Handballregel 7-Meter-Wurf. Korrekt interpretiert?

Hallo, ich muss für die Schule ein Regelvideo zum Thema 7-Meter-Wurf - Entscheidung und Ausführung - drehen.

Jedoch bin ein absoluter Anfänger in punkto Handball und musst mir zuerst alle Begriffe/Regeln aneignen.

Könnte sich vielleicht jemand mit mehr Erfahrung und Wissen mein Skript durchlesen und eventuelle Fehler aufzeigen?

Folgendes Skript würde ich dann im Video vorlesen:

-------------

Die 7 Meter Linie

Die 7 Meter Linie befindet sich exakt genau 7 Meter von der Torauslinie entfernt, und wird für die so genannten 7 Meter Würfe verwendet.

Die Ausführung:

Die werfende Person darf nach Anpfiff die 7 Meter, mit Ballkontakt, weder be- noch übertreten und maximal einen Meter hinter der Linie stehen.

Zudem darf die Ausführung nach Pfiff nicht länger als 3 Sekunden dauern. 

Sowohl die Mitspieler als auch die gegnerische Mannschaft (natürlich ausgeschlossen der Torwart), müssen bei Ausführung des 7-M Wurfs außerhalb der Freiwurflinie befinden, bis der Ball die Hand des Werfers verlassen hat.

Der Torwart darf die Torwartgrenzlinie (4-m Linie) nicht vor Verlassen des Balles aus der Hand des Werfers überschreiten.

Je nach Regelverstoß ist der 7-m-Wurf zu wiederholen oder ein Freistoß für die gegnerische Mannschaft anzuordnen.

Nach Ausführung des 7-m-Wurfs darf der Ball erst dann wieder gespielt werden, wenn er einen gegnerischen Spieler oder das Tor berührt hat.

Ein Torwartwechsel ist nur erlaubt, sofern sich der Werfer noch nicht in korrekter Wurfposition befindet und bereit ist den 7-m- Wurf auszuführen.

Im Falle einer erkennbaren Verzögerung (Wechsel des Torwarts oder des Werfers) darf ein Time-out gegeben werden.

Die Entscheidung: 14.1

Ein 7-Meter Wurf wird entschieden, bei einer unterbrochenen klaren Torgelegenheit:

  • regelwidriges Vereiteln einer klaren Torgelegenheit durch gegnerische Spieler, Mannschaftsoffiziellen oder einer nicht am Spiel beteiligten Person.
  • Beispiel: Betreten der Spielfläche oder Pfiff aus dem Zuschauerbereich, der den Spieler stoppt.
  • unberechtigter Pfiff während einer klaren Torgelegenheit
  • Eingriff der „höheren Gewalt“ (bsp. Stromausfälle)

„Vorteil“ 14.2

Wenn ein Spieler, trotz Regelwidrigkeit, unter voller Ball-und Körperkontrolle bleibt, darf nicht auf 7-m Wurf entschieden werden, auch wenn der Spieler anschließend die klare Torgelegenheit vergibt.

Erst wenn der Spieler, aufgrund der Regelwidrigkeit, eindeutig Ball- oder Körperkontakt verloren hat, und dadurch die klare Torgelegenheit nicht mehr besteht, ist auf 7m Wurf zu entscheiden

-------------

Vielen Dank!

Sport, Film, Schule, regeln, Handball, Interpretation, skript, Sport und Fitness
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Regeln