Mein Bruder ist sehr faul, will nicht mal die einfachsten Dinge machen?

Mein Bruder 16 schläft am Wochende bis 10- 11 ca. Und geht direkt nachdem er vieleicht gerade mal 5 Minuten wenn überhaupt wach ist an seine Ps4 und zockt. Er frühstückt noch nichtmal da er da zu faul für ist. Er guckt dann meistens was an süßes da ist, was man schnell essen kann. Dann spielt er den ganzen Tag ohne Pausen. Die einzige Pause wäre gegen 7 uhr, wo er 20 Minuten mit dem Hund geht. Dann wieder an die Konsole. Gegen 10 uhr geht er dann nochmal mit dem Hund 20 Minuten. Dann spielt er weiter bis 11 oder 12 uhr. Oder wenn es abends essen gibt macht er die ps4 kurz aus. Manchmal isst er das aber auch während er spielt. Sein ganzes Zimmer ist nicht gerade super aufgeräumt. Mein vater und ich müssen immer alles in der Wohnung machen. Bei einer kleinen Aufgabe wie wäsche zusammenfalten macht er es nicht richtig und man muss ihn lange überreden. Er lässt alles irgendwo liegen. Kümmert sich bis auf die 2 Gassi gänge und ein paar kleine streicheleinheiten nicht um den Hund. Im gegenteil er lässt sich abjuckeln, nichtmal das interessiert ihn. Er will nie mit mir aus, sogar eine halbe stunde ist zu viel für ihn. Gestern hatte er Geburtstag, und waren wir in der Stadt, und direkt als wir seine Sachen geholt haben wollte er wieder nachhause. Er war jetzt in den 4 Wochen Schule 2 mal nicht in der Schule (geschwänzt) und ist einmal früher gegangen. Nach der schule geht er auch immer direkt spielen. Bis 9 , 10 uhr. Ich gehe zum beispiel mit unserem Hund immer 2 stunden am Tag und spiele mit ihm, beschäftige mich mehr am Tag mit ihm und lerne auch ein bisschen am Wochende und trotzdem meint er er würde mehr mit dem Hund machen und ich sehr wenig. Das schlimme ist mein Vater macht nichts. Ich Weiß nicht wie oft ich schon versucht habe mit ihm zu reden aber bringt alles nichts. Mein vater sagt nur ja rede mit ihm. Immer wider regt sich mein Vater aber wider auf, das er nicht uns hilft . Er sagt wir müssen mit ihm reden, gewalt hilft nicht. Dann versuche ich ihm zu sagen, das ich lediglich das spielen reduzieren Will, macht er aber nicht. Höchstens für ein paar stunden war die ps4 einmal aus aber dann tat ihm meinen Bruder offensichtlich leid. Was kann man Machen? Jetzt versucht er sogar von den 2 hundegängen die er gehen muss, nur noch einen zu gehen. Er sagt nicht die länge sondern wie oft man geht zählt. Dann müsste er noch weniger Machen. Mein Vater stimmt ihm zu. Was denkt ihr so darüber?

Freundschaft, Bruder, faul, Liebe und Beziehung
Ich möchte diesen traurigen Lebenskreislauf nicht leben...

Hallo liebe Community...

Diese Frage wird euch wahrscheinlich zunächst ein wenig komisch vorkommen, dennoch wäre ich wirklich glücklich darüber, wenn sich wenigstens ein paar von euch Zeit nehmen, um sich mein Anliegen durch zu lesen...

Es ist doch so, dass wir alle gleich leben.... Wir wachsen auf, gehen in die Schule für 10, 13 oder mehrere Jahre... Machen eine Ausbildung oder Studium und arbeiten dann unser Leben lang, bis wir alt, gebrechlich, halt nicht mehr zur Arbeit zu gebrauchen sind. Was dann kommt ist ganz allein der Tod...

Ist das wirklich der Sinn des Lebens, sein Leben lang zu schuften, um Geld zu verdienen, um sein eigenes und das überleben seiner Familie zu sichern?

