Top Nutzer

Thema Tochter
  1. 115 P.
  2. 80 P.
  3. 60 P.
  4. 50 P.
HILFE! - Tochter in Computermanipulation verwickelt - was nun?

Guten Abend,

Ich bekam heute Mittag einen Anruf von der Polizei, dass ich sofort nach Hause kommen soll. Es geht um meine Tochter. Zu meiner Tochter: 16 Jahre, hilfsbereit, gute Realschülerin. Meine Frau ist vor 1 Jahr abgehauen. Sie hatte "keine Lust" mehr auf uns. Psychisch ist sie nicht ganz stabil. Sie verletzt sich selbst, aber es hält sich in Grenzen. 2-mal musste sie in die geschlossene Intensivstation für Überwachung. Dies ist aber schon gut 1,5 Jahre her. Seitdem raucht sie regelmäßig. In der letzten Zeit verbringt sie viel Zeit vor ihren Laptops. Wenn ich sie darauf hinweise, packt sie immer ein Laptop ein und geht. Wir leben auf dem Land... Daher mache ich mir keine großen Sorgen, wenn sie erst nach 24 Uhr zurück ist. Da lass ich ihr auch ihre Freiräume. Ihre Handyrechnung verdreifachte sich in den letzten 5 Monaten. Ich bezahle mittlerweile 58€... Sie meint, dass es normal sei, in ihrem Alter. Ich habe mich Widerwillens bei unserem Anbieter erkundigt und er meint, dass sie einen Datenvertrag am Laufen hat. Erst als ich mit der Kündigung drohte, sagte sie nur, „dann habe ich halt wieder eine suizidgefährdete Tochter“… Ich war sprachlos. Taschengeld ist 80€ pro Monat. Zigaretten und co. bezahle ich.

Als ich daheim angekommen bin, standen 4 Fahrzeuge vor unserem Haus. Meine Tochter war heute krankgeschrieben, wegen „Bauchschmerzen“. Sie war aber nicht daheim geblieben. Somit war die Frage, wo sie nun sei. Die beiden Ermittler klärten mich auf. Ich dachte, ich verhöre mich. Meine Tochter soll für eine kriminelle Organisation tätig sein. Sie bekommt Geld für „hacken“ und Datenklau. Ich sagte, dass dies ein Irrtum sei. Der eine zeigte mir die aktuelle Mappe. Plötzlich kam sie um die Ecke. Als sie uns sah, lies sie den Laptop fallen und rannte davon. Nun wusste ich, dass sie damit etwas zu tun hatte. Die Polizisten hatten sie aber gleich darauf wieder eingeholt. Ich rannte hinterher und rief, was das ganze hier soll. Sie wehrte sich und ihr wurden Handschellen angelegt und in den Polizeiwagen gesetzt. Es war Horror, seine eigene Tochter so sehen zu müssen.

Ich habe mir darauf erstmal eine Zigarette angesteckt.

Eine weitere Polizistin brachte den Laptop zu uns. Er ging noch. Ihr Passwort kannte ich noch, da ich den Laptop ab und zu verwende. Keine Ahnung welche Programme das waren, aber gut waren diese bestimmt nicht. Ich sagte, dass es mein privater wäre. Sie packten alles zusammen und nahmen meine Tochter mit. Ich soll hinterherfahren. Auf der Wache habe ich keine Sekunde mit meiner Tochter alleine reden können. Es war einfach nur heftig… Aufgrund von Fluchtgefahr und Selbstgefährdung wurde sie vorrübergehend in eine geschlossene Einrichtung gebracht. Ich stimmte zu.

Ich habe so große Angst um meine Kleine und mache mir die ganze Zeit Vorwürfe…Ich weiß einfach nicht mehr weiter… Es ist, alles wurde mir alles genommen. Ich habe Angst, dass sie mir weggenommen wird oder ins Gefängnis muss.

Vielleicht könnt ihr mir ein paar Tipps geben

Computer, Freizeit, Familie, hacken, Polizei, Jugendliche, alleinerziehend, Gefängnis, hilflos, Psychiatrie, Straftat, Tochter, Computerkriminalität
10 Antworten
Was ist mit meiner Tochter nur los?

Meine Tochter wird in ca 1 Monat 15. Folgende Situation: mein Mann hat sich im Sommer dazu entschieden spontan auszuziehen und wir lassen uns bald scheiden(vermutlich weil ich eine unheilbare nervenkrankheit habe l, vielleicht wurde es ihm zu viel). Ich und meine Tochter müssen bald umziehen.

Zu ihrem vater: er war gar kein gefühlsvoller mensch, er wurde schnell wütend wenn besonders ich oder auch sie etwas falsch gemacht hat. Sie sieht ihren Vater aber alle 2 wochen. Sie übernachtet dort.

Ichwürde gerne mehr von meiner tochter wissen was dort alles los ist. Ob er eine frau hat oder wo er wohnt zb.. aber sie will es mir nicht sagen. Ich verstehe nicht warum sie ihn so in schutz nimmt obwohl er nie richtig nett zu ihr war!?

Schon sehr lange hockt sie nach der schule nur im Zimmer und hört musik oder lernt(ich glaube ihr das nicht weil sie schlechte noten hat. Sie meint sie kann sich nie konzentrieren und fast alleswas sie lernt vergisst sie)

Sie hat auch seit bald 4 Monaten einen Freund. Sie ist in den Ferien auch viel rausgegangen aber ich hab ihr das während der Schulzeit verboten(nur am WE). In den ferien (1 woche hat sie) darf sie oft raus.

Mich nervt es dass sie so viel mit ihm telefoniert.. jeden tag 3 stunden und dann noch chatten .. das hab ich ihr auch gesagt. Und ich hab gesagt sie soll leise reden(worauf sie gesagthat dass ich ja nicht zuhören muss und den Fernseher nicht immer so leise drehen soll wenn sie telefonieren)

Wir waren bei einer Psychologin aber ich wurde dann einfach aus dem zimmer geschickt.. also es gibt ja so fälle wo Jugendliche viele Probleme haben aber meine tochter nicht.. ich hab ihr alles gegeben und zu mir ist sie auch nicht gerade nett und immergenervt. Sie will sich jetzt auch die haare färben. Schwarz. Sie hat braune haare im Moment. Ich und meine mutter haben ihr direkt gesagt dass sie dann zu streng aussieht und dann es teuer wird und man oft färben muss. Außerdem könnten ihre haare ja kaputt gehen! Dann jammert sie wieder.

