Die Chance zu gewinnen wird dadurch erhöht, indem man mehr und viel spielt. Dies ist aber auch das Problem hinter dem ganzen und löst bei vielen eine Sucht aus, die 'Glückspielsucht'.

Daher ist sowas immer mit einer gewissen Vorsicht zu genießen. Spielen an sich ist kein Problem, egal ob das jetzt Lotto, Casino oder Wetten sind. Problematisch wird es dann, je verbissener man auf einen Gewinn hofft.

Beim Lotto sollte man akzeptieren das es reinen Glückspiel ist, wenn man es spielen möchte sollte entsprechend niedrig die Erwartung für einen Gewinn sein. Wer verbissen auf einen Gewinn hofft wird sehr häufig sehr enttäuscht und wenn dann der Gedanke "wenn ich noch etwas mehr Spiele stehen die Chance besser für mich" kommt ist die Spielsucht eingezogen.

Je mehr man investiert und spielt, desto höher ist die Chance auf einen Gewinn, auch auf höhere Gewinne. Es bleibt aber auch bei der Chance, eine Garantie gibt es nicht. Auch wenn es Statistiken für so ziemlich alles gibt die anderes verheißen, Glückspiel ist und bleibt ein Spiel mit dem Glück.

Kurz und knapp lässt sich deine Frage also schon mit einem Ja beantworten, dennoch gilt auch zu hinterfragen was man unter Gewinnen versteht.

Nimmt man Lotto 6aus49 als Beispiel so ist alles unter 6 Richtigen (ohne SZ) eigentlich kein wirklicher Gewinn, nicht wenn man regelmäßiger/öfters spielt. Wer hier und da mal einen Schein ausfüllt und dann mit Glück mal 5 Richtige (ohne SZ) trifft kann sich über einen Gewinn freuen, wer aber regelmäßig spielt kann froh sein wenn mit dem "Gewinn" seine "Investition" wieder ausgeglichen ist.

Wenn du Spielen willst tue es, aber verfalle nicht dem glauben den Jackpot zu knacken, wenn du nur mehr und immer mehr Spielst.

Ich spiele auch gerne mal Lotto 6aus49 und Eurojackpot, aber nicht regelmäßig. Wenn es viel wird fülle ich je Spiel 2 Scheine im Monat aus, aber meist sind es 1 Schein je Spiel und Monat. Ich hab aber auch mal über Monate gar nicht gespielt, einfach weil ich nicht mehr dran gedacht habe.

...zur Antwort

Du hast in der Front den Radiator verbaut und oben normale Gehäuselüfter, soweit ist das schon in Ordnung.

Was man bemängelt könnte ist, wie der Radiator verbaut wurde. Für gewöhnlich verbaut man einen Radiator in der Front mit den Anschlüssen nach unten, unbedingt aber so, dass die Pumpe nicht den höchsten Punkt darstellt. Nach unten eingebaut wäre er, wenn die Anschlüsse auf der Unterseite wären, in deinem Fall sind diese aber oben.

Wichtig ist das deshalb damit die Pumpe nicht Gefahr läuft trocken zu laufen. Aus dem Grund wird der Radiator meist auch oben im Gehäuse verbaut. Läuft die Pumpe trocken überhitzt diese und nimmt dadurch irreparablen Schaden.

Baut man den Radiator so ein das die Pumpe den höchsten Punkt darstellt sollte man den Wasserstand im Auge behalten und ggf. nachfüllen. Das Kontrollieren und Nachfüllen wird aber nur von wenigen AIO-WaKü unterstützt.

...zur Antwort

Hast du Online denn auch einen Systemschein ausgewählt, oder einen normalen Spielschein?

Ein Systemspiel kostet je Spielfeld mehr als ein normales Spielfeld, das erklärt auch einen teils hohen Preisunterschied.

...zur Antwort

In Vergangenheit hab ich das gerne gesehen, aber das habe ich TV Total auch.

Ich halte nicht viel von solchen Neuauflagen, die können meist einfach nicht an das alte, bekannte anknüpfen.

Das ist nicht weiter tragisch und irgendwo auch nur eine konsequente Weiterentwicklung, das Publikum verändert sich und daran muss man sich nunmal anpassen.

