Ist dieser Mann vermutlich in eine 2. Frau verliebt?

Bitte vorab, es ist mit der Frage nicht nach der Meinung übers Fremdgehen gefragt, sondern nach der Interpretation der getätigten Aussage. Danke Euch.

Folgender Fall:

Gebundener Mann (langjährige Freundin mit viel Streit in der Beziehung) trifft sich parallel mit einer anderen Frau über einen längeren Zeitraum von mehreren Jahren und minimiert dann den Kontakt zur 2. Frau, will diese zunächst nicht mehr sehen, aber den telefonischen Kontakt halten.

Nach einigen Wochen sprechen sie sich aus und er sagt zu ihr, dass er den Kontakt minimiert habe, da er Angst gehabt habe, wenn es sich intensiviert hätte, dass er dann in einen Konflikt mit der festen Beziehung gekommen wäre, die er zu retten versuche.

Kurz darauf schlägt er vor, die 2. Frau nicht mehr als Geliebte, sondern als gute Freundin wieder zu treffen, er wolle dies aber ohne Sex versuchen... wisse aber nicht, ob er ihr widerstehen kann. Er wolle versuchen, seine feste Beziehung retten, deshalb möchte er den Sex mit der 2. Frau außen vor lassen.

Ihn quäle einerseits das schlechte Gewissen, andererseits möchte er die Freundschaft zur 2. Frau auf keinen Fall aufgeben, hat aber Angst, dass es sich intensivieren könnte und er dadurch in einen Konflikt gerate.

Die 2. Frau war nicht nur Sexpartnerin für ihn, sondern er vertraut ihr seit Jahren Dinge an, die er niemand anderem erzählt. Er hat tiefsitzende emotionale Probleme und sie spricht mit ihm viel darüber und hört ihm zu, gibt ihm Tipps. Mit seiner Freundin bespricht er diese Themen nicht, da er sich dafür schämt.

Heißt das, er hat für die 2. Frau Gefühle, die er zu unterdrücken versucht, oder wie würdet Ihr das mit dem "Intensivieren" und "Konflikt" interpretieren? Oder geht es hier vermutlich eher um die Angst vor Entdeckung?

Entdeckt werden kann man aber auch ohne Intensivierung des Kontakts bereits bei losen Kontakten.

Was ist Eure Interpretation in Bezug auf das "Intensivieren"?

Liebe, Männer, Freundschaft, Gefühle, Kommunikation, Psychologie, Affäre, Ausdrucksweise, Emotionen, GELIEBTE, Gespräch, Konflikt, Kontakt, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Seitensprung
3 Antworten
Kommunizieren Männer und Frauen unterschiedlich und kommt es dadurch öfter zu Fehlinterpretationen seitens der Männer?

Frau sagt zu ihm "mir geht's in letzter Zeit nicht so doll".

Er fragt : "Soll ich das Treffen mit meinem Kumpel absagen und sofort zu Dir kommen?"

Sie sagt: "Nein, triff Dich ruhig, ich will nicht, dass Du dort absagst, ich schaffe das schon".

Sie ruft stattdessen ihre Freundin an und weint sich dort aus.

4 Tage später ruft er an und fragt, "wie war Dein Wochenende?"

Sie wirft ihm vor, nicht nach dem Problem von vor 4 Tagen nachgefragt zu haben.

Er sagt, dass sie gesagt habe, sie schaffe das schon und dass sie mit ihrer Freundin darüber gesprochen habe.

Für ihn habe das so geklungen, als habe sie das Problem mit ihrer Freundin gelöst. Deshalb habe er nicht mehr nachgefragt.

Sie wiederum hätte gerne gehabt, dass er am Tag nach dem Treffen mit den Kumpels schon nachfragt, weil sie sein Interesse an ihr spüren wollte.

Als sie ihm ihre Enttäuschung zeigt, dass er so gar nicht nachfragt, beginnt er, ihr im Nachhinein Tipps zur Problemlösung zu geben.

Diese möchte sie aber eigentlich gar nicht, da sie statt der Lösungsvorschläge eigentlich nur sein Interesse und seinen Zuspruch hat haben wollen.

