Darf man das im Pflegedienst?

Hey,

Ich habe hier noch nie wirklich etwas gepostet sondern immer nur nach Antworten gesucht! Jetzt brauche ich aber denke ich mal Hilfe, oder lieber gesagt eine Antwort auf meine Frage.

Ich bin vor guten 4 Monaten von Baden Württemberg nach NRW gezogen mit meinen Freund. Natürlich musste ich meinen Job als Medizinische Fachangestellte kündigen. Als ich umgezogen bin hatte ich noch keinen neuen Job und musste natürlich so schnell wie möglich etwas finden, da mir die Decke fast auf den Kopf gefallen ist.
Ich hab gott sei dank einen neuen Job gefunden als Pflegekraft im ambulanten Dienst. Ich dachte mir das ist eigentlich überhaupt nicht meins da ich lieber in meinen Ausgelernten Beruf arbeiten möchte aber man kann es sich auf die Schnelle nicht aussuchen.

Was ich dazu sagen muss der Pflegedienst in dem ich arbeite ist relativ neu ! Es gibt ihn erst Seit einem Jahr und wie es natürlich bekannt ist herrscht es in diesem Beruf extremen Personalmangel.

Kommen wir zu meinen aktuellen Problem/Frage... ich arbeite an manchen Tagen von 6:00 Uhr bis 11:00 und dann von 12:00 bis 14:00 Uhr! Es kommt natürlich darauf an wie schnell man fertig ist.
Dann gibt es aber Tage an den ich Um 15:00 Uhr anfange und um 21:00 Uhr fertig bin und bis ich zu Hause bin ist es schon 21:30-22:00 Uhr. Dann muss ich aber am nächsten Tag um 6 Uhr wieder arbeiten darf ich das überhaupt ? Und dann arbeite ich immer 2 Wochen am Stück bedeutet Mo-So und dann Mo-Fr dann habe ich 2 Tage frei und dann geht das ganze Spiel von vorne los. Das schlimmste ist ja wenn ich Doppel Sicht habe, da fange ich um 6 Uhr an bis 11 Uhr und dann wenn es ganz doof läuft von 14:30 bis 21:00 - 21:30 Uhr.

Ungelogen ich habe auch sehr oft krank gemacht obwohl ich relativ neu bin, aber körperlich mache ich das nicht mehr mit ! Jeden Tag wenn ich daran denke zu arbeiten wird mir übel oder ich fühle mich einfach nicht wohl dabei. Das schlimmste ist unsere Chefin hat jetzt noch GPS Geräte in die Autos gebaut und hat uns davon nichts gesagt. Abgesehen davon macht es mich fertig und traurig, da ich keine Zeit mehr für mich habe. Bei der Arbeit kann ich mich auch nicht beim Autofahren konzentrieren und bin mit meinen Kopf immer wo anders da mich die Arbeit verrückt macht. Dadurch ist mir leider auch schon passiert das ich meinen Autospiegel abgefahren habe.


momentan bin ich an Bewerbungen schreiben und suche nach einer Stelle ich meinen Beruf ! Ich Freuen mich aber trotzdem wenn ihr mir Tipps geben könntet was ich momentan an der aktuellen Situation ändern könnte.

danke schonmal für eure antworten ☺️

Arbeit, Chefin
5 Antworten
Meine Chefin mag mich nicht, was tun?

Ich arbeite momentan als Aushilfe im Einzelhandel. Ich bin Schülerin und helfe fast jedes Wochenende im Laden aus, seit ungefähr einem Jahr. Vor ein paar Monaten hat eine neue Chefin den Laden übernommen und obwohl sie am Anfang super lieb war, hab ich das Gefühl, dass sie ein Problem mit mir hat. Ich versuche mir immer Mühe zu geben und mein Bestes zu tun, aber ich glaube nicht, dass das ihr reicht. Ich verstehe nicht, wie man bestimmte Bestellungen macht oder teilweise, wie alles im Laden organisiert wird.

Immer häufiger ist sie zu mir unfreundlich und macht deutlich, dass sie nicht zufrieden ist mit mir. Ich bin ein introvertierter Mensch und allein die Arbeit im Laden ist für mich ein wahnsinnig großer Schritt aus meiner Komfortzone. Aber ich weiß nicht, was ich machen soll.

Ich meide es dorthin zu gehen, weil ich das Gefühl habe vollkommen unerwünscht zu sein. Ich überlege momentan, ob ich kündigen sollte.

Ich bin im Moment in der Oberstufe und war immer eine sehr vorbildliche und engagierte Schülerin. Ich habe einen Schnitt von 1,2 und gebe nebenbei 3 Schülern Nachhilfe und teilweise Hausaufgabenhilfe bei Grundschülern. Ich kann nicht vollständig nachvollziehen, wie meine Lehrern und Nachhilfeschüler eine so andere Wahrnehmung von mir haben als meine Chefin.

Ich versuche immer hilfsbereit und offen für Neues zu sein, aber das Verhalten meiner Chefin verunsichert mich extrem. Ich möchte Anerkennung oder wenigstens Respekt bekommen, aber sie gibt mir das Gefühl alles falsch zu machen und komplett fehl am Platz zu sein. Sie redet mit mir nicht und gibt mir kein Feedback, deshalb weiß ich nicht, was ich ändern soll. Und ich bin halt nur eine Aushilfe, aber ich habe immer das Gefühl, dass sie mich als eine vollwertige Angestellte sieht, die ihre Arbeit nicht richtig macht.

Im Gegensatz dazu behandeln mich die anderen Angestellten total lieb und sind immer freundlich, während meine Chefin sich in den letzten Monaten so stark verändert hat. (Zu den anderen Angestellten ist sie übrigens so wie immer)

Arbeit, Aushilfe, Chefin
2 Antworten
Frage wegen Filialleiterin?

