Bewerbungsgespräch - ehrlich sein?

Hi, ich hab ein Bewerbungsgespräch für eine Teilzeitstelle und weiß nicht in wie fern ich ehrlich zum Personaler sein soll. Ich hab ein abgeschlossenes Studium aber daraufhin eine praktische Ausbildung zu meinem Beruf nicht abgeschlossen: Referendariat.

Im Lebenslauf steht nur, dass ich dort war aber nichts mit "kein Abschluss". Der Arbeitsvermittler hat mir davon abgeraten, weil ich sonst gar nicht eingeladen werde. Obwohl es ja klar ist, weil ich sonst ein Abschlusszeugnis mitgesendet hätte.

Naja ich hab dieses Referendariat damals nicht bestanden, aber immer als abgebrochen verkauft, ob es nun geglaubt wurde oder nicht. Ehrlich gesagt war ich damals schon auf der Suche nach Alternativen, da die ersten Noten schlecht waren und ich damit keinen Job bekommen hätte. Ich hab es dann durchgezogen bis zum endgültigen Rauswurf, weil ich damit auch meine Miete bezahlt habe und keine Alternative hatte.

Jetzt hab ich ein Fernstudium auf Master angefangen, um einen Beruf zu erlernen, der mir besser liegt. Ich weiß nicht wie ich dem Personaler die 2 Jahre ohne Abschluss erklären soll und sonst hab ich auch viele Lücken im Lebenslauf, wegen Arbeitslosigkeit, Umzug und da ich keine Fortbildung vom Amt bekommen hab und selbst wegen 12 000 Euro Schulden nicht zahlen konnte usw. Also ich hab keinen geradlinigen Lebenslauf und einige Lücken von mehreren Monaten. Einzig das Studium, 2 Jahre als Leitung einiger Projekte und mein jetziger Master dürften interessant sein. Ich denke auf die Stelle haben sich nicht viele beworben wegen Teilzeit und die Anzeige war nur 2 Wochen ausgeschrieben. Ich hab immer Angst vor Gesprächen, weil man sich immer rechtfertigen muss und ich das Gefühl hab, die suchen eher nach Fehlern als nach Kompetenzen.

Was würdet ihr dem Personaler erzählen?

Arbeit, Studium, Schule, Arbeitsagentur, Bewerbungsgespraech, Referendariat, Teilzeit, kein Abschluss, Personalabteilung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
6 Antworten
Grundsicherung Arbeitsunfähig Arbeitslosengeld II?

Ich betrachte mich als arbeitsunfähig (also weniger als 3 Stunden pro Tag arbeitsfähig). Allerdings ist dies noch nicht "offiziel" untersucht/festgestellt worden.

Nun soll ich einen Antrag auf Arbeitslosengeld II stellen, und da ich noch unter 25 bin soll ich Nachweise der Einkommen aller im Haushalt lebenden Personen zu einem Erstgespräch mitnehmen. Ebenso alle Informationen der Vermögen, Wertpapiere usw aller im Haushalt lebenden Personen.

(außerdem habe ich keinen Anspruch auf Erwerbsminderungsrente usw mangels Einzahlungsjahre)

Ein Problem dabei ist, dass ich mit den hier wohnenden Personen sehr schlecht auskomme, und sich unsere Beziehung zueinander in letzter Zeit noch verschlechtert hat. Eigentlich muss und will ich spätestens wenn ich 25 bin ausziehen.

meine Fragen:

1. ist es richtig dass ich erstmal ALG II beantragen muss, um einen Amtsarzttermin o.Ä. zu bekommen, meine dauerhafte Erwerbsunfähigkeit ggf feststellen zu lassen und ggf Grundsicherung beantragen/bekommen zu können?

2. wäre es besser bis 25 Jahre zu warten, also eine Lücke im Lebenslauf zu haben, dann aber nicht die ganzen Daten der hier Wohnenden zu benötigen?

3. (wie) bekomme ich eine eigene kleine Wohnung, wenn ich zum Zeitpunkt der Antragsstellung noch zuhause wohne, aber eigentlich möglichst bald trotz meiner Einschränkungen ein möglichst selbstständiges leben in den "eigenen" vier Wänden leben möchte?

4. wenn sich meine Eltern weigern zu dem Termin im Arbeitsamt mitzukommen, und mir auch keine Unterlagen über ihre Einkünfte etc mitgeben wollen, was soll/kann ich dann tun, bzw muss ich dann ohnehin warten bis ich 25 bin?

