Beziehungsdilemma: Wie soll es in meiner Beziehung nur weitergehen?

Ich bin seit fast 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. Ich war 19, er 25 als wir zusammen kamen, d.h. wir haben einen Altersunterschied von ca. 5.5 Jahren. Die ersten 10 Monate war unsere Beziehung der Horror: er zeigte mir kein Interesse, ich war die, die immer gegeben hat und er nicht etc., bis sich dann bei ihm ein Schalter umlegte und er sich änderte. Er hatte kein Problem damit, dass ich mit zwei Kollegen rausgehe, die isch schon seit der Kindheit kenne und mit denen mich eine freundschaftliche Beziehung verbindet. Mein Freund hat mir vertraut.

Seit März 2020, als diese Corona Sache anfing, hat er sich verändert. Ich habe zu dieser Zeit eine Schule gemacht, um studieren gehen zu können. Er arbeitet und war dort ab März und ist immernoch aufgrund von der wirtschaftlichen Lage in Kurzarbeit d.h. er arbeitet vielleicht 3x in der Woche. Er hat sich seit dann verändert: Er vertraut mir aus unerklärlichen Gründen nicht. Als ich letztes Jahr im Herbst das Studium begonnen habe, hatte ich ihm klar machen müssen, dass ich aufgrund der grossen Belastung (Arbeiten, Studium) nicht mehr viel Zeit aufwenden kann d.h. 1-2 in der Woche sehen oder weniger. Er kam damit nicht klar, hat mir nicht geglaubt, wenn ich in der Bibliothek war, meine Mutter hat öfters mit ihm gesprochen und irgendwann nach 6 Monaten hatte er es mehr oder weniger verstanden, aber das sind trotzdem Punkte, über die wir uns häufig streiten.

Er selber hat keine Karriereziele im Leben: Was ihm bleibt sind, irgendwann eine Familie zu gründen und Kinder zu kriegen, was aufgrund meines Alters (22) für mich nicht in Frage kommt. Er sagte immer, er würde warten, aber das ist etwas, was mich sehr beschäftigt und sehr mitnimmt.

Letztes Wochenende war ich bis 23.00 Uhr in der Bibliothek mit einer Freundin und dann gingen wir spontan etwas trinken. Es wurde spät und meine Freundin wohnt in der Stadt, weshalb ich bei ihr schlafen konnte. Mein Freund glaubte mir nicht, dass ich bei ihr geschlafen hatte. Er war enttäuscht von mir, dass ich Zeit für "Feiern" hätte, obwohl ich lernen müsste. Dabei brauchte ich einfach eine Auszeit.

Was soll ich tun? Ich kann nicht mehr und sehe mich so nicht mehr in einer Beziehung.

Liebe, Freundschaft, Abhängigkeit, Eifersucht, Liebe und Beziehung, Vertrauen, Dilemma, Eifersucht in Beziehung
moralisches Dilemma: Umzug mit Freundin trotz finanziell schwach aufgestellter Mutter?

Zu meiner Person: Ich bin 24 und ich bin davor mein Studium zum Wintersemester neu anzufangen. Derzeit lebe ich in einer gewissen Großstadt, in der das Studienangebot knapp beengt ist. Daher habe ich mir überlegt mich außerorts zu erkundigen um den richtigen Studienplatz zu finden.
Zurzeit führe ich eine Fernbeziehung, auch bei meiner Freundin ist die Überlegung umzuziehen, da ihre Eltern sich verweigern sie noch weiter so wirklich aufnehmen zu wollen. Bei mir ist es genau gegenteilig. Meine Mutter ist abhängig vom Jobcenter und evtll bald pflegebedürftig (zweifacher Bandscheibenvorfall) und wird Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt erleben, da sie aus einem Kriegsland geflüchtet ist, ihre Diplome etc. in der Flucht vergessen worden sind und die Kurse hier ihr nicht wirklich zur Eingliederung verholfen haben. Aufgrund von Kriegsschäden und Traumata ist sie emotional verschlossen und ihre einzige emotionale Unterstützung bin derzeit ich. Ihre Mutter und Familie hat sie in der Kindheit misshandelt und außer mir wären sie die einzigen zu denen sie Kontakt aufnehmen kann (wovor ich große Angst habe, da sie ihre Defizite bestätigen und hochschaukeln). Natürlich bin ich sehr gerne bei ihr, aber nicht um einen Nutzen zu erfüllen bzw. um ihre Einsamkeit zu kompensieren, womit sie sich ihren eigenen Handlungsraum und ihre Selbstständigkeit selbst ausredet, wenn sie sich mit der Situation nicht konfrontiert. Hinzu kommt aber: Da die Bedarfsgemeinschaft wegfällt, könnte die Wohnung vom Jobcenter nicht mehr weiter finanziert werden, wodurch sie auch einen Umzug unternehmen muss. In ihrem Alter und physischen und geistigen Zustand wäre ein weiterer Umzug, gerade weil sie sich hier auch gerne eingelebt hat, unzumutbar. Ich habe ihr angeboten mit mir umzuziehen, allerdings hängt ihr noch zu viel an ihrer Wohnung, als dass sie sie aufgeben wollen würde. Sie gibt sich große Mühe mich zu bestärken in meinem Wunsch mich umziehen zu lassen, sie weiß dass das wichtig ist für meine Weiterentwicklung und freie Entfaltung, ich weiß aber auch, dass ihr das sehr schwer fallen wird. Auch meine Beziehung ist von dem Umstand belastet. Da ich aufgrunddessen gehemmt bin, verschließe ich mit Zukunftschancen mit meiner Freundin, eine Person die ich sehr liebe. Dadurch werden ungelöste Konflikte auf unsere Beziehung hin verschleppt und das würde uns daran hemmen sie gesund auszuleben.
Sorry für den ganzen Text, aber ich werde bei Therapeuten nur auf Wartelisten geschickt und Seelsorgen sind derzeit denke ich überbelastet. Es ist sehr emotional und verzwickt für mich, daher wollte ich den gesamten Umfang beschreiben. Wie würdet ihr handeln? und warum würdet ihr so handeln?

EDIT: Und natürlich darf nicht zu kurz kommen, dass ich meine Freundin sehr liebe und mir eine gemeinsame Zukunft und Wohnsituation seit langem mit ihr vorstelle. Wir haben viele Zukunftspläne, die wir zusammenlebend einfach besser verwirklichen können. Dazu schätze ich einfach ihre Nähe sehr.

Ja 60%
Nein 40%
Studium, Familie, Umzug, Psychologie, Finanzierung, Freundin, Jobcenter, Liebe und Beziehung, Philosophie, Dilemma, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Es muss doch eine Lösung für diesen Umstand geben... Oder nicht?

Gerade beende ich meinen Master in Teilchenphysik und bin auf der Jobsuche. Nächste Woche findet mein erster Bewerbungsgespräch statt (vorher habe ich nur absagen bekommen). Es handelt sich um eine Stelle am FRM II in Garching bei München.

Mein Problem dabei ist: Wenn wir annehmen, dass ich die Stelle bekomme, brauche ich natürlich in der Nähe eine Wohnung. Die Mietpreise in der Umgebung sind aber pervers hoch! Gerade wohne ich in NRW bei meiner Mutter und ihrem Mann und will schon seit mindestens 7 Jahren ausziehen. Unser Verhältnis ist in Ordnung, ich will einfach nur alleine leben und selber die Ordnung in meinen 4 Wänden bestimmen.