Da ich aber sowieso schon seit vielen Jahren kein Free-TV mehr ansehe ist für mich das sowieso außer Reichweite. Wäre es als Streaming-Angebot verfügbar müsste ich überlegen ob ich meine Zeit in solche Neuauflagen stecke, oder doch lieber irgendwas ansehe was mich tatsächlich interessiert.

Zusammengefasst kann ich deine Frage mit einem Nein beantworten, ich werde es mir nicht ansehen.

...zur Antwort

Teste mal den RAM durch, womöglich liegt das Problem einfach nur dort.

Du kannst dazu einfach mal den Windows eigenen Mem-Test verwenden, wie das unter Win11 geht kannst du in folgendem Artikel nachlesen:

https://www.minitool.com/news/open-windows-11-memory-diagnostic.html

Check das einfach mal durch, bis auf ein paar Minuten deiner Zeit nimmt das nix in Anspruch.

Alternativ kann man den RAM auch damit testen indem man einfach immer nur einen Riegel aktiv im System belässt. Du wirst wohl 2x16GB nutzen, versuche daher einfach mal nur 1x16GB und wenn das zu keinen Problemen führt tausche die beiden Riegel mal durch.

Damit lässt sich ein defekter Riegel meistens schon entlarven.

Wenn der RAM in Ordnung ist könnte man den Fehler in der Software suchen, da ist die Fehlerquelle aber meist schwerer zu finden. Da du aber Win11 nutzt vermute ich da ein Treiberproblem.

Sofern du in deinem System diverse Drittanbieter Software (für RGB, "Tuning-Tools" und Co.) installiert hast: Hau das wieder runter. Für die GPU ist der MSI Afterburner weiterhin die beste Wahl, auch wenn man keine MSI-Karte verbaut hat. Mit dem MSI Afterburner kannst du dann auch deine Lüfter und Co. einstellen.

Sonstige Tools für Mainboard und was man sich da nicht mittlerweile alles an Müll installieren kann braucht man nicht, stellen aber häufig eine Fehlerquelle dar und besonders unter Win11 sollte man aktuell auf so Datenmüll verzichten.

Am einfachsten wäre aber eine saubere Installation, bedeutet Windows vollständig runter schmeißen und auf eine frisch formatierte Festplatte installieren. Ein Zurücksetzen des System ist nicht hilfreich, das ist nur Augenwischerei und hilft kaum bis gar nicht.

Wenn du dir dann erst Win10 installierst und es dann funktioniert kannst du mit Sicherheit sagen das es ein Softwareproblem war, ob es dann aber generell an Win11, oder einem Drittanbieter-Tool gelegen hat lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Ob man es dann Microsoft in die Schuhe schieben will, oder doch lieber den Hardwareherstellern die für niedrigstes Budget irgendeinen Datenmüll zusammenpfuschen lassen sei mal jedem selbst überlassen.

Das problem ist damit der Pc plötzlich anfängt zu ruckeln angefangen mit FPS Drops bis hin das alles hängt inkl. Mauszeiger & dann abstürzt.

In einer anderen Antwort wurden bereits die Temperaturen angesprochen welche du verneint hast, dieses Fehlerbild würde aber auch auf Überhitzung hindeuten. Wird die Hardware zu heiß regelt sie sich selbst herunter um so die Temperatur zu verringern. Dadurch wird die Leistung gedrosselt, FPS brechen ein und das System kann abstürzen.

Ich weis nicht womit du die Temperaturen gecheckt hast, aber es gibt zwei sehr einfache Tools für CPU und GPU:

Das eine wäre Core Temp, das andere GPU Temp.

Wenn man es etwas ausführlicher haben will ist der HWMonitor empfehlenswert, dort erhält man aber sehr ausführliche Infos die man i.d.R. nicht benötigt. Man kann aber auch die Temperatur auslesen.

...zur Antwort

Das müsste eigentlich klappen, kann ich aber nicht aus Erfahrung berichten.

Bedenke aber das bei Verwendung der SSD alle darauf liegenden Daten gelöscht werden.

...zur Antwort

Bei Erwachsenen würde ich das als "natürliche Selektion" bezeichnen, allerdings trifft es leider und ganz besonders auch Kinder. Es ist ja bekannt das aufgrund dessen 2 Kinder < 10 Jahren verstorben sind.