Ist das Leben es wirklich Wert, bloß Tag für Tag zu arbeiten und nichts von seinem Leben mit zu bekommen?

Ich möchte das nicht! Ich möchte ein glückliches Leben führen, welches nicht nur aus Arbeit und Geldverdienen besteht... Ich hoffe ihr haltet mich nicht für blöde, wenn ich euch das so sage.

Jedesmal, wenn ich darüber nachdenke wie die Urvölker unserer Erde heute noch ohne Geld und Elektrische Mittel Leben, wünsche ich mir genau solch ein Leben. Ich würde am liebsten in einem Stamm der Uramerikanischen Indianer leben und selbst für Nahrung und Wasser sorgen, in einem ganz einfachem Unterschlupf oder Häuschen leben. Es klingt vielleicht verrückt, aber diese Menschen machen auf mich den Eindruck, als wären sie glücklicher mit ihrem Leben, als alle anderen.

Ich denke schon seid dem ich ein Kind bin daran und bekomme es bis heute nicht as dem Kopf...

Denke ich da richtig drüber, oder spinne ich ganz einfach, wenn ich denke, dass unser Leben bloß aus Arbeit und Geld verdienen besteht? Ich meine, natürlich ist mir bewusst, dass ohne Geld ein Leben wie wir es nun führen, niemals möglich sein könnte. Ich hoffe allerdings, dass ich nicht die einzige Person mit dieser Ansicht bin. Habt ihr eventuell ein Paar Tipps, damit ich mit dem Leben, dass mir vorbestimmt ist zu führen, besser zurecht komme? Ich würde gerne diese Gedanken einfach abschalten können, denn auf eine Art und Weise belastet es mich sehr.

Vielen Dank für das Durchlesen.

Liebe Grüße

Raviolii

Leben, Arbeit, faul, Freiheit, Glücklich sein, negativ, Philosophie
Warum bin ich so unordentlich/dreckig?

Hallo zusammen,

ich habe schon immer das Problem gehabt, dass ich wirklich sehr unordentlich bin. Es braucht sehr lange bis es mich so sehr stört das ich aufräume. Zwar hasse ich es wenn alles unordentlich ist und fühle mich total wohl und erleichtert wenn ich mal aufgeräumt habe, trotzdem überwiegt meist die Faulheit (?) und ich lasse am Ende lieber alles liegen. Meine Wäsche stapelt sich so lange bis ich kaum noch was zum anziehen habe. Erst dann kann ich mich aufraffen etwas zu tun. Küche und Bad sind bei mir eigentlich immer in gutem Zustand. Aber alle Wohnräume wo viel rum steht und es Klamotten gibt sehen durchgehend aus wie Sau. Wenn meine Mutter oder mein Freund mir was sagen bin ich total genervt und auf Abwehrhaltung, bin mir aber darüber im Klaren das sie recht haben. Könnte jedes mal heulen wenn mich jemand damit konfrontiert aber schaffe es nie was zu ändern. Wenn ich weiß ich bekomme Besuch dann mache ich alles schick. Aber wenn ich weiß dass das die nächste Zeit keiner zu Gesicht bekommt gerät alles außer Kontrolle. Diese inkonsequent zieht sich durch mein ganzes Leben. Egal ob es um das lernen für die Uni geht, die Motivation für Sport oder sonst was. Ich mach alles auf den letzten Drücker und schiebe es auf bis es nicht mehr geht. Das stört mich alles so sehr, aber irgendwie nicht genug um was langfristig zu ändern. Hat jemand Tipps woran dieses Verhalten liegen könnte und wie ich das angehen kann. Aus meiner Kindheit/Erziehung kommt das nicht, meine Eltern sind beide ordentlich und organisiert. Danke im Voraus und liebe Grüße

Psychologie, aufräumen, faul, Faulheit, Liebe und Beziehung, Unordnung, dreckig, unordentlich
Meine Eltern sagen mir ständig, ich bin 'faul', was tun?

