Telefonanlage hinter Kabel-Fritzbox 6490 möglich?

Tach zusammen,

langsam bin ich mit unserer kleinen Firma am Verzweifeln und glaube wir werden etwas abgezockt. Nachdem uns die Telekom vor geraumer Zeit die ISDN-Leitung gekündigt hatte und auf VoIP umstellen wollte, zwangsweise, sind wir auf Anraten unserer externer ITler auf eine Online-Telefonanlage umgestiegen, zu Nfon. Die bestehende ISDN-Hardware wurde auf Eis gelegt und für die Nebenstellen neue IP-Telefone angeschafft.

Gleichzeitig haben wir aber auch einen Unitymedia, jetzt Vodafone, Kabel-Anschluss, der neben Internet auch 3 Telefonleitungen beinhaltet und die unbenutzt sind. Und Smartphones haben wir auch im Einsatz, Iphones 12. Die Kosten explodieren und mich nervt es langsam, weil niemand mehr durchblickt und die externen Dienstleister Stundenlöhne haben wollen, dass einem nur noch die Hutschnur platzt bei gleichzeitiger meist schrottigen Leistung, denn hinterher funktioniert es meistens schlechter als vorher.... sorry, ist so.

Ist es möglich, hinter der Kabel-Fritzbox 6490 eine Telefonanlage zu betreiben, hinter der wiederum 5-6 Nebenstellen laufen und die 3 bestehenden Rufnummern von Vodafone gleichzeitig nutzen, so das 3 Nebenstellen gleichzeitig telefonieren können?

Wenn die Hauptfestnetz-Nr. zu Vodafone portiert werden würde und die wird angerufen und jemand nimmt an der Zentrale ab und leitet an eine Nebenstelle weiter, wäre die Hauptnr. dann wieder frei, solange nicht alle 3 Leitungen belegt sind?

Lässt sich das irgendwie einfacher lösen, ohne dass man zig Verträge am Laufen hat? Hier Vodafone-Internet + Telefon, da Nfon und dort Vodafone-Handy-Verträge. Wie gesagt, an Hardware ist schon einiges da, auch eine ältere ISDN-Anlage.

Gebt mir Hinweise in welche Richtung es clever wäre, damit ich es wenigstens beim Googeln oder Verhandeln mit Dienstleistern einfacher hätte. So kann es nicht bleiben, da auch Homeoffice wegen Corona mit den Telefonen nicht so funktioniert wie es sein könnte.

Danke für Tipps im Voraus.

Handy, Smartphone, Technik, Technologie, Telefonanlage, Unitymedia, Vodafone, FRITZBox 6490 Cable
Internetanbieter: Muss ich Herabstufung in niedrigeren Vertrag akzeptieren, wenn die Leistung nicht bereitgestellt wird?

Guten Abend,

ich versuche derzeit aus einem Internetvertrag per Sonderkündigung herauszukommen. Die Leistungen unterschreiten regelmäßig die vereinbarten Werte, dies bestätigt mir auch das Tool Breitbandmessung der Bundesnetzagentur.

Bei Telefonaten mit dem technischen Support wurde mir mitgeteilt, dass ein Ausbau des Netzes bei mir für September 2021 geplant sei, selbst die Techniker legten mir eine Sonderkündigung nahe.

Nun habe ich diese Speedtest-Ergebnisse (neben den Speedtests des Internetanbieters selbst) bereitgestellt und versucht, fristlos und außerordentlich zu kündigen. Diese wurde mir jedoch verweigert, stattdessen wird mir angeboten, mich in einen niedrigeren Tarif einzustufen (250 MBit/s --> 50 MBit/s).

a) Kann ich mit den derzeit bereitgestellten Internetgeschwindigkeiten nicht verlässlich im Home Office arbeiten

b) Selbst die Down- und Uploaddaten des 50er-Tarifs werden derzeit unterschritten, das heißt nicht einmal dann könnten die Minimalwerte eingehalten werden

Daher ist nun meine Frage: Muss ich dies annehmen? Kann ich mich dagegen wehren? Gibt es hier entsprechende Regeln oder Vertragsklauseln bei Unitymedia?

Bei der Schlichtungsstelle der Bundesnetzagentur habe ich bereits einen Antrag eingereicht, bis zur Bearbeitung kann das jedoch bestimmt noch einige Zeit dauern.

Vielen Dank im Voraus!

Internetanbieter: Muss ich Herabstufung in niedrigeren Vertrag akzeptieren, wenn die Leistung nicht bereitgestellt wird?
Internet, Recht, Unitymedia
Vertragsprobleme Vodafone?

Hallo ich habe ein Problem aktuell mit Vodafone früher Unitymedia Und zwar ich bin im letzten Jahr September umgezogen war damals kunde bei Unitymedia die konnten mir leider kein Anschluss an der neuen Adresse zur verfügung stellen also musste ich per sonderkündigung den Vertrag beenden war auch alles gut und richtig. Habe direkt im shop auch meine unmeldebescheinigung abgegeben die haben sie dann in die Zentrale gefaxt und ist auch alles angekommen und bei Unity/Vodafone im Systeme .

Wurde auch erklärt da sonderkündigung das ich 3 Monate Trotzdem weiterzahlen muss gekündigt im September also Weiterzahlen bis Dezember alles okay soweit.

