Unwissend nicht gemeldet als Untermieter?

Ein amerikanischer Freund lebt seit zwei Jahren in einer Wohnung als Untermieter.

Er hat heute erst erfahren (von mir) dass er sich beim Einwohnermeldeamt melden muss, damit das alles legal ist. Der Vermieter hat ihm aber gesagt, es sei ok, ausreichend den Untermietervertrag zu haben und er soll ihm monatlich 300€ auf die hand geben. Immer mal kamen mehr Sachen dazu. Er hat nur einen komisch aussehenden Untermietervertrag

Jetzt hat er ein Problem, da ich gelesen hab beide müssten etwas bezahlen. Aber diese Frist für die Bestätigung ist ja nicht erst gestern, sondern vor zwei Jahren abgelaufen.

Mein Kumpel, der Untermieter, wusste davon nichts. Es ist das erste Mal, dass er aus der Elternwohnung auf der Base ausgezogen ist. Niemand hat ihm das gesagt, aber es schien ja normal für ihn, er wusste es nicht besser.

Jetzt kommen langsam Probleme auf und der Vermieter wirft total unbegründete und komische Dinge in den Raum wie er darf keine Gäste haben, er darf das Bügelbrett und sonstiges nicht im Bad stehen haben, er soll doch auf dem Dachboden schlafen. Mein Kumpel will ausziehen. Er hat mich um Hilfe geboten und wir sind auf das Thema gekommen. Er hat auch Angst, dass er Probleme bekommt einmal mit diesem Vermieter (Er ist mir schon durch die ganzen Wohnung gefolgt weil ich nicht mit ihm sprechen wollte, er kennt mich ja nicht wirklich, ausserdem war ich nicht wirklich angezogen und er kam damit nicht klar, dass ich die Zimmertür von meinem Kumpel zu gemacht habe um privatsphäre zu haben. Hat auch angefangen zu schreien und zu meinen ich wohne hier nicht, dann hab ich natürlich gesagt, dass ich nicht hier wohne, davon nie die Rede war und er mich bitte nicht reinziehen soll, da ich nichts mit all dem zu tun habe. Außerdem musste ich eh bald zur Arbeit) und dann Angst wegen dem Amt, da er ja eig sozisagen offiziell hier nicht wohnt. Aber er wusste es ja bis heute nicht :(

Wer kennt sich damit aus und kann helfen?

Wohnung, bestätigung, Einwohnermeldeamt, auf die Hand, Untermieter, untermietervertrag, vermieter probleme
1 Antwort
Darf ein Vermieter einen Mieter bei den Meldebehörden abmelden, obwohl dieser noch in der Wohnung wohnt?

Hallo ersteinmal und danke an diejenigen die sich die Zeit nehmen sich der Frage anzunehmen. Ich habe die Frage hier gestellt weil ich beim selbst recherchieren keine aktuellen Beiträge zu dem Thema gefunden habe. (Und Gesetzeslagen neigen dazu sich bekanntlich ab und an einmal zu ändern)

Die Frage an sich steht bereits im Titel, doch wollte ich dazu auch gerne einmal ein wenig Hintergrundwissen geben;

Ich wohne zusammen mit meinem Lebenspartner seit 4 Jahren in ein und derselben Wohnung und wir haben mittlerweile eine recht lange Geschichte an "Kriegsführung" (bitte nur als Metapher betrachten) gegen unseren Hausbesitzer/Vermieter. Der Ursprung dessen liegt in einem Wasserschaden (tropfendes Wasser von der Decke) und daraus resultierender Schimmelbildung, aufgrund derer wir die Miete gekürzt haben. Seit dem kam nie auch nur ein Brief oder eine EMail an uns um uns mittzuteilen wann denn eventuelle Bauarbeiten von statten gehen könnten, stattdessen wird schon länger versucht uns mit (nicht ganz so legalen) Methoden aus der Wohnung zu kriegen. (Strom abstellen, Sicherung kappen, Haustürschloss austauschen ohne das wir einen Schlüssel dafür erhalten haben, Drohungen und sogar Körperverletzung)

Nun denn, ich wollte heute meinen Personalausweis erneuern, da mich die Polizei bei der letzten Anzeige, die ich gestellt habe darauf hingewiesen hat das dieser abgelaufen ist. Beim Einwohnermeldeamt durfte ich dann zu meiner Überraschung feststellen das der Hauseigentümer mich ganz einfach dort abgemeldet hat und ich nun ofiziell ohne festen Wohnsitz bin. Im Mietvertrag stehe ich als Untermieter, falls dies für den Fall entscheidend sein sollte. Auf Anfrage hat mir das Einwohnermeldeamt auch den Grund der Abmeldung mitgeteilt, angeblich sei die Wohnung nicht für 2 Personen ausgelegt... obwohl ich, wie bereits erwähnt seit 4 Jahren dort nun schon wohne und sich an der Wohnung selbst rein gar nichts geändert hat.