Als wir das gesagt haben war sie beleidigt und hat nichts mehr gesprochen. Das macht sie oft. Und dann verkriecht sie sich immer.

Sie ist generell ein schüchterner mensch, das komplette Gegenteil von mir. Und sie redet von selber nicht mit mir. Auch nicht als ich ihr angeboten habe, über Probleme zu reden.. ich hab ein perfektes verhältnis zu meiner mutter aber ich denke sie hat keine lust auf das familienleben..

Sie will auch mit 18-20 ausziehen(sie hat vor kurzem gesagt falls sie das geld hat geht sie schon dann. Sie hat es nicht wütend gesagt, aber wir haben über wohnungen und so gesprochen.) Ich hab ihr gesagt sie braucht sich nicht einzubilden dass sie mich da schon alleine lässt. Dann war sie wieder wütend

Was soll ich mit ihr tun...sie verbaut sich ihr ganzes leben wenn sie nicht aufwacht. Sie denkt sogar schon an ihre zukünftige familie. Mit ihrem Freund. Sie träumt zu oft davon. Sie ist erst 14..

Familie, Freundschaft, Scheidung, Pubertät, Liebe und Beziehung, Tochter
19 Antworten
Mutter nur noch am arbeiten?

Hallo. Sorry für den langen Text

Also ich hab ein sehr gutes Verhältnis zu meiner Mutter aber sehe sie nicht mehr so oft weil sie nur noch am arbeiten ist. Sie arbeitet als Kellnerin und arbeitet meist 6 Tage die Woche ab 16 Uhr bis tief in die Nacht. Also das heißt so 2 - 3 Uhr. An manchen Tagen muss sie auch morgens schon arbeiten ab 11 Uhr bis 14 Uhr und dann abends nochmal. (Die Zeiten ändern sich immer) jedenfalls ist sie wenn sie nicht am arbeiten ist nur mit meinem Vater unterwegs. Das heißt folgender Tagesablauf: aufstehen, Mutter ist am schlafen ich geh alleine zur Schule komme wieder keiner ist zuhause das Frühstück liegt noch auf dem Tisch, heißt kein Mittagessen sie kommt dann meistens so um 3 wieder macht sich sehr eilig für die Arbeit fertig und geht. Ich sorge schon irgendwie für mich selbst. Das Ding ist: uns gehts finanziell eigentlich sehr gut. Also uns gehts wirklich gut und das denke ich nicht nur. Mein Vater arbeitet sehr gut bezahlt in einer Firma und muss nur dann arbeiten wo ich eh am schlafen bin. Ich hab zwar auch 5 Geschwister aber die sind alle 20+ und leben nicht mehr bei uns im Haus. Ich bekomme meist alles was ich will weil es ja auch geht aber das einzige was ich will ist mehr Zeit mit meiner Mutter zu haben. Wir verstehen uns sehr sehr gut und damals sind wir immer wenn es ging in die Stadt gefahren und shoppen gewesen oder haben auch immer zusammen Serien und Filme in den Ferien geguckt aber jetzt seit nem halben Jahr oder mehr bekomm ich nicht mal mehr immer essen nach der Schule.

Alles in einem hab ich glaub ich ein bisschen übertrieben es ist nicht IMMMER so aber meistens. Sorry dafür haha. W/14

Arbeit, Mutter, Familie, Mädchen, Liebe und Beziehung, Tochter
7 Antworten
Tochter hat sich unerlaubt Haare abgeschnitten?

Hallo

Ich bin gerade so sauer meine älteste Tochter(eine von dreien und ein Sohn) hat sich nachdem ich es ihr "verboten" hatte die haare abgeschnitten.

Ich erkläre es am besten nochmal genauer, also...

Meine älteste Tochter kamm letztens zu mir und fragte mich ob sie sich die Haare abschneiden darf(natürlich beim Frisör) das verneinte ich aber, den das gleiche hatte ich mit ihr schon vor ein paar Jahren damals hatte sie Haare bis ein stück über die Hälfte des Rückens und sie fragte mich ebenfalls ob sie kurze Haare haben darf also gingen wir zusammen zum Frisör und schnipp schnapp der Zopf wahr ab und aus 50-60cm wurde ein Bob, doch schon ein paar Tage später bemerkte sie das sich die Frisuren Auswahl auf fast null beschränkt hat, und dann durfte ich mir fast jeden Morgen anhören das sie einen Zopf will weil ihr die Haare immer ins Gesicht fallen trotz Spangen und ich sagte ihr jedes mal aufs neue das ihre Haare dafür zu kurz waren und so etwas wollte ich mir nicht noch einmal antun. Meine Tochter ist mittlerweile schon älter und ihre blonden Haare ordentlich nachgewachsen diese gingen ihr bis zum po, doch ich weiß genau das das gleiche wieder passieren würd. Doch ein paar Tage nachdem ich es ihr eigentlich nicht erlaubt hatte fand ich als ich ihre Wäsche hohlen wollte und sie gerade beim Luftgewehr schießen im Schützenverein wahr eine Tüte mit einem langen blonden Zopf darin, auf ihrem Schreibtisch. Ich wahr so wütend gleich nachdem sie zurück gekommen wahr wartete ich in der Küche auf sie mit der Tüte in der Hand, als sie kamm hielt ich ihr die tüte ins Gesicht und stellte sie zur Rede aber als ich sie sah blieb mir fast das herz stehen sie hatte sich nicht nur einen Bob geschnitten sondern eine richtige kurzhaarfrisur und das sah wahrlich furchtbar an ihr aus, sie sagte das sie bei einer Freundin wahr und die ihr die Haare geschnitten hatte. Ich sagte ihr das das eine Bestrafung geben würd doch ich weiß nicht was die beste Bestrafung in diesem Fall wäre.

Würde mich über ernsthafte Antworten freuen :-)

Haare, Kinder, Friseur, Zopf, Frisur, Tochter, Bestrafung, Haareschneiden
23 Antworten
Möchte mir helfen lassen, aber weiß nicht wie?