Kennt Ihr solche Situationen, wo Frauen auf emotionaler Ebene kommunizieren, während der Mann für sich die technischen Details rausfiltert und pragmatische Lösungen anbietet, obwohl sie sich eine Antwort auf ebenfalls emotionaler Ebene wünscht?

Wie kann man dieses Problem lösen und einem Mann begreiflich machen, dass frau sich mehr Gefühl wünscht?

Sind Männer dann dazu in der Lage, diesem weiblichen Wunsch nachzukommen?

Ja, ich weiss, jeder Mensch ist verschieden und es gibt nicht, die Frauen und dieMänner.

Diese allgemeinen Formulierungen habe ich der Einfachheit halber gewählt.

Männer, Freundschaft, reden, Frauen, Beziehung, Kommunikation, Psychologie, Ausdrucksweise, Enttäuschung, Interaktion, Interpretation, Liebe und Beziehung, Partnerschaft, Unterstützung, kommunikationsprobleme
15 Antworten
Hallo, das das Ende meiner Argumentation. Sprachlich so ok?

Der Hauptmann-Charakter war sehr spannend. Er erlebte eine Veränderung. Am Anfang war sehr Ernst. Aber als er sich Elsas Pass angeschaut hat, wollte er nicht sagen, dass das Geburtsdatum nicht stimmt. Er hat den beiden geholfen. Auch Jojo hat er am Ende gerettet. Damit sollte vielleicht gezeigt werden, dass er offiziell ein Nazi ist und seinen Job „erledigt“ hat, aber er trotzdem von dieser Ideologie nicht überzeugt war.

Jojos Mutter hat das Regime nicht unterstützt. Aber Jojo hat es nicht verstanden oder wollte es nicht verstehen. Sie ist dem System zum Opfer gefallen.

Der Hitler-Charakter wird am Anfang lächerlich dargestellt (mit den Zigaretten, den Hosen). Aber im Verlauf des Films nimmt dies ab. Er wurde am Ende auch immer ernster. Aus Jojos Kindersicht, sieht er ihn am Anfang als Idol und Helden an, aber gegen Ende hin, sieht er die Realität.

Am Anfang ist die Beziehung (auch die Sprache) zwischen Jojo und Hitler eher locker. Später wird es nur ernster. Jojo ist am Anfang auch eher fanatisch gegenüber seinem Idol gestellt, aber dies nimmt Stück für Stück ab. Je mehr Jojo sich distanziert, desto stärker reagiert Hitler.

Elsas Sprache enthält viel Ironie aber auch Gegenwehr zu dem was Jojo sagt. Als er von ihr wissen wollte, wie die Juden sind, hat sie ihm die Sachen erzählt, die er hören wollte. Aber dann hat sie ihm auch immer wiederholt, dass das nicht stimmt und dass das nur so in seinem Kopf so vorgeht.

Am Anfang wurde eigentlich Elsa erst als die „Böse“ dargestellt. bzw. dieser Angriff am Anfang war mehr ihr Abwehrmechanismus. Aber später hat ihr Charakter eine Veränderung erlebt, indem sie gemerkt hat, dass er eigentlich kein Nazi ist.

Aber ob man dieser ganzen Vorstellung trauen kann, ist fraglich, da der Film aus einer kindlichen Perspektive vorgestellt wurde, weil die Kinder häufig ein anderes Verständnis haben.

Deutsch, Schule, Sprache, Argumentation, Ausdrucksweise, Grammatik, Rechtschreibung
2 Antworten
Hallo, wie ist der Text?

Der Junge Jojo wächst während des 2. Weltkriegs in Deutschland zusammen mit seiner Mutter auf. Er hat sich einen imaginären Freund Adolf Hitler erschaffen. Er gibt ihm Tipps wie er in welcher Situation zu reagieren hat, wie z.B. wie er mit der, von seiner Mutter versteckten jüdischen Mädchen Elsa, umgehen soll. Als er seine tote Mutter sieht, fängt Jojo seine Hitler Vorliebe zu hinterfragen.

