Freundin geht alleine feiern obwohl ich mitwollte?

Sie hat ihre Freundin einmal gefragt ob ich mitbekommen kann aber sie meinte es sei eine hausparty für nicht zu viele Leute darum nein. Wäre es ein mädelsabend hätte ich es verstanden aber da waren mega viele jungs und so wenige waren es nicht als ich sie hingefahren habe.

Natürlich ist vertrauen auch so ein Ding was immer da sein muss wenn die Freundin alleine feiern geht.

Ich verstehe aber nicht wieso sie ohne bisschen nachzudrücken nicht versucht mich mitzubekommen.

Auch im Vergleich als wenn wir was zu zweit machen macht sie ihre Wimpern und Augenbrauen und Haare total schön und dann denke ich mir manchmal wieso sie diese kleinen Sachen nicht für mich macht?

Sie zieht auch immer sehr sehr bauchfrei an das wenn sie sie arme in die Luft tut ganz knapp nicht der BH zu sehen ist. Klar ich lasse sie natürlich ohne Frage tragen was sie will aber wieso macht man sich so fein und zieht sich so an und geht dann die ganze Nacht ohne mich trinken und schläft bei nem fremden Typ den ihre Freundinnen kennen Zuhause.

Klar ist ok aber ich hab das noch nie mit ihr gemacht und sie weiß das ich auch sehr gerne mal mit will.

Ich habe ihr auch eine Nachricht gesendet das wenn was ist kann sie mich immer anrufen und ich bin immer da wenn was ist.

Darauf kommt 2h später nur die Nachricht "voll die netten Leute hier" und fertig.

Irgendwie wie ich sie schon überall nicht so einfach mitgenommen habe und was ich für sie tue wird irgendwie nicht geschätzt habe ich das gefühl.

Wenn meine Eltern ein Spaziergang in ne Stadt machen wollten am Sonntag mit paar aus der Familie ich aber mich mit meiner Freundin treffen wollte bin ich halt zu Freundin gegangen weil das ja nix Wichtiges war.

Wir wollte eigentlich am nächsten Tag schön was machen was seit einer Woche geplant ist aber sie geht jetzt spontan mit ihrer Familie wo hin wo sie selber noch nicht weiß.

Ich mein man kann doch Prioritäten setzen oder nicht wenn man da was unternehmen wollte? Hatte mich schon echt gefreut weil wir schon ein paar Wochen nichts wirklich Aufregendes gemacht haben seit Karneval.

Zudem das wir an dem Abend eigentlich was machen wollten und am nächsten Tag auch hat sich spontan geändert und ich konnte nicht mit.

Nächstes mal habe ich gesagt nimmt sie mich mal mit. Ich hätte an ihrer Stelle oder wenn ich in der Situation bin gesagt das ich nicht komme wenn nur ich aber nicht meine Freundin kommen darf. Sie hat es einfach akzeptiert und ich dachte wir machen mal bisschen was tolles zusammen da wir erst seit paar Monaten zusammen sind.

Sie liebt feiern und hat anscheinend so viel Spaß dabei. Wenn ich dabei wäre könnte man bestimmt so viele tolle Erinnerungen machen aber jetzt ist sie gegangen und wir können uns 2 Wochen nicht mehr sehen. Wäre gerne nochmal dabei gewesen...

Lass ihr auch mal freiraum für sich 78%
Mit ihr darüber reden (Zusammen feiern, schminken für mich, dress 22%
Vielleicht wollte sie mal ohne dich was unternehmen 0%
Mädchen, Liebeskummer, Gefühle, feiern, Beziehungsprobleme, Club, dresscode, Eifersucht, Fremdgehen, Freundin, Jungs, Partnerschaft, Sorgen, Streit, feiern gehen
Hilfe Ich stecke ziemlich in der Scheisse?

Eine gute Freundin von mir hat seit 3 Jahren ein falsches Alter von mir im Kopf weil ich mich vor 3 Jahren an meinem 17 Geburtstag verschrieben hatte auf 14. (Obwohl sie eigentlich wusste in welche Klasse ich gehe.) Ich hatte es dann korrigiert aber sie hat es glaube ich nicht gesehen und so ist es weiter gegangen und das habe ich daran gemerkt dass wo ich letztes Jahr mit der Schule mit 19 fertig geworden bin hat sie mich nach den Sommerferien gefragt wie der erste Schultag war und daran habe ich dann gemerkt dass sie vergessen hat bzw nicht mehr weiß wie alt ich war/bin. Da ich nach der Schule erstmal noch nichts gemacht habe und mache (aus gesundheitlichen Gründen) wusste ich nicht wie ich ihr schreiben soll dass ich doch schon 19 bin und mit der Schule fertig bin weil sie mich dann fragen würde was ich denn jetzt vorhabe aber ich mache ja noch nichts wegen Problemen die ich ihr aber nicht schriftlich schreiben wollte und sie auch nicht damit belasten wollte. Im Dezember dann hatte sie mich gefragt wie es mir geht und ich habe gesagt dass ich sorgen habe was aber viel mehr ist als das, demnach hat sie das auch nicht richtig verstanden was ich eigentlich auch nicht wollte da es mir schwer fällt über Chat sowas persönliches zu erzählen und treffen kann sie sich noch nicht. Dann war neulich mein 20 Geburtstag und sie hat geschrieben “alles Gute für dein letztes Lebensjahr vor deiner Volljährigkeit“ Das hat es dann für mich bestätigt Ps: Wir haben uns auch seit den 3 Jahren nicht mehr gesehen sondern nur geschrieben.
Mir bereitet das viele Sorgen. Ich habe Angst was ist wenn sie sich an meine Korrektur nicht mehr erinnern kann und sie dann sauer ist oder so. Ich habe auf ihre Geburtstagsgrüße jetzt nur mit einem danke geantwortet

Freundschaft, Angst, Gefühle, Freunde, Hilfestellung, Sorgen
Tochter will plötzlich heiraten?

Ich bin momentan völlig außer mir und weiß gar nicht mehr was ich machen soll.

Meine fast 20-jährige Tochter will im März standesamtlich heiraten. Das Ganze geht so furchtbar schnell.

