Faul und antriebsschwach?

Hallo zusammen,

ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Einschätzung zu meiner Situation mitteilt.

Ich habe gerade Urlaub (Büro-Job) und werde durch einen Arbeitskollegen vertreten. Da ich per Diensthandy im Büro-Messenger-Chat nachlesen kann, wie der Arbeitsstand gerade ist, habe ich gesehen, dass mein Stellvertreter meine Arbeit in weniger als der Hälfte der Zeit geschafft hat. Er hatte bis zum Mittagessen praktisch schon den Großteil meiner Arbeitsleistung geschafft. Das mag auch daran liegen, dass er vielleicht etwas schneller durch die Texte "huscht", während ich etwas penibler bin und alles nochmal kontrolliere und so weiter.

Es liegt aber ganz klar auch daran, dass ich mich häufig einfach am Arbeitsplatz zu viel ablenken lasse, durch Gespräche oder vor allem durch das Lesen irgendwelcher Online-Zeitungs-Artikel oder Youtube-Videos, durch Arbeit an privaten Facebook-Projekten etc... An manchen Tagen gehen mir dadurch schonmal mehrere Arbeitsstunden pro Tag verloren. Das vom Arbeitgeber auferlegte Arbeitspensum ist halt auch relativ gering, sodass ich die Arbeit immer erst kurz vor der "Deadline" abliefere.

Grundsätzlich liefere ich die Arbeit gerade noch rechtzeitig und immer in guter Qualität ab, und der Chef hat mich noch nie in irgendeiner Weise gerügt. Aber es könnte halt schneller sein (dann könnten auch die Kollegen etwas früher Feierabend machen und wären unter geringerem Zeitdruck), und ich merke schon, dass ab und zu Kommentare mit leicht schnippischem Unterton kommen, wenn ich zum Beispiel kurz zum Bäcker gehe und dann der Chef zu mir sagt: "Aber Sie gehen jetzt zum Mittag und noch nicht nach Hause oder?" Wobei ich zwar durch die Ablenkung länger brauche, aber dafür bleibe ich abends auch öfters länger da und hole dann die Arbeit entsprechend nach.

Nun frage ich mich, ob das noch "normales" Verhalten ist oder ich etwas ändern muss. Auch jenseits meiner Arbeit bin ich nicht wirklich zufrieden damit, was ich mit meiner Zeit mache. Vor allem weil ich Abends immer stundenlang der Cybersex-Sucht fröne, rutscht am Wochenende und im Urlaub immer sofort mein Schlaf-Rhythmus völlig durcheinander und ich schlafe dann immer regelmäßig bis mittags.

Die Aufforderung "reiß dich halt zusammen und konzentrier dich auf die Arbeit" ist leicht gesagt, denn das möchte ich ja auch, aber es ist ja wie eine Sucht, dass man sich immer wieder ablenken lässt, durch Lesen irgendwelcher Artikel oder Arbeit an meinen privaten Facebook-Projekten, Schreiben von e-Mails... Und gegen so eine Sucht kann man sich eben schwer wehren, selbst wenn man es will. So kommt es mir jedenfalls vor.

Immerhin zwinge ich mich ab und zu, Fitness-Übungen zu machen, um schlanker zu werden, aber bislang gelingt es mir leider nicht, das regelmäßig über Monate durchzuhalten.

Ich frage mich, ob ich da vielleicht etwas überbewerte oder ob ich da einfach ein Problem mit Faulheit und Antriebsschwäche habe. Und vor allem: Woran liegt es und was könnte ich dagegen tun?

schöne Grüße

Arbeit, Psychologie, Faulheit, Motivation
Traumatisiert, versager?

