Online Abo widerrufen?

Online Abo Widerrufen?

Hallo Community,

ich habe nach einer 7-tägigen Testphase ein online Abo abgeschlossen. Die Testphase beendete sich von selbst. Ich habe Ihn dann kostenpflichtig aktiviert. 

Es handelt sich um eine Software: 

https://www.mantella.nl/ - https://www.dropshiptool.de/

(Die beiden Seiten gehören zueinander)

Nun habe ich den Support darum gebeten, meinen Vertrag zu widerrufen und zu stornieren. 

Grund: Ich bin mit der Software ganz und gar nicht zufrieden!

Deren Antwort lautet:

Leider können wir kein Geld zurückgeben. Sie sind seit einem Monat aktiv und hatten die Möglichkeit, das Programm ordnungsgemäß zu testen (7 Tage Probezeit). 

Sie haben von uns eine funktionierende Software und Unterstützung erhalten.

Über Ihr Account unter "My Information" können Sie Ihr Abonnement direkt kündigen. Es wird keine neue Rechnung verschickt. 

Laut Google habe ich sehr wohl ein Widerrufsrecht. Aber ich frage lieber noch mal euch. Außerdem war nirgendwo erkenntlich, dass ich den Vertrag nicht widerrufen kann / darf.

Die monatliche Gebühr beträgt 30,00€. Und ich habe 154,00€ anzahlen müssen. Nun bekomme ich keinen Cent. Ich würde mich über eure Ratschläge oder evtl. Rechtslage freuen.

Bezahlt wurde es mit Klarna ohne Kundenkonto. Klarna Online Banking wurde genutzt. Gibt es eventuell die Möglichkeit das Geld zurück zu ziehen?

Liebe Grüße

Bank, Recht, Widerruf, Vertrag, Abo, Abonnement
Stromwechsel innerhalb der Frist (14 Tage) widerrufen - Folgen?

Hallo zusammen, ich habe gestern recht spontan auf Check24.de meinen Stromanbieter gewechselt und das scheinbar zu überhastet ...

Erst im Nachhinein überkam mich ein schlechtes Gefühl und ich habe auch nochmal externe / außerhalb von Check24 nach Bewertungen des Anbieters gegooglet. Scheinbar war mein schlechtes Gefühl nicht ganz unbegründet, denn man liest wirklich Abenteuerliches über den Anbieter. Reihenfolge blöd gewählt. Ist mir jetzt auch klar. Hätte ich vorher machen sollen. Fürs nächste mal weiß ich es besser, aber jetzt würde ich das ganze gerne rückgängig machen.

Frage: Im Bestellvorgang über Check24.de habe ich angegeben, dass der neue Anbieter meinen Vertrag beim alten Anbieter kündigen soll und die neue Belieferung "schnellstmöglich" beginnen soll. Schnellstmöglich wäre hier der 01.02.2022, da der nächstmögliche Kündigungszeitpunkt beim alten Anbieter der 31.01.2022 wäre.

Wenn ich die Bestellung beim neuen Anbieter jetzt sofort schriftlich widerrufe, was für Folgen hat das im Bezug auf meinen alten Anbieter? Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass die Kündigung des alten Anbieters mit der erste Schritt des neuen Anbieters ist, da ja das "schnellstmögliche" Datum für einen Vertragsbeginn geklärt werden muss. Vermutlich wird das also schon in die Wege geleitet sein, wenn mein schriftlicher Widerspruch beim neuen Anbieter eintrifft.

Wird damit dann auch zwangsläufig die Kündigung beim alten Anbieter rückgängig gemacht, oder ist das dann nicht mehr aufzuhalten? Danke.

Strom, Recht, Widerruf, Stromanbieter, Stromwechsel, check24, Widerrufsfrist
Widerrufsbelehrung rechtens?

