Was soll ich machen?

Hallo ,ich bin gerade in den Keller hab mich eingesperrt und weine im ganzen Zeit. Meine Mutter ist heutzutage anders als früher ,heute redet sie schlecht über mich ,beleidigt mich und ich darf mich nicht mit Freunden treffen und kein Snap haben obwohl ich nur Bilder machen möchte.....

Wenn ich sie über diesen Thema anspreche wird sie sofort sauer und bricht mein Herz......Meine Geschwister treffen sich mit ihren Freunden dürfen dort übernachten und ich nicht und dann fragt sie mich warum ich immer neutral gucke .Ich liebe sie, aber manchmal verletzt sie mich so sehr bis ich endlich Erwachsen werden möchte und in einem eigenen Wohnung leben möchte.

Vor drei Stunden meinte sie, dass ich auf meinen kleinen Bruder aufpassen soll, hab es gemacht und dann hat sie gesehen dass ich nicht glücklich war und hat mich beleidigt und ist mit meinem Bruder in ihrem Zimmer gegangen.Ich mache viele Sachen ,sodass ich nicht mehr viel Freizeit habe. Sie sagt dass ich nix im Haushalt mache......obwohl ich am meisten was im Haushalt macht.Danach bin ich nach unten zu dem Keller gerannt und habe schnell wichtige Sachen geholt und hab mich eingesperrt.Ich bin sehr verletzt. Wie kann ich meine Mutter überzeugen ?Soll ich abhauen?Ich möchte dass glücklich werde ,wie in alten Zeiten.......und möchte dass sie mein Herz nicht bricht......

LG Ala'a und vielen Dank schonmal

Mutter, traurig, Teenager, Hilfestellung, Problemlösung, Tochter, Brauche Hilfee
Tochter und Frau..?

Hey ihr Lieben,

es ist zwar spät und schreibe es hier aus "Verzweiflung".. jedoch - finde ich aktuell kein anderen Weg als dies rauszulassen - da ich aktuell in einer Depri Phase bin

Meine erste Liebe im Leben - nun 25 männl. - hinter mir eine 7 Jährige Beziehung mit einer wunderschönen 2 jährigen Tochter - noch nie im Leben hatte ich dieses Gefühl etwas zu lieben, ausser bei diesem Mädchen..

Nun sind wir 4-5 Monate getrennt und meine Tochter darf ich nur über das Jugendamt mit einer Familienhilfe alle 2 Wochen für 1-2 Stunden sehen - sie hat hinter meinem Rücken viel Mist erzählt und wie man das deutsche Gesetz kennt - wird eine Frau bei solchen Themen oft bevorzugt.. leider .. ich bin kein Mensch der jemals ein Kind und oder Frau - jemals! Was antun könnte - aber sie erzählte viel Mist das es nun so sein muss.

Sie hat mich "offiziell" 6-7x betrogen - inoffiziell wird es wohl mehr sein. Mich jat sie öfters verschwiegen - konnte nur zum Teil in der Öffentlichkeit und Social Media mich zeigen und heute sehe ich Sie mit dem Jungen wo sie zuletzt fremdging und meine Tochter darf ich so gut wie kaum sehen..

Es ist einfach alles grad so schwer - sehe mein Kind nicht - verlor am Ende meinen meine erste Liebe im Leben und bin ihr so oft nachgerannt - obwohl Sie mich wie ein Idiot und Restmüll behandelt hat..

Habt ihr irgendwelche Ideen und Tipps das irgendwie gerade zu biegen? Meine Mutter sagt mir sehr oft: Sie kommt wieder - ihr habt ein Kind und 7 Jahre wird sie nicht einfach vergessen - auch wenn es aktuell so rüber kommt.

Ich versuche möglichst mich abzulenken - durch Corona ist es aktuell recht schwer möglich..

Ich bitte um einige Ratschläge - falls möglich um die Uhrzeit..

Liebe, Kinder, Familie, Liebeskummer, Liebe und Beziehung, Tochter
Muss das in der Steuerklärung nachgewiesen werden, und wie? Werde ich belogen von meinem Vater?

