Acne inversa mit 13 völlig verzweifelt?

Hallo, ich bin 13 jahre alt und leide unter der krankheit acne inversa von dieser krankheit sind gerade mal 1% der Weltbevölkerung betroffen und es ist eine chronisch entzündliche hautkrankheit bei der sich abszesse und knoten am körper bilden. Da diese Krankheit kaum erforscht worden ist gibt es auch noch kein heilmittel und bitte informiert euch zuerst darüber bevor ihr mir antwortet. Ich habe schon einige beiträge gelesen von betroffenen memschen und wie sie ihr leben mit acne inversa meistern doch es gibt einen gewaltigen unterschied zwischen ihnen und mir. Also zuerst muss ich noch sage das man zwar mit der krankheit auf die welt kommt aber die Symptome sich nicht direkt zeigen und man kann das auch nicht bei der geburt herausfinden. Aufjedenfall ist es so das man ein ganz normales leben lebt und irgendwann fangen die symptome dann an und dann muss man das ganze leben umkrempeln... alle die davon betroffen sind hanen die symptome „erst” mit frühestens 11 jahren bekommen doch bei mir hat das ganze schon mit 4 angefangen also kenne ich kein richtiges leben ohne diese Scheiss Krankheit😕 es kommt mir so vor als ob ich die einzige auf der welt bin bei der es schon so früh angefangen hat bis vor 6 monaten hatte ich noch keine ahnung was das war bis ich auf einen internet artikel gestossen bin bei dem es um acne inversa ging und da ist mir klar geworden dass das die krankheit ist die ich habe! Ich war auch schon bei einem spezialisten und der hat mir das auch schon bestätigt! Nun ist mein problem das ich schon lange in einer tiefen depression stecke weil ich weiss das ich all diese narben und diese schmerzen nie loswerde und ich bin völlig verzweifelt kann mich bitte jemand aufbauen oder motivieren?😭 denn ich bin völlig am ende!

Medizin, Gesundheit, Haut, Krankheit, Psychologie, acne-inversa, Chronisch krank, Depression, depressiv, Dermatologie, Gesundheit und Medizin, Hautkrankheit, Motivation, hilferuf
5 Antworten
Was tun wenn keine Lust auf Schule?

Hallo,

Bitte lest den Text komplett!

Vorher wollte ich gesagt haben, dass ich ein Mädchen, 14 Jahre alt bin und in die 8. Klasse einer Realschule gehe. Ich hab eigentlich schon seit ungefähr der 3. Klasse das Problem, dass ich häufiger Schule schwänze usw. Seit Anfang der 8. Klasse wird es allerdings immer schlimmer... In den Sommerferien hab ich eine Freundin kennengelernt, durch die ich angefangen hab Drogen zu konsumieren. Ich hab jetzt seit 9 Tagen nichts mehr genommen. Ich bin an dem Montag vorheriger Woche von Zuhause abgehauen, weil meine Mutter mir verboten hat rauszugehen, weil ich wieder einmal die Schule schwänzte. Die Polizei griff mich am Montag Abend dann auf und brachte mich wieder nachhause. Dort führte ich dann ein verständnisvolles Gespräch mit meiner Mutter-dachte ich. Meine Mutter weiß, dass ich Drogen konsumiert habe und das auch nicht selten. Wir wollten uns auch eigentlich eine gute Lösung überlegen, womit alle irgendwie zufrieden sind. Allerdings heute schon wieder das selbe Problem.. (letzte Woche war ich nicht in der Schule). Ich wollte wieder nicht aufstehen, hab mir so lange Zeit gelassen bis ich meinen Bus nicht mehr geschafft hätte und bin Zuhause geblieben. Ich finde früh einfach keine Motivation aufzustehen, ich bekomme es nicht auf die Reihe. Ich fühle mich wie gelähmt am Morgen. Das hat auch weniger mit Müdigkeit zutun, weil ich meistens auch nur schlecht weiterschlafen kann. Das Problem ist, dass ich jetzt seit ca. einen Monat nicht mehr in der Schule war und dort auch nicht hinmöchte. Allerdings hab ich ja neun Jahre Schulpflicht.. Zudem bin ich auch der Meinung, dass ich schon total überfordert ohne Schule bin. Ich möchte da nicht mehr hin.. mir bleibt aber auch nicht die Möglichkeit einfach meinen Hauptschulabschluss zu machen, da wir keine Hauptschulklasse haben und ich dann die Schule wechseln müsste. Das ist mir alles viel zu viel Stress.. am liebsten die Schule abbrechen und einfach erstmal sowas wie ein FSJ machen oder so.. hat jemand irgendeine Möglichkeit parat was ich tun könnte? Wir waren schon bei zwei verschiedenen Psychologen aber mir hat nichts geholfen. Es ist schon so weit, dass meine Schulleiterin die Atteste vom Arzt nicht mehr akzeptiert und ich jetzt wahrscheinlich ein Bußgeld aufgebrummt bekomme. Bitte helft mir.. Ich kann nicht mehr.. Dazu muss ich sagen, dass ich mich seit bestimmt einem Jahr jetzt einfach nur noch schlecht fühl, mir alles egal ist und es mich nicht mal interessieren würde wenn ich hier weg wäre. Hab auch ziemliche Stimmungsschwankungen und so weiter.. das einzige, was mir noch wichtig ist sind meine Freunde.