Ich habe Zwangsstörungen und habe in letzter Zeit noch irgendwas Neues dazu bekommen. (Ich sehe hin und wieder Messer auf mich zurasen die für mich wirklich real sind, ich höre sie durch die Luft zischen, spüre wie sie in meine Haut eindringen, sehe das Blut aus der Wunde laufen etc.)

Das macht mich echt fertig, trotzdem benehme ich mich immer relativ normal und kriege den Alltag recht gut hin (auf jeden Fall sieht es für die anderen anscheinend so aus). Aber es macht mich total fertig, vor allen Dingen die Messer foltern mich ja jeden Tag.

Meine Eltern zeigen irgendwie überhaupt kein Verständnis dafür. Wenn man sich in Ruhe hinsetzt und es mit ihnen bespricht, wirken sie total ernst. Aber wenn man dann irgendwann mal sagt, dass es einem schlecht geht, hört man immer Sachen wie: "Das darfst du jetzt aber nicht immer als Ausrede benutzen!", "Das können wir kaum glauben, am Vormittag ging es dir noch gut", "Normalerweise sieht man dir das an, jetzt aber nicht, komisch...", "Bist du dir wirklich sicher...?".

Sie zeigen (vielleicht unabsichtlich?) immer wieder, dass sie mir nicht wirklich glauben, wenn ich ihnen mal doch erzähle, dass es mir schlecht geht (weil ich es in dem Moment nicht weiter schaffe, es zu verstecken). Wenn sie so reagieren, möchte ich ihnen natürlich nichts weiter sagen, und dann beschweren sie sich später, weil ich ihnen nichts erzähle. Das versuche ich doch, aber wenn sie so reagieren...

Reden bringt nichts, weil sie zwar in dem Moment ernshaft wirken, sich dann aber nichts ändert. Eigentlich sind sie sehr nette und liebevolle Eltern, nur hierfür zeigen sie einfach null Verständniss.

Es ist echt verletzend, wenn ich gerade in meinem Zimmer umgebracht wurde (nicht in echt, aber für mich ist das Erlebnis halt trotzdem echt), und sie dann kommen und sich beschweren, dass ich schon wieder in dem dusteren Raum rumhocke und nichts tue. Es trifft mich echt hart, wenn sie durchblicken lassen, dass sie mir einfach nicht glauben.

