Hilfe! Verwirrte Urgroßmutter - Einweisung ins Altenpflegeheim? Wie geht das?

Hallo Zusammen,

mein Freund ist verzweifelt: seine Mutter (75) pflegt seit 6 Jahren ihre Mutter also seine Großmutter (93). Diese ist inzwischen vollkommen verwirrt mit gelegentlichen klaren Episoden, sie zeigt viele klassische Alsheimer-Zeichen, Vergesslichkeit , beschmipfungen und beschuldigungen ("Essen kalt", "Geld geklaut", "Flittchen" (wg Rock im Winter) - seine Mutter hält das nicht mehr aus und ist quasi im Burnout. Sie ist selbst schon 2x zusammengebrochen, leidet an Bluthochdruck und ist nur knapp am Herzinfarkt vorbeigeschrammt.... - Mein Freund kann und möchte die immer nörgelnde Oma auch nicht pflegen, da er voll berufstätig ist und auch keine Lust hat sich beschimpfen zu lassen für seine Hilfe. - Die betagte Alte öffnet nun immer das Fenster und ruft um Hilfe, so dass bereits Kinder in Ihre Wohung gekommen sind, weil sie Angst hatten die Oma wäre ernsthaft verletzt und wollten helfen. Auch klingelt sie beim Nachbarn weil es ihr angeblich so schlecht gehe, als diese dann den Krankenwagen bestellen, schickt sie die4 Sanitäter einfach wieder weg....etc. 2x täglich kommt bereits der Pflegedienst- Dieser fühlt sich nicht zuständig eine Heimeinweisung zu veranlassen. Der hinzugezogenen Arzt beruft sich seit Wochen auf seine Schweigepflicht und sagt er könne nichts tun, die Alte sei ja nicht entmündigt und wolle eben nicht ins Heim ( die Vermutung ist er hat keine Lust etwas zu unternehmen, da es nicht lukrativ ist...-aber egal) Der Senioren-Beratungsdienst/Sozialdienst verweist uns auch zurück an den Arzt...

Wir sind inzwischen echt verzweifelt, weil die Mutter meines Freundes jetzt so sehr davon mitgenommen ist, dass sie täglich bei ihm anruft und ihm die Ohren volljammert, wie schlimm das mit der Oma wieder war. - Ja, ich hab ihm auch schon gesagt er müsse sich besser abgrenzen, aber ihm tut seine Mutter halt auch leid...

Bitte, weiß hier vielleicht jemand Rat, wie man schnellstmöglich eine Heimeinweisung bewerkstelligt kriegt, auch gegen den Willen der Demenz-Erkrankten !? Sonst drehen wir irgendwann alle noch am Rad.. Danke für Eure Antworten!

Senioren, Demenz, Familie, Psychologie, Altenpflegeheim, Alzheimer, Gesundheit und Medizin, Seniorenheim, einweisung
6 Antworten
Oma hat Alzheimer?

Ich komme direkt zur Sache...

Meine Oma hat Alzheimer, und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich kann es nicht ertragen Ihr zuzusehen wie sie Ihr Gedächtnis immer mehr und mehr verliert. Sie ist mittlerweile so weit das sie Namen nicht mehr weiss, und sie hat gefragt, was wir an Weihnachten gemacht haben, obwohl wir da bei Ihr waren. Sie fragt immer wieder das gleiche und ruft uns alle fünf Minuten an.

Mein Vater will sie bald mit mir besuchen, aber ich weiß nicht ob ich das aushalten würde. Ich erkenne sie nicht mehr wieder, weil ich meine Oma so lustig und lebensfroh in Erinnerung habe. Aber nun ist sie das nicht mehr.

Nun zu meinem Fragen:

  1. Weiß sie, bzw. merkt sie selbst wie Ihr Gedächtnis immer mehr schwindet? Kann man beschreiben, wie sie sich fühlt? Ich möchte nicht, dass sie es merkt oder sie sogar weiß, dass sie bald alles vergessen wird?
  2. Wie weit wird es sich entwickeln, also was wird sie noch alles vergessen? Kann man das beantworten?
  3. Ich habe ein schlechtes Gewissen, wenn ich sie nicht besuche. Ich möchte ihr zwar eine Unterstützung sein, aber wir oben schon erwähnt, verkrafte ich das nicht. Ich weiß, dass es letzten Endes meine Entscheidung ist, aber was soll ich machen? Gibt es einen Weg, wie es für mich leichter ist, es zu verkraften? Ich kann momentan mit niemandem darüber sprechen, weil ich keine Person habe, der ich vertraue.