Hallo Community,

ich habe ein Problem mit einem Dienstleister.
Ich habe ein Bestellformular ausgefüllt und habe dann noch hin und her überlegt, ob ich es abschicken soll. Habe es nochmal meiner Tochter (17 Jahre) gezeigt, zum durchlesen. Leider ist sie versehentlich auf abschicken gekommen. Im Bestellvorgang musste ich zu Beginn folgendes akzeptieren:

" Ein Widerrufsrecht des Nutzers hinsichtlich des Erwerbs der individuell für den Nutzer anzufertigenden ************* besteht nicht, da es sich hierbei um nicht vorgefertigte Ware handelt, die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Nutzers zugeschnitten sind (vgl. § 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB). Die Bestellung der individuellen ************ durch den Nutzer ist daher ausdrücklich vom Widerrufsrecht ausgeschlossen."

Nach der versehentlichen Bestellung habe ich umgehend widerrufen. Das ganze hat sich Abends nach 18 Uhr abgespielt. Zwischen Bestellung und Wiederruf lag keine 30 Min.
Nun besteht der Dienstleister auf das Geld (700 €) da angeblich schon mit der Produktion begonnen wurde. Das kann aber nicht sein, da wir einen Tag vorher angefragt haben, wann es produziert wird, und da wurde gesagt, frühestens in 2 Wochen.
Habe ich da rechtlich eine Chance, aus der Nummer herauszukommen?
Wir haben am nächsten Tag gleich dort angerufen und den Fauxpas geschildert. Da wurde uns gesagt, das so etwas mal passieren kann und dass wir bestimmt widerrufen können. Die Dame wollte das der Zahlungsstelle schildern.
Am nächsten Tag kam die Nachricht, das wir nun doch zahlen müssen!
Vielleicht hat ja jemand einen Tipp für uns und wie es rechtlich ist....

Danke

Recht, Widerruf, Widerrufsrecht
Privater Autokauf bei Ebay Kleinanzeigen mit Anzahlung widerrufen?

Hallo

ich habe folgendes Problem. Ich habe bei Ebay Kleinanzeigen ein Auto angezahlt, was ich nach Anmeldung abholen wollte. Die Anzahlung tätigte ich per Überweisung, der Verkäufer schickte mir auch recht schnell die Wagenpapiere zu. Jetzt jedoch, änderte sich meine Situation schlagartig. Ich hatte eine Führerscheinsperre gehabt und mir sicherte man zu, dass ich diesen problemlos wieder bekomme. Hatte sogar einen Job erst angenommen, wo ich ein Auto benötige.

Jetzt ist es aber so, dass ich den Führerschein nur mit einer MPU wiederbekomme, die ich aber aktuell aus finanziellen Gründen nicht machen kann. Dementsprechend kann ich das Auto leider nicht mehr gebrauchen.

Ich habe den Verkäufer bereits informiert und zuerst meinte er es sei kein Problem mir die Anzahlung zurückzuzahlen. Jedoch meldete er sich einen Tag später und besteht nun auf den Vertrag, den er auch notfalls rechtlich durchsetzen will. Er schlug vor mir das Auto zu bringen, da es sehr schnell weg muss, da es nun laut Verkäufer "aufgrund meiner Kaufzusage abgemeldet im öffentlichen Bereich steht".

Wie sieht das rein rechtlich aus ? Kann ich dennoch vom Kauf zurücktreten ? Denn ich müsste zusätzlich zu dem Auto noch einen Stellplatz etc holen, den ich mir einfach nicht mehr leisten kann. Wie hoch sind meine Chancen, dass ich meine Anzahlung zurückbekommen kann ? Der Verkäufer will die zurückhalten, falls der Wagen durch die Stadt abgeschleppt und entsorgt wird.

Ich hoffe hier auf Rat und vielen Dank schonmal :)

Recht, Widerruf, Autokauf, eBay Kleinanzeigen, Auto und Motorrad
Hilfe Hilfe Hilfe warum hilft mir keiner?