Aber wenn ich mich dann mal überhaupt nicht mehr beherrschen kann und mich 'schlecht' benehme, bekomme ich zu hören: "Du bist echt gestört", oder sowas. Was soll ich denn machen?

~~~

Habt ihr irgendwelche Vorschläge, was ich tun kann? Ich bin echt fertig.

Schule, Familie, Freundschaft, Messer, Eltern, Psychologie, faul, Liebe und Beziehung, Psyche, Zwangsstörung
Ich bin extrem faul und komme nicht aus dem Quark. Was kann ich tun?

Liebe Community,

mein Hauptproblem steht oben, passend bezüglich Jahreswechsel und Zielen fürs neue Jahr.

Ich bin ein durchaus intellektueller Mensch, der immer klare Ziele verfolgt und großes Potenzial hat. Mein Problem ist die extreme Faulheit, die sich vor einigen Jahren eingeschlichen und mich zu einem Menschen gemacht hat, der mit sich ringt und extrem unzufrieden mit sich selbst ist. So wurde ich vom Einserschüler zum unterdurchschittlichen Abiturienten, da ich schlicht und ergreifend zu faul fürs Lernen war und praktisch ausschließlich Dinge gemacht habe, die mich im Hier und Jetzt interessiert und mir Spaß gemacht haben. Wie bereits geschrieben, habe ich klare Ziele vor Augen, die mich auch ein Stück weit motivieren, nur scheitert es nach wie vor am „First Step“, diese Pläne und Ziele mal in Angriff zu nehmen. Die Faulheit scheint für mich nahezu unüberwindbar. Daher helfen mir auch Ratschläge wie „Schau dir Motivationsvideos an“ oder „Visualisiere deine Ziele“ nicht wirklich weiter, so gut sie gemeint sind. Es bringt einfach nichts. Was mir helfen würde, wären evt. Buchvorschläge (Bücher von Menschen, die selbst dieses Problem hatten und sich befreien konnten) oder noch besser: Eure persönlichen Erfahrungen, wie ihr diese extreme Faulheit loswerden konntet. Ich wäre euch extrem dankbar.

Grüße und Guten Rutsch!

Schule, Psychologie, faul, Faulheit, Motivation, Sport und Fitness, Unzufriedenheit, Ziele, Zweifel, Ausbildung und Studium
Dramenanalyse schreiben? Emilia Galotti?

Ich schreibe am 2.12 also in etwas mehr als einer Woche meine erste 3stündige Deutschschulaufgabe in der 10.Klasse. Die Aufgabe wird eine Dramenanalyse zu einem Auftritt aus Emilia Galotti sein, also eine Szenenanalyse. Bestehend aus einer Einleitung, einer Inhaltsangabe, eine Dialoganalyse, eine sprachl. Analyse, einer Zusatzaufgabe (Charaktersierung einer Figur nur mithilfe dieser Szene, oder einer Erörterung mit Zitaten zu einer Themenfrage: Ist Odoardo Galotti ein Tugendwächter und was sind seine Mordmotive) und einem Fazit sein. Wir haben bis jetzt nur einen Übungsaufsatz zur Charakterisierung und einem nur zur sprachl. Analyse geschrieben, die sie (Unsere Deutschlehrerin: Referendarin) noch nicht fertig korrigiert hat. Ich bin mir unsicher wie ich das Schreiben soll, weil bis uns zwar mit dem Buch beschäftigt haben, jedoch nicht mit dieser Aufsatzform an sich. Ich bin mir unsicher wie ich bei solch einem Aufsatz vorgehen soll und wie viel Zeit ich mir für die jeweiligen Teile einplanen soll. Ich bin leider relativ schlecht in Aufsätzen und unsere Lehrerin weigert sich vehemend uns einen Musterausatz auszuhändigen oder eine Anleitung zur Verfügung zu stellen. Außerdem will sie keine Aufsätze korrigieren (ich habe einen unabhängig vom Unterricht geschrieben und wollte eine Korrektur, die die Lehrerin aber nicht machen wollte). In unserem Deutschbuch steht nichts hilfreiches drin. Ich bin mir relativ unsicher dabei solche Texte zu interpretieren. Ich sitze immer da und kann immer nicht anfangen zu schreiben, weshalb ich auch noch nie etwas besseres als eine 3 in Deutsch hatte. Ich hoffe jemand kann sich kurz die Zeit nehmen und mir helfen. Danke im voraus und einen schönen Tag.

  • eine verzweifelte Schülerin :(
