Wie kann ich ein fake Gewinnspiel an dem ich teilgenommen hab widerrufen?

1 Antwort

Wenn die Seite ein Fake war, also so aufgebaut war um den Eindruck zu erwecken, man wäre auf einer offiziellen und sicheren Seite, dann gibt es da nichts was man widerrufen kann.

Das ist einfach damit zu erklären, dass es sich dabei um Scam (Schwindel) handelt, also ist das nichts, was sich auf irgendwelche Rechtsgrundlagen etwas gibt. Die Betreiber der Seite haben es auf die Personenbezogenen Daten, ganz besonders die Telefonnummer und die E-Mail abgesehen um diese Daten dann bspw. weiterverkaufen zu können.

Es gibt kein Gewinnspiel und es gibt auch nichts zu gewinnen, es ging lediglich darum deine Daten zu erhalten.

Was du jetzt tun kannst:

  • Beim Support von Lieferando melden und den Scam melden (wichtig wäre die Adresse der Scam-Seite)
  • nach Möglichkeit dein E-Mail Konto ersetzen, also alle Konten die damit in Verbindung stehen auf ein neues E-Mail Konto umlegen
  • Passwörter von Konten (Steam, YouTube, Amazon, Netflix und Co.) ändern die mit dieser E-Mail in Verbindung stehen
  • Nach Möglichkeit eine 2-Wege-Authentifizierung für deine Konten verwenden
  • unbekannte Anrufe auf deinem Mobiltelefon nicht entgegen nehmen bzw. neutral entgegen nehmen (nicht mit "Ja" das Telefonat beginnen sondern bspw. mit "Hallo") und wenn sich herausstellt das es Spam ist auflegen und die Nummer blockieren
  • Sofern vom Mobiltelefon unterstützt, in den Einstellungen Spam-Anrufe automatisch erkennen und blockieren lassen
  • in Zukunft besser auf die Webadresse achten (korrekter Name, also bspw. keine doppelten Buchstaben, richtige Schreibweise etc.) und bei Unregelmäßigkeiten die Website schließen
  • In Zukunft nicht mehr leichtsinnig Felder für Kontaktdaten ausfüllen sondern vorher hinterfragen
  • In Zukunft an keinen Online-Gewinnspielen mehr teilnehmen, im Internet gibt es nichts geschenkt
  • Sofern ein Mobilfunkvertrag vorliegt solltest du beim Provider "Zahlungen von Drittanbietern" untersagen, dann können keine Abos abgeschlossen werden und somit kommen auch keine bösen/teuren Überraschung mit der nächsten Abrechnung (unbedingt die nächsten Mobilfunkabrechnungen prüfen!)

Unabhängig davon solltest du künftig deine E-Mails genau durchlesen und darin auf keine Links klicken, die du nicht angefordert hast (Passwort zurücksetzen etc.). Du wirst auf deine E-Mail jetzt wohl häufiger Mails erhalten die darauf abzielen weitere Daten oder ganze Konten zu stehlen, daher immer den Absender genau anschauen, die Mail auf schlechte Schreibweise (schlechtes Deutsch, fehlerhafte Schreibweise > hast du gewonen iPad! viele Gluckwunschen!) prüfen usw.

Es gibt auch keinen nigerianischen Prinzen oder eine holde Maid in Nöten die das gesamte Vermögen auf dich überschreiben wollen wenn du ihnen mit ein wenig Geld hilfst ein ~ Flugticket zu kaufen.

= = = = = = = = =

Du musst dir da jetzt keine Panik machen, aber du solltest vorsorgen um künftig unnötigen Ärger aus dem Weg zu gehen. Da du schreibst das du noch minderjährig bist sind so Dinge wie Online-Banking (Bank-App, PayPal etc.) sowieso noch nicht in deiner Hand, also ist das auch nicht in Gefahr. Wenn der bereits erwähnte Mobilfunkvertrag besteht genügt ein kurzes Telefonat mit dem Support des Providers um das zu widerrufen. Das ist eine Option die man prinzipiell direkt bei Abschluss des Mobilfunkvertrages untersagen sollte.

Wende dich damit auch an deine Eltern das auch die bescheid wissen, dann können die evtl. auch was tun um böse Überraschungen zu vermeiden. Für den Anruf beim Provider braucht es sowieso den Vertragsinhaber und da du Minderjährig bist müsste das ein Elternteil erledigt haben.

Dankeschön für deine Antwort. Aber eine Frage dazu hätte ich noch. Und zwar könnten die eventuell etwas mit meiner Wohn Adresse machen? Ich habe ja meinen Kompletten Namen und die Stadt/Dorf in dem ich wohne plus meine Straßennummer und Straße angegeben. Könnten die jetzt irgendwas mit den Angaben machen?

0
@User5483924

Naja, die Wohnadresse ist jetzt ja an sich kein großes Geheimnis.