Vielen Dank für alle Antworten, dieses Thema belastet mich wirklich sehr. Und bitte stellt mir Fragen, falls ihr noch etwas wissen müsst, um meine Frage zu beantworten. Vielleicht hat ja jemand selbst Erfahrungen mit der Krankheit bei bekannten gemacht?

Medizin, Gesundheit, Schule, Demenz, Familie, Oma, Krankheit, Alzheimer, Liebe und Beziehung, verkraften
15 Antworten
Was ist Demenz, leicht erklärt?

Hallo,

ich habe vor einigen Wochen ein SBP (Schülerbetriebspraktikum) im Seniorenheim verrichtet und in diesem Heim hatte ich sehr oft etwas mit Demenzkranken zu tun. Jetzt müssen wir für die Schule einen SBP-Hefter dazu anlegen und Aufgaben zum SBP erfüllen, diese habe ich auch schon fast alle gemacht, bis auf das Wahlthema. Ich habe mir als Wahlthema: "Demenz" ausgesucht bzw möchte ich auch darüber schreiben, wie man jetzt mit Demenzpatienten umgeht und was man beachten sollte. Das ist auch alles kein Problem, weil ich in dem SBP sehr viel mit Demenzpatienten zu tun hatte und ich dadurch auch relativ viel über den Umgang gelernt.

Aber mein erster Gliederungspunkt ist - "Was ist Demenz?" bzw "Demenz allgemein" und jetzt weiß ich nicht wie man das erklären soll, ohne dass das Ganze eine Seite lang wird und nicht in irgendeiner Fachsprache erklärt ist, die dann eh keiner verstehen kann?!? Ich selber weiß Einiges über Demenz, aber ich kann es auch nicht "einfach" erklären.

Hat jemand von euch eine Idee wie man das ganz leicht erklären kann, so das es so gut wie jeder verstehen würde? Bzw habt ihr eine Art Text den man dann schreiben könnte, der aber nicht zu lang ist und der Demenz einfach erklärt???

Hier sind noch "Anforderungen" wie das Wahlthmea sein soll:

  • maximal 2 Seiten
  • Thema muss zum SBP-Platz passen

(ist nicht viel, aber vielleicht ist es für dich/euch wichtig...)

Ich bedanke mich schonmal im Voraus und ich hoffe, dass ihr meine Frage verstehen konntet und mir vielleicht auch eine geeignete Antwort geben könnt!

Medizin, Gesundheit, Schule, Demenz, Krankheit, Alzheimer, Demenzkranke, Gesundheit und Medizin, Seniorenheim, Alzheimer-Demenz, gedächnissverlusst
9 Antworten
Kann man Alzhaimer mit 14 bekommen?

Hallo, ich bin Nina unf bin 14 Jahre alt.

Ich hab in meinen 14 Jahren vieles erlebt...

  • Seit 10 Lebensmonat bei Opa und Oma
  • Mutter HASST mich (seit 1,5 Jahre nicht gesehen.)
  • Vater seit 12 Jahren nicht gesehen.
  • Opa starb 2015.
  • Von Bruder 2016 vegt(sry kann diesed Wort weder aussprechen noch aufschreieben.)
  • Hab sehr viel Stredd in der Schule
  • Hab gesundheitliche Probleme(Eisenmangel,Schilddrüssen Übeefunktion etc...)
  • War früher in Depresdionen(falls man das in meinem Alter schon als Depression bezeichnen kann..)
  • Stehe unter hochem Druck...
  • Schlaflosigkeit

Das hab ich grade NICHT gsagt weil ich Mitleid will, dass hat was mit meinem Problem zu tun...