Sie ist mit ihrem Freund erst seit einem Jahr zusammen, seit Juni letzten Jahres leben die beiden auch zusammen in einer Stadt, die ungefähr 2 Stunden von mir entfernt ist. schon da ging es alles sehr schnell.

Doch plötzlich redet sie davon, dass das ihre "große" Liebe ist und sie ihn unbedingt heiraten möchte. Sowas kenne ich gar nicht von ihr.

Sie war davor in einer Beziehung 3 Jahre lang mit jemanden anderen und hat davor nie über so etwas gesprochen. Ich weiß von ihr nur, dass sie in der damaligen Beziehung sehr unglücklich war und immer wieder betrogen wurde, als sie sich dann trennte und zufällig diesen jungen Mann kennenlernte, kamen sie schnell zusammen und jetzt ist sie ganz hin und weg.

Ich muss sagen, der Junge tut ihr gut. Ich sehe viele Verbesserungen Ihrerseits, er ist auch ein sehr netter junge aber ich denke einfach, dass man mit gerade nicht einmal 20 noch zu jung ist zum heiraten. Er ist 27, was mich allerdings nicht wundert, weil sie sowieso immer auf ältere Jungs Abfuhr. Seine Eltern sind natürlich begeistert und die Freunde von den beiden genauso. Wir kennen uns ja auch alle, aber bei mir hält sich die Begeisterung in Grenzen.

Ich weiß nicht wie ich ihr das Ganze ausreden soll. Sie ist schon mit 17 ausgezogen, hat mit 16 angefangen zu arbeiten, fragt mich auch nie nach Geld oä und hat auch mit ihrem vorherigen Partner zusammen gelebt. Es ist also nicht so dass sie gerade mal aus dem Nest geschlüpft ist aber trotzdem habe ich einfach meine Bedenken.

was soll ich tun ?

Männer, Kinder, Hochzeit, Mädchen, Liebeskummer, Gefühle, Frauen, Sex, Trennung, Beziehungsprobleme, Ehe, Freundin, Partnerschaft, Sorgen, Standesamt
Ich möchte nicht umziehen?

Hallo, ich bin leider sehr verzweifelt. Ich (m/19) habe letztes Jahr mein Abitur gemacht und habe das Ziel, ein Arzt zu werden. Ich wollte nicht bereits nach dem Abi direkt zu studieren, sondern frühestens im Sommersemester (diesen April). Ich habe mich jetzt beworben, und habe eine Zulassung für Gießen erhalten, wobei ich in Köln wohne. Eine Zulassung für Köln kann ich bis nächstem Donnerstag auch erhalten, ist aber nicht sicher, ob ich das schaffe. Jetzt weiß ich nicht, ob ich umziehen soll oder doch bis Oktober warten soll, um mich für den Wintersemester anzumelden.

Mich beeinflussen dabei verschiedene Faktoren. Einerseits würde ich mir wünschen, in Bonn zu studieren, da diese Uni im Bereich Medizin international einen besseren Ruf hat und auch nah zu meinem Wohnort liegt. Bonn bietet nur Wintersemester an.
Ich habe mich auch im Wintersemester 2023 für Unis beworben gehabt, nur um zu sehen, wie meine Chancen sind. Ich habe an 7 Stellen eine Zulassung erhalten, ebenfalls Bonn, wobei es in Bonn nach Rangliste wirklich knapp war. Das heißt, dass es auch in diesem Wintersemester der Fall sein kann, dass ich keine Zulassung für Bonn bekomme und woanders studieren muss.

Der zweite Faktor ist, dass ich nie allein gewohnt habe. Ich habe eine Mutter und zwei ältere Schwester, die immer alles für mich gemacht haben. Ich musste nie kochen, nie Wäsche machen, nie bügeln oder mich nie groß um den Haushalt kümmern, jetzt müsste ich alles selbst machen. Falls ich in Bonn einen Studiumplatz bekommen sollte, würde das so bleiben. Ich habe zusammengefasst Angst bzw. Sorge davor, allein nicht klarzukommen.

Der letzte Faktor ist, dass ich müde bin. Wir sind im Oktober letzten Jahres aufgrund der Trennung meiner Eltern schon von Thüringen nach Köln umgezogen. Nach dem Umzug habe ich ein dreimonatiges Krankenpflegepraktikum gemacht, ohne Vergütung. Das Praktikum ist für Medizinstudium erforderlich, könnte aber auch während des Studiums gemacht werden, wovon mir jedoch mehrmals abgeraten wurde. Das Praktikum habe ich auf Vollzeit gemacht, inklusive Nachtschichten.

Und jetzt bin ich verzweifelt. Sollte ich umziehen und jetzt studieren, oder soll ich bis Oktober warten, nur um die Chance zu haben, in Bonn zu studieren und am Ende klappt das auch nicht. Spätestens dann müsste ich umziehen.
Falls ich doch Oktober studieren sollte, würde ich mich selbstständigee machen, meinen Führerschein machen und arbeiten, um etwas Geld zu verdienen

Leben, Medizin, Ratgeber, Studium, Krise, Schule, Angst, Psychologie, Arzt, Psyche, Sorgen, Universität, Rat
Hat sie das Interesse verloren?

Hallo,

ich finde es ein bisschen merkwürdig, dass die Frau, die ich letzte Woche angesprochen habe, sich nun nicht mehr meldet, nicht insofern, dass sie meine Nachrichten liest und dann nicht mehr antwortet, sondern, dass sie meine Nachricht seit Dienstag weder gelesen, noch darauf geantwortet hat.

Sie hat zwar auch viel zu tun und so, trotzdem kommt mir das ein wenig merkwürdig vor, denn normalerweise postet sie auch immer mindestens eine Story von der Arbeit am Tag, doch seit gestern postet sie gar nichts mehr.

Sie folgt mir auch noch, doch ich habe Angst, dass sie es eventuell ihren Arbeitskollegen gesagt hat, dass ich sie letzte Woche angesprochen habe und sie ihr dann gesagt haben, dass sie mich nicht kennenlernen sollte.

Ich kenne da nämlich jemanden, den ich auch schon öfters mal vor dem Laden stehen sehen, der böse Worte über mich erzählen könnte.

