Kommen nun die Nazis hinterm Mond hervor?

Die Frage ist mit einem Zwinkern zu betrachten. Aber sie enthält doch einige für mich besorgniserregende Entwicklungen.

Verschwörungstheorie #1: Die Nazis leben auf der dunklen Seite des Mondes und warten auf ihre Rückkehr.

Verschwörungstheorie #2: Eine dunkle und geheime Macht will eine neue Weltordnung etablieren.

Fakt #1: Die Rechtsradikalen haben offenbar endgültig auch die Corona-Proteste u.ä. an sich gerissen. Hildmann fällt inzwischen massiv mit Nazi-Propaganda auf und verbreitet mittlerweile massive Juden-feindliche Botschaften, glorifiziert Hitler (ja, das tut er tatsächlich) usw. Das führte zu mehreren Strafanzeigen und ich gehe davon aus, dass er dafür verurteilt wird. Das war alles nicht doppeldeutig, was er da tat und sagte.

Richtig obskur wird es, dass er nun auch Zielscheibe für die eigenen Reihen wird. Man wirft ihm vor, er sei vom Geheimdienst geschickt worden, um die ganze mittlerweile kaum noch vorhandene Anti-Corona-Bewegung ins Lächerliche zu ziehen. oder er sei ein Mitglied des IS usw.

Fakt #2: Facebook hat Werbe-Anzeigen Trumps für seine Wiederwahl gelöscht. Grund: Er hat Nazi-Symbole verwendet und damit seinen selbst erfundenen Kampf gegen "die Antifa" (=schwarze Bevölkerung und deren Sympathisanten?) direkt mit Hitler in Bezug gesetzt und begründet.

Nun, wirft man alles zusammen, bedeutet das wohl, die Nazis kommen nun vom Mond hierher und übernehmen in Kürze die Macht für eine neue Weltordnung. ;-)

Aber im Ernst: Wie findet ihr diese Entwicklungen? Gerade bei Trump wusste man ja, dass er irre ist, aber dass er nun so offen auch eine Neonazi-Maske fallen lässt, kommt für mich doch leicht überraschend. Andererseits passt es in das Bild von ihm. Und was haltet ihr von unseren nun als Ober-Neonazi auftretenden Hildmann? Ich habe vorher schon nichts von ihm gehalten, aber auch ihn bestenfalls belächelt. Was brodelt sich da mal wieder zusammen?

Politik, verschwörungstheorie, rechtsradikal, trump, Philosophie und Gesellschaft
10 Antworten
Rassismus Problem in Deuschland (Änderungsbedarf)?

Hallöschen ihr Süßen,

immer wieder stell ich mir die Frage, warum Menschen andere Menschen diskriminieren. Die Ereignisse um George Flyod haben mich wirklich traurig gemacht, es wahr einfach absehbar, dass soetwas irgendwann passiert.

Alle reden immer über Amerika, vergessen aber, dass wir in Deutschland mindestens ein genauso großes Problem mit Rassismus haben. Menschen werden hier täglich dikrimminert, aber niemand macht was dagegen.

Jahrelang haben Politiker immer alles kleingeredet, obwohl es auch hier systematischen Alltagsrassismus gibt.

Glaubt ihr, dass die Spaltung der Gesellschaft in Deuschland immer größer werden wird? 30% der Menschen in Deutschland haben einen Migrationshintergrund in Deutschland. Man kann also nicht mehr davon reden, dass es "den Deutschen" gibt.

Ich habe mit vielen Deutsch-Türken, Deutsch-italienern, Deutsch-afrikaner etc geredet. Alle haben das gleiche gesagt, dass die Mehrheit der Gesellschaft Sie nicht als Deutsche akzeptieren

Einige waren wütend und haben gesagt, dass sich das Problem nur löst, wenn die Mehrheit der Menschen in Deuschland einen Migrationshintergrund hätten.

Ich muss wirklich sagen, dass da was dran ist. Ich habe gemerkt, dass Menschen mit Migrationshintergrund unglaublich tolerant sind. Menschen mit Migrationshintergrund habe immer mal wieder Erfahrung mit Rassismus gemacht, wodurch Sie sich nicht wirklich erklären können, wieso andere Menschen andere diskriminieren.

Was passiert, wenn die Mehrheit in Deutschland einen Migrationshintergrund haben?

Würde sich der Spieß vielleicht umdrehen?

Werden sich die Deutschen mit Migrationshintergrund vielleicht endlich als Deutsche fühlen?