Hey,

ich habe meine Filialleiterin etwas über die Arbeit bei Whatsapp gefragt. Da sie auch mal bei Whatsapp eine Nachricht geschickt hat. Habe ich mir dabei nichts gedacht. Dann hat sie mir mir mit 3 Ausrufezeichen geschrieben das es ihr privates Handy ist und ich in der Filiale anrufen soll. Meine Frage ist wieso guckt sie sich dann mein Status ohne zu fragen an??!! Ist das nicht privat? Wir haben nicht mal ein freundliches Verhältnis oder wir haben uns auch nie über etwad privates unterhalten und wir siezen uns auch. Bei meinem 1 Job ist das ganz anders. Ist das nicht unverschämt das man von seiner Mitarbeiterin private Dinge anguckt ohne vorher irgendwie zu fragen? Man muss ja nicht mal fragen man weiß ja eigentlich das man sowas nicht machen darf. Ich würde sowas auch nicht tun. Habe mich etwas gewundert als ich gesehen habe das meine Filialleiterin sich mein Status bei Whatsapp angeguckt hat. Ich war aber halt nicht so verärgert wie jetzt als ich so ne Nachricht von ihr bekam. Vielleicht war es auch ausversehen was ich nicht glaube. Sie hat mich ja bei Whatsapp etwas gefragt weil sie mich telefonisch nicht erreichen konnte. Aber wieso guckt sie sich dann private Dinge von mir an? Die Sache ist ja das sie sich aufgeregt hat das ich sie bei Whatsapp etwas gefragt habe. Dann verstehe ich nicht wieso sie private Dinge von mir Whatsapp anguckt ohne meine Erlaubnis. Und erlauben würde ich ihr es auch nicht. Hätte ihr es so gerne geschrieben wieso sie dann sowas macht. Ich möchte aber mit ihr kein Streit. Was würdet ihr bei sowas denken?

Arbeit, Freundschaft, Arbeitsrecht, Chefin, Liebe und Beziehung, Psyche, Streit, Verkäuferin, Verkauf, Filiale
12 Antworten
Bin ich jetzt dumm oder was?

Ich habe im Oktober eine Ausbildung zum Altenpfleger angefangen und der erste Praxiseinsatz war erst Mitte Oktober. Ich bin auf einem schweren Wohnbereich mit nur Parkinsonpatienten und viele haben dazu noch Demenz, die meisten Bewohner müssen transferiert werden. Ich hatte vor ein paar Wochen ein Gespräch mit der Chefin und sie meinte, ich sollte die Helferausbildung nicht machen, ich meinte, ich wäre schon unsicher, es kann sein, dass ich die Drei Jahre auch nicht schaffe. Dann meinte sie, die Beurteilungen vom Wohnbereich sind gut. Deswegen denkt sie nicht. Jetzt ist vor ein paar Tagen der Praxisanleiter mitgelaufen und hat mir bei der Pflege zugeschaut und ich war mega im Stress und total unkonzentriert und habe einmal vergessen die Hände zu desinfizieren. Obwohl wir dann später zum desinfizieren des Raumes, einen Lappen benutzen sollen, erst Nachttisch, Wanne für Gesicht und Oberkörper und dann schlussendlich Unterköper. Laut Wohnbereichsleitung und Schulung, bestand der Praxisanleiter, jedes einzelne zu desinfizieren, sprich mit einem Lappen. Und ich benutze da natürlich einen Lappen, ich Depp. Heute hatte ich wieder ein Gespräch mit der Chefin, sie sagte ich sollte doch die Helferprüfung machen, es kann nämlich schon sein, dass ich die Dreijährige Ausbildung nicht schaffe. Ich hätte während der Praxisanleitung Fehler gemacht. Es ist zwar ein schwerer Wohnbereich, aber sie Weiß nicht ob ich jetzt die Drei Jahre schaffe, ich hätte halt Fehler gemacht und ob ich alle Zusammenhänge kognitiv verstehen, meinte sie. Aber die Helferprüfung schaffe ich, meinte sie. Der Vertrag geht 3 Jahre. Wenn ich es halt unbedingt möchte, kann ich aber alle 3 Jahre lernen. Der Praxisanleiter, war gerade mal 2x da, für vielleicht 2 Stunden, hat jetzt auch gekündigt. Ich fühle mich als ob ich dumm wäre. Ich strenge mich schon an, aber nur als Helfer möchte ich nicht arbeiten, habe nämlich schon eine abgeschlossene Berufsausbildung als Alltagsbetreuer, 2 Jahre hat die Ausbildung gedauert

Schule, Altenpflege, Chefin, Gesundheit und Medizin, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
5 Antworten
Soll ich meiner Chefin deswegen per Whatsapp schreiben?