Kinder sind leider leicht zu beeinflussen und lassen sich schnell zu etwas überzeugen was eigentlich vollkommen idiotisch, aber "cool" ist. Das ist mit einer der Gründe wieso ich Social Media generell als gefährlich betrachte, aber das ist ein komplexeres Thema.

Wenn sich aber erwachsene Menschen mit diesem Trend erhoffen Geld verdienen zu können, dann ist diesen Menschen leider nicht mehr zu helfen. Weiter ist das auch der endgültige Beweis dafür, dass Menschen bereit sind alles zu tun, wenn am Ende einfach Geld als Belohnung wartet.

...zur Antwort

Sinnvoll wäre es die FPS auf das zu limitieren, was der Monitor verarbeiten kann. Wenn man mehr will wäre ein entsprechender Monitor zu empfehlen.

Klar, es gibt jene die jedes einzelne Bild rauskitzeln wollen und das nicht limitieren und ja, ich verstehe durchaus das daraus immer ein möglichst aktuelles Bild entsteht. Wenn man sowas aber will sollte man entsprechende Hardware und Peripherie verwenden und m.E. nicht auf die "unbedingt haben, aber nicht leisten können" Schiene gehen.

Wie dem auch sei, sinnvoll ist es in meinen Augen die FPS auf das zu limitieren, was der Monitor am Ende auch darstellen kann. Man hat dann die Wahl die freien Systemressourcen entweder in bessere Details zu stecken, oder man entlastet die Hardware und lässt diese nicht auf Anschlag laufen.

Ich bin kein Freund davon die Hardware immer möglichst im Limit laufen zu lassen und halte mir gerne Reserven frei um so bspw. auch Leistungsspitzen abfangen zu können, ohne direkt massivst an FPS einbüßen zu müssen.

Wenn deine Hardware 120 FPS auf hohen Details liefern kann und dein Monitor die 120 FPS auch übertragen kann, dann würde ich die FPS auch bei 120 limitieren. Je nach Genre kann man da m.E. auch noch etwas tiefer gehen. Für Shooter sind möglichst viele FPS ganz nützlich, für Strategiespiele hingegen tun es auch ~80FPS. Wer competitive Shooter spielt sollte da wenigstens auf 240Hz/FPS gehen, aber das ist wieder ein anderes Thema.

Am Ende muss das aber jeder für sich selbst ausmachen und es sich so einstellen, wie es persönlich am besten gefällt. Manche sind auch mit 60FPS höchst zufrieden, wieder andere kommen auch mit 30FPS hervorragend klar.

...zur Antwort

Bei den beiden Prozessoren hast du jetzt die Wahl zwischen einem jeweils recht geringen Bottleneck.

Beim 5500 liegt der Bottleneck bei der CPU, beim 5600 liegt der Bottleneck bei der GPU.

Irgendeine Komponente steckt immer als Bottleneck im System, im Bereich Gaming möchte man den Bottleneck allerdings auf der GPU liegen haben damit man die maximale Grafikleistung herausholen kann.

Liegt der Bottleneck auf der CPU kann die GPU nicht die volle Leistung entfalten, dass ist es ja eigentlich was man beim Gaming vermeiden möchte.

In beiden Fällen ist der Bottleneck allerdings so gering, dass es keinen wirklichen Unterschied macht. Entscheidest du dich für den 5500 laufen beide Komponenten auf Anschlag, entscheidest du dich für den 5600 läuft die GPU mit maximaler Auslastung und die CPU hat einen Hauch mehr Luft.

Wenn das Budget eng anliegt würde ich den 5500 nehmen, wenn du etwas Luft hast den 5600. Mir wäre es die ~30€ Mehrpreis für den 5600 wert, die Mehrleistung des 5600 würde den Preis jedenfalls rechtfertigen.

Bedenke aber beim Bau das du für ausreichend Kühlung sorgst. Wenn du sehr auf dein Budget bedacht bist lass die Kühlung nicht zu kurz kommen, andernfalls überhitzt dir das System. Besonders bei billigen Gehäusen leidet da in 99/100 Fällen der Airflow massivst unter der minderwertigen Verarbeitung der Gehäuse.

...zur Antwort

Das klingt nach einem Netzwerkproblem.

Wenn du die Konsole am W-LAN angeschlossen hast solltest du mal die Verbindungsqualität prüfen. Eine Verbindung via Kabel ist besonders für Gaming äußerst empfehlenswert.