Wer ist heute Deusch für euch und woran erkennt ihr das?

Schule, Amerika, Politik, Psychologie, Diskriminierung, Faschismus, Migrationshintergrund, Nazi, Rassismus, rechtsradikal, Philosophie und Gesellschaft
16 Antworten
Warum wird in Deutschland Linksextremismus besser behandelt wie Rechtsextremismus und findet ihr das richtig?

In Deutschland grenzt man sich von Linksextremen längst nicht so ab wie von Rechtsextremisten.

Beispielsweise gibt es dem Linksextremismus nahe stehende Stiftungen wie zum Beispiel Amadeu Antonio Stiftung, welche alles andere als seriös ist und sogar die CDU als "Neue Rechte" einstuft. Trotzdem werden ihre Forschungsergebnisse, die alles andere als neutral sind, als seriöse Nachschlagewerke repräsentiert.

Grüne und Linkspartei-Mitglieder marschieren zeitweise gemeinsam mit der Antifa, die teilweise gewalttätig ist, auf Demonstrationen, ohne dass es einen Aufschrei gibt.

In der Linkspartei gibt es die sogenannte "Kommunistische Plattform", die genauso wie der ehemalige "Flügel" der AfD, vom Verfassungsschutz beobachtet und als linksextrem eingestuft wird. Das wird aber medial längst nicht so thematisiert wie die extremen Strömungen der AfD. Im Gegenteil, die Linke und ihre Politiker werden gesellschaftlich und politisch im Gegensatz zur AfD akzeptiert, obwohl man auch hier an der demokratischen Einstellung mancher Zweifel haben dürfte.

Vor wenigen Tagen wurde ein ZDF-Team von mutmaßlichen Linksextremen attackiert. Auch das wird längst nicht so zum Thema gemacht, wie wenn die Attacke von rechts gekommen wäre. Bei rechtsextremen Vorfällen, sagt man, die AfD sei Mitschuld. Bei linksextremen Vorfällen wird nie eine Mitschuld linker Parteien thematisiert.

Eine Aussteigerin aus der Neonazi-Szene namens Heidi Benneckenstein wird als Vorzeige-Aussteigerin gepriesen, obwohl sie heute bei der Antifa ist und dort ebenso hetzerisch agiert. Von Aussteigern aus der linksextremen Szene hört man nie etwas.

Stellt sich die Frage, warum ist das so ?

Und wie ist eure Meinung hierzu ?

Deutschland, Politik, BRD, antifa, aussteiger, CDU, DIE LINKE, Extremismus, Faschismus, Gesellschaft, Linksextremismus, NPD, AfD, linksradikal, politische-einstellung, rechtsradikal, verfassungsschutz, Philosophie und Gesellschaft
19 Antworten
Wo endet bei Verschwörungstheorien die Meinungsfreiheit und wann muss man von psychologischen Krankheitsbildern ausgehen?

Aktuellstes Beispiel das Video von Xavier Naidoo: „Wenn ich’s richtig verstehe, werden in diesen Momenten in verschiedenen Ländern der Erde Kinder aus den Händen pädophiler Netzwerke befreit. Aber nicht so, wie ihr denkt“. Dann empfiehlt er seinen Zusehern, sich über das Thema „Adrenochrom“ zu informieren. Mit Adrenochrom meint Naidoo eine krude Verschwörungstheorie über eine Sekte, die Kinder entführen, missbrauchen, und ihr Blut als Droge und Anti-Aging-Produkt nutzen möchte. Außerdem sollen die Kinder an Organhändler verkauft und für Kannibalismuszwecke getötet werden. Mitglieder dieser Sekte sind etliche Prominente der Weltpolitik und des Showgeschäfts.

Man kann natürlich leicht über Naidoo ablästern, aber für mich klingt das schon sehr noch einer dringend zu behandelnden Paranoiden Psychose. Ab wann müßte eigentlich eine Zwangseinweisung stattfinden, wenn Menschen nicht mehr zwischen Fiktion und Realität unterscheiden können. Naidoo schadet sich ja schließlich massiv selbst und auch anderen, die ihm diesen Unsinn abnehmen. In den USA hat ja schon mal ein Anhänger dieser Verschwörungstheorie in einem Restaurant herumgeschossen, um Kinder aus einem Phädophilenring zu befreien, die dort angeblich in Tunneln versteckt und gefoltert würden.

