Arme/Beine schwer wie Blei und Schmerzen an den Armen?

Hallöchen alle zusammen,

ich habe vollgendes Problem (zum Dritten mal dieses Jahr)!

Nämlich bin ich aufgewacht und habe extreme schmerzen in den Armen und meine Beine fühlen sich an als hätte ich lauter Gewichte dran hängen. Somit kann ich mich kaum bewegen. Sobald ich mich hinlege und aufstehen möchte komme ich nicht richtig hoch da es sich anfühlt als hätte ich ein Brett vor meinem Bauch. Wenn ich meinen Arm falsch bewege kann es passieren das ich einen kompletten schlag (wie ein Stromschlag) durch den ganzen Arm gewischt bekomme. Dadurch lässt/lassen sich der/die Arm/e kurz nicht mehr bewegen als seien sie gelähmt und ich selber krüme mich vor schmerz. Es fühlt sich auch gerne so an als würde sich der Muskel einmal komplett um den Armknochen kreisen. Schwer zu beschreiben! Was mir auch auffiel ist das mein Muskel gerne mal knackt. Wie eine Speere im Arm. Es hat auch teilweise was von einem Muskelkater nur das es doppelt bis dreifach so viele schmerzen sind! Meine Zunge ist ebenfalls wund. Fühlt sich nach Schwellungen und beulen an. Ob es jetzt mit den Symptomen der Arme und Beine zusammenhängt weiß ich nicht. Jedoch hatte ich es beim zweiten mal ebenfalls.

Ich weiß nicht ob es vielleicht an meiner müdigkeit liegt da ich extreme schlaf Probleme habe oder ob ich mich einfach zu wenig bewege.

Vielleicht hatte ja jemand von euch mal ähnliche Symptome. Wenn ja schreibt mir gerne eure Vermutungen. Ich werde auch noch einen Arzt aufsuchen. Leider hat heute alles geschlossen!

Mit freundlichen Grüßen,

M4GIX

Schmerzen, Beine, Arm, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness
1 Antwort
Ist es besser als Jugendlicher jetzt arm zu sein als später arm zu sein?

Nehmen wir mal an man kriegt als jugendlicher wenig oder kein Taschengeld und ist somit „arm“.

Man könnte sich jetzt natürlich einen nebenjob suchen somit wäre die Armut bekämpft, fürs erste. Allerdings wird man dann wahrscheinlich schlechter in der Schule und wird dann durch schlechte noten später arm. Da man keinen guten job kriegt.

Ist es also besser wenig Taschengeld zu haben und jetzt arm zu sein als zu arbeiten und dafür später arm zu sein?
was meint ihr?

Denn als Jugendlicher sind es ja nur ein paar jahre. Klar man könnte mit dem nebenjob für ein paar jahre reich sein. Aber als Erwachsener lebt man mehrere Jahrzehnte. Also ist es eher besser wenn man sich auf Schule fokussiert und dann später ein gutes leben führt statt jetzt ein gutes leben zu führen. Wenn man als Jugendlicher nicht arm sein will muss man die Schule vernachlässigen um arbeiten zu können und dafür in der Zukunft für eine viel längere Zeit arm sein. Das lohnt sich einfach nicht. Von daher gehe ich nach dem Prinzip lieber jetzt arm als später arm.
Das ist meine Meinung.

Klar es gibt auch jugendliche die trotz nebenjob gute noten haben, aber das sind eher ausnahmefälle und dafür braucht man einen hohen iq. Den nicht jeder hat. Ein Durchschnittlicher jugendlicher schafft das nicht. Klar wenn man einen iq von 130 hat schafft man das. Da würd ich das auch befürworten zu arbeiten. Aber da hat man auch nicht die wahl ob jetzt arm oder später arm.

Allerdings rede ich vom Durchschnitts Jugendlichen und ein durchschnittlicher Jugendlicher schafft es nun mal nicht und wird durch einen nebenjob schlechter in der schule. Er hat also die wahl ob jetzt arm oder später arm. Alle Jugendlichen die ich kenne und die neben der schule arbeiten haben schlechte noten. Von daher kann man davon ausgehen, dass es ein Durchschnittlicher jugendliche nunmal nicht schafft. Und schlechte noten bedeuteten armut im erwachsenem alter.

somit hat er die wahl ob jetzt arm oder später arm.

Was sagt ihr so dazu?

stimmt ihr mir da zu? Ist es besser jetzt arm zu sein als später arm zu sein?

Ja lieber jetzt arm als später arm. 67%
Nein 33%
Kinder, Schule, Geld, Erziehung, Jugendliche, Armut, Arm, Jugendarbeit, Wirtschaft und Finanzen
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Arm