Holzbau studieren, oder Meister?

Hallo, ich stehe vor der Entscheidung, ob ich für ein Studium weggehe (mehrere Autostunden entfernt), oder endgültig arbeiten gehe und dann einen Meister anstrebe im Holzbau. Ein Studium könnte mir mehr Möglichkeiten bringen und wäre sicher eine coole Zeit, andererseits möchte ich nicht weg und das Arbeiten macht mir mehr Spaß als lernen. Außerdem würde ich gern in eine nahegelegene Stadt ziehen, wo die meisten meiner Freunde mittlerweile wohnen und es kulturell viel zu erleben gibt. Ein wegziehen fürs Studium fühlt sich irgendwie falsch an, andererseits fühlt es sich auch so an, als ob ich es bereue, wenn ich die Möglichkeit jetzt mit Unterstützung der Eltern zu studieren nicht nutze.

Zusammengefasst könnte man auch den ganzen Text der Frage kürzen auf:

Soll ich weiter wegziehen für ein Studium im ländlichen Bereich, oder hierbleiben und endlich in die Stadt in eine WG ziehen und arbeiten um den Meister anzustreben?

Freu mich sehr über eigene Erfahrungen, vielleicht hat auch jemand das selbe Problem gehabt mit einem ähnlichem Berufsweg/Studienweg und stand zwischen der Entscheidung ob Meister oder Studium beziehungsweise wegziehen/hierbleiben.

Auch Erfahrungen mit Holzbau/Zimmerei Meisterausbildungen vs. Studium sind sehr willkommen.

LG und Danke

Studieren und wegziehen in ländliche Gegend 62%
Arbeiten und auf in die (Groß)Stadt 37%
Leben, Studium, Selbständigkeit, Schule, Ausbildung, Meister, Holzbau, Schreiner, studieren, zimmerer, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Bewerbungsschreiben Zimmerer?

Moin Moin,

wie findet ihr die Bewerbung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

über die Handwerkskammer Hamburg bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung als Zimmerer zum 01.09.2019 in Ihrem Unternehmen.

Den Beruf als Zimmerer möchte ich erlernen, weil ich gerne bei der Erstellung von Holzkonstruktionen oder -bauten beteiligt sein will. Zudem arbeite ich gerne mit Holz und freue mich, wenn ich am Ende eine fertige Konstruktion vor mir habe, die ich selbst gebaut habe.

Zuletzt machte ich den Freiwilligenwehrdienst bei der Bundeswehr im Bereich des Sanitätsdienstes, wo ich dann Intern zu den Pionieren gewechselt bin,um ein 4-Wöchiges Praktikum zu absolvieren. Bei den Pionieren konnte ich einen Einblick in das Handwerk des Zimmerers werfen, dort habe ich beim Aufbau neuer Holzkonstruktionen geholfen aber auch selbstständig im Team Aufgaben erfüllt wie, einen Tisch und zwei Bänke zu Bauen. Diese Arbeit erforderte räumliches Vorstellungsvermögen, sehr viel Geschick und Geduld für das exakte Arbeiten. Zudem habe ich auch Werkzeug gepflegt und gelernt das, dass Werkzeug eines Zimmerers das Wichtigste ist, was er hat und man es sehr gut Pflegen sollte.

Großes Engagement, Flexibilität und ein hohes Verantwortungsbewusstsein stellte ich bei meinen bisherigen Arbeitgebern mehrfach unter Beweis, wie die beiliegenden Zeugnisse belegen. Mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, Ehrgeiz und Belastbarkeit arbeite ich mich gern in neue Tätigkeiten ein, wie ich das zuletzt bei der Bundeswehr tat.

Ich freue mich, wenn ich mein Interesse weiter ausbauen könnte.

Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Schule, Bewerbungsschreiben, zimmerer, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
2 Antworten
Bewerbung Zimmerer wie findet ihr die?

Bewerbung für eine Ausbildung zum Zimmerer,

Sehr geehrte Damen und Herren,

über die Handwerkskammer Hamburg bin ich auf Sie aufmerksam geworden und bewerbe mich um eine Ausbildung als Zimmerer zum 01.09.2019 in Ihrem Unternehmen.

Ich möchte diesen Beruf als Zimmerer ergreifen, weil ich gerne bei der Restaurierung und Instandhaltung beteiligt sein will und es mir sehr viel Spaß macht im Team zu arbeiten. Es ist spannend, das ganze zu verstehen und auch die Abläufe zu meistern. Ich habe den Wunsch als Zimmerer zu arbeiten seitdem ich bei der Bundeswehr bin. Ich habe bei der Bundeswehr zwar im Sanitätsdienst gearbeitet, habe aber jedoch intern die Seiten gewechselt und bin zu den Pionieren gegangen , wo ich sehr viel mit der Instandhaltung der Gebäude zu tun hatte und den aufbau von Gebäuden, und meine Leidenschaft für das Handwerk entdeckt habe. Seit dem ist es mein Wunsch eine Ausbildung zum Zimmerer zu machen. Zudem finde ich es faszinierend das Zimmerer allreunder sind, und sie alles mit ihren eigenen Händen machen können.

Großes Engagement, Flexibilität und ein hohes Verantwortungsbewusstsein stellte ich bei meinen bisherigen Arbeitgebern mehrfach unter Beweis, wie die beiliegenden Zeugnisse belegen. Mit einem hohen Maß an Eigeninitiative, Ehrgeiz und Belastbarkeit arbeite ich mich gern in neue Tätigkeiten ein, wie ich das zuletzt bei der Bundeswehr tat.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mein Interesse weiter ausbauen könnte.

Über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen

Bewerbung, zimmerer, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Zimmerer