Danke für das Durchlesen der Frage, und danke für alle die mir zu mehr Klarheit verschaffen können/wollen.

Arbeitslosengeld, Recht, Antragstellung, Arbeitsagentur, Arbeitsamt, Arbeitslosengeld 2, Arbeitslosengeld II, Erwerbsunfähigkeit, Grundsicherung, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Gibt es seitens der Arbeitsagentur überhaupt einen trifftigen Grund, eine Bewerbung zurückzuziehen?

Hallo.

Ich wollte mal wissen, ob es aus Sicht der Arbeitsvermittler überhaupt einen anerkannten Grund gibt, eine Bewerbung zurückzuziehen, OHNE dass sich dies nachteilig auf den Leistungsanspruch des Arbeitsuchenden auswirkt.

Oder wird man als Leistungsempfänger ausnahmslos immer zu jeder noch so absurden Entscheidung genötigt?

Ich kann mir vielleicht noch vorstellen, dass evtl. gesundheitliche Voraussetzungen für eine Stelle nicht erfüllt sein könnten oder wenn eine Schwangerschaft vorliegt, o.ä. dazu führen könnten, dass eine Person die Stelle nicht antreten kann.

Doch wie sähe es aus, wenn ein Bewerber sich gegen ein Jobangebot entscheidet, weil sich z.B. die Personaler im Vorstellungsgespräch respektlos und herablassend gegenüber den Bewerber verhalten haben oder dem Bewerber schon im Vorstellungsgespräch subtil der Rausschmiss angekündigt wird, bevor der Bewerber überhaupt erst angefangen ist?

Es wäre ja so ein Fall, wo man sich als Bewerber nur die Finger verbrennen könnte und sich dies zusätzlich noch als Schandfleck in seinem Lebenslauf verewigen würde, würde er bei solch einem Unternehmen einen Vertrag unterschreiben.

Oder wäre eine Jobagentur selbst davon nicht zu überzeugen? Und würde man dem Bewerber dies schon als Fehlverhalten oder Verstoß gegen die Vermittlungsvereinbarung anlasten?

Schule, Bewerbung, Arbeitslosengeld, Arbeitsagentur, Hartz IV, rueckzug, Fehlverhalten, Vertragsbruch, Ausbildung und Studium, Vermittlungsvereinbarung, Beruf und Büro
3 Antworten
SCRUM Seminar mit Bildungsgutschein?

Liebe Community,

ich suche einen Anbieter eines SCRUM Seminars, der den sog. AVGS der Arbeitsagentur (Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein) der Agentur für Arbeit aktzeptiert.

Das Seminar sollte noch in diesem Jahr stattfinden und könnte sowohl online- als auch präsenzbasiert (Deutschland) sein. Inhalte sollten sich an SCRUM Einsteiger wenden und nicht unbedingt auf Productowner spezialisiert sein.

Den Gutschein nicht akzeptieren tun:

  • Maxpert GmbH 
  • DasScrumTeam AG
  • Haufe Akademie

Ich bin für jeden Tipp dankbar, als nächstes werde ich einen Anbieter ausprobieren, der quasi als Booking Agent für die Semninar anbieter fungiert (Springest)

Liebe Grüße,

Simba

EDIT 19.12.2018

Habe den AVGS gegen einen Bildungsgutschein getauscht und die Seminare über Online-Live-Videos und Video-Learning bei New Horizons gemacht. Kann sowohl die Lernemethode, New Horizons generell, das Lerncenter in Leipzig und vor allem die spitzenmäßige Betreuung durch Claudia Wiedemann empfehlen:

https://newhorizons-leipzig.de/

Claudia.Wiedemann@NewHorizons.de

EDIT 14.11.2018: Es erscheint so, als wären bei der Bundesrbeitsagentur zertifizierte Kurse (also Förderung über AVGS) immer Ganztagskurse mit einer Laufzeit von mind. 21 Tagen. Ggf. hängt das mit den Zertifizierungsvorlagen (Aussage ungeprüft) zusammen. Die von mir angefragten Kurse / Seminare (6 Stk./Anbieter) mit Dauer von 2-5 Tagen mit Kosten von 750€ bis 2.500€ (präsenz) und die Online-Kurse (500€ bis 1.500€) waren alle nicht von der Arbeitsagentur zertifiziert.

