Koran über das Universum?

Die Wissenschaft der modernen Kosmologie, beobachtend oder theoretisch, zeigt ganz klar, dass das gesamte Universum zu einem Zeitpunkt nichts als eine Wolke „Rauch” war (d.h. eine trübe höchst undurchdringliche und heiße gasförmige Komposition).[1]  Dies ist eines der unbestreitbaren Prinzipien der modernen Kosmologie.  Wissenschaftler können jetzt beobachten, wie neue Sterne aus den Überresten dieses „Rauchs” entstehen

Die leuchtenden Sterne, die wir nachts sehen, waren genau wie das gesamte Universum aus diesem “Rauch”-Material.  Gott sagt im Quran:

“Dann wandte Er sich zum Himmel, welcher noch Rauch war…” (Quran 41:11)

Weil die Erde und die Himmel (die Sonne, der Mond, Sterne, Planeten, Galaxien, usw.) aus diesem gleichen “Rauch” geformt wurden, ziehen wir daraus den Schluss, dass die Erde und die Himmel verbundene Einheit waren.  Dann formten sie sich aus diesem homogenen „Rauch” und trennten sich von einander.  Gott sagt im Quran:

“Haben die Ungläubigen nicht gesehen, dass die Himmel und die Erde eine Einheit waren, die Wir dann zerteilten?…” (Quran 21:30)

Dr. Alfred Kroner ist einer der bekanntesten Geologen der Welt.  Er ist Professor der Geologie und der Vorsitzende der Abteilung für Geologie an dem Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg Universität, Mainz, Deutschland.  Er sagte: “Wenn man bedenkt, woher Muhammad kam…Ich denke es ist fast unmöglich, dass er von Dingen wie den Ursprung des Universums gewusst haben konnte, weil Wissenschaftler dies gerade erst in den letzten Jahren mit vielen hochkomplizierten und fortschrittlichen technologischen Methoden herausgefunden haben, das ist der Fall.”

Er sagte auch: “Jemand der vor vierzehnhundert Jahren nichts über Nuklearphysik wusste, konnte meiner Meinung nach nicht von selbst herausfinden, dass die Erde und die Himmel denselben Ursprung hatten.”

Wie kann man das logisch erklären, ohne Gott mit einzubeziehen?

Islam, Christentum, Bibel, Gott, Koran, Quran
Dua für diese Person noch Sinnvoll?

Assalamu alaikum wa rahmatullahi wa barakatuh,

Ich habe folgendes anliegen. Ich (Männlich) habe mich vor kurzem mit einer Frau getrennt. Wir hatten eine schöne Zeit zusammen, Sie hat mich näher zu Allah geführt und wir waren recht Weit, war bei ihr Zuhause, die Familien kannten sich sehr gut, ihre Familie mochte mich sehr. Gegen Ende dieses verhältnisses wurde es etwas "unschön", man begann sich mehrmals zu streiten, beide hatten Stress, Einfluss von außerhalb. Unsere Wege haben sich nicht gut voneinander getrennt. Ich wurde überall blockiert.

Seit dem ist es nun 1 1/2 Monate her. Ich habe wieder zu Allah gefunden, mache beinahe jeden Tag Dua dafür dass er unsere Herzen wieder vereint und Sie zu meinem Nasip macht so dass wir möglichst schnell Islamisch Heiraten können Insallah.

Wirklich jeden einzelnen Tag seit dem verrichte ich am Morgen Gebet oder sonst im laufe des Tages mehrmals unter anderem auch für diese Person, es kommt mir aus dem Herzen raus, ich kann Sie nicht vergessen und das will ich auch nicht.

Obwohl es so unschön geendet ist, sagt etwas in mir dass unsere Geschichte noch nicht zu Ende ist. Ich weiß nicht ob es Naiv ist, aber würde Allah mich jedes einzelne mal mich dazu bringen Dua für diese Person zu machen?

Würde er diese Dua nicht hören beziehungsweise nicht akzeptieren, würde er mich dazu bringen?

Oft finde ich mich in einem moment in dem ich daran Zweifel, da ich keine Zeichen mehr oder sonstiges kriege.. aber ich kann mich nicht davon abhalten weiter meine Bittgebete zu verrichten.. Allerdings oft wenn ich an Allah denke kriege ich aus dem nichts so ein breites lächeln ins Gesicht gezaubert, weil ich mir dann Sicher bin dass er meine Duas hört und annehmen wird.

