Wie heißt der leibliche Vater von Iris Berbens Sohn Oliver

5 Antworten

Der Abi ist es nicht. Shimon Peres? Hm. Interessant. Aber das würde bedeuten, die junge, 20-jährige Iris müsste ihn im Nov/Dez 1970 "getroffen" haben. Hat sie das? Außerdem finde ich, dass die sich bis auf die Augen überhaupt nicht ähnlich sehen. Ich denke, man sollte in eine ganz andere Richtung denken. Rein optisch würde mir die Variante "José Bodalo" besser gefallen. Mit dem hat Iris 1970 "Lasst uns töten, Companeros" gedreht. Oliver sieht nicht nur aus wie er (Kinderfotos der beiden sind fast identisch), er hat auch die gleiche, etwas kratzige Stimme. Bodalo hatte argentinische Wurzeln. Das würde erklären, warum Oliver zumindest die Haarpracht eines feurigen Argentiniers hat. ;-) ABER: Das ist reine Spekulation. Ich weiß nichts und es kann auch ganz anders gewesen sein. Jedoch eines ist sicher: Die beiden amüsieren sich bestimmt köstlich über unsere Spekulationen. Naja. Jetzt, wo beide "Väter" tot sind, könnte man ja vielleicht mal... Bodalo war jedenfalls ein sehr guter Bühnenschauspieler, den es zu entdecken lohnt. Siehe YouTube.

Ich bin mir sooo sicher, daß es Abi Ofarim ist. Schaut Euch den gesamten Gesichtsausdruck der Drei an: Gil Ofarim und Oliver Berben sind Halbbrüder (!) - bescheuert nur, daß die Berben da sooo ein Geheimnis draus macht ...

Natürlich ist das Abi Ofarim! Er, Gil und Oliver sind sich wie aus dem Gesicht geschnitten, bis auf die Haarfarbe.

Kann Liebeskummer auch Grund sein für andauernde Appetitlosigkeit?

Mein jüngster Sohn macht mir derzeit Sorgen. OK - ich sehe ihn nur noch selten weil bereits 19 Aber dem Jungen rutschen sämtliche Hose vom Po runter und ich kann ihm bald das Vater-Unser durch die Rippen blasen. Er jammert, weil seine große Liebe nix mehr von ihm will. Naja - Teeny-Love

Aber ich habe ANGST um meinen Jungen und ich WILL und MUSS ihm helfen - aber wie?

...zur Frage

Zusammenbruch in der Schule, wegen zu viel Stress, was kann ich tun?

Also

ich wohne beim meinem Vater und meiner Stiefmutter zusammen mit zwei kleinen (Stief)brüdern.

Ich ertrage das Leben eigentlich nicht mehr. Ich habe eigentlich immer bei meiner Mutter gewohnt und meinen Vater immer nur selten besucht. Dann wurde meine Mutter krank und mein Vater hat immer wieder versucht uns zu sich zu holen. Das hat aber nicht geklappt bis meine Mutter sich versucht hat das Leben zu nehmen. Dann mussten wir direkt zu meinem Vater ziehen. Das Jugendamt meinte wir sollten als Familie eine Therapie machen, um mit der ganzen Situaution besser umgehen zu können. Das schlug mein Vater aber aus. Ebenso brach er meine Verhaltenstherapie ab, die schon seit Jahren läuft und auch sehr viele Erfolge erzielt hat. Naja mein Stiefbruder ist geistig behindert, das war am Anfang kein Problem, er ist sehr herzlich und offen und wollte dann viel mit mir spielen, das habe ich auch gemacht. Aber irgendwann fing er an mir ständig hinterher zu laufen und lässt mich keine Sekunde mehr alleine. Ich kann nicht mal auf's Klo gehen. Meine Familie kümmert das alles nicht. Ich bekomme dann noch eher Ärger, weil ich ihn aus meinem ZImmer schleppe und er dann heult. Gespräche und co können auch nicht geführt werden und ich kann mein Zimmer auch nicht abschließen.

