Höre mein Sohn öfters beim Sex, wem gehts auch so, was macht ihr?

Nach langem hin und her möchte ich euch heute Fragen ob ihr eure Kinder auch manchmal beim Sex hört und wie es euch dabei geht und was ihr dann macht!?

Mein Sohn ist 17 und hat schon seit 2 Jahren eine Freundin die ein Jahr jünger ist als er. Sie ist oft bei uns und schläft auch seit ca. 1,5 Jahren regelmäßig an den Wochenenden bei ihm. Wir klärten ihn natürlich davor auf und haben auch sichergestellt dass ihre Eltern wissen wo sie schläft! Anfangs hörten wir sie selten beim Sex, als der erste Lockdown kam haben wir ihnen erlaubt dass sie sich so oft sie wollen sich sehen dürfen und sie auch immer bei ihm schlafen darf solange die Noten in der Schule gut waren.

Sie haben es dann wie die Karnickel permanent miteinander getrieben und wir hörten ständig das laute gestöhne seiner Freundin!

Wir haben ihnen gesagt dass wir sie meistens hören und sie waren eine Zeit lang selten zu hören.

Seit den Weihnachtsferien hörten wir sie wieder fast täglich, einmal als sie aus dem Schlafzimmer kamen hat meine Frau zu ihnen gesagt dass es schön zu hören wäre wenn sie spass miteinander haben. Leicht geschämt lächelten beide aber später hörten wir sie wieder!

Ehrlich gesagt erregt es mich wenn ich seine Freundin stöhnen höre! Ich hab ein schlechtes gewissen deswegen und würde gerne wissen wem es auch so geht!?

Freundschaft, Sex, Freundin, Liebe und Beziehung, Sohn
5 Antworten
Kind (20) wohnt zuhause, keine Arbeit, Schulden (3500€)?

Ich stelle diese Frage für eine Familie in meinem Bekanntenkreis:

Es geht um einen 20 jährigen Sohn der Arbeitslos ist.

Es fing so an, das er seine eigene Firma gründen wollte (Social Media Agentur, Dropshipping, Affilatemarketing etc.) da er kein Geld hat bestellte er sich unter anderem bei Klarna, Advancia Kreditkarten. Mit diesem Geld kaufte er sich Lernvideos wie er Geld im Internet verdienen kann ( Meiner Meinung nach nur abzocke und rausgeschmissenes Geld).

Jetzt steht er da mit 3500€ schulden die er nicht abbezahlen kann, da er nicht einsichtig ist und immer noch der Meinung ist wenn er weitere Lernvideos kauft das er irgendwann das Große Geld macht und dann ja alles auf einmal abbezahlen könnte.

Die Eltern sind mit Ihren nerven am Ende und Reden bringt auch nix mehr, in den nächsten Tagen werden Wahrscheinlich auch die ersten Inkassoforderungen per Post kommen.

Die Eltern möchten gerne das er auszieht weil Sie sich das nicht weiter mit angucken wollen (Er soll in seine Eigene Wohnung dort kann er machen was er möchte, weil Sie haben schon jegliche Unterstützung angeboten die er aber in keinsterweise annehmen will).

Die frage ist jetzt Die Eltern sind ja eigentlich noch verantwortlich und er kann eigentlich auch nicht einfach ausziehen und Arbeitslosengeld II beantragen (Arbeiten möchte er nicht).

Gibt es irgendeine Möglichkeit evtl. mit Jugendamt oder Jobcenter zu reden so das er von zuhause ausziehen kann?

Kredit, Familie, Kreditkarte, Schulden, Arbeitslosigkeit, Firmengründung, Inkasso, Sohn
11 Antworten
Beeinflusst es die psychische Entwicklung eines Kindes negativ, wenn es statt von den gesellschaftlich erfolgreichen Eltern vom Kindermädchen erzogen wird?

Wenn ein Kind, das ADHS hat, schon sehr früh in der Obhut eines Kindermädchens und einer Reinemachfrau zurückgelassen wird, kann das die Ursache für ein sehr geringes Selbstwertgefühl im Erwachsenenalter sein?

Ich kenne jemanden, der ein sehr geringes Selbstwertgefühl hat, immer glaubt, es allen Recht machen zu müssen, Angst hat, nicht gut genug zu sein und dass die Leute hinter seinem Rücken reden.