Religion, Politik, Psychologie, Xavier Naidoo, rechtsradikal, Reichsbürger, Philosophie und Gesellschaft
5 Antworten
Wie geht ihr mit Rassismus um?

Hallo,

mir ist heute zum wiederholten mal etwas passiert, wogegen unser Grundgesetz leider machtlos ist.

Ich wollte heute ein Paket bei der Post abgeben, hinter mir in der Reihe war ein Mann und eine Frau die beide irgendwie komischerweise ein Problem mit mir hatten.

Ich habe zu den beiden gesagt, dass Sie bitte ein Meter Abstand halten sollten, da es so vorgeschrien wurde (Hinweis am Eingangsbereich: Bitte 1 Meter Abstand zum Vordermann halten/ Coronavirus).

Der Mann hat sofort danach gesagt: Wegen Schlitzis wie euch gibts den Scheiss doch!!! Also schreib mir nicht vor, was ich zu tun hab.

Die beiden Frauen hinter dem Mann und der Frau haben nichts gesagt, obwohl Sie das beide gehört haben. Auch der Herr vor mir hat nichts gesagt, ich war irgendwie ein wenig schockiert.

Ich hätte mir gewünscht, dass jemand sagt, dass sowas hier nicht toleriert wird. Aber wirklich niemand hat was gesag, alle haben nur kurz geschaut.

Ich fühle mich immer noch schlecht, weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Ich wohne in Sachsen Anhalt zwecks Studium, aber bin wirklich froh, wenn ich hier bald wieder weg kann.

Eigentlich bekommt man den Rassismus in der Woche immer mal wieder zu spüren, manchmal gibt es ein dummen Spruch beim vorbeigehen und manchmal wird es sehr direkt (wie heute).

Wie geht ihr mit Rassismus um??? Ist das normal, dass ich mir das so zu Herzen nehme??? Eigentlich habe ich mich an den Allragsrassismus hier gewöhnt, aber heute kam irgendwie alles wieder hoch.

Ich habe ein Migrationshintergrund, Vater ist Deutsch und Mutter kommt ursprünglich aus einem anderen Land.

Wie geht ihr mit Rassismus um???

Politik, Alltagsprobleme, Diskriminierung, Faschismus, Nazi, Rassismus, rechtsradikal
12 Antworten
Wieso wird man immer so schnell in eine Rechtsradikale Ecke gedrängt?

Nabend,

da heißt es immer das ich ein Nazi bin oder so, dabei bin ich gar kein Nazi weil ich sehr viel von den Nazis ablehne, also eigentlich fast alles.

Also rechts bin ich schon, allerdings bin ich nur zB gegen staatliche Sozialleistungen und Gesetze die was die Arbeit regeln und für extrem harte Strafen für Verbrecher, allerdings auch dafür dass es keine oder geringe strafen für kleinigkeiten gibt (zB sehe ich es nicht ein dass ich pro Jahr ca 200€ strafe zahle nur weil ich gerne schnell mit dem Auto fahre).

Aber so die Ideen von den Nazis lehne ich alle ab, also ich bin gegen Militärisiserung, gegen Krieg und gegen die Unterdrückung oder Ermordung von Minderheiten.

Und gegen Ausländer habe ich auch nichts wenn sie sich an die Gesetze halten und Arbeiten.

Außerdem war Hitler zB gegen den Neoliberalisus, und da bin ich dafür.

Und den Kommunismus lehne ich auch ab.

Also ich würde mich beim besten Willen nicht als rechtsradikal bezeichnen. Ich halte halt nichts von staatlichen Eingriffen in die Wirtschaft und von staatlicher Unterstützung für irgendwen (also bin gegen Arbeitslosengeld, gegen Pensionen usw).

Ich finde auch nicht dass es ok ist Leute die was sehr weit rechts sind zu defamieren oder zu verurteilen, ich meine ich habe auch nichts gegen linksradikale nur weil ich deren Ideen zu 100% ablehne.

Ich fände eine welt am besten wo es einen minimalen staat gibt und unternehmen und alles durch angebot und nachfrage geregelt wird, bei der Arbeit komplette Vertragsfreiheit herrscht und jeder seines eigenen glückes schmied ist und der Staat kein Geld zum verschwenden hat.

Wie schätzt ihr das ein?

lg Thomas

Politik, Einstellungen, Ansicht, rechtsradikal, Rechtsradikalismus
18 Antworten
Sind AFD Wähler wirklich Protestwähler?

