Was ist ein "Herr"?

Ein Herr, so wie es in der Bibel beschrieben steht, ist eigentlich nur ein Mensch, der sich Gedanken über Gott und die Welt und das Miteinander auf der Welt macht.Es versucht, dass in einem bestimmten Gebiet die Menschen miteinander leben.

Denn das die Bibel die Direkte Demokratie fordert, dass erfahren wir ebenso aus der Offenbarung.

Offb 20,6
Selig ist der und heilig, der teilhat an der ersten Auferstehung. Über diese hat der zweite Tod keine Macht; sondern sie werden Priester Gottes und Christi sein und mit ihm regieren tausend Jahre.

Ebenso wie wir erfahren, dass ein Herr keiner ist, der herrscht, sonst würde er sich nicht von den Königen unterscheiden.

Offb 17,14
Die werden gegen das Lamm kämpfen, und das Lamm wird sie überwinden, denn es ist der Herr aller Herren und der König aller Könige, und die mit ihm sind, sind die Berufenen und Auserwählten und Gläubigen.

Jesus lehrt uns, den Menschen zu dienen.

Joh 13,14
Wenn nun ich, euer Herr und Meister, euch die Füße gewaschen habe, so sollt auch ihr euch untereinander die Füße waschen.

Uns also als Berater der Gesellschaft und nicht als Herrscher zu sehen.

Einer der auf die Geringsten schaut.

Mt 25,40 Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.
Mt 25,45
Dann wird er ihnen antworten und sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr nicht getan habt einem von diesen Geringsten, das habt ihr mir auch nicht getan.

Und den Frieden stiftet.

Mt. 5,9
Selig sind die Frieden stiften, denn sie werden Kinder Gottes heissen.

Die anderen dazu aufruft Jesus ähnlich zu sein. Ihr Kreuz auf sich zu nehmem.

Mt 16,24
Da sprach Jesus zu seinen Jüngern: Will mir jemand nachfolgen, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich und folge mir.

Und genau das unterscheidet das heutige Modell der Politik, von dem der Bibel.

Findet Ihr nicht?

Leben, Religion, Sprache, Menschen, Politik, Herren, Christentum, Zeugen Jehovas, Altes Testament, Bibel, Christen, evangelisch, Glaube, Gott, Heilige Schrift, Jesus Christus, Katholizismus, leben-nach-tod, bibelstelle, bibelvers, Evangelien, reich-gottes, Philosophie und Gesellschaft
8 Antworten
Darf ich hinterfragen?

Ich bin in christliche Familie hineingeboren worden. Leider wurde mein Vater schizophren und die Mutter war überfordert mit ihren kleinen Kindern. Sie musste nun das Geld verdienen und ich wurde ein Strassenkind. Den ganzen Tag auf der Strasse, kein Mittagessen und nur zum Schlafen kam ich nach Hause.

Dann wurde ich Erwachsen und ging in evangelikale Gemeinden, um die Familie zu finden, die ich nie hatte.

Gefunden habe ich nur Missbrauch (konnte ja keine Ausbildung vorweisen) und so wurde ich weiter gedemütigt. Man gab mir das Gefühl, das ich nichts wert sei. Ich hatte auch kein Selbstvertrauen, hatte nichts vorzuweisen. Und solche Leute sind nun mal auch in chr. Kreisen nicht erwünscht. Da geht es nur um Sympathie und Antipathie. Hast Geld, hast Macht. Kein Geld - nichts wert.

Ich habe einige Selbtmordversuche gemacht, weil ich nicht mehr weiter konnte. Als es wieder mal soweit war, dass ich alles aufgeben wollte, hat Jesus zu mir gesprochen.

Ich habe angefangen, die vier Evangelien zu lesen. Sie haben mir wieder Mut zum Leben gegeben. Heute freue ich mich, dass ich Jesus wieder gefunden habe.

Natürlich beginne ich jetzt alles zu hinterfragen, warum ich so schlecht in den Gemeinden behandelt wurde?

Jesus lehrt: Liebe deinen Nächsten, wie dich selbst.

Ich habe immer versucht, mein Letztes zu geben, um die anderen zu lieben. Aber es kam nichts zurück.

Deshalb fragte ich mich: Was war der Grund für all die Missbräuche? Da kam ich der falschen Lehre auf den Grund.

Die Lehren Jesu wurden weder gepredigt, noch ausgelebt. Aber umso mehr wurden die Paulus-Briefe gepredigt.

Ich begann den Paulus unter die Lupe zu nehmen und merkte recht schnell, dass er mit den Lehren Jesu über das Reich Gottes wenig Gemeinsam hat.