Diese Sache sitzt mir jtz schon die ganze Zeit auf den schultern

kurz vor meinem Feierabend hat meine Chefin sich wirklich sehr über eine Sache aufgeregt, die mehrere Mitarbeiter betrifft. Eine Kollegin hat sich, während sie ein Raum weiter war, deswegen über sie lustig gemacht. Meine Chefin hat es mitbekommen, weil sie mir genau in dem moment, als sie rein kam, was zugeflüstert hat, was ich nicht verstanden hab. Es war iwas über meine Chefin, keine Ahnung. Auf jeden fall denkt sie jtz das ich mich hinter ihrem Rücken über sie lustig mache und läster. So hat sie das danach iwie formuliert

Das tue ich aber nicht. Sie hat sehr wütend reagiert, aber nur weil sie das verletzt hat. Sie ist für alles verantwortlich und hat so schon genug Stress, alles bleibt an ihr hängen und natürlich trifft sie öfters Entscheidungen, mit denen nicht alle zufrieden sind. Schon allein deshalb gibt es immer getuschel.
und Da alles negative auf sie zurück geführt wird, muss sie es ihren Mitarbeitern richtig beibringen. Aber oft gibt es dann noch Wiederworte und, natürlich, platzt ihr dann mal der Kragen.
sie mag mich da mit 2 anderen am liebsten, wir sind keine Freunde oder haben persönlich was miteinander zu tun (auch wenn ich es gerne hätte), aber wir verstehen uns super. Ich habe genau erkennen können wie sie das verletzt hat, und wenn sie verletzt ist, reagiert sie auch lauter.
jtz haben wir Feierabend, und natürlich hat sie was besseres zu tun als über die Arbeit oder Mitarbeiter nachzudenken. Vlt hat sie das auch alles schon vergessen. Aber ich nicht. Weil ich nicht möchte das sie mich so im Hinterkopf hat. Ich hab keine Ahnung ob ich ihr das schreiben soll, denn so wie das heute aussah, bin ich nicht.
und jtz sehen wir uns bis nächstes Jahr erstmal nicht, und morgen ist Weihnachten...und iwie verlief das alles kacke heute...

ich möchte das sie das weiß, und habe keine Ahnung ob es gut wäre deswegen sie anzuschreiben und wenn - wie soll ich sowas formulieren ohne wie eine Glätte rüberzukommen? Helft mir mal bitte☹️
ich bin w/21 Jahre sie w/45 , nur zur Klarstellung

Arbeit, Schule, Freundschaft, Chefin, Entschuldigung, Liebe und Beziehung, WhatsApp
7 Antworten
Probleme auf der Arbeitsstelle?

Hallo Leute!

• seit dem 1.9.19 mache ich ein FSJ im Seniorenheim , ich bin 21 Jahre alt.

• ( noch in der Betreuung das sich SKD nennt ( sozial kulturelles Dienst) , nach 6 Monaten komm ich in die Pflege.

• habe im SKD hoch Angestellte ‘Chefs’ von denen ich mir alles sagen lassen muss,

muss jeden Tag 10 mal ins Büro zu denen, 1. Wegen der Übergabe , 2. Tages Bericht abgeben ( hab da sowieso schon Probleme von jedem Bewohner aufzuschreiben wie ER/SIE sich Gefühlt hat in dem moment als ich sie betreut habe , muss bis 4 Uhr mein Bericht abgegeben haben ) . 3. Kleinigkeiten erledigen ( holen, bringen).

• das problem ist das ich bei einer meiner Chefs mich überhaupt nicht wohl fühle und mich ihr nicht öffnen kann! Und sie ist jeden Tag da ( so wie ich) (von 8 bis bis halb 5 . )

• habe seit einer Woche Bauchweh auf die Arbeit zu gehen weil ich Nicht mehr ins Büro möchte ( will einfach nur in Ruhe arbeiten !!!!! ) :-(

• hab sowieso schon Schwierigkeiten mich zu öffnen das kann eine lange weile dauern, aber bei ihr habe ih eine krasse Blockade die ich bei anderen nicht so krass habe.

• mein Fsj will ich nicht abbrechen weil ich schon so weit gekommen bin und das einfach gut aussieht im Lebenslauf

hat jemand den tips was ich machen soll? Bin echt verzweifelt mensccchh

Beruf, Alltag, Wohlbefinden, Alltagsprobleme, Arbeitsstelle, Chefin, hilflos, hilflosigkeit, Seniorenheim, Soziale Kontakte, Tagesablauf, Verzweiflung, Ausbildung und Studium
2 Antworten
Ein Kollege hat anscheinend meine Fallbearbeitungen gelöscht, wird das irgendwo festgehalten?

Hallo,

ja, die Frage klingt auf den ersten Blick dämlich, ABER Folgendes hat sich abgespielt:

Bei meinem Arbeitgeber in meinem derzeitigen Team bin ich nach wie vor in der Einarbeitungsphase. Ich bin mittlerweile an einem Punkt angekommen, an dem ich Fälle weitestgehend selbstständig bearbeiten kann. Da ich noch keine Unterschriftsbefugnis habe, unterschreiben stets andere meine Arbeit. Fast immer ist das meine Teamchefin, zumal sie auch meine direkte Ansprechpartnerin ist.

Vorletzte Woche hatte ich Urlaub und in dieser Woche hatte mir meine Teamchefin Post aus meinem Bezirk und Neufälle aus dem Bezirk einer gerade erst aus dem Urlaub zurückgekommenen Kollegin auf den Schreibtisch gelegt, Letztere wäre sonst quantitativ von ihrer Arbeit erschlagen worden. Letzte Woche war dann meine Chefin im Urlaub und ich habe wie vor meinem Urlaub abgesprochen das bearbeitet, was sie mir hingelegt hatte.

Durch Zufall haben sie und ich heute erfahren, dass ein Kollege aus dem Team sich anscheinend ein paar von den Neufällen, die für mich zur Bearbeitung vorgesehen waren, was auch von meiner Chefin vor ihrem Urlaub wohl so kommuniziert worden ist, trotz Absprache selbst bearbeitet. Dann habe ich festgestellt, dass in mindestens einem Fall, den ich definitiv bearbeitet habe, meine ganze Bearbeitung zwei Tage später durch die Bearbeitung des besagten Kollegen ersetzt worden ist, sowohl in der Akte als auch in der digitalen Datenbank, in der wir all unsere Arbeitsschritte hinterlegen. Das macht mich wütend, denn mir hat niemand gesagt, dass an meiner Bearbeitung etwas verändert worden ist. Außerdem weiß das ganze Team, dass eine andere Abteilung schon mal versucht hat, mich willkürlich zu entlassen. Bisher hat alles wunderbar funktioniert, was die Arbeit anging. Und jetzt diese Unverschämtheit, durch die darüber hinaus auch noch meine berufliche Zukunft gefährdet wird!