Kurz zum Background: Ich bin bis letztes Jahr Student gewesen und habe dann mein Studium abgebrochen, eine Zeit lang gearbeitet und habe jetzt eine Ausbildung angefangen. Von all diesem weiss mein Vater nichts und vorallem auch nicht was ich damals studiert hab und ebenfalls glaubt er ich habe mein Studium beendet, wir haben ein sehr schlechtes Verhältnis zu einander. Nun hat er mich angerufen und meinte er müsse unbedingt für seine Steuererklärung, welche er mit seinen Firmen einreicht da er Selbstständig ist, von mir einen Nachweis haben dass ich kein Student mehr bin, er meint er brauch am besten ein Zeugnis oder so. Seine Aussage ist das er ansonsten das Geld der letzten 7 Jahre, in Form von Krankenkassenbeiträgen und ca.300€ die ich zur freien Verfügung hatte, nach- versteuern muss und so eine sehr hohe Nachzahlung an das Finanzamt zahlen muss. Da ich diese Unterlagen natürlich nicht habe und ihm leider keine Exmatrikulationsbescheinigung geben will da sonst alles auffliegt und ich wahrscheinlich nie wieder von ihm höre, ist jetzt meine Frage:

Ist seine Aussage korrekt? Oder hat er eine Ahnung und versucht heraus zu finden ob ich wirklich meinen Abschluss habe? Muss dies alles nachgewiesen werden und muss er wirklich nachzahlen etc.? Wäre eine Bescheinigung meiner gesetzlichen Krankenversicherung ausreichend um meinen Status als nicht- Student beim Amt nachzuweisen? Ich wurde als privat Versicherter während meines Studiums von der Versicherungspflicht befreit und konnte ja somit nur wieder eintreten wenn ich kein Student mehr bin.

Möchte verhindern das mein Vater das alles herraus findet um den Rest unserer kaputten Beziehung zumindest noch aufrecht erhalten zu können, und auch nicht den Kontakt zum Rest der Familie zu verlieren da diese sehr unter seinem Scheffel stehen. Und ich möchte natürlich auch vermeiden dass er im Falle des Falls nachzahlen muss, fall der Nachweis der Krankenkasse nicht reicht oder die anderen nicht erbringbar sind würde ich halt mit Ignoranz reagieren, und somit wäre der letzte Faden auch abgerissen der uns noch verbindet.

Vielen Dank falls ihr in dieser etwas verzwickten Situation Rat wisst.

Studium, Familie, Vater, Steuererklärung, Finanzamt, Steuerrecht, Tochter, Vater-Tochter-Beziehung
Meine Tochter hat sich in meinen Freund verliebt der eigentlich nur ihr Kumpel war?

Guten Abend. Nach einigen ruhigen Monaten melde ich mich auch mal wieder hier zu Wort ;-)

Ich danke allen die mir damals auf meine Fragen bezüglich meiner Affäre mit dem Kumpel meiner Tochter geantwortet haben. Für alle die diese Vorgeschichte noch nicht kennen mache ich es kurz. Lange Rede kurzer Sinn: Letzten Herbst habe ich mit dem Kumpel meiner Tochter geschlafen. Zwischen den beiden lief nie etwas, es war nur platonisch und meine Tochter hatte zu der Zeit auch einen Freund jedoch haben sich die zwei Anfang März getrennt.

Mittlerweile ist es Affäre kein gutes Wort mehr, denn mittlerweile bin ich mit ihrem Kumpel seit Januar fest zusammen und wir führen eine glückliche Beziehung. Doch gestern platzte eine Bombe... Und darum geht es auch in meiner Frage...

Vor ein paar Tagen hat meine Tochter meinem Freund gebeichtet, dass sie in ihn (den Kumpel) verliebt ist. Sie habe Gefühle für ihn entwickelt und das sei auch einer der Gründe warum die Beziehung mit ihrem Exfreund nicht mehr halten konnte. Weil sie diese Gefühle nicht mehr unterdrücken konnte.

