Plötzliche Reaktion des Psyche auf schon längst vergangene Ereignisse beim Eintritt ähnlicher Ereignisse?

Vor ca 5 Jahren hatte ich einen ziemlich heftigen Unfall, bei welchem mich während dem Fahrradfahren ein Auto von der Seite angefahren und ich einen Köpfer gegen die Bordsteinkante gemacht habe. Hätte ich damals keinen Helm getragen, hätte ich es laut den Ärzten nicht überlebt und daraufhin folgten viele Wochen Krankenhaus und Operationen. Mittlerweile spüre ich eigentlich keine Folgen von dem ganzen. Ich fahre wieder Fahrrad sowie Auto und habe keine besonderen Ängste... dachte ich zumindest.

Am vergangenen Wochenende war ich mit Freunden bei einem Horror-Event eines Freizeitparks, bei welchem man in Gruppen durch Häuser läuft und dabei von Darstellern und anderen Effekten erschreckt wird. Einer davon war, dass an der Seite ein ¼ geöffnetes Garagentor war, hinter welchem immer lauter werdendes Hupen zu hören war und anschließend plötzlich unter dem Tor die Schnauzen eines näherkommenden Autos sichtbar wird. Leider ist der Effekt nicht von Anfang an drauf, aber ab 3:11 sieht man zumindest noch das Ende wie das Auto steht: https://youtu.be/H3gRumLhD20

Ich war von allen Effekten an dem Abend eher unbeeindruckt, egal wie erschreckend, aber dieser, eigentlich ziemlich billige Trick, hat mir einen mega Schreck eingejagt, sodass ich einen riesen Satz nach vorne gemacht und dabei noch einen Freund umgerannt habe.

Jetzt meine eigentliche Frage: Kann es sein, dass da irgendwo ganz tief noch ein Reflex ist, der mich da so zusammenzucken lassen hat? Ich war echt ziemlich überrascht, da ich in den letzten 5 Jahren nie irgendwelche Probleme diesbezüglich hatte. Kann es sein, dass die Psyche in solchen Momenten plötzlich wieder irgendwann das hervorkramt? Ich hatte kurz nach den Unfall eigentlich nur 2-3 mal den Fall, dass ich Nachts plötzlich aufgeschreckt bin, da ich das Gefühl hatte, zu fallen. Aber sonst hatte ich psychisch nie irgendwas.

Auch das jetzt ist ja nichts schlimmes, aber mich hat es nur überrascht, wie ich da plötzlich reagiert habe und kurz in Panik ausgebrochen bin. Vielleicht hat da ja jemand Erfahrung.

Grüße, Mike

Unfall, Gehirn, Psychologie, Psyche, Schock, Trauma
1 Antwort
Wie nennt man sowas bei großem Schock?

Hey undzwar ist mir schon zwei mal passiert, dass ich bei einer plötzlichen Schock-Situation so reagiert habe, also:

Einmal war ich mit einer Freundin und jemand anderen in der Stadt und als wir auf einer Bank saßen, hat der eine Typ den Finger von meiner Freundin aus Versehen iwie eingeklemmt mit dem Handy oder so bei einer raschen Bewegung, der kleine Finger von ihr hatte sofort eine riesige Beule und wurde schnell blau, außerdem hat sie dann geschrien. Als ich das gesehen habe, wurde mir so schlecht weil ich einfach aus der Situation raus wollte und mir wünschte, dass das nicht passiert wäre weil das war so ein widerlicher Anblick und vorallem vor meinen Augen, (ich weiß nicht aber ich kann sowas einfach nicht sehen haha) und was dann passiert ist: mir wurde sofort schlecht und extrem schwarz vor Augen, ich sah alles dunkel, als wäre es Nacht. Als ich von der Bank aufgestanden bin um etwas weg zu gehen weil ich das nicht ansehen konnte, bin ich fast umgekippt und habe versucht gerade zu stehen, dabei habe ich wie eine Betrunkene gewackelt lol. Wurde nach paar Minuten besser.