Ba, seminar, Leipzig, Arbeitsagentur, Bildungsgutschein, Fortbildung, Vermittlungsgutschein, scrum, Ausbildung und Studium, AVGS, Wirtschaft und Finanzen
2 Antworten
Arbeitslosengeld Sperre was tun?

Hallo,

Ich versuche hier alles kurz und knapp zu erzählen, aufjedenfall habe ich mich vor 1 Monat Arbeitssuchend gemeldet und ein Antrag für Arbeitslosengeld. Habe Arbeitsbescheinigungen abgegeben halt alle Papiere ... ich sollte eigentlich nächste Woche schon dass Geld bekommen nur leider kam ein Brief zur eine Maßnahme ich sollte dahin doch ich habe es leider komplett versaut ... ( ich bin auch ehrlich ich will nicht zu der Maßnahme hin ). Jetzt will die Arbeitsagentur eine Erklärung warum ich nicht gegangen bin ... je nach Erklärung bekomme ich eine Sperre oder villeicht auch nicht . Jetzt kommen meine 2 Fragen ; Was soll ich am besten sagen damit ich keine Sperre bekomme? Und die andere Frage lautet so ( Ich erkläre euch kurz meine Situation) ... ich hab mein Dispokredit komplett ausgesaugt bin Privat sehr tief verschuldet ich habe wirklich kein Geld für eine Zigarette oder allgemein für ein Trinken ich kann mir keine Fahrkarte leisten wirklich garnix ... so Tief bin ich gesunken ( ich will bitte keine dummen Antworten ) Was kann ich machen damit ich wenigstens bisschen Geld habe ? Durch die Sache mit der Maßnahme verlängert sich immer was immer muss ich extra mehrere Wochen noch mehr warten . (zum ersten mal nehme ich Arbeitslosengeld)

Mit freundlichen Grüßen

Europa, Finanzen, Steuern, Arbeitslosengeld, Deutschland, Armut, Arbeitsagentur, Arbeitsamt, Arbeitsbescheinigung, Dispo, Euro
7 Antworten
Hartz IV brutale Vollsanktion?

Stimmt das was hier steht? Das was ich dickgedruckt markiert habe ist das wichtigste!

Zitat von RT:

"Vollsanktion bei Hartz IV: Das bedeutet, dass sämtliche Zahlungen eingestellt werden. Diese Menschen haben dann kein Geld mehr, um sich Nahrungsmittel oder sonstige lebenswichtige Güter zu kaufen, etwa Medikamente. Nicht einmal die Miete wird überwiesen.

Einen Rechtsanspruch auf Lebensmittelgutscheine – die unterste Form der staatlichen Armenspeisung – besteht nicht. Vielmehr obliegt die Gewährung jener Gutscheine dem Ermessen des zuständigen Sachbearbeiters, der durch diese Regelung zum Richter über Leben und Tod wird. Die Hartz-IV-Berechtigten sind während der Vollsanktion auch nicht mehr krankenversichert. Der Staat erklärt die vollsanktionierten Hilfebedürftigen praktisch für vogelfrei.

Juristisch gegen diesen Wahnsinn vorzugehen, ist äußerst schwer, da ein Einspruch die Vollsanktion nicht vorläufig stoppt. Im Gegenteil: Bis zu einem endgültigen Urteil bleibt sie in Kraft. Wem nutzt die Rechtssicherheit, dass eine Vollsanktion rechtswidrig ist, wenn man bis zu dem Beschluss möglicherweise verhungert, an einer Krankheit stirbt oder obdachlos wird?" Zitat ende.

Heißt dass, wenn ich Vollsanktioniert wäre, dass der Sachbearbeiter dann selber entscheiden kann ob er mir ein Lebensmittelgutschein geben möchte oder nicht? Ist das wirklich der fall das der Sachbearbeiter mir ein Lebensmittelgutschein verweigern kann?

Recht, Arbeitsagentur, Hartz IV, hartz vier, Jobcenter, sanktion, Sozialleistungen, Arbeitsagentur für Arbeit, Hartz-4-Empfänger, Hartz 4 Sanktionen, Philosophie und Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen
3 Antworten
Nach 1 Monat ALG 2!?

Hey, ich bin leider durch den wechsel meiner Regional leitung letzten Monat arbeitslos geworden. Habe aber ab November wieder eine stelle zum glück heißt aber September und Oktober war ich nun Arbeitslos.

