Ist das schon Ausbeutung?

also ich will das jetzt nicht mit dritte welt ländern vergleichen aber was bei uns auf der arbeit abgeht ist nicht mehr normal. ich war jetzt längere zeit arbeitslos und hab jetzt wieder einen job. das es im lager etwas härter zugeht ist ja bekannt aber was wir da leisten müssten ist krass. erstens arbeiten wir im schichtdienst ( hatte jetzt letzte woche nachtdienst ) und wir müssen da die ware kommissionieren. und nicht irgendwie so kleinteile sondern so säcke, die 25kg wiegen. teilweise noch schwerere dinge die an die 50kg wiegen. und von diesen säcken muss man nicht nur 1 oder 2 auf die palette tragen, sondern gern mal 20 in einem auftrag. laut vertrag verdiene ich etwas mehr als mindestlohn und krieg dann wenn es hoch kommt am ende vllt 1400 netto. und für die arbeit ist das wirklich ein witz. ich will jetzt keine hohen ansprüche stellen, weil ich wie gesagt längere zeit arbeitslos war aber mir fehlt da irgendwie etwas die relation. dazu kommt, dass wir uns nicht irgendwie etwas zeit lassen können. ab und zu passierts mir, dass kollegen meinen auftragen weitermachen müssen, weil die kunden auf ihre ware warten. da denke ich mir die sind ja witzig. chillen irgendwo in ihrem büro und denken die ware würde quasie vor ihre haustür gebeamt werden. daher meine frage ist das schon eine leichte form von ausbeutung oder ist das noch "angemessen" ?

Arbeit, Gehalt, Ausbeutung, Lager, Verdienst, Ware
Wurde ich auf eBay Kleinanzeigen eventuell übern Tisch gezogen, oder mache ich mir zu Unrecht Sorgen?

Guten Morgen,

Ich habe gestern was über eBay Kleinanzeigen gekauft und auch mit PayPal (ohne die Option ,,Freunde und Familie‘‘) bezahlt. Der Käuferschutz würde also in Falle eines Falles eintreten. Die Kommunikation mit der Verkäuferin war auch vollkommen freundlich und zufriedenstellend. Sie hat ihr eBay Kleinanzeigen Profil schon seit 2012. Die Zufriedenheit ist zwar nur auf ,,😐 OK’‘, aber ich habe trotzdem mein Glück versucht. Ich hätte am liebsten natürlich auch gerne woanders gekauft, aber das wäre nicht machbar gewesen, weil ich einen Artikel haben wollte, den es im Internet auf sämtlichen Onlineshops wie Amazon, Otto, usw. aus irgendwelchen Gründen nicht (mehr) zu kaufen gibt und ich dann auf eBay Kleinanzeigen fündig geworden bin. Die Verkäuferin meinte, dass es kein Problem wäre, über PayPal zu bezahlen und hat mir ihre E-Mail Adresse für PayPal gegeben, wo ich Mithilfe von PayPal das Geld hinschicken konnte. Dies habe ich auch gemacht. Zuzüglich Versandkosten natürlich, weil die Verkäuferin zu weit weg wohnt und ich mich leider nicht persönlich mit ihr treffen kann. Sie meinte auch, dass das Geld angekommen wäre und das sie die Bestellung morgen, also heute verschickt, mir aber nochmal Bescheid geben würde. Ok, gut, dachte ich mir. Ich schrieb sie vorhin aber trotzdem nochmal an, wann sie heute ungefähr den Artikel losschicken würde. Da ich etwas ungeduldig bin, auch schon im Voraus bezahlt habe und die Anzeige trotzdem noch auf eBay Kleinanzeigen drinnen ist und noch nicht rausgenommen wurde. Ich warte noch auf ihre Antwort. War ich zu überstürzt? Oder war es richtig, sie nochmal zu kontaktieren? Da ich ja auch schon gerne genauer wissen möchte, wann ich meinen Artikel bekomme. Und das lässt mir irgendwie gerade keine Ruhe und ich sitze sozusagen auf heißen Kohlen. Weil ich ja den Artikel unbedingt haben möchte und für den Artikel natürlich auch schon im Voraus bezahlt habe. Wie seht ihr das? Reagiere ich über, oder sind meine Ängste und Sorgen komplett berechtigt?

Internet, online, verkaufen, Geld, kaufen, eBay Kleinanzeigen, Ebay-verkauf, PayPal, Ware

Meistgelesene Fragen zum Thema Ware