Top Nutzer

Thema Narkose
  1. 10 P.
Komisches Verhalten meiner Katze nach Zahnbehandlung?

Hallo, am Freitag morgen wurden die Zähne meiner Katze behandelt beim Tierarzt. Sie hat eine Intubations-Narkose bekommen, heißt, sie hat ein Schlauch in Ihre Luftröhre bekommen, welcher aufgeweitet wurde, damit kein erbrochenes oder sonstiges in die Lunge kommen kann. Die TA meinte, dass es normal wäre dass sie aufgrund des Schlauches welche die Luftröhre erweitert hat, röcheln wird.

Mir ist jedoch was anderes aufgefallen, was mich sehr beunruhigt. Sie ist ständig am würgen, wenn sie sich sauber lecken will und versucht währenddessen mit den Pfoten irgendwas aus ihrem Maul rauszuholen. Meistens nach dem Essen. Es kommt jedoch nichts raus. Ist das normal nach einer Zahnbehandlung mit Intubations-Narkose ? Sie lässt sich auch leider nicht ins Maul gucken..

Das war das erste mal dass sowas an ihr gemacht wurde. Ihr wurden dabei 2 Zähne gezogen und sie hat Schmerzmittel und Antibiotika bekommen. Montag soll ich da nochmal zur Nachuntersuchung hin.

Zum TA kann ich am Wochenende nicht und die nächste 24/7 Klinik ist 60km entfernt und das möchte ich meiner Katze nicht antun nach all dem Stress, was sie eh schon hat. Sie hält ja kaum die 5min Fahrt zum TA aus...

nochmal zurück zur Frage. Ist das würgen normal ? Und das sie probiert mit den Pfoten etwas aus ihrem Maul holen ?

vielen dank im voraus

Tiere, Katzen, Tierarzt, Gesundheit und Medizin, Narkose, Zahnbehandlung, intubation, würgen
3 Antworten
Plötzlich Angst „entwickelt“, Operation?

Hey. Ich wurde schon mehrmals an Arm/Hand chirurgisch operiert. Ich war zwar immer für ein paar Wochen/Monate ausgeschaltet, aber ich war nie traumatisiert oder hatte besonders gravierend schlimme Momente.
Es waren mehrere Vollnarkosen mit anschließend stationärem Aufenthalt und obwohl ich zu Anfang noch sehr jung war, hatte ich nie Angst. Weder kurz vorher, noch im Nachhinein, auch Fäden/Klammern ziehen etc. lief immer unproblematisch ab.
Jetzt ist eine Op geplant für in einem Monat und plötzlich habe ich total viel Angst davor. Ich kann es mir wirklich nicht erklären. Einerseits finde ich den Beruf an sich sehr spannend und finde es daher echt interessant, dort zu sein und ein bisschen was mitzubekommen, ich kenne das Krankenhaus, ich kenne meine Chirurgin, sogar die Op wird ein zweites Mal durchgeführt, sprich ich kenne sogar die, inklusive Nachwirkungen und Prozedere. Die letzte Op ist nicht mal ein Jahr her, es liegt also auch keine lange Zeitspanne dazwischen. Die ganze Sache ist mir wirklich vertraut und ich hatte nie Angst, aber jedes Mal, wenn ich daran denke und die Gedanken nicht schnell genug unterbinden kann, wird mir übel und ich fange an zu zittern, ich habe also wirklich Angst.
Ist das möglich/üblich, dass nach einer so langen Zeit eine panische Angst entwickelt wird?
Danke schonmal, Jara.

Medizin, krank, Chirurgie, Angst, Hand, Psychologie, Arm, Gesundheit und Medizin, Krankenhaus, Liebe und Beziehung, Narkose, OP, Operation, Psyche, stationär
5 Antworten
Herzkranker Hund Narkose?

Mein 14 jähriger terrier mix rüde, hat seit ein jahr probleme mit der einen Herzklappe wo er Vetmedin 2,5 dosis täglich. Ihm müssten mindestens 2 Zähne gezogen werden die bereits locker sind und wo dadurch das Zahnfleisch entzündet ist. Der Backenzahn ist mittig fast gespalten das hintere teil des Zahns ist locker und drüber ist das Zahnfleisch geschwollen.