Er kommt aus einer Unternehmerfamilie, in der Glanz, Ansehen und Materielles immer wichtig waren. Mutter leitende Angestellte, Vater selbstständig.

Riesiges Anwesen, Eltern engagiert in Politik, Kirche, Dorfgemeinschaft, auf Ansehen und Präsenz bedacht.

Der Sohn "nur" Hauptschüler, wurde gezwungen, aufs Gymnasium zu wechseln, "versagte" dort aber und schaffte dann dennoch später ein Studium und bekam einen guten Job.

Er lässt sich aber in jeder Firma ausnutzen, Überstunden, Extraarbeit, gestrichene Urlaube. Er sagt nie Nein, aus Angst, anzuecken.

Seine jüngere Schwester ist erfolgreicher, ihr gelang alles sofort, sie ist eine Globetrotterin mit riesigem Fankreis, gibt ihm immer das Gefühl, besser als er zu sein.

Er streitet oft mit den Eltern, ist zornig, treibt im Leben umher, sucht Halt und gibt sich mit weniger als er braucht zufrieden.

Kann dies daran liegen, dass er früh "abgeschoben" und in die Hände von Fremden gegeben wurde?

Er sucht in mir ein offenes Ohr und öffnet sich langsam.

Kinder, Mutter, Familie, Erziehung, Kleinkind, Selbstbewusstsein, Vater, Eltern, Psychologie, Elternhaus, Kindermädchen, Kindheit, Mutterliebe, Reichtum, Selbstwertgefühl, Sohn, Soziologie, Unternehmertum, Inneres Kind, Ich
11 Antworten
Wie würde die Thronfolge weitergehen?

Angenommen ein Kronprinz stirbt. Er hat gerade (vor vielleicht einem Monat) geheiratet und seine Frau ist schwanger.

Auch seine Eltern sterben, somit wäre er ja der künftige König. Das geht aber nicht, weil er ja schon tot ist.

Seine Frau kann keine Königin werden, da sie das nicht schaffen würde.

An nächster Stelle wären dann ja die jüngeren Geschwister dran. Er hat nur einen jüngeren Bruder.

Dieser würde zwar kein König sein wollen, müsste es aber machen, weil das Volk und seine Familie es nunmal so verlangt.

20 Jahre später: Der jetzige König macht das alles immer noch nicht gerne und würde um jeden Preis abdanken wollen. Er hat inzwischen selbst einen ausgewachsenen Sohn.

Auch das Kind der Anfangs schwangeren Frau (siehe erster Absatz) ist nun ausgewachsen und volljährig.

Beide "Kinder" würden gerne König sein und könnten es beide super.

Wer wäre an dieser Stelle der künftige König?

Der Sohn des jetzigen Königs oder der Junge des verstorbenen Kronprinzes? Der Sohn ist nunmal der Nachkomme des jetzigen Königs, aber der Junge des Verstorbenen wäre ja (wenn sein Vater nicht gestorben wäre) der König, nur war er zum Zeitpunkt des Todes von seinem Vater noch im Bauch seiner Mutter und Regierungsunfähig.

Keine Ahnung, ob ihr meine Frage und den Text jetzt verstanden habt, aber ich kann es leider nicht anders erklären.

LG LeylaSanam

Tod, Politik, König, Monarchie, Prinz, Prinzessin, Sohn, Volk, königin, Königreich, Thronfolge
4 Antworten
Mein Sohn hat massive sadistische/ Tierquälerische Eigenschaften, was soll ich tun?

Hallo, ich weiß jetzt inzwischen leider echt nicht mehr weiter. Mein Sohn ist 11, wird bald 12 und ist eigentlich ein ganz normaler Junge. Er ist höflich, gut in der Schule hat hat dort genauso wie im Fußball Verein viele Freunde.

Ein "Vorzeigekind" praktisch.

Nun habe ich aber leider eine sehr beunruhigende Beobachtung bezüglich seines Umgang mit Tieren gemacht, er quält und foltert, ja tötet sie sogar aus vergnügen :(.

Immer wenn ich oder meine Frau dabei sind behandelt er Tiere sehr gutmütig, als könnte er keiner Fliege was zu leide tun.