Er war damals nämlich auf meiner Schule und ich stand lange Zeit auf ein Mädel, das mich lange nicht wollte. Viele haben sich darüber lustig gemacht, dass ich bei ihr halt keine Chance gehabt habe und er amüsierte sich natürlich auch darüber.

Vielleicht hat er ihr irgendetwas Blödes über mich erzählt, das mich in ein schlechtes Licht stellt, worauf sie sich dann gedacht hat: „Okay, ich möchte ihn doch nicht besser kennenlernen und schreibe ihm ab jetzt einfach nicht mehr.“

Der ein oder andere könnte jetzt vielleicht sagen, dass ich vollkommen übertreibe und da zu viel hineininterpretiere, doch bei dieser Frau wäre es mir halt sehr wichtig, dass niemand ihr irgendetwas Blödes über mich erzählt hat.

Doch ich habe die Befürchtung, dass dies schon geschehen ist.

Was meinst du - Hat sie das Interesse jetzt verloren?

Frauen, interpretieren, Sorgen, Interesse zeigen, Situation, Befürchtungen, Interesse wecken, sorgen machen, Szenario
Fremde leuchten Häuser an?

Hey,

Ich sitze gerade zu Hause und weiß nicht genau was ich tun soll..

Ungefähr um 2:39 kamm ein schwarzes Auto schnell in meine Straße gefahren (ich muss dazu sagen das ich in einer "Sackgasse" wohne mit ein paar anderen häusern) Aus dem Auto stiegen 2 oder 3 Personen aus, zwei Personen haben angefangen die Häuser anzuleuchten und sind ein wenig umher geschlichen.

Ich bin mir nicht wirklich sicher aber ich glaub einer von denen hat mich gesehen als ich aus dem Fenster geschaut habe, ich würde nämlich ziemlich doll von deren Taschenlampe geblendet, kaum sehe ich ein wenig weg, sind die Personen wieder ins Auto gestiegen.

Für die unbekannten ging es dann weiter zu der Sackgasse gegenüber, dort sind sie auch schnell ausgestiegen, einmal durchleuchtet und wieder eingestiegen (dort sind sie aber nicht herum geschlichen). Insgesamt war es in der anderen Sackgasse nur eine Sache von 2 Minuten und schon sind sie den nächsten Feldweg abgefahren.

Ich muss leider sagen das ich viel zu verwirrt war mir die Personen besser ein zu prägen oder deren Kennzeichen, Automodel etc.

Ich habe mich ein wenig im Internet informiert, in meiner Gegend scheint es eine "einbruchserie" zu geben, nun meine Frage, sollte ich mir Sorgen machen ?

Wer waren diese Leute? Sind sie Einbrecher? Was soll ich tun?

Ich habe Angst das ich völlig übertreibe und es einfach nur Leute sind die etwas suchen oder sowas, aber schon etwas seltsam für diese Uhrzeit..

Aber wenn ich zur Polizei damit gehen sollte was soll ich denen denn sagen außer das da leute waren die Häuser angeleuchtet haben, außerdem habe ich nichts, wie ich die Leute beschreiben soll oder das Fahrzeug.

Ich habe auch ein kurzes Video gemacht, aber dort kann man, nichts erkennen außer das ich angeleuchtet werde.

Hätte ich irgendwas tun sollen und was soll ich jetzt tun?

Danke schonmal im Voraus

Angst, Einbruch, Sorgen
Bester Freund hat in jungen Jahren 3 Freunde durch einen Unfall verloren und ist traumatisiert - nun gilt ein 3. Freund als vermisst, wie geht man damit um?

Mein bester Freund hat vor ca. 10-15 Jahren 3 Freunde durch Unfälle verloren.

Sein bester Freund wurde von einem Auto totgefahren, 2 weitere kamen Jahre später von der glatten Fahrbahn ab und sind samt Auto in einem Gewässer untergegangen.

Mein bester Freund hat damals seinen Schmerz verdrängt, konnte auf der Beerdigung nicht weinen und hatte Jahre später einen Zusammenbruch.

Das Thema kommt in emotionalen Situationen immer mal wieder hoch. Er konnte nie trauern und war auch nie auf dem Friedhof, der auf seinem Arbeitsweg lag.

Er hat zudem ein Kindheitstrauma, Minderwertigkeitskomplexe und fühlt sich nicht gut genug und immer kritisiert, da seine Familie viel gefordert und wenig Wärme gegeben hat.

Er hatte fast ein Jahr ein massives Burnout und hat sich von allen unverstanden gefühlt.

Nun, nach einem Jobwechsel ging es rapide aufwärts und er war wie ausgewechselt, plant wieder und ist gesprächig.

Mitten in diese Situation kam nun die Nachricht, dass einer seiner besten Freunde als vermisst gilt. Er kam nicht mehr nach Hause und es wird davon ausgegangen, dass auch er ertrunken ist.

Es kommt auch ein bewusstes Verschwinden in Frage, aber da sein Kumpel sehr planerisch war und erst kürzlich mit der Freundin ein Haus gebaut hat, ist nicht wahrscheinlich, dass er absichtlich untergetaucht ist.

Er ist sehr gut im Freundeskreis integriert und immer gut drauf und engagiert.

Mein bester Freund erzählte mir von Beginn an davon und meldet sich seitdem regelmäßig mit kleinen Nachrichten.

Der Freundeskreis ist kommplett fertig und postet überall Gesuche. Sie sind auch losgegangen, den Freund zu suchen und posten Bilder von ihm.

Ich habe meinen besten Freund bisher nicht persönlich sprechen können, versuche aber, ihm Mut zuzusprechen.

Nicht in der Art "der kommt schon wieder" sondern auf die Art, dass der Vermisste tolle Freunde hat und dass diese Freundschaft sie immer verbindet.

Habe ihm angeboten, sich auszuquatschen oder auch auszuweinen, mit der Option "kann, muss nicht".

Außerdem habe ich in Social Media eine ziemliche Reichweite und bisher 55.000 Leute mit einem Suchaufruf erreicht.

Trotzdem mache ich ich mir Sorgen um meinen besten Freund, da er viel mit sich ausmacht und bereits die anderen 2 Traumata hat.

Er weiß, er kann jederzeit anrufen. Er sagt, aktuell geht es noch. Er will nächste Woche die Eltern des Vermissten besuchen.