Deshalb hinterfrage ich Paulus-Lehren, weil sie mich zum Selbstmordversuch getrieben haben.

Religion, Schule, Jesus, Christentum, Gemeinde, Paulus, Evangelien
8 Antworten
Warum hat Gott Jesus als den Messias ausgewählt und nicht ein anderer Sohn?

Hiob 1 Vers 6 Besagt Gott hat mehrere Söhne

 Eines Tages kamen die Söhne Gottes, um sich vor Jahwe einzufinden. Unter ihnen war auch der Satan.

Jesus ist also nicht der Einzigste Sohn. Und auch nicht der Einzige Ersgezeugte Sohn . Und Gott selbst kann nicht versucht werden. Von Jesus wissen wir, er wurde in der Wüste von Satan versucht , das spricht dagegen, dass er der wahre Allmächtige Gott ist .

Dazu beide Stellen zeichne ich Fett , damit man sieht was ich meine.

Jakobus 1

13 Niemand sage, wenn er versucht wird, daß er von Gott versucht werde. Denn Gott kann nicht versucht werden zum Bösen, und er selbst versucht niemand. 14 Sondern ein jeglicher wird versucht, wenn er von seiner eigenen Lust gereizt und gelockt wird. (Römer 7.7-8) 15 Darnach, wenn die Lust empfangen hat, gebiert sie die Sünde; die Sünde aber, wenn sie vollendet ist, gebiert sie den Tod. (Römer 7.10) 

  16 Irret nicht, liebe Brüder. 17 Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von obenherab, von dem Vater des Lichts, bei welchem ist keine Veränderung noch Wechsel des Lichtes und der Finsternis. (Matthäus 7.11) (1. Johannes 1.5) 18 Er hat uns gezeugt nach seinem Willen durch das Wort der Wahrheit, auf daß wir wären Erstlinge seiner Kreaturen.

Gezeugt und Erstlinge sind auch Menschen , die wie Jesus Gott glauben und seinen Willen tun.

Warum hat Gott ausgerechnet Jesus ausgewählt, der als Sohn im Menschen wurde ? der Menschensohn .

Satan? Nicht gehorsam ?

oder vielleicht weil Jesus der Friedefürst ist ??

Jesus ist ein Friedensfürst . Weil Jesus die Gnade mitbrachte? , als das Heil der Menschen , der Messias und deswegen als König über uns eingesetzt wird ? Damit Menschen Gnade erhalten können?

Er wurde ausgewählt von Gott. Unter wen? unter anderen Söhne.

liebe Grüße

Religion, Jesus, Christentum, Zeugen Jehovas, Bibel, Christen, Glaube, Gott, Messias, Sohn, Evangelien, Halbgott, Sohn Gottes, Philosophie und Gesellschaft
15 Antworten
Warum hat Judas den Jesus Christus verraten das er gekreuzigt wird und wie konnte Jesus die Kreuzigung aushalten , den jeder Mensch würde in Kollaps fallen?

Der Glaube ist ein großes Werk , denn ohne Glaube und Liebe geht nichts. Aber was ich nicht verstehen kann " warum hat Judas den Jesus Christus verraten und danach hat er sich selber erhängt weil er sich schuldig gefüllt hat " ?. Jesus war Judas sein Lehrer und hatte ihn nur gutes gelernt . Wie kann ein Mensch mit Leib und Seele eine Kreuzigung aushalten den das müssen Wahnsinnige Schmerzen gewesen sein , den da würde jeder Mensch in Kollaps fallen . Ist unvorstellbar so etwas mit zu machen und zu erleben. Und was ich nicht verstehe obwohl ich Gläubig bin und Bette an Gott und Jesus Christus , warum sagt man das Jesus Gottes Sohn ist - und geboren wurde von der Mutter Maria über eine Jungfrauengeburt , aber im wahrsten Sinne des Wortes und Glaube ist Jesus Vater Josef ( der Zimmermann ) , den im heutiger Zeit habe ich noch nie gehört das eine Jungfrau ein Kind Gebären kann , wenn das Weib vorher kein Geschlechtsverkehr hatte mit einem Mann für eine Zeugung . Kann das möglich seien das die Katholiken Bestraft werden wenn sie nicht Glauben schenken an die Katholische Theologie ?? was ist heute noch wahr aus dem alten Testament ? Aber egal wie es halt ist für mich gibt es nur einen Gott , unseren Himmlischen Vater und Jesus Christus .

Religion, Jesus, Kreuz, Christentum, Bibel, Christus, Evangelium, Gott, Heilige Schrift, Jesus Christus, Karfreitag, Neues Testament, NT, Evangelien, Kreuzigung
18 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Evangelien