Ich habe vor knapp 3 Wochen Küken gekauft, welche anfangs sehr zutraulich waren und sind immer zu den Händen gerannt und haben sehr interessiert geschaut, allerdings wurden sie nach einer Woche sehr scheu, was mich zwar verwunderte aber nicht beunruhigte. Ich habe ca 2 Wochen nach erhalt der Hühnerküken unauffällige Kameras im und außen am Hühnerstall montiert , da ich die Vermutung hatte das ein Fuchs die Küken verschreckt. Eines morgens war ein Küken scheinbar ausgebüchst und zu den großen Hühnern gelaufen, von denen es dann zerfleischt wurde (ja, Hühner sind da sehr aggressiv).

Nun schaute ich auf dem Videoband nach wie das Küken entkommen konnte und ich konnte meinen Augen nicht glauben !

Mein Sohn stand im Kükenstall und hat die Küken mit Wucht zur Seite getreten, nahm eins und hielt es bis es fast erstickte in die Wassertränke. Dann nahm er ein anderes und warf es zu den großen Hühnern, welche das kleine zerfleischten :(. Dabei stand mein Junge mit einem fiesen Lächeln wie ich es noch nie gesehen habe und ergötzte sich am leiden des armen Tieres.

Das ereignete sich vorgestern.

Ich habe den Hühnerstall nun abgeschlossen und die Küken an einen Freund "verliehen", ich erklärte meinem Sohn als er fragte warum ich die Küken weggebe das ich die Sicherheitsvorkehrungen im Stall prüfen will.

Ich kann es immernoch nicht fassen das mein kleiner so etwas tut, ich habe ihn immer als sehr tierlieb eingeschätzt.

Ich habe mit meiner Frau auch schon darüber geredet, aber wir sind uns nicht ganz einig geworden.

Auf jeden Fall werde ich ihn mit einer Therapie behandeln lassen, ich weiß aber nichtmal wo wir uns da überhaupt hin wenden müssen???

Ich möchte ihn jetzt noch nicht damit konfrontieren dass ich das auf Video festgehalten habe, um sein Vertrauen zu mir nicht zu zerstören.

Ich weiß nicht woher er ein solches Verhalten haben könnte , wir halten die Hühner nur zum vergnügen und schlachten diese nicht!

Desweiteren werden die Hühner Artgerecht in einem großen Stall gehalten, also eigentlich nichts wo er sich Tierquälerei abschauen könnte.

Ich bitte euch nun um Hilfe, was soll ich nur tun?

Wohin wende ich mich für eine Therapie???

Wie soll ich ihn darauf ansprechen???

Ich bin nervlich echt am Ende :(

Viele Grüße

Peter

Familie, Psychologie, Sohn
8 Antworten
Sohn möchte beschneidung?

Guten Tag,

Ich habe einen 14 jährigen Sohn und er kam letztens zu mir und hat mich gefragt, ob er sich beschneiden lassen darf. Nun bin ich unentschlossen. Ich bin zwar selber beschnitten und finde es auch ganz schön aber kenne den Unterschied nicht, weil ich schon mit etwa 3 Monaten beschnitten wurde (keine religiösen gründe). Meine Mutter hat mir immer gesagt, dass sie sich mit diesem Thema nie wirklich beschäftigt hat, aber die Ärzte hatten ihr damals gesagt, dass es besser für mich ist, wenn ich beschnitten werde und deshalb wurde es gemacht.

Weil meine Mutter auch immer sagte, dass es besser ist und ich damit auch nie Probleme hatte und immer zufrieden war, hatte ich erst vor mein Sohn auch beschneiden zu lassen. Aber die meisten Ärzte riten davon ab und ich habe mir dann auch gedacht, dass er es dann später selbst entscheiden kann... und seine Vorhaut funktioniert jetzt eigentlich sehr gut.

Mit etwa 10 Jahren hat er mir mal gesagt, dass er bei einem Klassenkameraden gesehen hat, dass der Penis anders aussieht und der Junge wohl keine Vorhaut hat und dann habe ich ihm die Beschneidung erklärt, was da passiert, wie es danach ist und welche Vor- und Nachteile es da gibt und er hat sich schon da dafür interessiert.

Und irgendwann mit 12 Jahren hat er mir das erste mal gesagt, dass er gerne beschnitten wär und sich überlegt hat, dass er es ohne Vorhaut viel schöner findet. Und damals hab ich gesagt, dass er um sowas zu entscheiden noch zu jung ist und er noch 2 Jahre warten soll und wenn er es immernoch will, dann lassen wir es machen. Und seit dem hat er immer wieder gesagt, dass er beschnitten sein möchte und wann es denn endlich gemacht wird und bis jetzt ist sein Wunsch immer extremer geworden.