Wir haben selbstverständlich auch Leute, die mit den digitalen Sachen und somit auch mit unserer digitalen Datenbank vertraut sind. Wenn etwas aus der Datenbank gelöscht wird, hinterlässt das doch sicher digitale Spuren, anhand derer der Löschvorgang rekonstruiert werden kann, oder?

Maßnahmen werde ich in Bezug auf den Vorfall morgen ergreifen, das nur mal vorweg. Ich hab Vertrauenspersonen, die ich teilweise bereits eingeschaltet habe und mit denen ich Gespräche führen werde. Mit meiner Chefin habe ich wie gesagt schon gesprochen.

Computer, Arbeit, Mobbing, Chefin, Datenbank, digital, Kollegen, Mobbing am Arbeitsplatz
4 Antworten
In der Zwickmühle zwischen Chefin und Schwarm. Was soll ich machen?

Hallo Community,

ich habe seit einigen Jahren einen Nebenjob. Dieses Jahr habe ich mir für die Sommerpause einen "Lückenfüller" gesucht, was auch ganz gut geklappt hat. Ich habe einen Job auf dem Messe- Parkplatz gefunden, mit Aussicht ab Herbst auf Teilzeit, was auch ganz gut geklappt hat. Mit meiner Chefin komme ich super aus. Ich arbeite eng mit Ihr zusammen. Ich mache mit ihr die Personalwirtschaft und helfe auf dem Parkplatz. Demnächst bekomme ich sogar einen PC zur Verfügung gestellt. Ich und noch eine Kollegein, wir sind die linke und die rechte Hand von der Chefin, wobei die andere nicht vertrauenswürdig ist. Mit der Chefin klingt alles so weit super, wenn da nicht ein bestimmter Mann wäre:

Früher hat eine Security- Firma die Pforte und den Parkplatz der Messe gemacht, seit April diesen Jahres macht meine Firma den Parkplatz, und die Security ist auf die Pforte beschränkt, was einige nicht toll fanden. Ich kenne den Chef der Securitys von meinem Nebenjob eher flüchtig, oder es war nur "Hallo" & "Tschüß", aber sympathisch war er mir irgendwie immer. Dass er ebenfalls auf der Messe ist, wußte ich gar nicht, und da es auf der Messe etwas lockerer ist, und ich dort "einen höheren" Posten habe, sind wir uns öfter über den Weg gelaufen oder kamen ins Gespräch. Neulich habe ich ihn per Mail gebeten, für uns Arbeitsunterlagen auf der Messe auszudrucken, da genau in diesen Tagen mehrere Umstände zusammen kamen, wieso auch ich nichts daheim drucken konnte. Er hat die Mail erst am nächsten Abend gesehen, und meinte, wenn es noch aktuell ist, soll ich morgen früh auf ihn zu kommen. Ich schrieb ihm nur zurück:" Danke, hat sich erledigt." An dem besagten nächsten morgen stand ER bei uns auf der Matte, sprach nicht von der Mail, sondern kam häufiger um sich mit uns "abzusprechen" oder kommt dazu, als ob er mit uns gerne plaudert. Wenn wir mal ein paar Tage nicht da sind, kommt es vor, dass seine Leute in unserem "Container" sind, und wenn die z. B. ihren Dreck nicht verräumt haben, bleibt es immer bei mir hängen ihm solche Dinge zu sagen.

Neulich war ich mit meiner Chefin alleine und bin am Nachmittag auf ihn zu, da ich dachte laut Infos meiner Mitarbeiter würden seine im "Widerspruch" arbeiten, was sich negativ auf uns auswirken kann, und wollte uns schützen und mit ihm reden, was auch ganz gut mit ihm klappt, aber kurz darauf hat mich meine Chefin angegangen, was er von mir wollte, dann sagte ich, dass ich auf ihn zu bin, und hab die Sache genauer erklärt, sie fand es nicht für so wichtig wie ich, und meinte zusätzlich: (das ist unser Feind) Rede mit ihm nicht mehr als nötig! Ich weiß nicht was sie gegen ihn hat, vielleicht hat sie auch gute Gründe, sie weiß auch, dass ich mehrere Flirts habe seit dem ich dort arbeite, aber mir gefällt keiner, und zu dem Security- Chef fühle ich mich am meisten hingezogen und wir verstehen uns auch gut (was sie nicht weiß), aber was soll ich machen, vor allem sollte er mich zum Kaffee einladen?

Danke im voraus

Liebe, Arbeit, Beziehung, Psychologie, Chefin, Kollegen
4 Antworten
Wenn ein devoter Mann in nicht devoter Phase von einer dominanten Frau barsch angesprochen wird, führt das zur Gegenwehr oder erweckt das devote Gefühle?

Nehmen wir an, ein sexuell devoter Mann ist im Alltag nicht devot, sondern ein gestandener Mann in Führungsposition.

Er ist im Alltag nur phasenweise devot, die Devotion kommt in Schüben. Alltagsdominante Frauen findet er toll und er lässt sich im Bett gerne von seiner dominanten Partnerin nehmen, wobei er im Rollenspiel eine stark devote Haltung einnimmt.

