Autoverkauft Käufer will PKW trotz Anzahlung auf einmal nicht mehr was passiert mit der Anzahlung?

Hallo, die Sache ist wie folgt, ich habe letzte Woche meinen alten Mercedes CLK 200 mit 1,5 Jahren Tüv verkauft, das Fahrzeug hatte einen Unfall VR, Stoßstange gebrochen, Kotflügel verbeuelt und Felge verkratzt, fahren tut er gut und alles funktioniert, abgemeldet ist er auch schon.

Mit diesem Schaden hatte ich den PKW ja inseriert, er ist voll Fahrbar schaut aber dadurch nicht mehr schön aus, hatte ihn für 1200,- vb inseriert und mich haben massen von leuten angeschrieben.

Ein jungels Mädel die offensichtlich 0 Ahnung von Autos hatte kam dann hat sich den Wagen angeschaut und meinte sie findet ihn ganz gut und würde ihn nemen. Wir einigten uns auf 1100,- Euro, sie hat dann 150,- angezahlt wir haben auch einen Kaufvertrag gemacht und sie meinte sie würde den Wagen in den nächsten 2 Wochen abholen, Papiere hatte sie noch nicht bekommen die hab ich noch, im Vertrag steht auch das das Fahrzeug bis zum 25.08.18 abgeholt werden muss.

Ich habe ihr sogar noch angeboten, wenn sie mir eine neue Stoßstange und Kotflügel besorgt würde ich ihr das kostenlos anbauen.

Jetzt nach ner Woche meint sie ja das sei total umständlich sie findet keine Stoßstange in der passenden Farbe neu ist ihr zu teuer und die Felge sieht ja auch nicht mehr schön aus daher sind ihr 1100,- zu teuer aber für 900,- würde sie ihn nemen. Da hab ich gesagt nein das sehe ich nicht ein bin ihr sogar nochmal 100,- entgegen gekommen und habe gesagt sie kann ihn für 1000,- haben, das ist ihr aber zu viel.

Jetzt will sie ihre Anzahlung zurück haben, was ich nicht einsehe, weil dieser mangel bekannt war und nur weil ich will den jetzt nicht mehr, finde ich nicht in Ordnung.

Was ist jetzt mit den 150,- Euro muss ich ihr die wieder geben oder kann ich die behalten ?

Autokauf, Mercedes Benz, Anzahlung, Anzahlung zurückgeben, Autokaufvertrag, Auto und Motorrad
6 Antworten
Rechtlich richtig minderjährig kann Kaufvertrag abschließen?

Hallo,

habe Festivaltickets gekauft aber erstmal nur eine Anzahlung getätigt, die Verkäuferin meinte wenn ich sie am xy nicht abhole, verkauft sie die anderweitig und die Anzahlung ist weg. Ich bin noch minderjährig und habe das meiner Mutter erzählt, die ist mit dieser ganzen Sache nicht einverstanden und will nicht das ich diesen Kaufvertrag eingehe. Sie hat jetzt der Verkäuferin geschrieben und die meinte nun folgendes:

,, Ich glaube, da haben Sie die Rechnung ohne mich gemacht, denn ich arbeite selbst in einer Kanzlei und weiß, dass der Vertrag als solcher lupenrein ist. Ich weiß zwar nicht, wie alt Ihre Tochter ist, aber sie ist sicherlich nicht geschäftsunfähig im Sinne des § 104 BGB. Eventuell beschränkt geschäftsfähig, was Sie jedoch nicht zwangsläufig davon abhält, Verträge abzuschließen. Ihre Tochter hat mir vor einer Woche per EBay Kleinanzeigen und auch via WhatsApp mitgeteilt, dass sie die hier in Rede stehenden Karten am 21.07.2018 abholt. Dies hat sie nicht getan und befindet sich somit im Annahmeverzug gemäß § 293 BGB. Sie hat die ihr angebotene Leistung nicht angenommen. Die von Ihrer Tochter gezahlten 50,00 € dienten als Anzahlung, gegen die es rein rechtlich gesehen keine Bedenken gibt und somit ist steht auch die Frage einer Rückzahlung zunächst gar nicht im Raum. Gerne können Sie sich rechtlichen Beistands bedienen. Ich setze Ihrer Tochter hiermit eine letztmalige Frist bis morgen, die Karten abzuholen, ansonsten werde ich diese anderweitig verkaufen und die 50,00 € Anzahlung wären dann auch weg, denn diese dienten als Sicherheit, damit so etwas nicht passiert. In Deutschland hat man sich an Verträge zu halten und darauf habe ich mich als Verkäufer verlassen.''

Polizei, Recht, Anwalt, Vertrag, Anzeige, eBay Kleinanzeigen, minderjährig, Privatverkauf, Anzahlung, Rechtliche Lage, Vertragsrecht Rücktritt
8 Antworten
Auto Kaufvertrag ohne Anzahlung nichtig?