Hallo,

ich habe eine schlimme Alkoholsucht und sperre mich seit 2 Jahren wortwörtlich ein bzw. isoliere mich, wo ich eine gewisse Privatsphäre noch spüre und mich auch sicher fühle...Selbst wenn auf geheimer Webseite von mir skurile Fotos hochgeladen werden, seit Abstieg von einem Kreuzfahrtschiff, wo ich gearbeitet habe, fühle ich mich ungewollt "berühmt"!

Viele Leute in meiner Umgebung, auch Familie haben mich schon längst abgestempelt und so eine Alkoholsucht entsteht nicht von heute auf morgen...Und als ich heute einkaufen ging, sagten 2 Mädels, die ich nie kannte, dass ist doch die Biekönigin?! Kann kein Zufall mehr sein!

Ich habe das Gefühl, meine Eltern wollten mich nie und haben gewiss in mir den Sündenbock gesucht, auch Blitzableiter. Ich stelle mir immer wieder die Frage, warum haben die mich erzeugt? Ich bin eine Mischung aus beiden Elternteilen sensibel und stark...Hab mich mal sogar bei der Bundeswehr beworben und mein Vater meinte, du kannst die Ausrüstung nicht tragen! Dann dachte ich an einen Ladysjob, wie Flugbegleiterin. Bei beiden habe ich den Job bekommen....

Wenn ich nüchtern bin, habe ich schlimme Alpträume, dass ich wieder in meine Schulzeit verfallen bin und wieder gemobbt werde oder dass ich meine Ex beste Freundin suche und niergens finde, von einer Zeit in der ich nie gelebt habe Empire träume und auf eine Männer Bar stoße und nur nach dem Weg frage zurück nach Hause oder ja von meinen Sis verprügelt werde...

Meine Eltern, die ich nur reinließ zu mir, wollen auch nicht mehr mit mir zu tun haben, weil ich diese gefragt habe, ob sie sich um meine Katzen kümmern werden, wenn ich in einer Entzugsklinik bin. War betrunken, und meine Mutter hat nur gesagt du bist eine armseelige Alkoholikerin, hat aufgelegt. Am next day, wo ich nüchtern war, habe ich es nochmal probiert. Ich fragte sie, ob die mich besuchen kommen und sie meinte, hörst du auf zu trinken. Ich so, deswegen brauche ich einen Entzug. Sie schob alles auf meine gesetzliche Betreuerin, die Verantwortung auf meine Katzen aufzupassen...Sie hat mich auch erpresst, wenn du aufhörst zu saufen, eine Krankheit kann man nicht abstellen! Habe aufgelegt, weil ich diese Vorwürfe schon mein Leben lang hören musste...

Glaubt ihr bin eine Wiedergeburt, die immer wieder auftaucht und nie Ruhe finden wird?

Warum haben mich meine Eltern erzeugt, wenn ich so schwierig bin? Ah so wenn ich unkompliziert war, hörte ich öfters das Wort Schl...!

Gesundheit, Erziehung, Alkohol, Sucht, Eltern, Psychologie, schizophrenie, psychose, Alkoholismus, Beleidigung, Psychiatrie, Sozialphobie, Tochter, Borderlinerin, Schwarzes Schaf
10 Antworten
Tochter einer egozentrischen Mutter?

Liebe Community,

gerade werden mir viele Dinge aus meiner Kindheit bewusst, die ich vorher nie wahrgenommen habe. Vor allem, bezüglich der Beziehung zu meiner Mutter. Mich beschleicht das Gefühl, als sei ich nicht ich selbst, sondern nur eine Projektion, ein Bild, das meine Mutter kreiert hat. Ich musste damals ganz vielen Vereinen beitreten, die mich alle nicht interessierten, ich wollte malen, doch meine Mutter wollte das nicht für mich. Ich musste gehorchen, andernfalls wurde ich geschlagen und bekam nur Aufmerksamkeit, wenn ich etwas im schulischen Bereich leistete. Das Muster: "Ich leiste, also bin ich.", zieht sich bei mir bis heute durch, ich bin extrem perfektionistisch. Seitdem ich in der Pubertät bin, interessiert sich meine Mutter nicht mehr für mein persönliches Ergehen. Sie kocht noch für mich und wäscht die Wäsche, dafür muss ich ihr dankbar sein. Sobald ich am Essenstisch ein Gespräch beginne, wirft sie mir vor, eine Belastung zu sein und fordert Ruhe. Egal, um was es geht. Sie wertet mich ab, bezeichnet mich als Fehler und wirft mir meine Existenz vor. Gleichzeitig verlangt sie, dass ich ausziehe, meint aber, dass ich das sowieso nicht hinkriegen würde und dass es finanziell nicht möglich wäre. Ziemlich raffiniert, ruft sie in mir das Gefühl von Ohnmacht hervor: "Du bist nicht willkommen, kannst aber auch nicht fliehen." Das zieht sich schon seit Jahren so durch und ich merke seit ein paar Wochen, den Selbsthass, den ich in meiner Anorexie ausgelebt habe oder im Perfektionismus verdrängen konnte. Ich möchte davon loskommen und mich selbst schätzen lernen, ohne das Abbild eines anderen Menschen sein zu müssen. Wie kann mir das am Besten gelingen?

Mutter, Familie, Erziehung, Psychologie, Egoismus, Narzissmus, Tochter
9 Antworten
Tochter(12) liebt Blusen über alles?

Hi, ich bin Vanessa und habe eine aktuell 12-jährige Tochter.