Mir hat sie es nicht anvertraut, aber mein Freund hat es mir gestern Abend zum Glück gesagt. Seitdem bin ich total perplex. Meine Tochter ließ sich anfangs gar nicht anmerken dass sie etwas für ihn empfindet, im Gegenteil. Sie hat damals gelacht und gesagt "Nein, wir sind nur Freunde". Aber seit damals sind nun schon 3 Monate vergangen und ihre Gefühle haben sich um 180 Grad gedreht.

Nun weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll. Habt ihr einen Rat für mich? Wart ihr vielleicht sogar in einer ähnlichen Situation und wenn ja, wie seid ihr damit umgegangen? Vielen Dank an euch alle fürs bis hierhin Lesen und vielleicht sogar Antworten :-)

Liebe, Familie, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung, Tochter
"Visible Panty Lines" (VPL), Tochter und Strings | Wer erklärt mir das?

Hallo,

was mich an dieser ganzen Diskussion um "Visible Panty Lines" (VPL) und Verhinderung eben dieser immer wieder wundert, ist die Tatsache, dass dann stets zu Strings geraten wird bzw. VPL als Argument herangezogen werden um Strings zu tragen. Warum müssen es zwingend Strings sein um VPL zu verhindern? Es gibt mittlerweile genügend ANTI-VPL-Unterwäsche in den Geschäften, also konventionelle Unterwäsche die keine VPL verursacht, z.B. hauchdünne Boyshorts, Hotpants, klassische Slips & Hipster mit ultradünnen bzw. keinen Nähten (seamless, lasergeschnitten usw.).

Meine Erfahrung ist, dass wenn frau sich nicht in zu klein geratenen und zu engen Fummel zwängt, man keine VPLs sieht bzw. diese höchstens nur erahnt, wenn man gaaanz genau hinguckt. Und wenn man doch welche sehen sollte, dann kauft man sich halt 'ne lasergeschnittene Boyshorts bzw. Hipster-Panties (seamless) in Nude-Look. Mal davon abgesehen ist mir bis heute nicht klar, was an VPL so extrem schlimm sein soll? Mir ist bisher noch kein Mann begegnet, den das irgendwie gestört hätte, mal davon abgesehen, dass die meisten es nicht mal bemerken.

Gestern kam meine 12-jährige Tochter an und wollte mich davon überzeugen, dass sie jetzt ganz zwingend Strings tragen muss, weil Panty Lines, ganz ganz böse fürchterliche Pantylines und das ginge ja gar nicht und müsse mit Strings verhindert werden. Ich habe ihr dann den Vogel gezeigt und gesagt, dass sie mit 12 sich bzgl. Panty Lines keine Gedanken machen müsse und wenn die Pantylines sie wirklich soooo extrem stören sollten, dann würde ich ihr eine normale Boyshorts (seamless, lasercut) in Nude-Farbe kaufen, so dass VPL kein Problem mehr wären. Das hat ihr dann aber sichtlich nicht geschmeckt ;=D

Ich bekomme allmählich das Gefühl, dass VPL nur 'ne Ausrede (Alibi-Argument) ist, um Mütter dazu zu bringen den Mädels das Stringen zu erlauben. Vor allem da es konventionelle Unterwäsche gibt die Pantylines verhindert, also warum müssen es in erster Linie Strings sein?

Das mit der "panty lines" excuse scheint auch amerikanischen Müttern geläufig zu sein:https://ca.answers.yahoo.com/question/index?qid=20100427091438AAo7yYU

Tanga, abdruecke, Lingerie, String, Tochter
Ich bin eine scheiß Tochter?