Foglendes. Und zwar hab ich vor 1-2 Monaten ein Auto angeschaut, und wollte das Auto auch kaufen. Da ich das Geld für den Wagen separat über einen Kredit beantragt habe wollte ich das Auto Bar zahlen. (Die Auszahlung dauert in der Regel 5-6 Werktage). Das habe ich dem Händler geschildert, er meinte daraufhin dass ich den Kaufvertrag (mit verlängertem Eigentumsvorbehalt) unterschreiben solle. So dass ich das Auto dann direkt Bar zahle sobald das Geld da ist. Nur was mir schon komisch vor kam. Welcher seriöse Händler rückt einen Kaufvertrag ohne Anzahlung raus? Paar Tage war das Geld da und hab dem Händler angerufen dass ich dann vorbei kommen würde um den Wagen mitzunehmen. Er hat zu mir gemeint dass das Auto schon fertig sei. (Reifen gewechselt usw.) eines Abends fahr ich beim Händler vorbei und seh dass der Wagen immer noch am selben Fleck steht wie davor. Kam mir persönlich natürlich komisch vor. Ich hab ihm gesagt dass mir das ganze unseriös rüberkommt und dass ich vom Kaufvertrag zurücktrete. Dazu hat der Händler nichts mehr gesagt. Jetzt kriege ich einen Brief von seinem Anwalt dass ich entweder den kompletten Betrag vom Wagen also ca. 27.000€ bis 01.02.18 zahlen soll, oder nur die 10% vom Kaufpreises zuzüglich die Anwaltskosten, so dass der Vertrag rückabgewickelt werden könnte. Wenn ich das Auto nicht mehr will und den Kaufvertrag ohne Anzahlung unterschrieben hab. (Im Kaufvertrag stand kein Zahlungsziel drauf.) Hat der Händler dann das Recht, von mir diese 10% des Kaufpreises zu verlangen?

danke im Voraus.

Kredit, Auto, Finanzen, Recht, Anwalt, Kaufvertrag, juristisch, Anzahlung, Rücktritt vom Kaufvertrag, Nichtigkeit und Anfechtbarkeit, Auto und Motorrad
10 Antworten
Tattoo-Anzahlung zurück fordern?

Hallo Leute.

ich bräuchte eure Hilfe bzw. Meinung.

Ich habe im Januar 2017 einen Tattoo-Termin vereinbart für 04.01.2018. Ich wurde nicht beraten und es wurde auch noch keine Zeichnung gemacht. Mir ist gesagt worden ich soll das Bild schicken und dann wird vor dem Termin ein Entwurf erstellt.

Seit dem habe ich dann nichts mehr gehört. 3 Wochen vor dem Termin habe ich dann im Studio nachgefragt und mir wurde gesagt, dass ich den Entwurf 1 Woche bis 1 Tag vorher per Mail bekomme. Ich fand das echt blöd, weil es sich um ein wirklich großes Tattoo handelt und wenn ich das 1 Tag vorher bekomme, wie soll der da noch was ändern. Hab ich dann auch so gesagt und mir wurde Bestätigt, dass es nicht möglich sein am Terminstag etwas zu änder weil das zu lange dauert. Ich war echt verwirrt und mir lag die Sache sehr im Magen. Schließlich bin ich dann 1,5 Wochen vor dem Termin richtig krank geworden und ich wusste, dass ich bis dahin nicht gesund werde. Dem entsprechend habe ich 1 Woche vorher den Termin abgesagt.

Jetzt ist das Problem, dass sie mir die Anzwahlung von 150,00 € nicht mehr zurück zahlen wollen. Das Geld ist für 2 Jahre eingefohren und ich könnte es für einen anderen Termin verwenden.

Ich muss sagen ich finde das echt eine Frechheit. Man kann mich doch nicht nötigen dass ich mich tattowieren lasse oder mein Geld ist einfach weg. Ich habe keinen Entwurf bekommen und ich hätte auch keine Anzahlung leisten müssen und das finde ich eben auch unfair! Was wäre wenn ich keine Anzahlung geleistet hätte - wäre ich dann einfach so davon gekommen?

Bitte helft mir. Ich bin am überlegen die Sache von einem Anwalt prüfen zu lassen. Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe oder Meinungen.

Tattoo, Anzahlung, Rückforderung, Terminabsage
6 Antworten
Vom "Verkauf" meines PKWs zurücktreten?

Guten Tag!

Vor ziemlich genau dreizehn Tagen habe ich mein Auto verkauft. Um dies zu bestätigen, füllte ich handschriftlich einen kleinen Zettel aus und unterschrieb, genauso wieder Käufer, diesen. Auch erhielt ich eine kleine Anzahlung und vereinbarte, das Fahrzeug noch ein paar Tage fahren zu dürfen.