Ich habe heute das erste ma ALG 2 bekommen was ca 600€ sind für den Monat september.

Ich wohne in einer Stadt in der die Mietpreise einfach zu hoch sind und ich 1 1/2jahre zu vor suchen musste um überhaupt ne wohnung zu bekommen. Letztendlich zahle ich 400€ Miete 50€ Nebenkosten also schon ma 450€ was bedeutet ich habe dann noch 150€ über? Wie soll ich damit nen monat schaffen? Ich muss Strom bezahlen, ich esse und trinke, ich habe diverse andere rechnungen (das sind meine probleme wie internet, handy, flat).. Aber sind 150€ nach dem ich meine Miete bezahlt habe nicht zu viel? Und ja jetzt kann man sagen such dir ne andere wohnung aber hier zahlste für WG Zimmer schon deine 400-500€ daher steh ich mit der Wohnung schon ganz gut da. 37qm für 400€ und viel besseres findeste nicht bzw bekommst du nicht. Habe wie gesagt 1 1/2jahre gesucht bis ich mal eine wohnung bekam.

Ist 150€ echt eine summe mit der ich leben kann? wenn ich damit alles andere auser Miete/Nebenkosten noch zahlen muss? Ich find das ja abartig um ehrlich zu sein. Wie gesagt ich wollte nicht arbeitslos sein & habe ab november wieder Arbeit aber wäre dies nun nicht so müsste ich evtl noch den november mit 150€ leben bzw sep, okt, nov jeweils 150 also für 3monate 450€ wovon aber eben noch strom, essen/trinken.. Jetzt würde der winter kommen evtl paar wärmere klamotten/schuhe könnte ich mir ja niemals leisten?!

Ist das normal oder kann da auch ein fehler passiert sein? Oder muss man halt wirklich mit 150€ klar kommen & geht das auch?

Arbeitslosengeld, ALG, Agentur für Arbeit, ALG II, Arbeitsagentur, Arbeitsamt
2 Antworten
Wie kommt das an, wenn ich eine E-Mail ausversehen zwei mal abschicken würde?

Ich hab gerade dem Arbeitsamt bzw. meiner Ansprechperson der Berufsberatung eine E-Mail geschrieben, das ich keine Schulplätze mehr bekommen habe. Jetzt wollte ich mit ihr über Alternativen sprechen, wie ich jetzt weitermachen könnte, weil ich an einer Berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme nicht interessiert bin. War zwar dort für einen Erstgespräch weiß aber nicht, ob ich dort offiziell angemeldet bin, da ich nix unterschrieben oder angemeldet habe oder sowas. Hab einfach kein Interesse an täglich 8 zeitstunden Unterricht ohne am Ende irgendeinen Abschluss oder Zertifikat zu bekommen.

Wie auch immer, will es nicht in die Länge ziehen. Ich hab ihr heute eine Email geschrieben über Outlook und als ich 3 Stunden später nachhause gekommen bin, wurde mir angezeigt das meine Email gesperrt wurde, weil zu viele Junk Datein oder so über meine Mail versendet wurden und das obwohl ich diese E-Mail höchstens 1-2 mal im Jahr benutze. Hab auch unter "gesendet" nachgeguckt und meine Email steht dort nicht drin, obwohl dort gesendet stand, als ich die Email verschickt hatte. Sonst finde ich die Nachricht auch nirgendswo anders. Wie kommt das an, wenn ich die Email nochmal schreibe und abschicke? Ich meine das ist das Arbeitsamt, viel kann ja nicht passieren oder was meint ihr? Und sollte ich das mit dem Problem bei der Mail auch erwähnen? Oder lieber auslassen?

Arbeit, Outlook, E-Mail, Recht, Arbeitsagentur, BVB, Höflichkeit, Nachricht, Respekt, Soziales, verstand
5 Antworten
Könnt ihr mir die BvB (Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme empfehlen? Und ist das im Lebenslauf gerne gesehen?