Schule, Freundschaft, traurig, Liebe und Beziehung, Motivation, schule abbrechen
5 Antworten
Was tun gegen Leistungsdruck in der Schule und Enttäuschungen durch schlechter werdende Noten?

Heey, hier kurz meine Situation geschildert: Ich bin letzen Sommer mit einem 1,2 Schnitt und als Schulbeste von der Realschule gegangen und jetzt auf einem Sozial- und Gesundheitswissenschaftliches Gymnasium, beides in Baden Württemberg. Ich habe seiter nie großen Aufwand für die Schule betrieben und war immer gut. Ich weiß, dass sie das Lerntempo und der Stoff verändern und klar ist es nun schwieriger und schneller, aber es ist doch schon deprimirend zu sehen, dass ich nun mit meinen Noten so abfalle. Nun sind es häufig Noten zwischen zwei und drei, in Mathe wo ich seiter immer einsen und zweien hatte sogar eine vier. Ich bin gefühlt nur noch in der Schule, stehe auf wenns dunkel ist, komme heim wenns dunkel ist und muss dann danach auch noch ewig lernen. Freizeit und Freunde bleiben da halt echt auf der Strecke. Jetzt zieht es mich aber schon runter, keine Erfolge mehr für meine Bemühungen zu sehen und demnach schrumpft natürlich auch meine Motivation zu Lernen. Seit oder hattet ihr auch schonmal so eine oder eine ähnliche Situation? Was habt ihr dagegen gemacht? Ich bin nur irgendwie enttäuscht von mir selbst, möchte jetzt aber auch keine Nachhilfe oder so und erwische mich außerdem auch häufig dabei, mich über Lehrer aufzuregen, wo ich mir früher immer nur bei meinen Mitschülern dachte, da kann doch der Lehrer nix dafür, ihr müsst was für euren Erfolg tun. Ich will mich davon aber nicht klein machen lassen, ich will wieder gute Noten schreiben und in zwei Jahren ein gutes Abitur hinlegen. Habt ihr irgendwelche Motivations und Lerntipps? Aufgeben ist nämlich absolut keine Option, so weitermachen aber auchnicht. Habt ihr Tipps und Tricks wie man sich aber vielleicht auch selbst den Druck etwas rausnehmen kann? Meine Eltern sind weiterhin zufrieden und tolerieren auch 3en oder mal eine 4, aber ich selbst bin dann nur schnell enttäuscht. Danke dass du das bis hier gelesen hast, antworte mir sehr gerne, vielleicht kannst du mir dadurch weiterhelfen... LG

Freizeit, Gesundheit, lernen, Schule, Angst, Stress, Mathe, Gefühle, Freunde, Noten, Abschluss, Psychologie, Abitur, Baden-Württemberg, Depri, Druck, Gymnasium, Lerntipps, Motivation, Schulwechsel, Anstrengung, pruefungsstress, Notenschnitt, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Fehlende Konzentration in der Schule. Was tun?