War der Widerruf richtig so oder nerve ich wenn ich weiter mache 

Probleme mit CHECK24 habe Widerruf durchgeführt war es so richtig 

Also habe da richtige Kopfschmerzen heute gehabt online wollte ich des Angebot zu schlagen habe aber dann im Kundendienst paar Fragen gestellt er meinte man könnte es auch über Telefon machen und ich bekomme alle Cashback Vorteile.

Dann habe ich des gemacht und am Ende sagt er Bekommt den Onlinevorteil von 140€ nicht da es ja über Telefon bestellt wurde er meinte ich kann es mir ja überlegen 14 Tage habe ich Widerruf aber sonst bleibt alles gleich ein Witz… CHECK24 nie telefonisch was machen 

von 330€auf nur 190€ habe also dann dort angerufen und es Telefonisch Widerrufen war mir aber nicht sicher ob des langt und habe nochmals über Post abgeschickt mit der Auftragsnummer. ( muss ich eigentlich des Datum noch dazuschreiben oder langt der kurze Satz „Hiermit widerrufe ich fristgerecht den Kabel Vertrag  auftragsnummer“

Habe dann nochmal den Kundendienst angerufen und nach den Vertrag gefragt die meinten es wurde gekündigt und bekomme es schriftlich zugeschickt.

habe dann ein denn gleichen Vertrag online gemacht wieder CHECK24 und bekomme jetzt 330€ cashback auf mein Konto war es richtig so 

Zu meiner endgültige Frage wie kann ich mir sicher sein das Unitymedia(Vodafone) es wirklich storniert weil möchte ja am Ende nicht Zweimal zahlen. 

1- Frage 

hätte ich auf die Bestätigung warten sollen oder hab dich richtig gehandelt und des wird mit rechten Dingen weitergehen 

ich bedanke mich an alle die mir helfen bin neu auf den Gebiet weil ich jetzt alleine wohne 

bleibt gesund :)

Angst, Widerruf, Vertrag, Psychologie, Hilfeleistung, Unitymedia, Widerrufsbelehrung
Verkäufer verweigert Rückgabe / Widerrufsrecht?

Was kann / sollte man da machen? Ich hatte etwas bei einem britischen Online Shop bestellt und möchte Gebrauch von meinem Widerrufsrecht machen und habe auch bereits alles retourniert. Der Kundenservice teilt mir jedoch mit, dass man keine Retouren akzeptieren werde.

Ich hatte zunächst gegenüber dem Verkäufer angegeben, dass die Lieferung unvollständig war, was sich als Missverständnis rausgestellt hat. Darüber hatte ich den Verkäufer dann natürlich auch umgehend informiert, allerdings scheint der Kundenservice zu glauben ich wollte sie täuschen und man sagt mir, man würde keine weiteren Bestellungen von mir annehmen, keine Retouren akzeptieren und keine Erstattungen veranlassen. Ist der Verkäufer dazu nicht eigentlich gesetzlich verpflichtet, den Widerrufswunsch vom Kunden zu bearbeiten? Ich habe auch den Nachweis, dass die Mitteilung über meinen Widerruf innerhalb der 14-tägigen Widerrufsfrist angekommen ist und mir wurde zunächst sogar ein Versandlabel als Antwort zugeschickt. Die Retoure wurde auch schon vor 2 Wochen beim Retourenzentrum des Verkäufers zugestellt laut der Sendungsverfolgung, aber ich habe noch keine Rückmeldung erhalten bzw. es wurde keine Erstattung geleistet.

Auf der Website steht nicht mal ein Impressum, so wie es doch eigentlich für kommerzielle Websites, die in Deutschland Handel betreiben, gesetzlich vorgeschrieben ist.

Recht, Widerruf, Rückgabe, Widerrufsrecht
Meine Bestellung wurde trotz Stornierung/Widerruf noch versendet, was jetzt?

Guten Tag,

ich habe dem Verkäufer per Mail am 19.04.2021 mitgeteilt, dass ich die Bestellung stornieren möchte, sollte Sie nicht innerhalb der nächsten 24 Stunden versendet werden, da auf der Website nun mal ein Versand innerhalb von 2-3 Tagen angegeben ist und meine Bestellung zu diesem Zeitpunkt schon eine Woche her war.