Ich hab mich dieses Jahr auf meiner Schule um einen Platz für die Fachhochschulreife beworben, wurde aber leider abgesagt. Das heißt ich bin dieses Jahr leer ausgegangen. Ausbildung habe ich keine gesucht, weil ich noch weiter auf die schule gehen und später studieren wollte. Wie auch immer jedenfalls hab ich mich bei der Berufsberatung für eine BvB Bildungsmaßnahme angemeldet und war heute auch dort für'n Erstgespräch. Mir wurde erzählt ich habe dort jeden Tag 8 volle Stunden theoretischen Unterricht. Und das obwohl ich keinen Abschluss bekomme, da ich den mittleren Abschluss schon besitze. Die Menschen dort waren zwar freundlich (Also die Lehrer oder was sie sind) und offen, aber leider sah nicht nur das Gebäude dort herunterkommen aus. Hab im Netz auch nichts wirklich gutes darüber gelesen, obwohl - wie Sie dort meinten - fast jeder die Maßnahme mit Erfolg verlässt (Ausbildung etc.). Sie sagten mir auch, sie würden mir immer helfen und jederzeit für mich da sein, aber diesen Eindruck hatte ich gar nicht.

Ich habe auch gelesen das viele Asoziale sich dort rumtreiben sollen, die nicht so einen großen Wert auf ihre Zukunft geben und die Leute dort nur ablenken. Wenn das stimmen sollte, werde ich es bestimmt schwer haben dort Freunde zu finden. Ich persönlich sehe das als eine gute Option für meine Zukunft, so könnte ich in verschiedenen Praktikas Erfahrungen sammeln und den richtigen Beruf für mich finden. Das war auch der Grund warum ich die Maßnahme angenommen habe, wegen den Praktikas. Ich hab nur leider kein Interesse an 40 Stunden theoretischen Unterricht die Woche.

Ich weiß nicht, ob diese Umstellung für mich gut tuhen würde oder ich mich dran gewöhnen würde, denn bis jetzt war mein Leben relativ entspannt. Die Schule immer in der Nähe, 10-15 Minuten Fußweg oder 3-4 Minuten Busweg, in der Schule und auch in der Klasse immer beste Freunde gehabt mit denen ich auch im Unterricht noch Spaß hatte, relativ entspannte uns genügend Freizeit immer mit kurzer Hose, Jogginghose, T-Shirt oder Poloshirt in die schule gegangen etc. bis jetzt ging mein Alltag immer so. Schule, Zuhause ausruhen, raus gehen, schlafen und nicht weiter, aber das kann ich mir jetzt wohl abschminken, weil dort sogar die Kleidungsart vorgeschrieben ist.

Ich würde mich freuen, wenn ihr eure Erfahrungen mit dem BvB mit mir teilen könntet, wäre mir sehr hilfreich. Könnt auch gerne Alternativen erwähnen, wenn ihr welche vorschlagen könntet.

LG Marc

Arbeit, Schule, Job, Arbeitsagentur, BVB, berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, Bildungsmaßnahme, Maßnahme, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
BvB oder regulär weiterarbeiten?

Hallo, ich habe folgendes Anliegen. Ich habe die Fachhochschulreife 2016 absolviert und leider seitdem einen sehr chaotischen Lebenslauf mit vielen Wechseln und zwei Ausbildungen, die ich leider abbrechen musste, weil ich in der Schule große Probleme hatte. Dennoch möchte ich sehr gerne eine Ausbildung absolvieren und das Arbeitsamt schlägt mir vor, dass ich eine BvB besuchen soll.

Moment arbeite ich als Angestellte im öffentlichen Dienst, verdiene ganz gut. Aber den Job werde ich nicht bis zur Rente machen können, da die körperliche Belastung enorm hoch ist.

Mein Ziel ist es, später in der Verwaltung zu arbeiten. Daher meint die Arbeitsagentur, dass eine BvB ganz sinnvoll wäre. Hat jemand Erfahrungen mit der BvB und kann sagen, ob die überhaupt sinnvoll ist?

Ich habe bisher relativ viel negatives über eine BvB gehört, man soll dort wohl nur rumsitzen, nicht gefördert werden und angeblich haben die Dozenten kein Interesse. Man wird wohl angeblich ziemlich sitzen gelassen.

Daher schwanke ich nun zwischen der BvB und ganz normal weiterarbeiten in der Hoffnung, dass ich im nächsten Jahr eine Ausbildung im verwaltungstechnischen Bereich erhalte.

Wir sind da eure Erfahrungen? Wenn die BvB nämlich Quatsch ist, dann kann ich genauso gut bis nächstes Jahr ganz normal weiter arbeiten und Geld verdienen.