Deutsch, Schule, Sprache, Schreiben, Deutschland, Unterricht, Vorbereitung, Analyse, Aufsatz, Drama, emilia-galotti, faul, Gymnasium, Interpretation, Lehrer, Lektüre, Literatur, Dramenanalyse, Schulaufgabe, Aufsatz schreiben
( Ich bin damit gemeint) Faul, kein Bock auf nichts, egal was man macht?

Hallo Community,

ich brauche mal eure Hilfe undzwar ist es so, dass ich schon immer nicht gerne alleine Draußen war. Mein Arzt meinte schon damals, dass ich verhältnismäßig wenig raus gehe und es ein Glück sei, dass ich es so lange aushalte, ohne irgendwie einen komplett schlechten Schlaf Rhythmus zu haben und müde zu sein. Mittlerweile sind, nach einer gestrigen Analyse meine Eisen, Blutwerte( sehr niedrig) und mein Vitamin D3 Wert sind im Keller. Auch spielt meine ungesunde Ernährung eine Rolle, da mit eine Abwechslung fehlt, genauso sieht es mit meiner Bewegung aus.

Das Problem ist, wo soll ich anfangen? Ich werde sonst noch wie der Kumpel von meinem Vater( Der ist mittlerweile gut 210 Kilo schwer und kann sich kaum bewegen). Meine Mutter möchte keine Chips missen, genauso mein Vater und mein Bruder ( Meine Mutter hat eine Schilddrüsenunterfunktion), die Sport machen( Mein Vater fährt mit dem Bike zur Arbeit (12 Kilometer insgesamt und sonst noch in seiner Freizeit; mein Bruder spielt Fußball, Basketball, Handball und geht schwimmen). Mein Vater, als auch mein Bruder sind nicht da, um das mit mir durchzuziehen.

Ich muss dringend, auch wegen meiner Ernährung, zur Ernährungsberatung und zum Sport, ich mache zwar welchen, haben aber tanzen nur samstags und Fußball Freitags Training, aber sonst häng ich nur auf meinem Zimmer rum.

Freunde die durchziehen würden, beziehungsweise die mich unterstützen auch nicht wirklich.

Was ist da eure Meinung zu

Liebe Grüße

Gesundheit, Ernährung, Schule, Freundschaft, Psychologie, Eisenmangel, faul, Faulheit, Gesundheit und Medizin, Sport und Fitness, Übergewicht, Bewegungsmangel, Vitamin D Mangel
Meine Mutter ist faul?

Hallo, ich bin 19 Jahre alt und wohne derzeit noch mit meiner Mutter (leider). Wir verstehen uns überhaupt nicht und haben eine sehr kleine Wohnung. Ziehe in ein paar Wochen aber aus. Trotzdem stört mich ihr Verhalten Momentan. Sie war schon immer etwas faul, lag ständig nur am Sofa rum vorm Fernseher, hat keine gescheite Arbeit. Sie ist 55 und hat Herzprobleme und diese benutzt sie jetzt als Ausrede für ihre Faulheit. Sie wurde vor 3 Monaten operiert und sagt deshalb macht sie nichts im Haushalt. Die Frau ist aber top fit und geht sogar joggen. Aber wenn es heißt geh mal bitte einkaufen, spül doch mal das Geschirr oder mach mal die Wäsche liegt sie vorm Fernseher und hat ja natürlich sooo schlimme Schmerzen. Sie gibt mir auch kein Geld mehr zum einkaufen, und wenn ich grad nicht von meinem ersparten einkaufen würde, würd ich verhungern. Ich bin 9 Monat schwanger und muss mein ganzes Erspartes für ihren Haushalt ausgeben. Ich trage hoch schwanger den schweren Einkauf nachause, mache die Wäsche, putze die Wohnung, bringe den Müll raus usw. obwohl ich mich ausdrücklich ausruhen soll. Musste gestern mit halb offenem Muttermund einen 15 kg Einkauf ganz alleine heim tragen und habe es kaum geschafft. Hatte sie angerufen und gebeten mir doch wenigstens beim tragen zu helfen, und sie sagt mir „ach ich habe gerade keine Lust mich anzuziehen“. Letzte Woche hat die ganze Wohnung gestunken als ich nach ein paar Tagen nachause kam. Sie hat ernsthaft 1 Woche lang Geschirr mit Essensresten überall liegen lassen, nur ums nicht spülen zu müssen. Natürlich musste ich dann den ganzen Berg spülen, sonst hätte es keiner gemacht. Ich erwarte nicht dass sie alles macht, aber ein bisschen Hilfe gerade wo ich hoch schwanger bin wäre angebracht. Und das ich mein Erspartes was eig für das Kind gedacht ist in ihrem Haushalt ausgeben muss, weil sonst keiner was kauft, finde ich auch echt frech. Was haltet ihr von ihrem Verhalten? Ich habe auch oft gesagt wenn sie schon joggen geht, wieso sie denn nicht mal den Müll raus bringen kann... dann kommt „mach du’s doch ich wurde operiert bla bla bla“