Undzwar.. bin ich in den letzten (ca.) 5 oder 6 Monaten SEHR vergeslich.. ich frag meine Oma woe es ihr geht und keine 5 Minuten später frag ich sie wieder... und das paar Mal bei vielen Sachen die ich erst vor kurzem gefragt habe...Ich hab irgendwie Angst dass es keine Alzheimerkrankheit ist, ich habe aber auch gelesen dass es erst mit ca.65 Jährigen passieren kann.... Ich wollte fragen ob soch jemand mit dem auskennt und mir sagen kann was mit mir ist, weil keiner aus meiner Klasse und meiner Umgebung in meinem Alter ist so vergesslich wie ich? Hat es vielleicht mit dem Stress zu tun? Oder doch mit der Schlaflosigkeit?... Und ehrlich gsgagt trau ich mich nicht es jmd zu sagen,weil sie mich für verrückt halten würden...

Im Voraus dsnke und liebe Grüße von Ninaa☺☺

    Gesundheit, Alzheimer
    8 Antworten
    Vater will sich nicht helfen lassen und zum Arzt gehen was tun?

    Hey Leute. Ich weiß nicht wo genau ich anfangen soll aber es geht um meinen bald 53 Jahre alten Vater. Ich denke er hat Demenz beziehungsweise Alzheimer. Das geht seit 2017 so. Ständig vergisst er Sachen. Jeden Tag lässt er Schränke offen, Macht Elektrische Geräte an und kann sich plötzlich nicht mehr erinnern dass er das war. Auf einmal kann er nicht mehr denken. In Sachen Technik weiß er noch alles prima. Wenn man ihn zum Beispiel sagt dass man Wäsche aufhängen geht versteht er dass nicht dass ist sehr oft so. Das war früher nicht so. Er verlegt manchmal Gegenstände an Orte wo sie nicht hingehören. Zum Beispiel einen Pfannenwender legt er ins Bad. Irgendwie ist es so dass wenn etwas nicht klappt. Das war heute beim Mittagessen so er holt sich fischstabchen aus dem Ofen mit dem Pfannenwender und es klappt nicht, da sagt er wieso geht das nicht? Und er kommt nicht auf die Idee es anders zu probieren. Das war früher auch nicht so. Ich mach mir ehrlich gesagt so dolle Sorgen. Das Problem er weigert sich zum Arzt zu gehen noch will er was davon hören wenn wir ein Gespräch mit ihm führen. Sobald man ihm sagt dass etwas nicht mit ihm in Ordnung ist dann rastet er gleich aus. Ich hab ihn mal gefragt warum er den Käse draußen stehen hat und da meinte er dass es meine Schwester vergessen hat und dann ging ich zur Schwester und sie meinte es wäre Papa. Ich ging wieder zu ihm und fragte ihn wieso er lügt? Er ist wichtig ausgerastet und meint dass ich ihm damit nerve.

    Generell ist das Problem dass er deswegen nicht zum Arzt will und sonst sich nicht helfen lässt. Er hat Angst vorm Arzt da seine Mutter nach einem Operation ums Leben gekommen ist. Was sollen wir tun?

    Gesundheit, Demenz, Angst, Menschen, Krankheit, Vater, Gehirn, Psychologie, Alzheimer, Arzt
    10 Antworten
    Ab wann ist es Demenz?

    Mir kam die frage letztens hoch, weil meine Mutter mir beim Umzug geholfen hat, bzw. zwei wochen nach dem Umzug nochmals vorbei kam und eine Kiste mit Verlängerungskabeln verschiedene Ladekabel und mehrfachstecker in das Spielzeugregal geschoben hat, statt in den Schrank oberhalb für Kinder unzugänglich.

    Sie wusste nicht mehr wo sie die hingetan hat und ich wusste noch genau das sie diese mal gebraucht hat. Wir haben gelacht was das Alter alles mit dem Kopf von vergessenheit anstellen kann und was dabei manchmal schon rauskommt. Mir hätte das auch passieren können den einige Playmobil sachen haben wie in einer genau gleichen Kiste, daher hätte ich auch meinen können würde zu den Spielzeugsachen gehören.

    Sie ist erst 50 und ich weiss das sie Kein demenz hat. Mein Opa, väterlichsseits hat Demenz. Klar den unterschied zwischen meinem Opa und meiner Mutter oder sonst einer Person die halt aufgrund des Alters vieles vergisst, merke ich schon sehr stark, aber ab wann kann den festgestellt werden das es nun wirklich demenz ist und nicht das alter?