Ist das wirklich ein unlösbares Problem? Ich will unbedingt alleine wohnen, sodass ein WG für mich auch nicht in Frage kommt. Als ich die Mietpreise gesehen habe, ist mir fast der Kiefer heruntergefallen. Hier ein Beispiel: 1500€ kalt für eine Wohnung mit einem Zimmer von 20m^2!

Was genau ich bei demn Job verdienen würde, weiß ich natürlich noch nicht. Kann mir aber denken, dass etwa 2000 - 2500€ netto pro Monat wären. Bei einer Miete von 1500€ hätte ich dann kein schönes Leben, besonders nicht wenn der Nettogehalt 2000€ wäre. Bin gerade am verzweifeln...

Leben, Finanzen, Wohnung, München, Miete, Job, Geld, Stress, Wirtschaft, Umzug, Selbstständigkeit, alleine Wohnen, Bayern, Jobsuche, Preis, Wohnungssuche, Dilemma, Leisten, Mietpreis
Freundschaft beenden?

Hallo ! Ich leide schon seit einigen Monaten unter folgender Situation :

Vorinformation: Ich habe zwei beste Freundinnen wir sind eher Außenseiter und machen in der Schule alles zusammen... Eine Freundin (A) und ich sind sehr gute Schülerinnen während die andere Freundin (B)trotz Müh und Fleiß eine recht schlechte Schülerin ist .

Ich persönlich fühle mich jedoch seit MoNaTeN ziemlich abgestoßen von dieser Freundin(B) , ich bin froh wenn sie nicht dabei ist , wenn ich mit anderen Freunden rede .(weil sie ständig uninteressante Dinge bringt, und nicht merkt wie uninteressiert wir sind .Und NEIN sie reagiert nicht auf deutliche Signale ... sie ist so zurückgeblieben , merkt das aber nicht . (bsp. wir reden gerade über Jungs und dann kommt sie und zeigt uns Fotos von ihrer Cousiene die keiner kennt , verlangt von jedem aber ein Kommentar und volle Aufmerksamkeit ... und unterbricht alles ! Sie ist ein sehr auffallender Mensch und drängt sich immer in den Mittelpunkt )

Dazu stört mich der Fakt , dass sie sehr besitzergreifend , stur und dominant ist , außerdem missgönnt sie jedem die Schulnoten wenn diese Person besser ist als sie . GRAUSAM !

Ich möchte sie einfach loswerden , aber nicht gemein zu ihr sein , so ein Mensch bin ich nicht ... mich irgendwie abkapseln , aber das geht nicht , weil sie so klammert . Wie könnte ich dieses Problem BITTE lösen ?

Besitzergreifend: Beim Sportunterricht geht es oftmals nicht , dass man in 3-er Gruppen arbeiten darf , darum muss immer A oder ich gehen , sie schnappt einfach eine bei der Hand zerrt sie weg und sieht nicht ein , wenn sie einmal diejenige ist , die alleine arbeiten muss oder ist wütend ... das finde ich auch sehr egoistisch .Sie achtet immer auf sich selbst , alles andere ist Nebensache.

Stur: Bei einer Englisch Präsentation hat sie , weil sie ihren Willen nicht durchsetzen konnte so lange geweint (mit 14 1/2) bis sie bekommen hat was sie wollte.

Dominant: ihr komplettes Verhalten ist sehr dominant ...

Missgönnen: Man merkt es sehr , wenn man krank ist schickt sie einem keine HA (damit wir eine schlechtere Note bekommen) und freut sich , wenn sie besser als wir bei einer HA war (obwohl sie Nachhilfe hat und denkt , dass wir es nicht checken) FunFact: Ihre Mutter missgönnt uns auch jede positive Note und kontrolliert jede Nachricht die B über z.B. WhatsApp mit uns austauscht .

ICH HABE AUF DIESEN KINDERGARTEN KEINE LUST MEHR ! ICH WERDE SCHÖN LANGSAM ERWACHSEN , MERKE ABER WIE ES ZWISCHEN UNS NICHT MEHR STIMMT, GERADE WEIL SIE AUF KRAMPF EIN KIND BLEIBEN, UND MICH BESITZEN WILL, ICH ABER NICHT.

Schule, Freundschaft, Freunde, Pubertät, Psychologie, Liebe und Beziehung, Dilemma
Was hättet ihr gemacht?

Ihr habt 2 personen,die euch wirklich nah sind. Die eine person ist euer bester freund/beste freundin und die kennt ihr auch seit langem und die andere person ist auch eine sehr gute Freundin/guter Freund von dir,die kennst du aber nicht so lange wie die dein bester Freund/beste Freundin. Euer bester Freund/beste Freundin hat streit mit der anderen person und zwingt euch dazu,sich entweder für ihn/sie zu entscheiden oder für die andere Person. Ihr mögt beide wirklich sehr und beide sind euch sehr nah ans herz gewachsen. Das ist eigentlich sehr unnötig,jedoch will euer bester Freund/beste Freundin nicht,dass ihr mit der anderen person befreundet seid,da sie kein gutes bild von der person haben. Man hätte es zwar anders klären können,aber euer bester Freund/beste Freundin hat einen krassen schwur gemacht,dass wenn man sich nicht für ihn entscheidet,dass er nie wieder was mit einem zu tun haben wird. Wie würdet ihr euch entscheiden und Verhalten? Und warum?

Meine Antwort: habe mich für niemanden richtig entschieden,da ich mich aber nicht für mein besten Freund entschieden hab,wollte er nichts mehr mit mir zu tun haben. Ich fand es einfach nur dumm und unnötig,mich dazu zu zwingen mich für ihn oder die andere Person zu entscheiden. Am Ende bin ich der schlimme usw und alle von seine Freunden,die auch meine Freunde waren,haben was gegen mich und provozieren mich usw und haben anscheinend auch vor mich zu schlagen oder so. Habe mit einem anderen guten Freund von mir datüber geredet und er meinte,dass ich eigentlich nichts falsch gemacht hab und habe auch in einem tiktok gesehen,dass die meisten sich für die Person entscheiden,die einen nicht dazu gezwungen hat. Wie seht ihr das?

Freundschaft, Psychologie, beste Freundin, bester Freund, Entscheidung, Liebe und Beziehung, Loyalität, Schuld, Streit, Zwang, Dilemma, Ultimatum, zwickmuehle, Beleidigungen und Bedrohungen
Weg vom Familienunternehmen oder trotzdem bleiben?

Hallo an alle,

ich stehe vor einem kleinen Dilemma!

Bin 23 Jahre jung und arbeite seit gut 2 Jahren aktiv im Familienunternehmen meines Vaters, unterstütze ihn aber schon seit ich ein Teenager bin. Anfangs ging alles gut, doch nach und nach wurde die Arbeit immer stressiger. Ich muss jederzeit erreichbar sein, oft auch Abends, am Wochenende oder im Urlaub. Hinzukommt der lange Fahrtweg von ca 45 Minuten. Was mich jedoch ungemein stört, ist dass seine Freundin, mit der er zwei Kinder hat, immer alles bekommt und dafür nichts tun muss (Nanny, Putzfrau, Köchin), ich aber das Gefühl habe für alle arbeiten zu müssen und der Depp zu sein. Ich bin also häufig sehr gestresst und schlecht gelaunt am Abend.

Grundsätzlich verdiene ich gut, habe auch Firmenauto, Benzinkarte, Mittagessen und viel Freiheiten, was Urlaub oder freie Tage anbelangt. Sicher ist, dass ich den Betrieb früher oder später übernehmen werde, weil meine kleine Schwester kein Interesse hat und die anderen beiden Halbgeschwister sowieso noch zu klein ist.