Sollte es nicht daran liegen könnte auch die Bandbreite zu niedrig sein. Wenn bspw. nur eine 50k-Leitung gebucht ist, darauf aber mehrere Geräte aktiv zugreifen, dann kann es mit der Bandbreite schon mal in den Keller gehen.

Wenn dann bspw. gleichzeitig gezockt, gestreamt (YouTube, Netflix und Co.) und am Smartphone was gemacht wird, dann ist die Bandbreite recht fix ausgelastet.

Soweit du das beschreibst klingt es jedenfalls sehr danach das die Konsole ein Problem mit der Netzwerkverbindung hat, wäre es ein technisches Problem wie Überhitzung, dann würde sich die Konsole komplett aufhängen, evtl. auch zu ruckeln anfangen. In deinem Fall scheint es aber so zu sein das du mitten drin keine Kontrolle mehr über den Spielcharakter hast und dieser sich permanent gerade aus bewegt und das deutet auf Netzwerkprobleme hin.

...zur Antwort

Das ist an sich kein großer Akt.

Staub bekommt man relativ leicht aus dem Gehäuse, an erster Stelle steht aber klar das trennen vom Strom (Stromkabel raus).

Dann steht erstmal die grobe Reinigung an, also alle Stellen die man leicht erreichen kann. Im Gehäuse hat man hier und da mal "nackte" Stellen, da kann auch mit einem leicht angefeuchteten Tuch drüber - wenn man mag.

Wichtig ist aber erstmal den groben Schmutz zu entfernen, davon betroffen auch die Lüfter soweit zugänglich. Auf den Lüfterblättern sammelt sich mit der Zeit für gewöhnlich eine Staubschicht an, diese mindert die Kühlleistung und erhöht die Lautstärke. Daher sollte man unbedingt auch die einzelnen Lüfter und deren Lüfterblätter gründlich reinigen.

Wenn man den groben Dreck dann mal aus dem Gehäuse hat kommt Druckluft zum Einsatz um die schwer zu erreichbaren Stellen frei zu bekommen. Wichtig ist dabei zu beachten das man Druckluftsprays verwendet die trocken sind. Die Verwendung eines Kompressors ist nicht zu empfehlen da diese aufgrund der Luftfeuchtigkeit auch Feuchtigkeit in der Druckluft haben. Sofern keine andere Möglichkeit gegeben ist sollte vor Verwendung eines Kompressors unbedingt der Kessel entwässert worden sein, zusätzlich sollte man vor dem Ausblasen des Gehäuses "leer" durchgepustet worden sein um mögliche Wasserrückstände aus der Druckluft zu bekommen.

Es gibt spezielle Druckluftsprays für Elektronik, hochwertige Sprays dieser Art kosten aber auch gutes Geld. Ordentlich einatmen und durchpusten ist nicht zu empfehlen da man sich damit ins Gehäuse spuckt.

Wenn du mit der gröberen Arbeit durch bist geht´s weiter zur feinen Arbeit, dafür eignen sich Wattestäbchen (die den Kopf nicht verlieren), aber auch Pinsel die nicht haaren. Man kann dann auch nochmal mit einem Tuch durchwischen um den aufgewirbelten Staub, der sich wieder abgesetzt hat, aus dem Gehäuse zu wischen.

Das genügt eigentlich und ist auf ~30 Minuten gut zu erledigen. Nach dem reinigen sollte man vorsichtshalber alle Kabelverbindungen nochmal prüfen das alles noch sitzt wie es soll.

Man kann das ganze natürlich auch beschleunigen indem man einfach erstmal nur den groben Dreck entfernt und dann anständig mit Luft durchpustet. Bis sich der feine Staub gelegt hat reinigt man die einzelnen Lüfter und wenn das erledigt ist pustet man den restlichen Staub nochmal raus. Dann kommt der Deckel drauf und man ist auf < 10 Minuten fertig.

Solange man drauf achtet mit keinem übertrieben hohen Druck rein zu pusten ist das für gewöhnlich auch vollkommen ausreichend. Man sollte nur darauf achten den Staub aus dem Gehäuse zu bekommen und diesen nicht in schwer zugängliche Ecken zu drücken.

und die wärmeleitpaste wechseln muss ich auch noch machen.