Im Nachhinhein bemerkte ich aber, dass auf dem besagten "Kaufvertrag" (in Anführungszeichen, weil er eigentlich keiner ist) das Datum fehlt. Ebenso ist mein Vater als Halter dieses PKW in den Fahrzeugbrief eingetragen. Summa summarum ist er somit also ungültig.

Da an dem Auto noch etwas repariert werden muss, hat der Käufer laut eigenen Aussagen unmittelbar nach dem Kauf diverse Teile zur Reperatur bestellt. Jedoch würde ich meinen PKW noch gerne etwas behalten, da ein geplanter Kauf meinerseits geplatzt ist, sprich, vom Kaufvertrag zurücktreten, sodass ich genügend Zeit habe.

Mir ist bewusst, dass dies nicht die feine englische Art ist und es mir sehr leid tut. Ich würde dem Käufer auch anbieten, die Ersatzteile zu kaufen (feils er diese nicht umtauschen kann) und die Anzahlung selbstverständlich zurückzahlen.

Nun zu meinen Fragen:

  1. Ist es überhaupt möglich, vom Verkauf zurückzutreten (z.B. das Datum fehlt)?

  2. Kann der Käufer mich rechtlich belangen?

  3. Habe ich als Verkäufer nicht genauso ein 14-tägiges Rücktrittsrecht?

  4. Wie würdet Ihr in diesem Fall vorgehen?

Vielen Dank im Voraus!

Mit freundlichen Grüßen

Ferbie333

Auto, Recht, Kaufvertrag, Rechte, Vertrag, Jura, kaeufer, Rücktritt, Verkäufer, zuruecktreten, Anzahlung
10 Antworten
Welpen Interessentin hat Anzahlung geleistet und ist nicht zum vereinbarten Termin zur Abholung erschienen. Nun verlangt sie Geld zurück müssen wir zahlen ?

Hallo, eine Welpen Interessentin zahlt 200€ als Anzahlung / Reservierung an. Sie war 2 mal in den ersten Wochen zu Besuch um den Welpen zu sehen. Dann zum vereinbarten Termin ist sie nicht erschienen. Wir haben stundenlang auf die Dame gewartet und mehrfach versucht sie zu erreichen. Leider war das Handy aus. Abends dann war sie plötzlich bei Whats App online und hat dann über Festnetz angerufen. Ihre erste Aussage war das sie stundenlang im Stau gestanden hätte und wieder zurück gefahrenen wäre und ihr Handy kaputt sei und sie verstehen könnne das sie den Welpen nun nicht mehr bekommen würde. ( kleine Bemerkung... Handy kaputt ? Und dann plötzlich online und das den ganzen Abend? ) sie hat direkt die Anzahlung zurück gefordert. Da wir natürlich ziemlich sauer waren gab ein Wort das andere. Wir haben das Gespräch dann irgendwann beendet mit dem Worten sie solle sich am nächsten Tag melden wenn die Gemüter sich beruhigt haben und wir würden uns dann darüber unterhalten. Natürlich hat die Dame sich nicht gemeldet. Stattdessen haben wir nach einem Monat Post von ihrem Anwalt bekommen. Sie hat den Welpen eingefordert ...könne ihn aber aus persönlichen Gründen erst nach weiteren 4 Wochen abholen. Natürlich haben wir den Welpen nicht rausgegeben ! Und haben ebenfalls einen Anwalt eingeschaltet. Nun geht die ganze Sache zum Gericht da die Dame auch noch die bereits gekauften Sachen wie Leine und Körbchen erstattet haben möchte. Alles in allem möchte sie fast 1000€ einklagen. Wie ist die Rechtslage in einem solchen Fall? Hat jemand vielleicht ähnliche Ergahrungen gemacht ? Ach ja die Dame hat bereits einen neuen Welpen ...

Hund, Anzahlung, Hundeverkauf
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Anzahlung

otto... anzahlung?

7 Antworten

Ab welchem Wert muss man bei Otto Anzahlung leisten?

4 Antworten

Wie lange dauert es bis das Geld bei Otto.de angekommen ist?

8 Antworten

Otto - wie lange dauert Überweisung?

3 Antworten

kaufvertrag, Rücktritt nach Anzahlung möglich? HILFEEEE

4 Antworten

OTTO Anzahlung zurückbekommen

4 Antworten

Neuwagen hat Lieferzeit von 5 Monaten. Wann ist Anzahlung fällig?

5 Antworten

Booking.com Vorauszahlung/Anzahlung?

2 Antworten

Anzahlung eines Tattootermins wieder bekommen?

9 Antworten

Anzahlung - Neue und gute Antworten