Hey wo soll ich bloß anfangen.... also meine Eltern 36 und 39 wollten noch ein Kind und sieh da es hat funktioniert ich 17 finde es ehrlich gesagt nicht wirklich so toll weil 17 Jahre Unterschied schon recht viel sind also hatte ich zu meiner Mutter gesagt das ich es jetzt nicht so toll finde und ich das Gefühl habe das ich keine richtige Bindung aufbauen kann alles gut doch plötzlich kam meine Mutter zu mir und meinte so von wegen wie egoistisch ich sei und das mein Onkel und meine Tante auch 17 Jahre Unterschied haben ich meinte dann so sie haben aber kein Kontakt mit einander und meine Mutter so ich muss das akzeptieren und ich so was wenn nicht und dann ist alles ausgeartet dann kam mein Vater und meinte ich sei behindert in meinen Kopf und ich nur so bin weil ich dann keine Aufmerksamkeit mehr habe werde ( nein es ist nicht deswegen ich kann mich halt nicht wirklich damit anfreunden weil 17 Jahre schon recht viel für mich sind und ich die sein werde die Babysitterin spielen muss und so das musste ich schon bei meinen anderen 2 Geschwistern die jetzt 10 und 12 sind und bis heute habe ich noch nicht mal eine danke bekomme selbst wenn ich jeden Tag und wirklich jeden Tag die Wohnung aufräume ( (das gibt sogar was zu bemängeln) ) und dann meinte meine Mutter so soll ich jetzt wegen dir antreiben nur weil es dir nicht passt ich habe aber von einer Abtreibung nicht gesprochen mich macht das alles einfach fertig weil meine Eltern mich einfach nicht verstehen mir geht es momentan auch nicht gut weil ich ziemlich mit meiner Bulimie zu kämpfen hab von der keiner was weißt

Bin ich wirklich egoistisch

und behindert in meinem Kopf ?

wie kann ich das Gespräch zu meinen Eltern finden wie würdet ihr umgehen

Familie, Freundschaft, Liebe und Beziehung, Tochter
Ist es normal als Mutter sowas zu seiner Tochter zu sagen?

Hallo,

meine Eltern sind seit 5-6 Jahren getrennt und mein Vater will immer noch alles über meine Mutter wissen. Mein Vater hat mich dafür ausgenutzt um alles zu erfahren was sie tut und mir war das irgendwie nicht bewusst. Mein Vater mag meine Mutter ihre Freundinnen nicht und er hatte mich gefragt ob sie Alkohol getrunken hatten und darauf habe ich fragwürdig mit "Ja, und?" geantwortet und da mein Vater nicht klar im Verstand ist, hat er es jedem erzählen müssen und dazu noch Lügen müssen "dass meine Mutter betrunken war" (war sie nicht) und meiner Mutter wieder Stress machen müssen. Ich habe es im Nachhinein bereut es ihm ausversehen gesagt zu haben und hatte ihn auch gesagt, dass er es keinem sagen soll aber ja man sieht ja was aus seinem Versprechen geworden ist.. Es kam irgendwann bei meiner Mutter raus und sie hatte mich gefragt, ob ich es erzählt hatte und ich hatte aus Angst mich nicht getraut es ihr zu sagen. (Alkohol ist in unserer Religion eigentlich Tabu) Irgendwann habe ich es gestanden und habe ihr gesagt, dass es nicht mit Absicht war. Jz zur eigentlichen Sache: Sie meinte, sie verzeiht mir aber das zweite Mal verzeiht sie mir nicht mehr, was so viel bedeutet wie dass sie nichts mehr mit mir zu tun haben möchte (und sie meint sowas ernst). Dann hat sie mir noch von ihren Freunden erzählt, die auch Fehler gemacht hatten und sie das gleiche gesagt hat wie mir... Ich frage mich nun, ob das als Mutter normal ist seiner Tochter zu sagen, dass sie ihr nicht mehr verzeihen würde? Ich bin 18 und mache natürlicherweise noch Fehler, ich verstehe nicht wieso man seine eigene Tochter das sagen würde. Findet ihr das normal? Ich mein, ich bin ja nicht ihre Freundin. Ich habe nun das Gefühl, dass ich mich nicht Mal auf meiner Mutter verlassen kann..

Mutter, Familie, Freundschaft, Psychologie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, Tochter
15jährige Tochter - was soll ich erlauben?

