U-Boot: wie lange kann es unter Wasser bleiben?

4 Antworten

Bei älteren konventionellen Ubooten wird nach rund 36 - 48 h Tauchzustand die Luft langsam unerträglich, weil der Sauerstoffgehalt abnimmt und der CO2-Gehalt zunimmt. Das führt zu Müdigkeit und Kopfschmerzen. Wenn es irgendwie möglich ist, wird daher nachts, wenn keine Feindbedrohung da ist, kurz mal der Schnorchel rausgesteckt und das Boot durchlüftet.

Für Notfälle gibt es Kalipatronen, mit denen das CO2 ausgefiltert werden kann und Sauerstoffflaschen, um Sauerstoff zuzusetzen. Damit kann die Tauchzeit deutlich verlängert werden. Aber wie gesagt, das wird nur bei Notfällen genutzt.

Bei Atomubooten und den modernen Ubooten des Typs 212 sind längere Tauchfahrten ohne Durchlüftung möglich. Bei Atomubooten wird Sauerstoff dann mittels Elektrolyse hergestellt und der Typ 212 hat sowieso jede Menge Sauerstoff für den Antrieb dabei. Das CO2 wird mittels elektrochemischer Reaktionen abgebaut.

Da kommt ganz auf das Uboot und den Antrieb an.

Atomgetrieben Uboote können theoretisch unbegrenzt unter Wasser bleiben. Da ist die Einsatzzeit alleine durch den Lebensmittelvorrat begrenzt.

Ja, es ist dort sehr eng und man hat kaum Privatsphäre. Aber da es allen dort so geht arrangiert man sich mit der Lage. Und wer da quer läuft ist ganz schnell versetzt.

Aus Google

Den Rekord für die längste Tauchfahrt überhaupt hält das russische Atom-U-Boot TK-208: 1984 blieb das damals sowjetische Boot 121 Tage ununterbrochen unter Wasser - zehn Tage länger als der vorherige Rekordhalter, das britische U-Boot HMS Warspite, das ein Jahr zuvor 111 Tage getaucht war.21.03.2013

Dafür hat ein U-boot auch Tanks aber tage und Wochen unten bleiben dürfte selbst heute nicht machbar sein!

Dazu solltest dun dir mal Dokus ansehen da dürfe viele oder alles beantwortet werden!

Auch must du daran denken das das Gewicht auf einem u-boot sehr wichtig ist!

Was möchtest Du wissen?