Recht, Mietrecht, Einwohnermeldeamt
9 Antworten
Was passiert wenn bei einer Zwischenmiete der Wohnsitz nicht umgemeldet wird?

Guten abend, ich bräuchte dringend einen Rat zu folgender Situation:

Eine Bekannte von mir muss nun sehr kurzfristig als Untermieterin aus ihrer Wohngemeinschaft ausziehen, da die Hauptmieterin Eigenbedarf angemeldet hat, weil ihr Partner mit einziehen will. Da der Wohnungsmarkt in meiner Stadt aber eine reine Katastrophe ist, hat sie immer noch nichts Neues gefunden. Ich würde ihr also gerne helfen und sie bei mir aufnehmen, ehe sie in ein paar Tagen auf der Straße steht.

Das Problem ist nur, dass ich bereits eine Mitbewohnerin habe und in meiner Wohnung scheinbar auch nur maximal 2 Mieter angemeldet sein dürfen (obwohl wir noch ein drittes, wenn auch sehr kleines, Zimmer haben)... d.h. ich könnte sie hier also nur vorübergehend als "Gast" aufnehmen und nicht offiziell anmelden. Und sie wird sich deshalb auch nicht ummelden können beim Einwohnermeldeamt (da sie dafür ja eine vom Vermieter ausgefüllte Wohnungsgeberbescheinigung benötigen würde).

Nun meine Frage:

Wenn meine Freundin sich hier nicht anmeldet, sich aber auch nicht abmeldet bei der alten Wohnung, würde das Einwohnermeldeamt dann einfach davon ausgehen, dass sie dort noch wohnt? Und sie könnte sich dann einfach erst für die nächste kommende Wohnung wieder ummelden, und die "Lücke" würde gar nicht herauskommen?

Oder wird das Einwohnermeldeamt das trotzdem irgendwie herausfinden, dass sie bereits aus der alten Wohnung ausgezogen war und zwischenzeitlich nirgends neu angemeldet?

Ich bitte um Rat, auch wenn ich schon weiß das treue Gesetzeshüter nun mit dem Finger wedeln werden.

Aber es ist wirklich eine Notsituation und ich wüsste gerne wie wahrscheinlich es wirklich ist, dass das beim Einwohnermeldeamt tatsächlich rauskommt und rechtlich verfolgt und bestraft wird?

Recht, Einwohnermeldeamt, Ummeldung, Wohnsitz anmelden
1 Antwort
Vergessen einen Untermieter mitzuteilen... Kommuniziert der Vermieter mit dem Einwohnermeldeamt?

Hallo zusammen,

ich habe gerade ein sehr dusseliges Problem. Und zwar bin ich bereits seit 2 Monaten (von geplanten 6 Monaten) im Ausland und habe für die Zeit mein Zimmer untervermietet. Ich habe vor meiner Ausreise auch mit der Hausverwaltung telefonisch über alles gesprochen, dass ich plane 6 Monate im Ausland zu sein und einen Untermieter haben werde, und ob das ok ist. Die Hausverwaltung hat einer zeitlich begrenzten Untervermietung auch generell zugestimmt, nur sollte ich postalisch noch einen 2-zeiler aufsetzen und eine Kopie des Ausweises des Untermieters zusenden.

Welches ich, wie ich dachte, auch vor 2 Monaten getan habe. Nun habe ich heute allerdings, in dem Seitenfach meiner Handtasche nebst Flyern und Prospekten einen dazwischen eingeknüllten, an meine Hausverwaltung adressierten Briefumschlag gefunden, in dem sich meine Mitteilung und der kopierte Perso meines Untermieters befindet... :-(

und ich hatte mich schon gewundert, warum von der Hausverwaltung damals gar kein Antwortschreiben mehr kam, nahm allerdings einfach an dass alles ok ist und sie sich wohl nur das Papier und den Verwaltungaufwand sparen. Und hatte dann auch den Kopf voll mit all den anderen Dingen, die vor meiner Abreise noch geklärt werden mussten.

Nun habe ich total Angst, das Schreiben mit soviel Verspätung noch abzuschicken und weiss auch gar nicht, wie ich die Verspätung erklären soll, ausser mit meiner Dusseligkeit. Auch habe ich Angst davor dass der Vermieter schon mit dem Einwohnermeldeamt kommuniziert hat und ich bereits eine Strafe erwarte??

Was würdet Ihr mir in meinem Fall raten? :(

Recht, Einwohnermeldeamt, Untermieter
1 Antwort
Ich hab meinen deutschen Perso, darf ich umziehen obwohl mein Vater sagt es wird Schwierigkeiten geben sollte ich mich in einer anderen stadt anmelden!?