Hallo,

meine 15jährige Tochter hat neuerdings fast nur noch Kontakt zu Jungs. . . Bis vor kurzem hat sie sich recht regelmäßig mit verschiedenen Freundinnen getroffen. Die sind jetzt kaum mehr angesagt. Speziell scheint sie sich draussen mit zwei knapp 16jährigen Jungs zu treffen. Durch Corona habe ich die beiden noch kaum gesehen, einer geht in ihre Klasse. Sie skatet mit ihnen, spielt Fussball(ganz neu!), jeden abend (virtuell) Houseparty. Da sind dann aber noch viele andere aus der Klasse dabei. Sie war schon immer irgendwie ein wildes Huhn und hat sich viel getraut, z.B. beim Skifahren oder auch mit dem Rad(fuhr mit 8 in einer Bikegruppe als Einzige (völlig angstfrei) eine Riesentreppe runter). Eigentlich finde ich das super. Insgesamt ist sie zwar optisch ein richtiges Mädchen (blond, blauäugig, gross und schlank), aber vom Verhalten her eher nicht so. Ich frage mich ehrlich gesagt schon, ob die Jungs das tatsächlich so toll finden, wenn sie da überall mit dabei ist als einziges Mädchen. Die sind doch eigentlich auch gern mal unter sich, oder? Drängt sie sich da auf? Das kann ich sie doch nicht wirklich fragen. Ich will sie ja nicht verletzen! Wir haben ein sehr gutes, offenes Verhältnis und ich habe ihr bisher signalisiert, dass es total in Ordnung ist.

Würdet ihr versuchen, sie auszubremsen? Etwas weniger erlauben (ich lasse sie jeden Nachmittag bis 19Uhr wegbleiben). Anregen, mehr mit Mädels zu machen?

Oder ist das albern? Vielleicht muss ich noch dazusagen, dass ich extrem konservativ aufgewachsen bin. Jungs durfte man noch nicht mal anschauen. Hab ich aber trotzdem 🤭. Aber irgendwie scheint die Erziehung mir viel Unsicherheit in der Richtung mitgegeben zu haben...

Danke Euch fürs Lesen!

Familie, Freundschaft, Eltern, Liebe und Beziehung, Tochter
Wieso will ich keine Kinder?

Ich bin fast 19 und dachte vor einigen Jahren immer ich werde früh Kinder haben. Leider hat sich meine Einstellung bezüglich Kindern drastisch verschlechtert.

(Habe btw. nur eine ca 2 Jahre ältere Schwester und bin allgemein das Küken der Familie - kaum mkt Kindern zu tun)

Mit ganz kleinen Kindern/Babys kann ich NIX anfangen. Ich will sie nicht auf dem Arm haben oder sonst was. Quasi "schnell weg mit dem Ding" (noch schlimmer ist es wenn alle sagen wie süß ich doch mit Baby aussehe, sie lachen oder Fotos machen wollen).

Mit Kindergartenkindern (hatte ein Praktikum gemacht) bin ich auch unbeschreiblich schnell überfordert. Ich weiß halt nichts mit ihnen anzufangen.

Wie soll ich mit ihnen sprechen, was soll ich anbieten, wie soll ich von mir aus mit ihnen interagieren etc.

Wenn ich dann noch von Erwachsenen beobachtet werde bin ich noch mehr überfordert.

Kinder ab dem Grundschumalter finde ich meistens ganz gut. Bei meinem Praktikum in der Grundschule hatte ich mit manchen Kindern schon irgendwo auch Spaß, weiß aber nicht wie das über einen längeren Zeitraum privat wäre.

Das große Problem: alle haben unnormale Erwartungen an mich.

Oma sagt: hab bloß keine kinder, du hasst Kinder (stimmt so aber nicht)

Mama sagt: und wenn du mal Kinder hast dann dies und das (sie liebt Kinder und Babys abgöttisch und schwärmt immer davon Oma zu werden und was sie dann alles tun wird)

Schwester ist Erzieherin und mag somit Kinder und kommt sehr gut klar.