Ich denke aber darüber nach, um ihn den Wert meiner Arbeit bewusst zu machen, die Arbeit zu wechseln. Ich habe ein sehr interessantes Angebot bekommen, das näher liegt (ca 1/2 Fahrtweg) und in dem ich meine von der Uni erlernten Kenntnisse anwenden kann. Der Haken jedoch ist, dass ich für die ersten 6 Monate nur weniger als die Hälfte verdienen würde. Anschließend würde ich etwa 20-30% weniger verdienen.

Mein Freund und andere Bekannte sind der Meinung, dass es gut wäre, noch andere Erfahrungen zu sammeln, bevor ich den Betrieb später ganz übernehme. Auch wird meinem Vater dann bewusst, was ich alles für den Betrieb getan habe.

Ich habe bereits das Gespräch mit meinem Vater gesucht, da eine Gewinnbeteiligung die Entscheidung einfacher gemacht hätte. Dazu ist er aber nicht bereit, erst in ein paar Jahren. Trotzdem verdiene ich dort mehr als das doppelte.

Ich bin hin und hergerissen, weil ich einerseits meinen Vater nicht im Stich lassen will, denn wenn ich weg bin, wird er noch mehr als jetzt schon im Büro sitzen müssen und dies obgleich er in letzter Zeit immer wieder gesundheitlich nicht auf der Höhe ist, und ich bei ihm auch deutlich mehr verdiene und zahlreiche Benefits habe (Auto, Mittagessen, Freiheiten im Urlaub), andererseits möchte ich auch neue Erfahrungen sammeln.

Was vielleicht noch wichtig ist zu erwähnen, ist, dass mein Freund und ich in etwa 1,5 Jahren eine Familie gründen möchten und ich Angst habe, dass mir dadurch der Betrieb entgeht oder mein Vater mich ersetzt. Mein Freund ist auch der Ansicht, dass es für meinen Vater sehr schwierig wird, jemand zu finden, der ihm so viel abnimmt. Er glaubt, dass er mich bereits nach wenigen Monaten zurück holen wird und ich dann auch Gewinnbeteiligung erhalten werde.

Wie würdet ihr an meiner Stelle handeln?

Viele Grüsse

Beruf, Gehalt, Dilemma, Familienbetrieb, Jobwechsel, Ausbildung und Studium, Erfahrungen
Überlastet als Jugendlicher?

Hallo zusammen,

ich wollte euch erst einmal meine aktuelle Situation schildern. Ich (m/17) mache momentan mein Abitur (Q1). Nebenbei übe ich noch eine Dienstleistung aus, für die ich vor kurzem auch ein Gewerbe angemeldet habe. Ich verdiene für mein Alter somit ziemlich gut, bin jedoch täglich 2-5Std. damit beschäftigt, was teilweise Stress und einen Verzicht auf Freizeit/Vernachlässigung der Schule bedeutet. Zudem mache ich aktuell noch meinen Autoführerschein, weshalb ich mich nebenbei noch auf die Theorieprüfung vorbereiten muss und danach auch schon die Praxisstunden beginnen. Wie genau ich das dann zeitlich bewältige, muss ich dann noch schauen. Meine Noten in der Schule sind auf gar keinen Fall schlecht, sondern eher leicht überdurchschnittlich würde ich sagen. Jedoch fällt das lernen für Klausuren oft sehr kurz aus, da ich eben kaum noch Zeit dafür finde und mit Freunden kann ich wenn überhaupt noch am Wochenende mal was machen.

Ich habe das Gefühl, dass ich zunehmend gestresster werde, vor allem in Klausurphasen und da die Ausübung meiner Berufstätigkeit immer umfangreicher ausfällt. Ich bin nicht auf das Gehalt angewiesen, jedoch ist es schon eine sehr lukrative Einnahmequelle.

Was meint ihr? Sollte ich meine Situation ändern, wenn ja wie? (Ich weiß, dass die Entscheidung bei mir liegt, aber ich befinde mich sozusagen in einem Dilemma und brauche dringend Rat) Eventuell habt ihr ja ähnliche Erfahrungen mit Stress durch das Zusammenkommen von vielen Dingen.

Danke schonmal im Voraus! :)

Arbeit, Schule, Stress, Schüler, Alltagsprobleme, Freizeitgestaltung, Überlastung, Dilemma, Ausbildung und Studium
Distanz zu Schwägerin, oder konfrontation?

Hallo Leute!

ich danke euch, dass ihr meine Frage durchlest.

ich beschreibe mein Verhältnis zu meiner Schwägerin in spe mal knapp:

mein Partner(22) hat einen älteren Bruder(25)

dessen Partnerin(24) auf Distanz zu uns lebt.

Sie sind ja 2,5 Jahre ein Paar, genau wie mein Partner und ich. Nun habe ich seine Familie seit ca nem Jahr kennengelernt und muss sagen, dass sie ziemlich respektvoll zu mir sind und ich gut behandelt werde.

Ausser von den beiden. Egal wann wir uns getroffen haben, ob zu viert oder an Familienfeiern etc., haben die an mir kein Interesse gezeigt und sind auf meine Gespräche fast nicht eingegangen.

Sie wimmelte mich immer ab und das obwohl die beiden es vorgeschlagen haben sich zj treffen etc. Nun wollte ich aber ein gutes Verhältnis zu ihr und hab oft versucht unvoreingenommen zu sein. Habe über Ihre Fehler hinweg gesehen und probiert, eine Freundschaft zu ihr aufzubauen, da wir uns ja schlecht aus dem weg gehen können.

Ich bin es aber leid, immer diejenige zu sein, die sich meldet und nach einem fragt oder gratuliert usw. während die beiden sich nicht einmal melden!
Mein Freund sieht das genau wie ich.
nach zahlreichen Versuchen eine Beziehung zu denen aufzubauen hab ich keine kraft mehr. Denn jedesmal wenn man sich trifft, wird einem gezeigt dass man desinteressiert ist.

sie behandelt seine Familie nicht besser als mich!
ich war die einzige die überhaupt ihre tel nr hat obwohl die beiden zusammen leben!
sie versteckt sich wenn besuch kommt im Schlafzimmer und geht jedem aus dem weg. Sie ist nicht introvertiert, da ich ihre freunde kenne weiss ich das.

als ich meinen neffen verloren hab kam kein „Beileid“, als ich daraufhin erneut tante wurde kam kein Glückwunsch, als ich Geburtstag hatte hat sie mir nicht gratuliert, als ich meinen Führerschein gemacht hab wurde mir nicht gratuliert und und und... all das obwohl ich immer fair war!

würdet ihr, an meiner stelle lieber distanziert sein, nach dem motto wie du mir so ich dir?

oder haltet ihr es für vernünftig wenn ich es weiterhin versuche und zum Beispiel ihr zum Geburtstag gratuliere?

Wie du mir so ich dir ( Distanz ) 67%
Klügere gibt nach ( Der bessere sein und darüber hinwegsehen) 22%
So tun als wäre nie was gewesen 11%
Konfrontation 0%
Freundschaft, Psychologie, Enttäuschung, Liebe und Beziehung, Distanz, Dilemma, unfair
Wie entscheiden zwischen zwei Männern?

