u boot luftversorgung?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also bei den "richtigen" Ubooten ist es so:

Einige Stunden kann ohne jegliche Maßnahmen gefahren werden. Wie lange, hängt vom Verhältnis Innenvolumen und Besatzungsstärke ab sowie davon, wie aktiv oder aufgeregt die Besatzung ist.

Wenns taktisch möglich ist, wird meistens in der Nacht kurz der Schnorchel ausgefahren, um das Boot zu durchlüften.

Die erste Maßnahme ist, wenn nach einigen Stunden kein Luftaustausch möglich ist, die CO2-Filter zu aktivieren. Die erste Gefahr geht von zu viel CO2 und nicht von zu wenig Sauerstoff aus. Zuviel CO2 macht müde und Kopfschmerzen. Die CO2-Filter bestehen aus Behältern mit ungelöschtem Kalk, der das CO2 absorbiert.

Erst nach rund 24h wird auch der Sauerstoff knapp. Dann kann es zu ansonsten als Höhenkrankheit bekannten Erscheinungen infolge von Sauerstoffmangel kommen. Frühestens bei unterschreiten von 16% wird Sauerstoff zugeführt, kann aber u.U. noch weiter absinken.

Der Gesamtdruck im Boot bleibt aber annähernd gleich.

Grundlegend musst Du Dir erst einmal der grössten Gefahr in Form von Anreicherung des Gases CO2 in der Druckhülle bewusst sein. Dieses Gas ist etwas schwerer als Luft und wird sich somit von unten nach oben immer weiter im Druckkörper ansammeln. Daher ist es unabdingbar, dieses Gas kontinuierlich mittels entsprechender Filteranlagen aus der Luft zu entfernen. ( umso wichtiger, je geringer das Innenvolumen des Druckkörpers ausfällt. )

Dann wäre es ökonomischer, statt alleinig Pressluft auch reinen Sauerstoff in einer entsprechend dimensionierten Druckflasche mitzunehmen, was die Grösse des mitzuführenden Gasspeichers auf etwa 1/5 des Volumens gegenüber Pressluft verringert. Bei einer 50 Liter - Flasche @ 200 Bar Überdruck wären das 10.000 Liter reiner Sauerstoff.

Im Web lässt sich recht leicht recharchieren, wie viel Sauerstoff ein Mensch im Durchschnitt pro Stunde bei normaler körperlichen Aktivität aus der Luft während normaler Atmung verstoffwechselt.

Pressluft benötigt das Tauchboot aber dennoch zur Justage des Wasserstandes / Auftriebes der Ballasttanks.

Wenn du 24 Stunden lang Gas aus einer Flasche in einen geschlossenen Raum ausströmen lässt wirst du dort einen heftigen Überdruck erzeugen der nicht sehr gesund ist.

Und zum anderen solltest du schon überwachen das der Sauerstoffgehalt in der Atemluft relativ passend ist. Zu wenig ist genau so ungesund wie zu viel Sauerstoff in der Atemluft.

Was möchtest Du wissen?