in 2 jahren hat sich mein leben und meine persönlichkeit komplett verändert, ich kann nicht mehr mit leuten diskutieren oder kontern, ich hab irgendwie so ein ERROR gefühl im

kopf und das problem ist, das ich auch wenige freunde habe und zurzeit seid 2 jahren nichts zu tun habe, aufgrund ausbildungs abbruch, erneut für die schule anmelden und kein führerschein, ich bin 19 jahre alt und fühle mich wie ein traumatisierter 15 jähriger und viele menschen versuchen mich runter zu machen. Als ich 17 war, war ich im fitness studio fleisig am trainieren und war auch irgendwie schlauer, habe mir nichts gefallen lassen und konnte auch immer kontern, aber sah auch stärker aus. Aber als ich operiert wurde gesundheitliche probleme bekam, lies das training nach und ich wurde immer schwächer äuserlich und innerlich, jetzt muss ich sogar dinge aufschreiben, notizen machen zum

merken, ich weis nicht ob das wegen den 2 jahren nichts tun kommt, ich kann mir nicht mal mehr dinge so leicht merken und gerate ich in eine diskusion oder wenn es stress gibt, kann ich nicht mehr richtig reden und nicht schlaue antworten geben, das hilft den gegnern immer mich leicht fertig machen zu können und auszulachen. Und mich dumm zusehen, vorallem die mädchen sind richtig gemein. Ich hab gegen fachabiturienten gar keine chance mehr. Ich kann mit denen absolut garnicht diskutieren. Die machen mich fertig. Das einzige was ich machen kann ist, die klappe halten und ignorieren.

sorry wenn das so etwas random ist, aber ich weis ehrlich nicht wie ich die problematik so richtig beschreiben soll. Ich fühle mich auch richtig einsam, auch in der familie, cousengs werden gefeiert und wertvoll angesehen, ich werde von jedem als ja ist ein mensch angesehen. Der einfach atmet und luft schnappen will, so nach dem motto lass ihn einfach leben.

ab da wusste ich, irgendwie bin ich traumatisiert und es sind auch viele kontakte kaputt gegangen, meine letzten kontakte haben halt auch dieses versager gedächtnis über mich.

Bodybuilding, Leben, Psychologie, Erfolg, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Motivation
Mein Freund hat keine Eigeninitiative?

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob jemand von euch den Begriff dafür kennt. Mein Partner und ich sind seit zwei Jahren zusammen und mir ist es vorher nie wirklich aufgefallen. Aber seit ungefähr einem halben Jahr fällt mir auf, dass er nichts Neues mehr im Leben anfängt obwohl er immer bei meinen Ideen zustimmt. Als hätte er abgeschlossen damit „jung“ zu sein. Er ist 45 Jahre und ich weiß nicht, ist das normal in dem Alter ?

Ein Beispiel: wir haben beide durch HomeOffice und Corona etwas zugenommen: nicht dramatisch aber schon so, dass ihn sein Bierbauch stört. Jetzt hatte er die Idee, dass wir Sport und eine Diät machen. Aber es bleibt eben nur beim drüber reden. Wenn ich nicht einen Diätplan raussuchen würde und einen Sportonline-Kurs auswählen würde, dann würde er immer nur meckern und sagen, dass er abnehmen will, aber er tut nichts dafür. Warum ist das so?

Das selbe auch beim Thema Wohnung. Unsere Tapeten haben sich gelöst, dass sie im Badezimmer runter hängen. Es ist seine Wohnung, also kann ich nicht einfach was machen. Seit dem ersten Tag in unserer Beziehung sagt er, dass er das ändern will. Bis heute ist nichts passiert.

Ein anderes Thema ist zb Ausflüge planen oder seit wir uns kennen nehmen wir uns vor einen Hund zu kaufen. Wir haben darüber Ewigkeiten nachgedacht und seit einem halben Jahr wollen wir es umsetzen. Aber er kümmert sich NULL. Ich suche alles raus und schicke ihm diverse Seiten etc, aber er reagiert nicht.

Abgesehen davon ist er schon aktiv. Er arbeitet sehr strebsam und erfolgreich, trifft sich noch mit Freunden, soweit es geht und wir gehen regelmäßig spazieren. Aber warum setzt er seine eigenen Ziele nicht um? Mich stört das!! Ich höre mir immer seine Vorhaben und sein Gemecker an, aber ohne mich tut er nichts. Und wenn ich dann sage „komm, lass uns mal jetzt dieses Workouts machen“, dann nörgelt er...