Geh mal auf Google Maps, such dir irgendeine Großstadt (irgendwo auf dem Planeten) raus, zoome nah ran und klicke dann auf eins der Umrisse der Gebäude. Dir wird dann in den meisten Fällen die Adresse angezeigt und sofern verfügbar sogar Fotos oder gar Google Street-View.

Wenn man altmodisch ist findet man da sogar im Telefonbuch genaue Adressinformationen.

Was kann aber passieren?

Es ist eine alte, aber wohl immer noch gängige Betrugsmasche das man Post von einem "Anwalt" erhält der eine Mahngebühr eintreibt, oder eine Mahnung unter dem Vorwand eines Inkasso-Unternehmens.

Sowas liest man sich dann einfach genau durch und wenn man sich das absolut nicht erklären kann, dann ist das für gewöhnlich ein Betrugsversuch.

Mach dir was sowas betrifft keine all zu großen Sorgen, ich habe Zweifel das da noch was kommen wird. Falls ein Brief kommt den du dir nicht erklären kannst (als Minderjähriger Post von einem Anwalt oder Inkasso-Büro?!?) zeig den deine Eltern, aber bezahle auf keinen Fall irgendwelche Forderungen die weder real, noch rechtens sind.

Achso und zum ersten Absatz den sie geschrieben haben.

Das ist zwar nett und (selten) respektvoll (im Internet), aber ich bin mit einem 'Du' vollkommen zufrieden. :-)

Die Seite war halt so aufgebaut das man denkt das es Lieferando ist.Ich habe dann auch noch mal gekuckt und bei der Internet Seite war Lieferando umgeschrieben also mit einem Fehler im Wort das man dass möglichst übersieht und denkt es wäre wirklich Lieferando.

Sowas findet man leider immer wieder, ganz besonders auf Seiten die hoch frequentiert sind haben es Betrüger abgesehen. Lieferando ist da ein Beispiel, aber ganz besonders auch Amazon oder PayPal sind solchen Betrugsversuchen häufig ausgesetzt. Wenn du Online-Games zockst gibt es auch da viele Betrugsversuche um an die einzelnen Konten heran zu kommen, u.A. auch auf dem selben Weg mit der Website mit einem umgedrehten Buchstaben o.Ä..

Um schon mal einen ersten Blick auf die Echtheit zu erhalten ist das Schloss Links von der Adresszeile bzw. dem Link ein Indikator, da kann man auch drauf klicken und weitere Infos zur Seite erhalten. Das alleine ist kein 100%iges Gütesiegel, aber schon mal ein erster guter Indikator.

1
@olfinger

Dankeschön für deine Antwort das hat mir sehr weitergeholfen.

1

Achso und zum ersten Absatz den sie geschrieben haben. Die Seite war halt so aufgebaut das man denkt das es Lieferando ist.Ich habe dann auch noch mal gekuckt und bei der Internet Seite war Lieferando umgeschrieben also mit einem Fehler im Wort das man dass möglichst übersieht und denkt es wäre wirklich Lieferando.

0

Tut mir leid mir ist gerade noch eine Frage eingefallen. In der Datenschutzerklärung stand ja das die Daten von Minderjährigen nicht genutzt/weitergeleitet werden.Und ich habe ja angegeben das ich Minderjährig bin. Heißt das jetzt wirklich das die nichts mit meinen Daten machen/anfangen können, oder ignorieren die das und können meine Daten frei benutzen und damit machen was sie wollen?

0
@User5483924
In der Datenschutzerklärung stand

Die Seite ist Scam, also hat sie einen betrügerischen Hintergrund. Die geben sich weder was auf den Datenschutz, noch auf irgendwelche Rechtsgrundlagen.

Wenn die deine Angaben irgendwie verwerten können werden die es tun, aber wie schon geschrieben sind von deinen Angaben letztlich nur zwei von besonderem Interesse:

Deine E-Mail Adresse und deine Telefonnummer.

Deine Wohnadresse findet man mit wenig Aufwand über das Internet auch heraus, deine E-Mail hingegen stellt das Tor zu weiteren Konten dar weshalb du da wohl künftig öfters mal Spam-Mails erhalten wirst. 90% der Spam-Mails landen voraussichtlich sowieso im Spam-Ordner, aber dennoch solltest du bei E-Mails von bspw. Amazon, PayPal, eBay oder YouTube immer darauf achten, dass es sich um eine offizielle E-Mail handelt (Schreibweise, Rechtschreibfehler etc.).

Deine Telefonnummer kann bspw. an Call-Center verkauft werden und diese nutzen diese Telefonnummer dann für bspw. Werbeanrufe. Viele Smartphones haben mittlerweile aber eine Spam-Erkennung und blockieren solche Anrufe direkt. Auch erhält man bei einem eingehenden Anruf die Info woher der Anruf kommt (fremde Stadt, anderes Land etc.), oder ob es sich dabei auch um ein Unternehmen handelt.

Du brauchst dir da jetzt keine unnötige Panik machen, aber es ist ratsam trotzdem etwas vorsichtiger zu sein.

0
@olfinger

Okay Dankeschön ich werde auf deine Hinweise achten.

1