Ich selber mag gerne Blusen und trage sie auch gerne, vielleicht hat sich das auch auf meine Tochter vererbt. Allerdings mache ich mir aktuell doch schon einige Gedanken darüber, da meine Tochter seit etwa einem Jahr immer zur Bluse greift und so auch zu 80-90% der Tage eine an hat und so auch gerne zur Schule geht. Es sind keine overdressed Blusen, es sind meistens normale weiße, gestreifte oder karierte etwas längere Hemdblusen, was sie trägt. Meistens auch oft offen getragen über ein T-Shirt. Sie hat zwar auch anderes im Kleiderschrank und ehrlich gesagt habe ich die Blusen seitdem sie etwa 6 war für sie immer geholt, weil ich das toll fand und habe das fortgesetzt, da sie diese gerne trägt. Zuerst habe ich mich darüber sehr gefreut aber sie geht nun in die 6.Klasse eines Gymnasiums und habe nun ein wenig Angst, ob sie bald nicht wegen der Kleidung in vielen Streitigkeiten gelingt und vielleicht der einen oder anderen Clique nicht anschließen kann etc. Ich finde Kommunikation sehr wichtig und fände es schade, wenn meine Tochter wegen ihr Kleidungsstil nicht so von den Klassenkameraden angenommen wird. Bisher läuft es zum Glück noch gut mit ihren Freundinnen, und auch das Verhältnis zwischen meiner Tochter und mir ist - obwohl sie bereits teilweise in der Pubertät ist - ziemlich gut. Eine Beziehung mit einem Jungen hatte sie aber noch nicht, berichtet aber davon, als hätten 70% der Klassenkameradinnen kleinere Beziehungen mit Jungs ;)

Kleidung, Schule, Liebe und Beziehung, Tochter, Bluse
7 Antworten
Mutter-Tochter Konflikt, was tun?

Hallo,

erstmal was zu mir, ich bin weiblich und 18 Jahre alt. Ich besuche momentan eine Berufsschule und bin im letzten Ausbildungsjahr.

Mein Problem? Ich habe ein starkes Mutter-Tochter Problem, welches ich versuche seit Jahren zu lösen.

Es ist so, ich bin ziemlich lustlos, hab keinen Antrieb irgendwas zu tun. Dazu gehört aufräumen, sowie auch lernen.

Ich war früher ein vor Energie sprudelndes Kind, das hat sich jedoch vor einigen Jahren geändert. Ich wurde in meiner vorherigen Schule gemobbt, warum? Keine Ahnung.

Jedoch hat sich irgendwann daraus Depression, sowie auch Angststörungen entwickelt, wodurch dann die Antriebslosigkeit kam.

Dadurch hab ich nicht wirklich Lust/ Motivation aufzuräumen, tue es trotzdem des Öfteren.

meine Mutter jedoch scheint anderer Meinung zu sein. Meint, ich sei die mirsabelste Tochter der Welt, vergleicht mich mit anderen, meint, es sei kein Wunder, dass ich keine Freunde hätte, dass ich ein Psychopath sei, ich fett bin und vieles mehr.

Warum sie das alles sagt? Weil ich mein Zimmer nicht aufräume.

jedesmal, wenn ich mein Zimmer nicht ordentlich habe, und wehe es liegt nur ein Staubkorn auf dem Tisch, flippt sie aus, wirft mir Sachen vor, beleidigt mich und zieht dumme Sprüche.

wenn ich zurück argumentiere, mit ruhiger Stimme, wird sie lauter und ich irgendwann dann auch.

Sie stellt sich meiner Meinung nach als das Opfer da, immerhin lügt sie über mich hinter meinem Rücken, lästert über mich und vieles mehr, während ich nicht das Recht habe, ein Wort über sie zu sagen, da ich das ja ständig mache.

Die jetzige Situation zb ist, dass ich die vorderen Räume (mein Zimmer, Küche, Badezimmer, gästezimmer und Flur) machen soll. Sie dafür macht das Wohnzimmer, Schlafzimmer, Flur und Badezimmer.

so, ich hab mit meinem Zimmer angefangen, da sagt sie, ich soll Hackfleisch für sie kaufen, kein Problem, hätte ich gemacht. Aber wir hatten doch welches im Gefrierfach? Frag ich mal nach, ob sie es weiß!

dumme Idee.

direkt werde ich angemacht, ich sei faul und sie würde meinem Vater sagen "tut mir leid, kein Essen für dich, deine Tochter war zu faul einkaufen zu gehen."

Ich natürlich frage, was an meiner Frage faul sei. Wieder dumme Idee, noch mehr Geschrei, als gäbe es nicht genug. Ab einem Punkt wird auch mir es zu viel und ich werde auch lauter, ab da heißt es, ich hätte angefangen, würde immer schreien etc.

Eigentlich sollte ich zu der Hochzeit der Eltern meines Freundes, aber daraus wurde dann nichts, da sie meine Klamotten genommen hat und mit Aggression aus meinem Zimmer gestürmt ist.

Mein Freund sollte auch hier übernachten, da bei ihm Gäste sind und er keinen Platz dort hätte, wurde auch nichts draus, musste er letztensendes auf letzter Sekunde bei seinem Freund unterkommen.

jetzt heißt es, ich soll zum Ende meiner Ausbildung ausziehen, egal wie oder wohin, solange sie ihre Ruhe vor mir hat. Ob ich unter der Brücke Lande und sterbe, ist ihr egal.

Mutter, Familie, Kinder und Erziehung, Konflikt, Tochter
5 Antworten
Der Freund meines Bruders hat Angst sein Kind zu verlieren. Schafft sie das?

Also mein Bruder hat einen Freund. Er ist 30 Jahre alt und hat sich Jahre lang von seiner Freundin schlecht behandelt lassen wegen der gemeinsamen Tochter. Er ist kein schlechter Mensch und sogar ein sehr sensibler aber auch hin und wieder unselbstbewusst. Die Freundin hat ihn schikaniert und immer runter gemacht. Er wäre zu nichts zu gebrauchen, dabei hat er sich hauptsächlich um das Kind gekümmert während sie die ganze Zeit nur am Arbeiten war.

Jetzt kam es so das er sich anderweitig verliebt hatte und seine Freundin bekam es heraus. Sie trennte sich nun von ihm und meinte sie werde dafür sorgen das er die Tochter nicht mehr sehen darf. Er ist gerade am Boden zerstört weil seine Tochter sein ein und alles ist und er sie nicht verlieren möchte.

Die (Ex) Freundin macht das jetzt auch nur weil sie sich quasi an ihm rächen möchte. Sie ist einfach nur eine verlogene Schlange die alles daran setzt das er die Tochter nicht mehr sehen darf. Dabei kann sie sich gar nicht um die Tochter kümmern wenn sie so lange arbeitet. Er hat das Größte in der Erziehung ihrer Tochter gesteckt.