Wie würdet Ihr mit der Situation umgehen?

Habt Ihr selbst Vermisstenfälle in Eurem Umfeld erlebt und wie seid Ihr damit umgegangen?

Nehmen Freunde und Angehörige Redeangebote wahr oder leben sie wie im Nebel und möchten lieber ihre Ruhe?

Männer, Verhalten, Freundschaft, Unfall, Gefühle, Freunde, Trauer, Tod, Gedanken, vermisst, Psychologie, beste Freundin, bester Freund, Emotionen, Gemeinschaft, Philosophie, Psyche, Schicksal, Sorgen, Soziologie, Trauma, trost, Unterstützung, verschwunden, Hoffnungslosigkeit, Vermisste Person, vermissen Freund
...wer hier im Raum weiß, was er als nächstes denken wird?

ist es schonmal jemanden aufgefallen... dass- gemäß dem Fall, man is dazu in der Lage- ,NIEMAND auch nur den Hauch einer Ahnung hat, was er/sie, du und/oder ich und wir als nächstes denken wirst und werden? \°o °/

------------------------------- - - - ------------------------

ist überraschend genug und löst nicht nur Existenzängste und Reality Cracking aus. Vor allem raubt das jede Gesprächsgrundlage wo sich Menschen auf die Zukunft festlegen, versprechen, garantieren, hoffen, warten etc können.

Mag sein, dass ich Lücken da fülle wo's keinen alten Laderlappen juckt und auch wenn ne absolute Argumentation erstmal langweilig klingt, ist das doch ein ganz schöner Brocken ^^

------------------------------------- - - - - - --------------------------------------------------

zweites Beispiel zu meiner Frage wäre, dass der einzige Unterschied ist, dass man nicht weiß an welchem Tag man sterben wird :D

das bezieht sich dann natürlich auf Todesangst oder Sorgen vor Morgen

---------------------- ------------_- -_- -_- -_- -_------------ --------------------------------

Soo, eventuell hat das jemanden ungefähr vermittelt was ich im Sog meiner Störung versuch hier beispiellos zu suggerieren.

---------------------------------------

Zu meiner Frage >>>

>>> Kennt jemand ähnliche Dinge die quasi hart vor der Nase liegen und im Grunde das gesamte Denken umwerfen als wärs ne amerikanische Schubskuh?

Zukunft, Angst, Sorgen
Antriebsloser Hund?

Hallo, dieses Thema beschäftigt mich schon länger. Ich hab einen 5 Jahre alten Landseer Rüden, der schwimmen und Wasser immer geliebt hat. Bei egal welchem Wetter (auch bei minus Temperaturen) ist er in jeden Graben gesprungen und in die Altmühl um zu schwimmen und zu planschen. Seit etwas über einem Jahr hat sich das jedoch vollkommen geändert. Von selber will er nicht mehr schwimmen, selbst an sehr heißen Tagen (da konnte es ihm sonst nie schnell genug gehen), setzt er keinen Fuß mehr ins Wasser, nur in ein paar schlammige Gräben. Mit mir will er auch nicht mehr schwimmen gehen, egal was ich mach. Er spielt sogut wie nicht mehr, weder mit mir, noch mit anderen Hunden. Bei seinen besten Hundefreunden spielt er ab und zu noch eine Minute mit (jedoch auch nur wenn diese ihn animieren), danach läuft er einfach weiter und macht sein ding als wäre nie was gewesen.

Aus tierärztlicher Sicht ist er vollkommen gesund. Ich verstehs langsam echt nicht mehr, wie er sich von ein auf den anderen Tag so geändert hat. Es ist nie etwas passiert. Am liebsten würde er den ganzen Tag rum liegen, fressen und ab und zu gestreichelt werden, mehr nicht. Selbst zum Gassi gehen hat er absolut keine Motovation mehr. Teilweise muss man ihn nach draußen schieben, weil er keine Lust hat sich zu bewegen. Dann dackelt er im Schneckentempo hinter einem her... Für unsere Runde (normal eine Stunde) brauchen wir teilweise bis zu zwei einhalb Stunden.

Desweiteren bockt er auch was den Weg angeht. Er will immer den gleichen Weg gehen, also den der am schnellsten nach Hause geht (20 minuten Runde). Sobald sich der Weg gabelt bleibt er stehen und bewegt sich keinen cm mehr, außer man läuft weiter in die Richtung in die er will (also nach Hause).

Solangsam verzweifel ich echt was mit ihm los ist. Er war immer ein sehr munterer, verspielter Hund. Vorallem war er die größte Wasserratte die man sich nur vorstellen kann.

Hat jemand von euch Tipps wie ich ihn wenigstens wieder zum schwimmen bekommen kann. Mit dem Wasserschlauch spielt er immerhin ja noch, also wasserscheu ist er definitiv nicht.

Gesundheit, spielen, Hund, animieren, Faulheit, Sorgen, Inaktiv
Freundin von mir meldet sich gar nicht mehr?

Hallo zusammen,

ich suche mal euren Rat.

Ich habe im September an der Uni jemanden kennengelernt und wir sind ganz gute Freunde geworden. Ich kenne sie jetzt erst seit ein paar Monaten, aber wir wollten zusammen nach Finnland reisen und eigentlich war es immer ganz nett. Ein wenig gestört hat mich, dass sie meist doch eher lang zum antworten braucht, 3-4 Tage manchmal oder manchmal spontan abgesagt hat, wenn wir uns treffen wollten, aber das war nicht weiter schlimm.

Jetzt habe ich sie seit vor Weihnachten nicht mehr gesehen. An Silvester hatte sie mir geschrieben und in der Woche danach wollten wir uns treffen. Ein Tag vorher schrieb sie mir, dass sie das nicht hinkriegt, wollte mich aber am Wochenende anrufen. Das war nun vor über zwei Wochen. Seitdem war sie nicht mehr erreichbar, hat nicht mehr geantwortet und war auch nicht mehr an der Uni - zumindest nicht da, wo ich sie sonst sehe, das ist nur einmal die Woche, wir studieren nicht das gleiche.