    Ich mache mir eigentlich keine Sorgen wegen meiner Mutter, weshalb ich hier frage, sondern es hat mich einfach seitdem das mit der Kiste passiert ist und wir drüber gelacht haben was sie manchmal vergisst, wunder genommen wie man es denn richtig diagnostiziert das nicht jemand der aufgrund eines alters etwas vergisst plötzlich demenz hat. :D

    Alter, Diagnose, vergessen, Alzheimer, Arzt, Demenzkranke, VERGESSENHEIT, Demez
    2 Antworten
    Probleme wegen der Eltern?

    Hallo Leute...Ich habe zurzeit wirklich massive Probleme. Mein Vater ist seit Jahren im Heim wegen Alsheimer, und meine Mutter macht ständig Panik. Dauernd sitzen wir da am Bett, weil die Pfleger meinen, es geht zu Ende. Mein ganzes Berufs und Privatleben leidet seit Jahren darunter. Sie führen sich sowas von peinlich Auf, dass mir ehrlich gesagt innerlich die Hutschnur reisst. Beruflich läuft es gerade gar nicht. Es macht mich dermassen sauer, dass mein alter Herr sich echt nicht mehr unter Kontrolle hat. Meine Mutter wird immer frecher und ich mache das jetzt all die Jahre mit. Meine Schwester interessiert sich nur für sich und hat den Kontakt abgebrochen. Meine Mutter will mich ständig zu irgendwelchen Angehörigentreffen mitnehmen. Und wenn ich sage, dass mir die ganze Situation mulmig vorkommt, weil ich denen allen nicht traue, weiss ich auch nicht wie ich damit umgehen soll. Aus lauter Wut hat sie mich in die Psychiatrie geschickt. Es ist soweit, dass auch ich langsam echt keine Lust mehr habe. Er schläft den ganzen Tag und ist 50 km weiter weg in einem Heim. Reden kann er nicht mehr. Die beiden sind wie Katz und Maus. Und es beeinträchtigt auch mein Leben seit ich 20 bin. Jetzt bin ich 40. Meine Freundinnen haben mich verlassen, weil meine Mutter vor denen nur rumgeheult hat. Sie tut immer so scheinheilig und wenn ich irgendwas sage, kommt von ihr: in deinem Alter habe ich eine Ehe geführt und hatte zwei Kinder. Und von zuhause gab es nie was. Sie veralbert mich. Und ich Taufe mir innerlich die Haare... kennt jemand eine ähnliche Situation, wo man das Gefühl hat, die Eltern stellen sich immer über alles? Ich hab echt die Faxen dicke....jobmässig geht's auf und ab... Ich bin nur noch genervt. Und wenn ich irgendwas kritisiere, will sie mich dauernd zum Psycchater schicken. Ich weiss einfach nicht mehr wie ich mit der ganzen Situation umgehen soll... die machen mich wahnsinnig...

    Familie, Freundschaft, Psychologie, Alzheimer, elternprobleme, Liebe und Beziehung
    15 Antworten
    Vater wird immer schlecht gelaunter/aggressiver/vergesslicher?

    Hallo zusammen,

    ich habe ein großen Problem mit meinen Vater (der auch zusätzlich noch mein Chef ist).

    Er ist über die letzten Jahre immer aggressiver geworden, vergesslicher, überforderter und dauer-mies gelaunt.

    Ich denke, dass er zum Einen mit dem Älter werden nicht klarkommt, zusätzlich vielleicht aber auch nicht 100% gesund ist. Naheliegend könnten beginndener Alzheimer oder auch Testosteronmangel sein. Vorallem zu dem Testosteronmangel habe ich mal einen Bericht gesehen, der 1 zu 1 zu meinem Vater passte. Der Mann aus dem Bericht hatte exakt die gleichen "Beschwerden".

    Leider kann man mit meinen Vater nicht reden, selbst im Ruhigen und Einfühlsamen nicht. Von ihm kommen dann so Antworten wie "wenns schlimmer wird, springe ich halt aus dem Fenster"

    Während im Privaten eher das Vergessliche/ Verpeilte schwierig ist, ist es auf der Arbeit eher ein Problem mit seiner Aggression und Überforderung. Sämtlliche Mitarbeiter sind schon genervt und absolut unmotiviert wegen des Chaos was hier herrscht. Ich würde ihm gerne mehr Arbeit abnehmen, nur leider ist das nicht so einfach. Wenn ich mich zB um Problem X kümmern, kommt er, mischt sind ein und bringt alles durcheinander, so dass man wieder von vorne anfangen kann.