Nehmen wir an, dieser phasenweise devote Mann wird im Beruf von einer dominanten Chefin oder privat von seiner dominanten Partnerin für Fehlverhalten (z.B. Verpassen einer wichtigen Terminsache mit Konsequenzen) gerügt und verbal gemaßregelt.

Wird diese berechtigte Maßregelung in einer nicht devoten Phase bei ihm eher devote Demut auslösen oder eher Abwehrverhalten, weil er in einer nicht devoten Phase nicht so angesprochen werden möchte.

Es geht in der Frage nicht darum, ob er er berechtigte Kritik annehmen sollte. Es geht darum, benimmt er sich eher devot, weil es eine Sache ist, die er braucht und die ihn erregt, oder benimmt er sich normal, nimmt die Kritik an und gut ist. Oder wird er so reagieren, dass er sagt, ich bin gerade nicht devot und kann barschen Umgangston durch eine Frau nicht ertragen?

Ich bitte darum, dass mir devote Menschen schreiben, wie sie selbst reagieren würden.

Antworten wie "woher sollen wir das wissen" oder "jeder Mensch ist anders" helfen mir nicht.

Psychologie, Bdsm, Chefin, Domina, Dominanz, Femdom, Sklaven, Strafe, sub, bloßstellen, Devot, Dienen, Schub
11 Antworten
Private Pakete von der Chefin wegbringen, Diskussionspunkt ja oder nein?

Hallo liebe Community,

kurze Beschreibung des "Drum Herums". Ich, w22, arbeite in der Recyclingbranche, altes Gewerbe, starre Richtlinien und wenig Nachwuchs im Sinne von Azubis die freiwillig einsteigen. Im Grunde ist hier nur wichtig zu wissen: kein Beamtendeutsch sondern LKW Fahrer die laden wollen und das vor 5 Minuten. Keine sensitive Branche.

Ich bin damit aufgewachsen, bin also kein Sensibelchen. Bin im Projektinnendienst und disponiere LKWs.

Meine Chefin ist seit ca. 1 Jahr krank, was sie hat weiß niemand von uns. Sie hat dadurch extreme Launen. Ich sitze leider bei ihr um die Ecke und mache "nebenbei" die Telefonzentrale. Jetzt rauschen wir beide ständig zusammen wegen Kleinigkeiten. Sie sieht, ich schreibe gerade Rechnungen oder signiere elektronisch Begleitscheine für gefährliche Abfälle und dann kommen Fragen wie: "Wie lautet unsere Postleitzahl?" "Sagen Sie mir die Telefondurchwahl von Kollege XY?" (an jedem Platz liegt eine Telefonliste, wir sind 15 Personen)

Ich sage ihr dann, dass ich gerade im Moment nicht kann, aber in 5 Minuten, weil ich eben die Rechnung, Lieferschein etc. fertig mache. Da springt sie immer auf und rennt zu mir hin und will es JETZT wissen. Dadurch schleichen sich dann Leichtsinnsfehler ein, meine Kollegen interessiert das aber nicht.

Aktueller Diskussionspunkt: Arbeitsjacken in die Wäscherei bringen und ihre Privatpakete (von einem Versandhaus für Klamotten) als Retoure wegbringen. Habe ihre Privatpakete als niedrige Priorität bei Seite gelegt. Nach 20 Minuten kommt sie und fragt ob ihre Pakete weggebracht wurden. Ich habe es verneint da ich erst die Arbeitsjacken in die Wäscherei bringen werde weil die Jacken wieder dringend gebraucht werden. PS: Ihr Bruder, der nicht im Unternehmen arbeitet, packt auch ständig seine Pakete dazu, ich geh ja eh zur Post!

Dann kam der große Crash sie hat mich gefragt ob ich noch ganz dicht bin und dann habe ich mich hingestellt und gefragt was das solle. Ihr Argument: Sie ist die Chefin und sie bestimmt was ich in meiner Arbeitszeit zu machen habe. Meine Kollegen haben haben die selben Probleme, sind aber schlichtweg zu feige mal zu sagen: "Bis hierhin und nicht weiter." Für mich sind Beleidigungen kein Umgang und meine Kollegen halten ihr die Stange das ich ihr unrecht antue wenn ich DANN sauer bin.

Jetzt die Frage an euch: Muss ich mir ein noch dickeres Fell zulegen? Ich weiß, dass das Geld nicht auf Bäumen wächst und in jedem Unternehmen gibts Idioten und ganz oft sind es die Chefs. Und natürlich bestimmt sie was ich in meiner Arbeitszeit mache, aber im Endeffekt kann ich keine Rechnungen schreiben oder andere Tätigkeiten die an meinen Kollegen hängen bleiben. Im Gegenzug bekomme ich dann die langen Gesichter von meinen Kollegen zu sehen weil sie das jetzt machen müssen.

Ich fühle mich dennoch so vor den Kopf gestoßen, auch von meinen Kollegen die selber jammern und stöhnen wenn sie wieder einen ausraster hat. Gelobt wird nur, wenn sie einen guten Tag hat.

Arbeit, Diskussion, Chefin, Streit
3 Antworten
Verzweifelt und Angst..was tun?

Hallo Leute.

Ich bin vor einer Woche bei der Arbeit die Treppen ausgerutscht und bin am Abend noch ins Krankenhaus gegangen und da wurde bei mir eine Steißbeinprellung diagnostiziert.

Jetzt müsste ich morgen wieder arbeiten und hatte es auch vor, allerdings habe ich immer noch Schmerzen beim sitzen, bücken, aufstehen, stehen und laufen.

Daraufhin habe ich meine Chefin heute morgen um 6.30 angerufen um ihr Bescheid zu geben das es mir immer noch nicht besser geht und der Arzt meinte auch das ich durch die Medikamente eh nicht arbeiten soll/darf.

