WAnn kann ich das meinem Chef sagen?

Moin. Also Chefs sind ja meistens nicht gerade die besten, kenne kaum jemanden der mit seinem Chef zufrieden ist, also ist das jetzt auch keine Ausnahme, nehme ich an.

Naja es gibt einige Probleme in meiner firma, die mich (Azubi im 3 Lehrjahr) und meine gesellen extrem nerven. Unser Senior Chef war wohl spitze, also wirklich ein 1A Chef und der jetzige treibt die Firma in den Ruin. Mein einer Gesellschaft hat schon gekündigt und die anderen sind auch kurz davor. Habe nun ein paar Sachen gesammelt und würde gerne mal den Chef so vor Augen halten wie schlecht es zur Zeit läuft. In Briefform, da ich nicht gut bin im "Freireden". Allerdings haben meine gesellen wohl auch schon mit ihm gesprochen und es hat sich rein garnichts verändert.

Hier mal ein paar unserer Probleme (aus einer Zimmerei)

  • Haben die günstigsten und schlechtesten Gerüste der Welt. Wackeln wie sonst was, nirgends befestigt, viel zu eng, kein vernünftiger Aufstieg...
  • Haben gefühlt nie Material (zb schraubenlager komplett leer und das über wochen), wenn er was holt, dann reicht es für vielleicht einen oder zwei Tage. Also vorrausplanen kann er garnicht
  • Wir werden auf der Straße angeschnautz von Kunden weil es nicht vorran geht oder wir schon vor nem halbeb Jahr dort hätten anfangen sollen (haben nen Balkon über 2 Jahre hin weg gebaut, einen scheiß kleinen Balkon!)
  • Wir müssen/ sollen Samstags (also 6 Tage Woche) arbeiten, um die fehlstunden der kranken rein zu bekommen, sonst redet er schlechtes Gewissen und Pfeffert mit sonstigen Sprüchen um sich
  • Habe noch nie was positives von ihm gehört, nichtmal ein "Gute Besserung" sondern immer nur "na toll" oder "och" (bei Krankmeldung zb)

Glaube das reicht erstmal für nen kleinen Einblick, sind auf jedenfall noch mehr Dinge die stören. Ist es eine gute Idee ihm das an meinem letzten Tag dort vorzuhalten oder ehr wann anders? Ich meine wirklich alle sind genervt und das Arbeitsklima sinkt von Tag zu Tag.

Habe auch Angst mich krank zu melden momentan, wobei ich morgen wirklich zuhause bleiben sollte... hat jemand da ein paar Tipps?😅

Die frage dient auch ein wenig zum abregen, tut mir leid

LG

Arbeit, Beruf, Ausbildung, Krankheit, Aufregen, Chef, zimmermann, Ausbildung und Studium
Fragen zu Dachausbau innen?

Hallo,

wir sind ins Haus der Schwiegereltern gezogen und bauen hier das Wohnzimmer um.

An der Dachschräge waren Holzpaneelen, die wir abgerissen haben. Darunter ist Rigips verbaut der drin bleiben und tapeziert werden soll.

Nun haben wir 3-4 Probleme:

(Bilder unten)

1) Die innere Dampfsperre wurde nach innen umgeschlagen und nicht versiegelt, da zieht es überall rein (teilweise altbau, teilweise bj 93)

Da wir dort tapezieren wollen, weiss ich nicht wie ich damit verfahren soll. Zugluft oder Schimmel muss ich nicht unbedingt haben (Evtl offen lassen und Leisten drüber machen?)

2) durch die offene Dampfsperre gab es oben am Kamin Schimmel unter der Tapete/auf dem Rigips, da dort das Rigips direkt draufgeklebt wurde (Darauf war Glasfasertapete und darauf Silikonfarbe) Wasser kommt keines rein, zumindest nicht seit dem großen Regenfall im Rhein Erft Kreis, wo wir uns befinden.

Wie bekomme ich den wieder vernünftig geschlossen?( Evtl mit Lattung?)

3) Riss im Dachbalken von 2 Seiten (1/4 des Balkens), wäre evtl kein Problem wenn mein Schwiegervater nicht...

4) ... das Kopfband/Bug vom anderen Balken entfernt hätte, dass ihn damals gestört hatte..

Ich habe eine Zeit lang als Dachdecker gearbeitet und kann ein paar Sachen selber machen bzw. weiss wie es eigentlich hätte sein sollen.

Entgegen dem steht die Stimme meines Schwiegervaters, dem das Haus noch gehört.

"Da passiert nichts, das reicht so, das hat 20 Jahre so gehalten usw.."

Dennoch, wir investieren hier ne menge Geld und ich möchte nicht in 10 Jahren wieder alles abreissen müssen wegen Schimmel o.ä.

Das hinzuziehen eines Fachmanns ist im Budget eigentlich nicht drin und wäre die letzte option. Deshalb die Frage hier. Evtl. hat jemand zumindest ne idee was man mit der Dampfsperre machen kann.Für den Balken werden wir uns ggf. einen Zimmermann suchen falls nötig.

Die Blaue Folie

Fragen zu Dachausbau innen?
bauen, Bau, Handwerk, Dachdecker, Handwerker, Innenausbau, Schreiner, Schreinerarbeiten, zimmermann
Wie baut man eine Holzwerkstatt am besten auf?

Gibt es eine empfehlenswerte "Überlicks-Anleitung" für den Aufbau einer kleinen Holzwerkstatt?