Daraufhin wurde mir zügig mitgeteilt, die Bestellung sei versendet worden. Laut Sendungsverfolgungsnummer ist dies aber nicht der Fall, es wurde lediglich ein Versandetikett erstellt. 

Daher wollte ich, wie zuvor gesagt, die Bestellung stornieren, wenn sich diese noch beim Verkäufer befindet.

Nun sagt der Verkäufer mir, dass das ein Fehler von DHL sei und der Artikel bereits versendet wurde. DHL sagt mir da das Gegenteil. Deshalb habe ich um einen Beleg als Nachweis gebeten, dass die Bestellung wirklich bereits versendet wurde, damit sich das ganze klärt.

Wenn der Verkäufer die Bestellung allerdings noch nicht versendet hat und sie trotzdem noch versendet, obwohl ich bereits mitgeteilt habe, dass ich die Bestellung widerrufen möchte, finde ich das eine Frechheit, da ich dann folglich die Rücksendekosten tragen muss , obwohl dies vermeidbar gewesen wäre. 

Ein paar Stunden später - ich erhielt keine weiteren Antworten vom Verkäufer - kam dann die DHL Benachrichtigung, der Absender habe das Paket grade in der Filiale abgegeben.

Ich finde das absolut unverschämt! Erstens wurde ich durch den Verkäufer angelogen, zweitens wurde mein Widerruf dreist ignoriert! Da ich so etwas definitiv nicht unterstützen möchte, werde ich die Ware natürlich wieder zurücksenden. Allerdings bleibe ich laut AGBs des Händlers auf den Rücksendekosten sitzen. Daher meine Frage, wie ich jetzt am besten vorgehen sollte...

Einfach unverschämt sowas!!

Versand, Recht, Widerruf, Bestellung, lügen, Widerrufsrecht, Rücksendekosten, Rücksendung, Stornierung
Rücktritt vom Kaufvertrag - Mehrwertsteuer?

Hallo zusammen,

ich habe mir im Jahr 2020 einen Waschtisch mit Unterschrank gekauft. Vor Ort im Möbelhaus. Möbel wurde 3x geliefert und war 3x kaputt. Also beschloss ich mich zum Rücktritt vom Vertrag. Nun habe ich mein Geld bekommen. Jedoch wurde mir ein gewisser Teil abgezogen.

Damals betrug die Mehrwertsteuer 16 %. Während des Rücktritts war die Mehrwertsteuer wieder auf 19 %. Aber spielt das überhaupt eine Rolle?

Der Betrag im Kaufvertrag liegt bei 619 Euro. Mir wurden lediglich 600,43 Euro überwiesen. Mir wurde schlagartig klar, dass die Person hier die Differenz der Mehrwertsteuer mit berechnet hat. Aber darf man das rechtlich? Wenn ja, dann hat man hier exakt mit 3 % berechnet. Das ist doch falsch oder nicht? Da die Mehrwertsteuer auf den Nettopreis erhoben wird, beträgt der Vorteil bei der Senkung nicht 3 Prozent des bisherigen Ladenpreises, sondern nur genau 2,52 Prozent.

1)     Darf das Möbelhaus rechtlich diese Differenz beibehalten? Mir ist klar, dass ein Unternehmen die Mehrwertsteuer-Senkung einbehalten darf. Aber hierbei handelt es sich um eine bezahlte Ware, die wieder zurückgegeben wird. Beim Kauf habe ich auch nur 16 % Mehrwertsteuer bezahlt.

2)     Wenn das rechtlich in Ordnung ist, dann stimmt doch etwas mit der Rechnung nicht oder?

Ich freue mich auf eure Hilfen.

Recht, Widerruf, Kaufvertragsrecht, Mehrwertsteuer, Wirtschaft und Finanzen
Saturn online antwortet einfach nicht. Was kann ich tun?