Sofern dein PC nicht wenigstens 7, eher 10 Jahre in Betrieb ist brauchst du das nicht tun. Wärmeleitpaste hält ohne weiteres bis 10 Jahre durch und selbst dann merkt man für gewöhnlich nur einen minimalen Verlust der Wärmeleitfähigkeit welcher absolut nichts zu Sache tut.

Sollte dieser minimale Temperaturanstieg (+~1C°) genügen um das System zu überhitzen liegt der Fehler an ganz anderer Stelle, dann braucht man sich aber auch keine Gedanken um das Erneuern der WLP machen denn das System hats gegrillt bevor die WLP auch nur annähernd "alt" geworden ist.

...zur Antwort

Eine Grafikkarte benötigt eine CPU, RAM, damit verbunden ein Mainboard und natürlich Strom.

Wenn das gegeben ist kann man testen ob die GraKa in Betrieb genommen werden kann. Wenn man dann noch wissen will ob die Grafikkarte voll funktionstüchtig ist braucht es einen Monitor welcher ein Bild ausgibt.

Aber wie will er dir die Grafikkarte verkaufen wenn er an dem PC nicht herumschrauben kann/darf?! Wenn er dir lediglich die Grafikkarte verkaufen möchte kommt er ja wohl kaum darum herum diese aus dem Rechner auszubauen.

...zur Antwort

Die drei Auswahlmöglichkeiten treffen nicht auf das zu was ich von dem Spiel halte, aber ich gebe gerne meine Meinung dazu ab. :-)

Ich habe Satisfactory vor längerer Zeit (sicherlich schon über ein Jahr her) mit ein paar Freunden über mehrere Wochen sehr aktiv gespielt und wir hatten auch ne Menge Spaß an dem Spiel. SF wird zwar häufig mit Factorio verglichen, aber im Kern sind es trotzdem zwei komplett verschiedene Spiele.

SF und Factorio haben nur den eigentlichen Sinn gemeinsam, den Aufbau einer Fabrik und die Produktion immer komplizierterer Produkte. SF und Factorio haben aber eine völlig verschiedene Komplexität. Während Factorio besonders mit der starken Automatisierung glänzen kann bietet SF da eine ganz andere Herausforderung, insbesondere was das Beschaffen von Ressourcen betrifft die bei Factorio anders als bei SF endlich sind.

Ich finde beide Spiele sehr gelungen, Factorio spielt sich aber alleine angenehmer als SF da man dank der Automatisierung (Blueprints, Drohnen, Netzwerke, Zugnetz etc.) auch als Solo-Spieler flexibler bleibt.

Wenn SF aus dem Early-Access raus ist werde ich da nochmal neu anfangen und ein paar Kumpels einpacken um das als Team zu machen. Solo spielt sich SF für meinen Geschmack einfach zu umständlich. In Factorio kann ich ab einem gewissen Forschungsstand prinzipiell an einem Fleck auf der Map stehen und dank der Drohnen 95% über die Map erledigen.

Factorio glänzt zudem mit den vielen sehr gelungenen Mods.

Beides sind hervorragende Spiele, Factorio würde ich aber trotzdem auf Platz 1 stellen. SF ist dank der Grafik aber natürlich sehr viel detaillierter und schafft es bspw. mit dem Weltraumhaken durchaus mal einen "Wow-Effekt" auszulösen.

...zur Antwort

Wenn du günstig W-LAN und Bluetooth im PC haben willst gibt es dafür günstige Sticks auf Amazon für < 15€.

W-Lan

Bluetooth | Der Stick/Adapter ist gerade im Angebot, sofern das Angebot verschwindet gibt es da auch einen von TP-Link für überschaubares Geld.

Und kommt der LC Power Cosmo Cool LC CC 120 CPU Kühler schon mit Wärmeleitpaste? 

Soweit ich das hier nachsehen konnte ja, da ist WLP mit dabei.

Welchen 3600 MHz RAM 16 GB Doal Channel oder wie man das schreibt soll ich nehmen (der soll so günstig sein wie möglich aber 3600 MHz haben und 16 GB im Doal Channel)?

Dual-Channel beschreibt den Speichercontroller welcher auf dem Board verbaut ist. Es gibt Mainboards mit Single-Channel, Dual-Channel, Tripple-Channel, Quad-Channel und höher, wobei im Gaming-PC für gewöhnlich der Dual-Channel anzutreffen ist und dabei bleibe ich hier auch mal.