Ich habe mittlerweile einen ganz ordentlichen Fundus an Maschinen, u.a. eine Tischkreissäge (genauer gesagt Unterflurzugsäge, die Bosch PPS 7s), eine Kapp- und Gehrungssäge, zwei Oberfräsen (eine davon soll stationär genutzt werden), einen kleinen Bohrständer (Bosch S7) usw.

All diese Werkzeuge sollen hauptsächlich oder ausschließlich stationär genutzt werden, wofür ich mir einen Raum in meiner Scheune (ich schätze ca. 12m², recht quadratischer Schnitt) als Werkstatt (hauptsächlich für den Bau von Holzmöbeln, Vertäfelungen und dergleichen) ausbauen möchte.

Natürlich findet man zuhauf Anleitungen für den Bau eines Tisches mit jeweils einem dieser Geräte. Aber was mir hier fehlt ist der Blick auf "das große Ganze"!

So stelle ich mir derzeit (u.a.) folgende Fragen:

1) Welche Maschinen kann man bspw. in einem Tisch kombinieren (bei Tischkreissäge und eingebauter, versenkbarer Fräse wird das wohl bisweilen gemacht, damit man die Anschläge für beide nutzen kann) und wo macht das eher weniger Sinn?

2) Sollten die Maschinen eher in der Raummitte stehen (dürfte bei der Kreissäge sicherlich Sinn machen) oder lieber an der Wand (bei Kappsägen wohl immer der Fall)? Gerade bei eher kleinen Werkstätten eine ganz wichtige Frage!

3) Macht es Sinn, sämtliche Maschinen in einer großen durchgehenden Tischkonstruktion zu verbauen oder nicht?

4) Wie groß sollten die einzelnen Stationen idealerweise dimensioniert sein bzw. wie groß die Abstände zwischen den einzelnen Maschinen, wenn sie in einer einzigen Konstruktion installiert sind?

5) Welches Material sollte man wählen, was einerseits ausreichend stabil, aber andererseits auch noch (fürs Hobby!) bezahlbar und für den Laien auch gut zu bearbeiten ist? Nach ein wenig Youtube-Werkstoffkunde tendiere ich aktuell bspw. zu Multiplex, was in vielerlei Hinsicht ein guter Kompromiß zu sein scheint, möchte hier aber auch keinen Fehler machen, was die Haltbarkeit und Stabilität angeht oder unnötig viel Geld ausgeben...

6) Wie sollte die Absaugung idealerweise aussehen? Absauganlage, Industriesauger oder Seitenkanalverdichter, welches Material für die Leitungen, welche Durchmesser, Längen und Biegeradien, Aufbau mit oder ohne Zyklon etc.? Wo positioniert man das Ganze am besten im Raum (kurze Wege wegen Leistungsverlusten, gute Erreichbarkeit für die Entleerung vs. aufgeräumtes Gesamtbild und Schalldämmung)?

7) Die gleichen Fragen stellen sich auch für den Kompressor (der ja bisweilen wohl auch zur Reinigung der Absauganlage noch Verwendung findet)!

Für den Profi dürften die meisten dieser Fragen gar nicht aufkommen (schließlich hat man eine jahrelange Ausbildung in dem Bereich und weiß daher genau, was gut oder störend ist), aber für den Laien mit begrenzten Kenntnissen sind sie absolut wesentlich und sollten unbedingt VOR dem Bau der Hobbywerkstatt geklärt sein, damit man sich nicht hinterher schwarz ärgert! ;-)

Technik, bauen, Werkstatt, Werkzeug, Handwerker, Holzbearbeitung, Möbelbau, Schreiner, Technologie, Tischler, zimmermann, Auto und Motorrad
Wie dick müssen Kanthölzer sein, um einen zwei Meter hohen Sichtschutz zu bauen?

Ich möchte einen jahrzehntealten Zaun ersetzen, der langsam in sich zusammenfällt und schon mehrmals notdürftig geflickt wurde.

Mir schwebt eine zwei Meter hohe Holzkonstruktion (bis 2,5 m ist an der Stelle erlaubt) mit Rauhspund vor. Also günstige Nut- und Federbretter, die ich vorher natürlich lackiere.

Der Zaun ist zur Wetterseite und soll auch Stürme und Orkane aushalten, die gerne mal 200 km/h haben können.

Nun meine Frage an Zimmerleute o.ä.

  • In welchem Abstand sollte man die Pfosten setzen, um auf Nummer sicher zu gehen?
  • Welche Stärke sollten die Kanthölzer haben?
  • Zu den Pfostenschuhen: Wenn diese U-Förmig sind, wie herum sollte man sie einbetonieren? Mit den Schenkeln parallel zur Grenze, oder mit den Schenkeln rechtwinklig zur Grenze (sodaß man bequem schrauben kann)? Für A spräche wohl, daß der Druck besser abgeleitet wird, für B die einfachere Montage?
  • Sind Fichtekanthölzer in Ordnung? Es soll jetzt kein Vermögen kosten (Eiche oder so), aber eben doch stabil genug sein.
  • Schrauben: Holzschrauben mit Außensechskant, oder Schloßschrauben und vorher Löcher durch das Kantholz bohren? Was ist stabiler?
  • Müssen es zwingend Edelstahlschrauben sein? Um die Bretter an die Kanthölzer zu schrauben, tun es da auch stinknormale Spax?

Wäre dankbar, wenn mir jemand paar Tips geben könnte.

heimwerken, Garten, Technik, Holz, Bau, Sichtschutz, Technologie, Zaun, zimmermann, Einfriedung

Meistgelesene Fragen zum Thema Zimmermann