Gibt es da wirklich Möglichkeiten das sie ihm das Kind komplett wegnehmen könnte? Anscheinend hat sie Kontakte zu gewissen mächtigen Leuten die das mit links schaffen könnten (irgendwas in die Richtung).

Männer, Kinder, Angst, Freunde, Frauen, Beziehung, Trennung, Bruder, Sensibel, Tochter, Verantwortung, verliebt, verlieren, wegnehmen, andere
4 Antworten
Ich fühle mich irgendwie ausgenutzt. Soll ich mich lieber trennen?

Ich bin vor einem Monat 31 Jahre alt geworden und hab eine 11 jährige Tochter.

Meine Frau und ich sind mit jeweils 16 (sie) und 18 Jahren (ich) zusammen gekommen. Zwei Jahre später kam unsere Tochter auf die Welt. Einundeinhalb Jahre später haben wir dann geheiratet.

Meine Tochter ist jemand die nicht gerne Mädchenhaft rumrennt und sich eher für "Jungsdinge" interessiert. Ich baue sie immer auf und sage ihr das sie dadurch nicht gleich ein Junge wäre, weil viele ihr das sagen.

Leider sieht meine Frau es ähnlich wie die anderen. Und sie ist auch nicht immer sehr aufbauend wenn unsere Tochter mal wieder traurig darüber ist das sie nicht akzeptiert wird wie sie ist. Das ist eine Sache die oft zwischen uns steht.

Es gibt seit etwa einem Jahr eine Frau auf meiner Arbeit und ich hab mich wahnsinnig in sie verschossen.

Dennoch kam ich nie auf den Gedanken es mit ihr anzufangen. Ich sehe sie unheimlich gerne und wenn ich Single wäre dann hätte ich mit Sicherheit mehr versucht, aber ich halte nichts vom Fremdgehen.

Jedenfalls habe ich nun vor zwei Tagen erfahren das meine Frau seit Monaten eine Affäre hatte und sie es mir nur gestanden hatte weil ihre Affäre sie anscheinend enttäuscht hatte und sie meinte ich wäre ein "zu guter Mann" und so jemanden wie mich findet man nicht oft und sie hat Angst vor einer Trennung weil zu viele Alöcher rumlaufen.

Als sie das sagte dachte ich mir das das überhaupt nichts mit Liebe zu tun hat! Oder etwa doch? Irgendwie hab ich das Gefühl sie nutzt meine gute Art nur aus.

Was meint ihr? Seither hab ich auch immer mehr das Bedürfnis mich der anderen Frau zu nähern und fühle keinerlei Mitgefühl oder Liebe für meine Frau.

Soll ich mich lieber von meiner Frau trennen?

Liebe, Kinder, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Junge, Psychologie, Ehe, Gender, Liebe und Beziehung, Tochter, ausgenutzt werden
31 Antworten
Wie sagt ihr zu diesem Brief von meiner Mutter?

Hallo,

ich habe vor 1 Jahr den Kontakt zu meiner narzisstischen Mutter abgebrochen, da sie mich jahrelang psychisch und körperlich terrorisiert hat. Seitdem suchte sie immer wieder Kontakt und drohte letzte Woche mit Suizid (mehr zum Thema steht in meinen anderen Fragen)

Heute habe ich einen Brief erhalten, in dem stand:

Liebe XXX,

heute vor einem Jahr konnte ich Dich das letzte Mal persönlich treffen und sprechen. Damals habe ich nie daran gedacht, dass es mal soweit kommt bzw. dass es das letzte Mal ist. Ich habe nicht gemerkt, wie sehr schlimm es um unsere Beziehung zueinander steht oder wollte es nicht wahrhaben. Ich hätte nie gedacht, dass ich Dich verlieren würde. Endlose schlaflose Nächte und sch... Tage haben mich seitdem begleitet, weil ich sehr viel nachgedacht habe. Ich bin nicht darüber traurig, dass es mir so schlecht geht, denn ich habe es so zugelassen, dass es so kommt. Allein ich bin Schuld an dieser Misere (mir fällt gerade kein besseres Wort ein) Ich war sehr schlecht und gemein zu Dir. Und ich kann es verstehen, dass Du gegangen bist. Ich wäre auch nicht geblieben. Dein Verhalten, Monate davor, habe ich komplett falsch eingeschätzt. Ich weiß nicht, ob ich da überhaupt noch eine Chance gehabt hätte: denke aber nicht. Gern würde ich über die Vergangenheit reden, wobei was gewesen ist, kann man nicht rückgängig machen. Aus Fehlern lernen, aber sie nicht ungeschehen machen. Das geht leider nicht. Wenn Du mir die Chance geben würdest, und darüber reden kannst und es auch möchtest, würde ich mich sehr freuen. Ich denke, ich brauche Dir hier nicht zu schreiben, was du mir bedeutest; denn ich weiß, dass du es weißt. Aber ich schreibe Dir, dass ich unheimlich stolz auf Dich bin, wie Du gerade Dein Leben gestaltest; so wahnsinnig stolz. Von heute (20.09.) bis 24.09. bin ich ca. 55Km von Dir entfernt, nur falls Du bereit wärst, mit mir zu reden. Auf keinen Fall werde ich von allein kommen. Über ein klitzekleines Zeichen deinerseits würde ich mich riesig freuen. Ich hoffe, meine Handschrift ist nicht allzu schrecklich und für Dich lesbar.

Eine schöne Zeit wünsche ich Dir. Habe Dich riesig doll lieb

Deine Mami

Die Kinder sind niemals schuld!

Was haltet ihr von diesem Brief? Ist das eine Entschuldigung?

Ich bin gerade sehr aufgewühlt und ratlos, was ich jetzt tun soll.

Liebe, Brief, Kinder, Mutter, Schule, Familie, Freundschaft, Angst, Eltern, Psychologie, Entschuldigung, Erpressung, Liebe und Beziehung, Narzissmus, Suizid, Tochter, Unsicherheit, Verzweiflung, Kontaktabbruch
14 Antworten
Kann man mit Tourette eine ganz normale Ausbildung machen?