Damit man dann aber auch im Dual-Channel arbeitet muss man natürlich die RAM-Riegel auch in die zusammengehörenden RAM-Slots stecken, meist ist das 1+3 und 2+4, das lässt sich aber im Handbuch nachlesen und kann von Board zu Board (gibt ja bspw. auch Boards mit nur 2 Slots) unterschiedlich sein.

Damit Dual-Channel funktionieren kann braucht es ein Mainboard welches Dual-Channel unterstützt, ebenso die CPU muss das tun. Die CPU bestimmt dann noch zusätzlich welche maximale Taktrate unterstützt wird.

...zur Antwort

Das Board unterstützt die von dir gewünschte NVMe M.2 SSD, soweit ist das kein Problem.

Wichtiger wäre der Prozessor, ob dieser die volle Unterstützung bietet. Daher die Frage, welche CPU hast du verbaut? Ich meine aber das ab den i5 keine Probleme mit der Kompatibilität gegeben sein sollten.

Die 980 Pro wäre aber abwärtskompatibel zu PCIe 3.0, sollte also PCIe 4.0 nicht unterstützt werden könntest du die M.2 dennoch verwenden, nur dann halt nicht mit der maximal möglichen Geschwindigkeit der M.2 SSD.

Die NVMe M.2 SSD sowie das Board passen aber zusammen und kann so zusammen genutzt werden.

...zur Antwort

Ich hab zwar im Jahr 2008 meine Ausbildung zu B gemacht, aber gedauert hat es bei mir 4 Monate. Mich hat allerdings meine Berufsausbildung etwas gebremst da ich immer nur 2 Wochen zuhause und 2 Wochen in einer anderen Stadt war.

Heute dauert die Ausbildung aber auch nicht recht viel länger, rechnet man den Bundesdurchschnitt von 38 Fahrstunden (inkl. der 12 Sonderfahrten) macht das 19 Fahrtermine zu je 90 Minuten (also 19 Doppelstunden). Fährt man zwei Doppelstunden die Woche (was empfehlenswert ist) dauert die praktische Ausbildung somit 9 bis 10 Wochen bzw. 1,5 Monate.

Rechnet man dann noch die theoretische Ausbildung mit rein dauert diese bei 14 Unterrichtseinheiten zu je 2 Einheiten / Wochen auch 7 Wochen.

Nimmt man 10 Wochen Praxis und 7 Wochen Theorie macht das 17 Wochen Ausbildung, oder auf Monate gerechnet etwas mehr als 4 Monate.

Es gibt dann noch Fahrschulen die bereits vor Abschluss der theoretischen Prüfung mit der Praxis beginnen, dann beschleunigt sich das noch zusätzlich da man einen Teil zur selben Zeit absolviert. Wenn die Fahrschule die Kapazitäten hat kann man die Fahrausbildung auch auf 2 Monate und weniger Abschließen, aber das ist eher selten der Fall, zumal man mittlerweile auch häufiger (das ist Regional sehr unterschiedlich) teilweise lange Wartezeiten für die Prüfungen hat.

Rechnet man also mit einer ganz gewöhnliche Ausbildung mit 2 Doppelfahrstunden die Woche und die Praxis erst NACH Bestehen der Theorie, dann braucht man etwa 4 Monate für die gesamte Ausbildung samt Prüfungen. Dann bleibt auch genug Zeit sollte man mal eine Prüfung versemmeln oder mehr Fahrstunden benötigen um trotzdem noch vor erreichen des Geburtstages damit fertig zu werden.

Bitte nur beantworten, wenn du den Führerschein im Jahre 2021 oder 2022 gemacht hast.

Ich hab das zwar nicht berücksichtigt, ich hoffe dir aber trotzdem etwas weitergeholfen zu haben. :-)

...zur Antwort

Wenn die Seite ein Fake war, also so aufgebaut war um den Eindruck zu erwecken, man wäre auf einer offiziellen und sicheren Seite, dann gibt es da nichts was man widerrufen kann.

