Autokauf von Privat, weißt sich plötzlich als nicht fahrtüchtig heraus?

Guten Abend,

So ich war mir vor knapp 4-5 std ein Auto kaufen.

Mit dem Typ (Privat) geredet alles schön und gut sagt mir das Auto hat keine Mängel, ist fahrbereit etc.

Ich total glücklich mache eine probefahrt. Auto fährt sich super. Kaufvertrag nochmal besprochen dort steht drin: "Das Auto hat nur äußerliche mängel"

Ich unterschreib ganz gedigen den Kaufvertrag, und fahre los. 10 min hats gedauert und es macht rums!!! Ich dachte mir so ok waren bestimmt die reifen die im Kofferraum lagen sind da wohl iwie umgekippt.

Aber seitdem rums, hat das linke hinterrad angefangen zu qualmen. Es roch nach Gummi und da dachte ich mir schon irgendwas stimmt nicht. Ich dachte mir so, ok fahr ich zu mir nach hause, waren noch ca. 10 min, und ich schau mal was da los ist.

Keine 2-3 min hats gedauert und der reifen platzt.

Feststellen konnte ich, dass die Federung gebrochen ist und die ganze Zeit am Reifen geschliffen hat und deshalb der Reifen geplatzt ist.

Nur hat der verkäufer mir nichts von einer defekten Federung bzw. alten Federung, die mal erneuert werden müsse erzählt.

Jetzt meine Frage, da ich das Fahrzeug nicht in dem Zustand gekauft habe, wie der Typ mir das erzählt hat, habe ich da ein recht auf eine Rückgabe, bzw wenn der Typ sich nicht dazu bereit erklärt, lässt sich da irgendwie was mit dem Anwalt klären ???

Danke für eure Hilfe,

Liebe Grüße

Auto, Recht, Autokauf, Privat
9 Antworten