Bei ner anderen Situation ging es darum dass meine Freundin einen dummen respektlosen Streich gespielt hat bei einer Familie von einem Bekannten (ich sag jz mal nicht was das war, aber ging um einen Anruf) und der hat uns mit der Polizei gedroht, also dass wir sagen mussten wer das war sonst fragt er bei der Polizei nach welche Nummer das war (war auf Privat). Er hatte einen Verdacht, dass wir das waren. Ich wusste nicht ob ich sie verpetzen sollte oder beschützen und als ich dann so einen Zeitdruck hatte weil ich nicht wusste was ich antworten soll wurde mir SO schwarz vor Augen dass ich fast nichts mehr gesehen habe und bin fast umgekippt, er hat mich dann gefragt ob ich betrunken war. Peinlich... Meine Freundin hat mir dann gesagt, dass ich sehr blass wurde und meine Lippen blau, musste mich hinsetzen und bissl ausruhen danach.

Was war das genau? Nennt man das Panikattacke oder hat das einen anderen Begriff? Ist das normal? Womit hat das was zu tun (also zB. schwaches Herz, usw...)?

Und sry für langen Text haha. ^^

Leben, Gesundheit, Angst, Körper, Biologie, Liebe und Beziehung, Panik, Panikattacken, Schock
6 Antworten
Wie bekomme ich diesen Zustand wieder los?

Hallo,

folgendes Problem:

Ich wurde im Jahr 2007 wegen Kinderpornografie zu einer Geldstrafe verurteilt. Das war ein Fehlurteil damals, aber das ist nun nicht mehr rückgängi zu machen.

Jedenfalls hatte ich dann im Jahr 2008 Suizid-Gedanken und bin in der Psychiatrie gelandet. Ich wollte da wieder raus, aber ich hab dann einen Beschluss über 6 Wochen bekommen.

Und jetzt kommt das Problem: Als ich diese Suizid-Gedanken hatte, kam damals die Polizei in meine Wohnung. Die haben dann über Funk auch meine Personalien abgefragt, (routinemäßig) und dann kam von dem einem Polizisten der Spruch: "Was das mit dem Kindersex sollte?" - Ich hab damals darauf nicht geantwortet, weil der Polizist keine Ahnung von dem Verfahren im Jahr 2007 hatte.

Jedenfalls war ich dann in der Psychiatrie eingeschlossen und hab nachgedacht, ud dann kam mir der Gedanke, dass das Pflegepersonal ja von dieser Kinderporno-Vorstrafe wissen könnte. (weil der Polizist evtl. den Pflegern das gesagt hat)

Ich hab dann übelste Panik geschoben dort, weil ich befürchtete, wenn das auf der Station rauskommt mit der Kinderporno-Vorstrafe, dann lynchen mich die Mitpatienten. Ich hab dann sowas wie eine Schockstarre bekommen, die - BIS HEUTE- andauert. Also über 10 Jahre habe ich nun so eine Schockstarre, die einfach nicht mehr weg geht.

Und zwar äußert sich das so, dass meine Pupillen die ganze Zeit extrem geweitet sind und ich EXTREM nervös bin. Ich kann ohne beruhigende Medikamente mir nicht mal mehr ein Brot schmieren, weil meine Feinmotorik total zittert.

Ich war schon mehrfach bei Therapeuten, aber dieser komische Zustand hält bis heute an. Hat jemand eine Idee, wie ich diesen Zustand wieder losbekomme?

Therapie, Angst, Polizei, Recht, Krankheit, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Panik, Psyche, Psychiatrie, Schock, Trauma
2 Antworten
AUnfall während Streit mit partner?

Hallo.

Ich hatte die Frage schonmal gestellt. Interesse Antworten erhalten. Danke nochmal dafür.😊

Nun zum eigentlichen...🤗

Ich steckte bis vor kurzem in einer Langjährigen Bez. diese war sehr nervenaufreibend & vorallem kraftraubend. Mein Expartner hat schwere Depressionen & scheint wohl eine persöhnlickeitsstörung zu haben. ( Vermutung bis jetzt Borderline...). Jedenfalls sind wir derzeit noch gezwungen zusammen zu leben. Gemeinsam mit unserer Tochter.