Ich will auf gar keinen Fall aufdringlich oder so sein, und ich kenne sie eigentlich nicht lang genug, als dass es mich so viel angeht, denke ich manchmal - auf der anderen Seite mache ich mir halt ein kleines bisschen Sorgen. Es hat nicht so gewirkt, als wäre sie von mir genervt und sie war sonst jemand, der jedem ihre Meinung ziemlich direkt sagt. Mir also zu sagen, dass sie mich anruft und dann nie wieder was zu sagen traue ich ihr eigentlich nicht zu.

Noch eins - WhatsApp liest sie wie gesagt seit 2 Wochen nicht mehr. Ich hab ihr seitdem 3 oder 4 Mal geschrieben. Seit irgendwie 3 Tagen werden die noch nichtmal zugestellt, ich hab nur einen Haken, sehe aber das Profilbild noch, sie scheint mich also nicht blockiert zu haben. Telefon klingelt zwar, geht aber niemand ran.

Sollte ich es nicht mein Problem sein lassen oder irgendwas anderes machen? Ich will ehrlich nicht nervig oder gar aufdringlich sein, aber sowas kommt mir ungewöhnlich vor.

Danke euch und schönen Abend

Liebe, Reise, Freundschaft, Freundin, Sorgen, Universität
Attachment Problems?

Guten Abend,

Ich mache zurzeit ein Auslandsjahr und ich fühle mich hier echt wohl und habe tiefe und enge Freundschaften und Beziehungen aufgebaut. Ich mache mir jedoch seit Neujahr viele Gedanken darüber was ist wenn ich wieder zurück komme? Ich habe hier eine Gesündere Umgebung als wo ich eigentlich herkomme.

Mit meiner Gastfamilie kann ich in Kontakt bleiben und doch hab ich die Sorge das meine kleinen Gastgeschwister mich vergessen werden und ich vielleicht kein gutes Erstes Gastkind für meine Gasteltern war/bin. Ich weiß die Grundlage hier ist Kommunikation aber es fällt mir schwer solche Sachen anzusprechen und zu formulieren. Habt ihr Tipps?

Freunde/andere Austauschschüler : Ich habe hier unendlich viele tolle Menschen aus der ganzen Welt kennengelernt und da wir alle so weit voneinander entfernt sind und zurück Zuhause wahrscheinlich alle beschäftigt sind hab ich die Sorge diese Freundschaften nicht so gut aufrecht erhalten zu können. Ich habe in unserer Gruppe eine zusätzliche Familie gefunden (nicht nur andere Austauschschüler aber auch Teamer auf Seminaren und Support Person) und ich werde Probleme haben das zurück zu lassen.

Ich habe hier eine Person kennengelernt die für mich wie eine große Schwester ist (meine eigene hab ich nie kennengelernt da sie als Baby verstanden). Ich habe ihr vor einige Tagen gesagt was für eine Rolle sie gerade für mich einnimmt und auch wenn sie positiv und glücklich reagiert hat habe ich immernoch die Sorge sie zu überfordern. Tipps?

Danke im Vorraus

Wika

Gefühle, Beziehung, Auslandsjahr, Sorgen, Attachment
Angst mich einem Mädchen zu nähern?

Hallo Leute, ich weiß nicht ob das für irgendwen relateable ist

Ich bin männlich, über 18 und hatte noch nie eine Beziehung (hätte aber gerne eine). Ich habe aber irgendwie Angst mich einem Mädchen zu nähern (ich meine damit ihr mein Interesse zu zeigen).

  1. Bin ich eh nicht so besonders selbstbewusst
  2. Habe ich generell eher Schwierigkeiten über Emotionen zu reden

Und drittens und das ist der Punkt wos mir am meisten gerade geht (und der mit Abstand am grotesksten ist, aber es ist halt trotzdem so), habe ich irgendwie teilweise irgendwo in mir das Gefühl, dass ich aktiv was falsch mache wenn ich auf ein Mädchen zugehe. Das ich sie damit auf irgendeine Art stören oder belästigen würde. Man hört ja soviel über sexuelle Belästigung durch Männer und obwohl ich nichts als widerwärtiger empfinden könnte, fühle ich mich auf gewisse Weise trotzdem als Mann dardurch verunsichert. Ich weiß, dass das total absurd ist, aber da ist trotzdem so ne Art Stimme die sagt das ist falsch, du tust was falsches, du darfst das nicht

Ich habe erst letztens in einem Verein ein Mädchen kennengelernt und ich muss sagen ich bin total interessiert an ihr und würde ihr gerne näher kommen, aber irgendwie erzeugen diese 3 Punkte so nen bisschen ne Blockade in mir

Ich weiß nicht ob sich irgendwer nen Reim daraus machen kann

Jungs/Mädels ihr könnt gerne mal eure Gedanken dazu schreiben, vielleicht nen Tipp den ihr mir geben würdet

Oder euch darüber lustig machen wie dumm ich doch bin, keine Ahnung

LG

Liebe, Mädchen, Gefühle, Beziehung, Anziehung, Sexualität, Nähe, Partnerin, Partnerschaft, schüchtern, Schuldgefühle, Sorgen, verliebt, Blockade, näher kommen, Crush
Wie kann er sich auf die Prüfungen sehr gut vorbereiten?

Mein Kleiner Bruder (18) befindet sich in der Oberstufe seines Wirtschaftsfachabis und steht kurz vor den Vorprüfungen und den Abschlussprüfungen. 

Nun er hat leider in Mathe sehr verhauen, er hat zwei mal eine 6 geschrieben, in dem Themengebiet (Analysis und Finanzmathematik). 

Seine andere Fächer bestehen hauptsächlich aus 2-3er Noten. Er hat auch eigentlich ein Mathematisches Verständnis, aber hatte einen Blackout in den Klausuren.

Er will auch an einer Fachhochschule unbedingt studieren, aber er sorgt sich halt da Mathe als einziges Fach ihn wirklich alles ruinieren kann.

Da wollte ich euch fragen, da ich mich leider mit den Themenbereichen von Stochastik und den zwei weiteren nicht mehr so gut auseinander setzte, wie kann er sich darauf vorbereiten?

Er lernt jetzt wirklich konstant auf Übermaß. Seine Klassenlehrerin/Mathelehrerin ist wirklich nett und sie will ihm auch helfen, da sie merkt das er unbedingt studieren will, aber sie auch weiß dass wenn er diese Vorprüfung verhaut, sein Abschluss im Eimer ist. 

