Gibt es noch eine Chance, den Job zu behalten oder ist schon alles verloren?

Liebe Community,

ich arbeite seit dem 01. Februar als Betreuungskraft in einem Altenheim und komme mit den meisten Bewohnern gut zurecht. Ich weiß aber, dass ich noch aufgeschlossener werden muss.

Heute hatte ich ein Zwischengespräch mit der Leiterin vom sozialen Dienst. Leider war das Feedback wenig positiv!

Kritisiert wurde in erster Linie mein zurückhaltendes Wesen, vor allem meine Zurückhaltung während der Karnevalsfeiern. Es ist mir einfach nicht gelungen, fröhlich und ungehemmt rumzuspringen und zu schunkeln, auch wenn ich es versucht habe.

Desweiteren habe sie eine Szene beobachtet, die ihr überhaupt nicht gefallen habe. Ich habe eine Bewohnerin im Rollstuhl rumgefahren und stand mit ihr an einem Fenster, ohne mit ihr zu sprechen. Dabei spreche ich immer mit den Menschen, mit denen ich spazieren gehe, selbst wenn sie schwer dement sind und sich selbst nicht mehr artikulieren können. Nur kann ich nicht pausenlos auf sie einreden und sage auch mal eine Minute gar nichts.

Auch würde ich ab und zu etwas vergessen. Ich habe mich verteidigt, dass ich trotz meiner zahlreichen Notizen mal etwas vergessen habe, manchmal aber auch einfach noch ein zweites Mal eine Erklärung benötige (was ich noch nicht verstanden habe, kann ich schneller vergessen).

Sie sagte mir auch, dass ich meine Arbeitsabläufe noch besser strukturieren müsse, damit auch alle Bewohner zügig nacheinander betreut werden und der Maßnahmeplan erfüllt werde.

Zum Abschluss des Gesprächs wurde sie sehr deutlich: Wenn ich meine Leistungen bis zum 27.03. nicht nennenswert steigern würde, müssten wir leider "ein sehr ernsthaftes Gespräch" führen. Mir ist klar, dass das bedeutet, dass man dann die Kündigung aussprechen wird.

Natürlich werde ich alles dransetzen, mein Bestes zu geben, um meine Leistungen zu verbessern. Nur ist mir bewusst, dass ich mich innerhalb von 2 Wochen nicht um 180 Grad drehen kann.

Was meint ihr?

Ist der Job schon verloren oder habe ich noch eine realistische Chance?

Liebe Grüße,

Yandira

Beruf, Schule
2 Antworten
Wie nah darf man einen Heimbewohner körperlich an sich ranlassen?

Liebe Community,

ich arbeite in einem Altenheim als Betreuungskraft. Sehr schnell fiel mir ein alter Herr auf, der geistig noch halbwegs fit ist und ein lebhaftes und liebenswertes Wesen hat. Anfangs habe ich noch eine Betreuungskraft begleitet und er freute sich immer sehr, wenn wir ihn auf seinem Zimmer besuchten.

Seit einer Woche besuche ich ihn allein und er fing an, seine Freude überschwänglicher zu zeigen. Er nahm meine Hände, gab mir einen scherzhaften Klaps auf den Po und wollte mich auch mal drücken.

Ich glaube, dass er sich Zuneigung und körperliche Nähe wünscht, weil er so wenig Gesellschaft hat und seine Kinder ihn nicht oft besuchen. Nur muss ich ja Grenzen setzen.

Als er mich heute drücken wollte, bin ich ihm ausgewichen. Das hat er bestimmt nicht verstanden, weil wir vorher noch miteinander gescherzt hatten. Ich hatte ihm ein Kompliment gemacht, dass er mit seinem Pullover schick aussehe. Er meinte augenzwinkernd, dass die Konkurrenz ja nicht schlafe.

Jedenfalls war er, nachdem ich ihm ausgewichen bin, distanzierter. Er war nicht mehr so redselig und hatte keine Lust auf das Spiel, das ich mitgebracht hatte. Er wurde plötzlich auch so sentimental.