Hallöchen :)

Wie bereits oben steht, fehlt mir die Konzentration in der Schule. Ebenfalls die Motivation.

Dies hatte ich zwar bereits schon des öfteren, aber noch nicht in diesem Ausmaß. Die Arbeiten in der Schule habe ich immer bestanden, oftmals mit einer 2. Aber nun hatte ich vor den Weihnachtsferien ein totales Blackout im Mathe Test, bei einem Thema, welches ich letztes Schuljahr mit einer 1,5 gemeistert habe. Davon fehlt nun jegliche Spur.

Ich habe mir gedacht, dass ich vielleicht einfach zu viel Stress hatte: Die ganzen Arbeiten prasseln die nächsten zwei Wochen auf uns ein, ich muss mir noch ein GFS Thema heraus suchen, Praktikumsplatz finden, etc... Vielleicht wird es nach den Ferien besser?

Nein, wurde es nicht. Meinen Vater habe ich darauf angesprochen, er meinte nur, dass es gut ist das erkannt zu haben. Mehr nicht. Und ein weiteres Blackout will ich nun wirklich nicht riskieren.

Deswegen suche ich mir jetzt hier Hilfe.

Da ich nicht weiß, ob diese Informationen wichtig sein könnten, schreibe ich sie mal dazu:

Ich bin 14 Jahre alt, in wenigen Monaten 15, und gehe in die 9. Klasse, strebe den Regelschulabschluss an und mache daher nächstes Jahr meinen Abschluss. Bis dahin sollte sich auf jeden Fall etwas geändert haben.

Ich bin sehr verträumt, versuche dies aber im Unterricht zu unterdrücken, da ich sonst nur in der Gegend herum glubschen würde, in meinen Gedanken in einer komplett anderen Welt. Zuhause zu lernen geht überhaupt nicht, zu viel Ablenkung. Wenn ich es mal schaffe mich zu fokussieren, dann hat meine Mutter dieses hervorragende Timing mich in diesem Moment zu brauchen. Außerdem wird in der Schule im Unterricht ja eigentlich alles erklärt, da will ich mir dann nichts selbst beibringen müssen.

Mit den Lehrern darüber sprechen würde ich eher sehr ungern.

Ich wäre für eine schnelle und hilfreiche Antwort sehr, sehr dankbar. Ich will in der Schule nicht abstürzen, nachdem ich sonst in den letzten Jahren doch immer so weit oben stand.

In den Fächern Englisch und Kunst habe ich übrigens kaum Probleme.

LG

Eyleen

Schule, Konzentration, Blackout, Motivation
1 Antwort
Keine Lust und Motivation mehr für Schule?

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem.

ich gehe mittlerweile in die Obserstufe (10 Klasse) eine Gymnsaiums und in der 9. fing alles an. Ich hatte von Tag zu Tag immer weniger Lust auf Schule, war oft krank und immer unglücklich. Ich bin froh, wenn ich dann mal zuhause bin und jetzt nach den Weihnachtsferien ist es am Höhepunkt angelangt.

Meine Leidenschaft ist es, vor dem Computer zu sitzen und entweder zu Zocken, YouTube, Netflix, Twitch zu schauen oder mich einfach nur mit meinem Internetkumpel oder RL Freunden zu unterhalten. Am liebsten würde ich nurnoch das machen wollen, aber ich weiß das sowas nie möglich sein wird.