Heute hatten wir zoff. Die Emotionen kochten extrem hoch ( Kurz zuvor klingelte die polizei Er hatt ein Haftbefehl offen) es kam so weit dass ich mich im Badezimmer einschloss weil ich mit der Situation komplett überfordert war...Als ich die Tür nicht öffnen wollte (er bat um mein Handy weil er einen wichtigen Anruf erledigen musste) . Also stand er vor der badezimmertür brüllend...ich sagte ihm das ich gleich die Polizei rufe & daraufhin trat er die Tür ein...(Es war nun die dritte). Ich bekam in dem mom als er sie eintrat eine Art Anfall oderso...Dieser hat mich nur nich weinen zittern betteln und nach Luft schnappen lassen...ich war wie joa ich sags mal salopp irre geworden...!🤔 Also saß ich auf dem Bett und weinte krümte mich usw... er saß vor mir und sagte " du hättest doch bloß die Tür aufmachen sollen & nicht so ein doofen Spruch lassen müssen...!"
Aber ich kriegte mich während er sprach nicht ein. Ich hatte tierisch Panik!!!! So ein Gefühl hatte ich im Leben noch nie. Also weinte ich & lag dann den ganzen Tag weinend zitternd und geschwächt im Bett... Er holte unsere Tochter dann vom Kindergarten ab ...als die beiden nach Hause kamen hatte ich mich frisch gemacht und Mittag gekocht... Er kam Richtung mir...& ich bekam wieder Panik ( oderso)! Meine Knie würden noch zittriger & ich merke wie in mir ein Gefühl hochkam...es war fürchterlich! Angst?! Furcht?! Störung?! Bis jetzt geht's mir so. Ich bin sehr schwach und labil. Ich zitter meine Knie weich.

Ich komme darüber iwie nicht hinweg. Ich zitter immer noch am ganzen Körper.

Was ist mit.mir in dem mom passiert???? Hilfe.

Familie, Stress, Atmung, Psychologie, Folgen, Gesundheit und Medizin, irre, Liebe und Beziehung, Panik, Schock, weinen, zittern, zustand, Langanhaltend, luftnot
1 Antwort
Was tun sollte ich nochmal auf der Straße beleidigt werden?

Hallo Gutefrage.net Community!

Heute wollte mich eine Mutter von der Schule abholen. Also hab ich mich an die Straße vor die Schule gestellt. Ich musste noch warten, also hab ich eine neue App ausprobiert bei der man die Sonnenlaufbahn sieht und sich umgucken kann wenn man das Handy bewegt. Das hab ich dann auch gemacht und auf die Sonne gehalten.
Auf der anderen Straßenseite riefen auf einmal drei ältere Jugendliche in meine Richtig „Kevin! da ist ein Kevin! ja stimmt! Das ist einer aus der 8! Hey guck mal! Kevin! Guckt mal wir der guckt! Haha <und weiter Beleidigungen,etc>“ (ich heiße nicht Kevin)
Ich dachte erst die meinen jemand anders aber mit der Zeit wurde mir klar das die mich meinten. Zum Glück kam kurz darauf meine Mutter. Ich erzählte ihr (natürlich) nix.
Im Auto hatte ich erstmal einen Großen Schock.
Ich versuchte mir klar zu machen das sie selber Selbstwertmangel hatten und es an mir rauslassen wollten.

Nun frag ich mich aber was ich machen kann sollte es nochmal passieren.
Also ich müsste sie am besten Einfach ignorieren und es mit äußerlich nicht anmerken lassen das ich grade sehr nervös werde.
Was kann ich noch tun?
Ich hoffe ihr könnt mir helfen😅
Und freue mich über jede hilfreiche Antwort!
Mit freundlichen Grüßen!

PS: Und diese App werde ich am besten nie mehr in der Öffentlichkeit benutzen🤔

Mobbing, Stimmung, Kevin, Liebe und Beziehung, Schock, Was tun
6 Antworten
Schwimmer aber durch starker hitze fast ertrunken?

Hallo erstmal :)

Ich war gestern am 29.05.2018 mit 3 freunden am See Schwimmen, der See war eine große öffentliche Freizeit Einrichtung wo man auch den Eintritt bezahlen musste wie beim Schwimmbad. Als wir da schon ankamen war es schon recht voll. So jetzt komm wir zum aller schlimmsten der ganzen Sache! Als ich zum Wasser ging war es Eiskalt zu dem hatte auch mein Kreislauf nicht so mitgemacht. Als 2 meiner Freunde vorschwimmten meinte ein andere Freund komm wir gehen zu denen, da auf dem See 2 Plattformen sind wo man drauf gehen konnte und von da aus wieder runter springen konnte. Als mein Freund vorschwimmte schwamm ich nach ihm. Kurz vor der Plattform sprich 5-7 meter hatte ich einen totalen Blackout gehabt und mir wurde richtig übel. Als meine 3 Freunde zu mir gekommen sind, und mir geholfen haben. Zu dem Zeitpunkt befand sich ein älteres Ehepaar mit einer Schwimm Matratze hinter mir und haben mir geholfen da drauf zu liegen. Als ich wieder auf dem Land war, ging es mir total schlecht, und mir war richtig kalt obwohl wir es gestern fast 30 grad hatten. Ich krieg es nicht mehr aus dem Kopf, was dort da passiert ist es ist schon fast wie ein Trauma. Ich hab als Schwimm abzeichen Silber. Ich verstehe immer noch nicht wie es passieren konnte. 😳