Meine Chefin hat allerdings kein Verständnis gezeigt obwohl sie das auch noch gesehen hat das ich da die Treppe runter gefallen bin da sie ja dort nass gewischt hatte. Sie hat mir dann nur Sachen vorgeworfen wie z.B :

- ich wäre selbst Schuld, sie hätte ja gesagt ich soll mich festhalten (was ich auch tat aber die Treppen sind aus Aluminium und waren bedeckt mit Wasser und Spülmittel)

- ich solle schauen das ich arbeiten kann da ich ja weiß wie viele Urlaub haben und krank sind

- wieso es mir morgens um 6.30 einfällt (ich hatte mich vorher nicht gemeldet da ich ja arbeiten wollte)

Und noch paar sinnlose Dinge.

Mein Freund hatte das selber und hat mir geraten ich solle nochmal anrufen denn meine Gesundheit ginge schließlich vor.

Aber ich habe teilweise so Angst zur Arbeit zu gehen da ich immer die schlechten Launen abbekommen dann wird man mal ignoriert, dann werden einem blöde Aufgaben gegeben die man sonst nicht macht, dann kontrolliert sie mich vor Feierabend und gibt mir neue Aufgaben damit der Feierabend sich verspätet usw.

Ich würde auch lieber arbeiten als nur im Bett zu liegen denn auch das wird auf Dauer schmerzhaft und langweilig.

Sie will mir allerdings ein so schlechtes Gewissen machen und verharmlost das alles.. für mich sind nämlich alltägliche Dinge auch sehr schmerzhaft und unangenehm wie z.B auf Toilette gehen, am Tisch sitzen und essen uvm.

Und jetzt hat sie gesagt ich soll mich morgen nach dem Arzttermin melden und sagen was Sache ist, und ich habe wirklich so große Angst davor denn heute Morgen war das beinahe wie bei einem Verhör.

Der Arzt meinte auch das es beim Steißbein normal wäre denn es gibt auch Fälle wo Betroffene beinahe 4 bis 6 Wochen flach liegen..

Habt ihr da Tipps oder gute Ratschläge damit meine Angst vergeht ?

Arbeit, Schmerzen, Unfall, Angst, Krankheit, Arzt, Chefin, Gesundheit und Medizin, Verzweiflung
7 Antworten
Flirten mit Chefin?

Hallo Community,

Wie schon an meinen vorherigen fragen hier, es geht wieder um meine Chefin.
Als ich heute morgen zur Arbeit kam, hat sie mich kaum beachtet...
Nur mich kurz angesehen "Guten morgen" gesagt und das wars.
Ich fand es etwas komisch da sie mich sonst immer anlächelt...
Deswegen dachte ich mir das ich sie mit einem lustigen Bild was ich gemalt habe zum Lachen bringen kann... und ja tatsächlich konnte ich das etwas.
Danach sagte ich ihr aus Spaß das ich sie heute beim "Lichterfest" erschrecken werde. Und sie lachte sofort...
Später als ich in der Cafeteria aufgeräumt hab, und ich an der durchsichtigen Tür vorbei ging sah sie mich an und ich sie beim gegenseitigen vorbeigehen.
Während meiner Pause als ich rausging von meiner Arbeit, war sie im Gespräch und sah mich schnell an.
Als ich wieder reinkam war sie wieder im Gespräch und sah mich an und ich sie, ich blickte aber schnell weg, als ich merkte das sie mich auch beobachtet.
Nachdem ich drinnen dann gezeichnet habe, ging sie an mir im Flur vorbei und ich tat extra so als würde ich sie nicht beachten und merkte dabei das sie kurz gesehen hat was ich tat. Ich hatte dann eine Frage an sie und stellte mich an die Tür an ihrem Büro und fing an, merkte aber nicht das meine Kollegin zu mir daneben kam und da verstand ich warum meine Chefin mich so streng ansah und zum ersten Mal seitdem ich da Arbeite, nein zu mir gesagt hat...damit die Kollegin nichts mitbekommt...
Beim aufbauen des Lichterfestes merkte ich ihre schnelle unauffällige Blicke in meine Richtung...
Sie aber Blickte auch immer weg als ich sie ansah vom weitem. Oder sie kam mit Absicht an unserem Stand vorbei und wir blickten uns an.
Als es dunkel wurde stand sie etwas weiter weg aber genau in meine Richtung und wir tauschten Blicke aus...sie fragte auch meine Kollegin dann ob ich auch etwas trinken möchte da ich noch nichts hatte, meine Kollegin hatte es mir später erzählt... ich überlegte kurz und ging dann von alleine zum Stand zu meiner Chefin und sie lächelte mich an und wir sahen uns in die Augen genau, sie fragte mich was ich gerne möchte und ich nahm mir dann das trinken...
Als es vorbei war, und wir aufgeräumt haben, erwischte ich endlich den Moment sie auch an der Schulter zu berühren (angeblich weil ich sie erschrecken wollte) aber die Wahrheit wäre nur das ich sie auch berühren wollte als sie alleine und gebeugt stand und aufräumte. Sie lächelte mich sofort an und sagte alles ist gut und sah mich mit ihren Augen ganz an ich denke so...(von oben bis unten)...

Zeigt sie so ihr Interesse?

Danke an alle...

flirten, Freundschaft, Chefin, Lächeln, Liebe und Beziehung, Blicke
3 Antworten
Meine Chefin hat gemerkt das ich auf Sie stehe?