Und jetzt hat sich sogar schon einen konkreten Stil überlegt.

Und deswegen bin ich mir jetzt nicht sicher und wollte euch mal fragen...

Würdet ihr ihm die Beschneidung nach seinen Wünschen erlauben?

Und denkt ihr, dass er alt genug ist, um eine Entscheidung zu treffen?

Also ich denke schon, dass wenn der Wunsch über 2 Jahre geblieben ist, er es wirklich möchte...

Beschneidung, Penis, Beschnitten, Gesundheit und Medizin, Sohn, Vorhaut
19 Antworten
Sohn (6) hat Phimose - Was tun?

Hallo, liebe Mitglieder der Plattform Gutefrage, dem größten Frageportal Deutschlands. Ich wende mich in großer Not an euch. Mein 6-jähriger Sohn leidet mal wieder unter einer sehr entzündeten Vorhaut, es ist rot und etwas angeschwollen. Schmerzen hat er nur mäßig. Der Kinderarzt hat bei ihm eine Phimose diagnostiziert, die Vorhaut ist sehr eng und geht kein Stück zurück. Der Kinderarzt hat gesagt, dass mein Sohn beschnitten werden muss. Eine Behandlung mit Salben, was heute so üblich ist, würde bei ihm wohl angeblich nichts bringen. Ich habe selber Zahnmedizin studiert, jedoch keinerlei urologische Kenntnisse und weiß deshalb nicht inwiefern diese Aussage der Wahrheit entspricht.

Leider hat in der Schulklasse meines Sohnes, sowie auch in unserer Nachbarschaft oder seinem Fußballverein, kein Junge solche Probleme, weswegen meine Frau und Ich uns nicht mit anderen Eltern austauschen können. Deswegen wende ich mich an dieses Forum. Ich würde gerne verhindern, dass mein Sohn beschnitten wird. Ich bin selbst beschnitten und habe unter diesem Zustand jahrelang sehr gelitten (schwerwiegende Orgasmusprobleme). Meine beiden älteren Söhne haben keine Vorhautverengung gehabt, mein kleinster scheint es jedoch von mir geerbt zu haben. Gibt es denn im Zeitalter der minimalinvasiven Chirurgie wirklich immer noch keine andere Möglichkeit? Sind hier Eltern anwesend, deren Söhne solche Probleme hatten? Was habt ihr gemacht?

Ich bin dankbar für jede Antwort! Ich will nur das Beste für mein Kind.

Kinder, Familie, Beschneidung, Eltern, Penis, Beschnitten, Gesundheit und Medizin, Jungs, phimose, Schulkinder, Sohn, Vorhaut, Vorhautverengung, Beschnittener Penis
11 Antworten
Bevorzugtes Kind?

Wie geht ihr damit um, wenn Euer Partner/Eure. Partnerin eueren Sohn vor Euerer Tochter bevorzugt, weil er halt ein Mädchen ist.

Konkretes Beispiel:

Tochter hatte Empfehlung für Gymnasium, Vater wollte nicht, weil Hauptschule für Mädchen reicht.

Warum soll Tochter studieren, sie heiratet bald, bekommt Kinder und bleibt daheim

Sohn bekommt gesagt, er müsste sich sehr anstrengen, wenn er Realschule schaffen will, Vater versucht trotzdem die Anmeldung auf Gymnasium, obwohl das übertrittszeugnis nicht passt.

Sohn braucht nichts im Haushalt helfen , Tochter muss zusätzlich noch Zimmer vom Bruder aufräumen.

Tochter muss mit 17 Jahren um 18 Uhr daheim sein auch am Wochenende. Sohn ist erst 14 und könnte bis weit nach Mitternacht draußen bleiben und ist für Vater ok, er ist ja ein „Mann“.

Sohn schreibt 4, 5 und 6 in Klausuren und ist voll in Ordnung. Ist in der ersten, dritten und 5. Klasse nicht versetzt worden, ja und?

Tochter schreibt eine 2, Hausarrest.

Sohn bringt 4 Jahre ältere Mädchen mit nach Hause, und hat ständig wechselnde Freundinnen. Ist ein toller Kerl.

Tochter hat seit 2.5 Jahren Gleichaltrigen Freund. Katastrophe.

Sohn bekommt 90 Euro Taschengeld vom Vater und kriegt vom Vater immer wieder was zugesteckt.