Was meint ihr zu der ganzen sache war es eher der Kreislauf oder eine Kälteschock oder beides aufeinmal.

schwimmen, Gesundheit und Medizin, Schock
9 Antworten
Kann man nach Autounfall sowas wie einen verzögerten Schock haben oder gibt es sogar einen bestimmten Begriff für sowas?

Hallo liebe Community,

ich hab bisher 4x in meinem Leben einen Autounfall erlebt, zum Glück nie wirklich schlimm, aber ich hab bei allen 4 Unfällen einen ganz schön krassen Schock gehabt, der aber relativ schnell wieder weg war. Meist je unvorbereiteter und stärker der Aufprall war, desto schlimmer war der Schock. (Ich war aber nie die Fahrerin.)

Am WE hab ich nun meinen 5.Unfall erlebt (wieder als Beifahrer). Es waren 3 Autos involviert. Wir waren in der Mitte und sind von hinten auf den vorderen quasi aufgeschoben worden.

Trotz des sehr krassen Aufpralls und der Tatsache, daß unser Auto nun aussieht wie eine zusammengequetschte Coladose (Totalschaden) hatten wir wirklich sehr viel Glück. Eigentlich war das bisher mein schlimmster Unfall.

Ich hab mich nur sehr gewundert über mich selbst. Da ich von Anfang an total abgeklärt wirkte. Keinerlei Schock hatte .. nichts.. als wär gar nichts passiert. Aber ich war einfach nur froh darüber und hab auch nicht weiter drüber nachgedacht. Auch später irgendwie gar nicht. (Dachte halt, liegt wohl daran, daß ich schon so oft Unfälle erlebt habe.)

Aber dann, seit Dienstag fing ich dann plötzlich an mich unglaublich niedergeschlagen zu fühlen. Ständig weinerlich..würde jemand kommen und 'Buh', machen, ich würde unter Garantie anfangen zu heulen.

Symptome in Stichpunkten:

ständig kalte Schweißausbrüche - ganz zittrige, kalte, aber gleichzeitig schwitzende Hände - butterweiche Knie

Ich versteh einfach nicht was mit mir los ist. Weil das auch seit Dienstag nicht mehr weg geht. (Wie so Schübe, die immer wieder kommen. Manchmal über mehrere Stunden, manchmal kürzer.)

Außerdem:

große Angst + sehr zögerlich beim Überqueren einer Straße (drehe sogar oftmals in der Mitte wieder um und geh zurück, aus Angst ich schaff es nicht vor dem nächsten Auto) - seitdem trete ich als Beifahrerin unbewusst ständig auf die (nicht vorhandene ) Bremse, weil ich immer das Gefühl habe, der Fahrer bremst viel zu spät.

Aber: alles erst seit Dienstag komischer Weise und wie aus dem Nichts.

Vor allem diese Niedergeschlagenheit ständig ... und dieses totale Verunsicherungsgefühl. Das wird einfach nicht besser.

Ich hätte das wohl nicht mal mit dem Autounfall in Verbindung gebracht, aber als ich das jemandem erzählte gestern, meinte der, dass das ganz bestimmt daher kommt. Es würde dafür auch einen Begriff geben, sowas ähnliches wie posttraumatische Belastungsstörung. Und typisch wäre, dass ich am Anfang gar nichts hatte und so (vermeintlich) unberührt von dem Unfall war, keinen Schock hatte, etc.!

Das fänd ich aber schon ganz schön krass und irgendwie konnte ich mir das auch nicht so ganz vorstellen. Was ich gern wissen würde:

  1. Hat das schon mal jemand erlebt und (wann) ging das wieder weg?
  2. Gibt es dafür einen medizinischen Begriff?
  3. Sollte ich mal zum Arzt gehen?