Hallo,

ich kann einfach nicht mehr ertragen, dass man AFD Wähler in Schutz nimmt.

Wenn in Sachsen und Brandenburg 25% der Bürger dort Menschen wir Kalbitz, Höcke und Gauland und andere Nazis gewählt haben, dann ist das kein Protest mehr.

Vielleicht sollte man endlich begreifen, dass die Wähler der AFD sich nicht abgehängt fühlen oder davon, dass bei einem Ausländeranteil von 5% bei der AFD sofort von Bevölkerungsaustausch gesprochen wird.

Man sollte endlich hinnehmen, dass in Deutschland ein Anteil von 25% (in Sachsen und Brandenburg) einfach nicht belehrbar ist.

Man sollte aufhören AFD Wähler als Opfer, Protestwähler bzw als Kinder zu behandeln.

Die Gesellschaftliche Situation in Sachsen ist einfach extrem fremdenfeindliche, da brauch man kein Hellseher zu sein. Hast du in Sachsen ein Migrationshintergrund, dann bist du am Xrsch. Du wirst kein normales Leben dort führen können, ich spreche aus Erfahrung.

Man sollte endlich aufhören die Menschen dort in Schutz zu nehmen, nur dann kann man auch wirklich was ändern.

Ich weiß jetzt schon, dass wieder einige AFD davon reden, dass hier in diesem Land doch soviel schief läuft.

Was haltet ihr von diesem Gerede von Protestwählern?

Sind diese Menschen einfach nur rechts und haben Angst ihre wahre Gewinnung zu zeigen?

Danke im Voraus.

Europa, Politik, Antisemitismus, CDU, Demokratie., DIE LINKE, Faschismus, merkel, Migranten, Migrationshintergrund, Nationalsozialismus, Nazi, NPD, Partei, Philosophie, Rechtsstaat, Union, AfD, Flüchtlingspolitik, rechtsradikal, Gauland
30 Antworten
In Brandenburg wird gewählt und die AfD könnte stärkste Kraft werden! Warum?

https://www.wahlrecht.de/umfragen/landtage/brandenburg.htm

UMFRAGE IN BRANDENBURG: SPD und AfD wenige Tage vor der Landtagswahl gleichauf
Kurz vor der Landtagswahl in Brandenburg legt die regierende SPD in einer Umfrage deutlich zu und liefert sich nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der AfD. Deutliche Verluste mussten hingegen die Grünen hinnehmen.
Quelle: https://www.welt.de/politik/deutschland/article199001145/Brandenburg-Wahl-SPD-und-AfD-kurz-vor-der-Wahl-gleichauf.html
Umfragen: Kopf-an-Kopf-Rennen in Brandenburg
Potsdam/Dresden (dpa) - Wenige Tage vor der Landtagswahl in Brandenburg zeichnet sich dort einer Umfrage zufolge ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und AfD ab. In Sachsen hingegen wahrte die CDU von Ministerpräsident Michael Kretschmer ihren Umfrage-Vorsprung vor der AfD. Das geht aus zwei am Dienstag veröffentlichten Insa-Erhebungen für die "Bild"-Zeitung hervor. In beiden Bundesländern wird am kommenden Sonntag ein neuer Landtag gewählt.
Quelle: https://www.sueddeutsche.de/politik/wahlen-dresden-umfragen-kopf-an-kopf-rennen-in-brandenburg-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-190827-99-628372

Was ist im Osten los? Ich verstehe es einfach nicht. Auch wenn nicht alles optimal gelaufen ist und immer noch nicht läuft: Warum wählt jemand eine Partei, die keinen Plan von nichts hat und nur mit einem Thema durch die Gassen zieht, welches gerade dort so gut wie kein Problem ist? Aber man ist ja in guter Gesellschaft mit den vielen Amerikanern, Briten, Franzosen, Italienern und Polen.

Man hat ja bei den Ostdeutschen das Gefühl, sie hätten ihre Wurzeln vergessen! Opfer sowjetischer Herrschaft, und dann wählen sie wieder radikal....

Ich tippe in Brandenburg auf Rot-Rot-Grün.

Berlin, Politik, Angst überwinden, Angststörung, Angstzustände, Brandenburg, CDU, DIE LINKE, FDP, OSSIS, Ostdeutschland, Rechtsextremismus, SPD, Union, Wahlen, CSU, Neonazismus, AfD, Landtagswahl, Landtagswahlen, Nazismus, parteienlandschaft, rechtsradikal, Parteiensystem, Die Grünen Bündnis90, Philosophie und Gesellschaft
22 Antworten
Warum wird der Rassismus im Osten Deutschlands immer salonfähiger und zahlreicher?