Ist er depressiv? Midlifecrises? Liegt es an mir? Stört es ihn noch nicht doll genug? Was kann ich denn tun...?

liebe Grüße und danke schon mal für die Antworten.

Liebe, Sport, Männer, Beziehung, Depression, Mann und Frau, Motivation, Antriebslosigkeit, initiative
Ich möchte alleine Zuhause bleiben, darf ich das unter diesen Umständen?

Hey,

Kurz mal paar Infos bevor ich die Situation erkläre :)

Ich und meine beste Freundin (beide 14) wollen alleine bei mir Zuhause bleiben. Wir sind beide meist anständige Kinder d.h lügen nicht, trinken nicht usw. also wir halten uns an Regeln. Wir können uns beide selbst versorgen also das wäre kein Problem.

Zu der Situation.

Meine Eltern wollen mit mir von Mittwoch bis Sonntag/Montag zu meinen Großeltern renovieren fahren. Versteht mich nicht falsch, ich liebe es Zeit mit meiner Familie zu verbringen aber wir waren in letzter zeit soooo oft dort und iwi macht es nicht mehr so Spaß, klar es ist für einen guten Zweck aber ich kann dort sowieso nicht viel mithelfen, außerdem hab ich durch Corona fast nichts mit meiner besten Freundin gemacht und das wollen wir half ändern.

Das Ding ist aber und das ist das größte Problem meine Eltern wollen mich nicht alleine zu Hause lassen und sie sind suppper streng, was Übernachtungen angeht!

Habt ihr Tipps wie ich nicht mitfahren muss? Oder wie ich sie überrede alleine mit meiner besten Freundin Zuhause zu bleiben kann? Oder wie ich sie dazu überrede, denn viel zeit hab ich auch nicht mehr MORGEN ist Mittwoch :(

Vielen Dank im Vorraus .

Liebe Grüße;

Jolina

Liebe, Sport, Urlaub, Familie, Freundschaft, Kalender, Freunde, Sex, renovieren, best friends, beste Freundin, Freundin, Motivation, alleine-zuhause, Kaka
Ich will mein altes Ich zurück?

Guten Abend,

ja ich weiß, es gibt genug Beiträge zu diesem Thema. Allerdings wollte ich auch meine Situation schildern und mich mal austauschen.

Und zwar komme ich aus Österreich, gehe in eine höhere Schule und strebe mehr oder weniger dort die Zentralmatura an. Das ganze ist auch eine priv. Schule die gut Geld kostet.

Nun ist der Punkt das ich garkeine Motivation mehr verspühre. Ich bin seit 11 Jahren Schüler und mir fehlt einfach total die Motivation. Es ist nicht so das ich nicht will, ich will ja aber dann kommt wieder nix bei rum. Ich versuche etwas zu machen, mache aber nichts.

Ich habe nächsten Dienstag(18.) Mathe Schularbeit und weiß noch nichts wirklich über das Thema. Egal wie ich mich dazu drengen möchte. Ich bin einfach immer Ennergielos und antriebslos obwohl ich seit wohl 2 1/2 Monate kaum was für Schule mache.

Ich bin einfach nicht mehr ich. Vor 1 1/2 Jahren hätte jeder von mir gesagt ich bin Pflichtsbewusst und Zuverlässig, Ordentlich und ich konnte nichtmal was mit Alkohol anfangen. Und greife jetzt jedoch auf die grüne Planze zurück um meine Gedanken zu ordnen.

Mittlerweile bin ich aus einem riesigen Projekt ausgestiegen, welches ich vor Jahren gegründet habe und einfach von den Nutzerzahlen explodierte.

Ich weiß nicht mehr wie ich mich motivieren kann, es kommz einfach garnichts mehr rum. Ich habe noch ein 3/4 Schuljahr gesammt welches ich noch brauche zur Zentralmatura und habe Angst zu scheitern da ich in dieser wichtigen Phase Themen verpasse.