    Ich habe schon mehrmals überlegt ob ich mir nicht eine andere Stelle suchen soll, nur müsste ich meine Mutter, die ebenfalls im Büro arbeitet, dann sich selbst überlassen/ im Stich lassen und zum Anderen denkt ich, dass dann hier in der Firma noch mehr Durcheinander entsteht und er letztlich zumachen kann, weil das weder Kunden noch MItarbeiter mitmachen.

    Vielleicht habt ihr ja Tipps für mich:

    1. wie kann ich ihm vielleicht nochmal erklären, dass er mal zum Arzt gehen sollte bzw. ich bereit bin mehr Aufgaben zu übernehmen
    2. Habt ihr Familienmitglieder mit Alzheimer? Wie fingen die Probleme an?
    3. Habt ihr Familienmitglieder mit Testosteronmangel? Wie fingen die Probleme an?
    4. Würdet ihr kündigen? Auch wenn ihr damit die Familie/den Betrieb im Stich lasst?
    5. Sontige Tipps?

    Danke

    Demenz, Familie, Krankheit, Vater, Alzheimer, Arzt, Testosteronspiegel, Aggressivität, testosteronmangel
    5 Antworten
    Alzheimer mit 18?

    Guten Tag ihr :)

    Ich weiß der Titel hört sich zuerst sehr verstörend an, aber ich habe eine für mich wichtige Frage.

    Ein bisschen erzähle ich euch von meiner Vergangenheit. . Ich war seit ich 7 Jahre alt war auf einer Förderschule ( die schlimmste Schule die ich mir je vorstellen hätte können ). Damals war ich klein und wusste nicht, was die sogenannten Lehrer mir antaten. Sie sagten mir jeden Tag wie dumm ich doch sei .. Das deren Enkel schon besser wären in der Schule und das ich mal ein Buch lesen soll..falls ich überhaupt lesen könne. Ich ging also bis zur 10. Klasse auf eine Schule, wo ich jeden Tag Vorwürfe an den Kopf geschmissen bekommen habe .. Wie dumm ich doch sei .. Ich war im übrigen nicht die einzige. In der 8. Klasse bemerkte ich dann endlich, das das was die Lehrer "Unterrichten" und sagten nicht das entspricht was Lehrer leisten müssten. Also wollte ich wechseln .. Das ging dann aber nicht .. Was den Rahmen hier sprengen würde.... Ich kann nur sagen das ich die Schule gewechselt oder besser gesagt abgegangen und nochmal in eine untere Klassenstufe gerutscht bin .. Heute mach ich Abitur. Seit 2 Jahren bin ich so vergesslich geworden, dass ist unnormal. Ich sage etwas und nach einer Minute habe ich es vergessen .. Mir sagt jemand etwas sei es Schule etc.. oder lernen.. Ich vergesse es.. Ich habe mir deshalb extra eine Notiz App angeschafften . Die ist jeden Tag mehr als voll . Was mich persönlich total überfordert und ich es eigentlich nicht möchte, aber ich kann mir selbst eben nicht vertrauen .. Ich weiß nicht ob es vielleicht mit der Schule zutun hatte, oder ob ich mich zu sehr unter Druck setze und mir selbst einrede, ich könne mir nichts merken. Entschuldigt den langen Text und ich hoffe, jemand hat eine Vermutung oder sogar Antwort.

    PS: ich lese heute noch keine Bücher ;)

    Liebe Grüße :)

    Schule, Angst, Alzheimer, Geist, Gewissen
    8 Antworten
    Warum ist meine Erinnerung so schlecht?

    Ich vergesse in letzter Zeit sehr viel ich weiß nicht warum. Ich vergesse sogar das was gestern passiert ist oder etwas woran sich alle erinnern nur ich nicht.

    Gerade hab ich mit meiner Familie diskutiert ob wir dieses Jahr in den Weihnachtsmarkt gehen könnten, weil wir da jahrelang nicht waren und jetzt sagen alle, wir waren angeblich letztes Jahr dort.

