Krankenversicherung, wenn im Ausland (Reise) ohne Wohnsitz im Deutschland möglich?

Ich werde dieses Jahr mit meiner Fahrradreise durch Europa anfangen. Das wird bis 7-8 Monate dauern. Wohnung ( war Untermiete) und Job habe ich schon gekündigt.

Bei der Bank wurde mir gesagt, dass ich nur ein gültiges Postfach haben muss (auch wenn meiner Name nicht darauf steht), was leicht zu erledigen ist - Post an einen Freund weiterleiten.

Krankenversicherung ist aber etwas anderes. Ich möchte ungern mich bei einem Freund anmelden (zusätzliche Verantwortung und Stress für ihn) und deshalb suche ich nach einer Möglichkeit das irgendwie anders zu erledigen. Ich komme aus einem anderen EU-Land, wo die Versicherung nicht so in Ordnung ist bzw. ich bin schon für viele Jahren hier in Deutschland versichert. Also meine Versicherung zu übertragen bringt mir nichts, falls etwas schlimmes passiert, bzw. dauert ewig bis das Prozess abgeschlossen ist.

Ich werde in keinem EU-Land für lange Zeit bleiben (max. 2-3 Wochen) und ein Zimmer hier im Deutschland kurzfristig zu finden ist auch äußerst schwierig bzw. kostet zu viel.

Neben der freiwilligen Versicherung werde ich noch natürlich auch eine Auslandsversicherung machen. Wohnsitz aber ist ein Problem - laut Aussage der Krankenkasse muss dieser im Deutschland sein.

Was passiert denn, falls man keine Relevante hat bei denen sich melden kann, nicht genug Geld hat um ein Zimmer/Wohnung zu mieten, aber trotzdem eine Reise machen möchte? Zur Zeit sieht das unmöglich aus...

Reise, Krankenversicherung, Wohnsitz
2 Antworten
Zweitwohnsitz anmelden; ab wann sinnvoll?

Hallo zusammen :)

Ich ziehe demnächst für etwas über 6 Monate nach München für mein Pflichtpraktikum, welches um ein freiwilliges Praktikum erweitert wurde. Ich habe eine Wohnung in den firmeneigenen Apartments bekommen und da steht in einer Datei, die mir zu geschickt wurde, dass man sich ummelden soll und das sich jeder Mieter selbst um GEZ kümmern muss. Ich habe aber auch von anderen Praktikanten gehört, die sich nicht für solche 6 Monate umgemeldet haben, allerdings hatten die auch nicht das Schreiben mit den Angaben per Mail bekommen, sondern erst vor Ort vom Vermieter glaube und die hatten auch keinen Fernseher mit im Zimmer, was bei mir schon enthalten ist.

Einige Leute sagen auch, dass das Meldegesetz quasi nur auf dem Papier steht aber dann lese ich auch von Strafen bis 500€ falls man sich nicht ummeldet und irgendjemand das rausfindet. In München ist es ja auch sehr aufwändig überhaupt erstmal einen Termin zum Ummelden erhalten. An sich existiert eine Ummeldefrist von 2 Wochen aber wenn man dann 2 Monate auf einen Termin wartet, hat sich das auch wieder gegessen. Außerdem müsste ich, wenn ich den Zweitwohnsitz anmelde auch Zweitwohnsitzsteuer zahlen und ab dem freiwilligen Praktikum eine Steuererklärung machen. Das ist schon sehr viel Aufwand für so einen 6 monatigen Aufenthalt.

Was würdet ihr mir raten? Soll man den ganzen Aufwand auf sich nehmen für nur 6 Monate? Hab auch schon von Leuten gehört, die die Einstellung hatten "wenn ich die Strafe bekommen, komme ich immer noch günstiger weg, als wenn ich die Steuer zahle" aber ob man sich darauf einlassen sollte??

Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mir etwas weiterhelfen könntet :)

Mit freundlichen Grüßen

Wohnung, München, Stadt, Ummeldung, Wohnsitz, Zweitwohnsitz
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Wohnsitz