Er hat 3 Monate Zeit und sie hat ihm den Ratschlag gegeben, es Chronologisch anzufangen. 

Also Analysis als Erstes durchgehen als zweites Stochastik und als Drittes Finanzmathematik. 

Gibt es eventuell gewisse Lernförderungs bücher, oder Seiten wo er wirklich sich gut darauf vorbereiten kann. 

Ich will ihm etwas unter die Arme helfen und danke jedem von euch!

Lernen, Studium, Mathematik, Noten, Abitur, Abschlussprüfung, Fachabitur, halbjahr, Klausur, math, Mathematik Oberstufe, Sorgen, Stochastik, Abiturprüfung, Lernen tipps tricks
Was tun?

Hallo. Ich weiß nicht wie ich in einer Situation jetzt weiter vorgehen soll. Ich hab da eine Person die mir unglaublich wichtig ist, ich dachte immer mein seelenverwandter weil wir uns immer so gut verstanden haben. Das ganze ist auch sehr komplex, also wie’s dazu gekommen ist usw. Auf alle Fälle hätten wir nicht ,,gevibet“, wäre das ganze nie so lange fortgegangen. Das is sicher. Ich bin so an einem Wendepunkt in meinem Leben, muss an mir selbst arbeiten und einfach mich erst einmal auf mich selbst konzentrieren. Daran hat diese Beziehung meiner Meinung nach sehr gelitten da ich nichts davon gesagt habe. Das Ding ist, hab jetzt vor ein paar Tagen all meinen Mut zusammen genommen und eine unglaublich lange Nachricht an ihn gesendet. Alles versucht irgendwie zu erklären, gesagt wie ich über diese Beziehung denke und fühle, Dinge gesagt die ich davor noch nie jemandem gesagt habe. Bis jetzt keine Nachricht, hatte heute ehrlich fast eine Identitätskrise, kann dass nicht einschätzen. Entweder ich hab ihn überfordert, ihm ist das jetzt alles zu ,,unangenehm‘’, oder er denkt einfach komplett anders. Ich hab’s auf alle Fälle versucht, ich hab halt auch ganz deutlich gesagt das ich das nicht verlieren will usw. Ich weiß nicht ob’s das jetzt war, diese Person war irgendwie so sehr präsent in meinem Leben und das wäre dann gefühlt so ein offenes Ende keine Ahnung. Ich wurde bisher nirgends gelöscht oder so das nicht. Wie sehr ihr das? Menschen die mal sehr eng miteinander waren, deswegen tust ja auch weh, und dann einfach ,,ende?“ Wenn’s so ist dann ist das absolut meine schuldvoll ich arg mir selbst sehr immer. Eine verpasste Chance auch vllt. Ich brauch bitte irgendwelche aufbauenden Worte. Ich weiß das Menschen kommen und gehen, aber hier müsste es halt nicht so sein. Ich weiß auch nicht was ich dazu sagen soll. Aber mir gehts schlecht deswegen. Danke an jeden der bis hierhin gelesen hat, würde mich unglaublich über antworten freuen. Vielen Dank

Liebe, Freundschaft, Mädchen, Freunde, Jungs, ratlos, Sorgen, Verbindung, verlieren
Das System Arbeit hassen, ein Problem ohne Lösung!?

Hallo allerseits!

 

Ich bin verzwifelt auf der Suche nach Ratschlägen/Anregungen/Tipps. Um gleich zum Kernpunkt meines Problems zu kommen:

 

ICH HASSE ARBEITEN! Arbeiten und alles was damit zu tun hat.

Nicht falsch verstehen, ich bin kein Mensch der den ganzen Tag auf der faulen Haut rumliegen will, aber diese Abhängigkeit und das fremdbestimmte Leben machen mich krank. Ich bin 28 Jahre alt und von Beruf Medizinische Fachangestellte (Arzthelferin). Dass der Beruf mittlerweile aus diversen Gründen einfach ätzend geworden ist könnt ihr euch sicherlich denken. Aber im Grunde mag ich es mit Menschen zu arbeiten und helfen zu können, aber die äußeren Umstände erschweren es zunehmest. Das Arbeitsleben macht mich ernsthaft krank, ich nehme mittlerweile Antidepressiva, weil ich Selbstmordgedanken hatte (aktuell ist es besser). Es ist auch nicht der Job an sich, es ist das System. ES KOTZT MICH AN. Leben, um arbeiten zu müssen oder arbeiten um ÜBERleben zu können. Von einem tollen Leben kann ja schon lang nicht mehr die Rede sein in der heutigen Zeit.

 

Ich arbeite 30h an vier Tagen die Woche und verdiene dafür leppische 1.300€ netto.

Wäre ich allein, könnte ich mir nicht mal eine Wohnung leisten. Dass am Monatsende kaum etwas übrig bleibt ist selbsterklärend und es macht so unzufrieden. Ich kann und will nicht noch mehr arbeiten, denn dann würde ich meine Tochter gar nicht mehr zu Gesicht bekommen (drei Jahre alt) und will mir gar nicht ausmalen, was das mit meiner Psyche macht. Es kratzt so an meiner Psyche, dass ich ‚so viel‘ arbeiten muss und mein Kind kaum sehe, weil sie die meiste Zeit fremd betreut wird. Aber ich kann es mir auch nicht leisten weniger Geld zu verdienen und das ist es, was für mich ein Problem ohne Lösung darstellt. Entweder mehr Arbeit und mehr Geld oder weniger Arbeit und noch weniger Geld. Ergo: wir können uns gar nichts mehr leisten. Und ich spreche hier nicht von teuren Urlauben, Restaurantbesuche etc., sondern alltäglichen Dingen wie Lebensmittel kaufen, Kleidung fürs Kind, Strom und Benzin/Öl.

 

Ich hab mich auch schon anderswo beworben, aber dort würde ich auch nicht mehr verdienen. Diese Situation ist für mich aktuell so aussichtslos… vielleicht habt ihr Ideen oder Anregungen, um mir zu helfen oder zumindest eine andere Sichtweise zu bekommen. Ich arbeite schon an meinen Glaubenssätzen, mache Meditationen und höre mir Podcasts und Hörbücher an. Ich war auch schon zur Therapie vor zwei Jahren, aber bisher leider alles eher erfolglos..

