Könnte mir wer kurz bei der Netzwerkverlegung helfen?

Dange erstmal fürs interessiert sein. Also folgendes:

Ich versuchte gerade zu verstehen, was genau der Unterschied zwischen Verleg- und den normalen Netzwerkkabel ist (haben die einen eigenen Namen?). Von dem was ich bisher verstanden habe, ist ein Verlegkabel nicht flexibel, also starr, im Vergleich zu den anderen und hat einen größeren Kupferaderdurchmesser. Man kann sie aber nicht mit RJ45 Jacks versehen, weil sie eben starr sind und sie müssen daher an ein Patchpanel angeschlossen werden. Und jetzt kommen ein paar Fragen die ich nicht beantwortet gekriegt habe:

  • Erstens, sind Patchkabel die Verlegkabel oder die normalen Netzwerk-, bzw LAN-Kabel (wird mit Patchkabel das starre oder flexibel Kabel bezeichnet)
  • Zweitens, was ist die korrekte Nomenklatur? Kann man die Namen LAN-, Ethernet- und Netzwerkkabel für beide Kabelarten (starr und flexibel) benutzen? Oder weisen bestimmte Namen auf die Kabelart hin (ich nehme z.B. an das Wort Verlegkabel weist speziell auf die starren Kabel hin).
  • Drittens, was die Verbindungen angeht. Ich meine inzwischen zu verstehen, dass man mit Verlegkabeln zwei Patchpanels verbindet und den Rest vom weg dann per flexiblem Kabel zu Router und Endgerät vollendet.
  • Viertens, werden in Patchpanels diese Keystone Module verbaut? Dass würde ja heißen, dass ich gar kein Patchpanel bräuchte sondern nur eines dieser Module an das Verlegkabel und dann ein normales Ethernet Kabel an das Modul anschließen brauche (am anderen Ende).

Ich möchte nämlich in vier Zimmer LAN Verlegen. Drei sind im Haus und eins in der Garage. Wie ich mir das Vorgestellt habe ist folgendermaßen. Ich verbinde meinen Router per flexibelem Kabel mit dem Patchpanel, von dort aus werden die starren Verlegkabel in alle Räume gelegt. Statt einem Patchpanel in jedem Raum, von dem dann nur eine Dose belegt ist, könnte ich doch einfach dieses Keystone Modul in eine Lanbuchse schieben. Und dann dort natürlich per flexiblem Kabel einfach zum PC, TV, etc.. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Keystone Module so verwendet werden, wie ich denke dass sie verwendet werden.

Danke euch allen im Vorraus. Bitte korrigiert mich, wenn ich etwas grundlegend nicht verstanden habe!

Computer, Technik, Netzwerk, Netzwerkverbindung, Router, Technologie, Verkabelung
Wie kann ich meinen Brother Drucker mit WLAN im geschütztem Büro-Netzwerk ähnlich eines Intranets mit zusätzlichem Nutzernamen und Kennwort verbinden?

Ich habe seit Jahren ein Brother Multifunktionsgerät, Modell MFC-J6510DW. Die WLAN-Verbindung hat zuhause immer wunderbar funktioniert, da ich ja direkten Zugang zu meinem Router hatte.

Ich habe nun den Drucker in mein Büro gebracht, wo es für das gesamte Gebäude ein zentrales Internet gibt, in das man sich mittels Nutzernamen und Kennwort einloggen muss. Das WLAN hat also einen eigenen Namen ("WLAN-Buero-1") sowie ein Kennwort dafür ("WLAN-Passwort-1234"). Wenn ich mich mit Computer oder Smartphone damit verbinden möchte, poppt ein entsprechender Bildschirm auf, der mich - wie in einem Intranet - auf einer grafischen Oberfläche auffordert, meinen Nutzernamen und Kennwort einzugeben, den ich vom Büro-Vermieter bekommen habe. Das funktioniert auch.

Nun ist das Problem, dass es im Drucker-Menü keine Möglichkeit zu geben scheint, einen zusätzlichen Benutzernamen und Passwort einzugeben. Ich habe alles doppelt und dreifach probiert (sehr nervig mittels der Nummerntastatur und ellenlangen Passwörtern). Ich konnte mich mittels "Communication Mode: Infrastructure" per AES Encryption zwar verbinden mittels des WLAN-Namens und Kennwort, aber das bringt nix, da der Drucker nicht von meinem Computer gefunden wird. Ich habe eine dringende Deadline und bin super verzweifelt! Falls jemand einen Rat hat - ich wäre super dankbar!

WLAN, Netzwerk, Drucker

Meistgelesene Fragen zum Thema Netzwerk