Ich habe es sowas von satt jeden Tag um 6 Uhr aufzustehen und mich dann in den Unterricht zu setzen, wo ich die Hälfte der Zeit eh mit meinen Gedanken völlig woanders bin. Ich kriege oft Bauchschmerzen in der Schule, da ich mich dort nicht mehr wohl fühle. Ich habe sehr viele Fehlstunden, da ich oft einfach nur Bauchschmerzen oder Übelkeit morgens habe. Allerdings verschwinden diese Symptome, wenn ich dann zuhause bleibe nach ein paar Stunden. Ich muss oft wegen meinen Bauchschmerzen das Schulklo benutzen was mir auch auf die Nerven geht...

Ich sitze da und frage mich, wozu ich das alles brauche für Später. Meine Noten verschlechtern sich natürlich auch. Diese Lustlosigkeit macht mir einfach so zu schaffen. Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll.

Mein Traumberuf ist es, Vollzeitstreamer auf Twitch oder YouTuber zu sein, denn das ist genau das, worauf ich bestehe. Leider ist es nicht ganz so einfach sich diesen Traum zu ermöglichen und schon garnicht mit 16 Jahren.

Habt ihr Lösungswege für mich? Was kann ich tun, damit ich wieder glücklich werde? Ich brauche echt dringend Ratschläge und Hilfe :(

Schule, Stress, Psychologie, Motivation, Psyche, Schulabschluss, lustlosigkeit, Ausbildung und Studium
8 Antworten
Hilfe mir geht es nicht gut ich bin eine niete und habe zukunftsängste ich habe vieles verloren im leben ich habe Spielsucht?

in den letzten 7 Tagen habe ich 1800€ verspielt in Spielhallen habe dennoch 250€ für den rest des monats ich habe plötzlich starke zukunftsängste jetzt mit 24 Jahren kein führerschein kein auto zu haben keine freunde keine familie Und nach 8 Jahren regelmäßiges zocken und verlieren wo ich mein leben nur in der Spielothek verbracht habe bleibt mir vorallem keine moral mehr ich möchte wieder ein kind sein und mein leben richtig leben und es in den griff nehmen wie es normale Menschen eben tun Ich bin 24 bin vor knapp 2Jahren in eine andere stadt umgezogen wo meine mutter lebt aber mir selbst die stadt fremd ist es fällt mir alles nicht einfach ich möchte mich ändern ich habe viel zu oft mir das geld verzockt was mir wichtig war sogar mein erspartes führerschein geld von meiner mutter habe ich verzockt ich konnte damals meiner ex nicht fürsorglich sein obwohl ich sie liebte habe ich auch sie verloren ich habe vieles verloren im leben ich möchte mich ändern und endlich ein guter mensch werden mein gutes herz hat oft unter den verlusten gelitten das ist viel zu schade für die gesundheitIch habe haarausfall und andere probleme wie bluthochdruck manchmal schau ich mich an im spiegel und sehe nur eine verostete person vor mir ich kann es nicht wahr haben das ich das bin ich habe viel zu wenig geĺächelt in letzter zeit und sehe mehr eine ernste person im spiegel obwohl man von mir das nie erwartet hätte das ich so arm dran bin weil ich noch etwas gutes in mir habe und es zeigen kann stoße ich aber oft dabei an meine grenzen vorallem jetzt wo ich haarausfall habe und man mir ein wenig trauer ansieht wird es mir unangenehm was mache ich jetzt nur ich fühle mich extrem einsam.

ich musste das jetzt los werden ich hoffe ich bekomme hilfreiche antworten die mich auf meinen weg mit nehmen werde.

Danke

Leben, Gesundheit, Familie, Freundschaft, Selbstbewusstsein, Psychologie, Charakter, glücklich, Liebe und Beziehung, Motivation
4 Antworten
Wie bekomme ich mein Leben endlich auf die Reihe?

