

Ich habe es ja nicht gemeldet, da wie gesagt keine anderen Personen verletzt wurden oder fremder schaden entstand.

Am Fahrzeug gibt es halt ne Macke aber sonst alles top fit.

Autounfall, Recht, Krankheit, Verdienstausfall, Auto und Motorrad
6 Antworten
Angst beim Autofahren nach Unfall. Psychologe?

Guten Tag,

erstmal zu mir als Person: Ich bin eine Person die seit der absoluten Kindheit sehr oft im Auto mitgefahren ist. Meine Großeltern leben 3 Stunden entfernt in verschiedene Richtungen usw. Ich saß also fast jedes Wochenende 6 Stunden im Auto auf der Autobahn. Ich hatte nie ein Problem mit schnellem fahren, oder Angst davor.

Nun hatte ich einen Auffahrunfall vor ca. 3 Monaten bei recht hoher Geschwindigkeit und Totalschaden. Ich bin Autobahn gefahren und plötzlich ist einer 10 Meter vor mir auf die Spur gewechselt, so dass ich ihm beinahe ungebremst rein gefahren bin. Nach Amtlichem Ermittlungsstand hat er die volle Schuld.

Seitdem bin ich auf der Autobahn nur noch rechte Spur, und nie schneller als 100 gefahren, bremse panisch ab wenn weit vor mir einer Bremst und kann auch als Beifahrer nicht mehr entspannt sitzen sondern klammere mich immer fest. Das ist sehr sehr stressig, da ich auch immer noch viel (mit)fahren muss.

Jetzt zu meiner Frage: Legt sich das genauso plötzlich wie es gekommen ist, oder bleibt das? Und gibt es eine besondere art Arzt zu der man damit gehen sollte?

Und wenn ich damit zum Psychologen gehe würde ich auch noch weiteres Schmerzensgeld bekommen, sprich sollte ich damit lieber schnell in Behandlung? Ich bin Student und könnte das Geld gebrauchen, da sich die Versicherung weigert Schäden wie Handy und Laptop zu erstatten. Der Fall ist bei einer Anwältin.

Autounfall, Unfall, Angst, Autobahn, Jura, Psychologe, Schmerzensgeld, Auto und Motorrad
1 Antwort
Selbstverschuldeter Unfall in der Probezeit im Ausland was jetzt?

Ich bin in den Niederlanden gegen ein anderen Fahrzeug gefahren. Es kam zu keinem Personenschaden da das Auto geparkt war. Das Auto mit dem ich fuhr ist nur auf meinen Vater angemeldet und versichert. Der Schaden an den Fahrzeugen ist nicht allzu hoch kaputte Scheinwerfer und Rücklichter ansonsten Blechschäden. Versicherungen wurden ausgetauscht und beide Fahrzeuge wurden abgeschleppt da das Blech oder die Dichtung an den Reifen gedrückt war und so nach etwas ziehen eine weiterfahrt möglich war allerdings der Scheinwerfer noch beschädigt gewesen ist deswegen sagte die Polizistin lieber abschleppen.

Meine Fragen sind jetzt: Um wie lange wird meine Probezeit verlängert bzw. Was kommt auf mich sonst zu? Die holländische Polizistin sagte man würde den unfall nicht an die deutsche Polizei oder führerscheinbehörde weiterleiten bzw. dass nur für die Versicherung relevante sachen aufgeschrieben wurden und da es im ausland war bin jetzt ich unsicher

Wird mein Vater wegen mir jetzt mehr zahlen müssen für die Versicherung monatlich da ich nicht auf das Fahrzeug angemeldet bin aber der Verursacher und wieviel mehr wird er zahlen müssen ungefähr da ich vorhabe ein Nebenjob zu machen und ihm das Geld zurück zu zahlen. (Ich wollte sowieso nebenjob annehmen umd auf ein auto zu sparen aber ihm das geld zurückzuzahlen hat jetzt Priorität)

Ich bin 18 und habe den Führerschein seit 1 monat. Bitte nur ernste Kommentare ich fühle mich extrem schlecht und deprimiert da mein vater nun wegen mir paar Tage kein auto für die Arbeit hat und wir haben auch nicht viel geld deswegen will ich den finanziellen schaden für ihn ausgleichen indem ich es zurückzahle. Danke im vorraus wenn ihr mir etwas weithelfen könnt.

Auto, Autounfall, Unfall, Versicherung, Recht, Auto und Motorrad
4 Antworten
Autounfall/Parkplatz:Wer hat schuld bzw was mach ich nun?

Hallo Leute

hatte einen „Autounfall“ und zwar war das Ganze auf einem Parkplatz.

kurze Infos:

-bin 20 weiblich

-Probezeit ist noch vorhanden

-privat Auto aufem Geschäftsparkplatz

-keine ahnung was für Infos man so benötigt ^^

Ich wollte rückwärts rausfahren und naja zack boom baff ist mir jemand reingefahren, bzw in mein Heck reingefahren und durch den Aufprall wurde mein Auto ca 1.5-2m geschoben

Die Polizei etc wurde natürlich informiert.