Hi,

ich habe in den letzten Jahren sehr viele Fälle von Rassismus bzw Diskriminierung erleben dürfen.

Letzte Woche hat zB ein Mann meine Freundin Affe genannt, als sie an der Straßenbahn Haltestelle stand. Einige Tage davor sagte eine ältere Dame zu mir, dass alle Asiaten gleich aussehen würden.

Seit ein paar Jahren wird es immer mehr, irgendwie macht auch niemand was, wenn sowas in der Öffentlichkeit passiert.

Ich wohne im Osten, aber habe mich so langsam an den täglichen Rassismus gewöhnt.

Irgendwie macht mir das alles Angst, wenn ich bedenke, wie normal der Rassismus in der Gesellschaft hier im Osten geworden ist.

Was haben wir den Menschen getan? Wir können doch nichts dafür, dass wir so aussehen.

Ich habe immer alles dafür getan, dass man mich in der Gesellschaft als deutsche akzeptiert.

Ich weiß mittlerweile, dass man mich aber niemals als deutsche akzeptieren wird, obwohl ich sogar ein deutschen Vater habe. Ehrlich gesagt will ich das auch nicht mehr!!! Das ist auch gut so..

Wird es hier im Osten noch schlimmer werden?

Geht es den Menschen im Osten wirklich so schlecht?

Warum haben sie so einen Hass auf Menschen mit Migrationshintergrund?

Danke im Voraus.

Europa, Politik, Psychologie, Antisemitismus, Ausländer, Die Grünen, DIE LINKE, Diskriminierung, Flüchtlinge, Gesellschaft, Gleichberechtigung, Hitler, Länder, Liebe und Beziehung, merkel, Migrationshintergrund, nationalismus, Nazi, Patriotismus, Rasse, Rassismus, CSU, AfD, rechtsradikal, Philosophie und Gesellschaft
15 Antworten
Was würden wohl die echten Nazis von damals von den heutigen Neonazi-"Rechtsrockern" und deren "Musik" und "Kultur" halten?

Insbesondere im Osten Deutschland versammeln sich ja immer wieder gerne selbsternannte Neonazis zu umstrittenen Rechtsrock-Festivals:

https://www.welt.de/politik/deutschland/article167507204/Konzerte-und-Liederabende-ziehen-Neonazis-in-Scharen-an.html

Aber was würden denn wohl Adolf Hitler, Josef Goebbels, Albert Speer und andere tatsächliche Nazis von damals von diesen selbsternannten Neonazis halten? Diesen glatzköpfigen, hässlich-tätowierten, bierbäuchigen, Primitivlingen, die zu ihrer überlauten Lärm-Musik, mit einer Bierdose in der Hand, herumgrölen? Schließlich haben doch die damaligen Nazis an sich immer, zumindest offiziell, Wert auf Kultur und Kultiviertheit gelegt, z.B. der Musik von Richard Wagner gelauscht, oder idealistischen, melodischen Nazi-Liedern wie "Vorwärts! Vorwärts!" ("Unsere Fahne flattert uns voran!"), oder zumindest militärischer Marschmusik.

Könnte man sich wirklich einen zwanzigjährigen, Adolf Hitler, Josef Goebbels oder Albert Speer glatzköpfig, im schwarzen T-Shirt, mit einer Hakenkreuztätowierung auf der Glatze grölend und hüpfend und Pogo tanzend bei einem Rechtsrockkonzert mit einer Bierdose in der Hand vorstellen?

Vielen Dank im Voraus für Antworten und Meinungsäußerungen.

Hitler, Nationalsozialismus, Nazi, Neonazi, NSDAP, Rechtsextremismus, Rechtsrock, Göbbels, rechtsradikal
9 Antworten
Vater ist afd-Anhänger - wie damit umgehen?