Hallo Leute,
Ich bin mir momentan echt unsicher.
Gestern war ich im Büro bei meiner Chefin und es ist jetzt kein Geheimnis mehr für mich persönlich, ich finde Sie echt toll und gut aussehend.
Wir haben über persönliche Probleme von mir geredet und sie sah mich schon wieder so mit ihren blauen Augen an, so genau in meine Augen und lächelte. Es verging keine Minute wo sie mich nicht angesehen hat. Ich fand es super das ihre Aufmerksamkeit bei mir war.
Sie hat mir genau zugehört, wir haben zusammen gelacht, schwiegen im selben Zeitpunkt und sahen uns an.
Wir haben nicht mal auf die Zeit geachtet über einer halben Stunde saßen wir da. Seitdem ich da Arbeite ist es das längste Gespräch gewesen.
Ich holte mir einen Rat von ihr und sie selbst meinte das ich lieber jeden anderen vergessen sollte die mir schlechtes getan haben und die eine Person die mich ausgenutzt hat, soll ich nur vergessen.
Ich machte ein Spaß und sagte : "ja ich werde dieses Jahr genießen!"
Sie lachte sagte dann: "Ja mach das"
Und sie lächelte dabei nur...
Ich machte ihr einmal ein Kompliment auf Italienisch da sie es eh nicht versteht war es die beste Gelegenheit, sie fragte mich nach der Übersetzung und ich sagte "Sie sehen toll aus" sie fühlte sich geehrt... Gestern sah sie mich schon wieder am ganzen Körper an als ich an ihrem Büro vorbeiging.Heute machte ich ihr wieder ein Kompliment wie toll sie mit offenen Haaren aussieht. Sie sah mich überall an und sagte Sie findet es echt lieb von mir und bedankte sich bei mir.
Aber ihre Blicke geben mir irgendwie das Gefühl das sie etwas bemerkt hat das ich auf sie stehe...
Die Sache ist vor allem ich erwidere ihre Blicke,ihr Lächeln und ihren Charme...

Was denkt ihr dazu...

Danke im Voraus...!

flirten, Freundschaft, Arbeitsplatz, Sex, Chefin, Liebe und Beziehung, verknallt
3 Antworten
Meine Chefin möchte das ich Mieder trage?

Hallo, ich (38) habe durch sehr viel Glück (zur richtigen Zeit, am richtigen Ort) einen Job an der Rezeption in einem sehr renommierten Hotel bei uns im Ort bekommen. Ich arbeite dort jetzt seit 6 Wochen und mir macht die Arbeit sehr viel Spaß und ich verstehe mich auch sehr gut mit meiner Chefin. Ich habe vor ca. 20 Jahren Hotelfachfrau gelernt und bin sehr froh wieder was in meinem Beruf gefunden zu haben. Jetzt aber zu meinem Problem: Ich trage Konfektionsgröße 42/44, also nicht gerade schlank. Im Hotel tragen alle Angestellten einheitliche Hotelkleidung. Wir an der Rezeption ein blaues Kostüm mit weißer Bluse. Die Arbeitskleidung wird vom Haus gestellt. Vor 2 Tagen bat mich meine Chefin in Ihr Büro und bat mir eine Tasse Kaffee an. Wir sprachen über die zurückliegenden 6 Wochen und sie erzählte mir, das sie überaus gut mit mir zufrieden sei und sie meine verbindliche und zuverlässige Art sehr schätzen würde. Sie habe nur einen Wunsch und würde es begrüßen, wenn ich unter meinem Kostüm ein einteiliges Mieder tragen würde. Sie und Ihre Tochter (ca. mein Alter) würden ebenfalls Korseletts tragen und somit würde die Kleidung tadellos sitzen. Sie hat mir angeboten mit mir in ein Miedergeschäft hier bei uns am Ort zu gehen um zusammen mit mir was Passendes zu kaufen. Die Kosten würden selbstverständlich vom Haus übernommen. Im ersten Moment war ich schon etwas überrascht, habe Ihr aber mitgeteilt, dass ich mich zwecks eines Termins bei Ihr melden werde. Ich finde Ihre Erwartungshaltung schon sehr komisch und eigentlich habe ich keine Lust mich in so einen Panzer zu quälen. Ich wusste gar nicht das man solche Dinger noch kaufen kann. Meine Mutter trägt auch so ein Ding von Triumpf und sie kann meine Bedenken nicht nachvollziehen. Sie sagt ich solle mich nicht so anstellen, viele Frauen würden heute noch so etwas tragen (??? keine meiner Freundinnen trägt so etwas noch). Auf der anderen Seite bin ich auf den Job angewiesen (Alleinerziehend, 2 Kinder) und ich arbeite dort sehr gerne. Was machen. Nein sagen? / noch einmal das Gespräch suchen? / oder nachgeben und versuchen mit der Situation klar zu kommen? Mir ist schon klar, dass meine Chefin das aus rechtlicher Sicht nicht fordern kann, aber Sie ist sonst sehr verständnisvoll wenn es um meine Kinder geht und ich mal früher oder pünktlich gehen muss. Was ratet Ihr mir?

Gruß Sabine

arbeitskleidung, Chefin
12 Antworten
Liegt es an mir, dass ich mich als Nett-Aushilfe unwohl fühle?

Hallo Community

erst mal ein kleines sorry wegen der komisch vormulierten Frage aber eigentlich suche ich nur erfahrungsberichte von Leuten die bei der Marktkette Netto als Aushilfe Arbeiten oder gerade anfangen.