Haushalt, Mutter, Familie, Schwangerschaft, Eltern, faul
Faulheit meines Pferdes - was tun?

Hallo zusammen!

Meine Familie und ich haben mehrere Pferde. In letzter Zeit verbringe ich viel Zeit mit meinem lieben Wallach. Wenn wir ausreiten sind, ist er total eifrig. Nur wenn ich Arbeit auf dem Reitplatz mache, wird es irgendwann anstrengend. Am Anfang lässt er sich total gut treiben. Nur nach ca. 10-15 Minuten wird er meeega faul. Das geht mir so auf die Nerven, denn ich kann mich dann garnicht mehr auf meine Hände oder auf meine Beine konzentrieren. Ich muss die ganze Zeit treiben. Irgendwann verliere ich dann auch die Lust, wenn er so faul ist.

Und da gibt es noch ein Problem. Ich weiß nicht warum, aber : immer wenn ich ihn am Zügel reite, (was oft klappt), wird er automatisch langsamer, obwohl ich ihn vorne am Gebiss nicht festhalte. Ich gebe immer nur leichte Paraden.

Ich habe mal gelesen, dass Pferde faul werden, wenn ihnen bei der Arbeit langweilig wird. Ich habe aber schon so oft versucht Abwechslung hinein zu bringen. Stangenarbeit, kleine Sprünge, Slalom und sonstiges.... Aber leider muss ich dann trotzdem noch sehr viel treiben. Er reagiert auch nicht richtig auf die Gerte.

Ich würde mich so sehr freuen, wenn manche von euch Ideen haben, wie ich es hin bekomme, dass er endlich nicht mehr so faul ist. (wie gesagt, seine Faulheit fängt ca. nach 10 bis 15 Minuten an, aber die 15 Minuten dann schon in der Arbeitsphase.)

Liebe Grüße!

Pferde, Pony, Reiten, faul, Faulheit, wallach
Fauler Gitarrenlehrer; muss er oder nicht?

Ich bin im Musikschulverein angemeldet und mein Gitarrenlehrer ist, um es so auszudrücken "faul" bzw. unvorbereitet.

Er legt uns nur ein Heft oder meistens eine Kopie vor, die wir dann abfotografieren und dann Zuhause ausdrucken sollen.

Ich kann mein Handy allerdings nicht mit dem PC verbinden (irgendetwas blockt da) und eigentlich will ich das auch gar nicht so wirklich, da mein voriger Gitarrenlehre und 1. Gesagt hat, wenn wir ein bestimmtes Heft bräuchten und 2. Die Kopien für uns schon dabei hatte.

Ich weiß nicht, ob mein voriger Gitarrenlehrer nur sehr sehr engagiert war oder ob mein jetziger seine "Pflichten" vernachlässigt. (Ich zahle ja auch nicht gerade wenig)

Ich hatte diese Frage schon einmal gestellt und da meinte man, er müsse es eigentlich vorbereiten oder so etwas in der Art. Da er mich jede Woche aufs neue in Frage stellt, weshalb ich die Zettel nicht habe, habe ich ihm heute gesagt, dass er das vielleicht machen solle.

Gut, ich habe es unglücklich formuliert: "Ich bin nicht dazu verpflichtet das zu machen". Aber daraufhin hat der sich mehr oder weniger über mich lustig gemacht ich solle den Lehrer wechseln wenn ich alles "in den Arsch geschoben" bekommen möchte. 10 Minuten lang ehrlich. Ich kann nicht diskutieren (Sozialschwäche etc. hab kein Wort mehr rausbekommen weil er direkt so eine Abwehrhaltung eingenommen hatte und meinte mein Standpunkt wäre "lächerlich".)

Ich liebe das Gitarrenspielen und mein Lehrer ist ja auch ganz nett, aber so kann ich mir das ja auch eigentlich nur noch selber beibringen.

Ich möchte ihn nächste Woche noch einmal darauf ansprechen, muss mir dann allerdings sicher sein, dass ich wenigstens in gewisser Weise Recht habe. Ich bin ja auch nicht faul oder so, ich kann die Stücke ja alle, nur das neue, worauf ich keinen wirklichen Zugriff habe, klappt dann natürlich nicht.

Was denkt ihr dazu?

Musik, Gitarre, Schule, Recht, Instrument, faul, Musiklehrer, Musikschule, Pflicht

Meistgelesene Fragen zum Thema Faul