Würdet ihr auch nach Corona eine Maske tragen?

"Nach Corona" - ich weiß, blöd formuliert. Ob es ein nach Corona geben wird, weiß niemand so genau.

Ich meine, so nach der schlimmsten Zeit, in der man ständig mit Einschränkungen und Lockdowns leben muss.

Ganz ehrlich: ich fand es schön, mal ein ganzes Jahr nicht erkältet zu sein. Und keine Grippe zu bekommen. Ich weiß nicht, ob es das in meiner Familie schon mal gab, seit ich lebe (22 Jahre). Es war über 1 Jahr niemand krank. Das ist wohl auf unsere ganzen Corona-Schutzmaßnahmen zurückzuführen.

Man hat es ja auch in den Nachrichten gehört: Die Grippewelle ist zum ersten Mal seit 1992 ausgeblieben.

Maskenpflicht im Einzelhandel? Ich hätte kein Problem damit, diese auch beizubehalten, wenn Corona einigermaßen unter Kontrolle ist. Man hat sich daran gewöhnt. Und in den großen fernöstlichen Nationen (China, Japan, Südkorea) waren Masken ja auch schon vor Corona üblich.

Wäre ja auch fürs Gesundheitssystem und damit für den Staatshaushalt besser, wenn sich nicht so viele Leute mit der Grippe anstecken oder auch nur erkälten. Damals hat sich das Grippevirus vermutlich in den überfüllten Arztpraxen weiter ausgebreitet.

Wie steht ihr dazu? Würdet ihr auch nach Corona an bestimmten Orten (z.B: Einzelhandel) eine Maske tragen

Nein - ich bin froh, wenn wir die Masken los sind. 54%
Ja, würde eine Maske tragen- sollte aber nicht verpflichtend sein 41%
Ja, Maskenpflicht sollte bleiben - wenigstens für die Grippewelle 5%
Gesundheit und Medizin, Grippe, Maske, Corona, Coronavirus, Covid-19, Maskenpflicht, FFP2 Maske
Grippe Epidemie/Vergangenheit?

Das ist wohl eine Frage welche in erster Linie die etwas ältere Generation betrifft. Im Internet hab ich schon nachgeschaut aber Recht wenig gefunden...

Im Zuge der schweren Grippe Epedemien in denn 50er und 60er Jahren

(Asiatische Grippe Ende der 50er hatte ca 30000 Totesopfer gefordert in der BRD. In der DDR ist es unklar aber rein statistisch gesehen wohl so zwischen 5000 und 10000 tausend macht für Gesamtdeutschland ca 35000- 40000 Totesopfer.https://de.m.wikipedia.org/wiki/Asiatische_Grippe

Hongkong-Grippe Ende der 60er hatte ca 40000 Totesopfer gefordert in der BRD. In der DDR ist unklar aber rein statistisch gesehen wohl so zwischen 6000 und 12000 Tausend macht für Gesamtdeutschland ca 46000- 52000 Totesopfer.https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hongkong-Grippe. )

Wurden damals eigentlich irgendwelche Maßnahmen ergriffen in der BRD oder DDR? Natürlich gab es kein Lockdown (das mir klar) aber kam es zu Schulschließungen Absage von Großveranstaltungen oder wurde Lokal in besonders betroffenen Regionen gehandelt? Wurde von der Bevölkerung auf Abstand halten geachtet?

Falls nein wie erklärt ihr euch das nicht Handeln von Politik und Gesellschaft und wie würdet ihr das aus heutiger Sicht erklären?

Oder spielte die Grippe Epidemie garkeine große Rolle in euren Alltag?

Es wurde nicht gehandelt aus Heutiger Sicht unverständlich 100%
Es wurde Lokal gehandelt 0%
Es wurde auf Landesebene gehandelt 0%
Ist halt eine Grippe was willst da Politisch handeln 0%
Es wurde auf Bundesebebe eine Menge getan 0%
Insgesamt wurde minimal gehandelt 0%
Gesundheit, Politik, Regierung, Krankheit, Gesundheit und Medizin, Grippe, Epedemien, Wirtschaft und Finanzen

Meistgelesene Fragen zum Thema Grippe