Wie schätzt ihr das ein Liebe Geschwister, sollte langsam der Zeitpunkt kommen an dem ich loslassen soll, oder sollte ich nie den glauben daran verlieren trotz dessen das wir im schlechten geendet sind.. das Gefühl dass wir noch nicht Fertig miteinander sind, egal was andere sagen, will mich einfach nicht los lassen..

Wie sollte ich am besten meine Bittgebete verrichten?

Ich wünsche jeden der das liest einen Wunderschönen gesegneten Tag, möge Allah euch segnen und den eintritt ins Paradies gewähren, allahuma amin.

Islam, Allah, Koran, Muslime, Quran, Sünde, Dua, bittgebet
Warum wird trotz nachstehender Faktenlage behauptet, der Koran sei wegen der Verfälschung der Bibel notwendig gewesen?

Da der Koran auffordert, der Bibel zu glauben ( zB Sure 4,136 ; Sure 10,94 ; Sure 3, 3), muss zur Zeit Mohammeds die unverfälschte Bibel zugänglich gewesen sein - wie sollte man ihr sonst glauben?

Die Bibel ist nachweislich seit dem 4. Jhdt. nicht verändert worden, weil es seit dieser Zeit Originalschriften gibt. (zB https://de.wikipedia.org/wiki/Codex_Sinaiticus )

Es gibt archäologische Funde der Bibel, die viel älter als der Koran sind und mit der heutigen Bibel übereinstimmen:

Die Qumran-Funde stammen aus dem 2. Jahrhundert v. Chr. und enthalten fast das ganze AT. Sie stimmen mit dem heutigen AT überein.

Die Septuaginta ist eine altgriechische Übersetzung des AT, bzw Tanachs. Sie entstand ab etwa 250 v. Chr  Auch sie stimmt mit dem heutigen AT überein.

Im Tal Hinnom fand man 2 kleine Silberrollen als Grabbeilage aus dem 7. Jahrhundert v. Chr. Sie enthalten den Priestersegen aus 4.Mose 6 und stimmen auch auf den Buchstaben genau mit dem uns heute überlieferten Priestersegen überein.

Vom NT sind noch etwa 5700 Fragmente vorhanden. Einige stammen aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. Auch diese Teile stimmen sehr gut mit der heutigen Bibel überein.

Die Behauptung, der Text der Bibel wurde verfälscht, ist wissenschaftlich absolut nicht haltbar.

Moslems können keine Antwort geben, wann, wo und wie die Bibel verfälscht worden sein sollte.

Zur Zeit Mohammeds war die Bibel schon weit verbreitet. Daher war es nicht möglich die Bibel zu fälschen, ohne dass Unterschiede zwischen den Handschriften aufgetreten wären.

Es gibt nur Belege für die Unverfälschtheit der Bibel, aber keine Gegenteiligen.

Damit ergeben sich für den Islam drei große Probleme:

  1. Die heutige Bibel ist nach dem Koran Gottes Wort, also auch für Muslime ernst zunehmen (Sure 10,37)
  2. Die Bibel ist nicht verfälscht und der Koran widerspricht der Bibel in den wichtigsten Punkten.- Also kann der Koran nicht von Gott sein, wenn die Bibel es ist. Ist die Bibel nicht von Gott, ist es der Koran auch nicht, denn dann würde der Koran lügen, indem er sagt, die Bibel ist von Gott.
  3. Da Koran und Bibel in den wesentlichen Glaubensaussagen völlig konträr sind, muss der Koran verändert worden sein, was durch die Überlieferungskette des Korans eindeutig belegt ist:
  • 8. Juni 632 - der Tod Mohammeds. Die Gefährten können den Koran auswendig, niemand jedoch vollständig. Im Krieg sterben viele unter ihnen. So gehen viele Koranverse im Jahr 633 für immer verloren.
  • Die ersten Kalifen Kalif Abu Bakr, Kalif Omar ibn al Khattap und Kalif Osman (Uthman ibn Affan) lassen den Koran niederschreiben und verändern ihn dabei
  • Anfang des achten Jahrhunderts, während der Herrschaft des Kalifen al-Walid (gest. 715), wird der Korantext überarbeitet.
  • Der älteste „vollständige“ erhaltene Koran ist datiert auf das Jahr 1002 und befindet sich heute im Tareq Rajab Museum in Kuwait.
  • Der gegenwärtig weltweit standardisierte Koran entstammt dem Jahre 1924 aus Kairo/Ägypten.
  • https://islamanalyse.wordpress.com/uberlieferung/
Religion, Islam, Christentum, Bibel, Koran, Quran, Überlieferung

Meistgelesene Fragen zum Thema Quran