Am Anfang wurden sehr viele Handlungen gezeigt, wie das Camp, die Verletzung oder die Entdeckung Elsa. Dann wurden es immer weniger Handlungen. Man hat sich danach mehr auf das Gesagte und die Geschehnisse konzentriert. Einige Szenen waren relativ lustig gestaltet, aber ab dem Zeitpunkt, wo die Mutter erhängt wurde, wurde die Handlung immer ernster.

Auch mit der zeitlichen Zuordnung des Films hatte man Schwierigkeiten. Man wusste nicht genau, passiert dies alles in der heutigen Zeit? Dieser Eindruck war so, weil z.B. die Kulisse am Anfang sehr modern aussah. Das Camp, die Art und Weise wie gesprochen wird, war schon sehr modern. Diese Aspekte assoziieren an amerikanische Filme (das Sommercamp, die Uniformen, etc.).

Die Sprache in dem Film ist ebenfalls modern. Der Regisseur wollte vielleicht damit eine gewisse Distanz durch die Sprache zu dieser Zeit herstellen. Aber durch diese Moderne baut sich auch eine Nähe auf, weil man dann leichter in den Film reinkommt. Diese moderne Sprachschema wurde von dem Hitler-Charakter durchbrochen, da seine Mimik, Gestik, Ansprache eher wie aus der damaligen Zeit klingeln.

Diese unterschiedlichen Sprachebenen sollten vielleicht zeigen, dass die Ideologie und diese Sprache nicht verbunden mit dem Alltag sind, da die Ideologie dem Jojo und seine Mutter gar nicht so präsent ist. Die Ideologie wird ihm durch den Hitler Charakter vorgeführt. Jojo nimmt man die Ideologie nicht an. Es wird durch die Sprache verdeutlich, dass er denkt, dass er Nationalsozialist wäre, aber er redet und verhält sich nicht so. Damit drückt sich vielleicht seine Distanz zum Nationalsozialismus aus.

Eigentlich sind die Farben in den Filmen aus der damaligen Zeit meistens dunkel und grau. Im Film ist das so ähnlich. Am Anfang waren die Farben im Film grau und so näher der Krieg war, desto dunkler wurde es. Nachdem die Alliierten Deutschland besiegt hatten bzw. nachdem Frieden begonnen hatte, wurde es plötzlich heller.

Wie lustig war der Film, wie war der Humor? Der Film wurde erstmal ins lächerlicher gezogen. Es gab einige lustige Szenen, worüber man auch lachen konnte. Es wurde auch vieles übertrieben. Trotz dieser Lächerlichkeit, konnte die Ernsthaftigkeit beibehalten werden. Nicht jede Situation wurde ins Lächerliche gezogen.

Charaktere:Der Hauptmann-Charakter war sehr spannend. Er erlebte eine Veränderung. Am Anfang war sehr Ernst. Aber als er sich Elsas Pass angeschaut hat, wollte er nicht sagen, dass das Geburtsdatum nicht stimmt. Er hat den beiden geholfen.

Deutsch, Sprache, Deutschland, Ausdrucksweise, Grammatik, Rechtschreibung
5 Antworten
Ausdruck,Grammatik,Deutsch-Schwäche wie kann ich es verbessern? Was tun? VERZWEIFELT

Hallo ich bin 17 Jahre Alt und gehe in die K1(11 Klasse ), und ich bin so verzweifelt. Ich habe eine Deutsch-Schwäche! Problem dabei ist , dass es mich nicht nur in Deutsch sondern in allen Fächern wie durch einen roten Farben , zurückwirft.

Egal wie sehr ich in den andern Fächern lerne, mich mündlich anstrenge. Ja sogar teilweise vorarbeite um noch besser zu werden. Ich bin sehr ehrgeizig und möchte überall möglichst viele Punkte bzw sehr gute Noten bekommen.

Aber mein Deutsch ! Ausdrucksweise,Grammatik,Aufbau,Rechtschreibung,Struktur. Wirft mich in jeden Fach zurück z.B Deutsch,Wirtschaft , Geschichte usw. auch in Englisch, Spanisch (wegen Struktur und Ausdruck)

Es ist so als könnte ich fast alles mündlich , bin darin auch sehr stark. Weil ich halt viel lerne. Aber meine schriftliche Note zerstört immer mein Durchschnitt.

z.B Deutsch 4-5 Punkte, Wirtschaft diesmal 8 statt 12,13 usw.