Das ist einfach damit zu erklären, dass es sich dabei um Scam (Schwindel) handelt, also ist das nichts, was sich auf irgendwelche Rechtsgrundlagen etwas gibt. Die Betreiber der Seite haben es auf die Personenbezogenen Daten, ganz besonders die Telefonnummer und die E-Mail abgesehen um diese Daten dann bspw. weiterverkaufen zu können.

Es gibt kein Gewinnspiel und es gibt auch nichts zu gewinnen, es ging lediglich darum deine Daten zu erhalten.

Was du jetzt tun kannst:

  • Beim Support von Lieferando melden und den Scam melden (wichtig wäre die Adresse der Scam-Seite)
  • nach Möglichkeit dein E-Mail Konto ersetzen, also alle Konten die damit in Verbindung stehen auf ein neues E-Mail Konto umlegen
  • Passwörter von Konten (Steam, YouTube, Amazon, Netflix und Co.) ändern die mit dieser E-Mail in Verbindung stehen
  • Nach Möglichkeit eine 2-Wege-Authentifizierung für deine Konten verwenden
  • unbekannte Anrufe auf deinem Mobiltelefon nicht entgegen nehmen bzw. neutral entgegen nehmen (nicht mit "Ja" das Telefonat beginnen sondern bspw. mit "Hallo") und wenn sich herausstellt das es Spam ist auflegen und die Nummer blockieren
  • Sofern vom Mobiltelefon unterstützt, in den Einstellungen Spam-Anrufe automatisch erkennen und blockieren lassen
  • in Zukunft besser auf die Webadresse achten (korrekter Name, also bspw. keine doppelten Buchstaben, richtige Schreibweise etc.) und bei Unregelmäßigkeiten die Website schließen
  • In Zukunft nicht mehr leichtsinnig Felder für Kontaktdaten ausfüllen sondern vorher hinterfragen
  • In Zukunft an keinen Online-Gewinnspielen mehr teilnehmen, im Internet gibt es nichts geschenkt
  • Sofern ein Mobilfunkvertrag vorliegt solltest du beim Provider "Zahlungen von Drittanbietern" untersagen, dann können keine Abos abgeschlossen werden und somit kommen auch keine bösen/teuren Überraschung mit der nächsten Abrechnung (unbedingt die nächsten Mobilfunkabrechnungen prüfen!)

Unabhängig davon solltest du künftig deine E-Mails genau durchlesen und darin auf keine Links klicken, die du nicht angefordert hast (Passwort zurücksetzen etc.). Du wirst auf deine E-Mail jetzt wohl häufiger Mails erhalten die darauf abzielen weitere Daten oder ganze Konten zu stehlen, daher immer den Absender genau anschauen, die Mail auf schlechte Schreibweise (schlechtes Deutsch, fehlerhafte Schreibweise > hast du gewonen iPad! viele Gluckwunschen!) prüfen usw.

Es gibt auch keinen nigerianischen Prinzen oder eine holde Maid in Nöten die das gesamte Vermögen auf dich überschreiben wollen wenn du ihnen mit ein wenig Geld hilfst ein ~ Flugticket zu kaufen.

= = = = = = = = =

Du musst dir da jetzt keine Panik machen, aber du solltest vorsorgen um künftig unnötigen Ärger aus dem Weg zu gehen. Da du schreibst das du noch minderjährig bist sind so Dinge wie Online-Banking (Bank-App, PayPal etc.) sowieso noch nicht in deiner Hand, also ist das auch nicht in Gefahr. Wenn der bereits erwähnte Mobilfunkvertrag besteht genügt ein kurzes Telefonat mit dem Support des Providers um das zu widerrufen. Das ist eine Option die man prinzipiell direkt bei Abschluss des Mobilfunkvertrages untersagen sollte.

Wende dich damit auch an deine Eltern das auch die bescheid wissen, dann können die evtl. auch was tun um böse Überraschungen zu vermeiden. Für den Anruf beim Provider braucht es sowieso den Vertragsinhaber und da du Minderjährig bist müsste das ein Elternteil erledigt haben.

...zur Antwort

Solche Lizenzen werden von Microsoft an Hersteller und Großhändler vergeben um bspw. Fertig-PC mit Windows zu versorgen. Es bleiben aber für gewöhnlich sehr viele Lizenzen davon übrig welche dann auf anderen Weg verkauft werden.