Wäre lieb, wenn mir jemand seine Erfahrung/Sicht der Dinge schildert.

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus.

Autounfall, Psychologie, Gesundheit und Medizin, pbs, Posttraumatische belastungsstörung, PTBS, Schock
11 Antworten
sollte ich zum Psychotherapeuten ..?

ich habe sehr viel durchgemacht und das wird jetzt wahrscheinlich sehr viel also versuche ich es kurz zu halten: meine Mutter sehe ich nicht als meine Mutter, wenn wir reden ist es weil sie mich aus heiterem himmel anschreit und wir uns dann streiten, ich weiß nicht wie es ist richtige Mutterliebe zu empfinden und wenn ich versuche mit ihr zu reden (auch weinend) dann acht sie sich nur lustig über mich und lacht droht mir mein Handy wegzunehmen und sagt mir ich soll nicht nerven und mich "verpissen", als ich in der 2. Klasse war und 6 Jahre alt war also vor 10 Jahren hat sie Worte gesagt die ich bis heute nicht aus dem Kopf kriege "es ist mir scheißegal ob ein Psycho kommt und dich tötet", seit der 6./7. Klasse sexuell belästigt von einem Klassenkameraden und in der 9. von ihm vergewaltigt und seine Freunde auch aus meiner Klasse fingen an mich auch sexuell zu belästigen aber auf schlimme art .. der der es seit längerem tat vergewaltigte mich in der 9. bis hin zur 10. und niemand weiß das (ich bin umgezogen und jetzt in der 11. Klasse & 2017 im Dezember 16 geworden) meine Eltern sind geschieden seit ich 9 bin aber das hat mich nie interessiert, ich habe einen kleinen Bruder der jetzt 9 ist und seit er im Kindergarten war (jetzt 3. Klasse) bringe ich ihn manchmal zur Schule (damals Kindergarten) hole ihn immer ab koche, halte die Wohnung sauber, mache mit ihm Hausaufgaben und lerne für Klausuren mit ihm, gehe einkaufen und gehe nebenbei arbeiten also spiele ich komplett die Rolle einer Mutter seit Jahren und das einzige was meine Mutter tut ist Abends raus mit ihren Freunden zu gehen und wenn ich ihren hinterlassenen Müll nicht sauber gemacht habe bis sie von der Arbeit kommt dann macht sie mich immer direkt richtig fertig, ich habe 0 Freizeit und hatte sie auch nie ich bin 24/7 in meinem Zimmer und verlasse es aus Angst vor meiner Mutter nie, 2014 habe ich mind 2x 365 Tage in diesem Jahr geweint, seit ich 9 bin dachte ich an Selbstmord (einmal habe ich es meiner Mutter sogar gesagt und ihre Antwort war "das ist nur was für schwache" und fing an zu lachen) 2015-2016 habe ich nichts gefühlt also so wirklich keine Gefühle, 2016 war das schlimmste und ein schwer depressives Jahr

Therapie, Mutter, Unfall, Angst, Depression, Psychologe, Schock, Verzweiflung, hilferuf, schlimm
4 Antworten
Hallo ist diese Text übertrieben?

Und zwar sollten wir vor ca. einer woche einen text verfassen, wir hatten das Thema Poetry Slam und konnten zwischen drei anfangssätzen wählen:

1: Einen Fehler hab ich gemacht,gemacht für dich, über den du nur lachst...

2: Wir sind total vernetzt, online verbunden im Hier und jetzt...

3: Woher weißt du denn was ich fühl ich winziges Nichts im Menschengewühl...

Ich habe mich für den dritten Anfang entschieden und hatte ca. 5-15 minuten zeit dafür, keine ahnung wann genau war zu sehr im schreiben vertieft, also hier der Text:

Woher weißt du denn, was ich fühl ich winziges Nichts im Menschengewühl, meine Gefühle , deine Gefühle sind wenige von tausenden ständig aufbrausenden, welche mehr oder weniger mehr Aufmerksamkeit bekommen, denn für die meisten gehts um aufmerksamkeit, für manche ist es eine droge, für manche ein fluch, manche legen darüber auch einfach ein Tuch und leben ihr leben, ohne viel zu geben oder zu nehmen, denn in diesen riesigen stöcken mit häusern als waben in diesem scheinbar riesigen system, kämpft am ende doch eh jeder für sich, nicht für dich oder für mich.

