Würdet ihr der Floskel: „KEIN Mensch auf dieser Welt ist dumm…“ etc. zustimmen? Oder gibt es eurer Meinung nach auch überdurchschnittlich „dumme“ Menschen?

Wie extrem vielen anderen GF-Usern hier, ist mir natürlich mehr als bewusst, dass es grundsätzlich sehr viele verschiedene Arten von „der Intelligenz“ gibt. Dies sollte ja eigentlich bedeuten, dass es jedem beliebigen Menschen mehr oder weniger gelingen müsste, in einem der „Intelligenz-Bereiche“ (sprachlich, mathematisch, musikalisch, künstlerisch,handwerklich,Sport usw.) aufzublühen, aber seine Mitmenschen nebenbei auch von seinen eigenen, sehr individuellen Begabungen super zu überzeugen

Naja, oder eben anders formuliert: So kann z.B. selbst ein etwas „dümmerer“ Mensch neben seinem relativ „niedrigen“ IQ und somit evtl. auch seinen schlechten Schulnoten sehr schüchtern, unbeliebt, stark isoliert lebend, unpraktisch, ungeschickt, extrem unsportlich, oft ziemlich unfähig in Führungen von Gesprächen aufgrund seiner grottenschlechten Grammatik sowie Wortschatz u.a. sein. Gleichzeitig kann eine „solche“ Person (natürlich völlig unabhängig von dem Geschlecht) aber eben selbstverständlich auch trotz ihres/seines niedrigeren IQs eine auffällig hohe Sozialkompetenz besitzen, im Umgang mit Kleinkindern, Tieren, Musikinstrumenten oder von mir aus evtl. auch im Bereich Zeichen, Tanzen usw. ein absolutes Genie sein bzw. in einigen Sportarten überdurchschnittlich erfolgreich sein bspw.

Trotz dieser Tatsache hört „man“ ja teilweise sowohl hier, sprich auf GF, als auch evtl. mal innerhalb eines Bekannten-, Freundes- sowie Verwandtenkreises den teilweise (meiner Erfahrung nach) eher völlig neutral gemeinten Kommentar: „Wow.. Er/Sie ist aber nun wirklich nicht die hellste Kerze auf der Torte.“ o.ä. … Völlig unabhängig davon bin ich persönlich insgesamt schon eher der Meinung, dass es in Wirklichkeit, wie oben bereits angedeutet, auch ziemlich „talentlose“ Menschen (Ich bin/wäre ein perfektes Beispiel dafür) mit nicht einer einzigen Sache gibt, welche von unserer heutigen Gesellschaft z.B. bereits als eine Begabung, Talent oder eine besondere Fähigkeit wirklich bezeichnet werden kann

Mein eigener Vater meint jedoch immer wieder (welcher übrigens aus seiner Sicht längst zu einem extrem erfolgreichen Anwalt geworden ist), dass das Bestehen eines Jura-Studiums insbesondere sowohl eine überdurchschnittlich gute Allgemeinbildung als auch (im Gegensatz zu extrem vielen technischen Studiengängen beispielsweise) ein sehr vielseitiges Begabt-Sein, sprich „viele Fähigkeiten“ voraussetze. Eines der Anzeichen für das Besitzen von recht vielen Talenten, Begabungen etc. sei in seinen Augen z.B. ein Abitur MIT einem guten bis sehr guten Schnitt, was jedoch auf gar keinen Fall heiße, dass Menschen mit einem notenmäßig auffällig schlechten Hauptschulabschluss sowie einer stark unterdurchschnittlichen Sozialkompetenz bspw. nicht intelligent seien bzw. einen niedrigen IQ besitzen. Eher seien „solche“ Personen stattdessen, so wie ich bspw., nicht vielseitig begabt. Denn KEIN (einziger) Mensch auf dieser Welt sei nämlich ansatzweise dümmer als „der Durchschnitt“ oder generell „dumm“

Leben, Medizin, Beruf, Wissen, Lernen, Studium, Schule, Verhalten, Freundschaft, Menschen, Körper, Bildung, Freunde, Noten, Beziehung, Talent, Gehirn, Kommunikation, Wissenschaft, Psychologie, Intelligenz, Welt, Abitur, Begabung, Dummheit, Empathie, Förderschule, Geist, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Gymnasium, handeln, Handlung, Intellekt, Interesse, IQ, IQ-Test, Jura, Jurist, koordination, Liebe und Beziehung, Logik, Motorik, Neugier, Partnerschaft, Philosophie, schüchtern, Schüchternheit, Sprüche, verstehen, Zwischenmenschliches, Fähigkeiten, Geschicklichkeit, floskel, Intellektuell, Vererbung, Ausbildung und Studium, Philosophie und Gesellschaft, Beruf und Büro
Ich bin leider als große Schwester minderbegabt und meine kleine Schwester ist überdurchschnittlich (o.hochbegabt) schönen Dank auch?

Was soll ich jetzt damit? Meine kleine Schwester versteht meine Probleme sowieso nicht.Meine Momund ich sind dabei bald einen Gentest zu machen um die Ursache z.B. Mikrodeletionssyndrom, meiner Lernbehinderung zu suchen. Meine Sis und ich waren beide auf dem Gymi wobei ich es immer voll schwer hat mit dem Schulstoff und sozial gesehen, wurde gemobbt und bin dann durch die Abiorüfungen gefallen. Wobei meine Schwester ständig nur einen hatte einen Freund hat und voll beliebt in der Klasse war und das Abi 2021 jetzt erfolgreich geschrieben hat...

Das ist nicht fair, dass ich als große Schwester mit einem Gendefekt elend mein Leben voller Misserfolge fristen muss während sie durch gut Glück wegen der Genetik ein Aufsteiger ist. Übrigens meine Mutter ist hochbegabt daher kommt das wahrscheinlich...

Ich bin nur geboren um zu verlieren. Mein Vater hat 25 Altersunterschied zu meiner Mutter und hat mir wahrscheinlich den Gendefekt vererbt.Also sowas wie Mikrodeletionssyndrom. Und wer jetzt denkt ich spinne mit der Vermutung Minderbegabung: Nein Leute ehrlich nur weil ich ohne Rechtschreibfehler schreiben kann, heißt das noch lange nicht, dass ich keine Einschränkungen im sozialen und Lernen habe...

Schule, Familie, Psychologie, hochbegabung, Gendefekt, Schwester, Vererbung, Ausbildung und Studium

Meistgelesene Fragen zum Thema Vererbung