Diese meint jedoch „ich wäre zu 100% schuld“

mein Schaden wird auf ca 8.900€ geschätzt , es ist ein ca 18.000€ auto, falls diese Info wichtig sein könnte-keine ahnung.

aktuell bin ich viel am rumtelefonieren und habe von vielen gehört: Unfälle auf Parkplätzen seien meistens 50/50 Schuldaufkommen

meiner Meinung nach ist die Frau die mir reingefahren ist definitv schneller als 10km/h gefahren, was nach kurzer Infosammlung das max. Tempo ist auf Parkplätzen. Auch mein Mechaniker meint das andere Auto wäre schneller als nur 10km/h gefahren.

jetzt ist meine Frage wie das alles ausschaut mit Anwalt nehmen und Versicherung etc, weil die „gegnerische Versicherung auf 0% Schuld“ für ihre Kundin will.

Wie stehen denn meine Chancen/ was würdet ihr mir empfehlen bezüglich dem weiteren Verlauf etc , bin aktuell bissl planlos, hätte schon eine Anwältin etc evtl gefunden, naja ^^

sorry falls das ganze bissl verwirrend ist etc, Texte schreiben ist nicht meine Stärke

schönen Abend allen Lesern/innen und danke im Voraus <3

Autounfall, Unfall, Anwalt, Parkplatz, wer-hat-schuld, Auto und Motorrad
5 Antworten
Verkehrsunfall mit Bagatellschaden, Aussage gegen Aussage was tun?

Hallo liebe Gemeinde, ich habe folgendes Problem:

Am letzten Sonntag standen wir (meine 2 Brüder und ich) au der A61 im Stau (Stillstand), als wir plötzlich ein Hupen hörten und einen Augenblich später mein Auto einen Ruck durchfuhr.

Ich bin dann ausgestiegen da ja eh ein Stillstand war um zu schauen ob was an meinem Auto ist und sah dabei das derjenige der mir hinten auf gefahren sein musste grade dabei war die spur zu wechseln. Als ich zu ihm sah kurbelte er das Fenster herunter und sagte ich solle die nächste Ausfahrt rausfahren. Dort stellten wir uns auf einen Mitahrerparkplatz. Als ich ausgestiegen und zu ihm gelauen war sagte er dann auf einmal ich wäre ihm rückwarts auf sein Auto heraufgerollt. Als ich dann irritiert dies abstritt meinte er wörtlich wenn ich das jetzt nicht zugeben würde würde er die Polizei rufen (worauf ich ohnehin bestanden hätte). Gesagt getan kam dann die Polizei und nahm unsere Aussagen auf und machte fotos von den Fahrzeugen. Die Polizei konnte bis auf 2 minimale Kratzer auch keine Schäden feststellen und bei diesen konnte sie auch nicht eindeutig sagen ob diese nicht schon vorher vorhanden waren.

Nachdem die Prozedur abgeschlossen war teilten uns jeweils einer der Polizisten mit wie es nun weitergeht, das uns beiden erstmal ein Vorwurf gemacht wird da beide geschichten plausibel wären und das die Bussgeldstelle im Endeffekt entscheidet wer das Bussgeld bezahlt und somit die Schuld trägt.

Der Unfallgegner wurde dabei nicht müde mich selbst vor der Polizei als Lügner zu bezichtigen sowie auch meine Geschwister.

Gestern kamen nun die Anhörungsbögen der Polizei und der Unfallgegner rief bei mir zuhause an, wo ihm meine mutter mitteilte das ich noch auf der Arbeit wäre und mich abends bei ihm melden werde. Kurz darauf rief er mich dennoch auf der Arbeit an um mir wieder einzureden das ich eine Falschausage machen würde und das er nicht schuld sei und das er ja kein Fass aufmachen will wegen sowas aber wenn ich nicht zugebe das ich es war morgen direkt zum Anwalt geht usw.Er wäre wohl auch die Strecke nochmal abgefahren (er kommt aus der gegend dort) und die wäre da etwas abschüssig und er hätte fotos gemacht von kennzeichen au der autobahn die er auch als zeugen anführen könnte usw usw. Er war wohl auch schon bei seiner Werkstatt um sich einen Kostenvoranschlag machen zu lassen (800€ um sich die Stossstange machen zu lassen). Ich habe ihm gesagt das ich nicht von meiner Aussage abweiche da ich nichts zugebe das ich nicht getan habe und teilte ihm mit das wir morgen nochmal telefonieren können um nochmal in ruhe zu sprechen da ich ja auch grade auf der Arbeit bin.

Autounfall, Recht, Verkehrsrecht, Rechtsstreit, Auto und Motorrad
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Autounfall

Wie lange brauchen Versicherungen um Geld zu überweisen?

12 Antworten

Um wieviel steigt meine KFZ-Versicherung nach Unfall?

9 Antworten

Autounfall: Polizei enscheidet oder die versicherung?

11 Antworten

Zu welchem Arzt nach Autounfall?

12 Antworten

autounfall - versicherung zahlt weniger als wie im gutachten angegeben

3 Antworten

Welche Strafe bekommt man, wenn man jemanden mit dem Auto überfährt und diese Person stirbt?

15 Antworten

stirbt chuck bass in der 5. staffel?! :O

4 Antworten

Vorsteuerabzugsberechtigt?

4 Antworten

Die LVM Versicherung zahlt nicht die volle Summe nach einem Unfall

13 Antworten

Autounfall - Neue und gute Antworten