Warum wird Islam so gefürchtet?

Also in Asien, Russland, Indien, etc. wird es zwar nicht gefürchtet sondern da wird es ja sehr viel ausgelebt und mittlerweile ist es auch in Europa sehr willkommen. Aber es gibt vor allem in Deutschland sehr viele die das verachten und immer mal wieder ein schlechtes Wort darüber raus wagen.

  1. Das Originale Quran ist NICHT das in deutsch übersetzte Quran weil da viele Fehler vorkommen und der Bedeutungsgehalt verloren geht. Das ist sehr wichtig weil es werden Dinge missverstanden und dann werden undurchdachte Meinungen geprägt.
  2. Islam wurde oft schlecht geredet wegen Islamisten. Krieg hat nichts mit der Tatsache zutun, dass die dem Islam her hängen sondern das hat politische Gründe immer. Der Islam hat nichts damit zutun. Aber USA hat leider das Image gesetzt, dass es was mit Islam zutun hat und dieses Image wurde bereits entkräftet zahlreich und zerstört - fand es aber erwähnenswert.
  3. Islam priorisiert Respekt, Ehre und Eleganz. Es kommen keine Malereien im Buch vor weil es respektlos ist Dinge so zu offenbaren stattdessen sticht die wahre Magie im Kopf hervor weil eben nur die Schriften priorisiert werden.
  4. Es ist sogar belegt, dass Christen die ersten waren, die aufgrund von Religion andere umgebracht haben - es hat damals mit der Hexenjagd angefangen wo extrem viele Menschen sterben mussten.

Es gibt noch sovieles mehr zu sagen und so viel mehr Punkte aber das reicht eigentlich fürs erste. Und Homosexualität wird einfach nicht gerne gesehen aber es ist nicht verboten im Islam. Es wird einfach nur nicht gern gesehen weil es eben so eine edle und heilige Religion/Kultur ist. Das bedeutet, dass das Idealbild einer Beziehung im Islam Mann + Frau ist. Das ist etwas was man nicht versteht, wenn man von seinen Instinkten abhängig ist und nicht aus der Box denken kann bzw nicht die Ehre hat Teil dieser Religion zu sein sei es durch Geburt oder durch natürlicher Anziehung in die Religion. Moslems ist es egal wer was macht solange diese Person es nicht in seiner Gegenwart in sein Gesicht macht. Das Problem ist, dass Leute immernoch Moslems angreifen obwohl sie nichts mit der Person davor zutun hatten sondern suchen gerade nach dieser Aufmerksamkeit um eben ein sinnloses Konflikt zu generieren. Aber die meisten Moslems gehen damit eher jetzt locker um und ignorieren es.

Wir leben in Europa und USA in einem Multi Kulti Gebiet und somit kann sich irgendwer überhaupt nicht mehr erlauben dumme Augen zu machen wenn sie wen mit Burka sehen. Oft werden sowieso diese Leute, die Stress machen und schiefe Blicke machen und dies und das machen obwohl sie nichts mit der Person zutun haben gemobbt und haben keine Freunde und nichts zutun im Leben wie man sehen kann. Sonst würden sie an erster Stelle nicht diese Negativität aufsuchen.

Schweine essen wir auch nicht weil Schweine schlauer sind als Hunde und süß sind und einfach auch eher dreckig leben. Wie gesagt Moslems achten auf Eleganz. Deshalb essen wir kein Schwein. Kebab beste!

Leben, Religion, Islam, Geschichte, Türkei, Asien, Psychologie, Welt, Araber, Moslem, Osmanisches Reich, Philosophie, Quran, Türkisches Essen, asiate, Philosophie und Gesellschaft
Wie Eltern von Bidah (Erneuerung) distanzieren/retten?

Selamun aleykum wa rahmatullahi wa barakatuh liebe Geschwister, möge Allah euch segnen,

Ich habe seit mehreren Monaten das gleiche Problem und es bessert sich nicht,

meine Eltern machen soviel Bidah und ich schaffe es nicht, sie davon abzuleiten

ihr könnt gerne paar Beispiele haben, vielleicht kennt ihr die Namen:

  • Mawlid an Nabi (Geburtstag des Propheten)
  • Kandils (Berat, Regaib, Mirac)
  • Das küssen des Qurans mit sujood, nachdem ausversehenem fallenlassen
  • wenn man pfeift kommt der Shaitan
  • das Streichen über das Gesicht nach Dua, Gebet, Salawat
  • Beim Takbir (allahu akbar) die Ohrläppchen halten
  • Geburtstage von Familienmitgliedern
  • andere unnötige Traditionen aus der Kultur

Das macht mich traurig und dann sagen sie noch, dass es gute Bidahs sind, dass ES JA NICHT SCHLIMM ist.