Kann es sein, dass er enttäuscht war und er sich abgewiesen fühlte?

Wie nah darf man einen Heimbewohner an sich ranlassen? Ist ein Klaps und mal drücken ok oder führt das schon zu weit?

Viele Grüße,

Yandira

Arbeit, Freundschaft, Psychologie, Liebe und Beziehung
7 Antworten
Komisches Gefühl nach erstem Arbeitstag berechtigt?

Liebe Community,

ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag als Betreuungskraft in einem Altenheim. Leider habe ich ihn nicht als positiv empfunden.

Die Leiterin vom sozialen Dienst machte sich die Mühe, mich vor meinem Arbeitsbeginn durchs Haus zu führen. Das fand ich auch nett. Nur hat mich leider verunsichert, dass sie später zweimal auf den Wohnbereich kam, um mich zu fragen, ob mir der Job denn gefalle.

Warum fragt sie mich so etwas schon nach wenigen Stunden?

Ich darf in den ersten Wochen auch noch nicht selbständig arbeiten, sondern werde von einer anderen Betreuungskraft angelernt. Doch ehrlich gesagt habe ich den Eindruck, dass sie nicht viel Lust dazu hat. Ich begleite sie zu ihren Aktivitäten oder den Besuchen von Bewohnern in deren Zimmern, aber ich bin Luft für sie. Sie erklärt mir überhaupt nichts oder gibt mir ein paar Informationen über die Bewohner, die sie betreut. Heute Morgen drückte sie mir einfach einen Rollstuhl in die Hände mit der Anweisung, sie mit einer anderen Bewohnerin zu begleiten. Ich sprach mit der alten Dame und wunderte mich darüber, keine Antwort zu erhalten. Nun, sie ist schwer dement, aber diese Info wurde mir vorenthalten.

Meine Fragen werden auch nur einsilbig beantwortet. Ich bin echt enttäuscht!

Wie würdet ihr euch an meiner Stelle fühlen?

Oder würdet ihr denken, dass man nach dem ersten Arbeitstag noch gar nichts einschätzen kann?

Liebe Grüße,

Yandira

Beruf
4 Antworten
Nach Monaten fällt ihm ein, dass er mich mag?

Liebe Community,

ich habe im Juli und August an einer Maßnahme vom Jobcenter teilgenommen. Es war ein netter kleiner Kurs, mit einigen schreibe ich jetzt noch über WhatsApp.

Vor ein paar Tagen wurde nun einer der ehemaligen Kursteilnehmer sehr privat, als er mir schrieb. Vorher hatten wir kaum Kontakt, daher hat es mich überrascht. Doch er gratulierte mir erst mal zu meinem neuen Job ab Februar, was mich natürlich freute. Die anderen waren nämlich über diese Nachricht einfach hinweggegangen.

Er machte den Vorschlag, dass wir uns mal treffen können, evtl. einen Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt zusammen trinken. Ich antwortete, dass wir das gerne machen können.

Dann aber kam raus, was er sich wirklich vorstellt. Es kamen Andeutungen, dass er mich gern mal in den Arm nehmen und küssen möchte. Schließlich ging es eindeutig in die sexuelle Richtung.

Ich war echt unangenehm überrascht. Zum einen ist dieser Mann 14 Jahre jünger als ich (ich bin Anfang 40, er ist Ende 20). Zum anderen schrieb er nicht mal etwas davon, dass er mich schon während der Maßnahme sehr sympathisch gefunden habe, ich ihm gefallen habe oder etwas in der Art. Er fiel eigentlich recht plump mit der Tür ins Haus.

Was soll ich davon halten?

Nach fast 3 Monaten nach Ende des Kurses fällt ihm ein, dass er mich eigentlich ganz toll findet und sich etwas mit mir vorstellen kann?

Oder will er - so meine Vermutung - einfach auf ein für ihn geeignetes Betthäschen zurückgreifen?

Liebe Grüße,

Yandira

Freundschaft, Sex, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Glaubt ihr, ich habe eine gute Chance, den Job zu bekommen?