Freund (21) spricht so oft an wenn mir eines Tages ein Baby im Bauch wächst (ich finde die Aussage abstoßend und will mir auch nicht ausmalen wie es ist schwanger zu sein)

Ich finde es schlimm genug mit 18 über sowas die ganze Zeit nachdenken zu müssen. Ich sage auch immer, dass das Thema noch mindestens 10 Jahre Zeit hat, aber es stresst mich. Habe schon überlegt einfach eines Tages ein 2 3 Jahre altes Kind zu adoptieren (weil Babys sind wirklich ein Horror für mich). Leider sieht niemand dafür Verständnis, es wäre lediglich in Ordnung wenn ich unfruchtbar wäre. Manchmal wünsche ich mir das sogar schon.

Ich will Kinder mögen. Aber ich bin so überfordert. Was soll ich tun? Wird sich das ändern? Wie soll ich die weitere Zukunft handhaben.

Irgendwo will ich ja mal eigentlich Kinder, aber auf der anderen Seite ist das ganze Thema unangenehm.

Sorry dass es so lang geworden ist :/ brauche einen Rat

Kinder, Mutter, Familie, Zukunft, Angst, Schwangerschaft, Baby, Kleinkind, Eltern, Psychologie, Kinder und Erziehung, Liebe und Beziehung, säugling, Sohn, Tochter, Unsicherheit, Zukunftsangst
Hasst mein Papa mich?

Hallo, ich bin 18 Jahre alt und weiblich. Als ich ungefähr zehn Jahre alt war haben sich meine Eltern getrennt (leben aber halt trotzdem noch zusammen, mit meinem großen Bruder und mir). Vorher war mein Papa wirklich lieb, ist mit mir ganz oft ins Schwimmbad und Eis essen gegangen.

Nach der Trennung ist er immer griesgrämiger geworden, achtet nicht mehr auf sein Aussehen und ist immer nur unfreundlich und gereizt. Aber irgendwie hauptsächlich mir gegenüber. Ich gebe zu, dass ich nach einer Zeit auch so zurück war. Aber ich war eben noch ein Kind. Das Problem ist, dass sich das nie geändert hat. Ich muss ihn nur bitten, die Haustür zu schließen oder AUCH mal den Boden zu fegen und er schreit mich an. Auch vor anderen Leuten oder meinen Freunden. Er sagt mir immer, dass ich renitent und unmöglich bin, überhaupt nichts mache und ihn nur nerve. Manchmal, wenn ich z. B. an eine Küchenschublade muss, stellt er sich extra davor und bewegt sich nicht zur Seite. Einmal wollte ich an den Kühlschrank und hatte einfach keine Lust mehr, zu warten, habe mich also an ihm vorbei gedrängt. Da war das einzige Mal, als er mich sogar gehauen hat. Es gibt Momente am Tag, in denen man ganz normal mit ihm reden kann, aber von einer Sekunde auf die andere oder auch mal einfach so fängt er an, absolut wütend zu werden.

Mit meinem großen Bruder hingegen unternimmt er ständig was und hilft ihm bei Dingen. Ich habe meine Mama schon öfters gebeten, mal mit ihm zu reden. Sie sagt, dass wir das untereinander ausmachen sollen. Irgendwie habe ich da aber gar keine Lust mehr drauf. Ich habe oft versucht, nett zu sein und trotzdem hat er mich angeschrien.

Kann es sein, dass er mir die Schuld für die Trennung gegeben hat? Meine Oma väterlicherseits hat mich damals oftmals als "das kleine Prinzesschen" bezeichnet, das "durch die Trennung jetzt eben nicht mehr alles kriegen kann". Ich habe den Verdacht, dass diese Seite der Familie etwas damit zu tun hat. Mit denen habe ich auch schon lange nicht mehr telefoniert (die wohnen ziemlich weit weg). Vorerst hat er (zumindest vor denen) immer noch getan, als wäre alles in Ordnung, hat mich auch mal in den Arm genommen und sonst was. Mittlerweile schreit er mich sogar an, wenn er mit denen am Telefon ist.