Natürlich will die Tierärztin das unter Narkose machen. Kann man denn lockere Zähne auch so rausholen? Sie macht inhalationsnarkose und herz wird aber nur mit ein stetoskop überwacht. Es wurde vor kurzem Ultraschalluntersuchungen gemacht von sein Organen. Lunge war ok Magen Darm Leber Milz. Nur die eine Niere etwas größer als die andere. Urin war ok.

Was soll ich am besten tun? Ich würde es nie verkraften wenn ich ihn unter Narkose legen lasse und er stirbt. Wo es ihm ja gut geht und er viel mit mir draussen ist mindestens 7 stunden am Tag.

Da ich Autistin bin und unter depressionen leide, ist er wie ein Therapiehund für mich seit 14 jahren seit ich ein Kind bin. Ich würde es nicht verkraften ihn zu verlieren wo ich dann sozusagen verantwortlich für bin.

Ich bin verzweifelt weil ich natürlicj möchte das ich sicher bin das er keine Zahnschmerzen hat und es sich nichts schlimmeres entzündet eines tages, aber ich habe so große Angst. Ein dahm. Tierarzt riet ab wegen sein Herz. Die jetzt und ein anderer sagt ja.

Hund, Gesundheit und Medizin, Narkose
9 Antworten
Loch im Trommelfell. Eventuell Operation?

Hallo allerseits,

Ich denke ich fange mal von vorne an: In der letzten Woche der Sommerferien hat sich in meinem rechten Ohr eine Gehörgangsentzündung gebildet. Der Arzt hat mir Ohrentropfen verschrieben und es ist soweit gut geheilt. (Später waren die schmerzen dann eher auf dem linken Ohr, als auf dem rechten) Jedoch konnte ich auch die Tage nach der Bestätigten Heilung sehr schlecht hören. Ich bin dann nochmal zum Arzt gegangen, der hat sich das Ganze nochmal angeguckt und musste feststellen, dass sich in meinem Linken Ohr eine Mittelohrentzündung gebildet hat. Er war auch sehr verwirrt, da es in meinem Alter (14 Jahre) eher eine unübliche Krankheit ist und er sich auch nicht erklären konnte, woher die Mittelohrentzündung hätte kommen sollen. Auch hat er festgestellt, dass in meinem linken Trommelfell ein kleines Loch ist. Er verschrieb mir Antibiotika und wollte eine Nachuntersuchung eine Woche später, da er doch sehr verwundert über den Verlauf der Krankheit war. Heute war ich also zur Nachuntersuchung hin und die Mittelohrentzündung ist vollständig ausgeheilt. Was aber geblieben ist, ist das kleine Loch außen am Trommelfell. Er sagt, dass wir abwarten müssen, ob das Loch von alleine wieder zuwächst und in 2 Monaten nochmal vorbeischauen sollen. Auf die Frage, was sonst wäre, hat er keine genaue Antwort gegeben und nur gesagt, dass das dann auch nicht schlimme wäre. Das Loch ist wie gesagt ziemlich klein und am Rand des Trommelfells. Ich denke mal, er würde es dann operieren und verschließen, aber wollte mir vorerst keine Angst machen. Ich habe panische Angst vor Spritzen und ich wurde auch noch nie unter Vollnarkose operiert. Weiß jemand wie so ein Eingriff überhaupt verlaufen würde? Müsste man dann ins Krankenhaus und dort auch über Nacht bleiben? Muss man eine Vollnarkose machen?

Danke im Vorraus.