Viele Grüße

Beruf, Schule, Job, Arbeitslosengeld, Ausbildung, Arbeitsagentur, Bundesagentur für Arbeit, Verwaltung, Angestellten, berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
7 Antworten
Total unglücklich in der Ausbildung?

Hi,

Ich bin letzter Zeit total unglücklich in der Ausbildung.

Ich war vorher in einem anderen Berufsbildungswerk und hatte dort BVB 11Monaten gemacht. Ich wollte dies schnell hinter mir bringen. Mir wurde gesagt, dass ich gut mit Pflanzen umgehen kann und pipapo. Da gab es nicht viele Möglichkeiten und hatte mich gezwungen gefühlt.

Jetzt bin ich in einem ganz anderen Ort und bin alleine. Ich tue es mir schwer Freunde zufinden. Meine Klassenkameraden reden nur noch über Harry Potter hin und her. Dieses Thema geht mir langsam auf den Strich.😑

Der Ausbilder ist streng, aber korrekt. Ansonsten alles gut, außer mir selbst tut es nur noch seelisch weh und muss oft weinen. Es ist mittlerweile unverträglich. Sogar in den Pausen gehe ich in den Park und weine nur noch statt in die Kantine essen zugehen.

Jetzt stehe ich nur da und langweile mich immer mehr und spiele mit den Gedanken ob dies überhaupt der richtige Beruf ist. Das geht schon seit Anfang. Ich mache natürlich meine Arbeit anständig und bin gehorsam.

Mit meiner Betreuerin, Psychologin und Case Managerin hatte ich auch darüber geredet. Der Ausbilder weiß auch bescheid und er sagte, dass ich selber entscheiden soll und mich nicht zwingen wurde. Die Arbeitsagentur muss natürlich damit einverstanden sein.

Ich darf dann ein Bereich ausprobieren und habe Angst, was ist wenn ich nicht wechseln darf. Ich leide schon daran.

Ich werde zwar bald mein Auto wieder bekommen, aber die Ausbildung lässt mir gar keine Ruhe und schlafe unruhig.

Was kann man in so einem Fall noch machen und wie soll ich mich beruhigen ?

Beruf, Schmerzen, Schule, traurig, Ausbildung, Arbeitsagentur, berufswechsel, hilflos, unglücklich
1 Antwort
Berufe im Bereich Medien/Design/Marketing?

Momentan studiere ich noch Innenarchitektur in Rosenheim, was mir auch wirklich Spaß macht. Doch leider stehen die Chancen Recht gut (oder schlecht), dass ich die erforderliche Punktzahl für's dritte Semester nicht schaffe.
So gut es mir gefällt - wenn ich nicht mal die Mindestpunktzahl für das dritte Semester schaffe, dann mache ich glaube ich irgendwas falsch.
Also überlege ich, in diesem Fall doch eine Ausbildung anzufangen. (noch ein Studium kommt nicht in Frage, da mir die Zeit dafür zu schade ist.)

Mir ist während den zwei Semestern als Studentin besonders aufgefallen, dass ich Layout-Arbeiten wie Plakate, Flyer oder Websites erstellen besonders gern mag.
Ich organisiere gerne Veranstaltungen o.Ä. und bringe mich gerne in die Gesellschaft ein, versuche, Leute zu animieren und für etwas zu begeistern. Werbung machen ist voll mein Ding!

Vor meinem Studium habe ich auch ein Praktikum als Gestalterin für visuelles Marketing abgelegt. Einziger Kritikpunkt war, dass sich dieser Beruf fast ausschließlich innerhalb von vier Wänden befindet. Ich möchte aber in meinem Beruf auch mal raus in die Welt, von mir aus reisen oder an großen Events teilnehmen können.

Die Berater bei der Arbeitsagentur - so hatte ich das Gefühl - wollten mir nur mehr ein Studium aufdrängen.

Hat jemand besondere Erfahrungen in den beschriebenen Berufsfeldern?
Wo könnte ich mir am besten Connections besorgen?
Welche Firmen im Raum München sind vielleicht zu empfehlen?

Danke im Voraus. :)

Marketing, Werbung, Arbeit, Beruf, Studium, gestalten, Schule, Design, Layout, Arbeitsagentur, Architektur, Innenarchitektur, Inneneinrichtung, Medien, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Medizinische Ausbildung oder Büro Ausbildung?

