Vom Jugendamt ständig runtergemacht,kann man da irgendwie vorgehen?

Mein Sohn lebt bei der Schwester meines Freundes,da ich keine Bindung zu meinem Sohn hatte,hat uns das JA ihn direkt weggenommen und in eine Pflegefamilie gesteckt. Dort hatte er es aber sehr schlecht,hatte bei den Besuchskontakten ständig Ausschlag,vermutlich durchs Waschmittel. Als ich erwähnt habe das ich keine Bindung habe,bekam ich keine Unterstützung,er wurde uns direkt weggenommen. Nach einem langen Kampf lebt er nun bei der Sis meines Freundes,wo er sich gut entwickelt. Die Besuchskontakte gestalten sich auch viel besser. Wir spielen mit ihm,reden mehr mit ihm e.t.c Leider hat die Begleitung beim letzten HPG,so einen Mist behauptet (siehe Foto) Zudem hieß es das wir beide,mein Freund und ich ungepflegt aussehen,was aber nicht stimmt,und unser lächeln wenn wir ihn sehen,nicht echt ist. Ich habs satt das wir dauernd schlecht dargestellt werden,oder Sachen behauptet werden,die gar nicht stimmen. Kann ich irgendwas dagegen tun? mein Freund meinte nur ich soll sie reden lassen und ignorieren,ich kann so aber nicht weiterleben. 10-14 Jahre noch so eine Schee über mich lesen,bis mein Sohn 14 oder 18 geworden ist,ne,ich fühl mich nicht als Mutter,sondern als "Vieh"weil sich das Jugendamt denkt,es darf sich alles erlauben. Das grenzt schon an Übler Nachrede,oder Rufmord. Zudem scheint die Schwester auf der Seite des Jugendamtes zu stehen,von ihr kann man also keine Hilfe erwarten.

Vom Jugendamt ständig runtergemacht,kann man da irgendwie vorgehen?
Familie, Rechte, Amt, Jugendamt, ueble-nachrede
4 Antworten