Bitte keine Belächelungen oder gehässige Kommentare, mir gehts mit der Situation schon beschissen genug...

Arbeit, Kinder, Familie, Geld, Psychologie, Sorgen, Unzufriedenheit
Was denkt ihr dazu?

Heyy, da ich meine Freundin zwei Wochen nicht sehen kann weil ich im Urlaub bin, vermisse ich sie wirklich sehr. Ich weiß nicht, ob sie mich stark vermisst oder sich sorgen um mich macht. Wir sind schon 4 Monate zsm in möchten eine gemeinsame Zukunft haben. Wir haben echt schöne Momente erlebt und möchten noch mehr gemeinsam erleben. Wir vertrauen uns sehr und lieben uns auch wirklich sehr, weil ich merke, dass sie mir auch Dinge anvertraut, die niemand wissen darf. Sie möchte mich nicht verlieren und ich möchte sie auch nie verlieren, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich mir mehr Sorgen ums sie mache, also ob sie für immer bei mir bleibt oder ich es wert bin, von ihr vermisst zu werden. Wir haben uns für Weihnachten beschenkt, aber in den Ferien schreibt sie nicht so viel, als sonst. Denkt bitte nicht, dass ich ihre Zuneigung nur durch die Nachrichten länge wahrnehme, sondern ich mache mir Sorgen, wenn sie mir später schreibt und wir uns lange nicht sehen können. Ich möchte auch nicht, dass sie ihre Interesse an mir verliert oder so, weil sie mir weniger schreibt. Ich habe ihr schon darauf angesprochen und gefragt, wieso sie kälter geworden ist und ob alles ok ist und sie meinte, dass wirklich alles gut bei ihr sei und sie sich entschuldigt, dass sie mir weniger schreibt als sonst. Ich habe es daraufhin akzeptiert, aber habe wegen dem Interesse verlieren immer noch Angst, da es wieder von vorne los geht. Was denkt ihr darüber oder vermisst sie mich eigentlich ?

PS: alles was ich geschrieben habe, kommt von meinen Gedanken und sorgen und es heißt auch nicht, das es wahr ist sonder so. Wir haben eine echt sooo schöne Beziehung und ein nächstes Treffen steht schon fest.

Mädchen, Freundin, Sorgen
Was wollte meine Psychologin damit sagen?

Was wollte meine Psychologin damit sagen ?

Wenn ich zu einem Termin davor bei ihr war um einen iq test zu machen , der glaub ich zu den typischen Abläufen bei Psycholog*innen dazugehört ,wenn man da ist um Diagnosen zu bekommen , meinte meine Therapeutin jedenfalls glaub ich so oder so ähnlich,  und ich dann die nächste Woche wieder bei ihr war (der Psychologin) und direkt in den ersten Minuten vom Gespräch gesagt habe dass ich meinen iq nicht wissen will, worauf hin sie mich gefragt hat " Warum?Hast du Angst dass er niedrig ist?" woraufhin ich meinte "Ja , und ich will ihn generell nicht wissen " woraufhin sie meinte "Es kann aber erleichternt sein , wenn es ein hoher iq ist, dass es nicht daran liegt(da bezieht sie sich glaube ich auf meine Schulprobleme oder vielleicht auch auf die Konzentrationstestung , die vor dem iq tests stattgefunden hat wo auch rausbekommen ist dass ich eine sehr niedrige Konzentration hab, also von wegen dass es vielleicht daran liegen könnte aber ist nur ne Vermutung) aber wenn du das nicht willst, dann akzeptiere ich das natürlich".

Wie kann man die letzte Aussage von ihr deuten ?

wollte sie damit sagen dass es erleichternt sein kann falls er er hoch wäre oder wollte sie damit indirekt sagen dass er hoch ist?

Ich glaube sie wollte damit sagen dass es erleichternd sein kann falls er hoch ist , weil ich würde das glaube ich , wenn ich mich so in Sie hineinversetze auch sagen um die person so aufzumuntern und ihr zu vermitteln dass es nicht unbedingt wahrscheinlich sein muss dass er niedrig ist. Zuerst dachte ich irgendwie dass sie indirekt sagen wollte dass er hoch ist weil ich ihr ja gesagt hatte dass ich angst hatte  ,dass er niedrig ist und sie mir sonst vielleicht falsche Hoffnungen machen könnte. Aber irgendwann ist mir aufgefallen dass es wahrscheinlich Nettigkeit/Höflichkeit oder Aufmunterung war das zu sagen ,um mir die angst zu nehmen, also weil ich würde das glaube ich auch sagen an ihrer stelle also so als Gegensatz zur frage davor , also so von wegen es kann sein dass du angst hast dass er niedrig ist,  aber es ist nicht unmöglich dass er auch hoch sein könnte.

Aber so ganz sicher bin ich mir nicht wie würdet ihr das deuten ?

Angst, ADS, Alltag, Psychologie, Intelligenz, ADHS, Alltägliches, Deutung, intelligenztest, IQ-Test, Sorgen, Alltägliche Dinge, aufmerksamkeitsdefizit, deutungshypothese, situationsanalyse
Was soll ich machen?

Hallo , Ich bin jetzt erst 12 , und ich habe einen kater , er lebt schon etwas länger bei uns , ca. 1 jahr und 6 Monate.

Letztens, als die Freundin meiner Mutter in den Urlaub fuhr, hat sie uns ihre Katze gegeben. Als der Vierbeiner bei uns war, habe ich recht schnell gemerkt, dass er sich komplett anders verhält als mein Kater.

Max (die Katze von der Freundin meiner Mutter) hat sich eher wie eine normale Katze verhalten. Immer wenn man sie hinten gestreichelt hat, ist ihr Schwanz hochgegangen. Bei unserem Kater passiert das rein gar nichts. Auch immer, wenn wir Max gestreichelt haben, hat sie ihren Kopf an unsere Hände gerieben und geschnurrt, auch wenn wir sie erst 3 Tage hatten.