Ich bin 6 Jahre lang mit meinem jetzigen Freund X zusammen. Wir kommen auch gut miteinander aus, doch seit etwa 1,5 Jahren merke ich, dass ich nicht mehr zu 100% glücklich bin. Es ist gar nicht mal so der Alltag, es ist das drumherum. Ich würde gerne viele Dinge unternehmen, aber es passiert nichts. Nie fahren wir irgendwo hin, und das, obwohl wir genügend Zeit dazu hätten, also daran scheitert es nicht. X behandelt mich aber superlieb und würde alles für mich tun, ist immer für mich da. Da wir gemeinsam wohnen, ist es schwer, eine Art Auszeit zu nehmen oder sich seltener zu sehen.

Nun ist es so, dass ich vor einigen Monaten jemanden (Y) kennen gelernt habe, und, wenn ich nicht vergeben wäre, dann würde ich auch sofort wissen was ich tun würde. Wir sind wie Seelenverwandte, immer auf einer Wellenlänge. Seine Familie scheint supernett zu sein, was man von X Familie nicht behaupten kann. Ich kann mir mit Y, den ich ja viel weniger gut kenne als X, EHER eine Hochzeit vorstellen als mit X. Das klingt total verrückt und so fühle ich mich auch.

Wenn ich an Zukunftsszenarien denke, dann wäre sicher mit beiden eine gute Zukunft möglich. Ich weiß nur einfach nicht mehr weiter und wie ich mich entscheiden soll, möchte auch auf keinen Fall zu voreilig handeln, immerhin kennen X und ich uns schon ewig... Y ist aber keine typische Bekanntschaft, sondern kommt mir ernster vor. (Ich würde X nie betrügen, deshalb kann ich zu Y natürlich noch nicht soo viel sagen, was Intimität betrifft.)

Liebe, Männer, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Entscheidung, Liebe und Beziehung, Dilemma
Galaxy S20 FE mit 8GB RAM oder S20 FE 5G mit 6GB RAM?

Ich brauche seit längerem schon ein neues Smartphone. Momentan tendiere ich zu einem S20 FE, aber ich bin mir nicht sicher welche der Versionen für mich sinnvoller ist, die mit 5G und SD 865 aber nur 6GB RAM und 128GB Speicher, oder die mit LTE und Exynos 990 aber dafür üppigen 8GB RAM und 256GB Speicher.

Preislich unterscheiden sie sich nicht sehr voneinander, dennoch ist die Version mit LTE etwas günstiger. Ich betreibe oft Multitasking mit meinem Smartphone, nicht selten hab ich 2 Apps gleichzeitig offen und noch 1-3 im Hintergrund laufen, außerdem lege ich Wert auf Langlebigkeit, also auf Komponenten die so lange wie möglich noch auf technisch akzeptablem Stand liegen. Bestenfalls will ich das Handy noch in 5 Jahren verwenden können, ohne dass es hardware- oder softwaretechnisch überholt sein wird.

5G ist für mich nicht besonders wichtig, da ich denke dass das Netz in Deutschland erst in frühestens 5 Jahren brauchbaren 5G Empfang liefert. Ich zocke gelegentlich auf meinem Handy, aber meistens nicht länger als eine Stunde und nur selten aufwendigere Spiele wie CODM, ich bin auch kein Power User der sein Smartphone mehrere Stunden am Tag nutzt, die meiste Zeit verbringe ich eher vor meinem Notebook, deswegen ist mir der Stromverbrauch auch nicht sonderlich wichtig, aber wenn ich mal rausgehe sollte der Akku schon eine Weile halten. Was den Speicher angeht ist mir das komplett egal, da ich auch mit 32GB bisher gut ausgekommen bin, also werden schon 128GB mehr als ausreichen.

Ich bin hin- und hergerissen da sich die beiden Modelle so ähnlich sind, aber ich befürchte dass sich eine der Möglichkeiten in ein paar Jahren oder sogar schon früher als Flop (oder zumindest nicht ganz meinen Vorstellungen entsprechend) herausstellen wird, während die andere doch besser gewesen wäre. Es würde mich freuen wenn ich von ein paar Experten und erfahrenen Nutzern ihre Meinung und Kaufempfehlung erhalten würde. LG

S20 FE mit 5G+6GB RAM! 50%
S20 FE mit LTE+8GB RAM! 50%
doch ein ganz anderes Smartphone 0%
Smartphone, Mobilfunkvertrag, Samsung Galaxy, Kaufempfehlung, Dilemma
Eurer Meinung zu dieser existenziellen Frage?

Hallo ihr Lieben,

mich interessiert seit einiger Zeit folgende Fragestellung und würde gerne eure Meinung hierzu hören:

Wenn Ich keine Lebensbestimmung besitze, sollte Ich mir selbst das Leben nehmen?

Diese Fragestellung ist für mich auch gerade daher eine interessante Grundlage für Brainstorming, weil Ich mich zur keinen mir bekannten Glaubensrichtung zugehörig fühle. Ich bin also nicht an die daraus entstehenden Verpflichtungen gebunden und habe somit auch im Glauben keine Bestimmung.
Ebenso gilt, dass Ich mich zu keinem Menschen, einer bestimmten Arbeit oder einem Hobby in einem Maß hingezogen fühle, sodass diese Fragestellungen aus meinem Fokus fallen und mich eben eher um diese wesentlichen Dinge kümmern würde. Das ist gerade wohl nicht der Fall. Ich bin hier und sehe dieses Problem.


Das hier ist eine Frage, philosophischer Natur mit "wissenschaftlichen" Hintergründen.
Ich habe also nicht vor mich gleich durch das nächste Fenster vom 5. Stock zu werfen oder ähnliches.

Dennoch gibt es für viele Menschen im Leben eine Phase, wo sie die Qualität des eigenen Lebens hinterfragen und ihren Platz auf der Welt zu finden versuchen.
Wir leben in einer Zeit der massiven Bestimmungslosigkeit, da wir um einiges isolierter und fauler leben, als zu einem früheren Zeitpunkt der Geschichte, wo die kleinen Dinge, eine Familie und der Drang zur Besserung aus einem Notstand heraus, einen beschäftigt gehalten hat und zur Bestimmung der betroffenen führte.
Ab da fängt man sich eventuell doch mal an zu fragen, was einem vom Leben übrig bleibt, wenn es für einem persönlich nichts offensichtliches mehr zu erreichen gibt.
Auch wenn diese Fragestellung für viele pietätlos zu sein scheint, geht es mir hier nur darum die Sitten und den Anstand nicht über Wahrheit und Erkenntnis zu setzen. Darum denke Ich, müssen Fragen wie diese gestellt werden, wenn man wirklich ein Selbstbewusstsein für solche Dinge entwickeln und sie nicht einfach übersehen oder ignorieren möchte.
Ein Selbstbewusstsein für solche Dinge zu entwickeln wäre auch der erste Schritt für den richtigen Umgang mit solchen Situationen.

Danke für's Lesen! :) Ich bin dann mal auf eure Antworten gespannt ^^

Ja 75%
Nein 25%
Ich weiß es auch nicht 0%
Leben, Meinung, Orientierung, Philosophie, Ungewissheit, Ziele, Bestimmung, Dilemma
Muss mein Freund sich nach mir richten?

Hallo,

ich stehe zurzeit in einem Dilemma. Das Thema ist nichts Neues in meiner Beziehung, aber es ist gerade wieder aufgekommen.