Hallo,
also ich bin komplett deutsch - Mama, Papa, deren Eltern und von denen die Eltern [...] alle deutsch. Ist ja auch nichts bei. Allerdings stellt sich eine gewisse Thematik vor allem die letzten Monate ein gewisses Problem für mich da bezüglich meines Vaters. Mein Freund ist Türke, moslem, 0,0% deutsch kurz gesagt - mein Vater schien damit aber vor nun gut einem Jahr beim kennenlernen meines Freundes keinerlei Problem gehabt zu haben. Nun aber fanden ja vor nicht allzu langer Zeit in DE in Wahlen statt und ich habe auch die Wochen davor schon vermehrt merken müssen, wie mein Vater vor allem wenn er bisschen zu viel Alkohol auf dem Oktoberfest getrunken hatte, nicht mehr aufhören konnte, die AFD-Partei zu beschönigen und jeden in seinem Umfeld / Familie von überzeugen zu wollen. Mein Glück, dass er es noch nicht vor meinem Freund angefangen hat. Klar, jeder hat das Recht auf Wahlfreiheit und Meinungsfreiheit, aber ich kann es nun mal nicht ändern, dass es mir so unendlich peinlich ist und ich ständig unter Druck stehe wenn mein Vater und mein Freund in einem Raum sind, weil ich auch die Reaktion meines Freundes nicht sehen möchte / kann, weil ich weiß, wie weh ihm das tun würde und wie unwohl er sich von da an bei uns fühlen würde. Wenn ich meinen Vater bitte, am Tisch Zb nicht darüber zu reden, da ich eh eine andere Partei aus Überzeugung angehöre, kontert er immer nur, ich bin eine von den ganzen Haufen, die von den Medien beeinflusst wurden, wie böse die afd ja ist und ich keine eigene Meinung habe [...]. Klar, Politik ist noch immer ein Thema über das man sich streiten kann, trotzdem würde ich ohne frage von Freunden, die der afd was abgewinnen können, den Kontakt sofort abbrechen .. aber beim eigenen Vater? Ich weiß mir nicht mehr zu helfen :’( ..

Familie, Freundschaft, Deutschland, Politik, AfD, rechtsradikal
18 Antworten
Ich will nach Deutschland auswandern, was muss ich alles machen?

Hi liebe Community,

Kurze Info über mich:

Ich 25 Jahre alt geboren in Österreich und seit Geburt wohnhaft in Österreich. Bin Elektriker, habe einen Job. Religionsangehörigkeit ist Islam. Trinke aber Bier und feiere zu Weihnachten mit.

Nun zu meiner Frage: Ich will eine neue Herausforderung und eine Abwechslung in meinem Leben. Ich will auswandern. Österreich ist für mich langweilig geworden. Deswegen will ich nach Deutschland!

Deutschland ist in vielen Bereichen besser als mein Land Österreich. Ich bin so ein typischer Arbeiter (Workaholic), Liebe Arbeiten, Geld sparen und dann was kaufen. Ich will international tätig sein und meinen Beitrag für Deutschland leisten.

Ich bin extrem begeistert über Deutschland. Die deutsche Wirtschaft ist die stärkste auf der Welt. Die Deutschen haben einen sehr hohen Wohlstand. Deutschland ist das friedlichste Land der Welt. Deutsche sind überall willkommen.

Nun bin ich mir sicher: Ich will nach Deutschland! Nach paar Jahren will ich mich in Deutschland sogar einbürgern und mich als Deutscher fühlen.

Ein Arbeitnehmer verdient in Deutschland mehr als in Österreich. Deutsche Autos sind in Deutschland billig! :) Von Frankfurt aus kann man in alle Städte der Welt fliegen.

Deutschland ist EU und somit Europa. Deutschland ist eine starke und weltoffene Nation. Den Deutschen geht es so gut wie noch nie. Auf das kann man echt stolz sein.

In Deutschland sind Ausländer mehr Willkommen als in Österreich, da die meisten Österreicher leider FPÖ wählen. Vielleicht in 2 Jahren wird FPÖ in Österreich allein regieren und in so einem Land will ich keine Familie gründen, da es nur noch mehr aufgrund seiner Religionszugehörigkeit diskriminiert wird.

Deutschland ist für mich die beste Nation für mich.

Was muss ich alles machen um nach Deutschland zu kommen? Bin EU Bürger. Wie kann ich von Österreich aus einen Job finden? Wird die deutsche Regierung mich willkommen heißen? Im Endeffekt will ich auch meinen Beitrag für Deutschland leisten. Habe ich gute Chancen in Deutschland? Ode bin ich schon alt dafür? Werden die Deutschen mich mögen?

Danke für Eure Tipps

Ich mag euch alle :)

Reise, Arbeit, Reisepass, Geld, Wirtschaft, Deutschland, auswandern, Bürger, EU, Freiheit, Österreich, rechtsradikal
21 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rechtsradikal