Fernschnaufspause für die aufmerksamen leser auf gutefrage.net xD

Das ist die Welt, die welt der menschen, wie wir sie hassen und lieben, voll von dieben und gaunern und helden und guten, früher oder später wird jeder bluten, nur aufstehen, dass tuht nicht jeder, in diesem großen wirrwar voller stereotypen und unberechenbaren typen, ist doch ej alles typisch, typisch mensch.

Pause 2 für die guten leser, ihr habts bald geschafft xD

Wir sprachen eben von guten und bösen, dass hat es doch nie gegeben, denn jeder definiert es anders, am ende gewinnt immer das gute, denn gewinner sind die guten, denn wenn scheinbar alles vorbei ist, interressiert keinen das mittel zum zweck, denn der zweck ist es, der zählt, am ende werden keine toten gezählt, denn nur überlebende sind wichtig, denn wer in die zukunft schaut gewinnt, nicht das verträumte schlafende kind, nur wer den überblick nicht verliert und trotzdem alles und jeden studiert, hat den vorteil, wer seine gegner nicht erkennt, der hat seine zukunft verpennt. Das ist der sinn des lebens, sich einen zu suchen und nicht über langeweile zu fluchen. Mann sucht sich freunde, mann sucht sich feinde, doch am ende bleiben wir immer alleine.

Danke für eure aufmerksamkeit, ich hab schiss, weil ich manchmal etwas übertrieben hab, die Atmosphäre in der klasse war auch eine andere, wie ne schockstarre, haben die jetzt angst vor mir? Achja feedback währe cool, ist mein erster dieser art

Hier noch ein paar infos: 10. Klasse, realschule, 15 jahre männlich.

Sorry wegen der rechtschreibung, schreibe auf dem handy.

deutsch, Schule, Angst, feedback, Psychologie, Schock, Sinn, Ich hasse Tags
1 Antwort
Sollte ich deswegen zur Polizei?

Hallo zusammen, gestern ist etwas schlimmes passiert, es war so, das ich am Abend nach Iftar (Fastenbrechen) einen kleinen Spaziergang gemacht habe unteranderem an einem Waldstück vorbei, etwa auf Mitte des Weges, kam ein Mann und hat mich ohne Vorwarnung unsittlich berührt und versucht mir mein Hiqab vom Kopf zu reißen, als ich dan laut um Hilfe schrie, entfernte er sich vom Tatort und flüchtete in das Waldstück. Ich war schockiert und rief direkt meinen Freund an und erzählte im alles, er machte sich sofort auf dem Weg mit seinen Brüdern, Cousins und Onkels. Wenig später trafen sie ein und kurz darauf auch etwa 20 Freunde von ihm, sie suchten die Umgebung und das Waldstück ab. Insgesamt war mein Freund mit 40 Freunden und Familienmitgmiedern auf der Suche, doch leider haben sie ihn nicht gefunden, als Ich zu meinen Freund meinte ich möchte zur Polizei, meinte er, dass es sich nicht lohnt und die sowieso nichts machen, er meinte auch er würde das alleine mit seiner Familie klären wollen, Ich müsse nur ein Phantombild zeichnen. Mein Freund meint es auch ernst und obwohl er fastet ist er heute mit seinen Brüdern das Waldstück absuchen gegangen und sie patrouillieren dort regelrecht rum und sprechen Menschen an die eine Beobachtung gemacht haben könnten, mein Freund ist so süß und er meint es gut, dennoch überlege ich ob ich nicht doch zur Polizei sollte?

Familie, Polizei, Freunde, Vergewaltigung, Justiz, Körperverletzung, Schock, Straftat
22 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schock

Wie äußert sich eigentlich ein Eiweiß-Schock bzw. was macht man dagegen?

5 Antworten

Hilfe mein mann steht auf urin und angepisst werden?

15 Antworten

Erfahrungen mit Bauchspeicheldrüsenkrebs?

10 Antworten

Was ist die Rekap Zeit?

2 Antworten

Ist eine Ohnmacht nach einer Blutspende lebensgefährlich?

10 Antworten

Wie lange dauert ein Schock nach einem Unfall?

6 Antworten

Maus in Lebendfalle tot, warum?

9 Antworten

Warum keine Schocklage bei "5 Bs"?

4 Antworten

Hilfe, ich habe keine Wimpern mehr, was tun?

14 Antworten

Schock - Neue und gute Antworten