Ich bin geschieden und habe eine Tochter welche seit klein auf am Tourettesyndrom leidet . Jetzt ist sie 17 und macht zur Zeit ein BVB ( berufsvorbereitende Bildungsprogramm ). Dem Kind würde immer eingeimpft das das Tourette meine Schuld wäre ,da ich ja auch die Familie verlassen habe . Ich denke aber das das gar nichts damit zu tun hat und einfach in ihr gesteckt hat , sie es auch so bekommen hätte . Nun aber zurück zum Thema. Ihre Ticks äussern sich so , das sie lange braucht um Sätze auszusprechen und schneidet dabei auch Grimassen , indem sie die Augen zukneift und die Nase hochzieht . Sie ist auch Untergewichtig obwohl sie genügend isst .Sie hat bisher keine Vorstellung was sie mal werden will , da sie auf Grund ihres Tourette und auch Gewichtes nicht alles machen darf . Ihr wird nur sitzende Tätigkeit empfohlen . Aber Büro oder ähnliches sagt ihr nicht zu . Stimmt es das man bei Tourette Untergewicht bekommen kann weil die Ticks soviel Energie verbrauchen .? Sie würde gern auch mal den Psychologen wechseln wollen um sich eine zweite Meinung einzuholen . das wird ihr aber von der Mutter verwehrt . Ich bin der Meinung die Mutter will das Kind auch klein halten um inner auf dieser Krankheit reiten zu können . Sie hat ja Hartz 4 . Und solange das Kind keine Ausbildung hat werd ich immer der jenige sein , der für den Unterhalt aufzukommen hat .

Arbeit, Beruf, Schule, Familie, Ausbildung, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Kinder und Erziehung, Tochter
3 Antworten
ich bin egoistisch geworden weil ich für meine Mutter alles aufgeben musste?

Hallo

meine Mutter ist schwer krank und mein Vater behindert und ich konnte darum nie eine wirklich Kindheit haben.. ich musste so viel „aufgeben“ um mehr für sie da zu sein. Ich liebe meine Mutter wirklich und ich würde nie zögern ihr zu helfen.. aber ich kann nicht mehr. Ich bin so wütend, so verbittert wegen ihr. Warum musste mein Leben so laufen? Ich bin erst 20, also kann noch viel passieren, aber bis jetzt musste ich auf zu viel verzichten im meine Mutter und teilweise auch meinen Papa zu pflegen. Ich bin am Ende. So eine riesige Last lastet auf meinen Schultern, ich kann das nicht alleine und ich weiß dass meine Mutter nicht daran schuld ist, dass sie Hilfe braucht. Ich kann ihr das nicht sagen, dass es mich alles ankotzt und ich nicht mehr will. Ich will nur noch weg!! Es ist so böse aber manchmal wünschte ich mir, sie müsste für längere Zeit ins Keankenhaus, damit die sich um sie kümmern und nicht mehr ich.

Ich hasse es so, ich bin so verbittert aber ich liebe meine Mutter so! Ich kann es ihr nicht sagen..

ich will die Situation nicht als Ausrede dafür nehmen, dass ich wahnsinnig egoistisch geworden bin. Aber weil ich nie was für mich alleine tun konnte, sondern immer für meine Mama, nehme ich jetzt alles NUR FÜR MICH!

Mich Ekel mich selbst vor diesem egoismus und ich will es auch ändern, aber ich weiß nicht wie. Wie kann ich es ändern ohne diesen Hass in mir ?

Liebe, Familie, Freundschaft, Psychologie, Egoismus, Liebe und Beziehung, Tochter
10 Antworten
Tochter ist lesbisch HILFE?

Meine Tochter hat sich vor ein paar Tagen vor mir und meinem Mann geoutet.Sie ist 22 Jahre alt. Die Nachricht gat uns beide sehr schockiert und entsprechend heftig waren unsere Reaktionen. Ich hatte sie bisher immer für eine sehr feminine und normale junge Frau gehalten. Als sie das sagte hatte ich einen kleinen Zusammembruch. Mein Mann wurde sehr wütend. Abscheinend hatte sie eine andere Reaktion erwartet denn sie musste weinen. Wir sind eine sehr gläubige Familie allerdings tolerieten ich und mein Mann homosexualität solange sie nicht in unserem engsten Umfeld stattfindet. Bei unserer Tochter verkraften wir es aber einfach nicht weil es mit unserem restlichen Leben einfach nicht zu vereinbaren ist. Ich bitte alle die soweit gelesen gaben sich Kommentare zum Thema Homophobue etc. zu sparen. Sie werden damit weder uns noch unserer Tochter helfen. Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Ich und mein Mann sind uns einig das wir unsere Tochter in dieser Lebensweise nicht unterstützen und auch nichts damit zu tun haben wollen, und möchten sie bitten auszuziehen. Sie hat wie wir erfahren haben eine Freundin und sie verdient auch bereirs sehr gut deshalb denken wir das sie durachaus fähig ist auf eigenen Beinen zu stehen. Da sie allerdings nach ihrem Coming out emotional sehr angeschlagen war möchten wir ihr das so sanft beibringen wie möglich. Meine Frage ist jetzt: Wie? Wad können wir sagen?

Ausserdem müssen wir all das auch unserer jüngeren Tochter erklären. Sie ist 15. Trotz des altersunterschieds haben meine Töchter eine sehr enge Verbindung. Demensprechend schwer wird es sein ihr zu erklären warum wir das machen. Sie liebt ihre Schwester sehr und warscheinlich wird es sie sehr hart treffen. Wie sollen wir ihr das erklären? Zumal sie noch so jung ist. Ich möchte nochmal daraufhinweisen das unsere entscheidung bezüglich unserer Tochter feststeht und die Kommenrare hier nicht daran ändern werden. Ich möchte lediglich um tipps bitten wie wir all das unserem Töchtern erklären sollen. Ich bin für alles schon im Vorraus sehr dankbar.

Liebe, Religion, Mädchen, Beziehung, Eltern, Sexualität, Glaube, peinlich, Tochter
96 Antworten
Draussen bleiben / Übertreibt meine Mutter?