Was soll ich machen?

Familie, Freundschaft, Angst, Scheidung, Vater, Trennung, Eltern, Psychologie, Hass, Liebe und Beziehung, Tochter
Wie soll ich mich verhalten auf komische Anzeichen meines Vaters?

Hallo zusammen,

Ich stelle mich kurz vor. Ich bin 23 Jahre alt und wohne noch zuhause.

Ich lebe mit meinen Eltern und meine 2 Geschwistern. (sind alle erwachsen und ich bin die älteste)

Seit langer wirklich langer Zeit, habe ich ein unwohl sein. (ich weiss aber wirklich nicht woher)

Meine Eltern lieben sich sehr, doch leider wurde meine Mutter als sie noch ein Kind war begrabscht. Nun natürlich hatte sie nur anfangs Probleme damit (Geschlechtsverkehr zu haben). Aufjedenfall sind die beiden seit 24 Jahre verheiratet und für beide, ist es die 2. Ehe. Da das unwohl sein bei meiner Mutter manchmal kommt und die Wechseljahre auch, haben die beide relativ selten GV.

Mein Vater ist ein wirklich lieber Mensch und ich weiss auch dass er nie was tun würde. Aber ich habe ein komisches Gefühl in seiner Gegenwart. nicht immer. Er ist immer für uns da, für jeden von uns und er versucht immer unsere Wünsche zu erfüllen. Er ist aber jetzt nicht der klassische Liebevolle Vater. Er kann manchmal auch egoistisch sein, aber das ist auch gut so. Das ist sein Charakter und an sich ist er eben ein wirklich guter Mensch.

Nur leider weiss ich dass er auch nur ein Mann ist und auch Lüste hat.
Zu den Fakten, die für mich komisch sind.
Er schaut viel meinen Körper an (ich denke eher aus Neugier oder so väterlich) Denn wenn wir draussen sind oder einen Film schauen, schaut er wirklich offensichtlich auf Frauen. Er hat sich auch schön öfters (früher) in Schwierigkeiten gebracht. Un obwohl ich weiss dass er sehr neugierig ist und es nicht bös meint, akzeptieren wir dass alle. Aber wenn er es bei mir macht stört es mich extrem. jeden Abend wenn er zuhause ist kratzt er sich dort unten oder er schliesst nie die Toilettentüre mit dem Schlüssel ab. (Auch wenn nur meine Mutter und er dieses Bad benutzen) . Er macht mir Komplimente wenn wir ins Schwimmbad gehen oder schaut genau darauf (könnte auch diese Angewohnheit sein) aber eben mich stört das mega, habe es ihm auch gesagt, aber er macht es weiter.

Auch wenn ich kurze Hose laufe, schaut er drauf.

- Ich wollte Fernsehen und habe bei "zuletzt angesehen" einen Porno gefunden, habe ihn dann darauf hingewiesen, dass ich das nicht wissen/sehen mag. Er hat dass alles verstanden und auch gesagt, dass er es nicht war und die schuld meinem Bruder gegeben. (aber mein Bruder ist nie zuhause).
Manchmal macht er perverse Witze, beim Film schauen oder auf meine Mutter oder freunde bezogen.

Das kann alles normal sein, ich weiss es nicht, deswegen frage ich euch, weil ich das Gefühl habe, dass er mich wie eine "Kollegin" sieht und nicht wie seine Tochter, bei dem gewisse Themen und dinge tabu sind. Bei meinen Geschwister ist er wirklich nicht so. Da es evtl. normal ist, was könnte ich tun, damit er mit mir nicht sooooo offen ist oder mich soo anschaut?

Er ist wirklich der beste Vater, den man haben kann, aber das Gefühl zerstört einfach alles und ich möchte ihn wieder problemlos ohne meine blöden hinter Gedanken umarmen können.

Ich danke Euch LG

Familie, Freundschaft, Vater, Liebe und Beziehung, Perversion, Tochter

Meistgelesene Fragen zum Thema Tochter