Medizin, hören, Arzt, Gesundheit und Medizin, Narkose, Ohr, Ohrenschmerzen, Operation
2 Antworten
Ist es normal das ein Hund nach einer Narkose einen Krampfanfall bekommen kann?

hi und guten Nachmittag an Euch. Mein Hund Loki ist jetzt 6 Jahre alt. (Husky) Gestern ist ihm beim spielen mit seiner Hundefreundin ein Zahn in der mitte auseinander gesplittert. Also bin ich natürlich ab zum Tierarzt. Der Tierarzt meinte das man ihn unter kurzer Narkose den Zahn rausholen sollte. Habe zugestimmt und los gings... Es wurde ihm eine Spritze gegeben und nach wenigen Minuten fing er an zu schwanken und hat sich danach hingelegt. Als ich dachte das er schläft hat Loki ganz plötzlich angefangen zu krampfen. Es hat für mich ausgesehen wie ein epileptischer Anfall. War mehr als nur erschrocken und dachte mein Hund stirbt.... Der Tierarzt meinte das es vorkommen kann das der Hund verkrampft. Das ganze ging ca 1 Minute bis er plötzlich entspannte und ihm wurde der Zahn gezogen. Danach hat der Arzt ihm eine Spritze gegeben damit er schneller aufwacht. bin mit ihm sofort nach hause das er in einem gewohnten Umfeld aufwachen kann in Ruhe. Dem war leider nicht so. Als er aufwachte hat er sofort wieder angefangen extrem zu krampfen. Der ganze Körper stand wieder unter extremer Spannung für ca 10 Minuten. Habe ihn die ganze zeit im Arm gehalten da ich nicht wusste wie ich reagieren soll und habe ihn gut zugeredet. Nach 10 Minuten war er sehr verwirrt und hat nurnoch von einer Seite zur anderen geschaut. Herzschlag sehr schnell. So habe ich meinen Hund noch nie gesehen. Habe mich dann zu ihm gelegt und er wurde alle 30 Minuten ruhiger und ruhiger. Nach ca 2-3 Stunden war der Spuk vorbei und er war wieder halbwegs normal. Habe die Nacht auf der Couch neben ihm verbracht. Heute ist er wieder „Okay“ Er ist zwar immer noch nicht ganz da aber wir waren schon spazieren. (kurze Strecke) Meine größte Angst ist das durch diese Narkose Epilepsie ausgelöst wurde und diese Krämpfe jederzeit wieder kommen könnten... Es war einfach nur ein riesen Alptraum. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Ist es wirklich normal das Hunde so reagieren können auf eine Narkosen ? Hat damit jemand Erfahrung? bin über jede Antwort dankbar.

Hund, Gesundheit und Medizin, Narkose
5 Antworten
Hund, zweite Narkose in 4 Tage?

Hallo liebe Nutzer,

und zwar habe ich gerade richtig viel Angst.. Wir haben unseren Hund vor 5 Tagen in einer Klinik gebracht und dort wurde er gerade noch so gerettet. Er hat an einem Hitzeschlag gelitten, hat nicht mehr geatmet und fragt mich bitte nicht wie das passieren konnte, den ich könnte dafür immer noch meinen Stiefvater schlagen..

Dort hat er eine Intubation bekommen um wieder atmen zu können, spritzen um sein Fieber runter zu kriegen und natürlich auch eine Narkose, damit er sich ausruhen kann.

Vor zwei tagen haben wir ihn wieder bekommen und wir haben gemerkt, das irgendwas falsch war. Er hat schwer geatmet, er konnte sich nicht hinlegen um zu schlafen, hat draußen öfter mal gebrochen und ist dabei immer umgekippt.

Heute haben wir ihm zu einer Klinik gebracht (Eine andere als die, die ihm gerettet hat. Weil die hier näher war und wir angst vor eine lange Autofahrt hatten) und wir haben gesagt bekommen, das er morgen nochmal eine Narkose bekommt, weil die ihm eine Endoskopie machen müssen.

Ich habe gerade richtig viel Angst, ich weiß nicht ob ein Hund das alles in so kurzer Zeit schaffen kann. Wird er vor seine Narkose untersucht um zu sehen, ob er diese durchstehen kann? Kann während einer zweiten Narkose in fünf Tagen was passieren? ich habe so viele Fragen.. gibt es hier vielleicht Tierärzte, die mir etwas "Sicherheit" schenken könnten?

Und tut mir leid das ich alles nicht wirklich top erklären konnte, mein Stiefvater hat immer mit den Tierärzten geredet und ich rede gerade nur über die Sachen, die ich mitbekommen habe..