Und außerdem kommen Argumente wie, dass unsere Vorfahren es nie so gemacht haben wie ich, (beten, Ibadah) und dass ich meinen kulturellen Vorfahren anschließen soll.

Dann kommen sie mit unauthentischen hadithen, die daif sind.

Und dann sagen sie dass ich zu sehr mit dem islam übertreibe.
Außerdem besteht kein Interesse ans zuhören, weil ich ja noch "so klein bin"

Ich versuche ja immer wieder und wieder mit authentischen hadithen diese scheinargumente zu widerlegen. Ich sorge mich halt kurzgesagt um meine Familie und will, dass sie zur Wahrheit kommen. :(

bitte hilft mir.

Islam, Hadith, Koran, Mohammed, Muslime, Quran, Scharia, Sunnah
Ist es in islamischen Gesellschaften vorstellbar, dass eine Frau unehelich schwanger wird, durch künstliche Befruchtung oder durch Sex, und dann allein erzieht?

Laut Statistiken kommen in Deutschland inzwischen rund 1/3 aller Kinder unehelich zur Welt:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1324/umfrage/uneheliche-kinder-anteil-an-allen-geburten/#:~:text=Im%20Jahr%202020%20betrug%20der,Anteil%20bei%205%2C7%20Prozent.

_______

Mittlerweile kommt rund jedes dritte Kind in Deutschland nichtehelich auf die Welt. Vor allem im Osten sind Mütter häufig unverheiratet – wesentlich öfter als im Westen. Und überraschenderweise erblicken die meisten West-Babys mit unverheirateten Eltern nicht in den großen Städten das Licht der Welt, sondern in eher ländlichen Regionen.

https://www.iwd.de/artikel/unehelich-na-und-291746/

___________

Auch international gibt es diesen Trend:

Rising Trend of Births Outside Marriage

https://www.prb.org/resources/rising-trend-of-births-outside-marriage/

_______

Und außerdem gibt es auch immer mehr Single-Frauen, die durch künstliche Befruchtung schwanger werden:

EIN VATER AUS DEM KATALOG

Samenspende für die Single-Frau: Warum Hanna sich dazu entschloss, alleine ein Baby zu bekommen

https://www.stern.de/familie/samenspende--warum-hanna-sich-entschied--alleine-ein-baby-zu-bekommen-8822656.html

______

Heute möchten immer mehr Frauen auch ohne Partner ein Kind haben und mithilfe einer Samenspende freiwillig zu einer alleinerziehenden Mutter werden. Über 50 % der Privatkunden von Cryos sind Frauen, die ohne Partner Mutter werden möchten. Und diese Zahl ist in den letzten Jahren immer weiter gestiegen.

https://www.cryosinternational.com/de-de/dk-shop/privatpersonen/uber-sperma/was-fur-spendersamen-spricht/freiwillig-alleinerziehend/

https://www.stern.de/neon/heimat/familie/samenbank-besuch---schwanger--ohne-dass-ein-mann-auf-mir-lag--8714866.html

Wäre es in mehrheitlich islamischen Gesellschaften, ob nun in der Türkei, in Iran, in Kosovo, in Pakistan, in Ägypten usw. oder wo auch immer auch nur theoretisch vorstellbar, dass eine unverheiratete Frau unehelich schwanger wird und dann von vornherein alleine ihr Kind großzieht? Und zwar entweder, weil sie tatsächlich unehelich mit einem Mann Sex hatte, oder aber, weil sie sich als Single-Frau Sperma besorgt hat und dann durch künstliche Befruchtung schwanger geworden ist?

Also unverheiratete Frauen, wohlgemerkt, die sich ganz bewusst (!) für eine uneheliche Schwangerschaft entschieden haben? Wäre das auch innerhalb der islamische Kultur vorstellbar, dass die respektiert und akzeptiert werden? Oder schweben unverheiratete muslimische Mütter immer in Lebensgefahr, wegen eines möglichen "Ehrenmordes"?

Oder könnte man sich vorstellen, dass eines Tages auch Frauen in der Türkei oder in Ägypten oder im Iran sich Sperma besorgen, sich damit künstlich befruchten und anschließend ihr Kind alleine großziehen?