Tochter bekommt 20 Euro Vom Vater und dem Vater passt Es gar nicht, dass sie sich was dazuverdient, weil ihr ja dann mehr zur Verfügung steht als dem Prinzen ... ähm Sohn

Liste ist noch länger. Man könnte jetzt sagen, der Vater kommt halt aus einem anderen Kulturkreis. Er und seine Eltern, Großeltern und Urgroßeltern kommen aus Deutschland und seine Mutter hat studiert. Aber das ist ja was anderes.

Wie würdet ihr als Mutter reagieren. Und was kann ich als Freundin der Mutter und Patentante der Tochter raten?

Schule, Familie, Erziehung, Kinder und Erziehung, Sohn, Tochter
3 Antworten
Sohn beschneiden lassen?

Hallo leibe Commiunity,

Ich habe eine Frage zu den Problemen welche mein Sohn mit seiner Vorhaut hat.

Eigentlich hat es damit angefangen, dass mein Sohn immer mal wieder leichte Entzündungen an der Vorhaut hatte. Da war er 4. Sie waren aber so leicht, dass die Vorhaut nur leicht gerötet war und wir nie zum Arzt mussten. Bei einer Routineuntersuchung stellte die Kinderärztin fest, dass mein Sohn eine Phimose hat. Sie meinte im generellen ist das nichts besonderes aber bei meinem Sohn ist sie sehr stark. Sie sagte also, dass wir es aufjedenfall anfangen sollten mit Salben zu behandeln. Das haben wir dann auch über mehrere Monate, mit mehreren Salben regelmäßig getan und gedehnt. Aber es hat nichts gebracht. Als er so ungefähr 5 Jahre alt war, hatte die Ärztin gesagt, dass es langsam Zeit wird, dass mein Sohn seine Vorhaut zurückschieben kann, damit die Eichel richtig gereinigt werden kann und dass es sonst stärkere Entzündungen geben kann.

Da alles nichts gebracht hat hatte die Ärztin uns einen chirurgen Empfohlen, der in einer Kinderklinik auf beschneidungen spezialisiert ist. Dieser hat uns gesagt, dass wir entscheiden können, ob wir entweder nur einen Einschnitt , einen teilbeschneidung, bei der nur 1/3 der Eichel freigelegt wird oder direkt eine radikale Beschneidung, bei der die gesamten inneren und äußeren Vorhautblätter entfernt werden.

Ich hatte überlegt, was für meinen Sohn wohl am besten ist und habe auch mit ihm geredet und alles nochmal kindgerecht erklärt. Er hat mir dann gesagt, dass er seine Vorhaut lieber erstmal behalten will. Und das fand ich auch gut so. Und dann haben wir dem Arzt gesagt, dass wir gerne die Einschnitt Methode hätten.

Die hat dann auch stattgefunden. Direkt nach der OP war alles gut und wir haben die Wunde genauso gepflegt, wie der Arzt es gesagt hatte. Aber im Laufe der Heilphase hat sich die Vorhaut wieder Verengt und ist so eng wie vorher geworden.

Er Arut hat gesagt, dass es keinen Sinn hat, es noch einmal mit dem Einschnitt zu probieren.

Wir waren danach nochmal bei der Ärztin und sie meinte, dass mein Sohn spätestens bis zum Ende des Vorschulalters seine Vorhaut zurückziehen können soll bzw. bis dorthin beschnitten sein soll. Das heisst wir hätten noch ein knappes Jahr Zeit. Die Ärztin hat gesagt, dass sie allerdings keinen großen Sinn im längeren Warten sieht, da die Einschnitt Methode nicht funktioniert hat. Sie empfiehlt daher, erneut zu dem Chirurgen zu gehen und ihn beschneiden zu lassen.

Ich bin mir aber nicht sicher...

Gibt es vielleicht noch andere Vorhaut erhaltene Methoden. Der Arzt hat gesagt dass sich bei der teilbeschneidung die Vorhaut wahrscheinlich wieder Verengt und er dann nachbeschnitten werden muss. Und das möchte ich nicht.

Was würdet ihr an meiner Stelle tun?

Ich wurde auch mit etwa 6 Jahren radikal beschnitten, nur dass vorher keine Alternativen ausprobiert wurden. Ich wollte meinem Sohn seine Vorhaut eigent erhalten.