    Ich kann mich einfach nicht erinnern und meine Freunde in der Schule sind dann immer voll sauer auf mich weil ich mich an Ereignisse nicht erinnern kann.

    Zum Beispiel hat mir die Lehrerin am Donnerstag gesagt, dass wir am Montag keine Nachhilfe haben und ich solls den anderen sagen. Ich hab mich dann am nächsten Morgen schon daran erinnert, aber ich dachte ein Klassenkamerade hätte es mir schon erzählt und ich muss es den anderen nicht sagen, also hab ichs nicht gesagt und am Montag war ich mir sooooo sicher, dass alle es wussten, dabei wusste es keiner außer mir. Und dann wurde ich sauer, weil ich mir sooo sicher war und alle anderen, meinten es stimmt nicht. Dann hab ich mich auch entschuldigt.

    Aber das ist doch nicht mehr normal, warum bin ich so vergesslich? Ich bin 13, weiblich und ich höre Kpop. Ich glaub nicht dass es daran liegt aber egal....

    Achja und bei Klassenarbeiten passiert es mir manchmal dass ich gelerntes vergesse. Also ich bin -von den Noten her- besser als der Durchschnitt, aber ich hasse es wenn ich eine schlechte Note kriege nur weil mir etwas nicht eingefallen ist.

    Medizin, Gesundheit, lernen, Schule, Menschen, Krankheit, Gehirn, Alzheimer, Erinnerung, Vergesslichkeit
    5 Antworten
    Wird unser Opa langsam demenz?

    Unser Opa war bisher ein liebevoller hilfsbereiter u unternehmungslustiger Mensch! Allerdings verändert er sich seit einigen Monaten sehr stark ins gegenteilige! Teilweise wird er seiner frau und sogar seinem lieblingsenkel gegenüber aggressiv! Er erinnert sich mittags nicht mehr daran was er morgens gemacht hat! Er verlegt ständig Sachen und vergisst wohin, sei es die Brille, die Fußballsachen vom Enkel die regelmäßig gebraucht werden! Er geht kaum aus dem Haus und hockt nur vorm Fernseher sogar nachts! Wir haben für ihn und Oma gerade ihr kleines Häuschen renoviert u modernisiert, damit die beiden (68 und 69 Jahre alt) ihren Lebensabend in gemütlicher Atmosphäre verbringen können, worüber sich beide sehr gefreut haben! Opa ist aber trotz allem unzufrieden, nur am nörgeln, stellt sogar die ehe in frage! Kurze zeit später, ist alles wieder gut, er redet wieder liebevoll mit allen bzw normal! Alltägliche Gespräche sind wieder möglich, bis zu dem Punkt, wo jemand anderer Meinung ist! Dann wird er laut und aggressiv! Können dies erste Hinweise auf Demenz oder andere altersbedingter Krankheiten sein? Niemand traut sich ihn direkt darauf anzusprechen ! Obwohl er selber manchmal von sich sagt, das er um es mit seinen Worten wieder zugeben "...bekloppt..." Wird🙈 Er hat sonst immer entsprechend der körperlichen Fähigkeiten mitgeholfen, selbst das macht er nicht mehr, seine Wohnung einräumen, mitgestalten, für nichts hat er Interesse und ist nur am rum mosern! Vielleicht hat jemand einen Rat was wir tun können! Vielen Dank!

    Gesundheit, Demenz, Alzheimer, Alzheimer-Demenz
    6 Antworten
    Sehr überzeugte falsche Erinnerungen. Ist das eine Krankheit?

    Guten Abend zusammen!

    Ich habe einen sehr guten Freund, der sehr intelligent ist, aber auch von dieser Intelligenz sehr überzeugt ist.

    Nun ist es so, dass er schon zum wiederholten Male absolut überzeugend sich an manche Situationen erinnert, wovon ich aber weiß, dass sie falsch sind. Wenn ich mit ihm absolut ernsthaft darüber rede, streitet er das ab und meint, ich würde lügen. Das würde er normalerweise mir nie an den Kopf werfen, aber er muss wohl so von seinen falschen Gedanken überzeugt sein, dass es für ihn keine andere logische Lösung geben kann, als dass ich lüge.

