Wie steht ihr zum Vergleich von "U-Boot implodiert: 5 Menschen tot; alle Welt redet drüber" zu "Tausende von Flüchtlingen ertrunken; kein Mensch interessierts"?

Ein U-Boot-Unfall, bei dem Menschen ihr Leben verlieren, ist zweifellos eine Tragödie. Solche Ereignisse ziehen oft breite mediale Aufmerksamkeit auf sich, da sie selten und sensationell sind. Die Medien berichten darüber, um das öffentliche Interesse zu wecken, Diskussionen anzuregen und möglicherweise Lehren aus solchen Unfällen zu ziehen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass solche Nachrichten Schlagzeilen machen und in den sozialen Medien viel diskutiert werden. Die Tatsache, dass Menschen in einem U-Boot gefangen waren und keine Überlebenschance hatten, zieht verständlicherweise die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich.

Auf der anderen Seite stehen die ertrunkenen Flüchtlinge. Dies ist eine tragische Realität, die leider viel zu oft vorkommt. Tausende von Menschen riskieren ihr Leben, indem sie gefährliche Fluchtrouten über das Meer wählen, um Krieg, Verfolgung oder wirtschaftlicher Not zu entkommen. Die meisten dieser Ereignisse geschehen in entlegenen Gebieten, weit weg von den Zentren der weltweiten Medienaufmerksamkeit. Oftmals sind die Menschen, die bei solchen Tragödien ums Leben kommen, bereits gesellschaftlich marginalisiert und haben keinen starken politischen Einfluss, der die Medienberichterstattung beeinflussen könnte.

Wie steht ihr dazu?

Anderes, nämlich: 42%
Definitiv etwas, was überdacht werden sollte, weil... 32%
Ja und? Das eine sind nur Flüchtlinge, das andere Millionäre. 16%
Sehe da keinen Unterschied, weil... 11%
Liebe, Angst, Tod, Titanic, Atlantik, Titan, U-boot, Tragödie
Vergleiche zwischen Bootsflüchtlingen auf dem Mittelmeer und dem U-Boot-Unglück bei der Titanic?

Angesichts zehntausender Bootsflüchtlinge wird der Aufwand und die Aufregung um ein im Nordatlantik verschollenes U-Boot mit einer Handvoll Menschen an Bord in Frage gestellt.

Wie denkt Ihr darüber?

Mehr Mitgefühl mit U-Boot-Insassen als mit Flüchtlingen?

focus.de/panorama/welt/forscherin-empathie-mit-titan-insassen-nachvollziehbar_id_197101782.html

Zugleich kommt die Frage auf: Ist das angesichts Hunderter toter Flüchtlinge im Mittelmeer angebracht? Empfinden wir mehr Mitgefühl für fünf in einem Tauchboot im Atlantik vermisste Männer als für Hunderte im Mittelmeer ertrunkene Flüchtlinge?

Forscherin: Empathie mit „Titan“-Insassen nachvollziehbar

schwaebische.de/panorama/forscherin-empathie-mit-titan-insassen-nachvollziehbar-1708073

Würzburg / Lesedauer: 3 min. Image with id: 50dXyDBBNCMN. Das verschollene Tauchboot «Titan». Empfinden wir mehr Mitgefühl für fünf in einem Tauchboot im Atlantik vermisste Männer als für Hunderte im Mittelmeer ertrunkene Flüchtlinge?

Mitgefühl abgenutz - Forscherin erklärt Empathie mit „Titan“-Insassen

migazin.de/2023/06/22/forscherin-erklaert-groessere-empathie-mit-titan-insassen/

Ist die Anteilnahme mit den Titan-Insassen angesichts Hunderter toter Flüchtlinge im Mittelmeer angebracht? Zugleich kommt die Frage auf: Ist das angesichts Hunderter toter Flüchtlinge im Mittelmeer angebracht? Viele Tote, viele Fragen Wer ist…

unangemessen 42%
angemessen 29%
andere Meinung 29%
Technik, Tod, Rettung, Afrika, Mittelmeer, Titanic, Gewalt, Psychologie, Afghanistan, Atlantik, Empathie, Flüchtlinge, Mitgefühl, Psyche, Syrien, Technologie, U-boot, Fluchtweg
Habt ihr noch Hoffnung, für die verschollenen Leute des U-Bootes "Titan"?