Ich sitze mittlerweile bis um 1 Uhr nachts oder so an den Hausaufgaben, weil ich früher keine Ruhe habe. Einschlafen klappt dann auch nie wirklich. Ich nehme schon regelmäßig Tabletten zum Einschlafen (also Reisetabletten, die irgendeinen Wirkstoff haben, der dazu führt, dass man einschläft, aber die bringen langsam auch nichts mehr).

Ich bin sehr oft einfach müde und vollkommen fertig. In der Schule bin ich neulich schon zusammengebrochen. Dann habe ich mit meinem Lehrer über die ganze Situation gesprochen, das wollte ich vorher nie, weil ich mit meinen Problemen eigentlich alleine fertig werden wollte. Das Gute ist, er würde mich unterstützen, weil ihm und den anderen Lehren schon aufgefallen ist, dass ich immer mega fertig bin und kaum noch klar komme... Ich leide auch immer wieder unter Atemnot und der Hausarzt konnte nichts finden, also ich muss zum Facharzt und wenn der auch nichts findet zum Psychiater...

Ich war auch schon richtig oft beim Jugendamt, da liegt das Problem: ich habe früher immer mächtig übertrieben, als es um die Frage ging, bei wem ich wohnen sollte und habe teilweise auch einige Lügen erzählt. ABER ich konnte meine Mutter damals nicht einfach alleine lassen... Tja heute glaubt man mir nicht mehr, wenn ich etwas schlechtes über meinen Vater erzähle.

Was kann ich tun, ich halte es bei meinem Vater echt nicht mehr aus.

...zur Frage

Muss eine Mutter ihrem Kind sagen, wer der leibliche Vater ist

Hallo, wie der Titel schon sagt, gibt es in meinem bekannten Kreis einen Fall wo die mutter mit 3 männern zur selben zeit verkehrte. Das Kind ist nun 22 Jahre alt und will wissen wer der Vater ist, nur die Mutter sagt es ihm nicht, nicht mal die namen der männer. Mich würde es interessieren ob sie es ihm nicht sagen muss, weil er es wirklich wissen will. Und sie ihn angelogen hat, weil sie weiß nicht wer der vater ist. Muss sie es ihm nun sagen oder nicht?

Lg balisto94

...zur Frage

Kann mein Vater die gleiche Blutgruppe haben wie ich?

Hallo. Also ich und mein Vater haben die Blutgruppe B positiv. Und jetzt wollt ich wissen ob das überhaupt sein kann das er mein leiblicher Vater ist. Die Blutgruppe meiner Mutter wissen wir nicht.
Meine Mutter hat mir versprochen das mein Vater der leibliche Vater ist. Ich weiß nicht mehr was ich glauben soll.

Danke im Voraus auch die Antworten. Lg nadini1202

...zur Frage

Name für Vater?

Ich schreibe gerade eine Geschichte und suche noch einen Namen für den Vater, der früh gestorben ist.  Der hinterbliebene Sohn heißt Tim.

...zur Frage

Warum gibt es mehr Muttersöhnchen als Muttertöchter?

Hallo.

Warum höre ich so viel von Männer die Muttersöhnchen sind aber bis jetzt noch nie von einer Frau die eine Muttertochter ist?

Fällt es bei Frauen evtl. nicht so auf oder empfindet die Gesellschaft, eine Frau die sehr anhänglich zu ihrer Mutter ist als akzeptabel, aber bei Männern nicht?

Liegt es vielleicht an der Erziehung das Mütter mehr die Söhne verwöhnen als die Tochter. Die Tochter viel früher zur Selbstständigkeit und erzogen werden als die Söhne und sie schon mehr Verantwortung tragen muss, vielleicht weil Tochter eher eine Konkurrenz für die Mutter ist?

Ich kenne einige Muttersöhnchen aber bei einer Frau die eine Muttertochter ist, ist mir sowas bis jetzt ehrlichgesagt auch noch nicht wirklich so aufgefallen. Oder liegt es daran das Frauen eher Vatertöchter sind?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?