Wer erklärt mir die unerklärlich hohe Ping-Zeit?

Seit einer Weile wird er Internetzugang unserer Schule wärend der Unterrichtszeiten unzumutbar langsam. Es war gefühlt wie eine Schleife in der Zeit vor SapnningTree. Das suksessive Trennen von Netzsegmenten brachte manchmal eine vorübergehende Besserung. Nach dem Unterricht stellt sich nach einiger Zeit immer eine Besserung ein. Das Problem hat also wahrscheinlich mit steigender Last zu tun. Nach den Ferien verschimmerte sich das Problem so weit, dass keine Seiten mehr aufgerufen werden konnten wegen TimeOut.

Unitymedia hat auf die Störungsmedung reagiert und die relativ alte Fritz!Box durch eine neue ersetzt. Das brachte keine Bessung. Gestern war wieder ein Techniker da, der uns gezeigt hat, das die Fritz!Box ohne Schulnetz hervorragend funktioniert. Meine Kollegen haben daraufhin nach dem Fehler in der DMZ gesucht, verschiedene Switches probiert, die Geschwindigkeit der NIC auf 100 MBit/s heruntergestellt und neue Netzwerkkarten in den Server eingebaut. Nach dem Austausch des Core-Switches sah es so aus, als wäre das Problem verschwunden, denn gestern nach Mittag stand der Zugang mit 150 MBit/s stabil zur Verfügung. Allerdings nur bis heute Morgen zur zweiten Stunde.

Im Intranet läuft alles wie gewünscht schnell. Die Server sind verfügbar, untereinander und zum Server habe ich Pingzeiten von weniger als einer ms. Der Schulserver hat zu Rechnern in Deutschland einen Ping von ca. 14 ms wenn das interne Netz getrennt ist.

Der Online-Monitor der Fritz!Box zeigt, das die Kapazität der Leitung zum Gateway bei Unitymedia im Down- und Upstream nur zu einem Bruchteil ausgelastet wird wenn der Ping auf der Strecke so extrem ansteigt.

Wenn das Intranet verbunden wird steigt der Ping ins Internet auf über 3000 ms. Der Internet-Ping fällt auf drei- bis zweistellige Werte, wenn das Forwarding auf dem Schulserver abgeschaltet wird, erreicht aber nicht ganz die guten Werte wie beim Abschalten der Netzwerkkarte.

Am Verkehr auf der Intranet- und Internetseite des Servers konnte ich (auch mangels Erfahrung) mit wireshark keine Auffälligkeiten erkennen. iftop fand keine Rechner, die besonders viel Traffic erzeugten.

Als Workaround habe ich das NAT deaktiviert und die Klienten gebeten den Squid-Proxy zu benutzen, ob das unter Last funktioniert wird sich morgen zeigen.

Ich wüsste jetzt gerne, wie es sein kann, dass eine Last durch Klientenrechner, die das Intranet kaum belasten auf der Internetseite des Servers den Ping sprunghaft so in die Höhe treiben können, dass das Netz quasi steht. Hat jemand schon mal ein ähnliches Phänomen gesehen?

Computer, Internet, WLAN, Technik, Linux, Netzwerk, Router, Technologie, Unitymedia, Ping
5 Antworten
Neuer Eigentümer verlangt Entfernung des Kabels von Unitymedia?

Hallo zusammen.

Um meine Frage zu stellen muss ich etwas ausholen, da es eine Vorgeschichte gibt.

Wir sind vor 1 1/2 Jahren in eine Wohnung gezogen. Sie war komplett unrenoviert und auf einem altmodischen Stand. Mit viel Arbeitszeit und Geld haben wir die Wohnung komplett neu tapeziert, gestrichen und mussten unter anderem auch das Kabel für das Kabelfernsehen durch die Fa. Unitymedia neu legen lassen, da das Vorhandene veraltet war. Dafür hatten wir auch eine Genehmigung von unserer Vermieterin, welche besagt, dass das Kabel nach Beendigung des Mietverhältnisses in Hauseigentum über geht oder schadlos entfernt werden muss.