MfG

Und danke im Vorraus für alle Antworten

Beschneidung, Vater, Penis, Gesundheit und Medizin, Sohn, Vorhaut
14 Antworten
Wie würdet ihr als Eltern reag¡eren?

Ich grübel hin und wieder und hab mich letztens gefragt, wie diese Situation für meine Familie wäre.

Ich empfinde keine Trauer. Das ist mir auch erst vor kurzem aufgefallen. Denn wenn ein Haustier oder ein Verwandter/Bekannter gestorben ist, hab ich mich immer dazu gedrängt, zu weinen und die Trauer zu spielen. Manchmal hat’s geklappt, manchmal nicht.

Da ich nun aber eine gewisse Reife entwickelt habe, werde ich das alles nicht mehr Vorspielen. Ich will immer mehr versuchen, Ich zu sein. Nicht von heute auf morgen, ich will gucken, wie die Leute auf mich reagieren und das Schrittweise machen.

Meine Großeltern sind sehr jung. Also wirklich jung. Anfang Ende 60 um genau zu sein. Aber beide rauchen sehr viel und mein Opa hat auch schon was mit seiner Lunge. Ist ja egal. Auf jeden Fall werden sie vermutlich in nicht mehr allzu langer Ferne sterben.

Jetzt seid ihr gefragt; lieber Mütter, Väter, Großeltern und der ganze Schnick-Schnack. Wie würde ihr reagieren, wenn ihr eurem Sohn (jugendlich) sagen würdet, sein Opa ist gestorben und er nur mit „Ok” oder ähnlichem erwidert? Wäre das schlimm?

Also ich finde, man sollte das dann respektieren. Wenn ich keine Trauer empfinde, ist das halt so. Außerdem ist der Tod das natürlichste, was es gibt. Und zum Glück gibt es ihn. Ist halt schade, wenn man jemanden verliert, mit dem man die Hälfte seiner Kindheit und Jugend verbracht hat. Aber Herr Gott, das ist halt so. Jeder muss irgendwann gehen. Und das würde ich keineswegs als negativ empfinden. Gibt ja sowieso noch andere Menschen, wenn man denn sowas in seinem Leben braucht.

Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, Gefühle, Menschen, sterben, Sex, Vater, Psychologie, Emotionen, Empathie, Großeltern, ITS, Liebe und Beziehung, Sohn, Tochter, Verwandte
7 Antworten
Mutter droht mir?

Hey also meine beste Freundin hat einen festen Freund aber kennt ihn nur vom Intenret (sind beide 16) und ihre Mutter hat daraufhin wo sie alles erfuhr ihr Handy weggenommen. Wir haben jedoch weiter über Yt unter einen meiner Videos geschrieben. Sie konnte mit ihrem Nitendo schreiben. Ihre Mutter schrieb mich heute über Whatapp an ihr alles über ihren Freund zu erzählen- hab ich gemacht mit der Erlaubnis meiner Freundin weil das ja gut ist weil ich was positives gesagt habe. Später als meine Freundin mit dem Hund raus ging, ging diese Mutter einfach an unsere privaten Narichten der letzten Wochen und las sie alle... dort fand sie auch das ich meiner Freundin mitgeteilt habe was heute über Whatapp passieet ist und sie knt zu ihrem Freund aufgenommen hat und wohl alles gut wird... Eigt sollte ich all das nich sagen und sagte der Mutter auch mach ich nich - aber habe das trotzdem gemacht um nicht hinterlistig meiner Freundin gegenüber zu sein und sie nich weiter leiden zu lassen weil Mutter wollte ihr erst Freitag als Überraschung erzählen also das sie nach Dresden nun fahren (das hab ich aber nich erzählt)

Nun hat die Mutter mir richtig lange böse Narichten geschrieben... wie wütend sie sei und wie dumm ich doch bin und drohte mir zu mir nachhause zu kommen? ! Darf sie das überhaupt? Ihr könnt euch denken viele Dinge gesagt die mor echt Angst machen grade.

Sie war auch wütend das ich ihr geschrieben habe das ich meinen Charme habe spielen lasse - es war nur ein blöder Witz und zur Erinnerung dieser war nicht an sie gerichtet. Hab nun total Angst. Was sagt ihr zu all dem?

Kinder, Mutter, Familie, Freundschaft, Angst, Vater, Eltern, Jugendamt, Liebe und Beziehung, Panikattacken, Sohn, Tochter, drohen
2 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Sohn