Mein Kater schnurrt fast nie, und wenn doch, hört er nach 2-3 Minuten wieder auf. Es gibt noch weitere Dinge, die er sozusagen nicht macht, was eine normale Katze aber tut. Ich habe gelesen, dass es eine "Verhaltensstörung" geben könnte. Ich habe danach geforscht und herausgefunden, dass meine Katze etwas Ähnliches tut.

Also wollte ich eine zweite Katze für meinen Kater holen und ihn zum Tierarzt bringen. Aber meine Mutter ist schwer zu überreden und fest davon überzeugt, dass ich erst eine zweite Katze bekomme, wenn ich aufs Gymnasium gehe und den Koran lerne.

Aber ich habe zurzeit auch sehr viel Druck und komme mit dem Lernen der Fächer, dem Arabischen Alphabet und dem Auswendiglernen der Suren nicht hinterher. Ich habe auch noch Hobbys, die mir wichtig sind und mit denen ich nicht aufhören möchte.

Gibt es irgendwas, wie ich meine Mutter noch davon überzeugen kann, meinen Kater zum Tierarzt zu bringen und ihm einen Spielkameraden zu holen? Ich mache mir nämlich sehr viele Sorgen um meinen kleinen Vierbeiner und möchte auch sicherstellen, dass er ein tolles Leben bei uns hat.

Ich habe meiner Mutter auch gesagt, dass ich das Geld für die Katze selber ersparen werde, indem ich die Küche aufräume und sie mir etwas Geld gibt. Einen Job wie zum Beispiel Babysitten bin ich noch zu jung dafür.

Meine Mutter will jedoch, dass ich von der Mittelschule aufs Gymnasium wechsle und den Koran auswendig lerne; dann erst bekomme ich die zweite Katze. Ich habe ihr auch schon versucht zu sagen, dass ich das nicht schaffen werde, weil ich immer erst um 16 Uhr von der OGS und Schule nach Hause komme.

Können Sie mir irgendwelche Tipps geben, wie ich meine Mutter überreden kann, meinen Kater zum Tierarzt zu bringen und einen kleinen Spielkameraden für ihn zu holen?

Ich freue mich über jede Antwort und danke euch dafür, dass ihr bis hierhin gelesen habt!..

Tierarzt, Tierhaltung, Katzenverhalten, Sorgen, überreden der eltern
Komische 11 Klässlerin?

Heyy, bei dieser Frage geht es mal nicht wirklich um mich. Meine Schwester ist dieses Jahr in die 5te Klasse gekommen.

Letztens waren bei ihr im Sportunterricht ein paar ältere Schüler von unserer Schule. Meine Schwester hat mir erzählt, dass das eine Mädchen genau so hieß wie sie, und sie sich dann deswegen ins Gespräch gekommen sind( außergewöhnlicher Name). Das andere Mädchen geht in die 11te Klasse und ist 16. Meine Schwester 10.

Mir ist aufgefallen, dass die beiden sich öfters treffen in der Schule, und das Mädchen in der Pause ständig zu meiner Schwester geht.(sie soll wohl immer fragen). Sie stand mit ihr auch vor dem Klassenraum, und hat mit ihr geredet, gewartet bis der Lehrer kommt und dann zu ihrer Klasse gegangen.

Die beiden haben auch Nummern ausgetauscht und das Mädchen schreibt ständig mit ihr. Sie hat ihr auch irgendwelche Bilder von sich geschickt, wie sie vor dem Spiegel (sexy angehaucht) posiert.

Ich mache mir ein wenig Sorgen, weil ich nicht verstehe, was eine 11 Klässlerin von einer 5 Klässlerin will. Ich find das komisch und habe ein blödes Bauchgefühl. Ich hab auch schon meinen Eltern davon erzählt, und die haben auch schon darüber mit meiner Schwester geredet. Das Mädchen scheint auch keine außenseiterin zu sein oder so, dass sie unbedingt Freunde sucht.

(Meine Schwester ist auch noch extrem unreif für ihr Alter)

Ich würde gerne eure Sicht dazu hören

Da ist was komisch 72%
Alles gut 28%
Liebe, Schule, Angst, Mädchen, Jungs, Schwester, Sorgen, Streit
Weiter studieren oder eine Ausbildung beginnen?

Moinsen, kurz zu meiner Person: Ich bin aktuell 21 Jahre alt und studiere an der RWTH Aachen BWL, doch merke jetzt schon, dass ich mich mit vielen Modulen schwer tue und das Lernen mir schwer fällt, da ich am Tag auch nicht länger als maximal 2 Stunden lernen kann, da sonst mein Hirn abschaltet (8 Stunden lernen war nie so meins). Jedenfalls am schwierigsten fallen mir die mathematischen Themen und das Programmieren, und auch wenn ich nicht der einzige bin der sich erstmal schwer tut habe ich einen "Nachteil" den andere nicht haben, undzwar mein Alter.

Ich mache mir echt sorgen ob ich nicht irgendwann zu alt bin für eine Ausbildung und ich dann nach dem Abi leer ausgehe quasi. Ich habe zwar keine einzige Lücke in meinem Lebenslauf und habe vor meinem BWL Studium Lehramt studiert, doch dies war nix für mich. Die BWL und gemerell das wirtschaftliche interessiert mich schon sehr, doch gerade an der RWTH ist das mathematische schon schwierig für mich (vorallem weil ich seit über einem jahr davor nix mit Mathe zutun hatte und mein Abitur im Jahr 2022 gemacht habe).

Jedenfalls wären das meine Sorgen und Bedenken, meine Eltern raten mir zwar es weiter zu probieren aber die Frage is auch, bis wie lange? Vorallem gehe ich zwei mal in eine Prüfung pro Semester oder nur ein mal pro Semester und hätte dann länger Zeit zum lernen und ob ich einen Drittversuch wagen sollte oder dann doch lieber nach dem Zweitversuch abbreche bevor ich dann zwangsexmatrikuliert werde und das Modul nicht mehr belegen kann (auch für die Zukunft falls ich nach der Ausbildung vielleicht nochmal studieren will)

Danke für jede Antwort :)

Mathematik, Bewerbung, Ausbildung, Bachelor, BWL, Sorgen, Universität, rwth-aachen, zu alt dafür

Meistgelesene Fragen zum Thema Sorgen