Also ich bin 16 und stecke schon seit ein paar Wochen in einem tiefen Loch fest. Alles sieht grau und traurig aus für mich. Ich muss nur an etwas trauriges denken und schon kann ich rotz und Wasser heulen. Ich liege den ganzen Tag im Bett und gucke Netflix. Ich habe einfach nicht die Kraft auf zu stehen. Unter Menschen fühle ich mich auch oft unwohl und rede irgendeinen Mist, damit man nicht mein „wahres“ ich sieht. Denn so hässlich und komisch ich bin kann ich mich nur dumm anstellen um nicht noch anders aufzufallen. Jetzt muss ich mich so langsam bewerben und ich würde gerne weiter zur Schule gehen, und meine Noten sind schon besser geworden, aber mir fehlt jetzt einfach die Motivation um weiter zu machen und vor ran zu kommen. Meine Mutter will mir das Netflix streichen, aber das Ding ist es lenkt mich ab und lässt mich den ganzen Mist vergessen der mich runter zieht und wenn ich das nicht mehr habe sinke ich noch tiefer. Also ein kleiner Haufen fragen die ich habe.
Wie bekomme ich mein Leben auf die Reihe und finde die Motivation?
Wie komme ich aus diesem Loch raus in dem ich schon zu lange stecke?
Wie kann ich mich selbst mögen und mich dann auch unter Menschen wohl fühlen ohne Doofe hinter Gedanken?
Danke schon mal und pls keine blöden Antworten...🤯🙃

Leben, lernen, Schule, Bewerbung, traurig, Gefühle, Menschen, Loch, Gedanken, Liebe und Beziehung, Motivation, Psyche, grau, unwohl
9 Antworten
Nach dem BVB ...?

Guten Abend,

ich hätte da mal eine Frage?

Ich bin noch 18 Jahre alt und mache momentan eine Berufvorbereitene Bildungsmaßnahme in ein Berufsbildungswerk. Mein Ziel ist es im BVB den Hauptschulabschluss zu erwerben. Habe momentan leider nur den Förderschulabschluss.

Hab dann vor, entweder die Fachoberschule zu besuchen, oder ich mach eine schulische Ausbildung. Ich könnte im BBW auch eine Ausbildung machen, aber ich persönlich will es ehrlich gesagt nicht.

Wir haben zweimal in der Woche Schule und im AWT (Arbeitswirtschaft und Technik) hat man uns gesagt, dass viele BVBler, nach der BVB die Fachoberschule besucht hat.

Soweit ich weiß, braucht man für die Fachoberschule einen Quali und hier bekommen wir glaube ich diesen anderen Hauptschulabschluss der nicht qualifiziert ist. Des bringt glaube ich nix, oder?

Wenn es so ist, dann hätte ich geplant, danach wieder in die Schule zu gehen, die 10 Klasse nachzuholen (hab nur bis 9. Klasse gemacht) und um da die Quali zu erwerben. Dann würde ich, wenn es geht in die Fachoberschule überwechseln.

Für die schulische Ausbildung reicht schon ein normalen Hauptschulabschluss?

Ich wollte eigentlich schon in der Förderschule mein Hauptschulabschluss machen. Aber, dann habe ich mich dazu entschlossen, zuerst den Förderschulabschluss zu machen und dann den Hauptschulabschluss zu machen usw ... (Schritt für Schritt ...)

Mir persönlich ist es wichtig, einen guten Beruf zu haben und deswegen will ich viel lernen um deswegen so weit zu kommen. Ich bin gerade dabei, einige Wissenlücken zu schließen z.B. durch Dyskalkulie-Therapie. Hatte schwere Dyskakulie, aber seit ich diese Therapie mache, geht es steil nach oben und damit meine ich gut - besser!

Früher hatte ich nicht so viel Lust gehabt zu lernen, aber seit ich das BVB mache, wird mir klar, wie wichtig es für die Zukunft ist und des gibt mir schon sehr viel Motivation. Ich mach einfach Schritt für Schritt.