Ich bin einfach nicht mehr ich und so mit dem Leben auch nicht mehr so zufrieden. Ich will einfach mein altes Ich zurück, das klingt schwer zu begreifen. Auch meine Mutter sieht das, man siehts ihr an, sie fragt mich ständig 20x obs mir sicher gut geht usw. Sie glaubt ja ständig ich hätte "Liebeskummer" was ich aber nicht habe.

Ich bin einfach innerlich komplett Burned Out, obwohl ich nicht wüsste wo ich mich überfordert hätte....und ich weiß auch nicht wie ich irgendetwas wieder auf die Reihe kriege...

Schule, Motivation, Psyche
Motivieren, wenns nicht möglich ist...?

Hi,

ich bin Grade komplett am Stress schieben. Nächste Woche habe ich Abgabetermin meines Sechsseiten Praktikumsberichtes bei dem ich noch nichteinmal bei der Hälfte bin (den wollte ich eigentlich auch echt gut machen so wie den ersten wo ich 14 Punkte bekommen hab) und Kurzarbeit Geschichte und Schulaufgabe Pädagogik.

Für die Geschichte Kurzarbeit habe ich fünf mit Daten vollgepressten Seiten zu lernen, dazu wie die Aufgabenstellung überhaupt funktioniert, weil wir durch den Onlineunterricht das noch nicht ansatzweise geübt haben. In Pädpsy ungefähr 30 Definitionen a 4 Zeilen auswendig (und eigentlich noch Einleitungen zu den ca 10 verschiedenen Themen schreiben und ebenfalls lernen aber Werd ich wohl freestylen müssen weil so viel nicht in mein Kopf passt).

Das ist halt nicht möglich, wenn man noch etwas Freizeit haben möchte und Praktikumswoche ist. Selbst wenn ich auf Freizeit verzichte - leider habe ich durch Depressionen das intensive lernen total verlernt und muss mich eben noch da wieder rein finden. Ich kann höchstens versuchen so nah an "Perfekt vorbereitet zu sein" wie es nur geht was halt absolut scheiße ist, weil wir durch Corona nur eine schriftliche Note in Geschichte überhaupt bekommen und nur diese eine Schulaufgabe in Pädpsy. Wenn ich es verhaue, ist mein Jahresdurchschnitt direkt ebenfalls im A. Danke Kultusministerium btw für diese tolle Maßnahme, das nimmt so viel Druck vom Schüler! |: --

Zur Frage: Jedes Mal wenn ich Versuch anzufangen muss ich heulen, weil ich eben mit Stress nicht gut umgehen kann und ich sowieso mit einem scheiß Gefühl in die Tests muss, egal wie viel ich noch schaffe. Wie soll ich jetzt noch Motivation finden

Bitte keine: Hättest du doch früher gelernt Sprüche. Ich hab das eben nicht weil ich erstens für anderes gelernt habe, zweitens auch noch Privatleben habe, drittens, immernoch Praktikum was manchmal echt anstrengend sein kann und viertens steht eine Implantat-OP an vor der ich auch mega Angst habe, bedeutet nach den Besprechungen dafür hab ich nicht mehr viel gemacht außer mich zu beruhigen und dazu hatte ich letzten Monat wegen ner vergessenen Pille noch Schiss schwanger zu sein. Einfach verkneifen sowas

Lernen, Schule, Stress, Gefühle, Psychologie, Motivation
Keine Motivation, Druck von allen Seiten und keine Lust an irgendwas...kann mir wer helfen?

Ich bin 18 Jahre alt und es geht mir nicht gut. Dazu will ich auch gesagt haben, dass ich der Typ von Mensch bin, der sich selbst über alles hasst und extrem traurig ist.