Ich bin Studentin und investiere sehr viel Zeit in mein Studium, weil ich gute Noten für meinen Traumjob brauche. Mein Freund hat einen festen Job, muss aber coronabedingt kaum arbeiten, zurzeit im Schnitt zwei Tage die Woche. Sprich: Ich hab keine Zeit, er schon. Ihn belastet das verständlicherweise, weil ich dadurch natürlich auch meist relativ wenig Zeit für ihn habe, obwohl wir zusammenwohnen. Bald habe ich aber alle Klausuren durch und habe dann längere Zeit frei.

Ich dachte eigentlich, dass wir diese Zeit für uns nutzen wollen. Jetzt habe ich gerade erfahren, dass er sich nicht freigenommen hat und vielleicht (das hatte ich nicht klar verstanden) auch alle Urlaubstage schon für einen anderen Zeitraum ausgegeben hat, in dem ich großteils wieder keine Zeit haben werde.

Mein Freund hat auch gesagt, dass er sich nicht nach mir richten will und nur weil ich da Zeit habe, es nicht heißt, dass er dann für mich seinen Tagesablauf umstellen muss. Heißt: Er will weiterhin viel zocken und Stunden nach mir aufstehen und da er sich nicht frei genommen hat, können wir es auch vergessen, gemeinsam in den Urlaub zu fahren, weil er meist relativ spontan zur Arbeit gerufen wird.

Ich kann verstehen, dass er nicht springen will, wenn ich pfeife o.Ä. Er sagt auch, dass er ja mein Studium akzeptiert, aber dass ich genauso sein Zocken akzeptieren muss. Er stellt beides auf eine Ebene, weil er meint, ich würde ja freiwillig studieren, genauso wie er freiwillig zockt. Ich bin der Meinung, dass er mein Studium eher als seiner Arbeit äquivalent ansehen sollte. Ich bekomme sogar Geld von einem Stipendium. Ich "verdiene" also Geld mit dem Studieren. Das akzeptiert er aber nicht. Für ihn ist sein Hobby weiterhin gleichwertig mit meinem Studium.

Wenn wir mal wieder in so eine Diskussion geraten, sagt er mir, dass ich es nicht verstehen würde und wie immer keine Einsicht zeigen würde. Ich sehe ein, dass ich manchmal stur bin und verstehe, dass es ihm nicht gut geht und er nicht alles nach mir ausrichten will, aber ich bin hier überfragt, was ich anders machen soll. Ich kann nicht die Uni anrufen und sagen, dass sie die Semesterzeiten ändern soll. Er kann sich aber Urlaub nehmen, wann er will.

Sollte er sich dann nicht nach mir richten? Muss er das nicht, wenn die Beziehung funktionieren soll? Oder bin ich einfach egozentrisch? Kann die Beziehung überhaupt in der Konstellation halten?

Ich hoffe, ihr versteht mein Dilemma. Ich weiß einfach nicht, was ich realistisch gesehen anders machen kann.

Ich freue mich auf Ratschläge! Danke im Voraus!

Arbeit, Studium, Beziehung, Gaming, Psychologie, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Dilemma, Ausbildung und Studium
Dilemma? Soll ich noch warten oder andere fragen?

Hallo zusammen

Ich habe einen heimlichen Schwarm. Nun habe ich mich gestern Nachmittag überwunden und ihm einen Link zu einem Event heute Abend geschickt, über den wir mal geredet haben und gefragt, ob er Zeit hätte. Das muss gar nicht unbedingt ein Date sein, er war einfach meine erste Wahl.

Jetzt ist in Whatsapp aber immer noch nur 1 Haken... also weder empfangen, noch gelesen. Heute Mittag sehe ich in EVT. noch persönlich und könnte noch nachfragen. Ich dachte halt, dass er es heute Morgen dann mal sieht😅

Aber was meint ihr? Soll ich noch so lange warten oder lieber schon mal andere Freunde fragen, ob sie mitgehen wollen? (Und ihm ein "nevermind" hinterher schicken) Ich meine, wenn er nicht reagiert und ich ihn nicht mehr sehe, verschwende ich hier ja Zeit, in der ich noch andere Leute fragen könnte, die sonst villeicht dann auch verplant sind...

Oder im Notfall gehe ich dann eben allein... aber ich hab mein Ticket auch noch nicht gekauft, weil ich sie vergünstigt kriegen würde und für ihn dann natürlich auch eins genommen hätte.

Was soll ich machen? Noch auf ihn hoffen und warten oder andere fragen und er verpasst es dann halt? Ich stecke grad in diesem Dilemma fest, weil ich natürlich am allerliebsten ihn dabei hätte, aber ich will auch nicht aussichtslos warten und mein Ding machen xD

HELP.

Männer, Schwarm, Date, Liebeskummer, Freunde, Liebe und Beziehung, Dilemma, WhatsApp
Unzufriedenheit der Schwiegermutter zerstört meine Beziehung?

Hallo liebe Leute!

meine Nerven sind am Limit. Es geht um die Mutter meines Partners.
(Kurze info: ich wohne mit meinen Eltern und kann es mir momentan nicht leisten auszuziehen. Da meine Eltern sehr altmodisch und unzeitgemäß Leben, darf ich meinen Freund nicht zu mir Zuhause einladen... er lebt mit seiner Mutter, die seit fast 10 Jahren von seinem Vater geschieden ist.)

Das Problem ist, dass seine Mutter sich leider von der Gesellschaft isoliert. Sie hat im Ausland noch einen Vater und einen Bruder. Zu ihrem Bruder hat sie keinen Kontakt.. Sie kam als Kind nach Deutschland, wurde in ihrer Jugend zurück ihr Heimatland gerissen wo sie geheiratet hat. Dadurch ist ihre Karriere gefloppt. Seit 30 Jahren lebt sie in Deutschland.

Mein Partner bzw ihren jüngerer Sohn bekommt alles ab! Ihre Unzufriedenheit ist ein riesiges Problem.
Sie lässt keine Privatsphäre, bemuttert ihn und führt kein eigenes Leben!
sie hat keine einzige Freundin seit fast 10 Jahren (!) und immer wenn, sie was unternehmen will, muss ihr Sohn herhalten. Mein Partner ist hin und hergerissen, da er möchte dass sie sich ein eigenes Leben aufbaut, sie dies aber nicht tut.
Sie ist so enorm psychisch krank, dass mein Partner sehr leidet.
er hat sie über die Jahre hinweg versucht zu ändern, natürlich ohne Erfolg.

nun stört es mich, dass sie uns keine Ruhe lässt, weil sie einfach nichts zu tun hat! Immerhin arbeitet sie momentan!
ich habe Angst um meine Beziehung, da ich keine lust auf so eine Beeinträchtigung durch sie habe!

sie kommt andauernd ins zimmer rein und begründet dies mit „Langeweile“!
ich bin einfach extrem fassungslos was das für Umstände sind. Sie zwingt ihren Sohn zum einkaufen mitzukommen, mit ihr Urlaub zu machen, mit ihr essen zu gehen usw.

mein Freund macht all das mit, damit sie irgendwie aus dem Haus kommt, jedoch stört das in der Beziehung sehr! Sie klebt an ihrem Sohn!
mittlerweile drängt sie auch mich mit ihr zu verreisen usw! Ich möchte dies aber nicht, da sie sonst klettet und uns keine Ruhe gibt.
wie kann ich verhindern, dass sie einen Keil zwischen mich und meinen Partner treibt? (er ist zwar verständnisvoll und versteht mich, stimmt mir auch zu, jedoch möchte er dafür sorgen dass es ihr gut geht obwohl er keine Lust darauf hat einen Partner für sie zu ersetzen!)

sie macht uns verrückt mit ihrer Unzufriedenheit und ihrem psychischen terror.