Nun ist mir im Juni aufgefallen das sie weiterhin abgebucht haben ich dort angerufen ein wenig gemekert und wurde dann gesagt ja war unser fehler kündigung wäre ja da sie wüssten nicht wie das passiert sein kann sie werden umgehend die abbuchung stoppen und können mir anbieten 6 monate zurück zu zahlen mehr können sie nicht machen. Hatte kurz nachgerechnet und Passte ja war somit für mich alles gut wurde noch gesagt kann 6-8 wochen dauern bis das geld da ist aber es kommt.

Dann sehe ich sie buchen immer noch ab nun nicht mehr als Unitymedia sondern als Vodafone deswegen nicht direkt bemerkt . Wieder angerufen und sie sagen oh unsere schuld ja laut systeme habe ich im september 19 gekündigt sonderkündigung und im juni nochmal angerufen und gekündigt/beschwert sie können mir nur 6 Monate anbieten zurück zu zahlen. Das wäre im Juni für mich okay gewesen da ich eh nur 6 monate zu lange gezahlt habe aber nicht nach 11 monaten bei 67€ kommt da schon was zusammen.

Was kann man da machen die können doch nicht trotz kündigung weiter abbuchen und sagen ja sie haben gekündigt mh war unser fehler aber ihr geld bekommen sie nicht wieder ? Das ist in meinen Augen als nicht anwalt betrug oder Diebstahl. Wie sieht es da juristisch aus können die das machen und so damit durchkommen ?

Internet, Recht, Unitymedia, Vodafone, Vertragskündigung
Große Probleme Unitymedia/Vodafone Vertrag zu kündigen?

Hallo alle zusammen. Ich brauche dringend Hilfe. Mein Mann ist vor 3 Jahren bei mir ausgezogen, wegen vieler Schufa Einträge, habe ich einen Zusatzvertrag bei Unitymedia abgeschloßen, für seine Wohnung.

Die Mitarbeiterin am Telefon meinte, klar können sie einen zusatzanhängsel an ihren Hauptvertrag machen lassen, wäre dann kein neuer Vertrag und würde mit dem anderen zusammen hängen. Ok, hörte sich super an. Quasi den Hauptvertrag kündigen und der andere direkt mit weg.

Vor sechs Monaten stand ein Telekom Mitarbeiter bei mir vor der Tür und hat mir ein besseres Angebot gemacht, da ich eh die letzten paar Wochen Probleme mit Unitymedia hatte, habe ich einen neuen Vertrag bei der Telekom abgeschlossen. Die würden sich um die Kündigung kümmern. Gesagt getan. Dann ist vor 4 Monaten mein Mann wieder zu mir gezogen. 2 Monate erstmal auf Probe, da kam dann auch schon der neue Anschluss von der Telekom. Also bin ich davon ausgegangen das der Zusatzvertrag von drüben auch gekündigt wäre.

War natürlich nicht der Fall. Also habe ich erstmal bei Unitymedia/ Vodafone angerufen, der nette Herr am Telefon sagte mir das es doch ein alleiniger Vertrag wäre, der separat gekündigt werden müsste, die Vertragslaufzeit endet am 05.09.21.

Dann habe ich dem Mitarbeiter gesagt das mein Mann aber aus dieser Wohnung ausgezogen ist, darauf hin sagte dieser ich solle die Ummeldebescheinigung per E-Mail oder per Post schicken, dann könnte man den Vertrag, Sonderkündigen oder ich solle den Nachmieter kontaktieren und den Vertrag überschreiben lassen (fällt weg, weil kein Nachmieter).

Also habe ich eine E-Mail an Unitymedia/Vodafone geschrieben, mit der bitte meinen Vertrag umgehend zu kündigen, als Anhang die Ummeldebescheinigung. Darauf hin bekam ich die Antwort, die Bescheinigung wäre unleserlich, Vertrag zum 05.09.21 gekündigt.

Bescheinigung nochmal anders photographiert und wieder hingeschickt. Die darauf folgende Antwort war einfach die Krönung.

Wir benutzen den hier liegenden Kabelanschluss nicht, wegen einer Satellitenschüssel. Der Internetanschluss wurde aber, über die gesamte Vertragslaufzeit, von der gleichen Dose wie der Kabelanschluss bezogen.

Kann mir jemand sagen was meine Vermieterin in diesen so genannten Nachweis schreiben muss, damit ich endlich von dieser inkompetenten Firma befreit werde?

Kulanz, das ich nicht lache, bin seit 11 Jahren zahlender Kunde gewesen. Beide Router habe ich auch schon zurückgeschickt.

Muss ich einen Elektriker bestellen der uns den Anschluss sperrt oder stilllegt? Damit die in Ihrem System nachschauen können, dass dieser Anschluss gesperrt oder stillgelegt wurde?

Wenn wir beide jetzt nicht noch Arbeitslos geworden wären, wäre das ja alles nicht so schlimm, die 25€ bis Vertragsende weiter zu bezahlen (obwohl das schon rausgeschmissen Geld wäre). Aber in der momentanen Situation zählt halt jeder Cent.

Danke für eure möglichst schnellen Antworten und Hilfe!

Große Probleme Unitymedia/Vodafone Vertrag zu kündigen?
Recht, Unitymedia, Vodafone

Meistgelesene Fragen zum Thema Unitymedia