Ich denke ihr wisst, was ich meine. Am Sonntag, ging das U-Boot auf Touristentour zum Wrack der Titanic, dann brach der Funkkontakt ab, und jetzt suchen Rettungskräfte sehr stark nach dem U-Boot.

Wer kein Lust auf lesen hat, direkt zu der frage. Habt ihr noch Hoffnung, dass das U-Boot Team gefunden und gerettet werden?

Ich sage Nein, bei so einer tiefe(falls die am Meeresgrund stecken bleiben) ist es leider unmöglich in der heutigen Technischen Zeitpunkt so ein Rettungsversuch zu starten.

Ich verstehe auch nicht, warum man das mit so einen schrott, nicht gerade sehr gute technischen U-Boots da über 12.000feet runterfährt, und dann allein der Gedanke, dass die irgendwo am Meeresgrund häng geblieben sind, und zu wissen, dass man da in diesem kleinen, engen U-Boot sterben wird, weil der Sauerstoff noch bis Donnerstagmittag hälft, ist unglaublich schrecklich. Allein, dass man Klopfgeräusche gehört hat ist sehr gruselig, dass zeigt, das, dass Team angst hat, dass die nicht sterben wollen.

Puhh, echt krank. Bei so einem kleinen, engen U-Boot(glaub auch ohne Toilette, Proviant usw) stecken zu bleiben für mehrere Tage, und zu wissen, dass die Chance sehr gering ist gerettet zu werden.

Nein. 65%
Ja, aber können nicht gerettet werden. 22%
Ja 14%
Technik, Unfall, Geschichte, Nachrichten, Polizei, Menschen, Schiff, Boot, Tod, Meer, Titanic, Welt, Atlantik, Marine, Rettungsdienst, tauchen, Titan, U-boot, Wasserdruck
Wie würdet ihr über dieses skandalöse Verhalten urteilen?

Hi zusammen,

wie würdet ihr über das skandalöse Verhalten urteilen, welches hier nachzulesen ist: https://www.ksta.de/panorama/vermisstes-u-boot-ehemaliger-mitarbeiter-warnte-vor-zahlreichen-probleme-595628

Zitat 1:

2018 äußerte der ehemalige Marine-Direktor Sicherheitsbedenken bei der Titan. Dann musste er binnen zehn Minuten seinen Schreibtisch räumen.

Zitat 2:

Lochridge habe „zahlreiche Probleme“ identifiziert, die „ernsthafte Sicherheitsbedenken“ aufwarfen, heißt es in Gerichtsunterlagen im Rahmen einer Klage des aus dem August 2018, die die „New York Post“ zitiert. Damals hatte der ehemalige Marine-Direktor gegen OceanGate geklagt, weil er seine Kündigung als unbegründet empfand. „OceanGate gab Lochridge etwa zehn Minuten Zeit, um seinen Schreibtisch zu räumen und das Gebäude zu verlassen“, so Lochridges Anwälte in der Klageschrift.

Zitat 3:

Nachdem der damalige Mitarbeiter Zweifel an der Sicherheit geäußert habe, sei seine Arbeit behindert worden, unter anderem seien ihm notwendige Dokumente vorenthalten worden, das dokumentierten ebenfalls die Gerichtsunterlagen. Darin heißt es laut „Sky News“: Lochridge hatte über „Sicherheits- und Qualitätskontrollprobleme in Bezug auf die Titan gegenüber der Geschäftsleitung von OceanGate“ geäußert.

Meine Meinung ist klar: Es ist skandalös, pervers und abscheulich, wenn man Profit vor Sicherheit setzt! Und ich finde, dass diese Story ein Blockbuster in Hollywood würde, unter dem möglichen Titel: "OceansGate - eine Reise ohne Wiederkehr".

Und es würde mich nicht überraschen, wenn man aufgrund künstlerischer Freiheit diese Story noch mehr aufbauschen würde, als sie ohnehin schon ist!

Somit der langen Rede, kurzer Sinn: Wie ist eure Meinung dazu?

Geld, Sicherheit, Wirtschaft, Amerika, USA, Titanic, Menschheit, U-boot, Katastrophe, Profit

Meistgelesene Fragen zum Thema U-boot