Wie kann ich für Normalität sorgen?

Danke fürs Lesen.

Familie, Zukunft, Freundschaft, Drucker, Privatsphäre, Psychologie, Beziehungsprobleme, Liebe und Beziehung, Dilemma
Freundesdilemma-Wie Entscheiden?

Sehr geehrte Gutefrage.net - Community,

Vollkommen überfordert wende ich mich an euch, mir bei einer schwierigen Situation zu helfen. Ein nun ehemaliger Freund hat in der letzten Zeit ziemlich schwerwiegende Schwierigkeiten mit dem Gesetz bekommen. So schwerwiegend, dass ich die Freundschaft schweren Herzens als nicht mehr tragbar einstufen musste.

Ein anderer sehr guter Freund meinerseits, der etwas weiter entfernt wohnhaft ist, hat von diesen Problematiken nichts weiter mitbekommen. Nun lädt er diesen zu einer Feier bei ihm Zuhause ein. Mich dünkts, dass das ganze erneut mit polizeilichen Schwierigkeiten enden wird. Wie soll ich mich also nun entscheiden? Soll ich um meinem ehemaligen Freund zu nicht noch mehr zu schaden, meinem Anderen die vorgefallenen Schwierigkeiten enthalten oder soll ich meinem Freund von den Schwiergkeiten erzählen, um diesen vor eventuell auftretenden Schwierigkeiten zu warnen, mit der Gefahr im Hinterkopf, dass der Problemfreund mir das Ganze negativ anrechnet?

Ich selbst habe darüber nun schon einige Zeit nachgedacht kam aber leider auf keinen grünen Zweig bei der Entscheidungswahl. Es ist halt ein typisches Zweiseitendilemma. Darum bitte ich nun euch um eure Meinung, welche Option für euch die Richtige erscheint, vielleicht hilft mir das ja die Entscheidung leichter zu fällen.

Mit freundlichen Grüßen

Awwa01

Schule, Freundschaft, Entscheidung, schwierige Situation, Dilemma, Verrat, Abstimmung
Was ist das Richtige Kopf oder Herz?

Hi, ich würde mich freuen, wenn ihr euch einmal die Zeit nehmt und euch mein Dilemma anhört:

Ich bin jetzt schon seit 4 Monaten in einer Beziehung. Mein Freund ist sehr liebevoll, schenkt mir seine ganze Aufmerksamkeit, ist total verständnisvoll und wir führen eine reife Beziehung. Ich verstehe mich super mit seiner Familie und weiß, dass ich mit ihm immer eine sichere Zukunft hätte. Aber trotzdem bin ich nicht so richtig zufrieden. Ich bin sehr dominant und setzte mich meistens durch. Ich entscheide alles in der Beziehung, wann wir uns sehen, was für eine Serie wir gucken, wo wir Essen gehen und wann wir Sex haben. Ich habe mit ihm bereits darüber geredet und er ist einfach die Art Person, die mir alles recht machen möchte und mich deshalb entschieden lässt. Ihm macht das nichtmal was aus, wenn ich entschiede und die Führung übernehme, macht ihn das am Glücklichsten. Zudem hat er mir auch oft gesagt wie unsicher er ist und das er nichts falsch machen möchte.

Und dann habe ich da noch einen besten Freund, er ist dominant und kann mir das Wasser reichen. Wenn wir uns unterhalten, dann ist das immer auf Augenhöhe, außerdem vertritt er viele Sachen, die ich wahnsinnig attraktiv an Männern finde. Aber ich weiß, dass er sehr impulsiv ist und moralische Werte vertritt, die ich überhaupt nicht vertreten kann. Mit ihm ist die Zeit aber so aufregend und wir verstehen uns unglaublich gut. In der Vergangenheit hat er mir bereits gestanden, dass er sich in mich verliebt hat, ich konnte es aber damals nicht erwidern und wir haben beschlossen Freunde zu sein. Ich habe so Angst unsere Freundschaft dadurch kaputt zu machen. Ich weiß noch nichtmal, ob er überhaupt eine Beziehung mit mir zum jetzigen Zeitpunkt will.

Alle meine bisherigen Beziehung habe ich beendet. Ich kenne es nur, dass mir die Männer hinterher rennen. Aber ich bin so gelangweilt nach einer gewissen Zeit, ich verliere einfach mein Interesse an den Männern und mir fallen die schlechten Eigenschaften so schnell auf und dann achte ich nur noch darauf.

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll, bleibe ich bei meinem liebevollen Freund, wo die Beziehung eigentlich ganz gut und reif läuft, aber ich immer das Gefühl habe, dass er mir nicht das geben kann, was ich brauche? Oder schalte ich einfach meinen Kopf aus und höre auf mein Herz und gehe zu dem Mann, der mich so anzieht. Dabei weiß ich auch im Hinterkopf, dass es wahrscheinlich eine kurze intensive Beziehung sein wird, die aber keine Zukunft haben wird, dafür sind wir zu verschieden. Und somit riskiere ich eine unfassbar tolle Freundschaft.

Soll ich auf meinen Kopf hören und alles ist irgendwie ganz ok oder soll ich auf mein Herz hören und alles ist irgendwie ganz aufregend?

Anmerkung: Natürlich wird niemand für mich diese Entscheidung treffen können, aber mich würde einfach interessieren, ob jemand selber schon einmal die Erfahrung gemacht hat oder wie man das aus einem neutralen Standpunkt bewerten kann.

Freundschaft, Kopf, Herz, Psychologie, Liebe und Beziehung, Ratschlag, Dilemma, Geborgenheit
Macht es Sinn, die Beziehung weiterzuführen?

Ich bin am Verzweifeln.

Seit knapp 6 Wochen bin ich mit meinem Freund zusammen. Es ging ziemlich schnell und wir haben es ein wenig überstürzt, das wissen wir selbst, aber ich bin super gern mit ihm zusammen, genieße die gemeinsame Zeit und wir haben sehr viel gemeinsam und ähnliche Denkweisen.

Er ist auch der Meinung, dass wir einfach "perfekt" zusammen passen, aber dennoch sagt er mir, dass er mich nicht liebt. Wir haben schon 3x darüber gesprochen, weil er sich darüber sehr häufig Gedanken macht und ich natürlich auch, seit dem ich es weiß. Anfänglich war das für mich in Ordnung, weil ich mir sicher war, dass sich seine Gefühle für mich noch einstellen würden, schließlich ging wie gesagt alles sehr schnell.

Wir haben uns gestern wieder sehr lang über dieses Thema unterhalten. Er hat mir gesagt, dass er mich unbedingt lieben will, weil er diese Beziehung eigentlich auch will und mich als Person auch nicht verlieren möchte. Dazu kommt, dass er mir erzählt hat, dass er zwischendurch in willkürlichen Momenten noch an seine Ex denkt. Diese Gedanken seien zwar nicht mit Emotionen verbunden, aber trotzdem denkt er einfach an sie.

Wir haben lange geredet und ich habe geweint, weil es eine totale Dilemma-Situation ist. Wenn wir weiter machen, leiden wir beide, weil diese Gedanken uns fertig machen, aber wenn wir es beenden besteht die Angst, dass wir (bzw er) merkt, dass er mich womöglich doch liebt bzw falsch entschieden hat, weil er ja wirklich sagt, dass er mich lieben will.