Hallo ihr Experten , ich hoffe, irgendjemand hat vielleicht noch einen schlauen Tipp für mich. Ich habe am 27.12 einen Laptop für 1400,- bei Saturn online gekauft und online liefern lassen. Am 30.12 das Gerät erhalten und dazu noch ein Headset als Naturalrabatt.

Da das Gerät viel zu heiß wurde, habe ich ihnen einen Tag später mit Reparaturauftrag an Saturn zurückgeschickt. Am 05.01.2021 kam der Laptop bei Saturn an. Erst auf meine telefonische Nachfrage wurde der Reparaturauftrag am 20.01 2021 überhaupt bearbeitet. Ich habe eine E-Mail bekommen, dass der Laptop an den Hersteller weiter geschickt wurde. Anfang Februar habe ich eine Frist zur Nacherfüllung bis zum 20.02.2021 gesetzt. In der Zeit habe ich ca 5 mal bei Saturn angerufen um zu klären, ob ich ein neues Gerät oder zeitnah ein repariertes Gerät bekomme. Man hat immer versprochen, mich zurückzurufen, was aber nie passiert ist

Am 21.02.21 bin ich schriftlich über das Kontaktformular von Saturn vom Kaufvertrag zurücktreten, habe das Headset zurückgeschickt und eine Frist zur Rückzahlung bis zum 04.03.21 gesetzt. Den Rücktritt habe ich auch in Schriftform dem Paket mit dem Headset beigelegt. Bis heute kein Rückruf, obwohl ich als Reaktion auf den Rücktritt wieder eine Nachricht erhalten habe, man wolle sich bei mir melden. Was kann ich jetzt noch tun? Ich habe Angst, dass auch nach Ablauf der Rückzahlungsfrist Saturn einfach gar keine Regung zeigt...

Handy, online, Smartphone, Recht, Kaufrecht, Widerruf, Einkauf, handeln
Annahme verweigern wegen Zollgebühren?

Hallo, ich habe bei einem OnlineHändler Ware bestellt.

In den AGB und beim Versand ist kein Hinweis ersichtlich gewesen, dass die Ware womöglich aus einem anderen Land oder nicht aus der EU versendet wird, sondern: Versand mit DHL, versandkostenfrei binnen 2-3 Werktagen..

Nun warte ich seit fast vier Wochen auf die Lieferung und habe mal die Bewertungen bei trusted- Shops uns trustpilot des Händlers durchgelesen. Dort schreiben viele Kunden, dass sie ebenfalls wochenlang gewartet haben und dann, als die Ware geliefert wurde, diese zunächst mit Zollgebühren ausgelöst werden musste, weil der Händler aus Großbritannien versendet!

Wenn ich gewusst hätte, dass der Händler aus Großbritannien versendet und hätte man mich darauf hingewiesen, dass die Lieferung nicht gebührenfrei ist, hätte ich dort nicht bestellt.

Deswegen möchte ich die Ware nicht annehmen, weil ich natürlich keine Zollgebühren entrichten möchte.

Den Kundenservice habe ich schon dreimal kontaktiert und beim letzten Mal auch den Widerruf der Bestellung ausgesprochen- leider bekomme ich keine Antwort!

sollte die Ware doch irgendwann geliefert werden und wenn ich die Ware nicht annehme, die ich im übrigen auf Rechnung bestellt habe, muss ich dann zusätzlich den Verkäufer über die Nicht- Annahme informieren? Muss ich womöglich Rücksendekosten tragen? Hafte ich für einen Verlust der dann zurück gesendeten Ware, wenn die bei der Rücksendung verloren geht?

Wie gesagt, ich wusste nicht, dass die Ware aus Großbritannien kommt und der Verbraucher wird auf der Internetseite des Händlers nicht über den Versand aus Großbritannien hingewiesen. Freue mich über Tipps!

England, Hilfestellung, Recht, Widerruf, Zoll, Kauf auf Rechnung, Soziales, Zollgebühren, annahme verweigern, Rechtliche Lage

Meistgelesene Fragen zum Thema Widerruf