Ich stehe bisher zwischen zwei Stühlen.

Dieses Jahr noch müssen Bewerbungen für eine Ausbildung nächstes Jahr raus und ich bin sehr unsicher. Alle meine Praktika waren im Bereich Medizin und ich habe keine Zeit mehr noch eins woanders zu machen.

Ich habe versucht meine Stärken abzuwägen und was mir mehr Freude bereitet aber ich bin dennoch unsicher.

Meine Stärken sind zum Beispiel:
•organisatorisch sehr begabt
•sehr gut in Sprache (deutsch-englisch-französisch)
•mit Blut keinerlei Probleme
•emotional sehr belastbar
•großes Interesse an Medizin
•gut in Computern etc (nicht programmieren aber Bedienung geht sehr einfach)
•gut zuhören
•immer sehr freundlich

Meine Schwächen sind zum Beispiel:
•sehr schüchtern bei fremden Personen
•körperlich nicht so belastbar (sehr dünn und klein und zierlich)
•Gerüche sind bei mir sehr extrem
•schnell gelangweilt  vom gleichen trott

Ich möchte gutes Geld für meine Arbeit verdienen und etwas machen was nicht jeder 2te macht (bürokkauffrau zb)

Ihr sollt natürlich keine Job Vermittlung für mich spielen aber vielleicht kann mir ja jemand helfen (entweder Tests wie ich es herausfinden kann) oder vielleicht war jemand in einer ähnlichen Situation wie ich und kann mir sagen wie ich weiß was ich wählen soll.

Test, Medizin, Gesundheit, Beruf, Studium, Schule, Pflege, Job, Ausbildung, Buerokauffrau, Büro, Arbeitsagentur, Berufsschule, Krankenhaus, Krankenschwester, Ausbildung und Studium, Rat
7 Antworten
Pflichtversicherung ohne Geld?

In Deutschland ist man ja pflichtversichert. Selbst wenn man keine Erwerbsarbeit nachgeht muss man sich dann eben selber versichern lassen da es ja Pflicht ist.

Meine Frage, was ist nun wenn man keine Arbeit hat und auch keine Leistungen vom Amt wie Hartz 4 beziehen möchte da man Grundrechte verliert, unter Arbeitszwang gestellt, stigmatisiert und gefoltert wird.

Wenn ich kein geld habe wie zur Hölle soll ich mich dann selber versichern lassen? Haben die Leute welches dieses Gesetz entworfen haben auch mal darüber nachgedacht das es Menschen gibt die gar kein Geld haben? Zum Glück stecke ich noch nicht in dieser Situation.

Bitte kommt jetzt nicht mit Antworten wie: "ja dann geh arbeiten"

Meine Antwort dazu kurz und knapp: Nein!

Ich werde ganz sicher nicht arbeiten gehen nur damit meine PFLICHT Beiträge zur Krankenkasse etc. gezahlt werden, was ich nichtmal in Anspruch nehmen würde wenn es keine Pflicht wäre. Ich meine wenn man gar nichts zahlt macht man ja unfreiwillig schulden. Was ist mit den Obdachlosen haben die alle nun schulden? Das kann doch nicht sein?!

Kann man direkt die Lebensmittelgutscheine verlangen ohne vorher 100% sanktioniert zu werden damit die Pflichtbeiträge gezahlt werden. Selbst wenn man keine Leistungen vom Amt nehmen möchte wird man durch dieses bescheuerte Gesetz nun dazu gezwungen wenn man keine Arbeit... Entschuldigung, meine Erwerbsarbeit und somit auch kein Geld hat.

Bitte beantwortet nur diese Frage ohne jetzt persönlich auf mich zu zugehen.

Recht, Krankenversicherung, Arbeitsagentur, arbeitslos, Grundgesetz, Hartz IV, hatz4, Pflichtversicherung, Ausbildung und Studium
6 Antworten
Was haltet ihr von den Weiterbildungsmaßnahmen der Agentur f. Arbeit?

Zum Verständnis. Ich besitze einen Wirtschaftsschulabschluss, und habe bis vor kurzem als Assistenz der Verkaufsleitung gearbeitet, und im Zuge dessen das Büro in allen anfallenden bürokratischen Bereichen gemanagt. Nun musste ich mich gestern, nach einem Aufhebungsvertrag, leider arbeitslos melden.