Hallo..

Wie es da oben steht, ich besitze seit letzten Jahres meinen deutschen Titel. So...ich Bin volljährig und will nächsten Monat von meiner Familie weg ziehen.

Allerdings warnte mich mein Vater das es fatal wäre, und es Probleme geben würde, wenn ich mich in einer Stadt neu anmelde.

So, ich besitze ((unfreiwillig)) 2 Staatsangehörigkeiten, darunter meine afghanische.

Die ich nicht ablegen kann weil Afghanistan strickt dagegen ist.

Mein Vater meinte, tragen die mich so gesehen nochmal neu ein..krieg ich Ärger weil ich noch im Pass meines afghanischen Vaters eingetragen bin.

Er hat mir gestern etwas schreckliches gestanden und ich erfuhr das er einige Dokumente "gefälscht" hatte. So...das ist jetzt das Problem.

Kriege ich tatsächlich den deutschen Titel wieder entnommen und werde abgeschoben...?

Man muss anmerken, ich habe nichts von dem gewusst und habe jetzt wirklich Angst...das mir die Abschiebung droht, nur weil mein Vater so ein Narr war und das damals gebracht hat ://

Ich hoffe man kann mir helfen.

Ich will doch nur zu meinem Partner ziehen und mein Leben beginnen..

Umzug, Deutsche Staatsangehörigkeit, deutscher pass, Dringende Hilfe, Einwohnermeldeamt, Fälschungen, Ummeldung, buergeramt, missverständnis, auslandsbehörde, Deutscher Titel, Dringende Antwort, hilferuf, ich brauche hilfe, ummelden anmelden, Afghanische Staatsangehörigkeit
2 Antworten
Abmelden aus Deutschland, aber in Deutschland wohnen bleiben sowie arbeiten. Konsequenzen?

Was wären die Konsequenzen dazu? Man verliert durch die Abmeldung Rechte und Pflichten. Merkt die Dienststelle das und meldet das?

Was würde noch alles passieren?

Ich finde nicht das es irgendwen angeht wo man wohnt, oder noch schlimmer Steuern zahlen muss für Ausgaben die man nicht gut findet zB. Militärausgaben. Das man es sich überhaupt erdreistet sich dein Wertvolles Geld zu ermächtigen was du Hart erarbeitet hast, bei den 5 Sozialversicherungen die man auch nutzt kann ich es ja noch verstehen. Oder das man GEZ zahlen muss nur weil man eine Wohnung besitzt obwohl man dessen "Angebote" nicht konsumieren kann und sie sowie nicht nutzen möchte. Bin ohnehin der Auffassung keine Regierung zu benötigen um normal zu leben. Ich will frei leben können ohne mit dem Staat selbst irgendwas zutun zu haben. Gesetze die über dich bestimmen was du zu machen hast und was nicht, zB. die Meldepflicht in Deutschland... Es geht niemanden an wo ich lebe oder arbeite und ich denke ICH selber bestimme was ich bezahle und was nicht, das haben nicht andere für mich zu entscheiden. Liege ich mit meinen Gedanken so falsch? Unser System ist nicht gerecht in meinen Augen. Im Endeffekt möchte ich in Ruhe gelassen werden und mein Leben so leben wie ich es für richtig halte ohne das andere mir vorschreiben was ich darf und was nicht. (Um Straftaten geht es mir in der Fragestellung nicht, es versteht sich eigendlich von selbst das man andere nicht beklaut, ermordet, betrügt und etc...., aber so unsinnige Sachen halt, das zb. in Spanien verhaftet wird wen man am Strand einschläft... wo ich einschlafe geht doch niemanden was an ... nur damit ihr versteht was ich meine)

Polizei, Umzug, Versicherung, Recht, Arbeitgeber, Gesetz, Abmeldung, Einwohnermeldeamt, Sozialamt
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Einwohnermeldeamt

Einwohnermeldeamt - Adresse herausfinden?

7 Antworten

Ummelden - wie hoch ist die Strafe, wenn man's zu spät macht?

9 Antworten

Kann ich auch schon vor dem Umzug meinen Wohnsitz ummelden?

4 Antworten

Wo anmelden wenn man obdachlos ist?

4 Antworten

Wie lange dauert es bis das Einwohnermeldeamt mir die Steueridentifikationsnummer zusendet?

9 Antworten

gibt das einwohnermeldeamt auskunft über adressen?

8 Antworten

Was tun wenn einen das Einwohnermeldeamt von Amts wegen abmeldet?

10 Antworten

GEZ anmelden - ab welchem Datum?

6 Antworten

Wer muss Mieterbescheinigung fürs Einwohnermeldeamt ausstellen wenn Freundin mit einzieht?

4 Antworten

Einwohnermeldeamt - Neue und gute Antworten