Vielleicht stehen nur seine eigenen Gedanken ihm im Weg, aber selbst wenn, er kann ja nicht einfach aufhören, sich Gedanken zu machen.

Die Lösung ist jetzt, dass wir weniger schreiben, nur noch, wenn es um wichtiges oder um Treffen geht und uns weniger sehen, da ich meistens ein ganzes Wochenende dort war. Wir wollen uns noch 1x die Woche treffen mit maximal einer Übernachtung und unsere Zweifel aussprechen, aber trotzdem hab ich Angst...was meint ihr dazu?

Liebe, Freundschaft, Angst, Liebeskummer, Gefühle, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Dilemma
Sorge berechtigt oder übertrieben?

Das Problem ist etwas älter, aber es beschäftigt mich trotzdem schon länger.

In den Weihnachtsferien war ich bei meinem Freund, es lief alles ganz schön und wir hatte einige schöne Momente, doch am letzten Abend haben wir uns gestritten, ich weiß nicht mehr um was es spezifisch ging, aber es ging im großen und ganzen um Kommunikation (mir fällt es oftmals schwer meine Gefühle richtig zu äußern gerade bei ihm, weil er mit seinem ADS manchmal kompliziert ist und mich nicht wirklich versteht/verstehen kann, so ist das bei ihm leider)

Wir saßen also gegenüber im Bett und haben heftig diskutiert, ich habe dann angefangen zu weinen und mich hingelegt und von ihm weg, weil ich verletzt war. Auf einmal hat er sich auf mich gehockt und angefangen meine Handgelenke fest festzuhalten und mich runter zu drücken, ich habe weiter geweint und gesagt, dass er mir weh tut, dass er aufhören soll und einmal dass ich nach Hause möchte, er hatte dann weiter gemacht und auf mich eingeredet und dann mehrmals gesagt: ,,Ist mir egal, hör mir zu.“

Danach als wir uns beide wieder beruhigt hatten habe ich ihm gesagt, dass er mich nie wieder so grob anfassen soll, weil ich sowas nicht kann (mein Vater war damals auch sehr gewalttätig, was mein Freund auch weiß). Sein Problem war, dass ich bei Streit zu schnell abschalte und weine und er dann das Gefühl hat ich höre ihm nicht zu (obwohl ich es mache...)

Am nächsten Tag hat er sich entschuldigt, dass er mich grob angefasst hat, aber meinte trotzdem: ,,Du hättest mir trotzdem zuhören sollen.“

Ich bin in einem Dilemma, einerseits weiß ich ja dass ich nicht die einfachste Person bin, ich lasse mich zu schnell von Gefühlen leiten und bin sehr emotional und seit der Trennung meiner Eltern sehr sensibel, aber anderseits weiß iich nicht was ich tun soll, hatte er doch Recht oder bin ich wirklich dran Schuld dass es soweit kam im Streit?

Was soll ich tun?

Liebe, Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Streit, Dilemma
Soll ich es meinem Papa sagen? Wenn ja, wie?

Hallo Leute! Ich habe ein total schlechtes Gewissen :( Mein Papa hat mir einen neuen Schulranzen geschenkt, weil mein alter kaputt gegangen ist...

Das Problem: Es ist ein Rucksack, der total rosa ist und kindlich aussieht, und ich mag rosa gar nicht. 

Zuerst dachte ich mir, macht ja nichts, ich sollte nicht so oberflächlich sein und einfach den Rucksack akzeptieren, schließlich geht es nicht ums Aussehen und ich bin ja auch sehr dankbar, dass er mir den geschenkt hat! Außerdem geht man ja zur Schule, um was zu lernen und nicht, um seinen schönen Rucksack zu zeigen oder so!

Aber jetzt, wo der nächste Schultag immer näher rückt, krieg ich immer mehr einen Kloß im Hals und ich will einfach nicht mit diesem Rucksack zur Schule gehen! :( Es muss ja nicht der schönste sein, aber einfach nicht so rosa... Ich bin eh schon eine Außenseiterin in der Klasse, zusätzlich die jüngste und kleinste, und so wird man mich noch mehr für das "Baby" halten, denn niemand in der 8. Klasse hat so einen Rucksack!

Aber ich trau mich auch nicht, es meinem Papa zu sagen, ich würde seine Gefühle bestimmt total verletzen! Er hat ja etwas für mich getan und ich will nicht undankbar wirken... Was soll ich machen? :(

P.S.: Ich weiß, dass dieses Problem ein bisschen "kindisch" ist, aber bitte gebt mir trotzdem einen lieben Rat, denn ich finde wirklich, dass es eine Zwickmühle ist, weil ich meinen Papa einfach wahnsinnig lieb habe, danke!

Schule, Familie, Freundschaft, Geschenk, Eltern, Liebe und Beziehung, Rucksack, Dilemma, zwickmuehle
Beziehung zwischen meiner Schwester und ihren Freund zerstören?

Hallo,

meine ältere Schwester und ihr 5 Lang jährige Freund. Ich habe erfahren, dass dieser bastard fremd gegangen ist oder bestimmt auch öfters fremd gegangen ist und ich weis nicht wie ich handeln soll. Ich bin mir sicher dass er es getan, aber meiner Schwester habe ich es noch nicht erzählt oder ihn darauf angesprochen. Bei einem Treffen mit ihm würde ich ihm wahrscheinlich alle Knochen brechen sobald er es zu gibt und damit auch die Beziehung beenden. Das Dilemma liegt aber darin dass ich weis dass meine Schwester daran kaputt gehen würde. Sie ist seit klein auf ein sehr sehr sehr einsamer Mensch und hat kaum beziehungsweise keine freunde gehabt und hat es auch nicht. Sie ist sehr emotionaler und sie war als Teenager suizid gefährdet bzw. Sie hat sich gerizt und ich habe Angst dass sie sich selber was antun wenn es vorbei ist, da ich dann niemals mit dem gewissen Leben könnte und wahrscheinlich den Jungen dann umbringen müsste und somit meine ganze Familie ( noch weitere 2 Schwestern) zerstören würde. Ich bitte um eine schnelle Antwort weil ich seit 2 Tagen nicht schlafen kann und ich mich mit ihm heute Abend treffen möchte und das klären möchte. Ich kann mit diesem Gewissen nicht mehr leben. Ich platze vor wut und habe Angst vor den Folgen.

danke ! ( bin 20 Jahre alt und Südländer bitte beachten )

Freundschaft, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung, Dilemma
Was ist eure Entscheidung & Begründung zum Heinz-Dilemma?

Ich mache grade ein Pädaprojekt, dazu soll ich Leute fragen, wie sie sich bei dem Dilemma verhalten würden. Wäre mega, wenn ihr euch das durchlesen könntet, eine Entscheidung trefft, sie begründet und euer Alter & Geschlecht hinzufügt.