    Ich kenne die Situation auch an mir, manchmal erinnert man sich eben falsch und ist davon aber sehr überzeugt. Aber irgendwie ist es bei ihm so viel heftiger, dass man ihn nicht mal mit Beweisen oder Zeugen herumkriegen kann?

    Sein Opa (väterlicherseits) hat Alzheimer in sehr fortgeschrittenem Stadium (er erkennt nur noch seine Frau und sonst keine Orte oder Menschen mehr), und mein Freund fürchtet sich ein wenig davor, dass er vermutlich das auch bekommen wird.

    Sind diese falschen Erinnerungen nun einfach nur ein Streich, dem einen das Gedächtnis eben manchmal macht, oder ist das vielleicht schon ein Vorstadium von Alzheimer oder ist das überhaupt eine Krankheit?

    Es verstört mich einfach ein bisschen, wie man mit ihm manchmal gar nicht reden kann, obwohl er sonst sehr logisch und gerecht denkt/handelt.

    Liebe Grüße

    Medizin, Krankheit, Gehirn, Gedanken, Alzheimer, Psyche
    5 Antworten
    Demenzkranke Oma, wie soll ich meinen Eltern erklären, dass ich sie nicht mehr besuchen will?

    Hallo, heute hab ich mal eine ernste Frage und ich möchte nur wirklich ernsthafte Antworten, weil das für mich ein sehr schweres Thema ist.

    Meine Oma hat seit ungefähr zwei Jahren Demenz. Ich sehe sie eigentlich nur einmal, höchstens zweimal im Jahr, deshalb war die Veränderung von ihr für mich sehr plötzlich und hat mich sehr getroffen. Als wir sie letzen Herbst besucht haben, wusste sie nicht mehr, dass ich eine ganz kleine Schwester habe und dass ich 14 und nicht 11 bin. Sie verwechselte mich dauernd mit meiner kleinen Schwester (die andere) und fand das Klo nicht mehr. Sie vergaß die Katze und wusste nicht mehr von unserem letzten Besuch. Und sie hat mich plötzlich sehr oft beleidigt ("Du siehst so ungepflegt aus Kind, letztens hast du doch noch Kleider an und hattest nicht so hässliche Jungsklamotten an [natürlich nicht ganz so, aber vom Sinn her schon, außerdem hat sie dauernd negativ über meine Zahnspange gesprochen]) Das verletzt mich alles sehr. Jetzt soll ich zu Weihnachten wieder meine Oma besuchen (also fast ein Jahr später [öfter geht wegen der Entfernung nicht]). Ich will sie aber nicht besuchen, klar das klingt hart, immerhin ist sie meine Oma,. aber der letzte Besuch hat mich psychisch total fertig gemacht. Ich könnte von meiner besten Freundin und ihren Eltern aus zu ihnen kommen, aber ich weiß nicht wie ich meinen Eltern sagen soll, dass ich meine Oma nicht mehr sehen will. Ich möchte lieber die schönen Erinnerungen an sie haben und nicht Beleidigungen und so... Siet letzten Mal wird sich die Demenz ja verschlechtert haben.

    Ich bitte um Hilfe, eure Lia

    Demenz, Oma, Krankheit, Alzheimer, Demenzkranke, psychisch, Besuch
    5 Antworten

    Meistgelesene Fragen zum Thema Alzheimer

    Suche Mineral-/Heilwasser mit hohem Siliciumgehalt. Wer kennt sich da aus?

    9 Antworten

    Ich vergesse alles ziemlich schnell. Was kann ich dagegen tuen?

    13 Antworten

    wie heißt die krankheit wenn man alles vergisst?

    23 Antworten

    Plötzliche und starke Vergesslichkeit im Jugendalter - Wodurch?

    11 Antworten

    Wie stirbt man bei alzheimer oder demenz?

    9 Antworten

    Ich vergesse so viel!

    11 Antworten

    MSA- Leitfrage/Problemfrage zum Thema Alzheimer!

    2 Antworten

    Welches Geschenk für meine Alzheimer kranke Oma?

    8 Antworten

    Mein Hund klappert mit den Zähnen! warum?

    8 Antworten

    Alzheimer - Neue und gute Antworten