Was hält ihr davon? Gibt es ein Aber, bei mein Plan? (Dass einzige Problem ist für mich, dass ich mir noch nicht sicher bin, was ich mal werden will?)

Würde mich auf eure Kommentare freuen!

Schule, Zukunft, Quali, Fachoberschule, Hauptschulabschluss, Motivation, berufsbildungswerk, bvb maßnahme, schulische Ausbildung, Ausbildung und Studium, Dyskalkulie-Training, Beruf und Büro
1 Antwort
Selbstbewusstsein stärkenx?

Hiiii, liebe gute Frage net Community :)

Kurz zu mir: Ich bin M/17 und arbeite als Mechaniker, bzw. mache eine Ausbildung. Durch eine relativ schwere Vergangenheit (5-7/8 Klasse), wurde ich sehr schlecht in der Schule, verlor mein Selbstbewusstsein und wurde zum Fußabtreter und Mobbingopfer meiner Klasse. Leider sind die Folgen dieser Zeit bis jetzt noch zu spüren. An sich geht es mir gut, jedoch mache ich mir viel zu viele Gedanken das ich nicht gut genug bin usw. Ich habe ein paar Freunde und bin sehr Kontaktfreudig, jedoch könnte mein Selbstbewusstsein noch weitaus besser sein. Ich hatte leider noch nie eine Freundin und auch keine Hobbys die ich in Vereinen mache. (Meine Hobbys: Mountainbiken, Zocken) das sind meine Hobbys die ich wirklich aktiv betreibe. Sonst eben noch das Standart zeugs. Seit Anfang dieses Schuljahres beschäftige ich mich aktiv mit Persönlichkeitsentwicklung und es hat mir auch schon echt viel gebracht, trotzdem ist noch viel luft nach oben. Habt ihr Vorschläge wie ich mich noch weiter verbessern kann? Ich habe auch vor ein komplett neues "aktives" Hobby zu starten, habt ihr ideen was für eins? Man sollte sich am besten stetig weiterentwickeln können.

Naja vielen Dank für die Antworten schonmal im Vorraus, wer meint er möchte (richtigen) Kontakt zu mir der kann das gerne schreiben. Sorry für die Rechtschreibung, ich habe auf handy geschrieben.

Schule, Freundschaft, Psychologie, Motivation, Persönlichkeitsentwicklung, Ziele, selbstbewusstsein stärken
4 Antworten
Leben lebenswert machen/gegen Psyche ankämpfen, wie?

Ich habe ziemliche psychische Probleme und muss wenn ich die nicht in den Griff bekomme, in die Psychiatrie.

Ich habe eine Zeit lang sehr viel gelernt und hatte ziemlich viel Stress und Druck, den ich mir selbst gemacht habe. Aufjedenfall habe ich immer versucht 100% zu geben, weil ich Angst hatte sonst nicht gut genug zu sein. Jetzt habe ich zwar einen zufriedenstellenden Abschluss, aber einr kaputte Psyche.

Früher habe ich fast nur gelernt und mit keine Freizeit gegönnt und wenn doch, dann hat es mich sehr belastet/gestresst. Ich habe deswegen alles vernachlässigt. Freunde, Familie, Hobbys, Ernährung, Gesundheit.

Heute fühle ich mich kaputt, habe oft Panikattacken und bin antriebslos. Zudem muss ich Antidepressiva nehmen.

Jetzt kann ich Abi machen, aber meine Psyche macht nicht mehr mit. Ich muss die 11 Klasse pausieren und in die Psychiatrie.

Ich fühle mich wie ein Versager, ich will wieder lernen, aber sobald ich anfange bekomme ich Panikattacken. Ich will mein Leben nutzen und etwas erreichen.

Ich möchte die Psychiatrie als Chance nutzen, etwas ruhe zu bekommen und mein Leben wieder in Ordnung zu bringen. Doch ich will jetzt auch schon selber etwas verändern, doch was?