Ich bin 16 Jahre alt (in einem halben Jahr 17). Meine Mutter lässt mich nie länger Draussen bleiben als 22 Uhr, meistens muss ich schon um 21:30 Uhr zu Hause sein. Alle meine Freunde dürfen bis nach 12 Uhr Draussen bleiben oder gehen erst dann Raus, wenn ich nach Hause muss und alle sind in meinem Alter. Meine Freunde gehen auch oft feiern etc. Ich darf nie mit gehen. Meine Mutter lässt mich auch nicht, noch am Abend ins Kino mit einer Freundin oder zu Geburtstagspartys am Abend. Ich verstehe ja, dass sie sich Sorgen macht, alles schön und gut, aber das geht meiner Meinung nach echt zu Weit. Ich meine, sie kennt all meine Freundinnen und hat auch nichts gegen sie. Ich hab schon sehr oft mit ihr darüber gesprochen, dass mich das echt deprimiert, immer als erste nach Hause zu müssen oder erst gar nicht rausgehen kann, weil alle vielleicht erst um 20 oder 21 Uhr gehen. Darauf meint sie jedesmal, dass es bei mir halt anders ist und ich halt eben nicht so wie die anderen Jugendlichen bin und mir in der Dunkelheit ja so vieles passieren kann und blockt das Thema immer so schnell es geht ab, ich kann einfach nichts machen oder sagen. Sobald ich mal bis 10 Uhr Draussen bleiben darf, verlangt sie jedesmal, dass sie mich abholen kommt, ich nicht alleine nach Hause darf oder wenn ich schon auf dem Heimweg bin, sie mich vom Bahnhof abholt. Ich finde das ziemlich peinlich.. immer von meiner Mutter, egal wo ich bin, abgeholt zu werden. Einige Freundschaften sind daran auch zerbrochen, weil ich nie Raus durfte, wann sie gegangen sind. Jedesmal auf dem Pausenplatz erzählt bekommen, was alles so lustiges passiert ist letzte Nacht, hat mich jedesmal aufs Neue fertig gemacht. Sie dachten ich würde sie anlügen, weil ich täglich meinte, dass ich halt wegen meiner Mutter nicht darf. Ich weiss halt nicht, ob ich übertreibe mit meiner Einstellung zu meiner Mutter, aber ich seh halt wie lange mein Umfeld Draussen bleiben darf und wie lange ich Draussen bleiben darf und das schränkt mich teilweise echt ein, wenn ich oft einfach zu Hause bleiben muss.. ich schäme mich auch vor meinen Freundinnen dafür.

Ich würde mich sehr über hilfreiche Antworten freuen und danke Dir im Voraus.

Anmerkung: Da sich einige Kommentare darauf bezogen haben. Ich spreche hier nur vom Wochenende oder von Ferien. Unter der Woche geh ich so gut wie nie Raus und wenn, dann auch nur kurz.

Leben, Mutter, Familie, Freundschaft, Rechte, Eltern, Liebe und Beziehung, rausgehen, Tochter, gesetzlich, 16 jahre alt, Einschränkung
8 Antworten
meine mutter hackt ständig an mir rum und sie hört nicht auf damit?

hey leute.

und zwar habe ich eine mutter die ständig an mir rum hackt jeden tag und mich jedes mal schlecht macht und mich kritisiert und ich weiß nicht warum?

ständig kriege ich zu hören dass ich dumm bin, dass ich wie diese behinderten menschen bin, dass ich kein leben habe, dass ich null lebensfreude habe und dass ich verfault bin weil ich ständig krank werde und ja ich muss mir jeden tag solche beleidigungen anhören und sie meint immer dass ich es als kompliment ansehen soll und ich weiß langsam nicht was die eigentlich für ein problem mit mir hat?

ich habe ihr sehr oft gesagt dass sie damit aufhören soll und mich damit in ruhe lassen soll weil ich durch meine depressionen schon genung down bin und da brauche ich auch nicht noch ihre ganze negativen aussagen und dass problem ist wen ich ihr dann sage „gleichfalls“ oder „selber“ bin ich gleich respektlos und schwer behindert und ich solle respektvoll redet aber ich muss ihre dreiste aussagen als kompliment ansehen?

Es tut mir für sie ja leid dass ich nicht die art von tochter geworden bin die sie haben wollte? aber denoch ist dass kein grund mich jeden tag fertig zu machen und meine gefühle zu verletzen?

ich weiß einfach nicht was ihr verhalten soll? oder wieso sie mich jeden immer so fertig macht? sie verletzt nicht nur meine gefühle sondern auch noch mein selbstbewusstsein, was ich sowieso nicht mehr viel davon habe? sie nehmt auch meine erkrankung überhaupt nicht wahr obwohl ich eigentlich schon längst in die tagesklinik muss.

ich weiß nicht was die für ein problem mit mir hat? ich unterstütze sie immer bei allem aber von ihr bekomme ich nie irgendwelche unterstützung aber dafür jeden tag beleidigungen.

mag sie mich einfach nicht? oder was konnte sie sonst für ein problem mit mir haben dass sie jeden tag an mir rum hackt? tut sie dass vielleicht nur da ich nicht nach ihren wunsch tochter entspreche? wie könnte ich damit vorgehen? was könnte ich dagegen machen?

Leben, Mutter, Familie, Freundschaft, Stress, Gefühle, Psychologie, Beleidigung, Depression, Liebe und Beziehung, Tochter
6 Antworten
Wie kann ich meiner Tochter (16) helfen?

Guten Abend,

mein Mann und ich sind am Verzweifeln. Unsere Tochter (16) leidet seit mehreren Jahren unter Panikattacken, Verfolgungswahn und depressiven Episoden. Sie war vor zwei Jahren in Therapie, was auch geholfen hat, nur seit geraumer Zeit geht es ihr wieder schlechter. Es hat im Januar angefangen, dass sie sich wieder verfolgt fühlt und denkt, dass ihre Gedanken ferngesteuert werden. Sie hat sich uns im Juni erstmals anvertraut, aber darauf beharrt, es alleine versuchen zu wollen. Letzte Woche hat sie uns einen Brief geschrieben, in dem sie uns um Hilfe bat, weil sie nicht mehr weiter weiß. Seit Donnerstag ist wieder Schule und sie ist auch hingegangen. Am Freitag waren wir beim Arzt, um uns eine Überweisung für einen Psychologen zu holen. Der Arzt meinte, sie wäre beim Psychiater besser aufgehoben und wenn sie es bis zum ersten Termin nicht schaffen sollte, wäre es sinnvoll, sie einzuweisen. Das wollte unsere Tochter aber nicht. Mein Mann rief noch am Freitag beim Psychiater an, wir haben Ende August einen Termin bekommen. Gestern Abend fing meine Tochter auf einmal schrecklich an zu weinen, sie könne nicht mehr und würde nicht mehr zu Schule wollen. Wir haben ihr dann gesagt, dass es dann vielleicht besser wäre, wenn wir sie einweisen lassen. Doch das wollte sie auf gar keinen Fall, und zwingen möchten wir sie nicht. Heute morgen hat sie wieder geweint, sie war so verzweifelt, dass wir sie dann wirklich nicht zur Schule haben gehen lassen. So kann es aber nicht weitergehen, aber mein Mann und ich wissen nicht, was wir tun sollen.