Hallo ihr,

ich habe jetzt 2 Tage ein Praktikum in einem Altenheim gemacht. Dort möchte ich als Betreuungskraft nach § 87b arbeiten.

Der erste Tag verlief etwas chaotisch. Ich war mit einer Betreuungskraft in einem Wohnbereich mit fast nur dementen und psychisch kranken Menschen. Viele der Bewohner waren unruhig und sie schien teilweise damit überfordert zu sein. Wahrscheinlich aus dem Grund konnte sie sich kaum um mich kümmern. Ich hätte erwartet, dass sie mich ein bisschen über die Menschen und deren Probleme informiert hätte.

Am zweiten Tag begleitete ich eine männliche Betreuungskraft in einem anderen Wohnbereich. Er war ein wenig kommunikativer und besuchte mit mir Bewohner auf ihren Zimmern, so dass ich Einzelne schon besser kennenlernen konnte. Eine Bewohnerin wollte mit uns in der Cafeteria einen Kakao zu trinken. Das taten wir dann auch. Leider wurde mir im Gespräch mit dieser lieben alten Dame mal wieder mein großes Problem bewusst. Ich spreche viel zu leise! Sie konnte mich kaum verstehen. Der Betreuungsassistent sagte mir auch, dass ich in der Hinsicht etwas verändern müsse. Die Leute würden mich sonst beim Vorlesen gar nicht verstehen.

Ich weiß aber nicht, ob ich das jemals so richtig abstellen kann, weil ich schon in der Schulzeit zu leise gesprochen habe.

Später bat mich der Betreuungsassistent, mich zu einer Bewohnerin an den Tisch zu setzen und mich mit ihr zu unterhalten. Nach einem längeren Gespräch wollte sie, dass ich sie zu ihrem Zimmer begleite. Sie zeigte mir ihre selbstgestickten Bilder und erzählte mir ihre halbe Lebensgeschichte. Ich habe sie gleich ins Herz geschlossen. Nur hatte ich ein schlechtes Gefühl, als ich auf die Uhr sah und bemerkte, dass schon fast eine Stunde vergangen war. Also ging ich dann zurück in den Aufenthaltsraum und der Assistent war natürlich nicht so begeistert, weil ich so lange weggeblieben war.

Er zeigte mir noch kurz die Dokumentation und nach dem Abendessen verabschiedete ich mich. Ich wollte von ihm wissen, ob ich mich seiner Ansicht nach für den Job eigne. Er zögerte etwas mit der Antwort, meinte dann aber, er denke schon. Er würde auch an den sozialen Dienst weitergeben, dass ich mich sehr freundlich gegenüber den Bewohnern gezeigt habe. Als ich ihm die Hand gab und sagte, dass wir uns ja vielleicht wiedersehen, machte er die Geste fürs Daumendrücken.

Am Dienstag will mich die Mitarbeiterin vom sozialen Dienst anrufen und mich fragen, ob ich eine Entscheidung getroffen habe. Dabei wird sie mir natürlich auch mitteilen, wie man sich von der Seite des Arbeitgebers aus entschieden hat.

Da ich wirklich Interesse an dieser Tätigkeit habe, habe ich verschwiegen, dass ich Epileptikerin bin. Ich habe allerdings keine Grand-Mal-Anfälle, sondern ab und zu Absencen und schon mal Zuckungen in der Hand, wenn ich sehr unter Druck stehe.

Hört sich das, was ich geschrieben habe, positiv an?

Meint ihr, ich habe gute Chancen, den Job zu bekommen?

Liebe Grüße,

Yandira

Beruf, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Was haben Leute davon, einen auf einer Brieffreunde-Seite blöd anzumachen?

Liebe Community,

ich bin seit einiger Zeit auf einer Brieffreunde-Seite angemeldet, vor allem um mich mit Menschen im Ausland auszutauschen. Ich habe - zumindest mein Empfinden - ein ganz sympathisches Profil von mir erstellt und zwei ganz passable Fotos reingesetzt.