Gerne würde ich strukturierter, ordentlicher und gesünder leben, z.B in dem ich mehr Sport mache und auf meine Ernährung achte.

Doch ich schaffe es nicht, diese Antriebslosigkeit ist so groß.

Habt ihr Tipps für mich?

Ich will mein Leben sinnvoll nutzen und gegen diese Selbstmordgedanken ankämpfen, denn ich lebe eigentlich gerne.

Leben, Gesundheit, Schule, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Motivation, Suizid, antriebslos
2 Antworten
Wie motiviere ich meine Familie zum Aufräumen?

Hallo.

Ich bin 17 und lebe derzeit mit meinem Vater, seiner Partnerin und ihren zwei Kindern (14 & 21) zusammen. Insbesondere die beiden Kinder, aber auch die anderen sind sehr unordentlich und hinterlassen immer Dreck in unserer Wohnung. Ich habe das Gefühl, dass die Partnerin meines Vaters gerne projiziert, indem sie desöfteren schlecht über „Asoziale“ und „faule Hartz IV Empfänger“ redet, die nichts auf die Reihe bekommen würden. Dabei blendet die völlig aus, wie eklig es bei uns aussieht:

Es fliegen Mehlmotten in der Küche herum, im Kühlschrank stehen seit Wochen schimmelige Lebensmittel, an der Pinnwand hängen unnötige Briefe aus dem Jahr 2016, im Brotkosten liegen harte wochenalte Brötchen und Krümel, im Bad liegen ständig Klamotten und der Spiegel dort wird dort zwei Mal im Jahr wenn überhaupt mal gereinigt (meistens an Weihnachten oder ostern). Ganz geschweige von den Zimmern meiner „Stiefgeschwister“. Diese Zimmer stinken nach Zigarettenrauch und auf den schreibtischen kleben benutzte Kaugummis. Das sind nur paar vieler ekliger Beispiele.

Ich schäme mich immer, wenn Freunde vorbeikommen und dann das Bad benutzen oder in die Küche gehen. Alle meine Freunde und deren Eltern haben es so ordentlich zuhause. Nur meine Familie scheint so „exotisch“ zu sein. Klar, ich könnte ja alles dort aufräumen. Das bringt aber nichts! Ich hab schon alles probiert und wenn niemand anderes im Haushalt mitzieht, sieht alles nach einem Tag wieder aus wie eine Müllhalde.

Das stört mich, denn wenn ich in der Küche oder im Bad bin, bin ich von allem so angeekelt und gestresst, weil ich bspw. nicht weiss, ob dort im Schrank oder hier im Flur wieder irgendwelche Insekten rumfliegen oder nicht.

Mein Zimmer halte ich sauber aber ich kann mich ja nicht den rest meines lebens in meinem zimmer verstecken.

Um beispielsweise zu regeln, wer wann die Spülmaschine ausräumt, habe ich meinem Vater vorgeschlagen, einen Wochenplan zu erstellen. Seine Antwort war nur „Das Leben besteht doch nicht aus Plänen und Systemen! Wir sind doch keine Firma!“. Also er ist ziemlich stur was das angeht🙄. Und die anderen sind auch nicht wirklich erziehbar. Ich habe sie beispielsweise viele Male drum gebeten, etwas aufzuräumen o.ä aber die Anmerkungen sind nie auf fruchtbaren Boden gefallen.

Derzeit sind die anderen in den Urlaub gefahren und ich bin alleine zuhaus. Ich fühle mich zwar manchmal etwas einsam, aber ich fühle mich so erleichtert und wohler, seitdem ich diese wohnung unter kontrolle habe. Ich habe die ganze Küche umgeräumt und musste so viele abgelaufene Lebensmittel wegschmeißen! Dadurch spiele ich mit dem Gedanken, auszuziehen und alleine zu wohnen. Allerdings werde ich erst in 8 Monaten 18 und könnte ohne einen festen beruf doch nicht einmal auf eigenen beinen stehe (Ich gehe in die Elfte).

