Wie soll man mit 1100 Euro Netto überhaupt noch Leben? ZAF?

(Sorry wegen meiner Rechtschreibung, habe leichte Legestanie)

Es ist übell. Die Imobilienpreise Steigen, Mieten Steigen, Gehälter bleiben.

Wenn ich ne kleine 1 Zimmerwohnung will, bin ich bei 300-500 Euro Kalt.

Sagen wir, im Schnitt ist man also bei 500 was zum Leben über bleibt.

Manch einer möchte jetzt sagen: "Such dir n minijob nebenbei" oder "Man muss halt ansprüche zurückstellen" Ich sage NEIN !

Warum ? Wir Leben in einem Konsumland. Hier sollte es JEDEM Bürger möglich sein, einen Job zu haben, der Reicht um vernünftig zu Leben. Ohne 2 Job.

Nur, weil es anderen Länden Schlimmer geht, muss ich das doch nicht in einem "Reichen" Land erdulden ?

Ist ein Schwaches Argument. Nun denke ich, Schuld an dem Elend, sind die Zeitarbeitsfirmen. MIt ihrem niedriglohn dumping. Zusammen mit denn JC. Denn unter deren Fuchtel stehe ich wie viele, die keine Große schulbildung hatten. Und auch hier: "Dann setz dich wieder in die Schule und lern" Ist ein schwachsinns Argument. Diese jobs MÜSSEN gemacht weren. Wenn jeder Studiert, und keiner mehr Müllmann, Fliesband Arbeiter werden will, bricht alles außeinander. Warum also das Ungleichgewicht ? Warum ?

Im Grunde, ist der Müllmann genau so viel Wert, wie der Arzt. Denn ohne denn wenn keiner mehr dein Dreck von der Straße Räumt kommen Krankheiten.

Der fliesband Arbeiter, ist genau so wichtig wie der Nottarzt. Denn wenn es denn nicht gibt, wer schraubt denn, die Sprizen Fläschchen zusammen, der der das Leben Retten könnten ?

Wie seht ihr das, warum dieses Soziale ungleichgewicht ?

Leben, Arbeit, Beruf, Geld, Gehalt, Politik, Soziales, Zeitarbeit, Ausbildung und Studium, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen, Beruf und Büro
14 Antworten
Wie verhält sich das mit Zeitarbeit und nichteinsatz/Minusstunden?

Hallo,

also kurz zum Informativen...
Bin derzeit in einer Zeitarbeitsfirma und nach 5 Jahren die Ich dort Arbeite haben die Probleme mich zu vermitteln.
War letzte Woche zwar wieder los aber er brauchte mich nur für diese Woche.
Davor war Ich 3 Wochen lang zuhause.
Die Chefin hatte schon anmgesprochen das Ich dafür meine stunden vom Zeitarbeitskonto nehmen müsste und dann noch den Urlaub.
Ich meinte zu Ihr das Ich nicht mein Urlaub für sowas verschwenden muss für sowas gibt es doch das Zeitarbeitskonto da bekomm ich halt minusstunden die Ich dann wieder abbaue.
Ihre argumentation war das die Chefetage sowas verboten hatt d.h Sie dürfen keine Minusstunden austeilen sonst kann Sie ihre sachen packen und gehen. Ich wollte schon sagen ist doch nicht mein Problem konnte mir das aber verkneifen.
So was kann dann kommen? Zahlen die dann einfach die 3 Wochen nicht was ja eigentlich auch gegen das Gesetz ist? Kennt jemand Irgendwelche Argumentationen, Paragraphen bzw hatt erfahrung mit sowas?
Die Chefin hatt auch schon unterschwellig angedeutet das die Kündigung bevorsteht hätten Sie nicht soviel rumtelefoniert und blablabla. Ich hab keine Angst davor von denen Gekündigt zu werden ich kann überall Arbeiten da Ich auf den Bau arbeite. Mir gehts jetzt um die 3 Wochen die Ich zuhause war obwohl Ich jede Woche nachgefragt habe ob Sie nicht irgendetwas für mich haben. Ich bin mir auch nicht zu schade mal 1-2 Woche am fließband zu Arbeiten und das Wissen die solange es nur überbrückungsweise ist. Und am Ende kann es ja nicht sein das die, nur malweil es nicht so läuft das ganze Risiko auf mich abwätzen.
Alle Info`s werden dankent angenommen

Arbeit, Recht, Urlaubsanspruch, Zeitarbeit, Ausbildung und Studium, Reisen und Urlaub
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zeitarbeit