Ursprünglich war es von Microsoft verboten diese Lizenzen an Endkunden einzeln zu verkaufen und diese Lizenzen waren an ein anderes Produkt gebunden. Dies wurde aber (zumindest hierzulande) über die Gesetzgebung gekippt und es ist nun auch den Händlern erlaubt diese Lizenzen einzeln an den Kunden zu verkaufen.

Solche Lizenzen reduzieren den Support seitens Microsoft auf das grundlegende wie bspw. Updates usw., aber das ist für den eigentlichen Betrieb absolut kein Problem. Von dieser absoluten Kleinigkeit abgesehen ist das ein vollwertiges Windows-Betriebssystem und kann uneingeschränkt und vollkommen legal genutzt werden.

Ich nutze seit etlichen Jahren nur solche Lizenzen auf mehreren Systemen und habe diese alle bei Microsoft bzw. auf meinem Microsoft-Konto registriert. Ich habe mir diese Lizenzen aber alle auf MMOGA gekauft und nicht auf eBay. Das klingt jetzt zwar etwas abstrakt, aber ich vertraue eBay bzw. deren Händlern weitaus weniger als MMOGA.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Wenn du eine solche Lizenz erwirbst kannst du diese ganz normal nutzen. Es ist vollkommen legal und es ist auch keine Lizenz mit eingeschränkter Nutzbarkeit. Lediglich der direkte Support zu Microsoft ist darin nicht enthalten, aber mal ganz ehrlich, wer ruft schon als Privatkunde beim Microsoft-Support an weil er ein Problem hat?

Man erhält alle Windows-Updates über den Windows-Updater, mehr braucht es nicht an Support von Microsoft.

...zur Antwort

Es sammelt sich auch im Inneren der Konsole Staub an, je aktiver das Gerät genutzt wird und je staubiger die Umgebung ist (Tiere, Teppiche, viel Kleidung etc.), desto mehr Staub gelangt auch ins Innere.

Das äußere Reinigen der Konsole hilft dabei den Staub zu verringern der ins Innere gelangen kann, vermeiden kann man es aber nicht. Wenn die Konsole jetzt schon 5 Jahre alt ist und recht aktiv genutzt wurde, dann wird sich da mittlerweile einiges an Staub angesammelt haben.

Je mehr Staub im Inneren ist, desto schlechter ist die Kühlleistung. Damit die Komponenten aber trotzdem irgendwie gekühlt werden dreht der Kühler immer höher bis auch dieser am Limit ist, dass dürfte bei dir nun der Fall sein. Die Lautstärke kommt obendrauf nicht nur ausschließlich von der Lüfterdrehzahl, sondern auch von Staubablagerungen auf den Lüfterblättern welche zusätzlich die Kühlleistung reduzieren.

Wird die Konsole zu heiß wird sie sich versuchen selbst zu schützen indem die Leistung reduziert wird bzw. komplett abschaltet, aber das verhindert nicht das die Konsole aufgrund hoher Temperaturen einen Defekt erleiden kann.

Wenn du die Konsole also nie reinigst wird sie irgendwann einfach einen Hitzetod erleiden, so wie alle elektrischen Geräte die unter hohen Temperaturen leiden.

...zur Antwort

Elektronik und Wasser passen einfach nicht zusammen, daher wäre es auch anzuraten die Leiste auszutauschen. Mag sein das sich das Wasser mittlerweile verflüchtigt hat, aber zurück bleibt trotzdem das im Wasser enthaltene Kalk.

Da sich früher oder später auch Staub im Inneren einer solchen Leiste ansammelt verklumpt dieser bei Kontakt mit dem Wasser und das kann ebenfalls neue, ungewünschte leitende Verbindungen herstellen.

Mir wäre es das Brandrisiko einfach nicht wert eine abgesoffene Mehrfachsteckdose weiter zu verwenden. Gute und qualitativ hochwertige Steckdosenleisten gibt´s bspw. von Brennenstuhl für unter 15€, ein abgefackeltes Haus oder eine abgefackelte Wohnung hingegen dürfte ein paar Euro mehr vernichten.

Wenn man das Teil aber trotzdem weiter verwenden will sollte man die Leiste wenigstens 24, besser 48 Stunden trocknen. Dazu die Steckdosenleiste natürlich vom Strom trennen und dann mit den Steckdosen nach unten zum trocknen legen.

...zur Antwort