Doch gerade in den letzten Wochen wurde ich verstärkt ganz blöd angemacht bzw. beleidigt.

Ein junger Mann (Deutscher) schrieb mich an mit "Hallo Mutti", ein anderer aus dem Ausland schrieb: "Du bist niemals 41 Jahre alt. Du siehst aus wie 60"!

Dabei sagen mir viele, dass ich jünger aussehe und man mich auf höchstens Mitte 30 schätzen würde.

Ich tauschte mich kurz mit einer gleichaltrigen Frau mit attraktiven Fotos von sich aus. Als ich erwähnte, dass ich bald eine OP an der Nase habe (Nasennebenhöhlen) fragte sie mich, ob es eine Schönheits-OP sei! Dabei ist meine Stupsnase ganz ok und braucht ganz bestimmt nicht verschönert werden.

Mit einem Mann tauschte ich mal die Postanschrift aus. Er schrieb mir einen ausführlichen Brief, den ich genauso ausführlich beantwortete. Einen Tag nach Erhalt meines Briefs löschte er mich von seiner Freundesliste. Kurze Zeit später bezeichnete er mich als "geistlos" und beschimpfte mich als "blöde Kuh". Ich habe überhaupt keine Ahnung, was in meinem Brief er als negativ aufgefasst haben könnte.

Was haben Fremde davon, einen auf Brieffreunde-Seiten abzuwerten und zu beleidigen? Es sind ja schließlich keine Seiten, wo man Partner sucht und sich vielleicht abgewiesen fühlen könnte!

Muss ich so etwas persönlich nehmen oder treiben sich im Internet einfach zu viele asoziale Menschen rum?

Liebe Grüße,

Yandira

Internet, Freundschaft, Liebe und Beziehung
1 Antwort
Müsste ich für die Reinigung des Balkons zahlen?

Liebe Community,

vor 2 Wochen haben die Bewohner in dem Miethaus, in dem ich lebe, ein "freundliches" Schreiben von der Hausverwaltung bekommen. Dem Eigentümer seien die Außenflächen der Balkone ein Dorn im Auge. Die schwarze Verfärbung hänge mit der starken Vermoosung entlang der Balkongeländer zusammen.

Es folgte eine Aufforderung, das Moos zu entfernen und die Sichtflächen der Balkone bis Ende Juni zu reinigen. Ansonsten würde eine Reinigungsfirma beauftragt und es kämen erhebliche Kosten auf uns Mieter zu!

Ich habe jetzt das Moos entlang des Geländers entfernt. Bei der Hausverwaltung gab man mir auf meine Nachfrage patzig den Tipp, auf die Außenflächen des Balkons Moosentferner zu sprühen und anschließend mit einem Besen abzukehren. Wie ich mir schon gedacht hatte, funktionierte das aber nicht. Die schwarze Verfärbung an den Betonflächen ist ja kein Moos, sondern ist wahrscheinlich durch Feuchtigkeit entstanden.

Bei einem Nachbarn beobachtete ich, wie er die Betonflächen mit einem Schrubber und Seifenlauge zu reinigen versuchte. Das Ergebnis war ein einziges Geschmiere.

Ich bin echt wütend! Es ist doch absehbar, dass wir Mieter die Betonflächen nicht sauber bekommen.

Die Frage ist ja auch, ob tatsächlich der Mieter für die Reinigung der Außenflächen des Balkons zuständig ist?

Ich sehe MEINE Pflicht als erledigt an, indem ich das Moos entfernt habe.

Müsste ich tatsächlich zahlen, falls eine Reinigungsfirma beauftragt wird?

LG

Yandira

Recht, Mietrecht
4 Antworten
Kann eine Katze eine Bindung zu einer fremden Person aufbauen?

Liebe Community,

auf dem Weg zu meiner Arbeit dreimal pro Woche komme ich an einem Haus vorbei, wo eine ganz süße Mieze im Hauseinang oder auf dem Bürgersteig liegt.