Meine Situation ist folgende. Ich habe mein Abitur gemacht und will anfangen zu Studieren. Jedoch fängt das Semester erst in ein paar Monaten an, deswegen wollte ich meine viele Zeit nutzten um etwas zu Arbeiten. Dabei habe ich als Aushilfe im Netto angefangen. An meinen ersten Tag habe ich kaum eine Einführung erhalten und musste direkt anfangen. Logischerweise habe ich viele Dinge nicht gefunden oder Falsch gemacht, war eben noch nie im Einzelhandel bereich tätig. Dies habe ich gesagt aber darauf wurde natürlich keine Rücksicht genommen. Ich war also ziemlich langsam es hat sich aber niemand beschwert. Nach meinen 3 Tag wollte die Chefin plötzlich mit mir reden und sagte ich sollte schneller werden. Daraufhin sagte ich natürlich das ich mich bemühe aber immer noch manche sachen nicht schnell finde (Regaleinräumer). An meinen 5 Tag musste ich dann zur Kassenschulung und habe diese auch bestanden. Jetzt muss ich in meinen Laden sofort an die 2. Kasse wobei ich dort manchmal immer noch überfordert bin wenn es z.b um Obst gemüse geht was man nicht alltäglich sieht, da braucht man ja den richtigen Namen oder die PLU. Nachdem ich dann einmal Feldsalat mit Kopfsalat vertauscht habe bekomme ich direkt super viel ärger. Wieder mal gespräch mit der Chefin. Diesmal war ich nicht zurückhaltend und habe sie offen Konfrontiert was sie eigentlich von mir verlangt und woher ich das alles können soll wenn es mir keiner richtig zeigt. Sie bringt es eben immer so rüber als würde ich total lahm sein und jeder andere wäre besser für den job, bin etwa seit 13 Tagen dort (Arbeite etwa 1 mal in der Woche insgesamt bin ich seit 1 Monat und 10 tagen angestellt). Habe mich natürlich auch schon verbessert finde die meisten Sachen auf anhieb und bin schon doppelt so schnell wie vorher, aber ihr reicht es anscheinend nicht. Kann man nach so kurzer arbeitszeit wirklich verlangen das ich auf einen Niveau von den anderen Arbeite die schon Jahre dort sind ?

Manchmal fühle ich mich dort total unwohl und überfordert und meine Frage wäre jetzt ist es euch auch so am anfang ergangen und wann seit ihr wirklich auf den standard der Mitarbeiter gekommen die schon Jahre lang dort sind. Tipps wie man sich verbessern könnte fände ich auch hilfreich :)

Stress, Aushilfe, Chefin, jobben, Netto, überfordert, ungerecht, unwohl
2 Antworten
Mag meine Chefin mich doch mehr? lesben

Halli hallo , ich muss mal paar meinungen haben . Ich fange wohl einfach mal von ganz vorne an .... Also ich bin 19 Jahre alt und mache eine Ausbildung zur kauffrau , meine Chefin ist 28 , single und Eigentlich Hetero ,und da sind wir schon beim Thema , meine chefin und meine Arbeitskollegen wussten von anfang an das ich lesbisch bin , und seit paar monaten verhält meine chefin sich komisch , meine chefin ist immer im Markt und am anfang haben wir nie so oft zusammen zugemacht oder den laden aufgemacht aber mittlerweile , nuzt sie jede chance um die letzten stunden mit mir alleine zu zumachen und schickt die anderen dann nachhause , aber das ist noch lang nicht alles , sie fragt mich so gut wie jeden Tag über das Thema mit lesben aus , wie es sei und wie es im bett sei, Sie sucht auch immer meine nähe aber ich lasse es nie zu und gehe schnell auf abstand was sie natürlich auch merkt und dann kommt son spruch wie "mein gott ich beiss dich nicht , oder wie ich wollte dich jetzt nicht vor allen küssen " .... wenn sie mal eher Feierabend machen muss ruft sie ewig im laden an und will alles wissen was ich den abend noch mache , und ob meine ex sich mal wieder gemeldet hätte .... aber naja kann ja auch einfach neugier sein dachte ich mir , doch hatten wir vor kurzer zeit eine Weihnachtsfeier , sie hatte bissel viel getrunken , und hatte mich dann geküssst einfach so auch wenn es nur die wange war, war es trotzdem schockierend , sie mochte es auch überhaupt nicht wenn mir wer anderes dort zu nah kam , nagut alle waren dort betrunken ich nicht da ich Fahrerin war trotzdem war mir auch das ein bisschen komisch , wir fuhren dann zusammen heim und sie gab mir plötzlich ihre private whats app nummer und seit dem schreibt sie mir täglich , was ich mache und fragt mich ständig aus ob meine andere arbeitskollegin mein typ wäre und macht sie dann total schlecht ....und ich werde jetzt bald für ne längere zeit ausfallen und heute sagte sie beim vorbei gehen , bestimmt und leise das sie mich sehr vermissen wird. Sie ruft mich im laden so gut wie immer und dann nur um mir was unnötiges zusagen sie möchte mit mir die pause zusammen verbringen , und nimmt mich überall mit hin ... sie schaut mich im laden immer an und lächelt mich dann total an , manchmal werde ich soger schon rot , sie zwinkert mir auch zu , sie weiss das sie total schön ist und ein tollen Po hat und genau damit versucht sie mich immer wieder zu reitzen sie läuft extra vor mir und wackelt mit ihrem Po manchmal stellt sie sich soger extra so nah an mich das ihr po in meinem schritt ist ... aber nagut kann ja alles zufall sein dachte ich aber jetzt war heute ein moment wo sie ins büro kam und meinte " wenn es ein bisschen entspannter hier ist können wie gerne the walking dead staffel 4 bei mir zusammen schauen..."

so und jetzt ist der punkt bei mir erreicht was möchte sie ?es ist lange noch nicht alles erzählt es ist noch viel mehr passiert ..aber was sagt ihr dazu ? ist es einfach nur mögen ?

Liebe, Chefin, Lesben
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Chefin