Nun saß ich also beim Erstgespräch, und mir wurde eine Massnahme erklärt, schon fast aufgezwungen, welche am Montag schon beginnen sollte. Und mich (auf welche Art und Weise auch immer) qualifizieren soll. Ich erhielt eine Broschüre in der aufgelistet wurde was man dort lernen sollte:

Bewerbungsunterlagen Training, Basiswissen, 10-Fingersystem, Word Grundkenntnisse, Windows 7 und 8 (da musste ich ja schon etwas schmunzeln) und Industriekaufmännische Kenntnisse

Das ganze solle 3 Monate 5 Tage die Woche gehen. Und es ist knapp 1 Stunde von mir entfernt. (Nur Fahrtkosten erstattet)

Ich komm mir jedenfalls veräppelt vor. In diesen Dingen habe ich schließlich meinen Abschluss gemacht, und das ziemlich gute Arbeitszeugniss dazu, sollte doch eig genügen um meine Qualifikation zu zeigen. Zudem kommt es mir veraltet vor, und Industrie ist nicht einmal mein Bereich. Morgen muss ich mich Vormittag bei Termin rechtfertigen wieso ich diesen nicht machen möchte. Ausgeschriebene Stellen wurden mir übrigens nicht gezeigt.

Was haltet ihr davon? Eure Meinung?

Arbeitsagentur, Weiterbildung, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Sanktion bei ALG 1 Eingliederungsvereinbarung?

Hallo,
Ich beziehe seit diesem Monat ALG1 und habe zuvor eine Ausbildung in der Pflege gemacht welche ich jedoch im 3 Jahr beendet habe da dieser Beruf auf Dauer nicht meinen Vorstellungen entspricht ( Für die Jahre - kurze Zeit ok ) Im Feb 2019 möchte ich mein Abitur machen und mich beruflich umorientieren.  Nun hatte ich vor einem Monat mein Erstgespräch mit meiner Sachbearbeiterin und das nächste Folgt jetzt. Dort habe ich eine Eingliederungsvereinbarung unterschrieben. Ich soll mich 8 mal pro Monat bewerben in der Pflege oder der Gastronomie. Mein Problem ist das der Stellenmarkt hier so gering ist das ich es auf Dauer nicht hinbekommen werde und die Sanktionen fürchte. Primäre möchte ich natürlich in die Pflege und habe mich nun dort auch überall beworben Bzw. es läuft momentan noch. In der Egv steht zudem das ich mich nach Erhalt von vermittlungsvorschlägen binnen 3 Tage dort bewerben soll. Muss ich das machen wenn dort keine Rechtsfolgebelehrung steht ? Zudem möchte mich meine Sachbearbeiterin unbedingt in die Gastronomie stecken und schickt mir nur VV dieses Bereiches ( Dort habe ich nur 2 Monate Erfahrung und kann es mir absolut nicht vorstellen nochmal dort zu arbeiten ) Und in der Egv steht ebenfalls nichts von Sanktionen.

Also Frage 1 : Was ist mit Sanktion bei nicht genug Bewerbungen ( der Stellenmarkt ist einfach zu klein habe es meiner Sb auch schon im Erstgespräch so gesagt )
Frage 2 : Muss ich dieser vv,s annehmen als Tellerwäscher ohne Rechtsfolgebelehrung?

Danke für die Antworten

Alg1, Arbeitsagentur, eingliederungsvereinbarung, EGV, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Arbeitsagentur

Arbeitslosengeld 1 - Wie lange dauert es nach Antragsabgabe?

9 Antworten

Wird ALG 1 rückwirkend gezahlt?

5 Antworten

Erlischt der Anspruch auf Arbeitslosengeld bei neuem Job und erneuter Arbeitslosigkeit?

9 Antworten

Kann die Arbeitsagentur den ausbezahlten Urlaub vom ALG I abziehen?

6 Antworten

Arbeitslosengeld 1 bewilligungsbescheid?

1 Antwort

Muss ich mich auf alle Jobangebote bewerben die ich vom Arbeitsamt bekomme?

10 Antworten

Daimler Ferienjob wie läuft das ab?

5 Antworten

Warum zahlt die Arbeitsagentur nicht die Prämie für die Zwischenprüfung sondern nur für die erfolgreiche Abschlussprüfung der Weiterbildung?

5 Antworten

Jobbörse Anmeldung

3 Antworten

Arbeitsagentur - Neue und gute Antworten