Ich habe schon seit Ewigkeiten keine Motivation mehr für irgendwas und kriege Druck durch meine Famile. Ich mache momentan mein Abitur und bin ziemlich schlecht im Schriftlichen und habe deswegen auch extreme Angst durchzufallen (bin im Mündlichen viel besser).Aber ich habe halt nie die Motivation für irgendetwas zu lernen, weil ich halt kein Interesse dran habe. Dann kommt meine Familie auch noch und sagt, dass wenn ich das nicht schaffe es erbärmlich ist. Genau das gleiche gilt für mein Autoführerschein. Sie lachen mich im Prinzip dafür aus, dass alle andere in meinem Alter schon ihren Führerschein haben, aber ich nicht. Ich sollte halt eigentlich mal wirklich vernünftig für meine Theorieprüfung lernen und einen Termin vereinbaren aber ich habe einfach keine Lust. Es gibt einfach nichts in meinem Leben, was mir Lebensfreude gibt. Ich bin entweder am zocken (was ich mittlerweile fast nicht mehr mache), am pennen oder ich liege einfach im Bett rum und geh auf Instagram oder so.

Normalerweise arbeite ich eigentlich in einem ,,Restaurant", aber wegen Corona ist das ja nicht mehr möglich. Ich hatte mich immer gefreut zur Arbeit zu gehen und mit meinen Kumpel zu arbeiten, dazu hatte ich die Motivation, aber jetzt mache ich einfach nichts.

Ich weiß nicht was mit mir los ist...habe auch schon Gesundheitsprobleme über mehrere Monate und die verbessern sich auch nicht...habe irgendwie das Gefühl, dass mein Leben keinen Wert mehr hat.

Kann mir jemand da bitte helfen? Bin sehr am Verzweifeln...

Schule, Motivation, Verzweiflung
Unfähigkeit, Verpflichtungen zu erfüllen?

Dieses Problem habe ich schon mein ganzes Leben. Es ist zu einer Angewohnheit für mich geworden, unproduktiv zu sein und Verpflichtungen meist viel zu spät als erforderlich zu erfüllen.

Beispiel Schule: Ich lerne nie freiwillig, mache keine Hausaufgaben, passe im Unterricht oft nicht auf. Für Klausuren lerne ich 1-2 Tage davor, unabhängig vom Fach. Ich bin unmotiviert, habe kein Interesse an den Fächern, kann mich überhaupt nicht strukturieren, dieses Jahr hatte ich nicht einmal einen Ordner oder Block.

Es herrscht in mir eine Blockade, die ich nicht klar definieren kann. Mir fällt es schwer, meine Energie, Interesse und Motivation in die geforderte Sache zu stecken. Ich habe das Gefühl, dass ich 24/7 in meinem eigenen Kopf lebe, ich kümmere mich nicht um meine eigene Gesundheit (d.h. unhygienisch, ungesunde Ernährung, keine Bewegung), ich liege den ganzen Tag im Bett, helfe nicht im Haushalt, mein Zimmer ist selten aufgeräumt. Ich vermeide Situationen, in denen ich mich mental oder physisch anstrengen muss. Ich bin nicht dazu fähig, mein Gehirn richtig zu nutzen, logisches und rationales Denken fällt mir schwer. Die einzigen Sachen, für die ich mich interessiere, sind meine eigenen Ideen und Interessen.

Das Leben langweilt mich. Ich sehe keinen Sinn dahinter, z.B. zu lernen, weil ich weiß, dass ich auch ohne zu lernen durchkommen werde. Das Problem bei mir ist nicht, dass ich mir keine Ziele setze. Der Gedanke, dass ich jederzeit mein Leben verbessern könnte, lässt mich immer weiter prokrastinieren. So bin ich gefangen in meiner eigenen Blase - und das Derealisationserleben wird schlimmer.

Ich habe bereits oft versucht, einfach nicht so viel darüber nachzudenken und die Sache anzupacken. Beim Lernen klappt es nicht. Länger als 10 Minuten kann ich mich nicht konzentrieren. Auch mit den Tabletten „Medikinet“ (lindert ADS-Symptome) schaffe ich es nicht, die Konzentration der gewünschten Sache zu widmen. Wenn das Interesse nicht da ist, ist es die Konzentration auch nicht.

Jetzt zur Frage: Wie kann ich es schaffen, produktiver, disziplinierter und interessierter zu werden - für eine längere Zeit?

Schule, Psychologie, Disziplin, Motivation

Meistgelesene Fragen zum Thema Motivation