Wieso kam wasser aus jesus brustkorb?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Glaub mir, Jesus war nicht der erste Mensch der von den Römern gekreuzigt wurde. Die Römer waren Profis im Kriegshandwerk und auch beim Hinrichten. Alles was über die Kreuzigung von Jesus in der Bibel steht war gängige Praxis und selbstverständlich auch medizinisch logisch:

Vor Jesu Tod verursachte der hypovolämische Schockzustand eine erhöhte Herzfrequenz, die zum Herzversagen beitrug. Dabei sammelte sich Flüssigkeit in den Membranen in der Nähe des Herzens, was man Perikarderguss nennt, sowie in der Lunge der sog. Pleuraerguss.

Der Römer durchstiess mit seinem Speer den rechten Lungenflügel und traf ins Herz. Gängige Praxis um sicher zu gehen dass der Hingerichtete auch wirklich Tod war.

Angenommen die Bibel wäre ein "Märchenbuch" wie du glaubst, wäre es ziemlich bescheuert von den "Dichtern" ein solches "Detail" zu erfinden welches so leicht zu widerlegen wäre. Und wenn das Dein bestes Argument gegen die Glaubhaftigkeit der Bibel ist, ist es sehr schwach.

Ein letzter Gedanke: Du denkst wahrscheinlich, über Alexander den Grossen, oder Julius Cäsar wisse man heute sehr genau Bescheid? Diese beiden lebten vor Jesus (auf dieser Erde). Wenn man schon über diese Männer Sachen weiss, wie viel mehr dann über Jesus?? Die Evangelien wurden innerhalb der ersten 100 Jahre nach Jesus verfasst, von Augenzeugen. Da gab es keine "Legendenbildung". Auch nichtchristliche Zeitgenossen von Jesus berichten über ihn.

Warum sollten Christen, die unter Kaiser Nero als lebendige Fackeln verbrannt wurden es riskieren für eine Märchenfigur in den Tod zu gehen? Warum breitete sich das Christentum so rasant aus? Warum Gründeten Christen Waisenhäuser, Spitäler, Schulen Etc.? Aufgrund einer Legende :-) ? 

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wäre doch nur wenig gestocktes blut herausgekommen und kein wasser. 

Worauf immer Du hinaus willst, diese Annahme ist falsch.

Der menschliche Körper besteht zu einem erheblichen Teil aus Wasser (findest Du leicht heraus :-)) und wenn die Körperfunktionen aussetzen (Tod) sammelt sich dieses in Hohlräumen.

Öffnet man so einen Hohlraum und es tritt stark Flüssigkeit aus ist das als klarer Hinweis darauf zu deuten, dass der Tod eingetreten ist.

Auch das Blut bleibt noch relativ lange fließfähig, aber da der Motor (Herz) der für Druck sorgt, nicht mehr funktioniert, tritt davon auch nur wenig aus.

Es war zumindest zu damaliger Zeit eine gängige Methode, herauszufinden, ob der Hingerichtete wirklich tot oder nur ohnmächtig war.

Zumindest dieser Teil der Schilderung in der Bibel ist bei weitem nicht so realitätsfern, wie Du annimmst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Soldaten überzeugten sich auf diese Wiese nochmals davon, dass Jesus
wirklich tot war, indem Sie mit einer Lanze in seine Seite stachen.
Das
Austreten von Blut wird hier oft als Argument vorgebracht, dass Jesus
noch gelebt haben könnte, weil sein Herz angeblich noch geschlagen hat.

Man sollte hier aber bemerken, dass das Blut "floß" und nicht "spritzte"
- wie es zum Beispiel im Film "Passion" von Mel Gibson dargestellt
wurde (und wirklich etwas weit hergeholt ist).

Dass eine durchsichtige
Flüssigkeit ausgetreten ist (die Johannes für Wasser gehalten hat) zeigt
aber deutlich, dass der Soldat mit dem Speer das Herz getroffen hat und
die Gleitflüssigkeit aus dem Herzbeutel (Pericardium) ausgetreten ist.

Selbst wenn Jesus bis dahin noch am Leben gewesen sein sollte, war er es nach diesem Stich ins Herz mit Sicherheit nicht mehr.

Quelle: http://www.bibel.com/faq/war-jesus-nur-ohnmaechtig-scheintot-hat-kreuzigung-ueberlebt.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Bibelkommentar von Dr. John F. Walvoord findet sich dazu: " Doch Jesus war bereits gestorben, daher wurden ihm die Beine nicht gebrochen. Statt dessen stieß einer der Soldaten Jesus zur Sicherheit mit dem Speer in seine Seite, und sogleich kam Blut und Wasser heraus. Das wurde ebenfalls auf mehrere Arten erklärt. Manche Forscher sehen in dieser Flüssigkeitsabsonderung einen Beleg dafür, daß Jesus an Herzversagen starb, bei dem der Herzbeutel mit Blut und Lymphflüssigkeit angefüllt ist. Für andere hat sie symbolische oder sakramentale Bedeutung. Plausibler ist jedoch, diese Erscheinung als Beleg dafür zu nehmen, daß Jesus ein wirklicher Mensch war, der eines wirklichen Todes starb. Möglicherweise durchstach der Speer den Magen und das Herz. "Der das gesehen hat" (V. 35), sah darin jedenfalls ein Zeichen der Rettung. Zur Zeit der Entstehung des Johannesevangeliums hatte die Urkirche große Probleme mit der Gnosis und dem Doketismus. Beide leugneten die Realität der Inkarnation und des Todes Jesu. Doch das Blut und das Wasser, die aus der Seite Jesu kamen, widerlegen diese Häresien."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lässt sich halt schlecht vermarkten wenn man einfach nur sagt, da wurde halt wer gekreuzigt und der war dann halt tot.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
03.02.2017, 06:57

aber wieso glauben wir dann an das märchenbuch

0
Kommentar von joriti1999
03.02.2017, 17:00

Weil es uns hilft über zum Beispiel den Verlust von Angehörigen oder unsere eigene Sterblichkeit hinweg zu kommen.

0

Das Gewitter soll glaube ich zeigen das der Himmel weint und das mit dem Wasser aus der braust weiß nicht wusste nicht Mal das es das gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von suitman1230
03.02.2017, 06:57

medizinisch auch nicht

0

Was möchtest Du wissen?