Stromschlag- Glück?

Hallo,

ich war am Wochenende bei meiner Mutter und bei ihr sind einige Steckdosen/Lichtschalter noch nicht eingebaut und man muss immer aufpassen, wo man hin fasst. (Ein Doppel-Kippschalter ohne Abdeckung und untendrunter die Steckdose mit den rohen Metallteilen in dem Loch - also beide Roh als Löcher in der Wand, aber der Lichtschalter funktioniert trotzdem)

Als ich für meine Mutter etwas aus der Küche holen und das Licht anschalten wollte, kam ein dünner, etwa 3cm langer Blitz aus einem der Metallteile (Ich hatte den Schalter noch gar nicht berührt) und fuhr mir in den Zeigefinger. Tat erst mal wirklich weh, und meine Fingerkuppe fühlte sich taub an (Mittlerweile - 2 Tage später - besser, aber noch nicht 100%ig wieder normal) und ich hatte von dem Schock natürlich einen etwas höheren Puls als sonst, aber sonst war ich nicht benommen oder so.

Meinem Bruder war etwas ähnliches ein paar Tage vorher passiert. Aber bei ihm war es schlimmer gewesen. Er war komplett benommen und redete für eine Weile ganz wirr, bevor es ihm nach ein oder zwei Stunden wieder gut ging.

Hatte ich da eventuell einfach nur Glück?
-> Der "Mini-Blitz" ist an einer vernarbten Stelle meines Zeigefingers eingedrungen, wo die Fingerkuppe ohnehin ein wenig taub ist
(das Stück Fingerkuppe ist mal genäht worden, aber ein Teil ist trotzdem schwarz geworden und abgefallen. Das ist dann wieder von innen heraus nachgewachsen - vermutlich weil es nur ein kleines Stück war. Die Naht-Narbe und das nachgewachsene Stück fühlen sich immer etwas taub an. Vielleicht haben diese Stellen weniger Nervenzellen, oder dickeres Narbengewebe - ich weiß es aber nicht)
War es bei mir vielleicht deswegen weniger schlimm als bei meinem Bruder?

Danke schon einmal für eure Antworten/Anregungen ^^

Strom, Körper, Gesundheit und Medizin, Stromschlag

Meistgelesene Fragen zum Thema Stromschlag