Und ich bin so verzweifelt, weil ich ja schon alles tu um möglichst gut zu sein. Und ich einfach nicht weiß wie ich an meiner Ausdrucksart;Grammatik usw noch arbeiten kann. Z.B in Grammatikarbeiten in Deutsch war ich früher immer ziemlich gut 1-2 .

-Aber wenn es um die Anwendung geht, klappt es nicht.

weitere Hinweise: -mündlich fast in allen Fächer im Einser Bereich. - habe zudem Probleme mit der Strukturierung, bin einer dieser Menschen die Gedanken fassen und sie gleich in den Text mit einbringen,weil ich s sie sonst vergesse bzw nicht mehr so intensiv sind .

-wie erwähnt bin ich sehr vergesslich z.B muss ich mir oft im Unterricht zusätzliche Notizen meiner Gedanken machen , um sie dann beim Melden ,nicht zu vergessen. Woher kommt das?

-mein Allgemeinwissen bzw Grundwissen ist leider nicht so breit gefächert. -Lese viele Bücher Romane -> habe jedoch überhaupt nicht dass Gefühl, dass sich dadurch was verbessert bzw neue Wörter stecken bleiben.

Wisst ihr es ist einfach so ärgerlich für mich ,weil ich mich wirklich anstrenge und viel lerne , aber einfach trotzdem nicht zum gewünschten Ziel komme. Das ist einfach unfair….ich weiß einfach nicht wie ich mich da verbessern kann…und es frustriert mich.

Im meinem Zeugnis stehen am Ende nur Noten, und da mündlich nicht so viel zählt. Sieht niemand ( auch später wenn ich mich für Uni, Arbeitsplatz bewerben will) wie bemüht ich wirklich bin ,dass ich immer die Person bin ,die bei GruppenReferaten,Teamarbeit usw, die ganze Arbeit übernehme Handouts , Powerpoint, teilweise Inhalt.

Ich werde nie die selben Chancen haben wie, die die schriftlich besser sind. Weil man mich für meine Stärke erst kennen muss.(etw.länger),um zu verstehen wer ich bin.

TUT MIR LEID ,DASS ES SO VIEL GEWORDEN IST.ABER BITTE HELFT MIR MICH ZU VERBESSERN! LG summersky

Deutsch, Schule, Noten, Psychologie, Ausdrucksweise, Grammatik, Lehrer, schriftlich
5 Antworten
Englischreferat über meine Hobbys?

Kann da mal jemand drüberschauen und den Text grammatikalisch verbessern? vllt hat der ein oder andere auch tipps für den ausdruck...;-) danke

My name is Christina and I am 14 years old. My presentation is about my favourite hobbies and my personal interests. In my free time I like to cycle. Sometimes, my boyfriend and I ride 30 or up to 80 kilometers. Also, I am interested in other sports, like jogging, swimming or badminton. Another hobby is travelling through interesting countries. I have been in Spain for four times, two times in Italy and made an exchange of students in France. I adore the beaches and the weather in these countries, but also the pupils and the atmosphere. Day trips to Hamburg, Köln or to the coast are a balance for school and everyday life. I am often listening to rock-music, for example to bands like “Mando Diao”, “The Hives” or Kings of Leon”. A few years ago, I visited different festivals, such as “Omas Teich”, “Highfield” or concerts of the band “Mando Diao”, “Deichkind” and “The Red Hot Chili Peppers”. My favourite hobby is football. I am playing football since 2004 in our sport club of my home village. Once we won the championship in 2010. Since that summer we play in the “Kreisliga” of Leer. We are practicing two days a week in the evening and Saturdays we run against another club. My favourite football team is the “Hamburger SV”, which only reached the 16. position in the first league. Because of this, they have to play two special matches against the third team of the second league. The winner of the match can play in the first league for the next season. I visit a match of my favourite football team, often. Than my friends and I drive to Hamburg by train for supporting our team. In this summer, the World Cup starts. I will watch every match of the German team, but I do not believe, that Germany will get the world champion this year, because they disappointed me in the matches before. What do you think?

Englisch, Referat, Ausdrucksweise, Grammatik
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Ausdrucksweise