Hund, Tierarzt, Tiermedizin, Endoskopie, Gesundheit und Medizin, Narkose, tierklinik, Tiermedizinische Fachangestellte
5 Antworten
Schilddrüsenunterfunktion? Komische Symptome. Angst, Schwindel?

Hallo ihr Lieben!

Ich wurde am 27. Dezember 2017 an der Schilddrüse operiert. Aufgrund einer großen Zyste und 2 Knoten (gutartig) wurde die komplette SD rausgenommen.

Klinische Angaben: Struma nod. et cystica bds, hypofunkt. bds

Ich wurde auf 100mg Thyrex eingestellt. 1 Woche nach der Operation musste ich dann nochmal auf die SD Ambulanz, wo meine Werte okay waren. Die Ärzte meinten dann dass ich erst wieder in einem halben Jahr kommen muss.

  • Nun fühle ich mich aber einfach richtig schlecht. Ich habe non stop ein komisches Schwindelgefühl (ohne Erbrechen, Übelkeit). Ich kann es nicht beschreiben. Es ist kein Drehschwindel sondern eher eine extreme Unsicherheit.
  • Mein Nacken ist durchgehend komplett verspannt
  • Meine Beine fühlen sich extrem verkrampft (manchmal auch die Arme) an und dadurch habe ich ein komplett unsicheres Gefühl wenn ich stehe oder gehe (wie als würde ich mich nicht mehr auf den Beinen halten können). Bei längerem gehen, ist das Gefühl noch extremer
  • Manchmal kribbeln meine Füße, seltener die Arme
  • Ich verliere manchmal kurz meine Stimme und bis heiser (nicht dauerhaft)
  • Ich habe ständig Hunger und ebenfalls auch ab und zu Verstopfung wo ich wirklich 4 Tage nicht gehen kann und mein Bauch schon extrem wehtut
  • Ich fühle mich allgemein richtig traurig/antriebslos/ängstlich
  • Ich bin ständig "müde" aber nicht so dass ich schlafen könnte sondern eher nur eine Art "Gefühl" (schlafe auch nicht mehr als sonst)
  • Fühle mich zum teil auch zittrig
  • Hatte sogar 2 Panikattacken weil mir dieses "Schwindegefühl" so Angst macht und ich mich total daneben fühle
  • Mein Gewicht ist soweit normal (wiege ca. immer zwischen 51-56) je nachdem wie viel Hunger ich habe
  • Mir ist auch öfter kalt bzw. habe komplett kalte Hände und friere richtig obwohl es warm ist)

Ich habe mittlerweile so Angst dass das nicht mehr weggeht und was mit mir los ist. Ich bin so ein lebensfroher Mensch nur momentan ist alles einfach so extrem und ich weiß nicht mehr weiter.

Diese Symptome hatte ich auch schon vor meiner Operation. Kann mir jemand erklären was das sein könnte? Oder hat jemand Tipps? Ich bin morgen bei der Blutabnahme, die Hormone zu überprüfen (auch Vitamin D etc.)

Danke für jede Hilfe! (bin 23 und weiblich) Mein Puls ist immer im normalen Bereich!

Gesundheit und Medizin, Narkose, Operation, Schilddrüse, Unterfunktion Schilddrüse
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Narkose

Wie lange sind Nachwirkungen von einer Vollnarkose noch normal?

8 Antworten

Warum darf man vor OP´s nicht rauchen?

11 Antworten

Narkose und Kiffen?

12 Antworten

Darf ich vor einer Darmspiegelung rauchen?

6 Antworten

Schwindel und Übelkeit seit 3 Tagen anhaltend nach -Vollnarkose bei OP -

5 Antworten

Darmspiegelung trotz Erkältung?

3 Antworten

Trotz Erkältung Vollnarkose?

7 Antworten

nach magenspielelung auto fahren?

18 Antworten

Schraube entfernen nach Hallux Valgus Op - wie läuft das ab?

2 Antworten

Narkose - Neue und gute Antworten