Unverheiratete muslimische Mütter sind immer in Lebensgefahr 44%
Andere Antwort 33%
Nein, unverheiratete Mütter zu akzeptieren ist im Islam undenkbar 22%
Auch bewusst unverheiratete Mütter werden im Islam akzeptiert 0%
Islam, Familie, Schwangerschaft, Sex, Sexualität, Psychologie, Allah, alleinerziehende Mutter, Kinder und Erziehung, Koran, Künstliche Befruchtung, Muslime, Quran, Scharia, uneheliches-kind, Prophet Muhammad, ahadith, Sunnah des Propheten
Wie sieht die Zukunft der Welt aus?

Eine komplexe Frage. Ganz realistisch betrachtet kann man sehen dass einige Länder sich technologisch immer weiter entwickeln. Aber Technologie sollte nur so weit sein wie die Weisheit der Menschen auch ausreicht. Für Technologie werden viele natürliche Ressourcen aufgeopfert und allgemein das Natürliche Leben in den Hintergrund geschoben.

Der Mensch ist aber ein natürliches Wesen und kein Roboter. Deshalb ist für die geistliche Gesundheit viel natürliches Essen, Trinken und vor allem Luft ganz wichtig. Die Bäume, Meere spenden uns Luft. Religion ist auch für sehr viele Menschen wichtig immernoch zwar nicht in Deutschland, Amerika oder so aber überall anders schon. In der Türkei ist sie sehr wichtig z.B. und diese Dinge sind essenziell weil sie bis zu den Wurzeln der Menschen gehen und was halt zurzeit passiert ist die völlig egal ob es absichtlich oder ausversehen ist, die Denaturalisierung des Menschen.

Der Mensch wird immer mehr denaturalisiert bzw. so programmiert. Das Leben war vor 10 Jahren noch besser und da stimmt mir jeder auch zu. Das hat alles seine Gründe. Die Welt wird immer lebloser. Technologie bedeutet irgendwann wenn es die Grenzen überschreitet, dass die Menschheit untergehen und aussterben wird.

Ich kann froh sein als Türke dass in meinem Land das klar bewusst ist, es ist auch schon alles durch das Quran längst vorhergesehen - sogar LGBTQ wurde vorhergesehen dass eines Tages Männer sich als Frauen identifizieren und Frauen als Männer. LGBTQ ist halt weit verbreitet in europäischen Ländern und Amerika.

Jetzt gerade ganz realistisch betrachtet sind wir mitten im Umschwung wo sich die Welt komplett verändern wird.

Was ist Eure Meinung dazu? Wie sieht die Zukunft der Welt aus?

Religion, Islam, Schule, Zukunft, Geschichte, Politik, Regierung, Wissenschaft, Psychologie, Welt, Gesellschaft, Koran, Philosophie, Politiker, Quran, Technologie, Philosophie und Gesellschaft
Frage generell zu Religionen speziell zum Christentum?

Also ich habe mit der Zeit immer mehr über das Thema Religion und was man essen darf gelesen.

Ist das Christentum dem Islam nicht sehr ähnlich, oder eigentlich sogar strenger ?

Was ich weiß leben richtige Christen auch ähnlich wie Moslems.

Erste Frage :

Man sollte eigentlich keine Tiere aus dem Meer, die am Meeresboden krabbeln, essen oder ? Dazu ist auch der Islam identisch. Doch die meisten wissen das garnicht, zumindest in meinem Freundeskreis. Ich hab sie dann als Christ belehrt. Nicht gegessen wird zum Beispiel im Islam hauptsächlich das Schwein.

Zweite Frage:

Ich hab im Christentum auch gelesen das das Schwein unrein ist, und man es nicht essen sollte?

Dritte Frage wieder mit Islam identisch:

Man sollte eigentlich Tierische Produkte nicht mischen beim verzehren?

Zum Beispiel kein Fleisch mit Käse gleichzeitig essen. Oder Wurst mit Rind und Huhn u.s.w ...

Das passiert aber alles im Christentum sowie im Islam, dort wird es sogar trotzdem helal genannt.

Ich glaube nicht das helal nur für die Schlachtung steht oder ? Weil wäre Schwein in der Wurst enthalten ist es auch nicht helal.

Das waren meine Fragen, wieso halten sich die meisten Christen bei diesem Thema an fast garnichts.

Und Moslems an genau 2 Dinge die Schlachtung und kein Schwein essen.

Bitte keine unnötigen Kriege, mich interessiert das Thema nur.

Ernährung, Religion, Islam, Christentum, Bibel, Quran

Meistgelesene Fragen zum Thema Quran