Jungs machen Jungs, Männer machen Mädchen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

En Fünkchen ;-) Da der Mann dafür verantwortlich ist, welches Geschlecht das gezeugte Kind hat, sagt man, dass es schwieriger ist, ein Mädchen "hinzukriegen" (was man selber halt nicht ist) als einen Jungen, das ist also was für Männer. In Wirklichkeit ist es eher ein Trost, für Männer, die lieber einen Sohn wollen...(Sohn kann jeder, Mädchen ist was Schweres).

es ist genau umgekehrt. Für die Bildung eines männlichen Organismus wird zusätzliche Information benötigt. Fehlt diese, wird automatisch ein weiblicher Organismus gebildet. Der weibliche Typ ist sozusagen der "Grundtyp", der männliche die "Sonderausstattung" .

0
@Riccardo

Du musst dich dabei in eine Zeit denken in der Genforschung noch kein Thema war. Ich bin sicher der Spruch ist älter als das Wissen über die genetischen Grundlagen des Geschlechts.

Das das aus heutiger Sicht Schwachsinn ist weiß Blindi56 sicher selbst.

0
@Ghunther

Ja, das muss aus der Zeit stammen, als man die Geschlechtschromosomen entdeckt hatte. Da Männer ja ein "besonders Chromosom", ein y haben, und das (vermeintlich) an Söhne weiter geben, schien es, als wäre das das "normale". (so haben wir das sogar noch in den 70ern in der Schule gelernt...). Das "erweiterte" x für Mädchen ist dann was besonderes.

0

der spruch ist genau umgekehrt."Jungs machen mädchen und männer machen jungs "!

Dachte ich auch bisher...

0

keine ahnung wo du den spruch her hast aber ich denke nicht dass es mit dem alterzusammen hängt was gezeugt wird...

ja es ist so ab 10. Lebensjahr eines kindes teilt es sich, und jungen müssen dann mehr vom vater lernen und erzogen werden.

hab mich verlesen streich die antwort der spruch oben ist schwachsinn

0

woher hast du diesen spruch???!!!

Ist bei uns in der Region ein normaler Spruch, den man oft hört, wenn es darum geht, ob Mann ein Sohn oder Tochter hat

0

Was möchtest Du wissen?