Nun mussten wir nach grade mal einem Jahr wieder ausziehen, da unsere Vermieterin aus persönlichen Gründen ihren Teil des Hauses an eine Verwandte abgeben musste und diese Eigenbedarf anmeldete. Beim Übergabeprotokoll wurde nichts festgehalten, alles war in ordnung, da komplett neu renoviert und im top Zustand. Nun verlangt die neue Eigentümerin die Entfernung des Kabels (welches in der Wand ist und niemanden stört) als auch der Anlage (welche schon vor unserem Einzug vorhanden war). Ich sagte ihr, dass wir nicht die richtigen Ansprechpartner sind, da beides Eigentum von Unitymedia ist. Meine Frage wäre nun: Muss ich mich jetzt tatsächlich darum kümmern, dass das Kabel entfernt wird? Eigentlich sind wir doch zu nichts verpflichtet, oder?!

Vielleicht hat einer von euch ja eine Idee oder sogar dementsprechend Erfahrung gemacht.

Ich freue mich über jeden Tip und Rat.

Recht, Unitymedia
6 Antworten
Von 1&1 50K Leitung auf Vodafone 16K Leitung?

Vor mehr als 1 Jahr haben wir, besser gesagt ich, (weil meine Eltern das nicht können) habe ich deshalb die Verträge und Kündigungen erledigt unter dem Namen von meinem Vater.

Wir hatte bei Telekom eine 16K Download und 1K Upload Leitung und es hat wirklich jeden 2. Tag bei uns abgestürzt weil wir 2-3 Laptops, 3 Handy benutzt haben.

Dann haben wir auf 1&1 gewechselt weil mein Vater eh nur das billigste sucht (ihm wäre wahrscheinlich eine 8K Leitung sogar okay solange er nicht viel bezahlen muss). Aufjedenfall habe ich ihn überredet eine 50K zu holen, hab das ganze fertig gemacht und nach wirklichem struggle habe ich es geschafft.

Nun kam heute mein vater in mein Zimmer und meinte dass wir dieses Jahr kündigen und er wollte denke ich Vodafone weil es dort billig ist. Immer wenn er etwas nicht erledigen möchte und es eigentlich nicht meine Sache ist, kommt er dann zu mir und erzählt mir dann was in Zukunft ansteht. Wahrscheinlich will er dass ich das mal wieder erledige für ihn.

Aufjedenfall wollte er dann wieder 16K Leitung haben was ich echt nicht verstehen kann, seine Aussage war "wir brauchen sowas nicht" natürlich werde ich ihn wieder versuchen zu überzeugen aber Geld ist bei ihm anscheinend wohl höhste priorität. (und für die Leute die ernsthaft denken dass ich besseres Internet haben möchte um zu zocken, muss ich wohl unrecht geben, ich habe weder ein PC, noch eine PS4) Wir hatten jahrelang Telekom mit 16K Leitung und jeden Tag bis jeden 2. Tag ist das Wlan abgestürzt und mussten immer wieder erneut starten, nach so einer Erfahrung will er trotzdem wieder 16K Leitung haben, manchmal frage ich mich wo seine Intelligenz geblieben ist.

Findet ihr sein Denken gerecht? Nur wegen 5 Euro im Monat, schißt er auf 50K und nimmt lieber 16K, nur um 5 Euro zu sparen? Ich habe auch grade gesehen dass Unitymedia 30K Download und 3K Upload für den selben Preis wie bei Vodafone 16K Leitung anbieten. Wenn ich ihn bei 50K Leitung nicht überreden kann, dann überrede ich ihn für die 30K bei Unitymedia, ist immernoch besser als 16K.

Ich stimme eher dir zu 50%
Ja, ich gebe deinem Vater recht 50%
Internet, WLAN, 1und1, DSL, Unitymedia, Vodafone
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Unitymedia

Ist die Unitymedia Hotline mit 0221... kostenlos?

4 Antworten

Connect Box blinkt grün?

3 Antworten

Kein Internet mit Unitymedia Connect Box?

1 Antwort

Welches LAN Kabel kaufen für eine 400 MBit Leitung?

6 Antworten

Unitymedia Check24. Was ist ,,Online Vorteil"?

3 Antworten

IPv4 und IPv6-Konnektivität: Kein Internetzugriff

2 Antworten

Ich kann auf keinem meiner Geräte mehr HDfilme.Tv anschauen?

2 Antworten

UPC Connect box wurde noch nicht Freigeschaltet?

2 Antworten

Funktioniert ein Analoger Kabelanschluss ohne Vertrag?

7 Antworten

Unitymedia - Neue und gute Antworten