Danke im Vorraus! <3

Hier das Dilemma:

Eine Frau, die an einer besonderen Krebsart erkrankt war, lag im Sterben. Es gab eine Medizin, von der die Ärzte glaubten, sie könne die Frau retten. Es handelte sich um eine besondere Form von Radium, die ein Apotheker in der gleichen Stadt erst kürzlich entdeckt hatte. Die Herstellung war teuer, doch der Apotheker verlangte zehnmal mehr dafür, als ihn die Produktion gekostet hatte. Er hatte 2000 Dollar für das Radium bezahlt und verlangte 20000 Dollar für eine kleine Dosis des Medikaments. Heinz, der Ehemann der kranken Frau, suchte alle seine Bekannten auf, um sich das Geld auszuleihen, und er bemühte sich auch um eine Unterstützung durch die Behörden. Doch er bekam nur 10000 Dollar zusammen, also die Hälfte des verlangten Preises. Er erzählte dem Apotheker, daß seine Frau im Sterben lag, und bat, ihm die Medizin billiger zu verkaufen bzw. ihn den Rest später bezahlen zu lassen. Doch der Apotheker sagte: "Nein, ich habe das Mittel entdeckt, und ich will damit viel Geld verdienen." Heinz hat nun alle legalen Möglichkeiten erschöpft; er ist ganz verzweifelt und überlegt, ob er in die Apotheke einbrechen und das Medikament für seine Frau stehlen soll.

Sollte Heinz das Medikament stehlen oder nicht?

Schule, Pädagogik, Entscheidung, Päda, Projekt, Dilemma, kohlberg, Umfrage
Alles auf eine Karte setzen, und Gefühle gestehen?

Hey. Es geht um ein Mädchen, mit dem ich vor Rund 3 Jahren in einer Klasse war. (Für mehr Informationen über das Mädchen auf meinem Profil nachsehen, ich habe kein Leben, weshalb sich rund 60% meiner Fragen um sie drehen.)

Kurz und knapp kann man sagen, dass ich mich damals als wir noch in eine Klasse gingen unglaublich in sie verliebt habe. Ich bin mir fast 100% sicher, dass sie damals auch in mich verliebt war (oder zumindest "interessiert", ich will jetzt nicht soweit gehen und sagen, dass sie in mich verliebt war), da sie beispielsweise mit Kuss Smileys schrieb, mich fragte ob wir uns mal treffen wollten, etc. Und auch wenn ich nichts lieber gemacht hätte, war mein vierzehn jähriges Ich damals einfach nicht mutig genug, um ihr meine Gefühle zu beichten.

Zwischen uns ergab sich nie etwas, und unsere Wege trennten sich, metaphorisch gesehen. Wir sahen uns zwar noch öfter, aber da ich unter anderem sitzen blieb, brach einfach der Kontakt ab.

Ich habe dann vor längerer Zeit erkannt, dass ich immer noch in sie verliebt bin, auch wenn ich mich dabei fühle wie ein stalker, da wir seit Rund 2 Jahren kaum noch kommunizieren, und ich sie über social medias, wie Instagram "bewundere".

Wir gehen immer noch auf die selbe Schule, weshalb ich versucht habe den Kontakt wieder herzustellen. So versuche ich immer in den Freistunden mit ihr Gespräche anzufangen, wenn wir uns über den Weg laufen, ich frage sie nach Klausuren, etc. Sie antwortet mir zwar immer, jedoch nur auf eine Freundschaftliche Art und Weise, und nicht wirklich interessiert. Es sind immerhin um die 3 Jahre vergangen, und da leben die meisten ihr Leben einfach weiter wenn nichts aus einer Beziehung wird, nur ich anscheinend nicht.

Ich überlege jetzt alles auf eine Karte zu setzen, und ihr zu sagen, dass es der größte Fehler meines Lebens war, sie damals nicht angesprochen zu haben, und dass ich immer noch in sie verliebt bin. Jedoch hat sie einen Freund, mit dem sie glücklich ist, und anhand unserer Gespräche kann man erkennen, dass sie wahrscheinlich nichts mehr für mich empfindet, weshalb die Chancen dass etwas draus wird quasi 0% darstellen.

Sollte ich trotzdem sagen, was Sache ist, obwohl sie mich wahrscheinlich korben wird, oder sollte ich einfach meine Klappe halten, und versuchen sie zu vergessen, was mir nicht gelingen wird, dar es mir schon die letzten 2 Jahre nicht gelang.

Es tut halt einfach so unglaublich weh, sie täglich zu sehen, und daran zu denken dass ich es so verkackt habe, da ich sie einfach nicht aus meinem Kopf bekomme. Auch nachdem ich mir kurz einbildete Gefühle für ein anderes Mädchen zu haben, erkannte ich, dass sie nur einen Ersatz für sie darstellt, da ich sie nicht vergessen kann.

Wir sind übrigens beide 17, falls das was zur Einschätzung beiträgt ^^

Liebe grüße, und danke im Voraus

Liebe, Schule, Freundschaft, Mädchen, Gefühle, Beziehung, Alltag, Jugendliche, Psychologie, Liebe und Beziehung, Dilemma
Sollte ich meine Wohnung selber streichen?

Hallo!

Bin vor 3 Wochen in meine erste eigene Wohnung eingezogen und kenne mich diesbezüglich nicht so gut aus, und diese Frage wird deswegen auch bisschen länger sein. Die Wohnung wurde vorher nicht geputzt und die Wände wurden auch nicht gestrichen. Wir haben Bilder von allem geschossen und uns geeinigt, dass wir die Wohnung so zurückgeben werden, wie wir sie erhalten haben. Das Ding ist nun, die Wände stören sehr und ich möchte sie gerne streichen. Ich weiss jedoch nicht, ob ich das übernehmen sollte oder der Vermieter. Laut Mietvertrag, darf ich auch keine bauliche Veränderungen oder Investitionen ohne Zustimmung vornehmen, was meiner Meinung nach auch nicht der Fall ist.

Dabei 2 Knackpunkte:

-Der Vermieter war in den letzten paar Wochen sehr oft zu besuch, um einige Kleinigkeiten auszubessern, was eigentlich i.O wäre, wenn er A) nicht viel zu lange bräuchte (er kommt vorbei für Sachen, die in max. 30 Min zu erledigen sein sollten, geht jedoch erst nach 4-6 Stunden wieder), und B) nicht stinken würde. Ich übertreibe nicht, wenn ich euch sage, dass meine Wohnung immer noch stinkt, wenn er sie verlässt.

-Ich möchte die Kosten und den Aufwand für das Streichen nicht übernehmen. Da ich ein Doppelstudium angefangen habe, bin ich zeitlich und finanziell sehr knapp.

Ich weiss jetzt nicht, was ich genau machen sollte. Der Vermieter an sich ist sehr nett und offeriert auch, mir zu helfen, wo immer er kann. Natürlich stehe ich auch deswegen in einem moralischen Dilemma. Er ist so nett zu mir und wird deswegen auch sehr wahrscheinlich anbieten, die Wohnung zu streichen. Dies möchte ich jedoch nicht, da sein häufiges Erscheinen mich unwohl fühlen lässt und ich mich deshalb bis jetzt nicht richtig einnisten konnte. Am liebsten würde ich die Wohnung selber streichen und es so belassen, frage mich jedoch die ganze Zeit, ob ich irgendetwas beanspruchen könnte. Könntet ihr mir hier behilflich sein?

Ach ja, mein Beweggrund für diese Frage ist auch, dass mein Vermieter heute um 15:00 vorbeigekommen ist und jetzt (20:30) immer noch hier ist. Konnte nicht mal duschen oder Abendbrot essen. Bin auch viel zu schüchtern, um ihn rauszubitten und möchte auch das er seine Sache erledigt und morgen nicht wieder kommen muss. Hab dieses ständige besuchen echt satt, habe aber auch Schuldgefühle, da er ja nur behilflich ist. Weiss echt nie, was ich tun sollte. Ist das normal?

Wohnung, streichen, Mietwohnung, Recht, Mietrecht, Vermieter, moralisch, Dilemma

Meistgelesene Fragen zum Thema Dilemma