Wir wären für einige Antworten sehr dankbar.

Stefanie

Psychologie, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Psychiater, Schulverweigerung, Tochter
8 Antworten
Wie kann ich meinem Vater mehr Liebe zeigen / Wie kann ich meinem Vater näher kommen?

Hallo

Ich bin ein 19 Jähriger Junge und lebe mit meinem Vater zusammen.

Eine Kurzfassung der Vorgeschichte:

Meine Eltern sind seit fast 20 Jahren getrennt, ich lebe seit meinem 14. Lebensjahr bei meinem Vater und er ist echt ein unglaublich liebenswürdiger Mensch. Ich liebe meinen Vater von ganzem Herzen. Er ist die wichtigste Person für mich auf dieser Welt und wir haben 100% Vertrauen in unserer Beziehung und das in allen Lebensbereichen.

Nun zum Problem..ich bin immer stürmisch mit ihm. Ich zügele es immer mehr in letzter Zeit aber trotzdem habe ich das Gefühl ich bin nicht gut genug zu ihm. Er hat seit 4 Monaten Krebs (üble Sorte) und ich weiß nicht ob mein Vater noch 6 Monate, 6 Jahre oder länger leben wird (er ist 57).

Ich weiß nur dass ich ihn bis jetzt nur gestresst habe. Ich schreie ihn oft an weil es mir schlecht geht obwohl er nix dafür kann. Ich schreie ihn oft an wenn er mich nervt. Ich gehe aber nie zu ihm hin und umarme ihn und sage ihm was ich fühle. Ich kann den Rest unseres Lebens nicht so verbringen.

Er ist sehr herzlich, wie eine Mutter könnte man sagen. Deswegen ist es kein Problem körperliche Nähe zu ihm aufzubauen aber ich kann mich nicht überwinden. Ja ich bin 19 und wir haben alle Stress und unsere Probleme aber seit 5 Jahren behandele ich ihn nicht so wie er es verdient hat.

Ich werde das ändern, aber ich weiß nicht wie. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwelche Tipps geben wie ich mehr Nähe zu ihm aufbauen kann um ihm auch zu zeigen wie viel er mir eigentlich bedeutet. Sein ganzes Leben hat er für mich ( sein einziges Kind ) immer sofort alles stehen und liegen gelassen. Ich war nicht nur seine 1. Priorität ich war / bin sein Lebenssinn. Ich will das zurückgeben aber wie gesagt ich habe keine genaue Vorstellung wie.

Danke für eure Hilfe!!!

Liebe, Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, Angst, Stress, Beziehung, Veränderung, Vater, Psychologie, Ärger, Bindung, Hass, Krebs, Liebe und Beziehung, Mama, Neuanfang, Papa, Sohn, Streit, Tochter, Vertrauen, Wut, Hingabe, Zusammenhalt
7 Antworten
Meine Tochter läuft nachts weg und trifft sich mit älteren Männern?

Hallo. Ich habe folgende Frage: Meine Tochter (15) gefährdet sich klar selbst. Sie verschwindet Nachts und treibt sich mit angeblich kriminellen herum. Nun, die Polizei kann sie Nachts nicht aufsammeln da diese erst (nach eigener Aussage) ab 24 Stunden eine Vermisstenanzeige stellen können. Das Problem ist das sie meistens morgens wieder zurück ist. Die Vorfälle dieser Art häufen sich allerdings und sie bewegt sich in gefährlichen gebieten. Daher ist dies dringlich. Es ist mir selbstverständlich unmöglich sie einzusperren, nicht nur weil sie dann einfach aus dem Fenster klettern würde, sondern weil ich mich natürlich dabei Strafbar mache. Des weiteren ist es nicht möglich sie (wenn ich sie mal nachts gegen 3-4Uhr finde) gegen ihren willen mitzunehmen, ich kann sie natürlich nicht ins Auto zerren. Das Jugendamt ist bereits verständigt, nur können auch diese außer Gesprächen und dem Festmachen von Terminen mit Psychologen zu denen sie nicht geht. Nichts tun, für eine Zwangseinweisung o.ä reicht ihr aktuelles verhalten nicht aus. Nun zum Kern meiner Frage: Welche Mittel bleiben mir um sie zu schützen ?

Um das klarzustellen. Erziehungsmethoden sind alle ausgeschöpft, ihr Sachgegenstände wegzunehmen birngt absolut nichts. Und ihr Privilegien zu streichen ebenfalls nicht, da sie in dem Fall einfach einen ihrer meist über 20 Jährigen Freunde anruft und jene sie dann mit dem Auto abholen. Was sich ebenfalls nicht verhindern lässt. 

Ich sehe einfach keine Handlungsmöglichkeit mehr. 

Kindererziehung, Kinder, Recht, Tochter, zwangseinweisung
12 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Tochter

Was ist das Kind meiner Cousine zu mir?

8 Antworten

Habt ihr schon mal den Vibrator eurer Mutter benutzt?

9 Antworten

Hat Mark Benecke eine leibliche Tochter?

2 Antworten

Was hat mein Vater mit mir gemacht?

143 Antworten

Verwandtschaftsgrad zu mir - Die Tochter meiner Nichte

8 Antworten

Was schenkt die Mutter der Tochter zur Hochzeit?

9 Antworten

Wer hilft mir ein Brief an meine Tochter zu schreiben?

4 Antworten

Gedicht gesucht für Tochter

13 Antworten

ist mein brudas tochter meine neffin oder nichte?

12 Antworten

Tochter - Neue und gute Antworten