Es hat eine Weile gedauert bis ich mich getraut habe, sie zu streicheln. Wenn ich mich zu ihr hinhocke, stellt sie schon mal ihr Pfötchen auf mein Bein oder sie streicht um meine Beine.

In letzter Zeit legt sie sich immer auf den Rücken und wälzt sich vor mir. Da soll ja ein Zeichen von Vertrauen einer Katze zum Mensch sein, wenn sie ihren Bauch zeigt. Ich streichele sie dann vorsichtig am Kopf, weil der Brauch ein sensibler Bereich ist. Dabei hat mich die Katze einer Freundin nämlich schon mal gekratzt.

Gestern hatte "meine" Mieze ein sehr schmutziges Fell. Ich sagte ihr, dass sie heute wie ein Schweinchen aussehe. Als hätte sie mich verstanden hob sie daraufhin ein Bein und begann, sich ausgiebig zu putzen. Ich habe sie dann nur kurz gestreichelt, weil ich keine Zeit mehr hatte. Als ich ging, drehte ich mich noch mal um und sagte, sie solle noch ein bisschen schlafen. Sie guckte mich mit ganz großen Augen an. Vielleicht war sie enttäuscht, dass ich schon ging? :-)

Ich liebe dieses putzige Tierchen!

Meint ihr, eine Katze kann so etwas wie eine Bindung zu einer fremden Person aufbauen?

Oder ist es wahrscheinlicher, dass sie sich bei jedem so zutraulich verhält?

LG

Yandira

Tiere, Katze, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Sollte man mit fremden Menschen eher nicht über Krankheiten sprechen oder schreiben?

Liebe Community,

ich bin über ein Forum, wo ich über meine beruflichen Probleme und meine Epilepsie geschrieben habe, mit einer Frau in Kontakt gekommen. Sie hat nette und mitfühlende Antworten in meinem Thread geschrieben.

Kurz darauf schrieb sie mir eine PN und schickte auch eine Freundschaftsanfrage, die ich annahm. Wir tauschten uns dann zwei Wochen über PN aus. Sie hatte sogar Interesse, mich mal persönlich kennenzulernen, aber leider wohnen wir einige 100 km voneinander entfernt.

Sie schrieb mir, dass ihre Tochter auch seit einiger Zeit Krampfanfälle wegen ihrem Diabetes habe. Ich habe ihr Mut zugesprochen und ihr geschrieben, welche Untersuchungen sie am besten durchführen lassen sollen.

Sie kam insgesamt eigentlich ziemlich mütterlich rüber (sie ist um einiges älter als ich) und gab mir den Rat, eine Psychotherapie in Angriff zu nehmen. Ich habe tatsächlich vieles aus der Vergangenheit zu verarbeiten und meine aktuelle Situation ist auch nicht so leicht zu bewältigen. Darauf habe ich nur geantwortet, dass ich mal eine Therapie in einer Tagesklinik gemacht habe und das ein Reinfall war. Die Mitpatienten haben meine Probleme überhaupt nicht ernst genommen, und Gruppentherapie fand ja fast täglich statt.

Zuletzt schrieb sie, dass man bei ihrer Tochter auch den Verdacht auf MS hatte, sich das aber nicht bestätigt habe. Daraufhin schrieb ich, dass auch bei mir vor mehreren Jahren der Verdacht auf MS bestand und ich lange Panik geschoben habe bis man die Erkrankung endgültig nach zwei Jahren ausgeschlossen hat. Dass es bei mir damals wohl schon die ersten Anzeichen meiner Epilepsie waren. Der Neurologe wollte aber absolut kein EEG machen.

Tja, und jetzt habe ich nichts mehr von ihr gehört. Klar ist es möglich, dass sie gerade keine Zeit hat, aber vorher hat sie täglich geschrieben.

Kann es sein, dass ich sie mit meinem Schreiben über Krankheiten überfordert habe?

Oder war ich für sie evtl. nur von Interesse, weil ihre Tochter auch Epilepsie hat und sie ein paar Informationen wollte?

LG

Yandira

Internet, Psychologie, Liebe und Beziehung
8 Antworten