verursachen "kernige" Ballaststoffe Konstipationen?

Hallo!

Ich habe schon seit Jahren chronische constipationsprobleme.

Ich habe viele Medikamente, Bewegungsaktivitäten und Ernährungsumstellungen damit durchgegangen, aber meistens meinen meine Eltern/Großeltern ich sollte einfach das machen, was die, und davon nicht abweichen.

Bewegung mache ich Yoga, Sprinttraining/Laufen, Calisthenics + Boxen. Hilft denke ich auch gegen Konstipationen/Verdauungsstörungen.

Da Medikamente, auch in hoher Dosis fast nicht helfen,

meinen viele, bei mir verschlimmern es u.a. Ballaststoffe.

Zb.:

  • Ich versuche viel Hülsenfrüchte, Nüsse, "kernige" Ballaststoffe (die meines Wissens nach verdaulich sind) wie Hafer, Sonnenblumenkerne zu essen, für die Verdauung
  • Weniger Fleisch/Käse/Soya, moderat Fisch + Milch, aber mehr Yoghurt + Kefir
  • Zucker/Süßstoffe wie Aspartam extrem minimal, Stevia evtl mehr (oft auch Stevia nur Roh, als eine Art "Medikament" für Konstipationen, da abführende Wirkung)
  • Früchte, Salat, Gemüsen (meist Rohkost) auch viel, bevorzugt Erdbeeren (wegen den "Körner"), Aprikosen, Tomaten, Paprika (Was ich eher meide: Avocados)
  • viel ungesättigte Öle (Oliven, Erdnuss, Hanf)
  • Besonders Erdnüsse, hausgemachte Erdnussbutter (1 Handvoll täglich cirka.)
  • Brot meide ich, außer hausgemacht mit Chiasamen, Leinsamen, Flohsamenschalen, Hafer und manchmal Nüssen.
  • Nudeln und co. auch weniger, wenn dann aber eher gemischt Vollkorn + Weiß
  • Kartoffeln mitsammt Schale, Süßkartoffeln, braunes Reis etwas mehr
  • Ansonsten oft Suppen (zb. Bohnen, Gemüse, Hänchen, Kürbiscreme)
  • Wasseraufnahme täglich ca 3Liter oder etwas mehr, bevorzugt 30-40 min vor und nach jeder Mahlzeit, am Morgen halbes Liter+, 1 Stunde vor Schlafengehen, Rest verteilt auf den Tag

Familienmitglieder meinen, viele Körner wie Hafer, Samen, Nüsse und co. aber auch Bohnen, Linsen würden Konstipationen bei mir nur verschlimmern, da sie "Wasser entziehen", und ich sollte eher das Essen was sie auch (viel Fleischprodukte (echtes Bio, vom Hof oder Schinken vom Geschäft), mit viel Fett zubereitet, viel Weißmehl, zucker (zb. in Apfelmuß), Dampfnudel und dergleichen, und sehr viel Weißbrot, das ganze dann mit Gemüse und etwas Früchten.)

Nun, ich weiß nicht ob das wirklich gut wäre, wäre halt ein entzug von verdaulichen Ballaststoffen, Gemüse essen sie auch viel, bevorzugt Salate, die Fette in Fleisch sind schwer verdaulich. Ich habe auch gehört, bei manchen Menschen verursachen mehr Ballaststoffe Konstipationen. Kann aber auch sein, ich sollte einfach nicht über 30g Ballaststoffe pro Tag kommen.

Was würdet ihr empfehlen, diesbezüglich, und inwiefern stimmt es, das "kernige" Ballaststoffe Wasser entziehen, und Konstipationen verschlimmern?

Was noch tun bei schweren chronischen Konstipationen? (Arzt war ich diesbezüglich schon viel zu oft, können nichts empfehlen, untersuchungen (zb. Spiegelung) nichts gefunden)

Medizin, Gesundheit, Ernährung, Tiere, Verdauung, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Stuhlgang, Ballaststoffe
3 Antworten
Verdauungsprobleme durch Verspannung?

Hey Leute, ich habe seit langer Zeit schon Verdauungsbeschwerden die sich mal mehr und mal weniger bemerkbar machen. Oft habe ich Blähungen. Wenn ich mich auf die linke Seite lege, fängt mein Magen/Darm an laute Geräusche zu machen. Ich würde einfach mal darauf schließen, dass es Luft ist die wie ein Luftball durch mein Verdauungstrakt rollt. So fühlt es sich jedenfalls an 🤷🏽‍♂️ Schmerzen habe ich keine dabei, trotzdem ist es sehr unangenehm. Stuhl lassen kann ich auch normal ( 1x täglich ) allerdings ist er Stuhl oft ( nicht immer ) weich. Eher wie Brei. Aber kein wässriger Durchfall. War auch bei einigen Ärzten um mal ein wenig meine Gesundheit checken zu lassen. Dazu gehörte der Hausarzt mit jeweils 6 Blutbildern über das Jahr verteilt wo unter anderem die Nieren, Schilddrüsen - und Leberwerte kontrolliert wurden. Es war immer alles super. Nie gab es Ausfälligkeiten oder ähnliches. Bei dem letzten Blutbild wurde auch nach Entzündungen im Magen - Darmbereich geschaut. Alles im grünen Bereich 👍🏻 Stuhlprobe habe ich auch abgegeben, um nach möglichen Pilzen zu gucken. War auch nichts zu erkennen. Ich war auch noch beim HNO Arzt, beim Zahnarzt, Orthopäden, Augenarzt usw.

ich habe auch doll mit meiner HWS zu kämpfen. Leide oft an starken Verspannungen. Wenn diese eintreten, leide ich auch an Sehstörungen. Deswegen auch die Besuche beim Orthopäden, Zahnarzt usw.

Generell habe ich oft mit Verspannungen in den Schultern, im Nacken - und Rückenbereich zu tun.

Nun meine Frage, ich weiß das Magen - Darmbeschwerden auch schmerzen im Rücken verursachen können, aber können Verspannungen auch meine Verdauung beeinträchtigen?

Lg ✌🏼

Verdauung, Verspannung, Gesundheit und Medizin
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Verdauung