Kennt jemand solche Situationen? Wie kann man solche Menschen „umerziehen“, falls möglich? Oder muss ich diesen umstand akzeptieren?

viele Grüße

Haushalt, Schule, Familie, aufräumen, Motivation, Zimmer, asozial, unordentlich, Unordentliches haus
6 Antworten
Tipps, um die Motivation am Studium wiederzufinden?

Hallo ihr Lieben!

Ich bin Lehramtsstudentin der Fächer Chemie und Latein im dritten Semester. Man mag meinen, dass man sich nach einer solchen Zeit in sein Studium reinfindet. Aber ich bin einfach wahnsinnig motivationslos. Richtig Motivation habe ich nur, wenn ich praktisch etwas tun muss (bspw in Laborpraktika oder Schulpraktika oder Seminaren). Da merke ich dann, dass ich das richtige studiere und das auf jeden Fall durchziehen sollte. Und auch, dass ich die richtigen Fächer gewählt habe.

Leider ist das natürlich im Studium normal, dass es anstrengend ist. Aber dadurch fehlt mir einfach Motivation. In Latein fehlt mir die Motivation, regelmäßig zu übersetzen (in Stil geht's tatsächlich, das Problem habe ich eher in Lektürekursen). Und die Motivation, Vokabeln oder irgendwelche Eigenschaften von Übergangsmetallen zu lernen, habe ich auch nicht.

Das Problem, was sich dadurch ergibt, ist, dass ich viele Dinge wieder vergesse, weil ich sie nur oberflächlich lerne (weil sie mich schlichtweg einfach nicht interessieren). Physikalische Chemie beispielsweise war für mich einfach so eine Qual, dass ich quasi nichts davon behalten hab und auch nicht mit wirklich guter Leistung durch die Klausur gekommen bin.

Meine Frage ist nun: Wie finde ich meine Motivation am Studium wieder? Meine Fächer zu wechseln, kommt nicht in Frage. Ich habe aber viel zu oft das Gefühl, dass meine Motivation phasenweise gar nicht mehr intrinsisch wie zu Schulzeiten ist, was ich schade finde, weil ich den Stoff gern nachhaltig lernen würde. Vor allem während meines Abis bin ich regelrecht aufgeblüht, ich mag die Fächer auch immer noch sehr und freue mich, meine Schüler irgendwann damit begeistern zu können - aber es ist oft genug nicht mehr so stark wie in der Schule. Und sein Studium sollte man doch l(i)eben? In Pädagogik habe ich das Problem gar nicht, in Fachdidaktik bspw blühe ich momentan wahnsinnig auf und der Lehramtsbereich macht mir wahnsinnig Spaß. Das sind Momente, in denen ich merke, dass ich das Richtige tue...

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

Ich wünsche euch frohe Weihnachten und eine besinnliche Weihnachtszeit!

LG

lernen, Studium, Schule, Chemie, Psychologie, Latein, Motivation, Ausbildung und Studium
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Motivation

Motivationsschreiben zum Gesundheits und Krankenpfleger, wie kann ich das Schreiben besser formulieren?

3 Antworten

Motivationssprüche (Schule)?

5 Antworten

Wie viele Tage geht man tatsächlich in einem Schuljahr in die Schule?

2 Antworten

Ich bin extrem faul und liege den ganzen Tag nur noch im Bett?

2 Antworten

Wie lange dauert es einen großen runden po zu bekommen?

5 Antworten

Motivierende Deutsch-Rap Lieder für Fitness?

13 Antworten

Ständige Müdigkeit, keine Motivation, keine Konzentration, keine Leistungsfähigkeit. Habt ihr Tipps?

20 Antworten

Oberstufe - und nur noch schlechte Noten..

8 Antworten

Es gibt einfach keinen Beruf der mir gefällt/zu mir passt.

8 Antworten

Motivation - Neue und gute Antworten